Bischof George Bell

Cover des Buches Bischof George Bell (ISBN:9783981349856)
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Bischof George Bell"

„George Kennedy Allen Bell (* 4. Februar 1883 in Hayling Island, Hampshire; † 3. Oktober 1958 in Canterbury) war Bischof der Church of England (Anglikaner) und führender Vertreter der Ökumene. Er ist in Deutschland und Großbritannien als enger Freund Dietrich Bonhoeffers, als Gegner der britischen Luftkriegs-strategie im Zweiten Weltkrieg und für seine ökumenische Friedens- und Ver-söhnungsarbeit bekannt.“ (WIKIPEDIA, Stand August 2011)

Peter Raina hat 2009 die Texte aller Oberhaus-Reden Bells zum ersten Mal in einem Band veröffentlicht. George Bell erhob oft seine Stimme im britischen „Hou-se of Lords“, dem er als angesehenes Mitglied von Dezember 1937 bis Januar 1958 angehörte. Er wandte sich in seinen Reden und Veröffentlichungen gegen Klassen- und Rassenhass, gegen Krieg und gegen den Totalitarismus, und er setzte sich ein für die unschuldigen und hilflosen Opfer der Verfolgung. Auch die Zukunft Europas, die Gefahren des kalten Kriegs, die Atombewaffnung und die Lage der Menschen in der DDR waren Themen seiner leidenschaftlichen Anspra-chen bis zum Januar 1958, wenige Monate vor seinem Tod.

Dieser Band enthält im Anhang auch den bisher unveröffentlichten Briefwechsel zwischen George Bell und Hitlers Stellvertreter Rudolf Heß aus den Jahren September 1935 bis Juli 1937. George Bell war besorgt um die Situation der „nicht-arischen“ Christen, der Juden und um die Mitglieder der Bekennenden Kirche, die immer häufiger Opfer von Verhaftung und Ermordung wurden (Weißler, Tillich, Schmidt, Werner Koch, Martin Niemöller). In seinen letzten Briefen aus dem Jahre 1937 drängte er auf Erleichterungen angesichts der gefährlichen Lage des gefangen gesetzten Martin Niemöller. Man vermutet, dass unter anderem diese Briefe und das internationale Echo auf die Verhaf-tung Niemöllers Hitler davon abgebracht haben, Niemöller ermorden zu lassen.

Die Anregung, den englischen Originaltitel aus dem Jahr 2009 zu übersetzen und so dem deutschsprachigen Publikum verfügbar zu machen, ging von Rudolf Weckerling aus, der sowohl George Bell als auch Dietrich Bonhoeffer persönlich kannte. Getra-gen wird das Projekt von der Stiftung Topographie des Terrors Berlin, von der Ev. Kirchengemeinde Berlin-Dahlem und von der Regionalgruppe Berlin des Dietrich-Bonhoeffer-Vereins (Kurt Kreibohm kurt.kreibohm@gmx.de ).

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783981349856
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:232 Seiten
Verlag:Fenestra
Erscheinungsdatum:01.05.2012

Rezensionen und Bewertungen

Neu
0 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:

    Ähnliche Bücher für noch mehr Lesestunden

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Stöbern in Biografien

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks