Peter Swanson Die Gerechte

(63)

Lovelybooks Bewertung

  • 72 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 9 Leser
  • 36 Rezensionen
(36)
(17)
(7)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Gerechte“ von Peter Swanson

Nur sie entscheidet, wer den Tod verdient Eine Flughafenbar in London. Es ist Abend, und Ted Severson wartet auf seinen Rückflug nach Boston, als eine attraktive Frau sich neben ihn setzt. Kurz darauf vertraut er der geheimnisvollen Fremden an, dass seine Frau ihn betrogen hat. Mit ihrer Reaktion jedoch hat er nicht gerechnet: Sie bietet ihm Hilfe an – beim Mord an seiner Ehefrau. Ein Trick? Ein morbider Scherz? Oder ein finsteres Rachespiel, das nur ein böses Ende nehmen kann?

Nach der Hälfte abgebrochen, die Charaktere gehen mir alle auf die Nerven und Spannung kommt auch keine auf

— FranziMehrspass
FranziMehrspass

Einer der besten Thriller, die ich in letzter Zeit gelesen habe! Definitiv Jahres-Highlight (*****)

— Insider2199
Insider2199

Mal ein ganz anderer Kriminalroman, der mir sehr gut gefallen hat.

— klaraelisa
klaraelisa

Platter Plot, unbelichtete Charaktere. Konnte mich nicht überzeugen.

— Frieda-Anna
Frieda-Anna

Spannung und überraschende Wenden von der ersten bis zur letzten Seite

— Uschistestwelt
Uschistestwelt

Am Anfang braucht es etwas um ins Buch zu kommen,was keinesfalls langweilig ist.Dann packt es einen sofot.Ich habe es innerhalb drei Tagen g

— Karin_Zahl
Karin_Zahl

https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=614814448718146&substory_index=0&id=260377727495155

— Ninchen2
Ninchen2

Der beste Thriller den ich kenne!

— Juju
Juju

Einen hochgelobten und spannenden Thriller erwartet - einen merkwürdigen, unlogischen und profanen Krimi bekommen! Nicht meins!

— LadyOfTheBooks
LadyOfTheBooks

Verrückt wie leicht es doch sein kann! Beängstigendes Buch mit einem tollen Ende, das man nicht erwartet!

— Kri88
Kri88

Stöbern in Krimi & Thriller

Kommando Abstellgleis

Witziger Schreibstil kombiniert mit cleveren Story und einer unbrauchbaren Truppe, die es allen zeigt - grandios!

talisha

Der Mörder und das Mädchen

Absolut enttäischend fand ich diesen Thriller.

Sigismund

Ragdoll - Dein letzter Tag

Der Anfang war gut, aber das Ende eher mittelmäßig. Aber für ein Debüt Roman sehr Einfallsreich.

Nicci_Boox

Good as Gone

Starker Anfang, wurde leider immer schwächer und verwirrender, 3,5 Sterne

lenisvea

AchtNacht

Ein neuer beängstigender Psychothriller des besten deutschen Thrillerautors und so schrecklich real...

Tina06

Wenn das Eis bricht

Psychothrill vom Feinsten - eiskalte Spannung!

mannomania

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Einer der besten Thriller, die ich in letzter Zeit gelesen habe!

    Die Gerechte
    Insider2199

    Insider2199

    20. April 2017 um 23:34

    Einer der besten Thriller, die ich in letzter Zeit gelesen habe! Der Autor studierte am Trinity College, der University of Massachusetts in Amherst und am Emerson College in Boston. Er lebt mit seiner Frau und einer Katze in Somerville, Massachusetts, wo er an seinem nächsten Buch schreibt. Zum Inhalt: Auf dem Flug von London nach Boston lernt Ted Severson die attraktive Lily kennen, die ihm helfen will, seine Frau und dessen Liebhaber umzubringen. Was zuerst wie ein böser Scherz klingt, entwickelt sich bald zu tödlichem Ernst ... Meine Meinung: Gleich vorab: dieses Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt und ist somit einer der besten Thriller, die ich in letzter Zeit gelesen habe! Denn er hat einfach alles, was ein guter Thriller braucht: eine interessante Ausgangssituation, Tempo, Spannung, überraschende Wendungen und eine zufriedenstellende Auflösung. Mir gefiel so ziemlich alles: von den Figuren (v.a. die Hauptfigur Lily und ihre Background-Story fand ich SEHR überzeugend!) über die Erzählstruktur (drei Teile, in der sich die Ich-Perspektive von Lily, die sich durch das ganze Buch zieht, jeweils mit der Ich-Perspektive einer anderen Figur abwechseln) bis zu den beiden originellen Wendungen am Schluss von Teil 1 und 2, die nicht nur überraschen, sondern die Story jeweils in völlig andere Bahnen lenken, und zwar sehr interessante Bahnen. Die erste Wende sah ich zwar kommen, aber vielleicht auch nur deswegen, weil ich mich selbst mit der Entwicklung von Plots beschäftige und somit störte es mich gar nicht, weil der Plot Point so gut und innovativ daher kommt und das Lesen einfach viel Spaß machte. Sicher, manch einer wird vielleicht anmerken, dass eine Frau zu treffen, die einem bei einem Mord helfen will, sehr unglaubwürdig sei und wenig mit der Realität zu tun habe. Wenn die Story in Deutschland spielen würde, würde ich dem vielleicht zustimmen, aber in den USA gibt es schon sehr „verrückte“ Zeitgenossen und Jugendliche bekommen zu ihrem 15. Geburtstag von ihren Eltern eine Schusswaffe geschenkt. Ich fand es nicht unglaubwürdig, fand auch Lily absolut nicht psychopathisch und ihr Background ist vom Autor sehr gut aufbereitet und erklärt daher sehr gut ihr Denken und ihre Motivationen. Sprachlich ist der Roman zwar auf einfachem Unterhaltsniveau gehalten, liest sich sehr schnell und locker, aber dennoch empfand ich die Erzählweise (v.a. durch den etwas komplexeren Aufbau und die Perspektiven) auf höherem Niveau als bei manch anderem Mainstream-Thriller. Fazit: Einer der besten Thriller, die ich in letzter Zeit gelesen habe, somit innerhalb des Genre ein absolutes Jahres-Highlight, das alles hat, was man sich wünscht: eine interessante Ausgangssituation, Tempo, Spannung, überraschende Wendungen und eine zufriedenstellende Auflösung! Mehr davon! Natürlich gibt es die vollen 5 Sterne und eine unbedingte Leseempfehlung! Welch ein Glück, dass der Autor schon am nächsten Buch schreibt.

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Die Gerechte" von Peter Swanson

    Die Gerechte
    AberRush

    AberRush

    Wir haben beschlossen in der   INSIDER-Voting-Challenge   zusammen "Die Gerechte" von Peter Swanson zu lesen.  Wir beginnen am   01.04.2017     Das Buch sollte bis zum 30.04.2017 beendet und rezensiert werden.  Rezensieren ist keine Pflicht für die Leserunde, aber für die Challenge notwenig um Lose zu bekommen. Deshalb, alles kann, nix muss.  Jeder liest mit seinem eigenen Leseexemplar, es gibt kein Buch zu gewinnen.Es kann natürlich jeder mitmachen, der Lust dazu hat, auch wenn er nicht bei der Challenge angemeldet ist. Wer das Buch zu Hause hat und es endlich mal lesen möchte, ist hier genau richtig und somit herzlich eingeladen.  Wer andere Vorstellungen zur Einteilung der Leseabschnitte hat, kann gern Verbesserungsvorschläge geben.  Ich wünsche uns viel Spaß.

    Mehr
    • 29
  • Beteiligung am Mord ohne Gegenleistung?

    Die Gerechte
    Lina94

    Lina94

    10. April 2017 um 21:13

    Ted weiß, dass seine Frau Miranda ihn mit dem Bauleiter des neuen zu bauenden Hauses betrügt. Das macht ihn so wütend, dass er sich vorstellt, sie umzubringen. Bei einer Vorstellung davon bleibt es aber auch, bis er auf einem Flug Lily kennenlernt, der er alles erzählt und die ihn davon überzeugt, dass der Mord die richtige Lösung wäre. Zusätzlich bietet sie ihm noch ihre Hilfe dabei an, ohne jegliche Gegenleistung zu verlangen. Dass das Ganze keinen Haken hat, mag man nicht glauben. Ted lässt sich dennoch darauf ein. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht verschiedener Personen erzählt. Jedes Kapitel endet mit einer Art Cliffhanger, sodass der Spannungsbogen immer aufrecht erhalten bleibt. Das Besondere an dem Buch ist, dass die Geschichte jedes Mal, wenn man denkt, man wüsste, wie sie weitergeht, eine Wendung nimmt, mit der man absolut nicht rechnet. Geheimnisse und ungeahnte Verknüpfungen werden erst nach und nach aufgedeckt. Nach und nach bekommt man so ein eindeutiges Bild und versteht die Zusammenhänge. Das Buch ist durchweg spannend und an keiner Stelle langwierig. Die Personen sind sehr gut ausgearbeitet. Die ganze Zeit habe ich gerätselt, wie die Geschichte ausgeht. Am Ende kam es dann doch anders als erwartet. Ich kann diesen spannenden Thriller sehr empfehlen.

    Mehr
  • The Kind Worth Killing

    Die Gerechte
    MikkaG

    MikkaG

    03. April 2017 um 23:23

    Um es kurz zu fassen: "Die Gerechte" ist ein rundum geniales Buch - für mich definitiv einer der originellsten, raffiniertesten Thriller der letzten Jahre und mehr als genug Anlass, ab jetzt unbesehen jedes Buch des Autors zu kaufen.Um es nicht ganz so kurz zu fassen:Die meisten Bücher, egal welchen Genres, haben mindestens einen Hauptcharakter, den der Leser trotz eventueller Schwächen als grundlegend guten Menschen ansehen und mit dem er sich identifizieren kann. Sogar charismatische Psychopathen haben normalerweise einen positiv besetzten Gegenspieler: Hannibal Lecter würde zum Beispiel nicht halb so gut funktionieren ohne Clarice Starling.Eine Geschichte rund um eine Figur aufzubauen, die überhaupt nicht in das übliche Schema eines guten Menschen passt oder sich nicht mal annähernd in soziale Normen pressen lässt, ist ein literarischer Drahtseilakt - und wenn er gelingt, gebührt dem Autor tosender Applaus für dieses Kunststück.Zu meinen Lieblingsautorinnen gehört zum Beispiel Gillian Flynn, die unzuverlässige Protagonistinnen mit ernsthaften Persönlichkeitsstörungen schon lange vor ihrem Bestseller "Gone Girl" perfektioniert hatte.Und Peter Swanson braucht sich nicht hinter Mrs. Flynn zu verstecken, denn mit "Die Gerechte" hat er in meinen Augen den perfekten Thriller und die perfekte Anti-Heldin geschrieben.Die Geschichte wird von vier sehr unterschiedlichen Personen erzählt - und dreien davon kann der Leser nicht über den Weg trauen. Was eigentlich nicht funktionieren kann, es aber trotzdem tut.Die im Klappentext erwähnte attraktive Frau, die einem Wildfremden aus heiterem Himmel ihre Hilfe bei einem Mord anbietet, heißt Lily, und sie ist es, in deren Kopf der Leser die meiste Zeit verbringt. Schnell wird klar: Man sollte diese Frau nicht mögen. Man sollte ihre Taten nicht gutheißen und ihr ganz gewiss nicht die Daumen drücken. Und trotzdem habe ich all das getan; auf verquere Art und Weise mochte ich Lily, und deswegen bin ich ihr gerne auf ihren dunklen Wegen gefolgt.Über die anderen Charaktere möchte ich lieber noch gar nichts verraten, daher nur soviel: ich fand sie alle grandios, denn sie sind auch dann glaubhaft, wenn sie Dinge tun, die normale Menschen niemals tun würden.Auch wenn die Grundidee der Geschichte an "Der Fremde im Zug" von Patricia Highsmith erinnert (was sicher eine beabsichtigte Hommage ist, da Lily am Anfang des Thrillers ein Buch der Autorin liest), macht Peter Swanson doch etwas ganz Eigenes daraus. Die Geschichte ist sehr geschickt und intelligent konstruiert, und gerade die unerwarteten Wendungen sind fantastisch. Besonders die erste davon hat mich kalt erwischt, und ich hatte das Gefühl: Ok, ab jetzt ist wirklich alles möglich - da hätte ich niemals mit gerechnet!Der englische Titel ist "The Kind Worth Killing", also in etwa: "Die, die es sich zu töten lohnt", und tatsächlich bringt das Buch den Leser immer wieder dazu, darüber nachzudenken, ob wir Mord unverzeihlich finden und falls ja, warum eigentlich.Spannend fand ich das Buch von der ersten bis zur letzten Seite, und ich war tatsächlich traurig, als ich das (überraschende!) Ende erreicht hatte.Der Schreibstil passt perfekt zur Geschichte. Ganz sachlich und ruhig werden die unglaublichsten Dinge erzählt, und gerade diese trügerische Ruhe macht die Geschehnisse oft umso erschreckender.Fazit:Der Thriller ist meines Erachtens ein Meisterwerk des Genres, mit drastisch unerwarteten Wendungen und einer zwiespältigen, perfiden, komplizierten Protagonistin, die sich über so banale Konzepte wie 'gut' und 'böse' mit unergründlichem Lächeln hinwegsetzt.Wer Amy Elliot aus "Gone Girl" von Gillian Flynn interessant fand oder Brünhilde Blum aus der "Totenfrau"-Trilogie von Bernhard Aichner mochte, dem könnte auch Lily Kintner aus "Die Gerechte" gefallen.

    Mehr
    • 3
  • Ich hab Gänsehaut bekommen!

    Die Gerechte
    Melie99

    Melie99

    01. April 2017 um 20:06

    Das Cover ist meiner Meinung nach sehr ausdrucksstark. Ich denke mal, dass auf dem Cover die bildhübschen roten Haare von unserer „Fremden“ zu sehen sind. Es sieht alles sehr abstrakt aus.Die Geschichte ist sehr aufregend und spannend. Ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen und wollte es auch nicht. Ich wollte unbedingt in Erfahrung bringen, wer diese unbekannte Fremde ist und was es mit ihren Worten auf sich hat.Das Buch ist in mehreren Perspektiven geschrieben. Eigentlich erzählt jeder Hauptcharakter einmal eine Passage. Dies stört überhaupt nicht und ich muss sagen, dass ich eigentlich kein Fan von Perspektivwechseln bin, aber dieses Mal ist es sogar erfrischend gewesen.Die Geschichte hat mir durchgehend eine Gänsehaut bereitet. Manchmal ist dieses Buch so moralisch verwerflich gewesen bzw. brutal, dass ich eine kleine Lesepause einlegen musste. Ich bin eigentlich kein Mensch, der sich so sehr in ein Buch hineinsteigert, aber bei diesem Buch war es so.Ich weiß nicht was ich zu diesem besonderen Buch sagen soll. Ich finde einfach keine gerechten Wörter für diese Geschichte. Ich bin mir ziemlich sicher, dass dieses Buch jeden in seinen Bann ziehen kann, der sich auf die Geschichte einlässt. Es ist jetzt auch nicht so brutal wie andere Bücher aus dem Genre, aber es bringt einen zum Nachdenken. Ich habe über diese Geschichte noch stundenlang nach Ende nachgedacht und ich habe immer wieder Gänsehaut bekommen, weil ich mir vorgestellt habe, dass dies alles in Wirklichkeit auch passieren könnte.Das Ende ist ein bisschen offen und wirft zumindest bei mir einige Fragen auf, die leider nicht beantwortet werden. Aber man kann sich selber denken, wie die Geschichte weitergehen würde. Ich gebe diesem fantastischen und atemberaubenden Buch volle 5 Sterne. Ich empfehle es jedem, der keine allzu schwachen Nerven hat.

    Mehr
  • Spannende Lektüre in ungewöhnlichem Schreibstil

    Die Gerechte
    Uschistestwelt

    Uschistestwelt

    27. March 2017 um 00:08

    Dieses Buch fesselt den Leser von der ersten bis zur letzten Seite mit Spannung, unvorhersehbaren Wenden und einem ungewöhnlichem Schreibstil. Nahezu jeder der Protagonisten erzählt seine Gedanken und Beweggründe für sein Handeln/ seine Taten. Dadurch erfährt der Leser unglaublich viel über die Personen als wie auch über die Handlung. Ich finde den Stil absolut großartig. In keiner Sekunde kommt beim Lesen Langeweile auf, weil direkt wieder etwas passiert, womit man nicht gerechnet hat. In kurzer Zeit hatte ich das Buch verschlungen, weil ich unbedingt wissen musste, wie die Geschichte mit  diesen miteinander verwobenen Schicksalen endet. Für Fans von Spannung und guter Unterhaltung eine absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Die Gerechte

    Die Gerechte
    Karin_Zahl

    Karin_Zahl

    26. March 2017 um 13:34

    Die Gerechte von Peter Swanson als Rezibuch ausgesucht.Reziexemplar am Mittwoch angefangen und heute beendet.💜Die Gerechte von Peter Swanson 💚 Zum Inhalt : Eine Flughafenbar in London. Es ist Abend, und Ted Severson wartet auf seinen Rückflug nach Boston, als eine attraktive Frau sich neben ihn setzt. Kurz darauf vertraut er der geheimnisvollen Fremden an, dass seine Frau ihn betrogen hat. Mit ihrer Reaktion jedoch hat er nicht gerechnet: Sie bietet ihm Hilfe an – beim Mord an seiner Ehefrau. Ein Trick? Ein morbider Scherz? Oder ein finsteres Rachespiel, das nur ein böses Ende nehmen kann? Anders als die übliche Thriller-Schreibweise,bin ich begeistert was dieses Buch angeht.Welche Intrigen lauern und wie sich alles zusammenfügt,ich hätte es nicht für möglich gehalten.Spannend wie die Handlungen von statten gehen.Lily diese fremde Frau,die Ted am Flughafen trifft,wozu ist sie fähig?Welche Motive veranlassen sie dazu?.Miranda ist auch nicht die wirklich liebende Ehefrau von Ted.Warum hat Miranda ein Verhältnis mit Brad?wo sie doch anscheinend so Glücklich mit Ted ist?flüssiger Schreibstil,man liest und liest.einfach toll! Geld-Macht-Gier-Liebe alles enthalten. Ich habe förmlich mitgefiebert und das Ende tragisch sage ich da nur

    Mehr
  • Spannend!

    Die Gerechte
    Ninchen2

    Ninchen2

    24. March 2017 um 22:27

    https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=614814448718146&substory_index=0&id=260377727495155

  • Hervorragender, sehr cleverer Thriller!

    Die Gerechte
    Juju

    Juju

    23. March 2017 um 18:46

    Zum ersten Mal fand ich ein Hörbuch uneingeschränkt gut, ohne Wenn und Aber! Die Vorleser wurden sehr gut ausgesucht und passen perfekt in die Rollen. Sie verstellen sich nicht merkwürdig und lesen in einem guten Tempo und einer guten Tonlage. Besonders die weibliche Stimme der mordlüstigen Protagonistin ist wirklich perfekt getroffen um den Leser einerseits abzuschrecken und andererseits in den Bann zu ziehen. Zum Inhalt der vorgelesen wird kann man nur sagen: Sehr gut! Die Wortwahl des Autors ist gut und intelligent. Ich würde sagen es ist ein guter Schreibstil. Genau richtig zwischen einfach und kompliziert, aber sehr spannend. Die Geschichte ist dabei in drei Teile aus unterschiedlichen Perspektiven unterteilt. Innerhalb dieser Teile gibt es Kapitel die zwischen verschiedenen Leuten wechseln. Jedes Kapitel endet spannend. Die Charaktere sind gut. Ted ist ein guter Mann, der hintergangen wurde und sich nicht zum Guten hinentwickelt. Lily ist eine sympathische aber eigentlich grausame, oder vielleicht besser gesagt eiskalte, Person. Teds Ehefrau ist eine Heuchlerin und ihre Affäre kann man als "fertig" bezeichnen. Dann gibt es noch den Ermittler, der ein typischer Ermittler ist. :) Die Geschichte ist sehr gelungen! Ted trifft auf Lily und sie planen Teds Frau zu ermorden. Soweit so einfach. Aber in dieser Geschichte steckt so viel, dass man sich fragt wie der Autor das nur vollbracht hat. Jeder der Charaktere hat seine Geheimnisse und man wird in die einzelnen geschichten nach und nach eingeführt. Lily ist eigentlich eine eiskalte und manipulative Person, und doch fiebert man mit ihr mit. Ich liebe es wenn man in solche geschichten abtauchen darf! Man kann ihr Handeln gut nachvollziehen und immer wenn man das Gefühl hat man weiß wie es jetzt weitergeht, gibt es eine Wendung. Die Wendungen sind absolut logisch, passend und total unvorhersehrbar. Das ist wirklich sehr gut umgesetzt. Diese Geschichte hat jeden falls mehrere davon und das macht es intelligent und wirklich überaus spannend. Das ist der beste Thriller, den ich kenne. Selten gab es so viele wahnsinnige Wendungen wie hier und selten sind böse Protagonisten so mitreissend. Top! Wer also Geschichten mag, die sehr gut durchdacht sind und in die man immer tiefer mit reingezogen wird, der sollte sich diese Geschichte sofort einverleiben! :)

    Mehr
  • Der perfekte Mord?

    Die Gerechte
    Patno

    Patno

    21. March 2017 um 17:42

    Nur sie entscheidet, wer den Tod verdient. Inspiriert von einer Werbeanzeige des Blanvalet Verlages fand "Die Gerechte" von Peter Swanson den Weg zu mir. Zwei Menschen begegnen sich in der Bar des Londoner Flughafens. Ted Severson wartet auf seinen Rückflug nach Bosten, als sich eine attraktive, geheimnisvolle Frau namens Lily neben ihn setzt. Sie kommen ins Gespräch, in dessen Verlauf Ted der Fremden erzählt, dass ihn seine Frau betrogen hat. Lily bietet ihm daraufhin unverblümt ihre Unterstützung bei der Ermordung seiner Ehefrau an. Was steckt hinter diesem ungewöhnlichen Angebot? Ein Scherz, ein Trick oder gar Rachegelüste? Eine ziemlich skurrile Geschichte nimmt ihren Lauf. Was zunächst mit einer lockeren Plauderei beginnt, wird später zu einem unaufhaltsamen Desaster. Peter Swanson hat einen klaren, beinahe schon sachlich-emotionslosen Schreibstil, der perfekt zu seiner Story passt. Man weiß bei dem Buch zu keinem Zeitpunkt, was einen auf den nächsten Seiten erwarten wird. So war ich oft baff von den plötzlichen Wendungen. Diese Aha-Effekte erzeugen eine ungeheure Spannung, was zur Folge hatte, dass ich das Buch in Rekordzeit durchgelesen habe. In den einzelnen Kapiteln erzählen die Protagonisten abwechselnd in der Ich- Perspektive ihre Geschichte. Die Charaktere sind auf eine bemerkenswerte Weise dargestellt. Da empfindet man als Leser nicht wirklich Sympathien, eher ist man von der Nüchternheit und Kälte ihres Handeln beeindruckt. Das Besondere an diesem Thriller liegt in der Banalität der Inszenierung. Da wird über Mord geplaudert, als wäre es ein Einkaufsbummel. Gerade hier liegt das Gruselige und Erschreckende dieser Geschichte. Ich muss gestehen, dass ich Vergleichbares noch nicht gelesen habe. Die Idee zu diesem Thriller ist genial, die Umsetzung meisterhaft. Eines meiner persönlichen Lese-Highlight, welches ich vor allem Thrillerfreunden unbedingt empfehlen möchte!

    Mehr
  • "Die Gerechte" oder: Wie man einen Thriller immer schreiben sollte

    Die Gerechte
    Benni_Cullen

    Benni_Cullen

    07. March 2017 um 10:40

    Als ich das Cover für dieses Buch sah und den Klappentext las, wusste ich: Ich möchte diesen Thriller unbedingt lesen. Denn die Geschichte hörte sich sehr vielversprechend an und die moralische Zwickmühle, die da angedeutet wurde, wollte ich unbedingt erleben. Ich begann mit dem Buch und erhielt genau das, was ich erwartete: Ich konnte es nicht aus den Händen legen und fragte mich immer, ob die Gefühle und Gedanken, die ich bei mir bemerkte, auch gerechtfertigt waren und ich diese überhaupt fühlen bzw. denken durfte - ein Indiz dafür, dass das Gedankenexperiment definitiv geglückt ist.Ted hat ein objektiv gesehen wirklich großartiges Leben: Erfolgreich im Job, Geld ohne Ende und eine betörend schöne Frau. Aber wie bereits gesagt: Es ist alles oberflächlich. Denn die Wahrheit ist: Ted's Frau betrügt ihn mit dem Bauleiter ihres Ferienhauses. Und das löst so viel Wut beim Ted aus, dass er nicht anders kann als darüber nachzudenken, seine Frau umzubringen. Auf dem Heimflug von London nach Boston trifft er dann die wunderschöne Lily, die ihm ein moralisch verzwicktes Angebot macht: Sie könnte ihm helfen, seine Frau umzubringen. Einfach so. Ohne Konsequenzen und ohne die Gefahr, dass das alles auffliegen würde. Macht Lily Scherze oder unterbreitet sie Ted ein ernsthaftes Angebot? Wo ist der Haken an dieser Frau?Nach Lesen des Klappentextes geht man natürlich mit einer gewissen Erwartungen an die Geschichte heran, aber ich muss tatsächlich sagen, dass sich die Story bereits nach 50 Seiten in eine komplett andere Richtung gewendet hat, als ich sie mir vorgestellt habe. Dies führte dazu, dass ich irgendwann gar nicht mehr darüber nachdachte, was ich mir jetzt erhoffte, wie es weiter geht, sondern einfach nur wissen wollte, wie sich alles entwickelt. Der Autor schaffte es, immer sehr gute und nicht vorhersehbare Wendungen einzubauen und die Geschichte dadurch immer spannender werden zu lassen. Schlussendlich wusste ich wirklich gar nichts mehr und hatte keinen Schimmer, wie alles enden könnte. Großartig, denn so hält man den Leser auf Trab und es macht Spaß, immer weiter zu lesen.Dabei kann ich nicht sagen, dass mir die Charaktere sympathisch waren. Im Gegenteil. Ich mochte Ted nicht und auch Lily war mir sehr suspekt. Besonders deren Denkweise konnte ich überhaupt nicht nachvollziehen und hielt sie für ziemlich kindisch. Doch mit der Zeit kamen Figuren hinzu, die ich noch weniger ausstehen konnte, was dazu führte, dass ich komplett auf der Seite der beiden Protagonisten war - obwohl diese moralisch wirklich alles falsch machten. Aber andere eben auch und da entscheidet man sich für das geringere Übel. Trotzdem fragt man sich als Leser ständig: Darf ich wirklich auf einer Seite sein? Sollte ich nicht vielmehr versuchen, so objektiv wie möglich ran zu gehen? Leide gelang mir die Beantwortung dieser Fragen nicht, denn ich war gefühlsmäßig einfach bereits entschlossen, auf einer Seite zu stehen. Dies löste die verschiedensten Emotionen bei mir aus und immer wieder war ich in der Diskussion mit mir selbst, wie man das Geschehene zu bewerten hatte. Respekt für diese komplexe Figurendarstellung!Mein Fazit:Wie man sieht: Ich bin schlichtweg begeistert. Eine spannende Geschichte mit einer sehr interessanten und beängstigenden Thematik, komplexe Figurenkonstellationen und ein Autor, der den Leser fest im Griff hat. Lange habe ich bei einem Thriller nicht mehr so mitgefiebert und mich so oft gefragt, ob das alles mit rechten Dingen zugeht. Für mich ein absolutes Lesemuss, weshalb es auch die volle Punktzahl gibt - bravo!

    Mehr
  • Ganz klar: Lesehighlight!!!

    Die Gerechte
    AnnaSalvatore

    AnnaSalvatore

    04. March 2017 um 18:52

    GANZE REZENSION: http://annasalvatoresbuchblog.blogspot.com/2017/03/kampf-der-psychos-die-gerechte-peter.htmlMEINUNGIch glaube, dass dies der bisher beste Psychothriller war, den ich je gelesen habe.Ich begann zu lesen an einem Nachmittag, unter der Woche. Ich hätte an diesem Tag noch für eine Klausur lernen sollen, doch das Buch ist. So. Gut.!Die 400 Seiten habe ich durchgezogen, fast keine Pausen gemacht, und es entstand so ein starker Sog, dem ich mich nicht entziehen konnte. Wie man sich also denken kann, gefiel mir der Schreibstil sehr. In klarer, moderner Sprache begleitet man die unterschiedlichsten Charaktere.Dazu muss man wissen:Es gibt drei größere Teile, und in jedem erzählen zwei Personen. Die Kapitellänge ist sehr angenehm gehalten. Zudem gibt es sogar zwischen den Kapiteln immer mal wieder kleinere Cliffhanger.Die Story ist atemberaubend. Hier hat es wirklich mit dem ein oder anderen Psycho-und Soziopathen zu tun. Doch gleichzeitig versteht man diese Personen; denn was sich eigentlich total verwerflich anhört, scheint einem auf einmal gar nicht so abwegig (z.B. Tiermord).Es blieb für mich stets spannend und es gab so einige Plot-Twists, mit denen ich wirklich nie im Leben gerechnet hätte!Die kreierten Charaktere gefallen mir auch sehr. Es sind alles im Leben angekommene Erwachsene (so um die dreizig), die vollkommen authentisch wirken, bei denen man auch mitbangt. Zudem gibt es so viel Raffinesse... ich bin immer noch, auch noch Tage danach, vollkommen geflasht und begeistert. Zudem soll der Autor bereits an einem weiteren Buch schreiben *.* Den Namen Peter Swanson habe ich mir gemerkt ;-)FAZITIch komme immer noch nicht darauf klar, wie gut dieses Buch einfach ist. Ich versuche es in Worte zu fassen, doch eigentlich kann ich euch nur raten es selbst zu lesen.Überraschende Wendungen, authentische Charaktere, ein atemberauender Plot, toll zu lesender Schreibstil sowie eine unfassbare Sogwirkung. Ganz klar:Lesehighlight!!!- Absolut hingerissene 5 von 5 Feenfaltern! + Liebster Psychothriller  -Vielen Dank an den blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar! © Anna Salvatore's Bücherreich

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2017

    LovelyBooks Spezial
    kubine

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2017 und endet am 31.12.2017. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.11.2016 bis 31.12.2017 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2017 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2017 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: https://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2017-1400569386/ glanzente war wieder so lieb, und hat eine Liste mit Neuauflagen angelegt, die auch nach und nach ergänzt wird. Ihr findet sie hier: https://www.lovelybooks.de/thema/Neuauflagen-f%C3%BCr-die-Challenge-Krimi-gegen-Thriller-2017-1404878384/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Team Krimi:1. Postbote (2. Mercado)3. dorli 4. Bambisusuu 5. funny1 6. ChattysBuecherblog 7. faanie 8. hasirasi2 9. Lesezeichen16 10. janaka 11. buecherwurm1310 12. mabuerele 13. ChrischiD 14. mistellor 15. sommerlese 16. Bellis-Perennis 17. Katjuschka 18. danielamariaursula 19. claudi-1963 20. Michicorn 21. Wildpony 22. Wedma 23. Leserin71 24. clary999 25. saku 26. Barbara62 27. DaniB83 28. Caroas 29. Shanna1512 30. Traubenbaer 31. TheRavenking 32. Sabine_Hartmann 33. Schalkefan 34. Athene10077635.Gelesene Bücher Januar: 21 Bücher Gelesene Bücher Februar: 69 BücherGelesene Bücher März: 68 BücherZwischenstand: 158 BücherTeam Thriller:1. BeaSurbeck 2. calimero8169 3. lenicool11 4. glanzente 5. wortgewand 6. zusteffi 7. BookfantasyXY 8. KruemelGizmo 9. Jisbon 10. Floh 11. marpije 12. melanie1984 13. Janosch79 14. Steffi1611 15. Argentumverde 16. Thrillerlady 17. MelE 18. Sarlis 19. Brixia 20. MeiLingArt 21. Luzi92 22. katrin297 23. Lisa0312 24. Insider2199 25. Landbiene 26. lesebiene27 27. MissRichardParker 28. Joolte 29. Inibini 30. svenskaflicka 31. ScheckTina 32. Schluesselblume 33. LunaLuo 34. Luischen2002 35. fredhel 36. kalestra 37. Katharina99 38. Meteorit39. Gelesene Bücher Januar: 29 Bücher Gelesene Bücher Februar: 41 BücherGelesene Bücher März: 35 BücherZwischenstand: 105 Bücher

    Mehr
    • 482
    kubine

    kubine

    01. March 2017 um 18:54
  • Bis zur letzten Seite spannend

    Die Gerechte
    Gwee

    Gwee

    28. February 2017 um 14:41

    „Die Gerechte“ ist derzeit auf dem achten Platz der Spiegel Bestsellerliste unter der Kategorie „Paperback“ und lässt mit diesem Ranking bereits auf gute Unterhaltung hoffen. Das Cover ist auffallend und schlicht zugleich mit den roten Haaren als Augenmerk, die natürlich auch auf den Inhalt anspielen. Der Klappentext ist meiner Meinung nach ausnahmsweise Mal absolut perfekt. Er verrät nur die Ausgangssituation und stellt provokante Fragen, die neugierig machen. Dieser Thriller ist von vorne bis hinten wirklich sehr clever und stimmig. Anfangs bieten die etwas langatmigeren Beschreibungen einen langsamen Einstieg, der sich aber spätestens zu Beginn des zweiten Teils des Romans verflüchtigt. Wir tauchen zusammen mit Ted in die Geschichte ein und erfahren alles über die Geschichte mit seiner Frau und gleichzeitig lernen wir auch Lily kennen, die Frau, die Ted Hilfe anbietet. Im Lauf der Geschichte gibt es viele unerwartete Wendungen, die das Blatt noch einmal völlig neu mischen. Generell wird die Thematik des Mordes hier einmal von hinten aufgerollt, denn es geht nicht darum, einen Mord aufzuklären, sondern ihn auszuüben. Und Swanson ist es sehr gut gelungen dabei die Spannung aufrecht zu erhalten, obwohl bis ins kleinste Detail geplant wird. Gerade auch, dass es im gesamten Roman nur durch Dialoge moralische Wertungen zu den Handlungen und Gedanken der Charaktere näher gebracht werden, beweist der Roman eine große Stärke. An manchen Stellen gab es ein paar unnötige Informationen, die man ruhig hätte weglassen können, da für den Plot irrelevant, aber ein bisschen Atmosphäre und Plastizität geschaffen haben. Vor allem das Ende hat mir sehr gut gefallen, da es noch einmal bitterböse ist und meine Spekulationen zu Beginn unterstützt hat. Die Hauptfigur der Geschichte ist eindeutig Lily, die im Roman allerdings eine untypische Rolle für eine Protagonistin übernimmt. Das macht sie aber nicht weniger sympathisch. Obwohl sie ein eher ruhiger und distanzierter Charakter ist, lernt man sie schnell zu mögen und schließt sie bis zur letzten Seite ins Herz. Neben Lily gibt es noch eine zweite Erzählperspektive, die sich im Laufe der drei Romanabschnitte abwechselt. Die anderen Charaktere waren alle wie Lily sehr authentisch und vor allem realistisch. Bis auf Kimball, der leider viel zu wenig Platz im Roman hatte, um seinen Charakter entfalten zu können, konnten mich alle Figuren überzeugen, gerade weil sie offensichtliche Macken und Schwächen hatten. Aber auch die Betrachtung der Perspektivträger hat viel beigetragen. Der Schreibstil war im Großen und Ganzen mühelos zu lesen. Die Ich-Perspektive war hier keineswegs störend, obwohl zwischen verschiedenen Perspektivträgern hin und her gesprungen wird. Man findet sich aber immer sehr schnell wieder in die neue Perspektive ein. Auch die Rückblenden waren gut gemacht, auch wenn die Perspektivwechsel an sich manchmal ein bisschen die Spannung verdorben haben, weil in einem spannenden Moment auf die andere, eher langweilige Perspektive umgesprungen wird. Dieser Thriller kann wirklich vom Hocker reißen, auch wenn das kleine i-Tüpfelchen gefehlt hat. Gerade die Wendungen konnten mich absolut überzeugen, da sie kaum vorherzusehen waren. Swanson spielt auf gelungene Art mit seinen Lesern. Gleichzeitig wird Sympathie für die mörderische Protagonistin aufgebaut, die bis in ihre Jugend durchleuchtet wird. Das Thema hat mich von Anfang an fasziniert, aber die Umsetzung des Stoffs war viel besser als erwartet und deckt damit einen neuen, verheißungsvollen Autor auf. Fazit: „Die Gerechte“ schafft es mit seiner Vielschichtigkeit und tiefgründigen Charakteren zu überzeugen und bietet mit jeder Seite mehr Spannung, die sich bis zum Ende hin aufbaut. Vor allem aber bietet Swanson hier eine wirklich clevere Umsetzung des Themas. Gesamt: 4/5 Inhalt: 4/5 Charaktere: 5/5 Lesespaß: 5/5 Schreibstil: 4/5

    Mehr
  • Ein Meisterwerk!

    Die Gerechte
    Luiline

    Luiline

    23. February 2017 um 17:27

    Heute gibt es eine Rezension zu dem Thriller "Die Gerechte" von Peter Swanson. Verlag: Blanvalet / Seitenzahl: 416 Seiten (E-Book: 300 Seiten) / Erscheinungsjahr: 2017 / Originaltitel: "The Kind Worth Killing" (2015) / Übersetzung: Fred Kinzel / ISBN: 978-3-7341-0359-9 / Preis: 12,99€ / 9,99€ (E-Book) Inhalt:  Eine Flughafenbar in London. Es ist Abend, und Ted Severson wartet auf seinen Rückflug nach Boston, als eine attraktive Frau sich neben ihn setzt. Kurz darauf vertraut er der geheimnisvollen Fremden an, dass seine Frau ihn betrogen hat. Mit ihrer Reaktion jedoch hat er nicht gerechnet: Sie bietet ihm Hilfe an – beim Mord an seiner Ehefrau. Ein Trick? Ein morbider Scherz? Oder ein finsteres Rachespiel, das nur ein böses Ende nehmen kann? Meine Meinung: Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Ted und der fremden Frau Lily geschrieben und die Perspektive wechselt somit kapitelweise. Ted ist Ende vierzig und baut gerade mit seiner um einige Jahre jüngeren Frau ein großer Haus an der Ostküste. Bei einem Überraschungsbesuch auf der Baustelle wird er Zeuge, wie seine Frau mit dem Bauleiter eine Affäre hat. Am Fluhafen offenbart er sich Lily und erzählt ihr, dass er am liebsten seine Frau umbringen würde und auf dem Flug konkretisieren sie schon ihre Pläne.   Als Leser lernt man dann Ted und Lily besser kennen und erfährt so auch einiges über Lilys Kindheit und ihre Zeit auf dem College. Wir lernen Ted's Frau Mirande kennen und auch den Bauleiter Chad. Schon bald kreuzen sich die Wege von Ted und Lily wieder und für einen als Leser erscheint der weitere Verlauf eigentlich ganz klar. Doch dann kommt es zu einer sehr überraschenden Wendung. Seit dem Buch "Gone Girl" habe ich keine so plötzliche Wendung mehr gelesen! Damit hat mich der Autor richtig packen können. Die Figuren sind sehr gut ausgearbeit vom Autor und man kann als Leser die einzelnen Handlungen der Protagonisten sehr gut nachvollziehen. Besonders Lily hat mich als Protagonistin sehr interessiert und sie spielt in diesem Buch auch die Schlüsselrolle.  Für mich ist dieses Buch ein herausragender Thriller, der mich von der ersten bis zur letzten Seite packen konnte. Peter Swanson schreibt unglaublich gut und fesselnd und ich habe den Autor nun für mich entdeckt. Schon lange konnte mich kein Buch mehr so überzeugen und ich kann es nur weiteremfehlen!  Daher gibt es von mir 5 Sterne!

    Mehr
  • weitere