Peter Robinson Wenn die Dämmerung naht

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(4)
(5)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wenn die Dämmerung naht“ von Peter Robinson

An einem kalten Sonntagmorgen wird an der Küste eine Frau im Rollstuhl gefunden. Ihr leerer Blick ist auf das weite Meer gerichtet. Die völlig wehrlose Frau wurde brutal ermordet. Die Ermittlungen führen DI Annie Cabbot und DCI Alan Banks weit zurück in die Vergangenheit. Doch da finden sich Parallelen zu einem anderen Mord, und Annie und Banks machen plötzlich Jagd auf einen Serienkiller.

Stöbern in Krimi & Thriller

Oxen. Das erste Opfer

Ein gelungener Auftakt zu einer spannenden Trilogie.

twentytwo

Die Attentäterin

Geht einem unter die Haut. Erschreckend realistisch. Die erste Hälfte ist aber schleppend.

jackiherzi

Sie zu strafen und zu richten

Spannender Thriller mit interessantem Plot und überraschendem Ende. Leider jedoch mit ein paar zwischenzeitlichen Längen...

mareike91

Origin

Primitiv. Protas agieren wie unbedarfte Teenager, konstruierte, unglaubwürdige Handlung, dürftige Sprache. Paar gute Ideen, aber insg flach.

Wedma

Die 13. Schuld

Nanu - so kenne ich Patterson gar nicht! Der flapsige Sprachstil hat die Spannung etwas abgeflacht.

Mrs_Nanny_Ogg

Unter Fremden

Eine spanedne Geschichte, die mitreißt und zum nachdenken anregt

Diana182

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gewohnt gute Krimiunterhaltung

    Wenn die Dämmerung naht

    Felice

    07. March 2014 um 21:49

    Wenn man den englischen Krimi mag, kann man bei Peter Robinson nichts falsch machen. Ich kenne fast alle der inzwischen 16(?) Bände umfassenden Reihe von Alan Banks und seinem Team und wurde selten enttäuscht. In diesem Fall trifft man auch wieder auf alte Bekannte, jeder hat seine Probleme und der Leser verteilt seine Sympathien- doch dann geschieht etwas völlig Unerwartetes und damit steigt die Spannung bis zuletzt. Natürlich kann man den Krimi lesen, ohne die vorherigen zu kennen, aber mehr Spaß macht es, wenn man die Entwicklung der Personen verfolgt.

    Mehr
  • Rezension zu "Wenn die Dämmerung naht" von Peter Robinson

    Wenn die Dämmerung naht

    hebersch

    28. July 2010 um 22:03

    Wieder ermitteln Alan Banks und Kollegin Annie Cabot in rätselhaften Fällen. Wer hat die junge Neunzehnjährige vergewaltigt und getötet und wer ist für den Mord an der querschnittgelähmten Frau aus dem Pflegeheim verantwortlich? Erst spät merken die Beiden, wie die Fälle zusammenhängen. Peter Robinson gelingt (wie immer eigentlich) es nicht nur, einen spannenden Thriller gekonnt in Szene zu setzen, sondern er blickt auch hinter die Stirn der Menschen, die trotz ihrer Fehler und Schwächen immer mit Respekt beschrieben werden. Für die "älteren" Leser sind auch die Anspielungen auf die Musiktitel spitzenmäßig. Ich freue mich schon auf weitere Romane von ihm!

    Mehr
  • Rezension zu "Wenn die Dämmerung naht" von Peter Robinson

    Wenn die Dämmerung naht

    andreadressler

    06. June 2010 um 18:27

    Gutgemachter und spannender, englischer Krimi vom Feinsten !
    Unbedingt lesenswert !

  • Rezension zu "Wenn die Dämmerung naht" von Peter Robinson

    Wenn die Dämmerung naht

    Bellexr

    24. March 2010 um 14:51

    In einem alten Stadtteil von Eastvale, der nur das Labyrinth genannt wird, wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. DCI Alan Banks übernimmt die Ermittlungen, die sich als äußerst schwierig gestalten, da absolut keine Anhaltspunkte für die Tat gefunden werden können. Zu selben Zeit ermittelt DI Annie Cabbot, momentan nach East Area abgeordnet, einen seltsamen Mordfall. An der Küste wurde die Leiche einer querschnittgelähmten Frau im Rollstuhl gefunden. Auch hier ergeben die ersten Ermittlungen keine Erfolge. Bis Annie von einem pensionierten Kollegen einen entscheidenden Tipp zu einem alten, nie geklärten Fall erhält. Und offensichtlich scheint der Fall von Alan Banks in Zusammenhang mit dem von Annie Cabbot zu stehen. . In seinem 17. Fall mit seinem Protagonisten Alan Banks lässt Peter Robinson Alan und Annie an zwei verschiedenen Fällen ermitteln. So wechselt er kapitelweise zwischen den beiden Fällen und beendet ein Kapitel meist an einer interessanten Stelle. So hält sich die Spannung während des kompletten Krimis immer auf hohem Niveau. Und sein fesselnder, ruhiger Schreibstil tut sein übriges, dass man zu jeder Zeit gerne weiterliest. . Die Story ist von Anfang an geschickt angelegt, weist öfter mal in verschiedene Richtungen und spart auch nicht mit Überraschungen. So weiß man bis kurz vor Schluss nicht, wer die einzelnen Täter sind, noch welches Motiv sie zu der Tat getrieben hat. Natürlich ist die Story auch wieder gespickt mit Songs aus der Musikwelt und man erfährt auch wieder so die eine oder andere Neuigkeit aus dem Privatleben von Annie und Alan. . Die weiteren Mitwirkenden des Krimis sind ebenfalls wieder sauber herausgearbeitet und facettenreich angelegt, sodass einige undurchschaubar bleiben, was der Spannung ebenfalls gut tut. Zusätzlich gelingt es Peter Robinson auch wieder mühelos, einem ein Bild von Eastvale und der Umgebung zu vermitteln. So ist alles in allem der Krimi wieder gewohnt atmosphärisch dicht erzählt. . Fazit: Bei seinem neuesten Roman legt Peter Robinson wieder einmal mehr Wert auf Ermittlungsarbeit anstatt auf reißerische Szenen und verknüpft geschickt auf ruhige Art mehrere Fälle zu einem spannenden, interessanten Krimi.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks