Peter Watson Lügenlandschaft : [Thriller].

(29)

Lovelybooks Bewertung

  • 37 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(13)
(6)
(8)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Lügenlandschaft : [Thriller].“ von Peter Watson

Das geheimnisvolle Gemälde 'Lügenlandschaft' enthält verschlüsselte Hinweise auf das Versteck eines Millionenschatzes: Die Suche gerät für die junge Isobel Sadler und den Londoner Kunsthändler Michael Whiting zu einem gefährlichen Abenteuer.§Ein internationaler Bestseller von einem der renommiertesten Journalisten Englands. (Quelle:'Flexibler Einband/01.10.1997')

Es hat riesigen Spaß gemacht, das Buch zu lesen und bei der Spurensuche immer wieder das ausklappbare Bild hinten im Buch zu betrachten.

— Bogenstahl
Bogenstahl

Eines meiner Lieblingsbücher. Spannend, nacht-raubend, extrem perfekt durchdacht, voller Details. Genial

— juergenalbers
juergenalbers

mein 1. Buch, das ich zum 2. Mal gelesen habe, weil es so gut ist

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Bis auf das letzte Kapitel ein "MUSS MAN LESEN"-Buch!

— Adriette
Adriette

Stöbern in Krimi & Thriller

Oxen. Das erste Opfer

Ein wirklich guter Einstig in eine Trilogie, die eine Menge Spannung bietet: Runde Charaktere, brisantes Thema, meist flüssiger Schreibstil

StMoonlight

Der Mann zwischen den Wänden

Intensiv und böse mit subtilem Grusel.

Archer

Todesreigen

Wie immer ein absolut fesselnder Thriller

dermoerderistimmerdergaertner

Don't You Cry - Falsche Tränen

Leider habe ich mich von der Genre Einteilung des Verlages und dem Cover irreführen lassen.

ChattysBuecherblog

In ewiger Schuld

Unvorhersehbare Wendung, gut ausgearbeitete Geschichte.

AmyJBrown

Projekt Orphan

Ein spannender, schnell geschriebener Thriller, bei dem der gefürchtete Jäger plötzlich zum Gejagten wird.

Alexandra_Rehak

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Lügenlandschaft" von Peter Watson

    Lügenlandschaft : [Thriller].
    bensia1985

    bensia1985

    04. May 2012 um 09:08

    Darum geht´s: Das geheimnisvolle Gemälde 'Lügenlandschaft' enthält verschlüsselte Hinweise auf das Versteck eines Millionenschatzes: Die Suche gerät für die junge Isobel Sadler und den Londoner Kunsthändler Michael Whiting zu einem gefährlichen Abenteuer. Fazit: Wer von den Büchern von Dan Brown einfach nciht genug bekommt, der hat hier einen Roman der locker mit dessen Storys mithalten kann. Hier wird man von der Idee gefesselt, dass die komplette Story um ein Gemälde, welches dem Buch auch beiliegt, herumgestrickt wurde. Somit kommt man sich vor, als wäre man mitten drin im Abenteuer statt nur dabei.

    Mehr
  • Rezension zu "Lügenlandschaft" von Peter Watson

    Lügenlandschaft : [Thriller].
    Brauner

    Brauner

    02. December 2011 um 18:17

    Es ist bestimmt schon ein paar Jahre her, seitdem ich dieses Buch gelesen habe, aber ich erinnere mich sehr gut daran, wie spannend es war. Das Origenelle: Ein altes Gemälde dient als eine Art Schatzkarte mit vielen Rätseln, und eben dieses Gemälde findet man am Ende des Buches zum ausklappen; man war quasi bei der Jagd nach dem Schatz dabei. Sehr spannend!

  • Rezension zu "Lügenlandschaft" von Peter Watson

    Lügenlandschaft : [Thriller].
    vormi

    vormi

    25. October 2011 um 14:11

    Erstmal eine kleine Inhaltsangabe: Das geheimnisvolle Gemälde 'Lügenlandschaft' enthält verschlüsselte Hinweise auf das Versteck eines Millionenschatzes: Die Suche gerät für die junge Isobel Sobel und den Londoner Kunsthändler Michael Whiting zu einem gefährlichen Abenteuer. Ein internationaler Bestseller von einem der renommiertesten Journalisten Englands. Die Idee hinter dem Buch hat mir total gut gefallen. Und es ist auch fast gut und spannend umgesetzt worden, leider manchmal etwas verworren, dafür der eine Stern Abzug. aber man kommt trotz des etwas verwirrenden Schreibstils mit. Mir hat es wirklich gut gefallen.

    Mehr
  • Rezension zu "Lügenlandschaft" von Peter Watson

    Lügenlandschaft : [Thriller].
    Mayylinn

    Mayylinn

    22. May 2011 um 19:30

    Isobel Sadler wird mitten in der Nacht von einem maskierten Mann in ihrem Haus überfallen. Abgesehen hat er es auf ein Bild, welches sich schon seit Jahren in Familienbesitz befindet. Da es ihr nicht sonderlich wertvoll erscheint, begibt sich Isobel nach London zu dem Kunsthistoriker Michael Whiting, von dem sie erfahren hofft, warum der Einbrecher es ausgerechnet auf dieses Bild abgesehen hat. Michael entdeckt schließlich, dass es sich bei dem Bild - das mit "Lügenlandschaft" betitelt ist - um eine mittelalterliche Schatzkarte handelt, die, wenn man alle Hinweise korrekt entschlüsselt, zu einem wertvollen Silberschatz führt. Isobel und Michael machen sich auf die Suche, doch der maskierte Verbrecher ist ihnen immer um einen Schritt voraus und hat keine Hemmungen, jeden aus dem Weg zu räumen, der ihm in die Quere kommt... Peter Watsons Roman hat mir wirklich ausgesprochen gut gefallen! Die vielen Hinweise und die Entschlüsselung des Rätsels um die "Lügenlanschaft" sind spannend und lehrreich. Auch wenn die Charaktäre ein bisschen flach bleiben, sympathisiert man dennoch mit ihnen und auch wenn man sich denken kann, wie die Geschichte endet, hat der Autor dennoch genug Hindernis und Fehlentschlüsse eingebaut um die Spannungskurve bis ans Ende zu halten. Vier Sterne für einen guten Krimi!

    Mehr
  • Rezension zu "Lügenlandschaft" von Peter Watson

    Lügenlandschaft : [Thriller].
    seelord

    seelord

    23. October 2009 um 19:40

    Isobel Sadler besitzt ein altes, scheinbar wertloses Ölgemälde. Doch trotzdem versucht ein maskierter Mann, dieses Gemälde zu stehlen. Stutzig geworden wendet sich Isobel an den Londoner Kunsthändler Michael Whiting, um mehr über das Gemälde herauszufinden. Es stellt sich heraus, dass das Bild eine Vielzahl von Hinweisen enthält, die auf einen aus dem Mittelalter stammenden Schatz hinweisen. Die beiden machen sich auf eine abenteuerliche Jagd nach dem Schatz, den Dieb immer auf den Fersen. Watson ist hier ein sehr unterhaltsamer Roman gelungen, der Freunden von Schnitzeljagden und rätselhaften Symbolen gut gefallen dürfte. Die Geschichte ist recht spannend geschrieben und scheint, was die kunsthistorischen Fakten angeht, gut recherchiert (der Autor ist schließlich Kunstexperte). Zudem kann man dem Handlungsablauf durch den als Faltblatt beigegebenen Abdruck des Gemäldes gut folgen. Als etwas störend empfand ich den ziemlich einfachen, holperigen Stil und die recht stereotypen Charaktere. Alles in allem ist der Roman trotzdem ein netter Zeitvertreib am Wochenende.

    Mehr