Der große Basar

von Peter V. Brett 
4,1 Sterne bei129 Bewertungen
Der große Basar
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Nadja_Kosneys avatar

Eine schöne Kurzgeschichte zu einer epischen Saga.

Birkel78s avatar

Eine gute Ergänzung zu den Hauptbänden.

Alle 129 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der große Basar"

Dunkelheit regiert die Welt. Jede Nacht steigen Dämonen aus dem Boden hervor und bedrohen die Menschen. Keiner wagt es, sich den übermächtigen Kreaturen entgegenzustellen, bis auf Arlen. Der Junge beschließt, nach den alten, längst vergessenen magischen Siegeln zu suchen, mit denen die Dämonen besiegt werden können. Ein Abenteuer, das den Lauf der Welt für immer verändern wird …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453527089
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:240 Seiten
Verlag:Heyne
Erscheinungsdatum:06.04.2010

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne43
  • 4 Sterne59
  • 3 Sterne21
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    JuliaSperfeldts avatar
    JuliaSperfeldtvor 2 Jahren
    Nette Ergänzung zu "Das Lied der Dunkelheit"

    Eine nette kleine Ergänzung, die man als Fan der Dämonen-Saga auf jeden Fall lesen solte.

    Dieses Buch beinhaltet 4 Kapitel, die es nicht in den Hauptroman "Das Lied der Dunkelheit" geschafft haben. Vor jedem Kapitel steht eine kurze Erläuterung, warum diese Szene gestrichen wurde und was im groben passiert.
    Ich werde jetzt nicht erzählen, was in den Kapiteln passiert, da soll sich jeder selbst überraschen lassen, ich verrate aber soviel, dass ich es durchaus verstehen kann, warum diese Szenen gestrichen wurden.
    Sie sind ganz in Ordnung zu lesen und waren eine kleine Ergänzung zur Geschichte, aber zogen sich doch etwas in die Länge, da einfach ein bisschen Spannung gefehlt hat. Das war auch der Hauptgrund des Autors für die Streichung, da der Spannungsbogen nicht durchbrochen werden sollte, und ich denke, das war gut so.
    Was ich toll finde, das am Ende des Buches einen Anhang zu finden ist, in dem das Aussehen jedes Dämonen noch einmal kurz erklärt wird und welches Abwehrsiegel zu ihm gehört. So konnte man sich die Siegel noch einmal bildlich vorstellen.

    Kommentieren0
    19
    Teilen
    Philips avatar
    Philipvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Das Buch "Der große Basar" von Peter V. Brett bietet genau das, was ich mir erhofft habe.
    Meine Meinung zu Der große Basar

    Der große Basar von Peter V. Brett ist die erste von aktuell zwei Kurzgeschichtensammlungen (der 2. Teil heißt Das Erbe des Kuriers) aus der Fantasywelt Das Lied der Dunkelheit. Diese Kurzgeschichten sind der Reihe “Geschichten aus der Welt von Arlen” zugeordnet. Wie bereits in der eigentlichen Hauptgeschichte spielt Arlen auch in diesem Buch wieder die Hauptrolle und steht somit im Mittelpunkt. Chronologisch einzuordnen ist Der große Basar dabei in verschiedenen Abschnitten vom Auftaktroman der Reihe Das Lied der Dunkelheit, weshalb man dieses Buch problemlos lesen kann, wenn man diesen ersten Roman gelesen hat. Die weiteren Bände der Reihe sind als Vorkenntnisse nicht erforderlich. Nun aber zum eigentlichen Buch. In zwei sich zeitlich stark voneinander unterscheidenden Kurzgeschichten innerhalb des Buches erlebt man verschiedene wichtige Ereignisse von Arlen, die in Das Lied der Dunkelheit lediglich angerissen werden konnten, da diese das Buch unnötig verlängert hätten ohne die eigentliche Handlung voranzubringen. Alleine betrachtet sind diese Geschichten aber sehr lesenswert und eine wichtige Ergänzung und tolles neues Material aus dieser packenden Fantasy-Saga. In der ersten Kurzgeschichte, genannt “Der große Basar”, wird geschildert, wie der junge Kurier Arlen 328 NR (nach der Rückkehr) sich in der Wüstenstadt Krasia (übrigens mit einer tollen Karte der Stadt im Buchumschlag) einem wichtigen Auftrag vom khaffit Abban stellt und ein spannendes und für den späteren Verlauf der eigentlichen Handlung entscheidenden Fund macht und auf neue Dämonen trifft. In der zweiten Kurtgeschichte “Brayans Gold” wird hingegen einer der ersten Kurieraufträge von Arlen geschildert, welcher Arlen nördlich von Miln bringt und wo er sich für ihn in dieser Situation noch völlig neuen Gefahren begeben muss und einen Auftrag zu erfüllen hat. Abgerundet wird dieses Büchlein von einer interessanten, leider bisher gestrichenen Szene sowie einem krasianischen Lexikon und einem Verzeichnis von einigen Dämonensiegeln und deren Bedeutungen.

    Der große Basar ist dabei insgesamt nicht nur ein toll zu lesendes Buch sondern auch eine absolut hervorragende ergänzende Erzählung zu der fantastischen Romanreihe von Peter V. Brett. Die einzelnen Kurzgeschichten überzeugen mit angenehmen Sprach- und Erzählstil und einem sehr hohen Spannungsniveau, was dieses Buch zu einem sehr kurzweiligen Lesevergnügen macht. Für jeden Fan der Buchreihe ist dieses Buch definitiv eine Pflichtlektüre, da man einfach die Möglichkeit an die Hand gelegt bekommt, noch tiefer in diese tolle Welt einzutauchen und ein noch besseres Verständnis der Charaktere, insbesondere von Arlen, zu erlangen. Sehr zu empfehlende Lektüre.

    Fazit zu Der große Basar

    Spannende Kurzgeschichten und tolle Zusatzinfos zur Reihe Das Lied der Dunkelheit von Peter V. Brett. Das Buch bietet genau das, was ich mir erhofft habe.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    RueSars avatar
    RueSarvor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Ob man dieses Buch wirklich braucht sei dahingestellt. Für mich waren es schöne, ergänzende Geschichten.
    Für Fans



    Ich habe die gestrichenen Szenen zeitgleich mit „Das Lied der Dunkelheit“ gelesen. Dadurch fügten sich die Kurzgeschichten für mich zu einem großen Ganzen zusammen und ich musste mir nicht immer in Erinnerung rufen, wie weit die Geschichte zu diesem Zeitpunkt fortgeschritten war.
    Die vier Geschichten sind im selben flüssigen Schreibstil, wie auch in den anderen Bänden, geschrieben und somit schnell gelesen.


    Fazit


    Ob man dieses Buch wirklich braucht sei dahingestellt. Für mich waren es schöne, ergänzende Geschichten und ich würde es jedem Liebhaber der Serie ans Herz legen. Daher vergebe ich 4 von 5 Sterne.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    fin_fishs avatar
    fin_fishvor 5 Jahren
    Der große Basar

    Titel : „Der große Basar“

    Autor : Peter V. Brett

    ISBN : 978-3-453-52708-9

    Preis : 8,95 €

    Verlag : HEYNE



    Klapptext :



    „ Der Weg aus der

    Dunkelheit beginnt . . . „


    „Der große Basar ist eine einzigartige Sammlung von Erzählungen, Szenen, einem Glossar wichtiger Begriffe und einem Handbuch der magischen Siegel aus der faszinierenden Welt von Peter V. Bretts phantastischen Epos Das Lied der Dunkelheit.“


    Aufmachung :


    Klappbroschur, mit einer sehr detaillierten Karte von Krasia, auf der man noch einmal die wichtigsten Orte der Handlung in Krasia von Augen hat.

    Des weiteren enthält das Buch einige Zeichnungen, wie ich finde dem Leser noch tiefer in die Welt des Buches eintauchen lassen.



    Meinung :


    Wir gebinnen diesen „Zusatzband“ mit einigen Seiten in denen sich der Autor über das Schreiben der Reihe äussert.

    Was ich persönlich besonders spannend finde, deshalb halte ich auch gern nach Büchern mit dem Zusatz „Bonusmaterial“ ausschau und bin da auch gern bereit, etwas tiefer in die Tasche zu greifen :)


    Das Buch enthält zwei Kapitel die nicht in den Büchern vorkommen, einmal „Der große Basar“.

    Hier „erleben“ wir wie Arlen als Kurier nach Krasia kommt, und woher eigentlich den Khaffiti Abban kennt. Wobei wir Abban, hier auch noch einmal etwas besser kennenlernen, für den Verlauf des Buches war es nicht essenziell dies mit aufzunehmen. In Nachhinein, nach beenden des Ersten und Zweiten Bandes finde ich dieses Kapitel sehr interessant, da weitere Hintergründe auftraten, die bis dahin etwas unklar waren.

    Dann kommen wir noch zu „Brayans Gold“ eine weiter Etappe von Arlen´s Reise als Kuriwr. Ein recht „großes“ Kapitel mit immerhin 92 Seiten, die für mich den Charakter Arlen umso menschlicher und realer erscheinen lässt. Es ist ein Kapitel in de er sich auf sich allein gestellt beweisen muss und an Stärke, geistiger sowie körperlicher gewinnt und reift..


    Das weiteren können wir den „Prolog“ und „Brianne“ sowie den Grund für das streichen der Szenen in dem Buch lesen.


    Zu guter Letzt haben wir das „Grimoire der Siegel“, was mir super gefallen hat um sich die Siegel auch einmal richtig anschauen zu können. Und um einem die wichtigsten Begriffe noch einmal ins Gedächtnis zu rufen das „Krasianische Lexikon“


    Alles in Allem ein sehr gelungener Zusatz zu einer Reihe die mir sehr gefällt :)

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    F
    Fauneevor 6 Jahren
    Rezension zu "Der große Basar" von Peter V. Brett

    Rezension kommt bald,

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 7 Jahren
    Rezension zu "Der große Basar" von Peter V. Brett

    Ein Band mit Kurzgeschichten, die ich Lesern von "Das Lied der Dunkelheit" und "Das Flüstern der Nacht" sehr empfehlen kann.
    Es bietet ergänzende Geschichten zu den beiden Büchern...

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 7 Jahren
    Rezension zu "Der große Basar" von Peter V. Brett

    Inhalt:

    Zwei Kurzgeschichten aus der Welt der Dämonen, zwei weggelassene Szenen, sowie ein ausführlicher Glossar über Fort Krasia, die magischen Siegel und Dämonen.

    Inhalt der zwei Kurzgeschichten:

    Der große Basar: Arlen reist durch die Wüste von Krasia und kommt in ein verlassenes Dorf, wo er zum ersten Mal auf Lehmdämonen trifft. Zudem trifft er auf dem großen Basar in der Unterstadt von Fort Krasia auf den Händler Abban, der ihm hilft an alte magische Siegel zu gelangen.

    Brayans Gold: Auf Arlens erster mehrtägiger Kurierfahrt in die eisigen Berge von Miln, bekommt dieser zum ersten Mal einen Schneedämon zu Gesicht und wird dazu noch von Banditen überfallen.

    Meine Meinung:

    Das Cover ist sehr gut und passend gestaltet. Trocken und atmosphärisch gezeichnet, sodass es zur Geschichte passt und man erkennt gleich, dass es „nur“ eine Ergänzung und kein weiterer Teil der Reihe von Peter V. Brett ist.

    Inhalt und Personen: Die ausgelassenen Szenen beinhalten den Prolog und ein kurzes Kapitel mit Leesha. Der Glossar über Krasia ist informativ gehalten und nicht in die Länge gezogen. Der Siegelglossar ist wunderbar für Fans, die sich dafür interessieren wie die Siegel aussehen und ihre Fähigkeiten benutzt werden. Zudem werden die einzelnen Dämonen näher beschrieben. Die Kurzgeschichten (siehe: Inhalt) sind sehr spannend und machen richtig Lust auf die Bücher von Peter V. Brett, sodass ich es jetzt noch weniger erwarten kann bis der nächste Teil endlich erscheint! In „Der große Basar“ wird die Person des Händlers Abban dem Leser näher gebracht. Man kennt ihn schon aus dem ersten und zweiten Teil, hier erfährt man jedoch auch etwas über seine Familie und den Alltag. Arlen ist so wie man ihn kennt: ein sehr sympathischer Charakter den man gerne begleitet. Vor jeder Kurzgeschichte und Szene, erläutert Peter V. Brett die Gründe zur Weglassung des Geschriebenen.

    „Der große Basar“ kann man auch lesen, wenn man „Das Lied der Dunkelheit“ noch nicht gelesen hat, jedoch würde ich die Lektüre des ersten Teils schon vorher empfehlen, damit man nicht allzu verwirrt wird. Wer die Bücher von Peter V. Brett noch nicht gelesen hat, sollte das ganz schnell tun. „Der große Basar“ ist als spannende und informative Ergänzung ebenso zu empfehlen.

    FAZIT: Wunderbare Ergänzung, die Lust auf mehr macht. Sehr lesenswert!

    5 von 5 ☺

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Bücherhamsters avatar
    Bücherhamstervor 8 Jahren
    Rezension zu "Der große Basar" von Peter V. Brett

    Als Fan des Epos sollte man auch dieses Büchlein gelesen haben. Es enthält zusätzliche Szenen, die zugunsten der Geschichte aus "Das Lied der Dunkelheit" gestrichen wurden.
    Ob es nun wirklich zugunsten der Geschichte war, kann ich schlecht beurteilen, aber dafür extra ein neues Buch? Meiner Meinung nach hätte es ruhig in "Das Lied der Dunkelheit" bleiben können, dann hätte ich es lesen können, ohne nochmal 9 Euro zu bezahlen.
    Vielleicht hätte ich es auch gleich lesen sollen, als es erschienen ist. So aber las ich erst nach "Das Flüstern der Nacht" und da ist es komisch, hinterher wieder Geschichten aus den Anfängen zu lesen.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    sabistebs avatar
    sabistebvor 8 Jahren
    Rezension zu "Der große Basar" von Peter V. Brett

    Der große Basar ist eines Sammlung aus 2 Kurzgeschichten und 2 weggefallenen Szenen aus Das Lied der Dunkelheit, die aus den unterschiedlichsten Gründen gestrichen wurden.

    Die Kurzgeschichte Der große Basar erzählt von Arlens und Abbans Geschäftsbeziehung und wie Arlen in den Besitz der Karte kam, die ihn nach Anochs Sonne führte.

    Die Kurzgeschichte "Brayans Gold" erzählt von Arlens erster langer Tour als Kurier auf welcher er als erster Mensch einem Schneedämon begegnet.

    Diese beiden Kurzgeschichten werden durch 2 weggefallene Szenen ergänzt, die jedoch in sich so geschlossen sind, dass sie schon als eigenständige Kurzgeschichten gelten können.

    Zum einen ist da der weggefallene Prolog, der von einem kleinen Jungen erzählt, der sich nie weiter von daheim entfernen darf, als eine Strecke die es ihm ermöglich abends wieder daheim im Schutze der Siegel zu sein. Sie entstand im Rahmen eines Fantasyworkshops und war der Ausgangspunkt der Geschichte des "painted/warded man", die Peter V. Brett erst Jahre später wirklich schrieb.

    Zum anderen wurde aus Gründen des Umfangs eine Szene gestrichen, die Leeshas Arbeit als Heilerin beschreibt und welche Macht mit dieser Position auch einhergeht.

    Ergänzt werden diese Geschichten durch eine farbige Karte Krasias, ein krasianisches Lexikon und ein Grimoire der Siegel, welche die Kapitel von Das Lied der Dunkelheit und Das Flüstern der Nacht unterteilen.

    Einerseits spielen diese Geschichten zwischen den Kapiteln von Das Lied der Dunkelheit, andererseits wird in diesen Geschichten jedoch schon auf Teile von Das Flüstern der Nacht vorgegriffen, welches erst im August 2010 erscheinen wird, besonders das Grimoire verrät schon einiges aus dem zweiten Band. Ich würde daher fast empfehlen das Buch erst nach Das Flüstern der Nacht zu lesen, weil man dann die Anspielungen auf Abbans Jugend und diese verschollene Khaffit Siedlung in der Wüste viel besser verstehen wird.

    Ungeschickt fand ich, dass der Nachname Arlens "Bales", ins Deutsch übersetzt wurde als Arlen Strohballen. Das mag zwar seine bäuerliche Herkunft unterstreichen, ich empfand das als störend. Auch durch die Übersetzung von Corelinge zu Horclingen und Core zu Horc (wohl in Anlehnung an Orcus) wurde eine komplette Bedeutungsebene des Namens eliminiert.

    Fazit: Eine schöne Ergänzung zu Das Lied der Dunkelheit und Das Flüstern der Nacht, jedoch ein eher kleines Büchlein mit großer Schrift. Nichts für Leser, die die Romane nicht kennen, für diese ist dieses Büchlein definitiv zu dünne Kost, eher was für Fans der Trilogie.

    Kommentieren0
    22
    Teilen
    Wolfspeakers avatar
    Wolfspeakervor 8 Jahren
    Rezension zu "Der große Basar" von Peter V. Brett

    Die Grundidee der Handlung
    Das Buch enthält zwei längere Geschichten, die zu Arlens jüngeren Jahren (Arlen ist die Hauptperson aus „Das Lied der Dunkelheit“) spielen, außerdem zwei Kurzgeschichten, Szenen, die der Autor nicht in „Das Lied der Dunkelheit“ unterbringen konnte.

    Die erste Geschichte schildert Arlens Abenteuer in einer verlassenen Stadt, zu der er sich aufgemacht hat, um dort Reste
    berühmte Töpferware, die ursprünglich dort hergestellt wurde zu finden. Aber die Stadt ist nicht leer …

    Die zweite Geschichte erzählt von einem mehrtägigen Kurierauftrag, der Arlen in die Berge und zu einer Begegnung mit einem Dämon der anderen Art führt…

    Stil und Sprache
    Peter V. Brett zieht den Leser schnell in seinen Bann. Die detaillierte, aber nicht langatmige, Beschreibung macht es einem leicht sich in das Geschehen hineinzuversetzen auch ohne die Personen im Buch näher zu kennen.
    - Man lernt sie über den Verlauf der Geschichte kennen.

    Aufmachung des Buches
    Das Cover hat einen ähnlichen Stil wie das Cover von „Das Lied der Dunkelheit“. Es zeigt einen einsamen Wanderer auf seinem Weg. Mir persönlich gefällt das Cover sehr gut. Es hebt sich durch seine dezente Art stark von den üblichen Fantasy-Covers ab und macht gerade dadurch nur neugieriger.

    Fazit
    Fesselnde Geschichten, die sicherlich nicht nur Fans von „Das Lied der Dunkelheit“ gefallen. Für diejenigen, die es bereits kennen, aber ein umso größerer Lesepass, trifft man doch auf alte Bekannte, die einem helfen die Zeit bis zu „Das Flüstern der Nacht“ zu überbrücken

    Kommentieren0
    17
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Kanjugas avatar
    Auf Wunsch lasse ich das Buch "Das Lied der Dunkelheit" von Peter V. Brett wandern. Da es noch weitere Folgeromane gibt die ich auch besitze (Der große Basar , Das Flüstern der Nacht) würde ich diese ohne eigenes Thema nachwandern lassen, wenn interesse besteht.

    Regeln:
    - Jeder geht mit dem Buch um als wäre es das Eigene (sollte aber selbstverständlich sein)
    - Jeder sagt bitte Bescheid, wenn es angekommen bzw weitergeschickt wurde
    - Jeder hat 3 Wochen Zeit, das Buch zu lesen, bevor er es weiter schickt
    - sollte das Buch unterwegs verloren gehen, teilen sich der Letzte, der das Buch erhalten hat und der  Nächste der es bekommen sollte die Kosten für ein neues Exemplar.
    - Jeder schickt mir bitte privat eine kurze Statusmeldung, in welchem Zustand sich das Buch bei erhalt befindet.

    Und aufgrund jüngster Ereignisse eine Regel die mich persönlich absichert:

    Eure Adressen sendet ihr bitte mir DIREKT NACH ANMELDUNG zu und ich gebe sie der jeweiligen Person die nach euch kommt weiter.

    Wer mir seine Adresse nicht schickt, wird auch nicht auf die Liste genommen. Hoffe ihr versteht das, aber so sind evtl. auftretende Unstimmigkeiten leichter für mich zu klären.

    Erstmal lasse ich das Buch an 5 Leser wandern, dann kommt es zu mir zurück da ich meine ganze Biblio zum wandern anbiete aber immer nur 5 Bücher gleichzeitig wandern lassen will und andere Bücher so auch noch eine Chance haben ;o)  .

    1. Deli (erhalten 07.09.)
    2. Kendra (erhalten 19.10.)
    3. chatty68 (erhalten + verschickt)
    4. Moni-Que (erhalten + verschickt)

    Zwischenstopp bei mir

    5. DieBerta (erhalten)
    6. Zauberzeichen
    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks