Peter Swanson

 4 Sterne bei 287 Bewertungen
Autor von Die Gerechte, Die Unbekannte und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Peter Swanson

Von Anfang an ein Welterfolg: Peter Swanson ist 1968 in Concord, Massachusetts geboren. Er studierte am Trinity College und der University of Massachusetts in Amherst und hat einen Master of Fine Arts in Lyrik vom Emerson College. Im Jahr 2014 veröffentlichte er seinen ersten Thriller „The Girl With A Clock For A Heart“. Noch im selben Jahr erscheint die deutsche Übersetzung „Die Unbekannte“. Für seine Bücher wurde Swanson mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit einem New England Society Book Award. Seine Romane sind international erfolgreich und wurden bereits in etwa 30 Sprachen übersetzt. Der Autor lebt heute gemeinsam mit seiner Frau und seiner Katze in Somerville, Massachusetts.

Neue Bücher

Alles, was du fürchtest

 (1)
Neu erschienen am 27.12.2018 als Hörbuch bei Random House Audio, Deutschland.

Alles, was du fürchtest

Neu erschienen am 27.12.2018 als Hörbuch bei Random House Audio.

Die Gerechte

 (176)
Neu erschienen am 26.12.2018 als Taschenbuch bei Blanvalet.

Alles, was du fürchtest

 (13)
Neu erschienen am 26.12.2018 als Taschenbuch bei Blanvalet.

Alle Bücher von Peter Swanson

Sortieren:
Buchformat:
Die Gerechte

Die Gerechte

 (176)
Erschienen am 26.12.2018
Die Unbekannte

Die Unbekannte

 (65)
Erschienen am 15.02.2016
Alles, was du fürchtest

Alles, was du fürchtest

 (13)
Erschienen am 26.12.2018
Die Gerechte

Die Gerechte

 (15)
Erschienen am 16.01.2017
Alles, was du fürchtest

Alles, was du fürchtest

 (1)
Erschienen am 27.12.2018
Die Unbekannte

Die Unbekannte

 (0)
Erschienen am 28.07.2014
Alles, was du fürchtest

Alles, was du fürchtest

 (0)
Erschienen am 27.12.2018
Die Unbekannte

Die Unbekannte

 (0)
Erschienen am 25.07.2014

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Peter Swanson

Neu
S

Rezension zu "Alles, was du fürchtest" von Peter Swanson

Spannender Thriller - leider ohne Überraschungseffekt
sabalinavor einem Tag

Mit „Alles was du fürchtest“ habe ich das zweite Buch von Peter Swanson gelesen und war leider nicht ganz so begeistert wie bei seinem ersten Buch.

Inhalt:
Das Leben hat Kate Priddy gelehrt, dass man stets mit dem Schlimmsten rechnen muss. Um die Albträume, die sie seit Jahren verfolgen, endlich hinter sich zu lassen, stimmt sie einem Wohnungstausch mit ihrem Cousin Corbin zu: Sie wird seine Wohnung in Boston beziehen, er ihr Apartment in London übernehmen. Am Tag ihrer Ankunft jedoch wird die junge Frau aus der Nachbarwohnung ermordet aufgefunden. Corbin behauptet, Audrey kaum gekannt zu haben – aber warum besitzt er dann einen Wohnungsschlüssel von ihr? Auch Kates neuer Nachbar Alan scheint irgendetwas zu verbergen. Ohne es zu ahnen, schwebt Kate bald schon selbst in Lebensgefahr. Doch wem kann sie überhaupt trauen?

Meinung:
Das Buch wird je aus der Sichtweise von Kate Priddy, ihrem Cousin Corbin, dessen Jugendfreund Henry und dem Nachbarn Alan erzählt. Wer genau wie ich von seinem ersten Buch „Die Gerechte“ begeistert war, hat sich auf das Buch gefreut und einen ebenfalls spannenden Thriller erwartet. Das ist Swanson auch hier wieder gut gelungen. Kate ist einem auf Anhieb sehr sympathisch, wenn auch anfangs etwas durchgeknallt aufgrund ihrer Panikattacken. Der Nachbar Alan, der sehr viel Zeit am Fenster verbringt, kommt auch sehr freundlich rüber, wenn auch ein wenig mysteriös. Über Corbin selbst erfährt man erst etwas später was, ebenso über dessen Freund Henry. Das Buch ließ sich sehr flüssig lesen und hatte auch immer wieder Spannungshöhepunkte. Mir persönlich hat die von ihm gewohnte Wende kurz vor Schluss einfach gefehlt.

Fazit:
In punkto Spannung ein sehr gelungener Thriller. Leider hat mir zum Ende hin eine unerwartete Wende gefehlt. Wenn man ab der Mitte des Buches schon den Ausgang weiß und dieser dann auch genau so kommt, ist das etwas enttäuschend. Deshalb gebe ich dem Buch 3 von 5 Sternen.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Alles, was du fürchtest" von Peter Swanson

Fesselnd, aber mit Schwachstellen
Eldorininasbooksvor 2 Tagen

Alles was du fürchtest" war zwar ein fesselnder Thriller, aber mit einigen Schwachstellen.

Man liest aus verschiedenen Sichten über die Aufklärung des Mordes an Audrey und erfährt dabei einiges zu den Personen selbst. Man stellt dabei fest, dass hier irgendwie jeder sein eigenes Päckchen zu tragen hat und niemand wirklich "normal" zu sein scheint. Die meisten Charaktere gehören eindeutig mindestens unter psychologische Betreuung, aber das wünscht man sich hier vergebens. Einzig Kate versucht ihren Dämonen so zu entkommen und wurde vom Therapeuten sozusagen auch dazu ermuntert so etwas wie den Wohnungstausch durchzuziehen. 

Was genau der Wohnungstausch ihr bringen sollte, ist mir bis zum Ende nicht klar geworden, denn Fakt ist, dass sie ihren Ängsten nicht davonlaufen kann, da sie tief in ihr verwurzelt sind. Man versteht teilweise, wieso sie Angst hat, erfährt aber gleichzeitig, dass sie vorher schon unter Angstzuständen litt. Leider macht mir dies Kate etwas unsympathisch, da sie ständig negativ denkt. Unlogisch ist auch, dass sie sich stellenweise gar nicht ihrem Charakter entsprechend verhält und beispielsweise mit ihrem Nachbarn spricht, als wären es schon lange Freunde - das war für mich unlogisch. Keine einzige Person ist mir so richtig nahe gegangen, über die meisten habe ich mich eher aufgeregt. Das war schade! Die Abhängigkeit mancher Personen zueinander ist für mich nicht begreiflich und die Handlungen sowieso nicht. 

Leider waren in der Geschichte auch Logikfehler nicht ohne. Es gibt einige Punkte, die mich den Kopf schütteln ließen und die an den Haaren herbeigezogen wirken oder andere, die einfach vergessen wurden. 

Den Täter habe ich persönlich recht schnell ermittelt, das war aber nicht weiter schlimm, denn der Schreibstil war einfach grandios! Er hielt einen gefangen, sodass man seine Umwelt gar nicht mehr wahrgenommen hat und man gänzlich in diesem Buch verschwand. Man fühlt Wut und Sprachlosigkeit und die verschiedenen Sichten helfen einem dabei, auch wenn es dadurch manchmal Dopplungen der Story gibt. Wäre die Geschichte ohne Logikfehler und die Charaktere nicht alle so kurios, hätte es ein großartiger Thriller sein können! So war er nun gut, aber nicht herausragend.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Alles, was du fürchtest" von Peter Swanson

Kann man lesen, muss man nicht
DarkReadervor 3 Tagen

Zunächst ein paar Worte zum überaus starken Cover mit starken Bezügen zum Inhalt des Buches. Selten hat ein Cover so gut zum Buch gepasst wie hier. Die offenen Vorhänge, der unheimliche Mann halb verborgen hinter dem Vorhang und der Kater, der auch eine große Rolle im Buch spielt.
Sehr gelungen für mich, Kompliment!

Doch nun zum Buch. Im Gegensatz zum Cover hält sich meine Begeisterung hier arg in Grenzen, fast möchte ich sagen, es ist keine da. Warum?
Nun, das hat mehrere Gründe. Am Schreibstil jedenfalls lag es nicht, der ist flüssig und lässt sich sehr gut lesen.
Auch die Orte und Plätze der Handlung werden sehr gut beschrieben, so dass ich mitten drin und dabei war.
Woran also lag es, dass bei mir keine Begeisterung aufkam?
Die Frage ist leicht zu beantworten: an den handelnden Personen!
Sie erschienen mir alle ein wenig durchgeknallt, normal verhält sich niemand, außer vielleicht den Polizeibeamtinnen und die Hauswarte.
Kate, die Protagonistin, hat schlimmste Phobien auf Grund eines schrecklichen Erlebnisses, wagt sich aber heimlich in die Wohnung eines Mordopfers. Nur eine von vielen merkwürdigen Handlungsweisen der weiblichen Hauptfigur. Ein anderer beobachtet Tag und Nacht eine Nachbarin, was nicht normal ist. Und dann haben wir noch unsere Mörder...
Gemocht habe ich keinen der Charaktere. Mit Kate hatte ich Mitleid, aber von mögen kann keine Rede sein. Ihre Handlungen sind teilweise sehr abstrus und nicht nachvollziehbar.
Alan, der Spanner, der seine Nachbarin Tag und Nacht beobachtet ist auch nicht gerade ein Sympathieträger. Bei der Lektüre fühlte ich mich oft an Hichcock´s "Fenster zum Hof" erinnert im Hinblick auf Alans "Spannerei".
Viele Widerholungen machen die Handlung etwas zäh und sind manchmal etwas ermüdend.
Mein Fazit: ein Buch, das man lesen kann, aber nicht muss. Drei Sterne, mehr war bei mir leider nicht drin.

Kommentieren0
13
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Crime Club

Deine schlimmsten Ängste werden wahr im Crime Club ... 

Fans der aufregenden Unterhaltung und des ganz besonderen Nervenkitzels: Herzlich willkommen im Crime Club

Entdeckt mit uns gemeinsam atemberaubende Werke der Spannungsliteratur in den exklusiven Crime Club-Aktionen, tauscht euch mit Gleichgesinnten über eure Krimi- und Thriller-Lieblingsthemen aus und sammelt wertvolle Punkte, mit denen ihr euch vom einfachen Taschendieb bis zum mächtigen Mafiaboss hocharbeiten könnt! 

In "Alles, was du fürchtest" spielt Peter Swanson gekonnt mit unseren Ängsten und der Unsicherheit, wem wir wirklich vertrauen können ...

Um ihren Albträumen zu entkommen, lässt sich Kate Priddy auf einen Wohnungstausch mit ihrem Cousin ein. In Boston hofft sie endlich zur Ruhe zu kommen. Doch direkt nach ihrer Ankunft wird in der Nachbarwohnung eine tote Frau gefunden. Wieso scheint das Unglück Kate zu verfolgen? Oder wird Kate selbst das nächste Opfer sein?

Im Crime Club verlosen wir für unsere Leserunde 30 Exemplare von "Alles, was du fürchtest". Was ihr tun müsst, um dabei zu sein? Bewerbt euch bis einschließlich 23.12.2018 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage: 

Kate versucht ihre Ängste hinter sich zu lassen, indem sie ihre Wohnung mit ihrem Cousin tauscht. Welche Strategie würdet ihr euch überlegen, wenn ihr in Kates Situation wäret?

Ich bin gespannt auf eure Antworten und freue mich schon auf die Leserunde mit euch! 

Mehr zum Buch
Was, wenn die Wahrheit deine furchtbarsten Ängste übertrifft?
Das Leben hat Kate Priddy gelehrt, dass man stets mit dem Schlimmsten rechnen muss. Um die Albträume, die sie seit Jahren verfolgen, endlich hinter sich zu lassen, stimmt sie einem Wohnungstausch mit ihrem Cousin Corbin zu: Sie wird seine Wohnung in Boston beziehen, er ihr Apartment in London übernehmen. Am Tag ihrer Ankunft jedoch wird die junge Frau aus der Nachbarwohnung ermordet aufgefunden. Corbin behauptet, Audrey kaum gekannt zu haben – aber warum besitzt er dann einen Wohnungsschlüssel von ihr? Auch Kates neuer Nachbar Alan scheint irgendetwas zu verbergen. Ohne es zu ahnen, schwebt Kate bald schon selbst in Lebensgefahr. Doch wem kann sie überhaupt trauen?

>> Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe!


Letzter Beitrag von  Anna_J_Eichenlaubvor 3 Stunden
Zur Leserunde
Wir haben beschlossen in der   INSIDER-Voting-Challenge   zusammen "Die Gerechte" von Peter Swanson zu lesen.  

Wir beginnen am   01.04.2017     
Das Buch sollte bis zum 30.04.2017 beendet und rezensiert werden.  
Rezensieren ist keine Pflicht für die Leserunde, aber für die Challenge notwenig um Lose zu bekommen. Deshalb, alles kann, nix muss.  

Jeder liest mit seinem eigenen Leseexemplar, es gibt kein Buch zu gewinnen.

Es kann natürlich jeder mitmachen, der Lust dazu hat, auch wenn er nicht bei der Challenge angemeldet ist. Wer das Buch zu Hause hat und es endlich mal lesen möchte, ist hier genau richtig und somit herzlich eingeladen.  

Wer andere Vorstellungen zur Einteilung der Leseabschnitte hat, kann gern Verbesserungsvorschläge geben.  

Ich wünsche uns viel Spaß.
Zur Leserunde
Mein 2. Adventsgewinnspiel ist gestartet!

Schaut auf dem Beitrag auf meinem Blog vorbei *hier* und beantwortet dort die Gewinnspielfrage - schon seid ihr im Lostopf!
(Nur wer auf dem Blog kommentiert ist mit dabei!)

Am 2. Advent wird dann ausgelost und der Gewinner auf meinem Blog bekannt gegeben - ich drücke allen die Daumen ;)
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Peter Swanson wurde am 26. Mai 1968 in Concord, Massachusetts (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Peter Swanson im Netz:

Community-Statistik

in 465 Bibliotheken

auf 87 Wunschlisten

von 22 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks