Peter S Beagle , Ralf Isau Die Einhörner

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Einhörner“ von Peter S Beagle

Seine Tränen sollen Versteinerungen lösen können. Sein gewundenes, spitz zulaufendes Horn kann zugleich Waffe sein, Heilung bringen und sogar, so der Mythos, die Rückkehr aus dem Reich des Todes verheißen. Nur selten zeigt es sich und in den Wäldern, in denen es lebt, soll ewig Frühling sein. Das Einhorn. Meist dargestellt als pferdeähnliches Geschöpf mit zweigeteilten Hufen und jenem Horn auf der Stirn, das ihm seinen Namen gab. 17 Autoren haben sich auf die Suche nach jenem geheimnisvollen Geschöpf gemacht. Sie fanden es in Straßenbahnen und an Bushaltestellen, begegneten ihm als Schuhputzer oder Jäger. Manchmal war es eine schöne Frau und ein andermal ein schwarzes Schattenwesen. In Träumen fanden es sich ebenso wie in den Elementen, und dann waren da auch noch immer die Wälder, wo an tiefen Seen Erinnerungen ruhen. Mit Geschichten von Peter S. Beagle (Übersetzung: Oliver Plaschka), Ralf Isau, Christoph Marzi, Linda Budinger, Chris Lind, Nathalie Gnann, Diana Kinne, Susanne Wolff, Nicole Gifi, Tina Somogyi, Kerstin Behrendt, Barbara Hagen, Melanie Vogltanz, Hendrik Lambertus, Alina Fels, Magdalena Berge und Fabienne Siegmund Von jedem verkauften Exemplar geht eine Spende von 0,50 Euro an die Waldritter e.V.

Eine bunte Mischung aus fantastischen, klassischen und modernen Märchen über das Einhorn. Verzaubernd, tragisch, melancholisch... Toll!

— xxLITTERAxx
xxLITTERAxx

Stöbern in Fantasy

MeeresWeltenSaga: Unter dem ewigen Eis der Arktis

Eine tolle Geschichte, die in der Unterwasserwelt spielt.

RAMOBA79

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

Ein Band, der mich wahnsinnig faszinierte und mich nicht mehr losgelassen hat

ViktoriaScarlett

Die Königin der Schatten - Verbannt

Ich liebe diese unglaublich kluge und spannende Buchreihe so sehr, dass ich ihr sogar dass verstörende Ende verzeihe... Ein tolles Finale!

chasingunicorns

Coldworth City

Angenehmer Lesestil, wie gewohnt von der Autorin, dennoch war es für mich nicht so "beeindruckend" wie ihre anderen Romane.

Daniidiamond

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Tolles Buch. Habe direkt den zweite Teil aus der Bibliothek ausgeliehen..

justMe

Riders - Schatten und Licht

Die vier Apokalyptischen Reiter sind ein beliebtes Thema der Literatur. Hier wurde die Geschichte leider nicht ganz so gut umgesetzt.

Mauela

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Einhörner

    Die Einhörner
    xxLITTERAxx

    xxLITTERAxx

    24. April 2016 um 11:59

    17 Kurzgeschichten von 17 Autoren. Eine bunte Mischung aus fantastischen, klassischen und modernen Märchen über das Einhorn. Verzaubernd, tragisch, melancholisch... für jeden etwas dabei. https://www.youtube.com/watch?v=RS7ZquMC4-Y

    Mehr
  • Doppellesung von und mit Diana Menschig (Hüter der Worte) und Fabienne Siegmund

    Hüter der Worte
    DianaMenschig

    DianaMenschig

    26. October 2012 um 13:10

    Es wird phantastisch! Diana Menschig liest aus ihrem ersten Roman "Hüter der Worte" und Lokalmatadorin Fabienne Siegmund erzählt eine neue Kurzgeschichte Ort: Buchhandlung Köhl, Bonner Straße 17, 50374 Erftstadt-Lechenich Eintritt: VVK 6 €/ erm. 5 €; AK 7 €/ erm. 6€ Karten im Vorverkauf in der Buchhandlung Köhl Das Team der Buchhandlungen Köhl und die Autorinnen freuen sich auf Euch! Gerne weitersagen! Herzliche Grüße Diana

    Mehr
    • 3
  • Rezension zu "Die Einhörner"

    Die Einhörner
    Steffi_Muehlsteph

    Steffi_Muehlsteph

    09. May 2012 um 16:41

    Broschiert: 326 Seiten Verlag: Low, Verlag Torsten; Auflage: 1 (15. März 2012) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3940036129 ISBN-13: 978-3940036124 Klappentext: Kurzbeschreibung Seine Tränen sollen Versteinerungen lösen können. Sein gewundenes, spitz zulaufendes Horn kann zugleich Waffe sein, Heilung bringen und sogar, so der Mythos, die Rückkehr aus dem Reich des Todes verheißen. Nur selten zeigt es sich und in den Wäldern, in denen es lebt, soll ewig Frühling sein. Das Einhorn. Meist dargestellt als pferdeähnliches Geschöpf mit zweigeteilten Hufen und jenem Horn auf der Stirn, das ihm seinen Namen gab. 17 Autoren haben sich auf die Suche nach jenem geheimnisvollen Geschöpf gemacht. Sie fanden es in Straßenbahnen und an Bushaltestellen, begegneten ihm als Schuhputzer oder Jäger. Manchmal war es eine schöne Frau und ein andermal ein schwarzes Schattenwesen. In Träumen fanden es sich ebenso wie in den Elementen, und dann waren da auch noch immer die Wälder, wo an tiefen Seen Erinnerungen ruhen. Mit Geschichten von Peter S. Beagle (Übersetzung: Oliver Plaschka), Ralf Isau, Christoph Marzi, Linda Budinger, Chris Lind, Nathalie Gnann, Diana Kinne, Susanne Wolff, Nicole Gifi, Tina Somogyi, Kerstin Behrendt, Barbara Hagen, Melanie Vogltanz, Hendrik Lambertus, Alina Fels, Magdalena Berge und Fabienne Siegmund Von jedem verkauften Exemplar geht eine Spende von 0,50 Euro an die Waldritter e.V. Rezension: Eine Anthologie aus dem Torsten Low Verlag ist auf jeden Fall eins: liebevoll. Und das merkt man in jeder Zeile dieser wunderschönen Anthologie. In 17 Geschichten geben bekannte und unbekannte Autoren dem Mythos des Einhorns ein völlig anderes Gesicht. In "Das letzten Lincorne" von Christiane Lind geht es um einen Jungen in den Jahren des zweiten Weltkriegs, der seine Augen nicht von einem Zirkusmädchen lassen kann und eine vom Vater unterdrückte Liebe für Fabelwesen entwickelt. Eine Liebe, die mehr in Gefahr bringt, als er sich je ausmalen konnte. "Moonlit" von Magdalena Berger handelt von einem Einhorn-Fluch, der eine junge Frau dazu verdammt, sich bei der Berührung mit dem Mondlicht, in ein Einhorn zu verwandeln. Ein junger Mann gelangt hinter des Geheimnis und will nicht nur sie von Lady Zubaki befreien, sondern auch alle Anderen, die von der vermeintlichen Hexe verflucht wurden. In "Das Einhorn" von Ralf Isau geht es um den Jungen Jacob, der in eine Höhle gestrand ist und ein Einhorn aus höchster Gefahr befreit. "Alisons Träne" von Nathalie Gnann handelt von dem Mädchen Alison. Vom Vater misshandelt findet Alison nur Zuflucht im Garten bei der Einhornskulptur - das nicht so tot ist , wie es die Menschenwelt glauben lassen will. Das Einhorn nimmt Alison mit, denn sie ist die Einzige, die es aus seinem steinernen Schlaf erlölsen kann. "König der Edelsteine" von Alina Fels handelt von dem Einhornjäger Morduc, der nach dem Einen Edelstein sucht, der sich im Horn eines Einhorns - aber nicht jedens - befinden soll. Dabei stößt er nicht nur auf weiße Einhörner, die weise und freundlich gesinnt sind, sondern auch auf ein schwarzes Einhorn, das als unbezwingbar gilt. Das Böse. "Fräulein Ludmillas Einhorn" von Barbare Hagen ist eine urbane Mär von der sechzigjährigen Lehrerin Ludmilla, die in ihrer Jugend ein Einhorn gesehen hatte und dafür nur verspottet wurde. Als Fräulein Ludmilla in eine Bar geht, begegnet sie einem alkoholisierten Mann, der sich - nach eigenen Angaben - versucht tot zu trinken und es nie schafft. Aus dieser Zufallsbekanntschaft wird mehr, als sich Ludmilla jeh erträumt hätte. Eine Geschichte über eine schrullige, alte Dame, die mehr als erheiternd fand - und die einen traumhaften Ausgang hat. In der asiatisch angehauchen Kurzgeschichte "Die Jäger des Kagan" geht es um das Mädchen Aniko, das die Jäger des Kagan zum sagenumwogenen Einhorn führen und als Köder herhalten soll. Sie jagen das Einhorn in einem Wald, in dem immer Frühling herrscht. Von dieser Geschichte möchte ich deshalb nicht mehr erzählen, weil der Ausgang so unvorhersehbar ist, wie die Hintergrundgeschichte überrascht. Diese Kurzgeschichten gehört zu den Perlen dieser Anthologie (meiner Ansicht nach). "Mut in tiefer Nacht" von Kerstin Behrendt handelt von dem Einhorn Elias und dem Mädchen Jana, die sich aus verschiedenen Gründen in einer verschneiten Nacht im Wald treffen und sich gegenseitig vor ihren tiefsten Ängsten und Schmerzen retten. Eine wirklich herzzerreißende Geschichte, die selbst diesem wunderbaren, übermenschlichen Geschöpf Einhorn ein völlig neues Gesicht gibt. "Sand und Stille" von Christoph Marzi handelt von dem Mann Hamza, der seine Klarinette gegen eine Twinmaster Desperado eingetauscht hat und sich mitten im Krieg befindet. Dann taucht plötzlich ein Einhorn auf und aus Lärm wird eine melodiöse Stille, die in jedes Herz dringt. Eine kurze und sehr einprägsame Kurzgeschichte, deren Essenz sich einem erst nach dem zweiten oder dritten Mal durchlesen eröffnet. Eine stumme, melancholische Perle. In "Seelenjäger" von Linda Büdinger geht es um einen Schuhputzer, in London, der von einem Einhorn aufgesucht wird, damit er eindlich heim ins Sommerland kehren kann. Ebenso handelt die Geschichte von einem Affen, den das Einhorn befreit ... und sich dann plötzlich selbst in höchster Gefahr befindet. "Wie der erste Kaiser der Unicornus-Dynastie gebohren wurde" von Hendrik Lambertus ist eine Mär um vier Ritter, die einer kranke Prinzessin das Horn eines Einhorns bringen sollten, damit sie wieder gesundete. "Geliebte des Waldes" von Melanie Vogltanz ist eine urbane Geschichte und handelt von Emil und seine geliebte Helena, die an Bauspeicheldrüsenkrebs leidet. Als Emil seiner todkranken Frau Märchen und Geschichten vorliest, beginnen sich die Geschichten in seinen Geist zu brennen. Er sucht nach einem Mittel, seine Frau zu heilen und verliert sich dabei selbst. Eine wunderschön einfühlsame, wundervoll traurige Geschichte, die Tränen in die Augen zaubert. "Die weiße Nacht" von Nicole Gifi beginnt dort, wo andere Geschichten enden: mit dem Tod. Ein Mann und ein Mädchen, die vor der Jagdgesellschaft des Todes flüchten. So einfach sich die kurze Beschreibung der Geschichte anhört, so schön ist sie erzählt und jedes Wort wäre hier zu viel und würde nur der Geschichte die Spannung rauben. Das ist ein definitiv "must-read" in dieser wundervollen Anthologie. "Ein dummer Mensch" von Tina Somogyi dreht sich um Lou und dem kleinen Mädchen Iri, die mehr verbindet als nur ihre Reise und Suche. Das ist eine sehr erschreckende Geschichte, deren Ausgang mich sehr - zum positiven - überrascht hat. "Das Ewige Band" von Diana Kinne handelt von einem Baby, das wegen seiner Missbildung nach der Gebrut im Wald zum Sterben ausgesetzt wird. Ein junges Einhorn jedoch rettet ihn und spinnt damit ein Band zwischen ihren Seelen und Leben, das niemals jemand zerreißen kann. "Im tiefen Wald" von Peter S. Beagle, dem Autor von "Das letzte Einhorn" ist ein Lied, das Amalthea am Ende von "Zwei Herzen" für Lìr singt. Schon alleine das Lied ist für echte Peter S. Beagle und " Das letzte Einhorn" Fans eine Verpflichtung, diese Anthologie zu kaufen. "Das Taubenmädchen" von Fabienne Siegmund ist eine sanfte, liebevolle Geschichte, die sich um das Taubenmädchen Felicity, dem Mann Michael und Winter im Herzen dreht. Es ist eine poetische, melancholische Kurzgeschichte, fast wie ein Märchen. Eine Geschichte, wie sie nur von Fabienne Siegmund erzählt werden kann. Und deswegen liegt mir diese Geschichte besonders am Herzen. Alles in allem bietet diese Anthologie alles, was das Leser-Herz begehrt - von abenteuerlich, ritterlich, bis märchenhaft melancholisch. Mit einer Mischung aus bekannten und unbekannten Autoren, die alle ihre ganzen Gefühle in diese Geschichten gelegt haben. Der Kauf dieser Anthologie zahlt sich auf jeden Fall aus!!

    Mehr