Peter V. Brett Das Lied der Dunkelheit

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 5 Rezensionen
(4)
(4)
(2)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Das Lied der Dunkelheit“ von Peter V. Brett

"Weit ist die Welt - und dunkel" - und in der Dunkelheit lauert die Gefahr. Das muss der junge Arlen auf bittere Weise selbst erfahren. Schon seit Jahrhunderten haben Dämonen, die sich des Nachts aus den Schatten erheben, die Menschheit zurückgedrängt. Das einzige Mittel, mit dem die Menschen ihre Angriffe abwehren können, sind die magischen Runenzeichen. Als Arlens Mutter bei solch einem Dämonenangriff umkommt, flieht er aus seinem Heimatdorf. Er will nach Menschen suchen, die den Mut noch nicht aufgegeben und das Geheimnis um die alten Kriegsrunen noch nicht vergessen haben. "Das Lied der Dunkelheit" ist ein eindringliches, fantastisches Epos voller Magie und Abenteuer. Es erzählt die Geschichte eines Jungen, der einen hohen Preis bezahlt, um ein Held zu werden. Und es erzählt die Geschichte des größten Kampfes der Menschheit - der Kampf gegen die Furcht und die Dämonen der Nacht.§Episch und düster - die faszinierendste Weltenschöpfung der letzten Jahre.

auch als Hörbuch wird einem eine düstere fantastische WElt eröffnet, die fesselt und Erwartung auf den nächsten Band macht.

— Even
Even

Stöbern in Fantasy

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Fantasy in orientalischem Setting. Spannend, mystisch, ich fands super.

Shellan16

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Idee mit viel Potenzial. Leider sehr wenig Handlung

our_booktastic_blog

Wédora - Schatten und Tod

Viel Potential, leider nicht wirklich ausgeschöpft.

KaMaMi

Stadt der Finsternis - Unheiliger Bund

Kate is back! Und diesmal muss sie einige schwere Entscheidungen treffen.

I_like_stories

Darien - Die Herrschaft der Zwölf

Hier stimmt einfach alles, tolle Figuren, schöner Schreibstil und eine interessante Handlung. Ich hoffe auf einen 2 Teil :)

Sternlein

Constance Verity

Das Buch klingt wie ein irrer Trip - und genau das ist es auch!

I_like_stories

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • toller Auftakt!

    Das Lied der Dunkelheit
    silkedb

    silkedb

    10. August 2017 um 20:30

    Ich habe "Das Lied der Dunkelheit" von Peter V. Bratt als Hörbuch gehört. Gelesen wird es von Jürgen Holdorfer, der allen Figuren Leben eingehaucht hat. Normalerweise bin ich kein Freund von gekürzten Lesungen, aber ich denke bei einer Vorlage von über 700 Seiten hat dies dem Hörbuch gut getan. So wurde das Tempo in der Handlung hoch gehalten und man konnte sehr gut mitfiebern. Im Mittelpunkt der Ereignisse stehen drei Figuren, die von ihrer Kindheit an begleitet werden. Zum einen ist da der junge Arlen, der seine Mutter an die Horclinge verliert und fortan nur noch den Wunsch hat die Dämonen zu bekämpfen und als Kurier zu arbeiten. Etwa im gleichen Alter ist Leesha, die im Tal der Holzfäller aufwächst und deren Zukunft als Hausfrau und Mutter vorgezeichnet ist. Doch sie entschließt sich zu einem Leben als Heilerin und lernt die Welt abseits ihres Dorfes kennen. Etwas jünger ist Rojer, der bei einem Angriff der Horclinge seine Familie und zwei Finger einbüßt. Doch er geht bei einem Jongleur in die Lehre und entdeckt ganz neue Talente an sich. Oft geht es mir bei wechselnden Perspektiven in Büchern so, dass ich nur an einer der Figuren wirklich interessiert bin und bei den Erzählungen der Anderen nur auf den nächsten Abschnitt warte. Doch in "Das Lied der Dunkelheit" gab es keine solchen Momente. Ich habe alle Handlungsstränge gerne verfolgt und mich von den Entwicklungen unterhalten gefühlt. Im Vergleich zu anderer High-Fantasy ist die Handlung hier auch ein wenig ausgeglichener und weniger kampflastig, auch wenn das natürlich hier mit eine Rolle spielt. Ich könnte mir vorstellen, dass echten Fantasyfans das ein wenig zu weichgespült und oberflächlich sein könnte. Da ich jedoch eher zu denen gehöre, die Jugendfantasy mögen, war für mich die Mischung genau richtig. Da es sich hier um den Auftakt einer Trilogie handelt, ist die Handlung zwar in sich abgeschlossen, aber es bleiben doch noch einige Fragen offen, die dann hoffentlich in "Das Flüstern der Nacht" und "Die Flammen der Dämmerung" beantwortet werden. Empfehlen kann ich "Das Lied der Dunkelheit" an alle die fantastische Geschichten mit mehreren Perspektiven mögen.

    Mehr
  • Das Lied der Dunkelheit

    Das Lied der Dunkelheit
    Even

    Even

    06. February 2017 um 22:04

    Das Buch das Lied der Dunkelheit ist das erste Buch aus dem Dämonenzyklus. Drei Charaktere werden auf ihrem Weg zum Erwachsen werden begleitet. Jeweils im Wechsel wird ihre Geschichte erzählt. Da ist Arlen, der sich nicht von den Dämonen beherrschen lassen will, sondern nach Wegen sucht sie zu bekämpfen. Er verläßt sein Dorf und wird Kurier, die einzigen Menschen, die sich Nachts auch außerhalb der schützenden Häuser aufhalten Die 2. in der Runde ist Leesha, die sich dagegen wehrt, dass von ihrer Mutter geplante Leben als Ehefrau zu führen und sich zu einer Kräuterfrau, einer Heilerin ausbilden läßt. Die 3. Person ist der zu Beginn noch sehr junge Rojer, der von einem Jongleur gerettet wird und bei ihm seine Ausbildung macht. Zum Ende des Buches treffen alle Drei dann aufeinander. Die drei Hauptpersonen haben mich sofort gepackt, ich wollte immer wissen wie ihr Leben weitergeht. Dabei sind die Charaktere nicht ein-dimensional geraten, sondern haben auch ihre Ecken und Kanten. Der Autor entwirft eine Welt, voller fantastischer Mythen und Geschöpfe. Das Hörbuch scheint in einer gekürzten Fassung vorzuliegen.

    Mehr
  • Hat mich nicht ganz überzeugt

    Das Lied der Dunkelheit
    extremehappy

    extremehappy

    09. March 2014 um 09:12

    Dieses Hörbuch scheint gekürzt zu sein; ich kann mir nicht vorstellen, dass 800 Seiten in ca. 10 Stunden Hörbuch passen. Ganz sicher bin ich mir aber nicht, weil es nicht dabei stand. Wäre es gekürzt, könnte das erklären, warum ich mich bei den drei Hauptcharakteren nicht ganz "abgeholt" fühlte. Ihre Motivationen waren mir teilweise nicht klar bzw. fand ich die Charaktere leider nicht mal halb so vielschichtig, wie ich es mir gewünscht hätte. Für Freunde von High Fantasy und Hörbüchern lohnt es sich sicherlich trotzdem :D Gerade der Sprecher war sehr angenehm anzuhören und hat sich ordentlich reingekniet!

    Mehr
  • Rezension zu "Das Lied der Dunkelheit" von Peter V. Brett

    Das Lied der Dunkelheit
    TigorA

    TigorA

    24. March 2012 um 13:42

    Eine düstere Welt, in der jede Nacht Damönen, genannt Hoclinge, aus der Hölle emporsteigen und den Menschen nach dem Leben trachten. In dieser Welt leben Arlen, Leesha und Rojer. Drei völlig unterschiedliche Menschen, mit ähnlichen Schicksalen, deren Wege dazu bestimmt sind sich zu kreuzen. Alle drei versuchen in dieser Welt voller Angst zu überleben und sich gegen die Hoclinge zu behaupten. Also mir hat dieses Hörbuch nicht sehr gut gefallen. Ich hatte mir mehr davon versprochen. Ich fand zwar die Lesung ganz gut, da versucht wurde unterschiedliche Stimmen zu kreieren und somit den Charakteren Persönlichkeit zu verleihen, aber bis auf Rojer fand ich sie alle nicht sehr sympatisch. Langatmig war es außerdem, die Geschichte hat unglaublich lange gebraucht um wirklich ins Rollen zu kommen... Bzw. ich war bei der letzten CD angelangt und hatte immernoch das Gefühl, das nicht wirklich was passiert ist. Irgendwie konnte es mich einfach nicht fesseln, ich habe mich im Gegenteil eher gelangweilt und bin noch nie so oft bei einem Hörbuch eingeschlafen wie bei diesem. Ob es mir auch so gegangen wäre wenn ich das Buch gelesen hätte, statt das Hörbuch zu hören? Ich denke es hätte nicht viel ausgemacht. Die Charaktere wären mir trotzdem unsympatisch (insbesondere Arlen) und die Geschichte auch immernoch langatmig. Die Idee, die Geschichte aus der Sicht von drei unterschiedlichen Menschen zu erzählen, die schließlich zueinander finden, fand ich schon gut, aber wirklich neu war das auch nicht. Es gibt also definitiv bessere und interessantere Fantasy als dieses hier. Die Folgebände werde ich auch nicht mehr hören/lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Lied der Dunkelheit" von Peter V. Brett

    Das Lied der Dunkelheit
    JuliaO

    JuliaO

    05. November 2010 um 09:54

    Die LEsung ist in Ordnung. Aber manchmal ist es etwas "hart" gekürzt...

    Das Buch war recht interessant und hat mich schon auch gefesselt, allerdings muss ich sagen, dass mir "Der Name des Windes" von Rothfuss besser gefallen hat, deswegen gibt es heute nur 4 Sterne....