Neuer Beitrag

Soeren

vor 2 Monaten

(0)

Meine Buchbeschreibung:
Seltsame brutale Morde geschehen und tragen alle dieselbe Handschrift: die des Killers Koko, der bereits während des Vietnam-Krieges für etliche Todesfälle verantwortlich war.

Zehn Jahre nach Endes des Krieges treffen sich eine Handvoll Veteranen wieder und beschließen den Mörder aufzuhalten. Denn sie alle wissen, dass es jemand aus ihrer alten Armee-Einheit ist.

Zusammen reisen drei der vier Freunde nach Asien, doch Koko ist ihnen bereits etliche Schritte voraus und nutzt jeden Vorteil gnadenlos für seine Zwecke aus.

 

Meine Kritik:  

Dieses Buch ist trotz des etwas schleppenden Anfangs großartig. Wenn man die erste Hürde überwunden hat, wird man in eine unglaublich packende Geschichte hineingezogen. Auch für jemanden, der sich für Militär- und Kriegsgeschichten eigentlich überhaupt nicht interessiert. baute sich schon nach kurzer Zeit in Koko eine große Faszination auf. Jede freie Minute habe ich zum Lesen genutzt, um zu erfahren, wie es weiter geht.

 

Info:
Dies ist das erste Buch der Blauen Rose - Saga. Einige Personen aus Koko tauchen auch in der Kurzgeschichten- und Novellensammlung Haus ohne Türen und im genialen Roman Der Schlund auf. Obendrein gibt es Andeutungen über die Blauen Rose - Morde.

Es empfiehlt sich daher, dieses Buch als erstes aus der Blauen Rose - Saga zu lesen, damit man spätere Bemerkungen und Querverweise richtig versteht.

Autor: Peter Straub
Buch: Koko
Neuer Beitrag