Peter Schwindt Libri Mortis - Flüsternde Schatten

(185)

Lovelybooks Bewertung

  • 210 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 27 Rezensionen
(85)
(63)
(27)
(10)
(0)

Inhaltsangabe zu „Libri Mortis - Flüsternde Schatten“ von Peter Schwindt

Rosalie ist schon wegen ihrer verschiedenfarbigen Augen ein ungewöhnliches Mädchen. Und dann hört sie seit ihrem 16. Geburtstag auf einmal Stimmen! In der Schule und zu Hause. Und sie sieht Gestalten, die kein anderer sieht. Als sie im Keller der Schule und ihres Wohnhauses geheime Zugänge zu den gefährlichen Katakomben unter Paris entdeckt, macht sie sich auf die Suche nach dem, das nur sie hören und sehen kann …

Ein spannender Auftakt einer Reihe! Ich freue mich auf den zweiten Band!

— Mondprinzessin
Mondprinzessin

Umso öfter ich es lese, umso spannender wird es. Eine düstere Geschichte im Herzen Paris - genau meins!

— may4la
may4la

Das Buch ist sehr spannend und ein echter Thriller. Sehr empfehlenswert

— Sophie20122000
Sophie20122000

Der Auftakt zu einer wirklich fantastischen Reihe!

— Charlea
Charlea

Ein tolles Buch, mystisch, fantastisch...

— QueenDebby
QueenDebby

Spannend aber irgendwas hat gefehlt

— Vivienne80
Vivienne80

das Buch war gut aber ich lese lieber Bücher die aus der Ich-Perspektive geschrieben sind .. dann wäre es noch spannender gewesen ..

— Estella97
Estella97

Die ganze Reihe hat mich ziehmlich überrascht. Hat sehr gut gefallen. absolut lesenswert.

— Rotkehlchen
Rotkehlchen

Ich lege jedem diese reihe ans Herz, der auch mal etwas unkonventionelles lesen will. nicht immer die typischen Strukturen in einem buch haben will, und eine gut durchdachte Geschichte mag, die nicht die typischen Abläufe zeigt.....

— AvaLovelace
AvaLovelace

Das Buch hat mich echt überrascht! Hat mir sehr gefallen! Hab mir schon den zweiten Teil bestellt. :))

— Galy
Galy

Stöbern in Jugendbücher

Shadow Dragon. Die falsche Prinzessin

Absolut empfehlenswerter Auftakt der Lust auf mehr macht!!! 💖😍💖

Solara300

Im leuchtenden Sturm

Hinkt hinter Band 1 zurück - gefühlt ein typischer Mittelband.

merle88

Himmelhoch - Alles neu für Amelie

Schönes Buch, welches aber noch viel mehr Potenzial hätte

Flammenstern25

BookLess - Gesponnen aus Gefühlen

Tolle Geschichte!

ALEPERK

Submarin

Toller Ausflug nach Australien, bleibt aber deutlich hinter Band 1 zurück

Lotta22

Tochter der Flut

Absolut spannend- fesselnde Fantasiegeschichte- ein echtes All- Age Buch.

Buchraettin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein fantastischer Auftakt

    Libri Mortis - Flüsternde Schatten
    Charlea

    Charlea

    18. September 2015 um 13:08

    Achtung - Spoileranteil Umschlaggestaltung/Cover/KlappentextIch mag die Aufmachung des Romans sehr, da sie nicht zu viel verrät, geheimnisvoll ist und man Lust hat zu erfahren, worum es geht. Auch der Titel und der Klappentext gefallen mir gut. InhaltDie 16jährige Rosalie ist von Geburt an ein außergewöhnliches Mädchen, sie fühlt sich nicht dazugehörig und auf Grund ihrer zwei Augenfarben bleibt immer das fahle Gefühl einer Außenseiterin. Plötzlich beginnt sie, Stimmen zu hören und entdeckt geheime Zugänge zu den Pariser Katakomben.... WertungIch habe das erste Buch schon vor sehr langer Zeit beendet, es gerade noch einmal vorgeholt und für die Rezi durchgeblättert. Wieder bin ich an vielen Stellen hängen geblieben, der Autor versteht es wie kaum ein anderer deutscher Jugendautor den Spannungsbogen schon von der ersten Seite an zu halten und uns Leser das Lesen zum Höhepunkt des Tages zu machen - kurzum - ich liebe das Buch. Ich bin mir nicht sicher, für welche Zielgruppe die Reihe konzipiert wurde, vermute aber, dass ich theoretisch ein wenig zu alt für diese sein werde. Dennoch finde ich, dass der Autor Peter Schwindt es schafft, auch ältere Jugendliche und Erwachsene von der Geschichte zu überzeugen. Keine Seite ist langweilig, man verschlingt das Buch förmlich und muss sich zwingen, es nicht allzu schnell zu lesen, damit man mehr davon hat. Ich weiß noch, wie sehr ich mich auf den zweiten Teil gefreut habe!

    Mehr
  • Spannend, aber es fehlt zum Schluss etwas

    Libri Mortis - Flüsternde Schatten
    Vivienne80

    Vivienne80

    10. February 2015 um 11:50

    "Libri Mortis" ist eine Erzählung, die zu Beginn die schwierige Lebenssituation der 16-jährigen Rosalie schildert, und sich erst nachdem diese Charakteristik (sehr) ausführlich abgeschlossen ist, zu einem spannenden Mystery-Thriller entwickelt. Zunächst hat man den Eindruck, Rosalie sei ein ganz normaler Teenager, der mit typischen Jugendlichen-Problemen kämpft, z.B. dem Abnabelungsprozeß von den Eltern und das Durchsetzen ihres eigenen Geschmacks. Nach und nach wird aber deutlich, dass Rosalies Leben nicht ganz so "normal" ist, wie das ihrer Schulkameraden, und man versteht auch diese untergründige Wut, die den Verlauf der ersten Kapitel und insbesondere das Verhältnis zu ihrem Vater bestimmt: Denn Rosalies Mutter liegt seit ihrer Geburt im Koma, was die Familie im Grunde zerstört hat, und Rosalies geliebte Großmutter, der sie näher steht als ihrem Vater, ist an Krebs erkrankt. Die zweite Ebene der Erzählung kommt erst allmählich ins Rollen, obwohl der Auslöser dafür der 16. Geburtstag Rosalies ist, mit dem das Buch beginnt. Rosalie bekommt zu ihrem Geburtstag einem kostbaren Anhänger geschenkt, der vor ihr ihrer Mutter gehört hat. Kurz darauf beginnt sie Stimmen zu hören und sieht auf dem Schulhof einen Mann, den niemand außer ihr wahr nimmt. Rosalie hat große Angst und glaubt, verrückt zu werden. Doch dann erfährt sie, dass ihre Mutter genauso empfänglich für solche Wahrnehmungen war, und das die Stimmen und Menschen die sie wahrnimmt mit den mittelalterlichen Katakomben zu tun haben, die sich unter ganz Paris erstrecken. Besonders zwischen ihrer Schule, dem Internat "Montaigne" und ihrem Wohnhaus scheint es eine geheimnisvolle Verbindung zu geben. Allein beginnt sie die unheimlichen Höhlen unter der Stadt zu untersuchen, und lernt dabei einen unheimlichen Mann kennen, der Gedanken lesen kann und die wichtigsten Köpfe der Pariser Gesellschaft erpresst. Dieser Mann scheint nicht ganz menschlich zu sein und wurde ursprünglich nackt in den Höhlensystemen gefunden ... Bis zu diesem Punkt ist die Geschichte spannend und vielschichtig erzählt, allerdings finde ich das Ende viel zu abrupt. Es wird zwar deutlich, dass der Autor die Geschichte auf drei Bände angelegt hat, also kann man am Ende des ersten natürlich noch keine komplette Auflösung erwarten, allerdings wird wirklich KEINES der Rätsel gelöst, mit denen der Leser vorher konfrontiert wurde. So bleibt z.B. unklar, was es mit dem gesprungenen Spiegel auf sich hat, der aus Rosalies Wohnung entwendet wurde und irgendeine Verbindung zwischen dem Gedankenleser und ihrer Mutter darzustellen scheint. Auch über die Bedeutung des Amuletts erfährt man nichts, oder welche Rolle Rosalies Vater bei allem spielt, dessen Ehering sie in den Katakomben gefunden hat. Alles in allem ist der Spannungsbogen somit am Ende noch sehr hoch, aber beim Leser bleibt ein unbefriedigtes Gefühl.

    Mehr
  • Libri Mortis - Teil 1

    Libri Mortis - Flüsternde Schatten
    carpe

    carpe

    28. February 2014 um 22:54

    Es beginnt an ihrem sechzehnten Geburtstag. Reglos steht der Mann da und starrt Rosalie mit leerem Blick an. Niemand außer ihr sieht ihn. In derselben Nacht dringen merkwürdig wispernde Stimmen aus der Tiefe an ihr Ohr. Niemand außer ihr hört sie. Rosalie beginnt zu zweifeln. An sich. An der Realität. Und ihr wird klar, dass es keinen anderen Ausweg gibt: Sie muss dem Flüstern in die Dunkelheit folgen, um herauszufinden, was es damit auf sich hat. Rosalie macht sich auf die Suche nach Erklärungen. Doch was sie findet, ist eine Welt voller Schatten und Finsternis. Eine Welt unter der Welt. "Das Buch MUSST du unbedingt lesen" waren die Worte meiner besten Freundin. Sie kennt meinen Geschmack eigentlich zu gut und weiß eigentlich, dass ich mit Fantasy und so im Moment grad nicht so viel am Hut habe. Aber ich habe mich gebeugt, weil sie immer wieder beteuerte, dass es weniger Fantasy und mehr Thriller ist. Und was soll ich sagen: DANKE, Süße, dass du mich "gezwungen" hast das Buch zu lesen. Wäre nicht die blöde Schufterei und der damit verbundene Nachtschlaf gewesen, ich hätte das Buch in einen Rutsch weggelesen. Peter Schwindt hat einen sehr fesselnden Schreibstil. Er versteht es den Leser in das Geschehen quasi mit einzubeziehen. Man leidet, bibbert, freut sich mit Rosalie. Ihre Ängste sind deine Ängste. Zwar ist die Story ansich jetzt nichts Umwerfendes, aber sie ist doch so interessant und spannend, dass man das Buch nur äußerst ungern aus der Hand legt. Man will einfach wissen, wie es weitergeht, was es mit den Stimmen auf sich hat und was da so vorgeht in den Katakomben. Fazit: Ein schönes, spannendes Jugendbuch, was man auch gut als "alter" Leser noch lesen kann. Ein schöner Auftakt einer Trilogie(?), der Lust darauf macht, die andern Teile so schnell wie möglich zu lesen   Reihenfolge der Bände: 1. Flüsternde Schatten 2. Schlaflose Stimmen 3. Lauernde Stille

    Mehr
  • SuB-Abbau-Challenge 2014 - ran an die ungelesenen Bücher!

    Daniliesing

    Daniliesing

    Achtung: Man kann jederzeit noch einsteigen! Er ist Freude und Leid zugleich, er wächst und wächst und wird dabei immer schöner, aber auch erdrückender. Die Rede ist vom SuB ( Stapel ungelesener Bücher), der sich bei immer mehr Lesern in ungeahnte Höhen ausweitet. Bei vielen ist es mittlerweile sogar so weit, dass es gar nicht mehr möglich ist, alle ungelesenen Bücher auf einen Stapel zu stapeln. Es sei denn man nimmt die Gefahr in Kauf, vom eigenen Bücherstapel erschlagen zu werden. Deshalb muss ganz dringend eine Lösung her, damit all unsere wunderbaren ungelesenen Bücher nicht länger ein trauriges Dasein in den Regalen fristen müssen: Die große LovelyBooks SuB-Abbau-Challenge 2014 Ihr möchtet etwas dagegen tun und auch mal wieder Bücher lesen, die vielleicht schon länger ungelesen im Regal stehen? Ihr braucht eine Entscheidungshilfe dabei, was ihr 2014 lesen sollt? Dann haben wir jetzt die perfekte Lösung für euch. Macht mit bei dieser Challenge, lest im kommenden Jahr 12 Bücher von eurem SuB, die jemand anderes für euch aussucht, und entdeckt so "alte" Buchschätze ganz neu! Die Regeln Meldet euch bis zum 21. Dezember 2013 für diese Challenge an! Schreibt für eure Anmeldung hier einen Kommentar mit einem Link zu einem Regal eurer ungelesenen Bücher bzw. eures SuBs hier bei LovelyBooks! Verratet außerdem, wie viele Bücher vom SuB ihr in einem Jahr schaffen möchtet (mindestens 12, gern aber auch mehr, wenn ihr euch das zutraut)! Euer SuB sollte mindestens 25 Bücher umfassen, damit auch etwas Auswahl vorhanden ist. Am 22. Dezember bekommt ihr je einen Teilnehmer von mir zugelost, für den ihr 12 (oder mehr) Bücher vom SuB aussucht, die derjenige 2014 lesen soll. Bitte postet bis spätestens 31.12. hier im Thema die Bücher, die ihr für euren SuB-Abbau-Partner ausgewählt habt. Wenn es jemand verpasst, werde ich spontan selbst die Bücher auswählen, damit jeder weiß, was er 2014 lesen kann. Ab 01.01.2014 geht es dann richtig los - die Bücher, die für euch ausgesucht wurden, können ab diesem Zeitpunkt gelesen werden. Wenn ihr ein Buch beendet habt, sagt hier Bescheid und schreibt gern auch eine Rezension oder eine Kurzmeinung auf der Buchseite zum Buch. Wir sind sicher alle neugierig, wie es euch gefallen hat :) Ihr habt die Anmeldephase verpasst? Kein Problem, schreibt einfach trotzdem hier, wenn ihr noch später einsteigen möchtet und sobald wir mehrere Nachzügler haben, verlose ich wieder neue Partner, die für euch Bücher auswählen. Unter allen Teilnehmern, die ihr Ziel von 12 (oder mehr) Büchern erreichen, verlosen wir eine schöne Überraschung, die jedoch nicht aus Büchern bestehen wird. Wir wollen den SuB ja nicht wieder in die Höhe treiben ;-) Ihr habt Fragen zum Ablauf, den Regeln etc. - dann fragt am besten direkt hier in einem Beitrag und ich antworte schnellstmöglich. Teilnehmer: AefKaey, (3) Ajana, (2) Anendien (5/15) angiana, Anneblogt, Annilane, (2) battlemaus, (5/20) Bellchen, (2/20), Birnchen (0/14) Bluebell2004,  (2) BluevanMeer, (6/12) books4life, bookscolorsandflavor, (6/16) Buchrättin, (1) Buechermaus96, (1) Büchernische (0/12) Buecherwurm1973, (1/15) Carina2302, carooolyne, Caruschia, celynn, (4/15) christiane_brokate, CitizenWeasel, Clairchendelune, Clouud, Code-between-lines, Daniliesing, (1/18) Desaris,, die_moni (0/12) Dunkelblau, (4/15) Eatacatify, (2) eighttletters, (3) elena2607, (2/12) Elfendy, (9/24) Emma.Woodhouse, Eskarina*, (1) Fanny2011, (7/18) FantasyDream, Fay1279, (5) Federchen, (1/18) fireez, franzzi, (2) frozenhighways, (4/15) Ginger1986 (1/12), grinselamm (1/12) Gruenente, (2) HarIequin, (2), Hello-Jessi (0/35) irishlady, jana_confused (7/12) janaka, Jeanne_Darc, (6/20) jess020, (1) Juliaa, Julia_Ruckhardt, justitia, (2) kabahaas, Kajaaa, (0/12) Kanujga, (5/20) Karokoenigin, (3/20) Katesbooks, KatharinaJ, (4/12) kathrineverdeen, , katrin_langbehn (0/14) Kendall, (9/20), Kirschbluetensommer (0/12) kiwi_,  Kleine1984, (4/10) Kleines91, (11/15) kolokele, (1) kornmuhme, (1) Krisse, (2) kugelblitz85, Kurousagi, LaDragonia, (6/12) LadySamira091062, LaLecture, Larischen, (4) Leochiyous, , Leopudding (0/15) LeseAlissaRatte, lesebiene27 (1/20 Leselotteliese, (1) Lesemaus85, (1) Lialotta, LibriHolly, (1/12) Lilawandel, (6/15) Lilli33, (11/18) lilliblume, (4) lisam, (11/20) Literatur, (1/20) Lizzy_Curse, Loony_Lovegood, (2) Lovely_Lila (0/12) LuluCookBakeBook, (1) Lumpadumpa (0/12) Lyiane, (3) mamenu, (1) Manja82, (4) manu2581 (5/25) mareike91, (3), maristicated (0/12) mecedora, (1) merlin78, (5/12) MiHa_LoRe, (5) Mikki, (4/12) milasun, minnimaus, (1/12) Mira123, (1) MissMisanthropie, (4/12+1) MoniUnwritten, moorlicht, Moosbeere, (4/12) Morrighan, Naddlpaddl, (2) NaGer, (1) Nancymaus, (5/12) Ninasan86, Niob, (2/12) Normal-ist-langweilig, (6/12) NussCookie, (4/13) oOVioOo, pamN, (2/15) paschsolo, (12/12) passionelibro, (3/12) Philip, Phini, problembaum, (0/12) Queenelyza, (11) Rine, (5) RinoaHeartilly, Ritja, , Robsi (0/16) Rocio, (4/20) Roxy Malon, Salzstaengel, (1) samea, Schlehenfee, (7/12) schokoloko29, (4/12) SchwarzeRose, sechmet, (2/12) Seelensplitter, (3) sKy, (8/20) Sommerleser, (4/12) Starlet, sternblut, (2) sugarlady83, (3) summi686, (5/25) Sunny Rose, Sunny87, Sunshine_Books, (5/20) supertini, (1/12) Sweetybeanie, (5/12) Synic (0/12) The iron butterfly, (3/12) Tiana_Loreen, (1/15) Tini_S, (4/12) Tintenelfe, (2) viasera, (4/15), weinlachgummi (3/12) werderaner, (3) Wiebkesmile, (1) Wildpony, World_of_tears91, xXeflihXx, (1) Yvonnes-Lesewelt, (1) Zidisbuecherwelt, Zuellig, (5)

    Mehr
    • 2011
  • Rezension zu "Flüsternde Schatten" von Peter Schwindt

    Libri Mortis - Flüsternde Schatten
    Buechersuechtig

    Buechersuechtig

    DIE GESCHICHTE... Rosalie Claireveaux hat es nicht leicht: Seit Rosalies Geburt liegt ihre Mutter im Koma, woran sich der Teenager die Schuld gibt. Und auch ihr Vater hilft ihr mit seinem emotionslosen Verhalten nicht wirklich. Einzig bei ihrer Großmutter, die außerhalb von Paris wohnt, und bei Ambrose, einem jungen Afrikaner, fühlt sie sich geborgen und verstanden. An ihrem 16. Geburtstag verändert sich Rosalies Leben schlagartig, denn sie beginnt Stimmen zu hören und einen Mann zu sehen, der allen anderen verborgen bleibt. Beginnt sie, ebenso wie ihre Mutter, manisch-depressiv und verrückt zu werden? Doch das Mädchen gibt nicht auf, auch wenn das bedeutet, dass sie sich dafür tief unter die Stadt, in die Katakomben von Paris, begeben muss.... MEINE MEINUNG: "Libri Mortis - Flüsternde Stimmen" heißt der Auftakt der Trilogie rund um Rosalie Claireveaux. Als Schauplatz hat der (mir bis dato unbekannte) Autor die schöne Stadt Paris gewählt, die Geschichte beginnt im November und endet im darauffolgenden Februar. Rosalie Claireveaux, die mit einem braunen & einem grünen Auge zur Welt gekommen ist, hat in ihrem jungen Leben schon einiges durchgemacht. Ihre Mutter Marguerite liegt seit 16 Jahren im Koma und ist trotz der regelmäßigen Krankenhausbesuche wie eine Fremde für Rosalie. Ihr Vater, Maurice Claireveaux, arbeitet als klinischer Psychiater im diesem Krankenhaus und kommt mit seiner rebellischen Tochter überhaupt nicht zurecht. Er legt häufig ein fast schon zwanghaftes Verhalten an den Tag und lässt seine Tochter wegen seines Berufs auch oft allein. Zu ihrer Großmutter hat Rosalie einen guten Draht, doch sie wohnt außerhalb von Paris und sieht ihre Enkelin nicht sehr oft. Und dann gibt es noch Ambrose, einen 17-jährigen Schwarzafrikaner aus ärmlichen Verhältnissen, mit dem sie sich sehr gut versteht und der sie auf der Suche nach den geheimnisvollen Stimmen unterstützt. Auf der einen Seite hat die 16-jährige Rosalie mit "normalen" Teenagersorgen zu kämpfen, auf der anderen Seite hat sie Angst, den Verstand zu verlieren bzw. von ihrer Mutter die Depressionen geerbt zu haben... Obwohl Rosalie manchmal ganz schön nervt und teilweise ein wenig unsympathisch wirkt, wurde die Hauptperson dieser Trilogie sehr vielschichtig und interessant gestaltet. Sie ist couragiert, hat viele Ecken & Kanten und lässt sich nicht unterkriegen. Auch die Nebencharaktere, wie z.B. Ambrose, Rosalies Großmutter oder der undurchsichtige Quentin Pylart, wurden hervorragend ausgearbeitet und fügen sich ansprechend in die Handlung ein. Ich würde gern mehr über sie erfahren und hoffe, dass mir dieser Wunsch in den Nachfolgebänden erfüllt wird. :) Die Handlung von "Flüsternde Schatten" beginnt mit dem 16. Geburtstag von Rosalie, wobei wir erst mal Rosalie und ihre Umgebung kennenlernen. Bis die Story so richtig in Fahrt kommt, dauert es schon eine ganze Weile, aber ich muss sagen, das Durchhalten lohnt sich! Nach diesen Anfangsschwierigkeiten steigert sich die Spannung mit jeder Seite, es werden immer wieder neue Geheimnisse & Rätsel in die Geschichte eingeflochten und die düstere, etwas unheimliche Atmosphäre passt richtig gut zur Handlung. Am Ende bleiben einige Fragen offen, die hoffentlich im 2. Band beantwortet werden. Peter Schwindts Idee, den Schauplatz nach Paris zu verlegen und die Katakomben einzubauen, gefällt mir sehr. Erzählt werden die rasanten Geschehnisse (in der 3. Person) aus der Perspektive von Rosalie. Auch wenn ich Handlungen von Rosalie nicht immer nachvollziehen bzw. gutheißen kann, habe ich die 16-jährige dennoch schnell in mein Herz geschlossen und mit ihr mitgefiebert, mitgefühlt & mitgelitten. Der Schreibstil dieses Romans darf als ausdrucksvoll und flüssig bezeichnet werden, so dass die 400 Seiten flott zu lesen sind. FAZIT: Auch wenn ich zu Beginn wegen der ausführlichen Schilderungen leichte Schwierigkeiten hatte, bietet "Flüsternde Schatten" einen geheimnisvoller Plot mit mysteriöser Atmosphäre, reizvolle, ausbaufähige Charaktere sowie einen bildhaften Schreibstil. Für den gelungenen Trilogie-Beginn vergebe ich unterhaltsame 4 STERNE und freue mich auf die Fortsetzung "Schlaflose Stimmen".

    Mehr
    • 2
  • Buchempfehlungen: Jeden Monat, eine Buchempfehlung der anderen lesen - Abstimmung für November 2013

    Kanjuga

    Kanjuga

    Hallo Ihr Lieben, ihr wolltet es nicht anders, deswegen bin ich weiterhin eure Themeneröffnerin *freu* Worum geht es hier eigentlich? Nun, bestimmt kennt das jeder von euch: man steht vor seinem SuB (Stapel ungelesener Bücher, wahlweise auch Regal oder Berg ^^ ) und weiß einfach nicht, welches Buch man als nächstes lesen soll. Wir wollen uns bei diesem Problem gegenseitig helfen ;o) Die Idee: Jeder Teilnehmer nennt hier  maximal 10 Bücher, die er sich eventuell vorstellen könnte, im nächsten Monat zu lesen. Alle anderen Teilnehmer stimmen ab und wählen jeweils den Favoriten aus den bis zu 10 vorgeschlagenen Büchern aus. Das am häufigsten vorgeschlagene Buch wird dann versucht zu lesen. Gern aber natürlich auch mehr! Bitte schreibt einen Hauptbeitrag, in dem ihr die Bücher anhängt, die ihr zur Wahl stellen möchtet und schreibt hierin auch für jeden der anderen Teilnehmer eure Buchempfehlung rein. Als Vorlage könnt ihr euch einen der bereits vorhandenen Beiträge nehmen. Wer bisher noch nicht mitgemacht hat, kann natürlich jederzeit einsteigen (gerne auch "kurz vor knapp") - wir freuen uns immer über neue Gesichter. Und wer nur abstimmen möchte, darf das auch sehr gern tun :-) Die Teilnehmer trage ich immer hier im Startbeitrag in einer Liste ein und verlinke den jeweiligen Hauptbeitrag. Damit es übersichtlich bleibt, wird für jeden Monat ein neues Thema gestartet. Man kann sich also jeden Monat aufs neue überlegen, ob man mitmachen möchte oder nicht. Und es ist ja auch nicht schlimm, wenn es mit dem Buch dann doch nicht klappt. Wenn ihr dabei sein wollt, schreibt einfach hier einen Kommentar. Ihr könnt dort direkt schon eure 10 Bücher anhängen. Bei diesem Thema geht es um ein Buch, das dann im November 2013 gelesen werden sollte. Das Buch, das am 31. Oktober 23:59 Uhr die meisten Stimmen hat, sollte also DAS Buch für den November sein. Schön fände ich, wenn jeder am Ende des Monats berichtet, ob es mit dem Buch geklappt hat und wie es gefallen hat! Bei Fragen, einfach hier melden! Teilnehmer: SteffiFeffi Kanjuga Lizz LadySamira091062 Bluebell2004 Sommerleser Sunny Rose Lese-Krissi mamenu Lesewutz Mikki 78sunny Lilasan Nymphe Ajana LibriHolly Carina2302 somaya niob Daniliesing Si-Ne LaDragonia synic Bücher booklover_42 (nur abgestimmt) chatty68 Hier lang gehts zur Dezemberrunde!

    Mehr
    • 287
  • Spannende Jugendfantasy-Reihen gesucht (wie Harry Potter, Percy Jackson, Gregor und Co.)

    Daniliesing

    Daniliesing

    Hi, ich habe in den letzten Tagen mit Begeisterung die Percy-Jackson-Bücher verschlungen, nachdem sie mich lange Zeit nicht so recht interessiert hatten. Natürlich liegen nun auch schon die anderen Bücher von Rick Riordan bereit. Jetzt suche ich nach Nachschub und zwar sollten es bestenfalls mindestens 4-bändige Reihen sein (3 sind auch ok), von denen auch schon mehrere Bände erschienen sind. Eine Mischung aus Fantasy, Abenteuer, Freundschaftsgeschichte und Spannung fände ich toll, so wie es eben auch bei Percy Jackson, Harry Potter oder den Gregor-Büchern von Suzanne Collins der Fall ist. Was ich nicht suche, sind die eher romantischen Mädchenreihen, wo sich das unscheinbare Mädchen in das unfassbar gutaussehende männliche Wesen verliebt, das es eigentlich gar nicht geben dürfte. Auch zu kindlich sollte es nicht sein - beispielsweise war mir "Charlie Bone" dann doch zu einfach gestrickt. Mit "Artemis Fowl" wiederum konnte ich nichts anfangen und auch mit Kai Meyer habe ich es schon häufiger vergeblich probiert. Vielleicht habt ihr ja trotzdem noch ein paar schöne Tipps für mich?

    Mehr
    • 145
  • Rezension zu "Flüsternde Schatten -" von Peter Schwindt

    Libri Mortis - Flüsternde Schatten
    LineLine

    LineLine

    26. December 2012 um 13:19

    Da ich das Buch von meiner Freundin zum Geburtstag geschenkt bekommen habe, war ich mehr oder weniger gezwungen das Buch zu lesen. Ich habe sehr oft an diesem Buch gelesen, was nicht daran lag, dass es so toll war. Ich wollte es einfach nur hinter mich bringen. Die Geschichte zieht sich ganz schön. Es gibt andauernd lange langweilige Textpassagen. Manchmal juckt es mich in den Fingern diese einfach zu überspringen, aber da ich eine gewissenhafte Leserin bin, mache ich so etwas natürlich nicht. ;) Die einzigen spannenden Abschnitte waren die, in denen Rosalie sich in den Katakomben aufhält, was aber vielleicht nur 1/4 des Buches ausmacht. Zu den Figuren konnte ich kaum eine emotionale Bindung aufbauen, da das Buch in der dritten Person geschrieben ist und man sich nicht so gut in die Personen hineinversetzen kann. Auch komisch ist es, dass in dem Buch die Haustüren so gut wie nie abgeschlossen sind. Obwohl es jetzt nicht gerade das spannendste Buch war, das ich bis jetzt gelesen habe tun sich mit einige Fragen auf: Wer ist der Mann mit den grünen Augen, der Rosalie gerettet hat? Was ist am Ende mit ihrer Mutter passiert? Lebt sie noch? Ich habe schon mit dem Gedanken gespielt mir das zweite Buch der Trilogie zu kaufen. Aber nachdem ich mir die Inhaltsangabe durchgelesen habe, bin ich mir sicher, dass ich mir das Buch doch nicht kaufe. Ich bin nämlich nicht so ein Fan von Geisern und so.

    Mehr
  • Rezension zu "Flüsternde Schatten -" von Peter Schwindt

    Libri Mortis - Flüsternde Schatten
    Laura92

    Laura92

    09. April 2012 um 14:11

    Rosalie ist sechzehn und an diesem Tag verändert sich ihre Welt. Sie sieht Dinge, die andere nicht sehen und wird zunehmend verunsichert, ob sie nicht auch wie ihre Mutter unter einer endogenen Psychose leidet. Ihre Mutter liegt seit Jahren im Koma und der Leser erfährt recht schnell, dass hier ein Kampf zwischen Großmutter und Rosalies Vater tobt, denn Rosalies Vater würde die Maschinen gern abstellen, während Rosalies Großmutter deren Leben am Leben erhalten will. Bei Rosalie liegt nun die Entscheidung, schon schwierig genug für ein 16jähriges Mädchen. Durch die Dinge, die sie wahrnimmt, wird sie immer weiter in die Unterwelt Paris gelockt, in die Katakomben der Stadt. Kompliment an die Recherche des Autors, ganz toll und ausführllich beschreibt er uns diese Unterwelt. Man ist gespannt, folgt Rosalie in das dunkle Reich, teilweise sind die Beschreibungen echt gruselig. Mir persönlich hat das Buch gut gefallen, Abzug gab es nur für Rosalie, die mir nicht ganz so sympathisch war und manchmal auch zu unüberlegt handelte, was der Glaubwürdigkeit nicht immer gut tat.

    Mehr
  • Rezension zu "Flüsternde Schatten -" von Peter Schwindt

    Libri Mortis - Flüsternde Schatten
    Clarissa_Lightwood

    Clarissa_Lightwood

    20. September 2011 um 12:14

    Echt Toll geschrieben.. Sehr Spannend!!!!
    Echt zu Empfehlen!!

  • Rezension zu "Flüsternde Schatten" von Peter Schwindt

    Libri Mortis - Flüsternde Schatten
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. January 2011 um 17:08

    Inhalt: Rosalie, Tochter eines alleinerziehenden Pariser Psychologen, ist gerade 16 Jahre alt geworden, als sie beginnt Stimmen zu hören und einen Mann zu sehen, die sonst keiner wahrzunehmen scheint. Und auch sonst ist ihr Leben nicht einfach. Sie ist eine eher schlechte Schülerin und muss damit zurechtkommen, dass ihre Mutter seit ihrer Geburt im Koma liegt. Auch schon vor Rosalies Geburt wurde ihr eine manische Depression diagnostiziert. Aber auch sie hörte Stimmen, die scheinbar niemand anderes hören konnte. Durch einen Zufall findet sie in den Kellerräumen ihrer Schule eine Türe hinter der die Stimmen besonders laut scheinen. Sie hat keine andere Wahl als diesen Stimmen zu folgen, da sie befürchtet sonst noch ihren Verstand zu verlieren. Doch was sie hinter der Tür findet übersteigt alles Erdenkliche… Meine Meinung: Eigentlich hatte ich beim Lesen des Titels zunächst gedacht, dass es sich hierbei in irgendeiner Weise um eine Geschichte um Bücher handelt, dem ist jedoch nicht so. Was allerdings überhaupt nichts macht. Denn die Geschichte, die tatsächlich erzählt wird, ist unglaublich spannend und auch ein wenig gruselig. Nach den anfänglich etwas mühsam zu lesenden familiären Hintergründen von Leonie nimmt die Geschichte richtig an Fahrt an, als Rosalie zum ersten Mal in die Stadt unter der Stadt kommt. Überall lauern dunkle Wesen und man spürt die Bedrohung regelrecht im Nacken sitzen. Die Charaktere sind liebevoll herausgearbeitet und der Schreibstil von Peter Schwindt ist wirklich super flüssig zu lesen und zeigt vor allem in den spannenderen Passagen sein Können. Etwas ärgerlich war jedoch das offene Ende, denn das mag ich einfach nicht, auch wenn ich von vorneherein weis, dass es sich um eine Reihe handelt, finde ich es besser, wenn die Handlungen dennoch wenigstens annähernd in sich geschlossen sind. Fazit: Ein superspannendes Buch und der Auftakt einer vielversprechenden Reihe für Alt und Jung!

    Mehr
  • Rezension zu "Flüsternde Schatten" von Peter Schwindt

    Libri Mortis - Flüsternde Schatten
    Bücherwurm

    Bücherwurm

    15. December 2010 um 16:48

    Der vorliegende Mystery-Thriller ist der Auftakt der Libri Mortis Bücher von Peter Schwindt. Das hatte ich erst mal überlesen. Ich war so gebannt vom Cover, obwohl es weder glitzert, noch hervorgehobene oder glänzende Anteile trägt. Es ist ganz schlicht: Ein Buch, aufgeblättert im letzten Drittel. Helle Strahlen und sich herauskristallisierende schwarze Raben oder Krähen fliegen heraus. Ich wäre an diesem Buch nicht vorbeigekommen, hätte ich es im Buchhandel auf den Tischen ausliegend gesehen. Auch das Genre "Mystery-Thriller" hat derzeit eine ungeheure Anziehungskraft auf mich. Spätestens seit der Bücher von Phil Rickman. Das Buch erzählt von Rosalie, einer 16 jährigen Tochter eines alleinerziehenden Psychologen, der in Paris in der Klinik arbeitet. Die Mutter liegt seit der Geburt im Koma, offensichtlich war sie auch vor der Geburt schon manisch depressiv, hörte Stimmen und wurde behandelt. Das Buch beginnt an Rosalies 16 tem Geburtstag. Bis zu diesem Tag war sie eine eher schlechte Schülerin, die nicht fähig war, eine Beziehung zur komatösen Mutter aufzubauen. Zum Geburtstag erhält sie von der Oma einen Anhänger, der bisher der Mutter gehörte. Er scheint gewisse Schwingungen auszusenden und ist sehr wertvoll. Rosalie entscheidet, den Anhänger besser zu Hause zu lassen und geht zur Schule. An diesem Tag sieht sie IHN das erste Mal: Er steht mitten auf dem Schulhof und blickt Roalie verzweifelt, aber intensiv an. Offensichtlich bemerken ihn auch die jüngeren Schulkinder, sie laufen um ihn herum, aber sehen tut ihn keiner, mit Ausnahme von Rosalie. Da Rosalie an diesem Tag beim Rauchen auf dem Schulhof erwischt wird, muss sie sich zu Reinigungsarbeiten beim Hausmeister melden zur Strafe. Sie sucht ihn im Keller des Schulgebäudes, wo er nach Aussage der Sekretärin die Heizung repariert. Rosalie verirrt sich und steht plötzlich vor einer verschlossenen Tür, verriegelt und mit Warnschildern behangen. Aber sie hört die Stimmen dahinter, verzweifelt, intensiv ohne zu verstehen, was genau gesagt wird, aber eindeutig Stimmen. Ob Rosalie nun ebenfalls ein Fall für den Psychater geworden ist, oder was sich hinter den Stimmen und der Gestalt verbirgt, das werde ich hier nIcht verraten. Obwohl es der Auftakt ist, gelingt es dem Autor eine in sich abgeschlossene, spannende Geschichte zu konstruieren, die aber noch genügend Fragen offen lässt, so dass man dem 2. und 3. Band entgegen fiebert. Flüssig geschrieben, schöne Geschichte, mit facettenreichen Figuren, gruselig, mehrfach standen mir alle Haare zu Berge. Ob es wirklich Mystery ist, oder ob es für alle mysteriösen Vorfälle eine logische Erklärung gibt, das wird sich dann in den nächsten 2 Bänden herausstellen. Ein schönes Buch, das ich allen Fans dieses Genres nur empfehlen kann!

    Mehr
  • Rezension zu "Flüsternde Schatten -" von Peter Schwindt

    Libri Mortis - Flüsternde Schatten
    Lilleyone

    Lilleyone

    09. December 2010 um 10:21

    Sehr spannend. Konnte es kaum aus der Hand legen!

  • Rezension zu "Flüsternde Schatten" von Peter Schwindt

    Libri Mortis - Flüsternde Schatten
    Nicci

    Nicci

    15. August 2010 um 18:04

    Rosalie ist ein Mädchen wie jedes andere...zumindest bis zu ihrem sechzehnten Geburtstag. Denn plötzlich ändert sich für sie alles: sieht einen Mann, den niemand sonst sehen kann und niemand sonst hört die flüsternden Stimmen, die aus den Tiefen der Pariser Katakomben zu ihr dringen. Rosalie beginnt zu zweifel. An sich, an der Realität und an ihrem Verstand. Doch irgendwo muss es eine Verbindung geben zwischen ihr, dem mächtigsten Mann der Stadt, einem zerbrochenen Spiegel und ihrer seit Jahren im Koma liegenden Mutter. Und Rosalie wird klar, dass sie die Antwort nur finden kann, wenn sie dem Flüstern in die Dunkelheit folgt... Ich habe dieses Buch vor ein paar Tagen gekauft, weil es mir von meiner Buchverkäuferin wärmstens empfohlen wurde. Und da wir oft schon Gemeinsamkeiten in unserem Lesegeschmack gefunden haben, habe ich ihr einfach mal vertraut...und ich wurde nicht enttäuscht, obwohl ich zugeben muss, dass ich anfangs doch etwas skeptisch war. Das Buch ist super geschrieben und lässt sich sehr flüssig runterlesen. Trotzdem ist es spannend und wird an keiner Stelle langweilig. Rosalie ist ein interessantes Mädchen und es wird dem Leser leicht gemacht, sich in sie hineinzuversetzen. Die Handlung hat alles, was man für ein gutes Buch braucht: Spannung, ein wenig Humor, etwas Mystik und einen geschichtlichen Hintergrund. Die Mischung macht das Buch wirklich interessant und das offene Ende verspricht eine ebenso spannende Fortsetzung. Fazit: Vier Sterne! Ich bin gespannt, wie es weitergeht und habe gelernt, dass man seiner Buchverkäuferin ruhig mal vertrauen sollte ;-)

    Mehr
  • Rezension zu "Flüsternde Schatten" von Peter Schwindt

    Libri Mortis - Flüsternde Schatten
    pudelmuetze

    pudelmuetze

    22. June 2010 um 10:10

    Danke an die Bücherkinder die mir dieses Buch zur Verfügung gestellt haben. Ich möchte erst mal auf den Inhalt zu sprechen kommen, der in der Inhaltsangabe noch relativ unbedeutend klingt. Rosalie ist die Hauptdarstellerin, sie ist gerade 16 geworden als sie plötzlich dinge sieht und hört die sonst niemand hört oder sieht. Ihre Mutter liegt seit Ihrer Geburt im Koma, auch diese hatte diese "gabe". Rosalie will dem auf den Grund gehen und landet im Untergrund von Paris wo Sie einiges erlebt. Es ist schwer dieses zu beschreiben ohne zuviel zu verraten. Sie trifft Leute bei denen Sie der Meinung ist diesen schon einmal begegnet zu sein, obwohl das nicht angehen kann. Ob sie das Rätsel um die Person löst die Sie das erste mal an Ihrem Geburtstag auf dem Schulhof gesehen hat (und sonst außer ihr niemand) und ob sie herausfindet wo die Stimmen herkommen will ich mal offen lassen. Das müsst ihr schon selber erlesen. Meine Meinung: Das Buch ist bewegend, das erste mal hätte ich beinahe auf Seite 20 geheult, das nächste mal am Ende des Buches. Zwischendurch war es so spannend das ich es nicht mehr aus der Hand legen wollte. Und das tat ich auch kaum, überall wo ich konnte wurde das Buch rausgekramt. Am ende waren gerade mal drei Tage vergangen. Ich muss mir, bevor ich mir nun den zweiten Teil vornehme, eine kleine Verschnaufspause gönnen, denn es ist zu aufregend und zu fesselnd. Die Schreibweise von Peter Schwindt ist meiner Meinung nach großartig. Ich mag seinen Stil. Es ist wirklich ein Buch für Jung und Alt, wie eben ein Harry Potter, nur das dass Thema ein anderes ist ;)

    Mehr
  • weitere