Peter Stamm

 3.7 Sterne bei 905 Bewertungen
Autor von Agnes, An einem Tag wie diesem und weiteren Büchern.
Peter Stamm

Lebenslauf von Peter Stamm

Distanzierte Erzählweise und einfacher Stil: Peter Stamm, geboren am 18. Januar 1963 in Kanton Thurgau, ist ein Schriftsteller und Journalist. Der Sohn eines Buchhalters wuchs in Weinfelden im Nordosten der Schweiz auf. Er absolvierte nach dem Schulabschluss zunächst eine kaufmännische Lehre und studiert danach einige Semester die Fächer Anglistik, Psychologie, Psychopathologie und Wirtschaftsinformatik. Nach längeren Aufenthalten in Paris, New York, Berlin und London lässt sich Stamm 1990 als freier Schriftsteller und Journalist in Zürich nieder. Peter Stamm produziert mehrere Hörspiele unter anderem für Radio DRS1, DRS2, Radio Bremen, den WDR und den Südwest Rundfunk. Daneben verfasst er auch Prosa, Theaterstücke und Beiträge für verschiedene Bücher. Als Journalist arbeitet er unter anderem für die Neue Zürcher Zeitung, den Tages-Anzeiger, die Weltwoche und die satirische Zeitschrift Nebelspalter. 1997 wird er Teil der Redaktion der Literaturzeitschrift entwürfe und tritt 2003 dem Verband „Autorinnen und Autoren der Schweiz“ bei. Peter Stamms Debütroman „Agnes“ erschien 1998 im Arche Verlag. 1999 veröffentlichte er im selben Verlag die Kurzgeschichtensammlung „Blitzeis“. 2001 folgte der Roman „Ungefähre Landschaft“ und 2003 ein weiterer Erzählband mit dem Titel „In fremden Gärten“. 2006 erschien beim S. Fischer Verlag der Roman „An einem Tag wie diesem“. 2008 veröffentlichte er gemeinsam mit dem Grafiker Hannes Binder eine neue Bilderbuchvariante von „Heidi“. Peter Stamm unternahm auch einige Lesereisen nach Estland, Mexiko, Russland und in den Iran. Er lebt heute in Winterthur.

Neue Bücher

Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt

 (1)
Erscheint am 22.05.2019 als Taschenbuch bei FISCHER Taschenbuch.

Alle Bücher von Peter Stamm

Sortieren:
Buchformat:
Agnes

Agnes

 (314)
Erschienen am 10.03.2011
An einem Tag wie diesem

An einem Tag wie diesem

 (122)
Erschienen am 01.12.2007
Sieben Jahre

Sieben Jahre

 (101)
Erschienen am 08.03.2012
Ungefähre Landschaft

Ungefähre Landschaft

 (59)
Erschienen am 01.12.2010
Weit über das Land

Weit über das Land

 (61)
Erschienen am 25.04.2018
Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt

Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt

 (54)
Erschienen am 22.02.2018
Blitzeis

Blitzeis

 (43)
Erschienen am 15.05.2012
Nacht ist der Tag

Nacht ist der Tag

 (44)
Erschienen am 11.12.2014

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Peter Stamm

Neu

Rezension zu "Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt" von Peter Stamm

Kurzweilig oder eher doch Langweilig?
MelEvor 2 Monaten

"D ie sanfte Gleichgültigkeit der Welt" ist mein erster Roman des Autors und ich gestehe, dass es wohl auch der letzte sein wird, da mir der Schreibstil leider nicht zugesagt hat.  Mir erschien die Story eintönig, geradezu langweilig. Hinzu kommt der Preis, den ich ehrlich gesagt für schnell gelesene 160 Seiten nicht angemessen empfinde. Wie heißt es so schön? Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul? Die Rezensionen zum Buch sprechen allerdings meine Sprache, denn auch mich hinterlässt der Roman keineswegs begeistert. Es ist keine Qual das Buch zu lesen, aber ansprechend empfinde ich anders. Es ist eher Gleichgültigkeit dem männlichen Protagonisten gegenüber, der einer verlorenen Liebe nachtrauert und in einer anderen Frau das Ebenbild der Verflossenen findet. Vielleicht habe ich auch nicht komplett verstanden, was der Autor aussagen will, das will ich definitiv nicht abstreiten. Ich vermute, das jeder Mensch die Hoffnung in sich trägt, manche Momente seines Lebens anders gestalten zu können, um Fehler zu vermeiden. 

Der Protagonist des Romans verstrickt sich in eine Lebenslüge, so will ich es nennen und erhofft sich durch das Eingreifen und seiner eigenen Selbstdarstellung, dass Leben des anderen Paares, welches ihnen so ähnlich ist, umzugestalten. Was interessant klingt, verliert sich in Phrasen und Selbstmitleid, sodass es fast schon eine innere Qual zu nennen ist. Die Protagonisten selbst bleiben mir zu blass und wenig ansprechend. 

Positiv zu erwähnen ist, das sich die 160 Seiten sehr zügig lesen lassen und ich es daher nicht als Zeitverschwendung ansehe, nur erkenne, dass "D ie sanfte Gleichgültigkeit der Welt" für mich nicht das richtige Buch zur rechten Zeit war und sich in mir tatsächlich so etwas wie Langeweile breitmachte, was ich relativ selten beim Lesen empfinde, daher spreche ich eine  eingeschränkte Leseempfehlung aus, da Bücher nun einmal Geschmacksache sind und dieses eben einfach nicht meinen Lesegeschmack getroffen hat.


★★★ (2,5 Sterne)

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt" von Peter Stamm

Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt
laraundlucavor 2 Monaten

Inhalt:

Das eigene Leben noch einmal erleben. Soll man sich das wünschen?

Christoph verabredet sich in Stockholm mit der viel jüngeren Lena. Er erzählt ihr, dass er vor zwanzig Jahren eine Frau geliebt habe, die ihr ähnlich, ja, die ihr gleich war. Er kennt das Leben, das sie führt, und weiß, was ihr bevorsteht. So beginnt ein beispiellos wahrhaftiges Spiel der Vergangenheit mit der Gegenwart, aus dem keiner unbeschadet herausgehen wird.

Können wir unserem Schicksal entgehen oder müssen wir uns abfinden mit der sanften Gleichgültigkeit der Welt? Peter Stamm, der große Erzähler existentieller menschlicher Erfahrung, erzählt auf kleinstem Raum eine andere Geschichte der unerklärlichen Nähe, die einen von dem trennt, der man früher war.


Meine Meinung:

Meine ausführliche Meinung findet ihr auf meinem Blog:
https://zauberhaftebuecherwelten.blogspot.com/2019/02/rezension-zu-die-sanfte.html

Fazit:

Für mich leider eine sinnlose und sehr fade und langweilige Geschichte, der ich mit Gleichgültigkeit gegenübestehe.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Weit über das Land" von Peter Stamm

Austauschbares Leben?
Buchstabenliebhaberinvor 3 Monaten

Thomas, der Durchschnittsbürger, tauscht sein berechenbares, gutes Leben gegen Nichts mit einer ordentlichen Brise Abenteuer. Eines Abends steht er auf und geht. So wie er gerade ist, mit dem was er gerade am Leib trägt. Ohne Leb wohl zu sagen, zu seiner Frau und seinen Kindern. Weit übers Land will er, möglichst ohne gesehen zu werden, ohne aufzufallen.


Warum - weiß man nicht, erfährt man auch nicht. Ihm wurd´s langweilig, so scheint´s. Dabei schätzt er Frau und Kinder, aber wohl nicht genug.

Seine Frau Astrid kennt den Gedanken, einfach mal neu anfangen, einfach mal den schnöden Alltag hinter sich zu lassen, es dauert ein paar Tage, bis sie anfängt, sich Gedanken und Sorgen zu machen.

Bis hierhin, alles nachvollziehbar.

Die Sprache: okay. Nicht weiter auffällig, weder negativ noch positiv, recht ruhig, besonnen, beschreibend. Der Autor bleibt an der Oberfläche. Spannung entsteht dadurch, dass man denkt, jetzt geht es los, Astrid ist entschlossen ihn zu finden, sie ist ihm auf der Spur, sein Leben wird ungemütlich, seine Wanderungen gefährlich, so kann es doch nicht weitergehen.  So kann es doch nicht weitergehen, was denkt sich der Typ eigentlich. Damit kommt er nicht durch.

Nun. Ich weiß es nicht genau. Warum die Frau plötzlich nicht weitersucht, ob ihm etwas zugestoßen ist, oder vielleicht doch nicht. Hat er wirklich, oder gab es ein Unglück? Das Ende, für mich überhaupt nicht passend. Zuerst war ich ratlos, jetzt ärgert es mich. Es ist unrealistisch, was nicht zu diesem unglaublich ruhigen Lesefluss passt.  Mit fehlt Tiefgang, psychologische Raffinesse.  So sehe ich das. 

Das Buch und ich wurden keine dicken Freunde. 

Kommentare: 2
33
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Fragerunde mit Peter Stamm zu "Weit über das Land"

Auch in diesem Jahr habt ihr wieder die Möglichkeit, Autoren der Longlist des Deutschen Buchpreises 2016 Fragen zu ihren Werken zu stellen und ihre Bücher zu gewinnen. Welches Buch ist euer Favorit? Hier könnt ihr abstimmen!

Den Anfang bei unserer Fragerunden Aktion zum Deutschen Buchpreis macht Peter Stamm. Sein Roman "Weit über das Land" erzählt die Geschichte, vom Familienvater Thomas und seinem Wunsch, hinaus in die Welt zu gehen und sich selbst zu finden – eine der alltäglichsten und doch wichtigsten Fragen, die wir uns stellen können.

Mehr zum Inhalt
Ist es ein neuer Anfang, wenn man alles hinter sich lässt?
Ein Mann steht auf und geht. Einen Augenblick zögert Thomas, dann verlässt er das Haus, seine Frau und seine Kinder. Mit einem erstaunten Lächeln geht er einfach weiter und verschwindet. Astrid, seine Frau, fragt sich zunächst, wohin er gegangen ist, dann, wann er wiederkommt, schließlich, ob er noch lebt. 
Jeder kennt ihn: den Wunsch zu fliehen, den Gedanken, das alte Leben abzulegen, ein anderer sein zu können, vielleicht man selbst. Peter Stamm ist ein Meister im Erzählen jener Träume, die zugleich locken und erschrecken, die zugleich die schönste Möglichkeit und den furchtbarsten Verlust bedeuten. ›Weit über das Land‹ ist ein Roman, der die alltäglichste aller Fragen stellt: Die nach dem eigenen Leben.


Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe!

Gemeinsam mit den S. FISCHER Verlagen verlosen wir unter allen Fragestellern ein Exemplar von "Weit über das Land"! Außerdem haben alle, die an den Fragerunden teilnehmen, die Chance auf ein großes Buchpaket mit allen Titeln, die auf der Longlist des Deutschen Buchpreises stehen!

Bitte beachtet, dass Peter Stamm eure Fragen am Montag, 05. September zwischen 14 und 18 Uhr beantworten wird und wir die Fragerunde dementsprechend schließen werden!

Ich bin gespannt auf eure Fragen und wünsche euch viel Spaß!

Bitte beachtet auch unsere Richtlinien: http://www.lovelybooks.de/info/richtlinien-lr-bv/

Letzter Beitrag von  testmausvor 3 Jahren
Hgw :)
Zur Buchverlosung
BoBennett
Gut, dass auch Länder Geburtstag feiern ;)! Zum verlängerten (Schwyyzer) Wochenende gehört natürlich auch ein echter Schwyyzer Autor.
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Peter Stamm wurde am 17. Januar 1963 in Kanton Thurgau (Schweiz) geboren.

Peter Stamm im Netz:

Community-Statistik

in 990 Bibliotheken

auf 126 Wunschlisten

von 21 Lesern aktuell gelesen

von 27 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks