Peter Swanson Die Gerechte

(123)

Lovelybooks Bewertung

  • 119 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 6 Leser
  • 53 Rezensionen
(61)
(39)
(19)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Gerechte“ von Peter Swanson

Nur sie entscheidet, wer den Tod verdient
Eine Flughafenbar in London. Es ist Abend, und Ted Severson wartet auf seinen Rückflug nach Boston, als eine attraktive Frau sich neben ihn setzt. Kurz darauf vertraut er der geheimnisvollen Fremden an, dass seine Frau ihn betrogen hat. Mit ihrer Reaktion jedoch hat er nicht gerechnet: Sie bietet ihm Hilfe an – beim Mord an seiner Ehefrau. Ein Trick? Ein morbider Scherz? Oder ein finsteres Rachespiel, das nur ein böses Ende nehmen kann?

Eine verstörende und boshafte Geschichte

— Lavendel3007

Der Autor schafft es den Leser immer mal wieder auf eine falsche Fährte zu locken und an der Nase herumzuführen - ganz großes Kino!

— PollyMaundrell

Guter Thriller bei dem man sich fragt, für welche Protagonisten man überhaupt Sympathien haben darf.

— Lovely90

Konnte mich leider nicht so überzeugen, da die ganze Geschichte sehr konstruiert und unglaubwürdig wirkt.

— beyond_redemption

Gar nicht mal so schlecht

— bookparadiese

Toller Krimi mit vielen unerwarteten Wendungen, der fesselt und begeistert.

— misery3103

Sehr guter, spannender Thiller.. nur zu empfehlen :)

— Daniela34

Überraschender Thriller mit einigen netten Twists. Aber alles in allem nicht ganz so mein Fall. Trotzdem nicht das schlechteste Buch.

— PagesofPaddy

Der beste Thriller den ich seit langem gelesen habe. Mit einer Protagonistin die einen in seinen Bann zieht und bis zum Schluss überrascht.

— Staffi

Sehr spannender Thriller mit vielen unerwarteten Wendungen :)

— sunshine94

Stöbern in Krimi & Thriller

Flugangst 7A

Toller Thriller - interessantes Thema und Setting

Isabel_Benner

Ragdoll - Dein letzter Tag

Ein gelungenes Erstlingswerk von Daniel Cole, das mit Lesen gute Nerven voraussetzt.

lucyca

Grillwetter

Das ist leider nicht meine Art von Humor und von Spannung auch keine Spur ... schade!

MissStrawberry

Obsidian - Kammer des Bösen

Die Erzählweise ist fesselnd, denn es gibt viele Details in den Handlungen, ebenso wie genügend Action.

baronessa

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Krimi mit ungewöhnlichem Setting: Düster und sehr politisch

LinusGeschke

Geständnisse

Ein starkes, böses Buch … das unbedingt gelesen werden sollte.

BinavanBook

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Scharfe Wendungen

    Die Gerechte

    Lavendel3007

    04. December 2017 um 13:48

    "Ich versuchte, an Ted zu denken, aber die Schwärze des Raums erinnerte mich daran, wo er jetzt war, und als ich langsam in den Schlaf sank, war es Miranda, die ständig in mein Bewusstsein drang, ihre Augen waren nur Zentimeter von meinen entfernt, ihre Berührung wurde zu einem festen Griff um mein Handgelenk, und ihre Fingernägel wuchsen zu scharfen Klauen, die sich in mich bohrten." (S.225) Ein Mann und eine Frau treffen sich in der Airport Lounge und kommen ins Gespräch. Ted erzählt der Fremden das seine Frau ihn betrogen hat und Sie bietet ihm Hilfe an - beim Mord. Peter Swanson schafft es, das man sich alle Charaktere gut vorstellen und sich in sie hineinversetzten kann. Der ständige Wechsel zwischen den Protagonisten und den Schauplätzen hält zwar den Spannungsbogen aufrecht und verläuft recht fließend, allerdings ist die allgemeine Spannung für mich persönlich nicht so hoch das ich es einen Thriller nennen würde. Trotz dessen liest man dieses Buch rasch durch, da man doch unbedingt wissen möchte wie es weitergeht. Rasche Wendungen und es kommt immer anders als man denkt. Aber genau das hat mir an diesem Buch so gut gefallen. Das Ende ist grandios und hinterlässt ein mulmiges Gefühl. Fazit: Alles in allem ein spannendes und sehr gut geschriebenes Buch, eine verstörende und boshafte Geschichte, dennnoch für mich kein Thriller, deswegen 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Endlich mal wieder ein klasse Verwirrspiel!

    Die Gerechte

    PollyMaundrell

    25. November 2017 um 23:19

    Buchinfo Nur sie entscheidet, wer den Tod verdient  Eine Flughafenbar in London. Es ist Abend, und Ted Severson wartet auf seinen Rückflug nach Boston, als eine attraktive Frau sich neben ihn setzt. Kurz darauf vertraut er der geheimnisvollen Fremden an, dass seine Frau ihn betrogen hat. Mit ihrer Reaktion jedoch hat er nicht gerechnet: Sie bietet ihm Hilfe an – beim Mord an seiner Ehefrau. Ein Trick? Ein morbider Scherz? Oder ein finsteres Rachespiel, das nur ein böses Ende nehmen kann? (Quelle: Verlag)Anfang"Ja hallo", sagte sie. Ich blickte auf die blasse, sommersprossige Hand an der Lehne des freien Barstuhls neben mir in der Business Lounge von Heathrow Airport.Meine MeinungWie der ein oder andere vielleicht weiß, bin ich oft ein Coverkäufer - beziehungsweise eher ein Cover-Interessierer   Ein Cover muss auf mich wirken, damit ich mich überhaupt erstmal für ein Buch interessiere. Sollte mich das Buch aber nicht interessieren, würde ich es nur aufgrund des Covers nicht kaufen. Dieses Cover aber hatte mich sofort ♥ Ich liebeliebeliebe rote Haare! Und da das Rot auf dem Cover meinem sehr ähnelt (zumindest frisch nach dem Färben ^^) las ich mir den Klappentext durch und wusste, dass ich es lesen wollen würde. Eine Frau, die einem völlig Fremden ihre Hilfe an einem Mord anbietet? Was hat sie denn davon? Und was soll der Satz: "Nur sie entscheidet, wer den Tod verdient"? Wer glaubt sie zu sein um solche Entscheidungen treffen zu können?Karma hat kein Verfallsdatum!Ich möchte nicht sonderlich - also eigentlich gar nicht - auf den Inhalt eingehen. Jedes gesagte Wort ist eines zu viel. Dieses Buch wirkt nur so richtig, wenn man vorher nicht gespoilert wird. Ich weiß, dass es nicht wenige Menschen gibt, die das Ende eines Buchs lesen, bevor sie überhaupt damit beginnen. Ein Tipp an euch: Lasst es sein! Bei diesem Buch versaut ihr es euch sonst komplett! Diese Geschichte lebt von ihren Wendungen, die immer genau dann kommen, wenn man am wenigsten damit gerechnet hat. Immer wenn man denkt: 'Na das geht jetzt so und so weiter...was soll da denn auf X Seiten noch kommen? Das wird sicher öde!' haut es nochmal komplett rum und entlockt ein "Ach was?!". Ich bin ein absoluter Fan von Geschichten, die aus unterschiedlichen Sichtweisen geschrieben sind. Nur so bekommt man die volle Ladung Gefühle und unausgesprochene Gedanken. Es gibt viele Leser, die genau so etwas stört. In diesem Buch wäre es aber gar nicht anders möglich. Die Geschichte ist so in sich verstrickt, verknotet und verzwirbelt, dass es nur aus einer Sicht nicht funktionieren würde. Lasst euch also bitte nicht davon abschrecken, wenn es eigentlich nicht so euer Ding ist. Was mir außerdem wirklich gefallen hat ist, dass ein Großteil dieses Buchs ohne Polizeiarbeit auskommt. Oft ist es in Thrillern ja so, dass man als Leser jeden Schritt eines Ermittlers/Ermittlerteams begleiten muss, was recht zügig langweilig und langatmig werden kann. So weit möglich hat der Autor hierbei darauf verzichtet, wofür ich ihm dankbar bin Prinzipiell bin ich nicht so der Freund von offenen Enden. Ich würde nicht sagen, dass ich ein Ordnungs- oder Kontrollfreak bin, aber ich mag es lieber, wenn ich ein Ende vorgesetzt bekomme. Das macht es für mich oftmals runder. Selbst wenn das Ende nicht nach meinem Geschmack ist, ist mir das trotzdem meist lieber. Hier gibt es ein offenes Ende - und es gefällt mir! Ich weiß nicht, ob Platz für einen eventuellen zweiten Teil gelassen werden wollte oder es ganz bewusst so abschließen sollte, aber passender hätte es eigentlich kaum sein können.Textstellen Warum hielt man es für so furchtbar, ein Leben auszulöschen? [...] Der wahre Grund, warum man Mord als eine solche Grenzüberschreitung ansah, waren die Menschen, die zurückblieben. Die Angehörigen. Aber was, wenn jemand im Grunde nicht geliebt wurde? (Seite 49, f.) Töten war ein bisschen wie eine juckende Stelle, an der ich mich seit vielen Jahren nicht gekratzt hatte. (Seite 197)FazitEin Buch, bei dem man sich nicht spoilern (lassen) sollte, da die Geschichte von ihren Wendungen lebt und sonst nur noch das halbe Vergnügen bereitet. Der Autor schafft es den Leser immer mal wieder auf eine falsche Fährte zu locken und an der Nase herumzuführen - ganz großes Kino! Ich spreche eine ganz klare Leseempfehlung für die unter euch aus, die gerne verwirrt da sitzen und nicht fassen können, warum es nun doch nicht so kommt wie man dachte.

    Mehr
  • Die Gerechte

    Die Gerechte

    Lenny

    11. November 2017 um 07:46

    Im Flieger lernen sie sich kennen und spielen Wahrheit oder Lüge! Da sie sich nicht kennen und sich nie wiedersehen sind sie sehr offen zueinander! Und Lily rät Ted seine Frau zu töten! Die zwei sehen sich wieder, denn im Flieger haben sie einen gemeinsamen Plan geschmiedet, doch wird dieser Plan aufgehen? Es ist ein Thriller und das Buch wird dem gerecht, denn es  erschreckt den Leser mit einer kompletten Kehrtwende! Es wechselt immer wieder die Perspektive! Und das Ende ist genial! Ich gebe für so ein gutes Buch auf jeden Fall 5 Sterne! 

    Mehr
  • Leider ein gekürztes HB

    Die Gerechte

    bookparadiese

    27. September 2017 um 17:40

    Peter Swanson - Die Gerechte gelesen von Christiane Marx, Oliver Brod, Britta Steffenhagen und Uve Teschner Das (Hör)Buch Es geht um Ted Severson, der in der Londoner Flughafenbar einer Frau begegnet, die im ein äußerst morbides Angebot macht. Ted, der vor ein paar Tagen seine Frau dabei beobachtet hat, wie sie ihn Betrog, ist mehr als geschockt, als die fremde Frau ihm den Vorschlag macht, im dabei zu helfen, seine Frau zu ermorden. Wer ist diese Frau und warum, will sie seine Frau tot sehen oder ist das nur ein perfider hinterlistiger Trick?! Meine Meinung (zum Hörbuch → gekürzt) Schlichtes einfaches Cover, dem ich dennoch meine Aufmerksamkeit geschenkt habe und ich habe es definitiv nicht betreut, den trotz dessen, dass das Buch gekürzt ist, was ich wiederum zu spät gemerkt habe hat mir das Buch gefallen, weil es abwechslungsreich und absolut nicht zu durchschauen war. Ich habe nie auch nur daran gedacht, das es so ausgehen könnte und ich will am liebsten eine Fortsetzung auch wenn die nicht so Happy wäre, weil mich das offene Ende stört. Der Schreibstiel von Peter Swanson, hat mir sehr gut gefallen und ich war dank der wundervollen Arbeit, aller vier Sprecher die ganze zeit im Buch und konnte nur schwer aufhören zu hören, da es so spannend war. Ich kannte bisher nur die beiden ersten aber war voll und ganz mit den Stimmen und der Verteilung zufrieden. Das einzige, was mich gestört hat war das Gefühl das etwas fehlt und man nicht weiß was und das hat mich leider die ganze Zeit über verfolgt und tut es auch jetzt noch. Also gebe ich dem Hörbuch insgesamt 4* und kann es damit gutem Gewissens allen empfehlen die sich nicht daran stören wenn Hörbücher gekürzt sind.

    Mehr
  • mal was anderes

    Die Gerechte

    robbylesegern

    31. August 2017 um 19:48

    " Die Gerechte " von Peter Swanson , unterscheidet sich schon etwas von anderen Thrillern dadurch, dass man die Mörderin schon früh kennen lernt. Trotzdem tut dies der Spannung keinen Abbruch, im Gegenteil.Die vielen Wendungen im Geschehen halten die Spannung bis zum Schluss aufrecht und man fiebert mit, wie das ganze zusammenhängt. Zwischendurch weiß man nicht mehr genau, mit wem man nun Sympathien entwickeln soll, denn alle wollen sich ihrer Partner entledigen, weil sie alle einen Grund haben.Die Personen sind gut beschrieben , die Handlung grundsätzlich gut nachvollziehbar und der Spannungsbogen bleibt die ganze Zeit auf hohem Niveau.Ein Buch, das es zu lesen lohnt.

    Mehr
  • Der Racheengel

    Die Gerechte

    misery3103

    31. August 2017 um 13:44

    Ted Severson lernt in einer Flughafenbar eine attraktive junge Frau kennen, der er schon nach kurzer Zeit seinen Kummer über seine untreue Ehefrau anvertraut. Vollkommen überrascht nimmt er Lilys Reaktion zur Kenntnis. Sie bietet ihm an, ihm beim Mord an seiner Frau zu helfen. Und von da an nimmt eine Geschichte ihren Lauf, die fasziniert und überrascht.Den ersten Teil - Die Gesetze von Flughafenbars -, der in Kapiteln jeweils aus der Sicht von Ted und Lily erzählt wird, habe ich voller Faszination gelesen. Gerade Lilys Geschichte offenbart Geheimnisse aus ihrem Leben, die einem den Atem stocken lassen. Sie hat mich gleichermaßen fasziniert wie abgestoßen und ihre Ansicht über Mord schockierte und beeindruckte mich zu gleichen Teilen. Die ganze Person kommt psychopatisch rüber, bringt ihr Motiv für Mord aber auch so normal rüber, dass man es fast akzeptieren kann. Ted fand ich zuerst etwas überzogen dargestellt. Welcher Mann redet schon mit einer Fremden in einem Flugzeug darüber, wie man die Frau am besten los werden kann? Doch irgendwie passte es auch zur Geschichte, die mich mehr und mehr in den Bann zog. In Teil 2 - Das halb fertige Haus - passieren die Dinge dann in Kapiteln, die zwischen Lily und Teds Frau Miranda aufgeteilt sind. Auch hier passierten wieder so viele Dinge, die mich kopfschüttelnd weiterlesen ließen und mich faszinierten. Der dritte Teil - Versteck die Leichen gut - widmet sich dann Lily und dem ermittelnden Detective Kimball, der versucht, mit Lilys Hilfe einige Morde aufzuklären. Die Geschichte ist toll erzählt und der Autor führt den Leser geschickt immer wieder in die Irre. Hierbei wechseln Täter und Opfer so schnell die Rolle, dass man gar nicht mehr weiß, woran man ist. Die Geschichte fasziniert und verstört gleichermaßen und das Ende ist so großartig, dass ich das Buch mit einem Kopfschütteln und einem Lächeln geschlossen habe. Toller Krimi mit vielen unerwarteten Wendungen, der fesselt und begeistert.

    Mehr
  • ein toller Rache-Thriller, der mich begeistern konnte

    Die Gerechte

    Thrillerlady

    22. June 2017 um 16:37

    Die Gerechte von Peter Swanson (Thriller, 2017; Blanvalet)- ein Rache-Thriller, der mich begeistern konnte -Auf diesen Thriller wurde ich beim Störbern in der Buchhandlung aufmerksam und der Klappentext machte mich ziemlich neugierig. Der Thriller wurde in England als der beste Thriller des Jahres 2015 ausgezeichnet. 2014 erschien von Peter Swanson "Die Unbekannte".Der Thriller ist in 3 Teile aufgeteilt, die wiederum abwechselnd Kapitel der 4 Hauptprotagonisten beinhalten. Es kommen jedoch nicht alle Sichten der Hauptprotagonisten in jedem Teil vor. Der Einstieg in die Story fiel mir recht leicht und aufgrund des Buchformats ließ es sich zügig weglesen. Die interessante Story, sowie eine solide Grundspannung machten dies zusätzlich einfach. Nach dem ersten Abschnitt tat sich eine überraschende Wendung auf, die alles verändern sollte und so ging es weiter. Das warf Fragen zur Täter-Opfer-Frage auf, die diesen Thriller so absolut interessant, aber auch brillant werden ließen. Man bekam ganz andere Eindrücke, als man anfangs noch vermutete und es erschien alles in einem anderen Blickwinkel. Ich war so fasziniert, dass ich das Buch recht zügig verschlang, da ich total neugierig war, wie wohl das Ende aussehen würde.Einzig das Ende bekommt von mir noch einen kleinen Minuspunkt, da es recht offen gestaltet ist und Raum für Interpretation bietet. Der Leser kann sich also förmlich die Story weiterspinnen, ohne dass alles vollends geklärt wird. Da ich ein Fan von absoluter Klärung bin, fand ich das nun nicht ganz so gelungen, aber das ist ja Geschmackssache. Dieser Thriller kommt weitestgehend ohne Polizeiermittlungen aus, die sich konkret im letzten Teil abspielen und das auch nicht sehr ausgiebig. Es ist eher ein Thriller, der sich innerhalb der betreffenden Personen abspielt. Dieses hat ihn für mich allerdings auch so besonders gemacht, da er so nicht so abgelutscht daherkam. Fazit:Ein toller Thriller, der mich total, vom Ende ein klein wenig abgesehen, in seinen Bann ziehen konnte. Ich mag es einfach total, wenn es überraschende Wendungen gibt, die das Blatt nochmal komplett wenden. Auf weitere Bücher bin ich gespannt.Note: 1-

    Mehr
    • 3
  • ...sehr spannend...

    Die Gerechte

    Lesebegeisterte

    16. June 2017 um 12:39

    Ted lernt in einer Bar am Flughafen Lily kennen. Nach ein paar Drinks erzählt er Lily, dass ihn seine Frau betrügt. Er meint er würde sie am liebsten „beseitigen“. Lily bietet Ted ihre Hilfe an…
    Ein grenzgenialer Thriller!!! Soviel Bosheit und Spannung gibt es selten in einem Buch. Herrlich.

  • Schöner Thriller zum Verschlingen

    Die Gerechte

    hello_marlie

    15. June 2017 um 18:49

    „Die Gerechte“ fiel mir zunächst nur durch das Cover auf, das mich neugierig machte. Lange, wallende Haare in einem wunderschönen Rotton fallen hier vor dem leicht drohend klingenden Titel ins Auge. „Die Gerechte“? Was ist das überhaupt für ein Titel? Was steckt da für eine Idee dahinter? Umgehauen hatte mich die Handlungsbeschreibung auf der Rückseite des Buches erstmal nicht. Ein Typ, der eine rothaarige, mysteriös wirkende Frau an einer Flughafenbar kennenlernt, ihr sein Leid von der betrügenden Ehefrau berichtet und schließlich von der Unbekannten auf die Idee gebracht wird, seine Frau einfach zu ermorden. Klar, wenn diese ihn betrügt, ist das ja nichts anderes als „gerecht“, oder? Für mich wirkte das erstmal ziemlich platt und einfallslos. Als das Buch dann schließlich als E-Book in meiner Bücherei auszuleihen war, konnte ich es mir dennoch nicht nehmen, einen Versuch zu wagen. Und jetzt, nachdem ich das Buch beendet habe, muss ich feststellen, ich bin positiv überrascht. Die letzten Seiten habe ich innerhalb weniger Stunden nur so dahingefressen, und das will doch was heißen. Die erste Hälfte des Buches verläuft erstmal wie erwartet, die Geschichte beginnt, die Handlung auf dem Buchrücken wird eingeläutet und nimmt seinen Lauf, jedoch passiert erstmal nicht viel Überraschendes oder wirklich Spannendes. Die wechselnden Perspektiven empfand ich als sehr angenehm, so bekommt man als Leser einen guten Einblick in die Geschichte und erfährt viel mehr aus der Vergangenheit der beiden Erzählenden. Und dann, nachdem man sich so einigermaßen eingelebt hat in die Geschichte und eigentlich nur erwartet, dass alles so kommt, wie vermutet, zack! Eine krasse Wendung dreht die Handlung erstmal um 180 Grad. Und hier begann mein Interesse an der Geschichte erstmal richtig zu wachsen! Wie konnte es nach dieser Wendung denn jetzt weitergehen? Das hatte ich so nicht erwartet! Die zweite Hälfte hält tatsächlich noch mehrere solche überraschenden Wendungen bereit, was mir beim Lesen sehr viel Freude bereitet. Auch die Perspektiven wechseln, andere Nebenprotagonisten erhalten eine eigene Stimme und man erhält so einen vielfältigen Einblick auf verschiedene Sichtweisen. Außerdem ist der Schluss wunderbar gemein und gut getroffen! Ich kann handlungstechnisch leider nicht sehr viel mehr zum Roman berichten, da ich sonst sehr viel verraten würde, aber für mich funktionierte dieser Thriller einwandfrei. Mal eine etwas andere Geschichte, die hier erzählt wird und auch nicht unbedingt die Wege einschlägt, die man erwarten würde. Die gesamte Zeit beim Lesen war ich mir außerdem nie ganz sicher, für wen ich eigentlich am meisten ein gutes Ende erhoffte, was ich so auch noch nicht so oft hatte. Meist sind bei Thriller die Rollen des Bösen und des Guten klar verteilt. Hier konnte ich beide Seiten nachempfinden, auch wenn die Taten durchaus in „richtig“ und „falsch“ kategorisiert werden können. Sehr unterhaltender Thriller mit tollen Wendungen und super Ende! Durchaus zu empfehlen.

    Mehr
  • Spannend, überraschend - endlich mal etwas nicht schon x-mal gelesenes....

    Die Gerechte

    Thommy28

    12. June 2017 um 14:49

    Einen Eindruck vom Inhalt gibt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:Das gut 400 Seiten starke Buch ist in 3 Hauptteile unterteilt und diese wiederum in diverse Kapitel. Jeder der 3 Hauptteile wird aus der Sicht von jeweils 2 der Hauptprotagonisten in Ich-Form erzählt. Dieser Kunstkniff hat mir sehr gefallen. Einerseits ergab sich dadurch ein abwechslungsreicher und interessanter Lesegenuss, andererseits konnte dadurch die Handlung jeweils aus zwei Perspektiven betrachtet werden. Ausserdem ist es gelungen durch die Erinnerungen der handelnden Personen diesen Tiefe und Kontur zu geben.Der Spannungsbogen ist durchgängig gegeben und es kommt zu einer guten Menge von Überraschungen. Zwar ist die Spannung nicht "überbordend", aber doch permanent vorhanden. Überhaupt gelingt es dem Autor das Interesse des Lesers am Buch und der Handlung aufrecht zu erhalten. Dazu kommt eine flüssige und anschauliche Sprache, die den Lesespass gut unterstützt.Mir hat das Buch sehr gut gefallen, insbesondere weil der Plot (wie bereits in der Überschrift gesagt) endlich mal neu und unverbraucht war. Das sieht man zur Zeit in diesem Genre nicht allzu häufig!

    Mehr
  • Raffiniert, fies und wirklich gemein.

    Die Gerechte

    swanny

    11. June 2017 um 14:35

    "Die Gerechte" nahm ich nur in die Hand, weil mich die roten Haare auf dem Cover so angesprochen haben - und ich wurde positiv überrascht von diesem Thriller! Während er in London auf seinen verspäteten Flug zurück nach Boston wartet, genehmigt sich der Geschäftsmann Ted an der Flughafenbar einen Drink. Als neben ihm eine attraktive Rothaarige Platz nimmt, kommen die beiden schnell ins Gespräch, doch so unverfänglich, wie am Anfang gedacht, entwickelt sich das Ganze so überhaupt gar nicht. Ted, innerlich geladen vor Wut und Mordlust, erzählt Lily, so der Name der besagten Rothaarigen, dass seine Frau Miranda ihn mit ihrem Bauunternehmer betrügt. Mit ihrer Reaktion hätte er allerdings im Leben nicht gerechnet: Sie schlägt vor, ihm zu helfen, seine Frau umzubringen. Ein morbider Scherz? Oder doch bitterer Ernst? Auf dem Flug zurück nach Amerika vereinbaren die beiden, dass sie sich in einer Woche erneut treffen wollen, wenn sie es wirklich ernst meinen mit dem mörderischen Plan. Von hier an sollten man tief durchatmen, denn es beginnt ein Psychothriller, der es wirklich in sich hat. Aus verschiedenen Perspektiven erzählt geschehen Wendungen, mit denen man als Leser absolut nicht rechnet. Raffiniert, fies und wirklich gemein! 

    Mehr
  • Die Gerechte

    Die Gerechte

    blauerose1

    16. May 2017 um 07:37

    Als Ted Severson in einer Flughafenbar die attraktive Lily Kintner kennenlernt, ahnt er nicht, dass diese Begegnung sein Leben auf grundlegende Weise verändern wird. Ted hat gerade herausgefunden, dass seine Ehefrau Miranda ihn betrügt. Und als er sich nach einigen Martinis der Fremden anvertraut und die Bemerkung fallen lässt, dass er seine Frau am liebsten umbringen würde, macht Lily ihm ein schockierendes Angebot: Sie will ihm helfen, den perfekten Mord zu planen – denn manche Menschen haben es ihrer Ansicht nach einfach verdient zu sterben. Ted weiß nicht, ob Lilys Vorschlag tatsächlich ernst gemeint ist, doch die rothaarige Schönheit und ihre gelassene Ausstrahlung faszinieren ihn. Und so lässt er sich ein auf ein düsteres Spiel, das bald schon völlig außer Kontrolle gerät…. (Quelle: Klappentext) Der Autor – Peter Swanson studierte am Trinity College, der University of Massachusetts in Amherst und am Emerson College in Boston. Sein Roman „Die Gerechte“ wurde in England als bester Thriller des Jahres 2015 ausgezeichnet, von der Presse hochgelobt und für einen renomierten Seel Dagger Award nominiert. Peter Swanson lebt mit seiner Frau und einer Katze in Somerville, Massachusetts, wo er an seinem nächsten Buch schreibt. Meine Meinung: Ein spannender Thriller, in den man sofort hineingezogen wird. Am besten hat mir gefallen, dass alles anders kam, als man dachte. Es waren einige gute Überraschungseffekte dabei, sodass man das Buch auch kaum aus den Händen legen konnte. Auch gut finde ich, dass aus mehreren Perspektiven geschrieben wird. So kann man sich in jeden irgendwie reinfühlen und mit ihnen mitfiebern. Es bleibt immer spannend und keine Szene ist zu lange oder ausschweifend. Das Cover hat mich auch sofort angesprochen und der Klappentext versprach schon viel. Ich kann es nur jedem Thriller Fan empfehlen!

    Mehr
  • Die Gerechte

    Die Gerechte

    SophieNdm

    10. May 2017 um 12:20

    Inhalt:Eine Flughafenbar in London. Es ist Abend, und Ted Severson wartet auf seinen Rückflug nach Boston, als eine attraktive Frau sich neben ihn setzt. Kurz darauf vertraut er der geheimnisvollen Fremden an, dass seine Frau ihn betrogen hat. Mit ihrer Reaktion jedoch hat er nicht gerechnet: Sie bietet ihm Hilfe an – beim Mord an seiner Ehefrau. Ein Trick? Ein morbider Scherz? Oder ein finsteres Rachespiel, das nur ein böses Ende nehmen kann?Meine Meinung:Die Geschichte startet rasant und die Spannung wird auch im Verlauf meist gehalten.Es gibt ab und zu etwas langatmigere Stellen, die der Story aber nicht schaden.Die Idee des Autors fand ich einfach so genial, da möchte ich gar nicht zu viel verraten, da ich finde das der Überraschungseffekt einiges ausmacht.Die Wendungen und auch die Beziehungen der Personen untereinander fand ich toll durchdacht und durchweg logisch.Auch die Rückblicke und wechsel der Zeiten fand ich spannend und abwechslungsreich.Hier wurde der Lesefluss überhaupt nicht gestört.Peter Swansons Schreibstil hat mir ebensfalls gut gefallen, das Buch ließ sich recht schnell und angenehm lesen.Das Ende hatte ich so nicht erwartet, der erste Plot mit Ted hat mich total überrascht aber was danach mit Miranda passiert ist fand ich etwas vorhersehbar aber dafür doch sehr passend.Daher war das Finale wieder ziemlich unerwartet.Fazit:Seit langem mal wieder ein richtig guter Thriller mit einer ganz neuen Idee. Abwechslungsreiches, spannendes und besonderes Buch!Absolute Empfehlung!

    Mehr
  • Die Gerechte

    Die Gerechte

    killerprincess

    01. May 2017 um 18:32

    Inhalt (lt. Lovelybooks) Nur sie entscheidet, wer den Tod verdient Eine Flughafenbar in London. Es ist Abend, und Ted Severson wartet auf seinen Rückflug nach Boston, als eine attraktive Frau sich neben ihn setzt. Kurz darauf vertraut er der geheimnisvollen Fremden an, dass seine Frau ihn betrogen hat. Mit ihrer Reaktion jedoch hat er nicht gerechnet: Sie bietet ihm Hilfe an – beim Mord an seiner Ehefrau. Ein Trick? Ein morbider Scherz? Oder ein finsteres Rachespiel, das nur ein böses Ende nehmen kann? Meinung Das Buch hat von mir 5 Sterne gekommen, weil ich einfach richtig begeistert war. Die Geschichte beinhaltet viele spannende Twists, die für mich meistens auch völlig unvorhergesehen kamen. Das Buch ist spannend geschrieben, gerade am Ende eines Kapitels gibt es immer schöne Cliffhanger, sodass ich das Buch gar nicht zur Seite legen wollte. Die Charaktere sind alle ein bisschen verdorben: Ted kommt nett über, ist aber bereit, seine Frau nur für eine Affäre mit dem Tod zu bestrafen. Später erfährt man auch noch etwas über seine Vergangenheit, was ich ziemlich schockierend fand. Da aus abwechselnder Perspektive erzählt wird, erfährt man auch viel über Lilly, zunächst vieles aus ihrer Vergangenheit. Ohne zu spoilern: Lilly ist ziemlich kalt und scheint kein Gewissen zu haben, bzw. Hat sie auch ihre eigene moralische Haltung zum Thema Mord. Und dennoch mausert sich Lilly irgendwann zur sympathischsten von allen Charakteren. Fazit Weil ich nicht spoilern möchte, halte ich mich kurz: das Buch ist spannend geschrieben, beinhaltet tolle Twists und ist psychologisch betrachtet böse, kommt aber ohne viele blutige Szenen aus, in denen sich einem der Magen umdreht.Für mich war die Gerechte ein richtiges Highlight!

    Mehr
  • Der "verdiente" Tod

    Die Gerechte

    black_horse

    29. April 2017 um 23:01

    Ich beginne diese Rezension mit einem Zitat (S. 55/300 eBook):"Erinnern Sie sich, was ich Ihnn über meine Ansichten zum Thema Mord gesagt habe? Dass ich ihn nicht für so unmoralisch halte, wie alle glauben? Das denke ich wirklich. Man macht ein großes Tamtam um die Heiligkeit des Lebens, aber es ist so viel Leben in dieser Welt, und wenn jemand seine Macht missbraucht oder [...] die Liebe eines Menschen  missbraucht, verdient es diese Person zu sterben. [...] Alle haben ein volles Leben, selbst wenn es früh endet."Lily ist überzeugt, dass die Welt ohne bestimmte Menschen besser dran wäre. Als sie Ted trifft, der gerade am Betrug seiner Frau knabbert, fällt es ihr nicht schwer, ihm den Rücken zu stärken, dass diese Frau aus der Welt geschafft werden muss. Gemeinsam planen sie einen Mord.Dieses Buch, das kapitelweise aus der Sicht der unterschiedlichen Protagonisten geschrieben ist, ist teilweise ziemlich skurril. Es gibt einige sehr unerwartete Wendungen und es ist dadurch sehr fesselnd. Vergangenheit und Gegenwart werden verwoben und es kommt ein interessanter Plot heraus.Leider konnte mich das Ende des Buches nicht so ganz überzeugen und es ist mir auch ziemlich schwer gefallen, Sympathie für einen der Protagonisten zu entwickeln. Nichtsdestotrotz hat mich das Buch gut unterhalten und immer wieder erstaunt zurückgelassen. Ein solider Thriller mit einem interessanten Konzept.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks