Peter Schwindt Ich bin dein, du bist mein

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(3)
(3)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Ich bin dein, du bist mein“ von Peter Schwindt

Ein anonymer Absender schickt Judith Fotos, die ihren Freund Jan beim Knutschen mit ihrer Mitschülerin Joey zeigen. Judith ist zutiefst verletzt und macht sofort Schluss. Einziges Trostpflaster: der einfühlsame Gabriel aus dem Chat. Doch nach einem bizarren ersten Date hakt Judith den Flirt sofort ab. Nicht so Gabriel. Er bombardiert sie weiterhin mit Liebesschwüren. Judith fühlt sich zunehmend bedroht. Als Joey ermordet wird, fürchtet auch Judith um ihr Leben.

Spannend und ganz gut - was schönes für zwischendurch

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Was eher schleppend und vorhersehbar begann, nahm zum Ende hin eine interessante Wende! Gutes Jugendbuch zum Thema Stalking...

— Fami007

Ich fand es eigentlich ganz schön aber es hatte halt auch seine tiefen !

— RahelHunar

Sehr kurzweilig - allerdings kommt das Ende ziemlich abrupt. Schmöker für Jugendliche...

— Schlabuttke

Stöbern in Jugendbücher

Pasta mista - Fünf Zutaten für die Liebe

Schöne Geschichte um die erste Liebe

SteffiVS

Ein bisschen wie Unendlichkeit

Langweilig, wirr & ziemlich an den Haaren herbeigezogen...konnte mich nicht überzeugen!

Bosni

Turtles All the Way Down

Einfühlsam und Mut machend: Für alle John Green Fans und die, die es werden wollen.

Nachtschattenmaedchen

Chaosliebe

Highlight der Reihe!

Chrissey22

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Explosiv, dramatisch und ziemlich beängstigend

bibibuecherverliebt

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

Es ist toll, Bücher über solche "Tabuthemen" zu lesen.

XeniaMorris

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Inhalt/Meinung

    Ich bin dein, du bist mein

    RahelHunar

    08. August 2014 um 18:59

    Ein anonymer Absender schickt Judith Fotos, die ihren Freund Jan beim Knutschen mit jemand anderen zeigen. Judith stellt ihren Freund sofort zurrede der zu Judiths bestürzung noch nicht einmal etwas zu seiner Verteidigung sagt.Judith macht sofort Schluss. Das einzige gute ist ihr neuer Chatfreund Gabriel.Judith findet Gabriel sehr nett und ist drauf und dran sich in ihn zu verlieben.Als es dan zu einem echten treffen kommt findet Judeth Gabriel unheimlich und geht nach kurzer Zeit.Einige Zeit später stellt sie fest das er der Stalker ist. Meine Meinung: Ich find das Buch schon okay aber,es dreht sich alles nur um den Stalker.Mich persönlich hat aber die Frage brennend interesiert warum Gabriel für den Tod seinens Bruders verantwortlich ist,was aber nie genau gesagt wurde was ich sehr schade fand.Dazu kam aber auch noch das es nur ab und zu spannend wurde der Spannendste teil ist das Ende.Der Rest ist mal spannend dan aber für längere Zeit nicht so spannend.Ich bin auch enttäucht weil ich höhere erwartungen hatte einfach durch das Cover und den Titel.Insgesamt ganz okay aber gehört eindeutig nicht zu meinen Lieblingsbüchern

    Mehr
  • Brisantes Thema, aber mich konnte es nicht überzeugen

    Ich bin dein, du bist mein

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    21. April 2014 um 15:15

    Meine Meinung: Bei „Ich bin Dein, Du bist Mein“ handelt es sich um einen Jugendthriller. Trotz des brisanten Themas Stalken, besonders in der Generation Facebook, konnte mich das Buch nicht überzeugen. Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Judith und ihrem Stalker Gabriel geschildert und ab und zu bekommt man auch einen Einblick in Gabriels recht verkorkste Kindheit/Vergangenheit. Die Schrift ist recht groß, weshalb man das Buch schnell durch hat. Mir persönlich hat das Buch nicht allzu gut gefallen und das liegt nicht daran das ich lieber Fantasy oder Mystery Titel lese. Nein, eher daran dass ich zum Schluss immer noch offene Fragen hatte. Ich mein, ich habe verstanden aus welchem Grund sich Gabriel für Judith entschieden hat; sie sieht halt aus wie seine Mutter aber es wird nie geklärt wo er sie zum ersten mal gesehen hat oder dergleichen. Zudem hat mich die Leichtgläubigkeit von Judith erschreckt. Sie lässt sich so schnell auf eine Unterredung mit Gabriel ein und bietet ihm sofort von Sich aus ein Treffen an. Und auch wie locker die Mutter mit dem Einbruch ins Schwimmbad umgeht. Zitat „Ihre Mutter rollte mit den Augen. »Na Klasse. Gab es eine Anzeige?«“, wenn ich meiner Mum erzählt hätte ich wäre Nachts auf ein Privatgrundstück eingebrochen hätte sie mich einen Kopf kürzer gemacht. Ansonsten kam keinerlei Spannung auf. Weder als Zoey tot aufgefunden wird noch als Judith von Gabriel entführt wird. Dass erwartet man doch bei einem Thriller, oder nicht? Stattdessen dümpelt das Buch so vor sich her und erzählt hauptsächlich, wie Judith mit der Trennung von Jan klarkommt und wie ihr Leben aus den Fugen gerät nachdem sie sich mit Gabriel getroffen hat. Und dann ist irgendwann Ende. Auch hinterlässt es bei mir keinen bleibenden Eindruck, trotz des brisanten Themas. Ich gebe Ich bin Dein, Du bist Mein 2 von 5 Eulen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks