Peter Swanson Die Unbekannte

(60)

Lovelybooks Bewertung

  • 66 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 1 Leser
  • 38 Rezensionen
(12)
(21)
(18)
(6)
(3)

Inhaltsangabe zu „Die Unbekannte“ von Peter Swanson

Sie zu lieben ist ein tödlicher Fehler! George Foss hatte nicht gedacht, dass er sie jemals wiedersehen würde, bis er Liana eines Nachts in seiner Lieblingsbar in Boston erblickt. Er weiß nur zu gut, dass er sich von ihr fernhalten sollte, doch seit zwanzig Jahren kann er diese Frau nicht vergessen. Und nun ist sie zurückgekommen, um George um einen Gefallen zu bitten, der ihn in große Gefahr bringen wird. Trotzdem willigt er ein, ihr zu helfen, denn Liana ist die Einzige, die er jemals wirklich geliebt hat. Drei Menschen werden sterben, ein Vermögen in Diamanten wird verschwinden, und es ist kaum vorstellbar, dass George all das überleben könnte … Zwanzig Jahre lang hat er auf sie gewartet. Jetzt wünscht er sich, er wäre ihr nie begegnet.

Ein wirklich gelungener Krimi besonderer Art!!!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Mal etwas anderes als der "übliche Krimi"!

— jasbr
jasbr

Ich habe das Buch abgebrochen, denn das was ich gelesen habe hat mir nicht gefallen!

— EmilysBookdreams
EmilysBookdreams

Wer einen Thriller lesen möchte, sollte definitiv zu einem anderen Buch greifen! War okay, aber nicht mehr. Für mich nicht empfehlenswert!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein solider Thriller mit einem m.E. etwas unbefriedigendem Ende

— britta70
britta70

Langweilig, emotionslos, ohne Nervenkitzel. Für mich ein Flop!

— woll-garten
woll-garten

Ganz gut für ein Debüt, aber auch mit viel Luft nach oben. Richtig überzeugen konnte es mich nicht...

— LinusGeschke
LinusGeschke

Leider ohne jeglichen emotionalen Nervenkitzel.

— paintedautumn
paintedautumn

Ein gelungenes Erstwerk!

— Miamou
Miamou

Spannendes Debüt mit Luft nach oben!

— Sarafinchen
Sarafinchen

Stöbern in Krimi & Thriller

SOG

Ein neues Meisterwerk von Yrsa: Kühl, kühler, SOG

oberchaot

Unter Fremden

Packend und emotional! Dieser Roman erregt Gemüter und öffnet Augen!

BuchHasi

Gottes rechte Hand

Spannender Thriller - beklemmend und aktuell!

miriamB

Fiona

Verdeckte Ermittlung und psychische Störungen - beklemmend gut zu lesen, unbefriedigendes Ende

Akantha

Der Präsident

harry potter haftes rumrühren einer gutmenschelnden irin, die atomkrieg verhindert und präsidenten entmachtet. viele deja vus, viel abgeschr

Pashtun Valley Leader Commander

Kalte Seele, dunkles Herz

Eine fesselnde Geschichte darüber, wie eine psychische Krankheit eine ganze Familie zerstören kann und einen an sich selbst zweifeln lässt.

TouchTheSky

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchverlosung zu "Die Unbekannte" von Peter Swanson

    Die Unbekannte
    Aleshanee

    Aleshanee

    Mein 2. Adventsgewinnspiel ist gestartet!

    Schaut auf dem Beitrag auf meinem Blog vorbei *hier* und beantwortet dort die Gewinnspielfrage - schon seid ihr im Lostopf!
    (Nur wer auf dem Blog kommentiert ist mit dabei!)

    Am 2. Advent wird dann ausgelost und der Gewinner auf meinem Blog bekannt gegeben - ich drücke allen die Daumen ;)

    • 4
  • Wenn die Vergangenheit wieder in dein Leben tritt

    Die Unbekannte
    Kerry

    Kerry

    17. June 2015 um 00:26

    George Foss führt ein beständiges, auf gut Deutsch eher langweiliges, Leben in Boston. Tag ein Tag aus geht er seiner Arbeit nach, doch Highlights gibt es in seinem Leben nicht. Das war nicht immer so. Als er noch auf dem College war, da kannte er ein Mädchen ... aber das ist lange her. In seiner Stammkneipe trifft er "zufällig" auf Liana Decter, jene Frau, die bereits auf dem College sein Leben durcheinander brachte. Zwanzig Jahre sind seit ihrem letzten Treffen vergangen und doch ist es so, als hätte sie sein Leben nie verlassen. Liana ist gefährlich, das weiß George und dennoch, auch nach zwanzig Jahren kommt er nicht von ihr los. Sie hat bereits ein Menschenleben genommen, doch das ist lange her, was sie wohl in der Zwischenzeit getrieben hat? Sicherlich ist sie nicht plötzlich zur gutbürgerlichen Ehefrau und Mutter mutiert, wohl eher ist anzunehmen, dass sie weiterhin nicht unbedingt nach den Regeln der Gesellschaft lebte. Doch was es auch sein mag, George ist es egal, denn sobald er sie erblickt, ist er erneut gefangen in einem Sog, welcher ihn unweigerlich zu ihr zieht. Tatsächlich ist es so, dass Liana in Schwierigkeiten steckt, in großen Schwierigkeiten. Sie hat ihren ehemaligen Liebhaber um mehrere hunderttausend Dollar erleichtert und ist auf der Flucht, doch nicht nur vor jenem Liebhaber, sondern auch vor dessen Männern, denn er will auf jeden Fall sein Geld zurück und Rache für diesen Diebstahl. Liana hat nicht grundlos Angst vor jenem Mann, hat er seine Finger doch in vielen illegalen Aktivitäten. Sie will das Geld zurückgeben, zumindest das, was davon noch übrig ist, ist sich jedoch ihres Lebens nicht sicher, wenn sie es persönlich übergibt, zumal bereits ein Killer auf sie angesetzt wurde. So bittet sie George, ihrem Ex das Geld zurückzubringen und ein gutes Wort für sie einzulegen, damit er seinen Killer zurückpfeift. George, gefangen in Lianas Aura, stimmt zu und ahnt nicht, worauf er sich bei diesem augenscheinlich einfachen Gefallen eingelassen hat ... Wenn die Vergangenheit wieder in dein Leben tritt! Der Plot wurde spannend und abwechslungsreich erarbeitet. Im Besonderen hat mir gefallen, wie es der Autor geschafft hat, mich mittels falscher Fährten immer wieder zu vorschnellen Schlussfolgerungen zu verleiten, sodass ich meine Meinung, wie das Buch sich entwickelt, mehrmals revidieren musste. Die Figuren wurden facettenreich und authentisch erarbeitet, wobei mir hier die Figur der Liana besonders gut gefallen hat, denn diese ist manipulativ und weiß, wie sie die Menschen in ihrem Umfeld um den Finger wickeln kann. Die Figur des George empfand ich als eher passiv, denn er lässt sich im Leben treiben und auch gelingt es der Figur Liana problemlos, ihn zu manipulieren und förmlich mit ihm zu spielen. Den Schreibstil empfand ich als sehr angenehm zu lesen, hätte mir jedoch an einigen Stellen etwas mehr Nervenkitzel gewünscht. Abschließend kann ich sagen, dass es sich bei diesem Buch um einen sehr kurzweiligen Thriller handelt, der mir vor Augen führte, wie leicht es mitunter ist, Menschen zu manipulieren.

    Mehr
  • Kurzweiliger Krimi

    Die Unbekannte
    bieberbruda

    bieberbruda

    27. January 2015 um 20:30

    Die Unbekannte ist ein Thriller mit einer coolen Aufmachung. Das Cover ist zwar schlicht, aber zieht mich irgendwie an und durch die Beschaffenheit der Schrift (erinnert mich ein bisschen an Schmirgelpapier) wirkt es sehr wertig. Die Story: Der Journalist George Foss entdeckt eines Abends eine Frau in seiner Stammkneipe, die ihm bekannt vorkommt. Ihn lässt der Gedanke nicht los, dass es sich bei der Frau um seine Jugendliebe Liana handelt, deshalb spricht er sie an. Es ist tatsächlich Liana und sie bittet ihn um einen ungewöhnlichen Gefallen. Da sie ihrem Ex-Liebhaber Geld gestohlen hat, ist die auf der Flucht und möchte das Geld gerne zurück geben. George lässt sich auf den Handel ein - er liefert das gestohlene Geld ab und gerät dadurch in einen Strudel aus Intrigen, Gewalt, Mord... Meine Meinung: Das Buch ist in zwei Teile aufgeteilt. Teilweise geht es um das Leben und die Beziehung von George und Liana im College und teilweise 20 Jahre später in der heutigen Zeit. Dass Liana es faustdick hinter den Ohren hat, wird George bereits im College klar, aber trotzdem lässt er sich wieder auf sie ein. Die Femme fatale wickelt die Männer reihenweise um den Finger. Ich fand es etwas unglaubwürdig dass George sich nach den ganzen Ereignissen darauf einlässt ihr zu helfen. Man kann es wohl nur so erklären, dass Liebe blind macht? Wie die Ereignisse zusammenhängen wird sukzessive erklärt, sodass die Geschichte spannend bleibt und immer mehr Details enthüllt. Fazit: Ein Kurzweiliger Krimi um eine männerfressende Femme fatale und einem naiven Hauptprotagonisten. Ich vergebe 4 Sterne.

    Mehr
  • Mal ein etwas unüberlicher Krimi

    Die Unbekannte
    jasbr

    jasbr

    11. January 2015 um 17:40

    Krimis sind ja normalerweise immer ähnlich aufgebaut: Es gibt einen Mord und ein Ermittlerteam, das diesen Mord aufklärt. In "Die Unbekannte" ist es etwas anders. Die Hauptperson Georg führt eigentlich ein ganz beschauliches und normales Leben - bis er auf seine ehemalige College-Liebe Liana wiedertrifft. Der Leser erfährt zu Anfang nur, dass sie sich lange nicht gesehen haben, da sie einen Mord begannen hat.  Mehr in die Vergangenheit taucht der Leser durch Flashbacks ein, die das Kennenlernen der Beiden und die Geschehnisse damals beschreiben. Nach dem Wiedersehen geht es Turbulent zu: Es geht um viel Geld, einen Diamant-Raub und es geschieht mehr als nur ein Mord. Dabei nehmen die Ermittler der Polizei aber nur eine Nebenrolle ein, sondern die Handlungen von George dominieren das Buch.  Der Schreibstil von Peter Swanson ist flüssig, so dass sich das Buch gut lesen lässt. Die Charaktere sind klar gezeichnet, man weiß sie genau als gut oder böse einzuordnen. Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen. Es war mal etwas anderes und das Ende war zwar nicht wirklich überraschend, hat aber perfekt gepasst!

    Mehr
  • Themen-Challenge 2014 - Bücher, auf denen hauptsächlich Schrift auf dem Cover ist

    Daniliesing

    Daniliesing

    Dieses Thema gehört zur Themen-Challenge 2014:

    Hier könnt ihr euch über eure gelesenen Bücher zu Thema 11 austauschen!

    • 52
  • Ein folgenschwerer Gefallen

    Die Unbekannte
    Nabura

    Nabura

    16. December 2014 um 16:15

    George Foss wohnt in Boston, wo er für eine Zeitschrift arbeitet. Eines Abends entdeckt er in eine Kneipe Liana, die er seit Jahren nicht gesehen hat. Vor vielen Jahren hat er sie an seinem ersten Abend am College kennengelernt und sie waren ein Semester ein Paar, bevor sie aus seinem Leben verschwand. George weiß, dass sie seither sehr wahrscheinlich ein oder zwei Menschen umgebracht hat und von der Polizei gesucht wird. Trotzdem hört er sich an, um welchen Gefallen sie ihn bittet, und willigt schließlich ein, diesen zu erfüllen. Zu diesem Zeitpunkt ahnt er noch nicht, worauf er sich damit eingelassen hat… Das Buch beginnt mit einem rätselhaften Prolog, in dem George in einem Haus, in dem offenbar ein Verbrechen verübt worden ist, nach einem Zeichen sucht. Wo ist er, und warum? Diese Fragen bleiben erst einmal offen, denn die Geschichte springt zum ersten Aufeinandertreffen von George und Liana, Jahre nachdem sie sich im College kennengelernt haben. George ist gegenüber Liana von Beginn an extrem skeptisch, da sie vermutlich eine Mörderin ist. Aber wen soll sie umgebracht haben? In Rückblicken erzählt die Geschichte nach und nach Georges und Lianas Geschichte, begonnen bei ihrem Kennenlernen am ersten Abend auf dem College. Stück für Stück erfährt der Leser mehr über ihre Beziehung zueinander und welche Geheimnisse Liana verbirgt. Diese Rückblicke enden erst kurz vor dem Ende des Buches, sodass man als Leser erst spät Gewissheit über die ganze Vorgeschichte hat. Einiges lässt sich aufgrund früher Andeutungen erahnen, dennoch hat dieses Vorgehen die Spannung erhöht und für den einen oder anderen überraschenden Moment gesorgt. In der Gegenwart willigt George bald ein, Liana in ihrer verzwickten Situation zu helfen. Damit wird er jedoch in ein brisantes Netz aus Intrigen und Verrat hineingezogen. Georges Entscheidungen konnte ich jedoch nicht immer nachvollziehen. Gut gefallen hat mir, dass die Geschichte sich ganz auf Georges Entschluss, zu helfen, und dessen Konsequenzen fokussiert und nicht abschweift. Das Buch wurde damit für mich zu einem kurzweiligen Leseerlebnis, in dem die Spannung stets erhalten blieb. „Die Unbekannte“ erzählt die Geschichte von George Foss, dessen Beziehung mit Liana ihm zum Verhängnis wird. In Rückblicken wird die Geschichte ihres Kennenlernens erzählt, während sie in der Gegenwart nach vielen Jahren zum ersten Mal erneut aufeinandertreffen. Den Leser erwartet eine spannende Geschichte, in welcher er immer mehr Informationen erhält, bis er schließlich das Gesamtbild sehen kann. Wer Thriller mag, in denen man nach und nach besser versteht, welches Spiel überhaupt gespielt wird, dem empfehle ich das Buch gerne weiter.

    Mehr
  • Ein guter Krimi, aber kein Thriller

    Die Unbekannte
    Franzis2110

    Franzis2110

    30. November 2014 um 13:01

    George führt ein ziemlich eintöniges und wenig ereignisreiches Leben. Er arbeitet seit Jahren für eine Zeitung, die mehr oder weniger gut läuft, hat eine gute Freundin mit Bonus und versinkt nach und nach in seiner Einsamkeit. Bis er eines Tages seine verloren geglaubte erste Liebe Liana Decter wiedersieht. Eigentlich müsste er aufgrund der damaligen Erlebnisse einige Vorbehalte haben, doch er lässt sich erneut auf sie ein. Er verspricht ihr einen Gefallen, der ihm den Hals brechen kann und ihn in ein Verbrechen verstrickt, dessen Ausmaß ihm erst viel zu spät bewusst wird.   Meinung  Schreibstil   Das Buch ist in der dritten Person geschrieben. Es ist locker und leicht mit einem recht einfachen aber doch bildhaften Schreibstil und lässt sich flüssig lesen. Es wechselt zwischen der Gegenwart und der Zukunft, wobei die Passagen der Vergangenheit immer kursiv geschrieben sind, sodass man sofort weiß, wann die Sichtweise gewechselt wird. Ich fand das Buch einfach zu lesen und die Rückblick fand ich sehr gut, da ich so viel über die Ereignisse, die zu den Geschehnissen in der Gegenwart führten, erfahren konnte.   Charaktere:   George Foss ist der Geschäftsführer einer Zeitung, die ihre besten Zeiten schon hinter sich hat und für die er schon seit Jahren arbeitet. Er ist fast 40 Jahre alt, ist ab und an mal mit Irene zusammen, meist aber nur freundschaftlich und unzufrieden mit dem Job und seinem Leben. So richtig warm wurde ich mit ihm nicht. Er war mir etwas zu gutgläubig und naiv und dann aber plötzlich zu misstrauisch und hat sich zu schnell gewandelt. Dennoch war er mir auch nicht unsympathisch und er war gut herausgearbeitet.   Liana Decter ist quasi eine Femme fatale. Sie weiß genau, wie sie auf Männer wirkt und wie sie das zu ihrem Vorteil und für ihre Machenschaften nutzen kann. Alles in allem war sie ganz gut dargestellt. Auch bei ihr kann ich aber weder sagen, dass ich sie sympathisch oder unsympathisch fand. Sie war einfach ein wichtiger Charakter der Geschichte, bei der man aber auch nicht richtig wusste, wie sie eigentlich sein soll, gut oder böse, lügt sie oder sagt sie auch ab und an die Wahrheit. Daraus wird man bis zum Ende des Buches nicht schlau.   Alle anderen Charaktere haben zur Geschichte und zu Handlung gepasst, waren aber insgesamt etwas farblos.   Geschichte:   Die Idee hinter dem Buch hat mir gut gefallen und war zum Großteil auch gut umgesetzt. Peter Swanson schafft es, auch nach etwas weniger spannenden Szenen, überraschende Wendungen einzubauen, die die Spannung wieder erhöhten. Die Abschnitte aus der Vergangenheit haben die Geschichte aufgelockert und wichtige Informationen geliefert, wenn auch nicht alle. Nach und nach fügen sich die Puzzelstücke aus der Vergangenheit und der Gegenwart zusammen. Dem Leser bleibt dabei viel Luft für eigene Spekulationen und das sogar bis zum Schluss. Denn der Schluss ist eigentlich keiner, er ist sehr offen, macht Lust auf mehr und lässt erahnen, dass da sogar eventuell noch ein zweiter Teil kommen wird. Was ich hoffe, denn wenn Peter Swanson keinen zweiten Teil dazu plant, dann wäre das Ende ziemlich schlecht, so ein Ende ist nur ok, wenn dann irgendwann noch was nachkommt. Die Handlung tröpfelt stellenweise vor sich hin, bleibt aber trotzdem interessant und zwischendurch steigt die Spannung wieder an. Die Wendungen gegen Ende fand ich allerdings etwas eigenartig. Ich habe zwar selber schon an sowas in die Richtung gedacht, aber es war nicht ganz schlüssig umgesetzt, wie George denn jetzt auf einmal auf diese Ideen kommt.   Fazit Ein leicht zu lesendes, zum Großteil spannendes und unterhaltendes Buch. Die Charaktere waren ok, wenn ich auch nicht wirklich mit ihnen warm werden konnte, haben sie dennoch zur Geschichte sehr gut gepasst. Mir hat die Idee gut gefallen, die Umsetzung war nur hier und da nicht ganz rund. Insgesamt hat es mir aber Spaß gemacht das Buch zu lesen und ich habe definitiv Lust auf mehr. Nur als Thriller finde ich kann man das Buch nicht bezeichnen, eher ein guter Krimi. Für einen Thriller war es definitiv nicht packend genug, als Krimi macht es aber was her. Würde ich halbe Punkte vergeben, wären es 3,5. Da ich das aber nicht mache und es doch eher zu vier Herzen tendiert, gebe ich vier Sterne.

    Mehr
  • Guter Plot, doch die Umsetzung hat nicht ganz geklappt ...

    Die Unbekannte
    merlin78

    merlin78

    Als George in seiner Lieblingsbar plötzlich Liana gegenüber steht, fühlt er sich um Jahre in die Vergangenheit versetzt. Einst hatte er eine Beziehung zu der mysteriösen Frau, die mit einem Schlag aus seinem Leben verschwunden ist. Doch nun ist sie zurück und bittet George um einen Gefallen. Vom ersten Moment an weiß er, dass er sich von ihr fernhalten sollte, doch die Gefühle für seine erste große Liebe sind einfach zu groß. Er ist ihrem Charme noch immer verfallen, erkennt aber erst viel zu spät, welches Risiko er für sie eingegangen ist. Mit einem Mal steht sein eigenes Leben auf dem Spiel steht. Der amerikanische Schriftsteller Peter Swanson, der bereits viele Gedichte und Kurzgeschichten veröffentlicht hat, beschreibt mit dem Werk „Die Unbekannte“ seinen Debütroman. Im Mittelpunkt der Erzählung steht George Foss, der mit seinen Gedanken den Dreh- und Angelpunkt der Geschichte bildet. Seine Person wird äußerst lebendig und facettenreich dargestellt. Er wirkt authentisch, obwohl sein Handeln nicht immer logisch und nachvollziehbar erscheint. Warum er dieser Frau so zugetan ist, erschließt sich leider nicht ganz. Vielmehr steht immer die Frage im Raum, weshalb er nicht endlich einen Schlussstrich unter die ganze Aktion zieht und sein eigenes Leben wieder in den Griff bekommt. Stattdessen versucht er alles über Liana herauszufinden und begibt sich unnötig in eine gefährliche Situation.     Durch regelmäßige Rückblenden wird Georges Vergangenheit genauso wie seine Gegenwart beleuchtet und verständlich erklärt. Peter Swanson erzeugt mühelos eine raffinierte Kulisse, die den Leser verleitet, mit zu rätseln. Ab und an wird die Geschichte ein wenig ruhiger, doch niemals langweilig. Auch in Passagen, in denen nur wenig geschieht, bleibt der Spannungsbogen hoch. Was glücklicherweise auch an dem kriminalistischen Aspekt in der Erzählung liegt. Das rote Cover birgt schon viel Gefahr und Dramatik, Nicht ganz konnte der Inhalt dem gerecht werden, obwohl einige sehr aufregende Szenen in der Erzählung vorkommen. Dennoch fehlt einfach das gewisse Etwas, was zum Weiterlesen animieren sollte. Wenn auch nicht 100-prozentig perfekt, so hat Peter Swanson dennoch eine gut durchdachte und durch regelmäßige kleine Hinweise einen schlüssigen Roman kreiert. Fazit: „Die Unbekannte“ liest sich herrlich leicht und schnell stellt sich ein guter Lesefluss ein. Die Geschichte selbst ist interessant und dramatisch ausgeschmückt. Trotzdem bleibt durch das Handeln des Protagonisten ein wenig Glaubwürdigkeit auf der Strecke. Außerdem ist dieses Buch viel mehr Krimi als Thriller, weshalb der Inhalt nicht ganz dem zu Erwartenden entspricht. Von mir gibt es 3 von 5 Sternen. Meine Rezensionen findet ihr auch bei Merlins Bücherkiste!

    Mehr
    • 2
    parden

    parden

    29. November 2014 um 06:35
  • Leserunde zu "Die Unbekannte" von Peter Swanson

    Die Unbekannte
    Daniliesing

    Daniliesing

    Habt ihr Lust auf einen Thriller mit spannenden Wendungen, den ihr so schnell nicht mehr aus der Hand legen könnt? Hinter dem knallroten Cover von "Die Unbekannte" verbirgt sich eine Geschichte, die sogar noch aufregender ist als das Cover. Zusammen mit dem Blanvalet Verlag suchen wir euch als Testleser für diesen Thriller vom US-amerikanischen Autor Peter Swanson. Das Buch erscheint offiziell am 28. Juli, sodass ihr hier die Möglichkeit habt, es schon exklusiv vor dem Erscheinungstermin zu lesen. Mehr zum Inhalt: George Foss hatte nicht gedacht, dass er sie jemals wiedersehen würde, bis er Liana eines Nachts in seiner Lieblingsbar in Boston erblickt. Er weiß nur zu gut, dass er sich von ihr fernhalten sollte, doch seit zwanzig Jahren kann er diese Frau nicht vergessen. Und nun ist sie zurückgekommen, um George um einen Gefallen zu bitten, der ihn in große Gefahr bringen wird. Trotzdem willigt er ein, ihr zu helfen, denn Liana ist die Einzige, die er jemals wirklich geliebt hat. Drei Menschen werden sterben, ein Vermögen in Diamanten wird verschwinden, und es ist kaum vorstellbar, dass George all das überleben könnte … Zwanzig Jahre lang hat er auf sie gewartet. Jetzt wünscht er sich, er wäre ihr nie begegnet. >> Leseprobe Möchtet ihr bei der Leserunde dabei sein, euch von "Die Unbekannte" fesseln lassen und Puzzleteil für Puzzleteil mehr von der Story zusammensetzen?! Dann bewerbt euch jetzt und werdet einer von 25 Testlesern für diesen genialen Thriller, indem ihr bis zum 20. Juli 2014 die folgende Frage beantwortet: Wie weit würdet ihr für jemanden gehen, den ihr wirklich liebt? Wärt ihr bereit für die Person, wenn sie in einer Notlage ist, Dinge zu tun, die euch selbst in große Gefahr bringen?

    Mehr
    • 517
  • >> Definitiv kein Thriller ... Hatte einiges mehr erwartet!

    Die Unbekannte
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. October 2014 um 18:55

    # Inhalt # George Foss ist ein durchschnittlicher Mann, dessen Leben immer ein- und denselben Rhytmus hat. Bis schließlich Liana Decter wieder auftaucht, seine einstige Jugendliebe, die er auch zwanzig Jahre später noch nicht vergessen hat. Sie bittet ihn um einen Gefallen und so nimmt George's Leben eine ganz andere Wendung ... Eine, die er am Anfang mit offenen Armen empfängt und sich doch bald gefährlicher als gedacht, herausstellt. # Meine Meinung # Zu Beginn bin ich gut in die Geschichte hineingekommen und der Anfang hat mir auch ganz gut gefallen. Der Begriff 'moderne Spannungsunterhaltung' vom Klappentext passt wirklich gut, denn es gibt wenig Action, aber charakterlich möchte man viel mehr erfahren und durch einige offene Fragen bleibt es auch relativ spannend. Zur Mitte hin wurde dies aber sehr zäh und langweilig, sodass ich mich wirklich durchkämpfen musste. Bei einem Thriller erwarte ich Action und die kommt hier definitiv zu kurz. Somit auch kein Thriller für mich, sondern eher ein Krimi mit Fokus auf das Leben Hauptprotagonisten, den "Ermittlern". Nach einiger Zeit ging mir George Foss aber ziemlich auf die Nerven, da er total naiv ist und leider keinerlei Entwicklung erfährt, die der Handlung auch mit an Authentizität kostet, denn zu großen Teilen konnte ich seine Entscheidungen nicht nachvollziehen. Zum Ende hin wurde es wieder besser, denn endlich kam etwas Action ins Spiel und die ist auch vom Schreibstil her gut gelungen. Dieser Teil hat definitiv Spaß gemacht, bis dann das eigentliche Ende kam ... Die letztendliche Auflösung ist mehr als enttäuschend und hat mich richtig verägert. # Fazit # Im Gesamten definitiv kein Thriller und sehr enttäuschend. Stellenweise einfach nur zäh und gähnend langweilig. Zudem hat mich das Ende maßlos geärgert, sodass ich insgesamt leider nur 2 Sterne vergeben kann. Wer einen Thriller lesen möchte, sollte auf jeden Fall zu einem anderen Titel greifen!

    Mehr
  • Die große LovelyBooks Themen-Challenge 2014

    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2014? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 20 vorgegebenen Themen mindestens 15 Bücher aus 15 unterschiedlichen Themen zu lesen. 5 Themen können also ausgelassen werden. Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt hier mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag. Diese Challenge läuft vom 1.1.2014 bis 31.12.2014. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Wer am Ende des Jahres die 15 Bücher zu 15 verschiedenen Themen geschafft hat, nimmt automatisch an einer Verlosung eines schönen Überraschungspakets teil. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2014 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Ich habe jedes Thema auch zu einem extra Beitrag hier auf LovelyBooks verlinkt, in dem ihr euch jeweils über die passenden Bücher austauschen könnt. Für jedes Thema hänge ich ein Beispielbuch in der Reihenfolge der vorgegebenen Themen an, ihr könnt aber gern andere lesen! Bücher, die erstmalig vor 2010 erschienen sind Bücher, die Teil einer Reihe sind (alles ab mindestens 2 Bänden) Bücher, die ein vorranging rotes Cover haben Bücher, deren Buchtitel eine Zahl enthalten Bücher, die ausschließlich als Taschenbuch / Broschur erschienen sind (nicht als Hardcover, E-Book zusätzlich ist ok) Bücher, bei denen der Vor- oder der Nachname des Autors mit dem gleichen Buchstaben beginnt, wie der Buchtitel Bücher, die bisher noch keine Rezension auf LovelyBooks haben (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, in denen es ums Essen geht und das auch durch den Buchtitel, das Cover o.Ä. ausgedrückt wird Bücher von deutschsprachigen Autoren Bücher, die weniger als 250 Seiten haben Bücher, auf denen hauptsächlich Schrift und kein vordergründiges Covermotiv zu sehen ist Bücher von Autoren, die schon mindestens 5 Bücher veröffentlicht haben Bücher, die in der Hardcover-Ausgabe einen Schutzumschlag haben Bücher, deren Buchtitel aus mindestens 5 Wörtern bestehen Bücher, die aus einer anderen Sprache als dem Englischen oder Französischen übersetzt wurden Bücher, die in einer Stadt mit mehr als 1 Mio. Einwohner spielen Bücher, die in einem unabhängigen Verlag erschienen sind (keine Verlagsgruppen / Konzerne) Bücher, auf deren Cover mindestens 3 Lebewesen zu sehen sind (es zählen Menschen & alle Tierarten) Bücher, die auf LovelyBooks mit 4,5 - 5 Sternen bewertet sind (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, deren Hauptfigur mindestens 10 Jahre jünger oder älter als ihr selbst ist (wer dieses Thema erfüllen möchte, müsste hier sein Alter verraten - in meinem Fall müsste die Figur 17 oder jünger bzw. 37 oder älter sein) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Antworten auf häufig gestellte Fragen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Wenn es in der Aufgabenstellung keine spezielle Eingrenzung gibt, zählt wirklich alles, was dazu passt. Zahlen zählen also auch als Zahlen, egal ob ausgeschrieben oder nicht usw. * Ich kann diese Challenge nicht in Unterthemen gliedern, da das nur bei Leserunden geht. * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Unabhängige Verlage sind solche, die nicht zu einer Verlagsgruppe / einem Konzern gehören. Wenn ihr unsicher seid, schreibt mir eine Nachricht mit dem entsprechenden Verlag. * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, als auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2014 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Postet euer jeweiliges Buch bitte erst, wenn ihr es wirklich komplett gelesen & eine Rezension oder Kurzmeinung geschrieben habt. * Ein paar Beispiele für Verlage,  die als unabhängig zählen - es gibt aber wirklich ganz viele, fragt mich im Zweifel einfach per Nachricht: Hanser Verlag (und Unterverlage), Aufbau Verlag (und Unterverlage), dtv, Coppenrath Verlag, Diogenes Verlag, usw. * Falls Bücher, die eine ISBN habe, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com * Bei Themen, für die der Stand bei Lesebeginn entscheidend ist (Bücher, die noch keine Rezension haben / Bücher, mit Bewertung zwischen 4,5 - 5 Sternen) vertraue ich einfach darauf, dass ihr wirklich nur welche angebt, wo das stimmt. * Keine Mangas & Comics, außer für Thema 10 - Graphic Novels zählen überall, sofern sie dem Thema entsprechen Teilnehmer: 19angelika63 4cloverleaf 78sunny aba Aduja Ajana Alchemilla AlinchenBienchen allegra Alondria Amara Anendien Aniston81 AnnaMK Anneblogt Annilane Anniu anushka Arizona Asu AuroraBorealis baans Bambi-Nini Baneful battlemaus88 BethDolores BiancaWoe Bluebell2004 bluebutterfly222 bookgirl Bookmarble books_and_senses bookscout brudervomweber BuchblogDieLeserin Bücherwurm Buchgeborene Buchrättin Buecherfee82 Buecherfreak321 Buecherschmaus Buecherwurm1973 callunaful Carina2302 carooolyne CaryLila Cattie christiane_brokate Clairchendelune Clouud coala_books Code-between-lines Curin czytelniczka73 daneegold DaniB83 Daniliesing danzlmoidl darigla Deengla Deirdre dieFlo Dini98 Donata Donauland DonnaVivi Dreamworx Dunkelblau El. Elke Emma.Woodhouse Eskarina* Evan fabalia FantasyDream Fay1279 Felilou Finesty22 Florenca fireez Fraenzi Freakshowactress fredhel funkyreadinggirl garfieldbuecher Gela_HK Geri GetReady Ginevra ginnykatze Girdie glanzente Glanzleistung gra grinselamm GrOtEsQuE Gruenente gst Gulan guybrush hannelore259 HarIequin Heldin-mit-Happy-End hexe2408 HibiscusFlower Hikari Honeygirl96 IraWira isipisi jahfaby janaka jasminthelifeispretty Jeami Jecke Julia_Ruckhardt Juliaa JuliaSchu juliaslesewelt Juya Kaiaiai Kajaaa kalligraphin Kanjuga Karin_Kehrer Karoliina Karottenjunkie KatharinaJ Kendall Kerstin-Scheuer Kidakatash Kiki2000 Kirschbluetensommer Kiwi_93 Kleine1984 Kleine8310 kleinechaotin kleinfriedelchen Krinkelkroken krissiii KTea  Kurousagi LaDragonia LadySamira091062 LaLecture LaLeLu26 Lalena Laupez lcsch30 LeJardinDuLivre LenaausDD Leochiyous lesebiene27 Lesefee86 Lese-Krissi Leselotteliese lesemaus LeseMaus Lesemaus_im_Schafspelz leseratte69 lesewurmteri Lialotta Libramor LibriHolly liebling Lienne LilaLady lilja1986 lille12 Lilli33 LillianMcCarthy lilliblume LimitLess lisam Lissy Literatur literaturleben Lizzy_Curse LMisa Loony_Lovegood Looony Lucretia Lukodigilit Luna16 Lyla11 mabuerele Madlenchen Maggi90 maggiterrine mamenu mareike91 Maryanna mecedora merlin78 mieken Miia MiniBonsai minori Mira123 miss_mesmerized MissErfolg MissMisanthropie MissPaulchen MissTalchen mona0386 Mone80 monerl moorlicht Moosbeere mrs-lucky Mrs_Nanny_Ogg Nabura Naddlpaddl NaGer Narr Nenatie Nik75 Niob Nirena nj-sun noellecatherine Normal-ist-langweilig Nova7 Nyoko PaperPrincess papertowns Papsat ParadiseKiss1988 parden passionelibro Pelippa Penelope1 PetitaPapallona Phoebe PMelittaM Prisha prudax Queenelyza QueenSize readandmore RicardaMarie Ritja rikku_revenge RoteZora RottenHeart rumble-bee SakuraClow Salzstaengel samea Samy86 Sandy7 sarlan Sarlascht Sauhund01 scarlett59 Schafswolke Scheherazade Schneckchen Schneeeule129 Schnuffelchen schokolade29 schuhbidu SchwarzeRose Seelensplitter serpina shadow_dragon81 Shadowgirl sibylle_meyer Si-Ne SofiaMa Solitary77 solveig Solvejg Somaya Sommerleser sonjastevens Sophiiie Spleno Starlet Staubwolkex SteffiFeffi SteffiR30 sternblut Stjama summi686 Sun1985 sunlight Sunny87 sunrisehxmmo sursulapitschi Suse*MUC Sweesomastic sweetyente Synic Taku Tamy_s tanjuschka Tatsu taylaa Thaliomee The iron butterfly TheBookWorm thenight tigger Tini_S Traeumeline Trashonaut uli123 unfabulous urlaubsbille vb90 Venj98 vielleser18 Vitus Watseka weinlachgummi Weltverbesserer werderaner wiebykev Wildpony Winterzauber World_of_tears91 WortGestalt Wortwelten wuschelana xaliciaxohlx Xirxe YvetteH Yvonnes-Lesewelt zazzles Zeilenreichtum Zeliba zitrosch Punkteübersicht

    Mehr
    • 2083
  • Der Ausgang war vorhersehba und der Überraschungsmoment blieb völlig aus

    Die Unbekannte
    abbelschoale

    abbelschoale

    22. September 2014 um 18:51

    Die Unbekannte ist ein sehr verwirrender Thriller. Schon zu Anfang hatte ich Probleme mich in dieses Buch rein zu lesen.  In verschiedenen Abschnitten werden das Jetzt und das Früher immer wieder abwechselnd erläutert. Das Früher ist in kursiver Schrift geschrieben, so dass man es gut einordnen kann. Doch später vermischen sich das Früher und das Jetzt und ich musste ein paarmal überlegen, wo ich nun war. Liana, die George viele Jahre nicht mehr gesehen hat, und die untergetaucht ist, taucht plötzlich in der Bar auf, in der er mit seiner Liebhaberin und Kollegin Irene verabredet ist. Ist es Zufall das sie hier in dieser Bar ist? George ist so verwirrt von ihrem Anblick, dass er das Treffen mit Irene absagt und sich auf den Weg nach Hause macht. Doch weil ihn seine Gedanken nicht los lassen, kehrt er um und spricht Liane an. Sie erzählt ihm, sie hätte ihrem Ex- Liebhaber Gerald MacLean eine Menge Geld gestohlen und möchte dies zurückbringen. Nachdem sie auch noch vom Detektive bedroht wird, der für Gerald MacLean arbeitet, erklärt George sich bereit für sie das gestohlene Geld zu überbringen. Dieser kennt Liana aber nur mit dem Namen Jane, was George nicht verwundert, denn er hat Liana als Audrey kennengelernt. Doch nachdem George das Anwesen von MacLean verlässt wird dieser ermordet und eine Menge Diamanten werden gestohlen. George gerät unter Verdacht und muss den Polizisten erklären, was er dort zu suchen hatte. Liana ist natürlich nirgendwo zu erreichen. Er reitet sich selber immer weiter rein, um sie zu schützen und gerät dabei in höchste Gefahr. Dieser Thriller war zwar gut zu lesen, und natürlich gab es durchaus ein paar aufregende Momente, doch mir persönlich fehlte die geballte Spannung. Die ganzen Namen waren sehr verwirrend. Wie heißt diese Frau nun wirklich und wer kennt sie als wen. Natürlich hatte man dies irgendwann raus und es ist natürlich auch verständlich das es ein wenig verwirrend sein soll. Schließlich soll man ja nicht direkt wissen, was vorgefallen ist und noch geschehen wird. Jedoch war von Anfang an klar, dass George einen großen Fehler begeht und das er sehr naiv ist. Der Ausgang ist recht vorhersehbar was mir an einem Thriller nicht wirklich gefällt. Das, was am Ende mit George passiert oder was er tut, kann ich nicht ganz nachvollziehen, aber ich muss es auch nicht.

    Mehr
  • Femme fatale

    Die Unbekannte
    Luc

    Luc

    George Foss sitzt, wie üblich des Abends in der Bar. Er wartet auf einen langweiligen Drink und palavert mit seiner nicht weniger langweiligen Freundin, als die Liebe seines Lebens aufkreuzt. Liana Decter, die er seit College-Tagen nicht mehr zu Gesicht bekommen hat, weil sie einen Mord begangen haben soll, tritt zurück in sein Leben. Liana, offensichtlich auf der Flucht vor einem dubiosen Verfolger bittet George um Hilfe und der harmlose Finanzbuchhalter gerät in einen Sog der Gewalt. Schon bald sind ihm die Polizei und Gangster auf den Fersen. Meinung: Peter Swansons Buch “Die Unbekannte“ kam mir in mehrfacher Hinsicht ziemlich bekannt vor. Bei der manipulativen Liana Decter handelt es sich um die amerikanische Version einer Femmes fatale. Ihrer Erotik kann sich der Drögheitsbaron George Foss kaum entziehen, weder zu Schulzeiten, noch im Erwachsenenalter, verfällt er der Verführerin, die die Moral unseres Protagonisten ein ums andere Mal untergräbt. Ja, sie bringt ihren George sogar in Lebensgefahr. Ich bin mir sicher in meinem Leben ein Dutzend Filme mit ähnlichem Inhalt gesehen zu haben. Nun gut, es waren vieleicht zwei Dutzend. Was nicht weiter schlimm wäre, wenn der Roman irgendeine besondere Note hätte, wie zum Beispiel einem interessanten Protagonisten oder gar einer interessanten Protagonistin. Oder atemberaubende Handlungsabläufe. Leider fehlt es diesem Roman an all dem. Das ist der zehnte Aufguss eines ausgelutschten Themas. In solider Sprache verfasst, der Inbegriff von braver Durchschnittlichkeit. Ein überflüssiger Reissbrett-Thriller.

    Mehr
    • 4
  • Mehr Zeitungsartikel denn Thriller

    Die Unbekannte
    WolfgangB

    WolfgangB

    George Foss arbeitet in einem britischen Verlag, verbringt seine Abende in den Pubs und unterhält eine lose Beziehung mit seiner Kollegin Irene ... ein durchschnittliches, unspektakuläres Leben also. Dieses wird radikal erschüttert, als Liana Decter, eine Freundin aus längst vergangenen Schultagen auftaucht und ihn dazu überredet, als Kurier für gestohlenes Geld zu fungieren. Plötzlich findet sich George nicht nur im Zentrum einer Mordermittlung der Polizei, sondern auch in einem undurchdringbaren Dickicht aus Lügen und Intrigen. Der Schlüssel zu alledem scheint in Lianas Vergangenheit zu liegen, doch die ist plötzlich spurlos verschwunden ... Der in Massachusetts lebende Autor Peter Swanson sammelte - so erfährt man in der Kurzvita - bereits durch veröffentlichte Kurgeschichten und Gedichte in namhaften Magazinen literarische Erfahrungen und legt mit "Die Unbekannte" sein Romandebüt vor. Als Erzählperspektive wählt er dabei die erste Person, dem Leser wird die Handlung aus dem Mund des Protagonisten George vermittelt. Kapitelweise wechselt er zwischen erzählter Gegenwart und Vergangenheit, wobei er bei letzterer auf präzise Zeitangaben verzichtet. Stattdessen sind die jeweiligen Abschnitte zur Gänze kursiv gesetzt. Da diese Form der Typographie üblicherweise sparsam zur Hervorhebung einzelner Begriffe genutzt wird, ermüdet es das Auge, wenn längere Passagen leuchtschriftartig präsentiert werden. Inhaltlich schaffen die Rückblenden Parallelen zwischen den beiden zeitlichen Ebenen, zeigen ein charakterliches Muster Lianas auf. Wer jedoch aus den Ereignissen der Vergangenheit für das Genre typische überraschende Wendungen erwartet, die den Ausgang der Geschichte mitbestimmen, wird enttäuscht. Georges Erinnerungen verblassen zur schreiberischen Pflichterfüllung des Autors, die dem Roman zwar an Ausführlichkeit, nicht jedoch an hilfreichem Erkenntnisgewinn verleihen. Zudem verlaufen sorgfältig konstruiert wirkende synchrone Handlungspassagen der beiden zeitlichen Ebenen im Sand, werden somit zu strukturellen Sackgassen. Die Romane des amerikanischen Autors Harlan Coben handeln zumeist von gutbürgerlichen Kleinstadtparadiesen, aus dem die Protagonisten unsanft vertrieben werden. Als auslösender Apfel fungieren dabei schmutzige Geheimnisse aus deren Vergangenheit, die sukzessive aufgedeckt werden und zu halsbrecherischen Wendungen führen. "Die Unbekannte" erweckt nun den Eindruck, als wolle Peter Swanson dieses Erfolgsrezept kopieren, ohne jedoch die Kunst der Leserverwirrung auch nur ansatzweise zu beherrschen. Wo Coben das Idyll der Ausgangssituation mit einem Fleischerbeil in Stücke schlägt, versucht Swanson dasselbe mit einem Buttermesser. So wird die jugendliche Leidenschaft einer stürmischen College-Liebe im Zeitraffer geschildert, anstelle des Gefühlsüberschwangs, das die irrational wirkenden Entscheidungen des Protagonisten erklären würde, erfolgt eine stakkatoartige Auflistung von Situationen. Eine erschütternde Nachricht, die ein Tritt in die Magengrube mit Anlauf sein sollte, wirkt wie ein harmloser Rempler, die Femme Fatale gleicht in Ausübung ihrer Kunst eher einer Fernsehköchin denn einer skrupellosen Verführerin. Somit wird es dem Leser erschwert, emotionale Bindungen zu den Figuren aufzubauen, sie wirken distanziert, ihre Motive kaum nachvollziehbar. Auch in Actionszenen, Schießereien, Verfolgungen vermißt man das obligate Tempo, der Stil erinnert in penibler Detailtreue an die Textgattung Zeitungsartikel. Außerdem scheint sich die Geschichte über weite Passagen selbst zu genügen. Konkrete aus gefaßten Absichten resultierende Ziele sind oft nicht erkennbar, ein Bedrohungsszenario zu wenig scharf gezeichnet, und auch eine tickende Uhr, die Zeitdruck aufbauen könnte, fehlt. Kurzum, der Roman ist genau das, was ein Thriller per definitionem nicht sein sollte, nämlich langweilig.         Fazit: In "Die Unbekannte" beobachtet der Leser einen Autor, der sich penibel an ein Krimi-Kochbuch haltend seine Zutaten in der richtigen Menge rezepttreu zubereitet. Was schließlich auf dem Teller landet, ist erschreckend geschmacklos, da ganz offensichtlich zu würzen vergessen wurde.

    Mehr
    • 6
  • Wenn die Unbekannte wieder in dein Leben tritt

    Die Unbekannte
    BlueSunset

    BlueSunset

    Inhalt George führt ein eher langweiliges Leben. Bis Liana wieder in seinem Leben auftaucht. Bereits in der Vergangenheit gab es seltsame Umstände unter denen George erkannt hat, dass sie nicht die ist, die sie vorgibt zu sein und auch gefährlich ist.  Nun steht sie vor ihm und bittet ihn um einen Gefallen, den George ihr erfüllt ohne zu wissen in welche Gefahr er sich damit bringen wird.  Meine Meinung… Die Geschichte wird in zwei Zeitebenen erzählt: In Georges Vergangenheit und seiner Gegenwart. Dabei sind die Kapitel, die in der Vergangenheit spielen kursiv gedruckt, was ich sehr angenehm fand, da man so nicht durcheinander kam und immer wusste, welche Geschichte man nun liest. Das Buch braucht etwa die Hälfte um in Schwung zu kommen. Trotzdem war es interessant zu Lesen. Man wollte schließlich erfahren, was es mit der mysteriösen Liana auf sich hat.  „Die Unbekannte“ ist nicht sehr actionreich, aber glänzt durch durchdachte Gedankengänge und den Erzählstil. Dabei hat Peter Swanson die Hinweise und Lösung nach und nach in beide Erzähleben eingeflochten, sodass man einen kontinuierlichen Strom an Informationen bekommt bis man dann im Finale alles vorgelegt bekommt. Ich tue mich etwas schwer dieses Buch als Thriller zu bezeichnen. Ich würde es eher als Krimi einordnen, da man den so krimitypischen Anfang hat, dass bereits eine Szene vorausgenommen wird, um die Spannung zu schüren. Im Verlauf des Buches hat man das Gefühl einem Detektiven zu folgen, der nach und nach den Fall löst.  Fazit: „Die Unbekannte“ liest sich leicht und schnell. Ich hatte nie das Gefühl mich durch das Buch kämpfen zu müssen oder Langeweile verspürt.  Ja, das Buch plätschert, aber es plätschert interessant. Es hat unerwartete Wendungen, die mal einschlagen, mal nur mit einem Wort eingeleitet werden und gerne überrascht haben.  Peter Swansons Buch ist eine unterhaltsame und kurzweilige Lektüre, die gerne Zwischendurch gelesen werden kann.

    Mehr
    • 2
    dieFlo

    dieFlo

    08. September 2014 um 11:48
  • weitere