Peter Urban

 4.4 Sterne bei 7 Bewertungen

Alle Bücher von Peter Urban

Sortieren:
Buchformat:
Das Schwert des Zaren

Das Schwert des Zaren

 (3)
Erschienen am 29.03.2014
Anton Cechov. Sein Leben in Bildern

Anton Cechov. Sein Leben in Bildern

 (2)
Erschienen am 26.09.2003
Adler und Leopard Gesamtausgabe

Adler und Leopard Gesamtausgabe

 (0)
Erschienen am 02.11.2014
Marattha König Zweier Welten Teil 1

Marattha König Zweier Welten Teil 1

 (0)
Erschienen am 03.09.2014
Adler und Leopard Teil 2

Adler und Leopard Teil 2

 (0)
Erschienen am 02.11.2014
Der Fluch von Azincourt Buch 4

Der Fluch von Azincourt Buch 4

 (0)
Erschienen am 10.07.2014
Der Fluch von Azincourt Buch 3

Der Fluch von Azincourt Buch 3

 (0)
Erschienen am 10.07.2014
Der Fluch von Azincourt Buch 2

Der Fluch von Azincourt Buch 2

 (0)
Erschienen am 10.07.2014

Neue Rezensionen zu Peter Urban

Neu
gsts avatar

Rezension zu "Anton cechov" von Peter Urban

Vierundvierzig sehr ausgefüllte Jahre
gstvor 4 Jahren

Dank Wandas Biografiechallenge „Durch die Jahrhunderte“ ist es mir gelungen, einen wahren Schatz aus meiner Büchersammlung zu heben, der ohne diese Challenge sicherlich noch weiter im Verborgenen vor sich hingestaubt wäre:

Der Name Anton Tschechow ist natürlich ein Begriff – obwohl ich bisher weder etwas von ihm gelesen, noch eines seiner Theaterstücke gesehen habe. Dank dieses Buches habe ich den Arzt, der sich um 1900 für die Bildung der Allgemeinheit eingesetzt hat und dafür auf seine Kosten drei Schulen bauen ließ, besser kennengelernt. Obwohl er bereits 1904 mit 44 Jahren an Schwindsucht verstarb (übrigens in einem deutschen Kurort) hat der vielgereiste Russe zahlreiche Novellen und Schauspiele hinterlassen.

Dieses Buch liest sich wie ein Familienalbum. Fotos und Gemälde führen uns in Tschechows Leben, Ausschnitte seiner Briefe an Familienmitglieder und Freude verdeutlichen seine Einstellung zum Leben. Als Leser erlebt man seine Klage über die Armut des Künstlers und staunt gleichzeitig, was er sich alles leisten konnte. Lange Zeit wurde er in seiner schriftstellerischen Arbeit von seinem malenden, aber viel zu früh verstorbenen Bruder Nikolaj unterstützt. Im Jahr vor dessen Tod verteidigte er in einem Brief seine zwei Berufe: „Die Medizin ist meine gesetzliche Ehefrau, die Literatur meine Geliebte. Wenn mir die eine auf die Nerven fällt, nächtige ich bei der anderen. Das ist meinetwegen unanständig, aber dafür nicht langweilig.“

Seine Reisen führten Tschechow 1890 durch Sibirien bis zur Gefangeneninsel Sachalin, wo er als Arzt mehrere Monate gegen die Cholera kämpfte und später darüber schrieb: „Solange ich auf Sachalin lebte, empfand ich im Innern nur eine gewisse Bitterkeit, wie von ranziger Butter, jetzt dagegen, in der Erinnerung, erscheint mir Sachalin als die wahre Hölle.“ Im Frühjahr darauf schrieb er an seinen Freund Suvorin: „Ich habe absolut kein Geld. Wenn ich mir, ohne die Arbeit abgeschlossen zu haben, noch einmal tausend Rubel borge für die Reise und zum Leben danach, dann stecke ich so tief in den Schulden, daß mich selbst der Teufel an den Ohren nicht mehr herausziehen kann. Ich stecke noch nicht so tief drin, weil ich alle raffinierten Tricks aufbiete und bescheidener lebe als eine Hostienbäckerin, aber wenn ich mitfahre, geht alles zum Teufel und ich stecke bis über beide Ohren in Schulden.“ Nichtsdestotrotz reiste er mit seinem Freund sechs Wochen lang über Warschau und Wien nach Venedig und Rom bis nach Nizza und Paris. Die Stationen seiner Reise sind in diesem Buch mit vielen Postkarten aus der damaligen Zeit und seinen Briefen nach Hause ausgeschmückt.

Lange Zeit weigerte er sich, eine Ehe einzugehen: „Ich will nicht heiraten, ich wüßte auch nicht wen … Es wäre mir langweilig, mich mit einer Ehefrau herumzuplagen.“ Erst die Schauspielerin Olga Knipper änderte seine Meinung, doch nicht sein Leben: jeder der beiden führte es nach der Hochzeit wie bisher gewohnt weiter – Tschechow blieb meist in Jalta, wohin er sich mit seiner Mutter und der Schwester zurückgezogen hatte und seine Frau spielte weiterhin in Moskau Theater. Damals mied er schon das winterliche Klima in Moskau und verbrachte seine Tage eher im warmen Nizza oder auf der Krim. Seinen Arztberuf, der ihn „mit allen Volksklassen in Berührung gebracht“ hatte, gab er aus gesundheitlichen Gründen auf und widmete sich in den letzten Jahren seines Lebens vor allem dem Schreiben. Dafür kaufte er sich ein Häuschen am Meer, denn in seiner Villa gaben sich Besucher wie Tolstoj und Gorkij die Tür in die Hand …

Einen Ausschnitt aus einem der letzten Briefe an seine Schwester in der Heimat kann ich mir nicht verkneifen zu zitieren: „Ich lebe unter den Deutschen, habe mich bereits an mein Zimmer und die Lebensweise gewöhnt, kann mich aber an die deutsche Stille und Ruhe einfach nicht gewöhnen. Im Haus und außer Haus hört man keinen Ton, nur um 7 Uhr abends und mittags spielt im Park Musik, reich, aber sehr unbegabt. Man verspürt keinen Funken Talent, in nichts, keinen Funken Geschmack, aber dafür Ordnung und Ehrlichkeit im Überfluß. Unser russisches Leben hat weit mehr Talent, ganz zu schwiegen vom italienischen oder französischen.“

Ein umfangreicher Anhang mit Zeittafel, weiteren Erklärungen zu den abgebildeten Fotos, Zeichnungen und Gemälden sowie Hinweisen auf seine Werke ergänzt das ausgesprochen informative Buch über Tschechows Leben.  

Kommentare: 5
38
Teilen

Rezension zu "Das Schwert des Zaren" von Peter Urban

Zar Peter und der Jude Schaffirow
Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Jahren

Der Leser wird in eine Zeit in Russland um siebzehnhundert entführt und findet sich in Mitten politischer Wirren, Macht und Intrigenspielen wieder. Die symbiotische Verbindung zwischen dem Zar Peter und dem Juden Schaffirow ist undurchsichtig.

Die Figuren sind eindeutig ihren "Aufgaben" im Roman zugeordnet. Sie "sprechen" und verhalten sich dementsprechend.  

Der Roman ist sprachlich im oberen Bereich anzusiedeln, lässt sich aber gut und flüssig lesen. Die Sätze haben eine annehmbare Länge. Es ist ein erzählter Roman kein "erlebbarer", der mit der wörtlichen Rede sparsam umgeht.

Der Roman ist insgesamt gut strukturiert und folgt einem "roten Faden".

Gut eingearbeitet wurden die Informationen über Gegebenheiten und die anderen Protagonisten - es wirkt nicht konstruiert.

Ein empfehlenswerter Roman.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
elane_eodains avatar
Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Buchverlosung zu "Good Luck Chuck"  von Peter Pastuszek (Bewerbung bis 4. Dezember)
- Leserunde zu "Eine außergewöhnliche Lady" von Helena Heart (Bewerbung bis 6. Dezember)
- Leserunde zu "Drinnen ist Krieg" von Dana Friede (Bewerbung bis 6. Dezember)
- Leserunde zu "Can Am Story" von Oliver Rill (Bewerbung bis 17. Dezember)

( HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.   

6dik
Zur Leserunde

Liebe Lovely-Bookerinnen und –booker,

mein neuer historischer Roman „Marattha König Zweier Welten“ ist gerade erschienen: Er bildet den Auftakt zu meiner vierteiligen Warlord-Serie. „Warlord“ ist gut recherchierte Unterhaltung in der Napoleonischen Zeit zwischen 1795 und 1815.



„Peter Urban“ schreibt spannend und amüsant von romantischer Liebe, kühnem Abenteuer, rauschenden Bällen, tragischen Schlachten, zweifelhaften Verehrern, tollkühnen Duellen und intriganten Spionen in den Tagen des großen Krieges zwischen Napoleon Bonaparte und dem Rest der europäischen Welt.


Zum Inhalt:

Juni 1796: Arthur Wellesley, ein junger Offizier, befindet sich in einer prekären Lage: Er ist völlig mittellos, mit seiner Familie zerstritten und ohne Zukunft in Irland. In dieser Situation bleibt ihm nur ein Ausweg: Die Heimat verlassen und nach Indien fahren. In der Kronkolonie kann er sich bewähren, militärische Ehren erlangen und vielleicht sogar zu ein bisschen Geld kommen. Der Subkontinent ist weit und unerforscht. Blutige Machtkämpfe zwischen der britischen Ostindischen Kompanie und den lokalen Machthabern sind entbrannt. Es geht um Einfluss, Macht, Handelskonzessionen und sehr viel Geld. Die Gefahren sind vielfältig, doch Arthur weiß sich zu behaupten. Als er sich in Charlotte, die Tochter eines hohen, britischen Beamten in Kalkutta verliebt, gewinnt das Leben in Indien sogar ganz neue Facetten. Dann wird Arthur vom Generalgouverneur mit einer gefährlichen Mission betraut. Tippu Sultan, der berüchtigte „Tiger von Mysore“ probt den Aufstand gegen die Briten. Der Erfolg gegen den „Tiger“ bleibt nicht aus und festigt Arthurs Ruf als Soldat, doch der Preis für den Ruhm ist hoch. Tippus bester General –Dhoondia Wao – schwört dem Bezwinger seines Sultans blutige Rache. Unter dem Namen „König Zweier Welten“ bricht zusammen mit den Anhängern der blutrünstigen „Thugee-Sekte“ einen grausamen Krieg im Herzen Indiens vom Zaun, dem nicht nur unzählige Unschuldige zum Opfer fallen, sondern auch Arthurs junge Verlobte und ihr ungeborenes Kind. Der britische Offizier verfolgt den „König Zweier Welten“ bis ans Ende des Maharastra und zerstört den berüchtigten Khali-Tempel von Aymangala, in dem die „Thugee“ ihre schrecklichen Rituale zelebrieren. Doch auch dieser Sieg bringt weder den Menschen in Mysore noch Arthur Wellesley den ersehnten Frieden. Als Lohn für seine Erfolge zum General befördert, muss Arthur nun die gewaltige Übermacht der rebellischen Marattha-Konföderation besiegen, die sich nicht nur gegen den Generalgouverneur in Kalkutta, sondern auch gegen die Ostindische Kompanie verschworen hat. Der gefährliche Feldzug führt ihn tief ins Herz des Subkontinents. In einer grauenhaften, blutigen Schlacht stehen sich schließlich seine Männer und die gewaltige Armee der der Marattha, unterstützt von den revolutionären Franzosen und hoch-professionellen europäischen Söldnern gegenüber.

Teilnahmebedingungen:



1) Ihr müsst historische Romane mögen, die nicht klassisch und traditionell im deutschen Mittelalter spielen und deren Hauptperson keine unglaublich heldenhaften Frauen mit absolut unglaublicher Abstammung sind, die unwahrscheinliche Wahnsinnstaten mit gezogenem Schwert und in glänzender Rüstung vollbringt, zB. als Päpstinen, Henkerstöchter, Wanderhuren oder Kastratinen!
2) Ihr müsst Spaß an der Geschichte und an lebhaften Diskussionen zu historischen Themen haben.
3) Ihr solltet eher über 18 Jahre alt sein, denn in meiner Warlord-Serie spielt in der Regency-Zeit: außer Abenteuer, Spionage, Krieg und politischer Intrige gibt es natürlich auch einen gehörige Portion von Sinnlichkeit und Romantik…
Da ich Self-Publisher bin und jedes einzelne, gedruckte Exemplar von mir aus meiner eigenen Tasche bezahlt wird (über Amazon Createspace zum Preis von 12,51 €/Buch) gibt es nur für die drei ersten Bewerber, die ich in dieser Leserunde willkommen heiße ein Gratis-Printexemplar als Softcover (Versand via Amazon gegen Versandadresse/Lieferfrist abhängig von Amazon.) Alle anderen Teilnehmer erhalten die Ebook-Ausgabe, entweder im Epub-Format oder als pdf. Leider ist es mir nicht möglich, irgendwelche anderen Formatierungen anzubieten, zB mobi.
Wer mitlesen möchte, hat bis zum 30. November 2014 Zeit, sich um eine Softcover-Printausgabe oder um eine Ebook-Ausgabe zu bewerben.
Die Gewinner verpflichten sich, sich aktiv an der Leserunde zu beteiligen und abschließend eine Rezension zu schreiben. Selbstverständlich könnt ihr auch gerne an der Leserunde teilnehmen, wenn ihr kein Freiexemplar gewonnen habt.
Ich freue mich auf euch und einen regen Austausch in der Leserunde.
Für diejenigen der Mitleser, die sich aktiv an der Leserunde beteiligt haben und auch eine Rezension veröffentlichen, gibt es am Ende noch eine Verlosung weiterer Softcover-Exemplaren von „Marattha König Zweier Welten“ und der Hörbuch-Ausgabe als MP3-CD.

Zum Autor:
Hinter dem Pseudonym „Peter Urban“ verbirgt sich dem historischen Abenteuerroman mit Mantel und Degen verpflichtet, eine Frau. Unter ihrem richtigen Namen veröffentlicht sie regelmäßig Fachliteratur zu militärtechnischen Themen. Ihr Schwerpunkt sind die Landstreitkräfte, Artilleriewaffen und neue Technologien. Sie hat im Rahmen ihrer beruflichen Karriere rund zehn Jahre als Vertreter eines großen europäischen Rüstungsunternehmens in der ehemaligen Sowjetunion verbracht. Anschließend diente sie ein weiteres Jahrzehnt im internationalen Stab der NATO in Brüssel. Heute teilt sie ihre Zeit zwischen seriösen Fakten für die NATO und die Europäische Rüstungsagentur und ihrem Interesse an militärhistorischen Themen. Sie beschäftigt sich vor allem mit der Zeit der Napoleonischen Kriege. Den Hintergrund ihrer Abenteuerromane recherchiert sie gerne im Rahmen ihrer beruflichen Reisen. Sie wertet oft Archivmaterial vor Ort aus oder erkundet ihre Schauplätze auf dem Pferderücken.
Zur Leserunde

Hallo liebe Historienleser,

heute möchte ich Euch zum ersten Mal zu einer Leserunde bei LovelyBooks einladen.
Neben der reinen Leserunde gibt es noch ein spannendes, historisches Quiz um Hundertjährigen Krieg mit tollen Gewinnen und eine Verlosung von meiner Hörbücher "Das Schwert des Zaren" und "Marattha-König Zweier Welten" für die Teilnehmer.

Wir lesen zusammen meinen neuen Roman:

Der Fluch von Azincourt 

Hierfür stellt ich 30 Ebook-Freiexemplare zur Verfügung (Format EPub oder .pdf nach Wunsch). 

Bewerben könnt Ihr Euch bis zum Mittwoch, dem 23. Juli 2014 um Mitternacht.

Am Donnerstag, dem 24. Juli 2014 gibt es dann die Verlosung und die Gewinner werden verkündet.

Die Leserunde beginnt, wenn die Ebooks via Email bei allen Gewinnern angekommen sind. Anfangen werden wir dann gemeinsam. 

Die Leserunde startet am Freitag, dem 01.August 2014, um 12.00 Uhr.

Da es sich hier um eine autorenbegleitende Leserunde handelt, möchte ich darum bitten, sich nur zu bewerben, wenn die Zeit für die Beteiligung und Rezension vorhanden ist.

Und darum geht es:

Klappentext:


Als der französische König den Großmeister des Templerordens Jacques de Molay verhaften lässt, verschwindet ein uraltes Manuskriptes aus dem Orient auf unerklärliche Art und Weise. Einhundert Jahre lang suchte der Orden von Santiago, ein geheimer Bund weiser Männer und Frauen, die über den Grenzen der religiösen Konflikte einer dunklen Zeit stehen, vergeblich nach dem Buch. Dann taucht es unvermutet in den Händen von Nicolas Flamel auf, dem ehrwürdigen Notarius der Pariser Universität. Und plötzlich gehen Gerüchte durch das vom Krieg gegen England erschütterte Frankreich: Meister Flamel hat mit Hilfe seines Grimoarium Blei in Gold verwandelt und den Stein der Weisen geschaffen. Zwischen dem Orden von Santiago und einem gefährlichen und völlig skrupellosen Sammler magischer und obskurer Handschriften, dem bretonischen Baron Jean de Craon, kommt es zu einem erbitterten Wettlauf um den Besitz des Buches. Diese birgt ausser der Goldmacherei noch grössere und gefährlichere Geheimnisse in sich. Als der leichtgläubige, junge Ritter Claire de Saint Germain im Jahr 1415 in den Wirren um den Fall von Paris das Grimoarium aus der Gruft des zwischenzeitlich verstorbenen Meister Flamel stielt und auf die Festung des berüchtigten Nekromanten und Adepten der Schwarzen Künste, Jean de Craon bringt, beschwört er damit unbewusst eine blutige Fehde herauf. Gemeinsam mit de Craon und dessen Enkelsohn Gilles de Laval macht sich Saint Germain an die Arbeit. Um hinter Flamels Geheimnis zu kommen, scheint jedes Mittel recht. De Craon beschwört die Dämonen, damit sie ihnen helfen das Buch zu entschlüsseln. Doch das Böse verlangt für seine Hilfe nach Blut. Zuerst verschwinden in der Gegend um die Festung von Champtocé Bauernkinder auf mysteriöse Weise. Dann ziehen die teuflischen Praktiken von de Craon und seinem Enkel Gilles de Laval weitere Kreise.


Hinter dem Pseudonym "Peter Urban" verbirgt sich - dem historischen Abenteuerroman mit Mantel und Degen verpflichtet - eine Frau. Unter ihrem richtigen Namen veröffentlicht sie regelmäßig Fachliteratur zu militärtechnischen Themen. Ihr Schwerpunkt sind die Landstreitkräfte, Artilleriewaffen und neue Technologien. Sie hat im Rahmen ihrer beruflichen Karriere rund zehn Jahre als Vertreter eines großen europäischen Rüstungsunternehmens in der ehemaligen Sowjetunion verbracht. Anschließend diente sie ein weiteres Jahrzehnt im internationalen Stab und im internationalen Militärstab der NATO in Brüssel. Heute teilt sie ihre Zeit zwischen seriösen Fakten für die NATO und die Europäische Rüstungsagentur EDA und ihrem Interesse an militärhistorischen Themen, die sie gerne in Romanform aufarbeitet. Sie beschäftigt sich in diesem Zusammenhang vor allem mit dem XVII. und XVIII.Jahrhundert und mit der Zeit der Napoleonischen Kriege. 
"Der Fluch von Azincourt" ist "Peter Urbans" historischer Ausflug in die Zeit des "Hundertjährigen Krieges". Dieser historische Thriller ist der Auftakt zu einer faszinierenden Triologie, in deren Mittelpunkt ein berühmter Kampfgefährte der Johanna von Orléans steht: Gilles de Laval, Baron de Rais, besser bekannt unter dem Namen Gilles de Rais: Ritter-Gelehrter-Alchimist-Nekromant und der vielleicht "erfolgreichste" Serial Killer aller Zeiten mit fast 200 bewiesenen Morden und einem Verdacht von 800 Opfern.  

Besucht "Peter Urban" auch im Internet unter:

http://wellington15.tripod.com/ (Website zur Warlord-Serie und den Napoleonischen Kriegen)
oder auf Facebook: https://www.facebook.com/pages/Peter-Urban/398155193657633?ref=hl

Nun kann ich nur noch sagen: Viel Glück bei der Verlosung.
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 18 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 7 Lesern aktuell gelesen

Worüber schreibt Peter Urban?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks