Peter Splitt

 3.5 Sterne bei 23 Bewertungen
Autor von Mordinstinkt, Eifel-Pakt und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Peter Splitt

Peter Splitt wurde am 09.September 1961 in Remscheid geboren und verbrachte seine Kindheit und Jugendzeit im Bergischen Land. Nach einer technischen sowie kaufmännischen Berufsausbildung wechselte er in die alte Bundeshauptstadt Bonn und erlangte dort Sprachdiplome in Englisch, Spanisch und Portugiesisch. Neben Musik, Literatur und Antiquitäten wurden Reisen in ferne Länder zu seiner großen Leidenschaft. Besonders Lateinamerika mit seinen Menschen und Gebräuchen sowie den Jahrtausend alten Hochkulturen finden immer wieder seine Begeisterung. Seit mehr als zehn Jahren lebt er nun teilweise in Lateinamerika und seiner Wahlheimat am Rhein. Während meiner Reisen durch den so widersprüchlichen Lateinamerikanischen Kontinent sind mir immer wieder die dort alltäglichen Gegebenheiten aufgefallen die jeden Europäer zum Staunen und Schmunzeln veranlassen würden. Das tägliche Chaos und die notwendigen Improvisationen die man sich in unserer hoch technologischen Welt gar nicht mehr vorstellen kann. Dazu die historischen Verbindungen zu den alten, untergegangenen Kulturen voller Mystik und Rätsel. Viele eigene Erlebnisse habe ich in meinen Büchern verarbeitet und durch meine beiden fiktiven Hauptdarsteller Roger Peters und seinem peruanischen Freund Luis darstellen lassen. So entstanden mehrere spannende Romane rund um Schatzsuche und Abenteuer, gemischt mit Szenen aus dem alltäglichen Leben in Südamerika. Meine Geschichten spielen an authentischen Grabungs- und Kulturstätten in Lateinamerika und sind gespickt mit geschichtlichen Informationen rund um die antiken Hochkulturen. Erschienen ist bereits: „Das Vermächtnis der Wolkenkrieger“, welches auf der Leipziger Buchmesse und bei Radio Arabella in München vorgestellt wurde, sowie in Kürze: „Der Fluch des Inkagoldes“ im Pia Bächtold Verlag.

Alle Bücher von Peter Splitt

Sortieren:
Buchformat:
Mordinstinkt

Mordinstinkt

 (10)
Erschienen am 17.12.2014
Eifel-Pakt

Eifel-Pakt

 (6)
Erschienen am 01.10.2014
Pishtaco

Pishtaco

 (2)
Erschienen am 01.02.2017
Eifel-Einstand

Eifel-Einstand

 (1)
Erschienen am 17.03.2016
Eifel-Pakt: Eifelkrimi

Eifel-Pakt: Eifelkrimi

 (1)
Erschienen am 18.12.2014
Die Jagd nach dem Inkaschatz

Die Jagd nach dem Inkaschatz

 (1)
Erschienen am 28.03.2017
LUSTICH ermittelt

LUSTICH ermittelt

 (0)
Erschienen am 28.03.2017

Neue Rezensionen zu Peter Splitt

Neu
M

Rezension zu "Pishtaco" von Peter Splitt

Pishtaco
Melanie333vor 8 Monaten

In Peru wird ein deutscher Diplomat ermordet. Ein spannender und außergewöhnlicher Fall, der den Hauptdarsteller in die Regenwaldregion des südamerikanischen Landes führt. Dort macht er eine schreckliche Entdeckung und vermutet, dass der Täter etwas mit einer alten Horrorlegende zu tun hat. Im Nachhinein stellt sich der Fall allerdings ganz anders dar. Sehr spannend und detailliert geschrieben. Der Autor weiß wovon er schreibt. Besonders gut haben mir die Urwaldszenen gefallen.  Eine gelungene Geschichte.

Kommentieren0
0
Teilen
M

Rezension zu "Eifel-Einstand (Kommissar Laubach Eifelkrimi)" von Peter Splitt

Eifeleinstand
Melanie333vor 8 Monaten

Ich habe mir das  E-Book heruntergeladen und die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Gelungener Einstand des etwas schrulligen Kommissar Laubach in der Eifel. Die beiden Fälle sind schlüssig und spannend geschrieben.

Kommentieren0
0
Teilen
Zsadistas avatar

Rezension zu "Pishtaco" von Peter Splitt

Rezension zu "Pishtaco"
Zsadistavor 9 Monaten

Lima, Peru. Ein deutscher Diplomat wird von einer Prostituierten ermordet aufgefunden. Die Sache soll keine Wellen schlagen. Also wird der Mord erst mal geheim gehalten.

In Deutschland wird der Reiseschriftsteller Roger Peters beauftragt nach Lima zu reisen und den Mord unter die Lupe zu nehmen. Er soll den örtlichen Behörden unter die Arme greifen und im geheimen ermitteln.

So fliegt Peters nach Lima und trifft sich dort mit dem Herrn der Polizei, der sich als Frau entpuppt. Denn nur sie weiß, warum Peters nach Peru geflogen kam.

„Pishtaco“ ist ein Südamerika Thriller aus der Feder des Autors Peter Splitt.

Das Cover ist ein richtiger Hingucker. Dieses Grün und Schwarz mit der mysteriösen Figur im Vordergrund, dazu die Blutflecke auf der Schrift, ist einfach gelungen. Die Inhaltsangabe verspricht auch einen interessanten und spannenden Thriller.

Aber leider war es das auch schon. Vorgestellt hatte ich mir einen Protagonisten, der im Geheimen nach Lima fliegt und im Hintergrund Informationen beschafft. Der sich verdeckt hält und öffentlich vielleicht als Reiseschriftsteller auftritt, was er auch eigentlich ist.

Bekommen habe ich leider einen völlig neben der Spur laufenden Charakter. Peters ist, ich möchte es noch einmal betonen, ein Reiseschriftsteller. Er benimmt sich allerdings wie James Bond und Rambo in einer Person.

Gleich zu Anfang scheißt er die betreffende Polizistin, die ihm zur Seite steht, bzw. er ihr, an. Die Dame, mag ja vielleicht sein, dass die Polizei in Lima so dämlich ist, ist zwar super schön, aber hohl wie trocken Brot. Das kann nämlich nicht einmal mehr schimmeln. Ist die Polizei doch so unseriös und blind, dass nicht einmal Flaschen unter dem Fahrersitz des Diplomatenautos gefunden, geschweige denn nach dem Inhalt untersucht wurden.

Im zweiten Schritt, stürmt der Herr Möchtegernkommissar das Büro des ansässigen Zuhälters und beleidigt einfach im voreigehen die Vorzimmerdame. Ist sie doch wunderschön zum Ansehen, aber bestimmt helle wie ein unbeleuchteter Tunnel in der Nacht. Um dann direkt in das Büro des Herrn Zuhälter zu latschen und dem einfach mal zu drohen.

Sorry, aber logisch ist an dem Fall erst einmal gar nichts. Wer, bitte schön, benimmt sich in einem fremden Land so? Wer ist so selbstverliebt und lebensmüde, dass er einem peruanischen Zuhälter einfach mal droht? Dazu muss ich, auch wenn ich mich unendlich wiederhole, erwähnen, dass der Herr Todesmutig nur ein Reiseschriftsteller ist. Es mag ja sein, dass dieser Herr Peru besser kennt wie ich, weil er da ja angeblich auch schon ein paar Jahre gewohnt hat, trotzdem läuft der Fall bei mir extrem an der Realität vorbei. Dabei bin ich noch nicht einmal in die Mythologie des peruanischen Dschungels abgetaucht.

Auf Seite 82 des Buches habe ich dann auch augenrollend meine Reise nach Peru abgebrochen. Ich sage es nicht oft, aber für das Buch zu Ende zu lesen, war mir meine Lesezeit zu schade. Peters hatte an dem Punkt ja erst angefangen aufzudrehen, da konnte ich nicht mehr davon ausgehen, dass er ein paar große Gänge zurück schalten würde. Und eine eventuelle Liebesgeschichte mit der Polizistin wollte ich mir erst Recht ersparen.

1 Stern für das tolle Cover und weil ich keine 0 Sterne vergeben kann. 

Kommentieren0
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
P

Hallo, Ihr Lieben:


Ich möchte Euch für ein neues Projekt begeistern. Am 09. April um 19.00Uhr starte ich meine Interaktive Krimilesung mit Buchverleihung.


Worum geht’s? Ich werde Euch einen kompletten, unveröffentlichen Krimi häppchenweise servieren und zwar täglich gegen 19:00 Uhr auf Facebook und Lovely Books. Mit dabei ist die Bloggerin Marita Zschenker, bei der ich mich bereits vorab bedanken möchte. Der Krimi ist als „Mitmach-Krimi“ gedacht. Ihr könnte Namenswünsche oder auch eigene Ideen einbringen. Am Ende jeder Woche stelle ich eine Frage zu der Geschichte und Ihr könnt Bücher von mir nach Eurer Wahl gewinnen.


Der Krimi „Abwege“ spielt in Köln und Umgebung und ist nicht ohne. Es geht um:


Das Leben von Bernadette Meyfarth gerät völlig ins Wanken, als sie vom angeblichen Unfall ihrer Schwester Diana auf dem Fühlinger See in Köln erfährt. Doch da nirgendwo ihre Leiche auftaucht, verfolgt Hauptkommissar Gereon die Angelegenheit nur routinemäßig und halbherzig. Nur Jungpolizistin Julia Brück schenkt ihr Gehör und versucht ihr dabei zu helfen, etwas über den Verbleib ihrer Schwester herauszufinden. Eine erste Spur führt die beiden zur Kölner Universität, wo sich angeblich tolerante Studentinnen auf anonymen Sexparties der Oberschicht ein beachtliches Zubrot verdienen. Währenddessen wird Diana von einem unbekannten Psychopaten in einem umgebauten Kriegsbunker gefangen gehalten, in dem sich auch noch andere Personen befinden. Nach und nach muss jeder von Ihnen eine grausame Prüfung ablegen. Eine Prüfung, bei der es um Leben und Tod geht.


Ich hoffe, Ihr seid neugierig geworden. Weitere Infos gibt es in Kürze.


Euer


Peter Splitt

Zur Leserunde
P

Hallo Ihr Lieben:

Der Friedrich Maerker Verlag verlost 5, von mir signierte Bücher: Die Jagd nach dem Inkaschatz an Besucher der Leipziger Buchmesse.

Einzige Bedingung: Die Bücher müssen am Stand des Friedrich Maerker Verlages , während er Buchmesse in Leipzig vom 17 bis 21. 03.2016 abgeholt werden.

Hier der Klappentext:

Als der Polnische Politiker Benesz nach seinem mysteriösen Tod eine antike Adoptionsurkunde mit Verbindung zu den mächtigen Inkas des alten Perus hinterlässt, ahnt niemand, dass damit die Jagd nach ihren unvorstellbaren Schätzen eröffnet wird. Auch nicht der Reiseschriftsteller Roger Peters, der guter Dinge ein Kreuzfahrt mit dem Ziel Südamerika antritt. Doch damit beginnt das eigentliche Abenteuer. An Bord lernt er den letzten Nachkommen einer Inkaprinzessin kennen. Bevor er sich allerdings ausführlich mit ihm unterhalten kann, ist der plötzlich tot. Abgestürzt bei einem Landausflug. Dazu verschwindet ein weiterer Passagier auf mysteriöse Weise. In Peru geht die Aufregung weiter, als bei einem befreundeten Antiquitätenhändler seltene und kostbare Gegenstände auftauchen. Roger versucht das Rätsel um deren Herkunft zu lösen und gerät dabei immer tiefer in die Machenschaften einer Bande von skrupellosen Grabräubern und ihren Hintermännern. Dabei ist nicht jeder, der vorgibt ein Freund zu sein, auch tatsächlich einer.

Die Jagd nach dem Inkaschatz“ von Peter Splitt ist ein spannender Abenteuerroman mit gut recherchiertem geschichtlichem Hintergrund, der nicht nur jungen Erwachsenen Spaß machen wird...

 

Booky-72s avatar
Letzter Beitrag von  Booky-72vor 3 Jahren
so wird´s gemacht. bis bald.
Zur Buchverlosung
P

Betr.: Buchverlosung/ Leserunde Mordinstinkt bei Lovelybooks:

Machandel-Verlag, ISBN: 978-3-939727-76-7


Hallo Ihr Lieben:

Zunächst möchte ich mich ganz herzlich für Eure Teilnahme und für die vielen Zuschriften anlässlich der Leserunde zu meinem Buch Eifelpakt bedanken. Aufgrund des großen Interesses, habe ich mich dazu entschlossen, auch eine Leserunde zu meinem zweiten Eifelkrimi MORDINSTINKT anzubieten. Dafür hat mir der Machandel-Verlag 5 Print-Bücher plus 10 E-Books zur Verfügung gestellt. Für diese Leserunde, könnt Ihr Euch ab sofort und bis zum 31. Januar bewerben. Sie findet dann im Februar statt.

Im März  lese ich anlässlich der Leipziger Buchmesse aus dem Eifelkrimi MORDINSTINKT. Hier die Details: Messe Lesung zur Prime-Time in Leipzig!!! Achtung: Ich lese am Samstag den 14.03. 2015 um 20 Uhr auf der Buchmesse in Leipzig, : Centralkabarett- Krimikeller, Veranstalter: MACHANDEL- Verlag.

Freue mich darauf, Euch zu sehen!!!

Nun aber zu der Geschichte. Dabei geht es um Folgendes;

Es könnte so schön sein an dem idyllischen Waldsee in der Eifel – wäre da nicht die Leiche einer zu Tode gequälten jungen Frau, die spielende Kinder im Wasser entdecken.Irgend etwas an dem Fall erinnert Kommissar Kurt Laubach an eine ungeklärte Serie vermisster Frauen,die bereits mehrere Jahre zurückliegt. Aber zunächst ist die Gegenwart wichtiger, denn weitere Frauen verschwinden Darunter befindet sich auch Edith, die Freundin seines ehemaligen Schulkameraden Roger Peters. Laubach und Peters wissen eines nur zu genau: Bleibt der Täter bei seiner bisherigen Vorgehensweise, haben sie nicht mehr viel Zeit, Edith lebend zu finden. Schnell ist ein Hauptverdächtiger ausgemacht, doch der zunächst klare Fall entwickelt sich völlig anders als
erwartet...
Der Krimi MORD-INSTINKT spielt in den Eifelstädtchen: Daun, Kelberg, Köttelbach, sowie Bad Neuenahr, Oberwinter und Remagen am Rhein und widmet sich dem kontroversen Thema: Sicherungsverwahrung

P
Letzter Beitrag von  petersplittvor 4 Jahren
Buchmesse Leipzig. Halt dich am Wind fest.... Ex-Camper Schauspieler Willi Thomczyk und Autor Peter Splitt rockten Leipzig.Oder wie eine Krimilesung zu Kabarett wird. Das Publikum stand Kopf. Eigentlich sollte es eine ganz normale Krimi-Lesung werden, an jenem trüben und kalten Samstagabend in Leipzig, doch dann kam Willi Thomczyk und brachte mein ganzes Konzept durcheinander. „Hast Du die gelangweilten Gesichter der Zuhörer bei den vorhergegangenen Veranstaltungen gesehen? So wird dat nix! Wir machen dat jetzt anders“, meinte Willi zu mir. „Wie, wir machen das anders?“, fragte ich entsetzt. Ich habe doch bereits alles vorbereitet und die Veranstaltung mit dem Verlag abgestimmt“, antwortete ich. „Nix da. Wir probieren halt mal was anderes. Dir versagt kurz vor Beginn der Veranstaltung die Stimme, also springe ich für dich ein und lese aus deinen Büchern. Später kommt deine Stimme überraschenderweise zurück und dann liest du eine meiner Geschichten vor. Dazwischen spielen wir Loriot. Lass mich nur machen.“ Und da saß ich nun und blickte meiner Lesung anlässlich der Leipziger Buchmesse mit gemischten Gefühlen entgegen. „Konnte das gut gehen? Würde man mich als Autor überhaupt ernst nehmen?“, fragte ich mich. Kurz vorweg genommen, es ging gut. Wir rockten den Krimikeller in Leipzig, das Publikum stand Kopf und wollte uns kaum von der Bühne lassen. Die Veranstaltung endete mit einem neuen Song und Gitarrenbegleitung von Willi Thomczyk „Halt dich am Wind fest...“ Ist das nun der Anfang einer Kabarett-Reihe? Steigt der Krimiautor Peter Splitt bei Willi Thomczyks und Renè Heinersdorffs neuer Serie „Die Wämmser ein? Wird Willi Thomczyk der neue Kommissar Laubach (Eifel-Kurt) in einer Fernsehverfilmung des Eifel-Pakts? Ob eine Fortsetzung folgt, das wird die Zukunft zeigen. In jedem Fall wird uns Leipzig nicht so schnell vergessen.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 34 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks