Peter Wehle Kommt Zeit, kommt Mord

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(1)
(1)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kommt Zeit, kommt Mord“ von Peter Wehle

Ermittlungen mit Stil im Wiener Blutgassenviertel: Kaum kehrt Hofrat Ludwig Halb ins Bundeskriminalamt zurück, überschlagen sich die Ereignisse – ein Mann gesteht auf seinem Totenbett einen Dreifachmord, für den seit Jahren ein anderer einsitzt. Gleichzeitig flattert Halb eine unerwartete Erbschaft ins Haus. Zwischen Wiener Nobelbezirken, Kaffeehäusern und Rotlichtviertel muss er bald erkennen, dass nichts so ist, wie es scheint.
Peter Wehle hat mit Hofrat Halb einen liebenswerten Ermittler geschaffen, der beweist, dass man dem Bösen auf der Welt auch mit Stil zu Leibe rücken kann – ein Krimi voll Witz, Charme und verblüffender Wendungen.

Peter Wehle schafft hier einen intelligenten Ermittler in einem Wien-Krimi des gehobenen Niveaus

— Bellis-Perennis

Stöbern in Krimi & Thriller

Wildfutter

Klassischer Stil :-)

Ivonne_Gerhard

Dunkel Land

Geheimnisse in Brandenburg

eiger

Niemals

Null Spannung, ein totaler Lesekampf und null Ahnung, was ich da eigentlich über Wochen gelesen habe, schade!

Thrillerlady

Und niemand soll dich finden

Leider nur mittelmässig. Dünne Story und zu viele Protagonisten... hätte man spannender umsetzen können.

EmilyNoire

Das Revier der schrägen Vögel

Eine gelungene Fortsetzung der "Brigade Abstellgleis"

JuliB

Untiefen

Nicht überzeugend erzählt

brauneye29

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hofrat Ludwig "Luzi" Halb ermittelt wieder ..

    Wenn einer einen Mord begeht

    Bellis-Perennis

    Autor Peter Wehle lässt Hofrat Ludwig „Luzi“ Halb nun schon zum dritten Mal ermitteln.Inhalt:Während sich Hofrat Halb für den Nikolo-Auftritt im Kindergarten seines Wahlenkels vorbereitet, wird die eine Tote gefunden. Das wäre an sich nichts Ungewöhnliches, wenn, ja wenn da nicht die auffällige Ähnlichkeiten mit einer nicht geklärten Mordserie an Prostituierten aus den Jahren 1990/1991 wären. Der, der Morde Verdächtige, ein Zuhälter mit dem Spitznamen „Spitzhuf-Johnny“ ist niemals gefasst worden. Das Team um Hofrat Halb beginnt die alten Fälle aus dem Archiv zu kramen, als weitere Frauen tot aufgefunden werden. Alle, wie seinerzeit, mit einer, mit einem besonderem Parfum gefüllten, Spritze. Ein aufgemaltes Zeichen, das Ähnlichkeiten mit einem Gaunerzinken hat, ist auf den aktuellen Toten zu finden, genauso wie ein Zettel mit einem Datum.Was will der Täter damit sagen? Sind diese Hinterlassenschaften Hinweise auf den damaligen Mörder?Während sich Halb und seine Mitarbeiter auf die Suche nach den Zusammenhängen machen, muss sich Ludwig noch zusätzlich mit der Organisation der Geburtstagsfeier seines pensionierten Vorgänger Gerolf Wolf, genannt Grolf, herumschlagen. Grolf, inzwischen achtzig Jahre alt und todkrank, war seinerzeit der leitende Ermittler und von „Spitzhuf-Johnnys“ Schuld überzeugt.Doch war der Zuhälter wirklich der Prostituiertenmörder?Erzählstil/Spannung:Peter Wehle ist ein Meister des schwarzen Humors. Immer wieder gibt er seinen Lesern Kostproben davon. Statt Tablet heißt es z.B. „Computerbrettl“.Er versteht es auch, Spuren zu legen, diese wieder zu verwerfen und eine andere Witterung aufzunehmen. Grolf nennt ihn deshalb auch „Trüffelschnecke“. Überhaupt sind Spitznamen ein Markenzeichen in dieser Krimi-Serie. Vielleicht ist der eine oder andere nur Österreichern geläufig.Liebevoll nimmt er die Titelsucht der Österreicher aufs Korn.Charaktere:Herausragend wie immer, Hofrat Ludwig „Luzi“ Halb, der nicht nur als Ermittler sondern auch als Eigentümer eines Zinshauses seinen Mann stehen muss. Er bedient sich immer wieder seiner zahlreichen Kontakte, die manchmal auch auf der anderen Seite des Gesetzes stehen.Johann Parcher, genannt „Spitzhuf-Johnny“ ist so etwas wie ein „ehrenhafter“ Zuhälter. Ja, ok, er hat seine Damen immer wieder eingeschüchtert, manchmal auch verprügelt, aber getötet, nein, umgebracht hat er sie nicht. Wer schlachtet das Huhn, das goldene Eier legt?Ein schrulliger Charakter ist Gerold Wolf, allen unter dem Spitznamen „Grolf“ bekannt. Ständig grantelnd und grollend, hat er sich während seiner Dienstzeit wenig Freunde gemacht. Sein Ausspruch „Leichengeile Schweine“ bei einer Pressekonferenz hat seinen Abgang in die Pension beschleunigt. Fazit:Ein humorvoller Wien-Krimi aus der satirischen Feder von Peter Wehle. Ich warte auf den nächsten Fall.

    Mehr
    • 5
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
  • Auch wenn die Zeit drängt, Zeit für eine Mehlspeise muss sein ...

    Kommt Zeit, kommt Mord

    Bellis-Perennis

    09. December 2015 um 07:17

    Peter Wehle hat mit seinem Hofrat Ludwig Halb einen sympathischen Ermittler im Bundeskriminalamt (BKA) geschaffen. Halb und sein Team sind lukullischen Genüssen, besonders wenn es sich dabei um österreichische Mehlspeisen handelt, nicht abgeneigt. So zieren zwei Punschkrapferl das Cover. Das eine angebissen, indem eine Gabel steckt, das andere unschuldig verlockend. Inhalt: Hofrat Ludwig Halb erbt von seinem Onkel Alois ein Haus. Durch einen Hörfehler, wähnt er sich schon als etablierter Zinshausbesitzer in einem der noblen Villenviertel Wiens. Doch leider, leider ist der Erblasser ein Schlitzohr und die Immobilie entpuppt sich als heruntergekommenes Haus zwischen zwei Bordellen. Noch bevor Ludwig sich mit seinem Haus näher beschäftigen kann, muss er sich mit einem länger zurückliegenden Kriminalfall beschäftigen. Eine Video-Botschaft mit dem Geständnis eines sterbenden Dreifach-Mörders wirft alle seine Pläne über den Haufen. Halb und sein eingespieltes Team ermitteln wieder. Ist das Geständnis echt? Sitzt der falsche Mörder in Österreichs größtem Gefängnis Stein ein? Akribisch fügen die Beamten ein Teilchen zum anderen. Peter Wehle legt Spuren, verwirft sie wieder, lässt seine Ermittler arbeiten und manchmal zu nicht ganz legalen Mitteln greifen. Alle sind beseelt davon, den Fall endgültig zu lösen. Hofrat Halb hegt immer wieder Zweifel an den Aussagen mancher Personen. Ein dichtes Geflecht von verschiedenen Spuren mündet letztlich in einem genialen Showdown. Erzählstil/Spannung: Peter Wehle, Sohn des Wiener Autors („Sprechen Sie wienerisch?“) und Verfasser zahlreicher Kabaretts, hat die spitze Feder seines Vaters geerbt. Er kennt sich in der Wiener Gesellschaft bestens aus. Über die eine oder andere Spitzzüngigkeit der österreichischen Bürokratie gegenüber, musste ich herzlich lachen. Der Krimi ist gut strukturiert. Es gibt die Haupthandlung, nämlich die Aufklärung der Morde, und die Nebenhandlung, „was macht ein Hofrat des BKA mit einem geerbten Puff“. In diesem Spannungsfeld, soll er das Haus verkaufen, selbst ein Bordell eröffnen oder es anderwertig vermieten, bewegt sich der integre Beamte. Fazit: Ein Krimi des gehobenen Niveaus, der einer Fortsetzung würdig ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Kommt Zeit, kommt Mord: Ein Wien-Krimi" von Peter Wehle

    Kommt Zeit, kommt Mord

    Solifera

    03. May 2014 um 21:57

    Hofrat Ludwig Halb hat gerade von seinem Onkel Alois ein Haus geerbt. Ob man wohl vorzeitig in Rente gehn könnte mit so einer Erbschaft? Just in dem Moment ein Skandal! Es taucht ein Video auf, auf dem ein Mann einen Mord, bzw. Dreifachmord, gesteht. Doch ein anderer sitzt für eben diese Tat schon seit Jahren ein! Wer ist nun der echte Mörder? Halb muss sich mit seinem Team auf Spurensuche begeben, die sich zu Schnitzeljagd nach hieb- und stichfesten Beweisen entwickelt. Können unsere Ermittler der Wahrheit auf die Spur kommen? Halb und seine Kollegen sind ein eingespanntes Team und sehr professionell. Aufgrund der zahlreich auftauchende Namen hat man als Leser anfangs noch leichte Schwierigkeiten, jeden richtig zuzuordnen in diesem Geflecht von Personen. Aber im Laufe des Buches freundet man sich immer mehr mit ihnen an, gerade mit Halb, als zentralem Charakter, der mit seinen Marotten ein liebenswertes Original ist. Abgesehen von der Haupthandlung des zu lösenden Kriminalfalls gibt es da noch die Nebengeschichte um Halb geerbtes Haus. Da er ja beim Bundeskriminalamt arbeitet, ist es einfach nur komisch, wenn dieses Haus mitten im Rotlichtviertel steh. Was Halb da so alles erlebt, herrlich!   Insgesamt ist das Buch ein durchaus spannender Krimi mit interessanter Nebenhandlung, die an einigen Stellen ein wenig mehr Schwung vertragen hätte, aber sonst sehr lesenswert ist.

    Mehr
  • Ein längst geklärter Mordfall muss noch noch einmal bearbeitet werden...

    Kommt Zeit, kommt Mord

    Lese-Krissi

    20. February 2014 um 21:23

    Aufmachung des Buches Das Cover des Krimis zeigt eine rosa Torte in der eine Gabel steckt. Da es sich bei dem Roman um einen Wien-Krimi handelt, erinnert die Torte doch gleich an diese Stadt, bekannt für Sachertorte und ähnlichem. Die Hauptfigur genießt auch in kleineren Pausen mit seinem Ermittlerteam das ein oder andere Kuchenstück. Die Gabel wirkt als sei sie ein Mordinstrument, da sie in das Tortenstück hineingestoßen ist. Das Cover ist annehmbar und passt zum Thema Wien. Inhalt In dem Wien-Krimi „Kommt Zeit, kommt Mord“ von dem Autoren Peter Wehle muss Hofrat Ludwig Halb in einem eigentlich seit Jahren geklärten Mordfall erneut ermitteln. Gerade hat Ludwig Halb ein Haus geerbt und überlegt frühzeitig aus seinem Beruf auszutreten, da bekommt er von seinem Chef Ernst Straka einen Fall aufgedrückt. Dabei handelt es sich um eine besondere Ermittlung: Ein Dreifach-Mord, für den schon seit Jahren ein Mörder hinter Gittern sitzt. Doch nun gesteht ein sterbender Mann in einer Privatklinik vor laufender Kamera diesen Mordfall begangen zu haben. Ludwig Halb muss gemeinsam mit seinem Ermittlerteam dieser Sache auf den Grund gehen, was nicht einfach ist. Denn ist das Geständnis von dem verstorbenen Mann wahr? Oder sitzt der wirkliche Täter schon Jahre im Gefängnis? Es wird immer verzwickter bis zum großen Showdown… Meine Meinung Eine interessante Handlung erzählt dieser Wien-Krimi allemal. Allerdings war ich zwischenzeitlich immer wieder etwas verwirrt. Dies lag unter anderem an den Personen. Das Ermittlerteam wird zwar kurz vorgestellt, aber ich konnte mir zunächst nicht wirklich die Charaktere merken. Es gab Dialoge im Buch, bei denen ich erst später verstand, wer gerade sprach. Außerdem ist der zu ermittelnde Fall sehr verzwickt. Es werden Mutmaßungen geäußert, wo ich mir hin und wieder dachte, wie kommt man darauf. Deshalb war ich leicht irritiert. Gegen Ende wendete sich der Fall noch einmal in eine andere Richtung, mit der ich nicht gerechnet hätte. Daher war der Schluss gelungen. Als Leser ist man hin und hergerissen, ob man nun glauben soll, dass der echte Täter schon gefangen genommen wurde oder ob wohlmöglich jahrelang der Falsche hinter Gittern saß. Gelungen war die Nebenhandlung, in der es um Ludwig Halbs geerbtes Haus ging. Das Haus liegt zwischen verschiedenen Bordellen und Halb muss sich erst einmal klar werden, was er mit seiner neuen Immobilie anstellen möchte. Die Sprache ist in Ordnung. Nur, dass ich durch die Dialoge etwas durcheinander kam, war etwas störend. Mein Fazit Für diesen Wien-Krimi gebe ich 3 Sterne. Die Idee der Geschichte ist sehr gut, aber es gibt noch Luft nach Oben :-). Vielen Dank an den Haymon Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks