Peter Swanson

 3.9 Sterne bei 461 Bewertungen
Autor von Die Gerechte, Alles, was du fürchtest und weiteren Büchern.
Autorenbild von Peter Swanson (©Lee Kilpatrick)

Lebenslauf von Peter Swanson

Von Anfang an ein Welterfolg: Peter Swanson ist 1968 in Concord, Massachusetts geboren. Er studierte am Trinity College und der University of Massachusetts in Amherst und hat einen Master of Fine Arts in Lyrik vom Emerson College. Im Jahr 2014 veröffentlichte er seinen ersten Thriller „The Girl With A Clock For A Heart“. Noch im selben Jahr erscheint die deutsche Übersetzung „Die Unbekannte“. Für seine Bücher wurde Swanson mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit einem New England Society Book Award. Seine Romane sind international erfolgreich und wurden bereits in etwa 30 Sprachen übersetzt. Der Autor lebt heute gemeinsam mit seiner Frau und seiner Katze in Somerville, Massachusetts.

Neue Bücher

Angst sollst du haben

Erscheint am 15.03.2021 als Taschenbuch bei Blanvalet.

Alle Bücher von Peter Swanson

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Die Gerechte (ISBN: 9783734106804)

Die Gerechte

 (229)
Erschienen am 26.12.2018
Cover des Buches Alles, was du fürchtest (ISBN: 9783734105432)

Alles, was du fürchtest

 (84)
Erschienen am 26.12.2018
Cover des Buches Die Unbekannte (ISBN: 9783734102295)

Die Unbekannte

 (77)
Erschienen am 15.02.2016
Cover des Buches Ein Tod ist nicht genug (ISBN: 9783734105548)

Ein Tod ist nicht genug

 (26)
Erschienen am 17.02.2020
Cover des Buches Angst sollst du haben (ISBN: 9783734108884)

Angst sollst du haben

 (0)
Erscheint am 15.03.2021
Cover des Buches Die Gerechte (ISBN: 9783837137231)

Die Gerechte

 (18)
Erschienen am 16.01.2017
Cover des Buches Alles, was du fürchtest (ISBN: B07LB4T2GW)

Alles, was du fürchtest

 (3)
Erschienen am 27.12.2018
Cover des Buches Die Gerechte (ISBN: B01MRV8ES6)

Die Gerechte

 (1)
Erschienen am 16.01.2017

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Peter Swanson

Neu

Rezension zu "Alles, was du fürchtest" von Peter Swanson

Für mich ein ruhiger, unheimlicher Thriller
DustBunnyvor einem Monat

Den Anfang fand ich großartig: die psychologische Spannung und die undurchsichtigen Umstände sowie Nebenfiguren.

Dann gab es einge unerwartete Wendungen, die zwar sehr interessant waren, mir war eine (Entscheidende) davon aber etwas zu abenteuerlich gestaltet...

Das Ende fand ich geschickt konstruiert, für meinen Geschmack war es jedoch etwas zu konstruiert.

Der atmosphärische Schreibstil, die ungewöhnlichen Figuren, die verschiedenen Handlungsstränge und Perspektiven bieten insgesamt viele packende Momente und gute Thrillerunterhaltung.

Kommentieren0
8
Teilen

Rezension zu "Die Gerechte" von Peter Swanson

Mordgedanken
maren91vor 4 Monaten

Lily und Ted begegnen sich in einer Flughafenbar, während sie beide auf den schon verspäteten Flug warten. Sehr schnell ist das Gespräch nicht mehr oberflächig. Ted vertraut Lily an, dass seine Frau, mit der er gerade ein Haus baut, ihn betrogen hat. Daraufhin bietet die Fremde ihm an, bei dem Mord seiner Ehefrau zu helfen...

Wer verdient es, getötet zu werden? Wie plant man einen Mord? Wer darf bestimmen, wer lebt und wer Tod sein sollte? Mit diesen und einigen anderen Fragen, die ich mir bisher nie gestellt habe, beschäftigt sich die Geschichte. Ich fand es grandios! 

Der Schreibstil war flüssig zu lesen, das Buch hatte keine Längen und sehr viele kleinere und große unerwartete Wendungen. Auch die Stimmung konnte Peter Swanson in seiner Geschichte wirklich gut wiedergeben.

Die Charaktere sind toll ausgearbeitet worden, auch Handlungen, die ich sonst nicht nachvollzogen hätte, machen nach dem Kennenlernen der Protagonisten Sinn. Das Buch ist von unterschiedlichen Personen aus der ICH-Persperktive geschrieben.

Wer einen etwas anderen Thriller ohne einem Ermittler, der im Mittelpunkt steht, lesen möchte, dem kann „die Gerechte“ nur ans Herz legen!

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Ein Tod ist nicht genug" von Peter Swanson

traue keinem Anverwandten
Buecherspiegelvor 5 Monaten

Was für Familienverhältnisse, was für eine Welt, die sich da in Peter Swansons „Ein Tod ist nicht genug“ auftut. In diesem Thriller sind Prägung, das Vorleben von, in unserer Gesellschaft falschem, Sexualleben und genetische Veranlagung verhängnisvolle Begleiter.
Ein wirklich sehr netter junger Mann, Harry, erfährt, dass sein Vater, Bill, von einer Klippe gestürzt ist. Bill ist ein absoluter Liebhaber alter Bücher, Erstausgaben, Sammlerstücke. Schon in seinem ersten Laden wird es viel zu voll, überall liegen die guten Stücke herum. Vor allem Kriminalromane haben es ihm angetan, er schenkt seinem Sohn immer wieder Ausgaben alter Schinken. Nach dem viel zu frühen Tod von Harrys Mutter ziehen sie an die Küste, in einen kleinen Ort in Maine.
Ja, diese Orte an der Küste haben es schon anderen Autoren angetan, vor allem meinem liebsten Horrorautor Stephen King. Und bei einigen überraschenden Wendungen und Beschreibungen komme ich nicht umhin, an genau diesen Horror zu denken.
Harry muss sich nun um seine Stiefmutter, Alice, kümmern. Sie ist wesentlich jünger als sein Vater und trauert unendlich um ihn. So scheint es jedenfalls. Ganz geheuer ist Harry die Situation nicht. Gerade erst hat er sein Studium beendet, statt der Unifeier gibt es nun eine Trauerfeier. Sein bester Freund lässt ihn zwar nicht im Stich, aber reden ist das Letzte, was er will. Auch in dem kleinen Ort hat sein Vater einen Laden gemietet, in dem er seine Bücher verkauft. Und so, wie er in der großen Stadt eine Hilfe hatte, so hilft ihm auch hier ein Rentner im Laden. Aber auch jetzt wird Harry gebeten, sich zumindest etwas einzubringen.
Abgelenkt wird die kleine Familie durch die Ermittlungen der Polizei, denn es war wohl tatsächlich Mord. Aber warum? Warum wollte jemand einen friedfertigen älteren Herren, der ohne Schulden und sonstiger Geheimnisse lebt, ausgerechnet ihn, aus dem Weg haben?
In der Tat kommt nun eine Junge Frau ins Spiel, die sich verdächtig macht, weil sie am Haus von Alice vorbei streicht, bei der Beerdigung gesichtet wird und dann auch noch im Laden um einen Job bittet. Harry lädt sie kurzerhand zu einem Drink ein, um Näheres zu erfahren. Ja, sie hatte wohl ein Verhältnis mit seinem Vater. Doch Alice soll von all dem nichts gewusst haben. Bevor Harry mit der Unbekannten zur Polizei gehen will, findet er sie tot auf. Was wird hier gespielt?
In Rückblenden erleben wir die Jugendjahre von Alice mit. Deren Mutter erlangt eine Abfindung, durch die sie unabhängig wird und endlich für sich und ihre Tochter eine schöne Unterkunft am Meer mieten kann. Kurz darauf lernt die Mutter einen Mann kennen und lieben, es wird bald geheiratet und Alice bekommt einen wesentlich älteren Stiefvater. Das Familienleben wird nur getrübt von der Alkoholsucht der Mutter. Sie stirbt am Abend einer Schulabschiedsfeier für ihre Tochter.
Alice bleibt bei ihrem Stiefvater, was nicht allen Mitbürgern in dem kleinen Ort gefällt. Die Hintergründe, die wir Seite um Seite erfahren, lässt einen erschüttert zurück. Alice verliert nicht nur ihre Mutter, sondern auch noch ihre beste Freundin Gina bei einem Schwimmunfall. Und immer bekommt man den Eindruck, dass es sich nur um unterlassene Hilfeleistung handelt. Was verbergen die einzelnen Protagonisten nur vor Harry? Warum musste sein Vater tatsächlich sterben? Doch nicht, weil er eine kleine Geschichte nebenher hatte? Oder etwa doch?
Kompliziert wird es so richtig, als die Schwester der toten jungen Frau auftaucht, die den Leichnam nach Hause überführen soll. Doch der Autor hat die verschiedenen Stränge sehr gut im Griff und lässt einen eine Offenbarung nach der anderen erleben. Die Schockmomente kommen immer schneller und greifbarer die Lösung. Und das Ende? Ob es wirklich ein gutes ist, lässt sich schwer ermessen, es liegt wohl in der Logik eines jeden Lesers.
Man meint, dass diese Geschichte dahinplätschert, wie ein Wasserfall, der über Steine und quer gelegte Stämme fließt, Kurven meistert, um dann immer schneller zu werden. Es hat wirklich etwas von King, als ob er Swanson über die Schulter geschaut hat, um ihm den ein oder anderen Anstoß von Grausamkeiten gegeben hätte.
Schnell und gut zu lesen, wie geschaffen für heiße Tage mit einem Krug voll kühlem Wasser.
Mehr von ihm und seinen Büchern findet man im Netz.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Alles, was du fürchtest

Crime Club

Deine schlimmsten Ängste werden wahr im Crime Club ... 

Fans der aufregenden Unterhaltung und des ganz besonderen Nervenkitzels: Herzlich willkommen im Crime Club

Entdeckt mit uns gemeinsam atemberaubende Werke der Spannungsliteratur in den exklusiven Crime Club-Aktionen, tauscht euch mit Gleichgesinnten über eure Krimi- und Thriller-Lieblingsthemen aus und sammelt wertvolle Punkte, mit denen ihr euch vom einfachen Taschendieb bis zum mächtigen Mafiaboss hocharbeiten könnt! 

In "Alles, was du fürchtest" spielt Peter Swanson gekonnt mit unseren Ängsten und der Unsicherheit, wem wir wirklich vertrauen können ...

Um ihren Albträumen zu entkommen, lässt sich Kate Priddy auf einen Wohnungstausch mit ihrem Cousin ein. In Boston hofft sie endlich zur Ruhe zu kommen. Doch direkt nach ihrer Ankunft wird in der Nachbarwohnung eine tote Frau gefunden. Wieso scheint das Unglück Kate zu verfolgen? Oder wird Kate selbst das nächste Opfer sein?

Im Crime Club verlosen wir für unsere Leserunde 30 Exemplare von "Alles, was du fürchtest". Was ihr tun müsst, um dabei zu sein? Bewerbt euch bis einschließlich 23.12.2018 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage: 

Kate versucht ihre Ängste hinter sich zu lassen, indem sie ihre Wohnung mit ihrem Cousin tauscht. Welche Strategie würdet ihr euch überlegen, wenn ihr in Kates Situation wäret?

Ich bin gespannt auf eure Antworten und freue mich schon auf die Leserunde mit euch! 

Mehr zum Buch
Was, wenn die Wahrheit deine furchtbarsten Ängste übertrifft?
Das Leben hat Kate Priddy gelehrt, dass man stets mit dem Schlimmsten rechnen muss. Um die Albträume, die sie seit Jahren verfolgen, endlich hinter sich zu lassen, stimmt sie einem Wohnungstausch mit ihrem Cousin Corbin zu: Sie wird seine Wohnung in Boston beziehen, er ihr Apartment in London übernehmen. Am Tag ihrer Ankunft jedoch wird die junge Frau aus der Nachbarwohnung ermordet aufgefunden. Corbin behauptet, Audrey kaum gekannt zu haben – aber warum besitzt er dann einen Wohnungsschlüssel von ihr? Auch Kates neuer Nachbar Alan scheint irgendetwas zu verbergen. Ohne es zu ahnen, schwebt Kate bald schon selbst in Lebensgefahr. Doch wem kann sie überhaupt trauen?

>> Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe!


784 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Die Gerechte
Wir haben beschlossen in der   INSIDER-Voting-Challenge   zusammen "Die Gerechte" von Peter Swanson zu lesen.  

Wir beginnen am   01.04.2017     
Das Buch sollte bis zum 30.04.2017 beendet und rezensiert werden.  
Rezensieren ist keine Pflicht für die Leserunde, aber für die Challenge notwenig um Lose zu bekommen. Deshalb, alles kann, nix muss.  

Jeder liest mit seinem eigenen Leseexemplar, es gibt kein Buch zu gewinnen.

Es kann natürlich jeder mitmachen, der Lust dazu hat, auch wenn er nicht bei der Challenge angemeldet ist. Wer das Buch zu Hause hat und es endlich mal lesen möchte, ist hier genau richtig und somit herzlich eingeladen.  

Wer andere Vorstellungen zur Einteilung der Leseabschnitte hat, kann gern Verbesserungsvorschläge geben.  

Ich wünsche uns viel Spaß.
31 Beiträge
Cover des Buches Die Unbekannte
Mein 2. Adventsgewinnspiel ist gestartet!

Schaut auf dem Beitrag auf meinem Blog vorbei *hier* und beantwortet dort die Gewinnspielfrage - schon seid ihr im Lostopf!
(Nur wer auf dem Blog kommentiert ist mit dabei!)

Am 2. Advent wird dann ausgelost und der Gewinner auf meinem Blog bekannt gegeben - ich drücke allen die Daumen ;)
3 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Peter Swanson wurde am 26. Mai 1968 in Concord, Massachusetts (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Peter Swanson im Netz:

Community-Statistik

in 605 Bibliotheken

auf 102 Wunschzettel

von 7 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks