Peter Wiegel Drachenspucke

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 21 Rezensionen
(2)
(4)
(11)
(5)
(2)

Inhaltsangabe zu „Drachenspucke“ von Peter Wiegel

Das Buch enthält zehn Geschichten aus dem Bereich Science Fiction. Es geht um Menschen, ihr Leben, ihre Erlebnisse und um Situationen, die es nur in der Vorstellung von Autoren der Science Fiction gibt. In der Regel hält man die Inhalte solcher Geschichten für unmöglich, überhaupt nicht real und undenkbar. Trotzdem weiß man, dass man beim ähnlichen Inhalt sehr alter Bücher des Science Fiction genau so dachte und heute festellen muss, dass heutige Technik daraus Realität werden lies. Die Zukunft in diesem Buch bezieht sich eher auf die menschliche Entwicklung, nicht auf Raumschiffe und deren Technik.

10 Kurzgesichten

— Mattder
Mattder

Eine Kurzgeschichten-Sammlung mit Potenzial, das hinter den Erwartungen zurückbleibt

— BlackBlueGunner
BlackBlueGunner

Nette Geschichten für zwischendurch, leider fehlt etwas Raffinesse, damit sie vollends überzeugen.

— fuckyeahkat
fuckyeahkat

Gewöhnungsbedürftig

— Sabine_Hartmann
Sabine_Hartmann

Interessante Gedankenspiele mit dem Wesen Mensch. Spannend, beängstigend aber auch mit einigen Wiederholungen.

— Kaito
Kaito

Schriftstellerisch seicht: vielleicht auch nur ein Schreibversuch; verlagstechnisch ein Trauerspiel an Dilettantismus und Inkompetenz!

— Ewald
Ewald

Einige der Geschichten sind ganz interessant, andere aber schon zu abgedreht.

— winterdream
winterdream

Gute und weniger gut Geschichten. Ich glaube man muss wirklich Science-Fiction lieben um sich in diese Welt hineinfinden zu können.

— anra1993
anra1993

Etwas andere SiFi-Geschichten

— Jeami
Jeami

Man muss Science Fiction schon sehr mögen, um hier in seinem Element zu sein.

— esposa1969
esposa1969

Stöbern in Science-Fiction

Kolonie

Eine Kolonie, verrückte Roboter und Besuch

storyteller

Das Erbe der Sterne

Alles in allem kann ich diesen Science-Fiction-Roman Lesern empfehlen, die vom Genre ohnehin begeistert sind.

NiWa

Die Schwarze Harfe

Neue Helden, neue Ideen die einem in Abenteur ertränken...

MalaikaSanddoller

Das Arkonadia-Rätsel

Es geht um ein Rätsel, um Machtgier um Vertrauen. Gut ausgedachte Völker in einem reichhaltigen Universum.

Delora

Rat der Neun - Gezeichnet

Ich fand das Buch im großen und ganzen wirklich gelungen, jedoch hab ich meine Zeit gebraucht um rein zu kommen.

Nightangel050902

Am Ende aller Zeiten

Gandenlos gut!

Rocket_Launch

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zu ähnlich, zu schlecht zu lesen

    Drachenspucke
    Kitty411

    Kitty411

    18. June 2017 um 17:57

    Zum Buch: „Drachenspucke“ von Peter Wiegel ist eine Sammlung von Science Fiction Stories, die am 02.08.2013 im Debras Verlag erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/o/ASIN/3937150110  Klappentext: Das Buch enthält zehn Geschichten aus dem Bereich Science Fiction. Es geht um Menschen, ihr Leben, ihre Erlebnisse und um Situationen, die es nur in der Vorstellung von Autoren der Science Fiction gibt. In der Regel hält man die Inhalte solcher Geschichten für unmöglich, überhaupt nicht real und undenkbar. Trotzdem weiß man, dass man beim ähnlichen Inhalt sehr alter Bücher des Science Fiction genau so dachte und heute festellen muss. dass heutige Technik daraus Realität werden lies. Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Dieses Buch enthält ein Vorwort plus 9 Geschichten. Zum Autor: siehe http://www.peter-wiegel.de/Vitae.html Meine Meinung: Dieses Buch hat mich ehrlich gesagt enttäuscht. Nach der Beschreibung hatte ich einen Exkurs in die Welt der Science Fiction erwartet, der mich begeistern würde. Diese Erwartung wurde nicht wirklich erfüllt. Zwar befassen sich die Stories ausschließlich mit Science Fiction, aber zum Einen sind sich die Geschichten teilweise sehr sehr ähnlich, so dass man wenig Abwechslung hat, auch wenn die Anfänge de Geschichten das verheißen. Zum Anderen hat sich das Buch aber als sehr schwierig zu lesen herausgestellt. Waren es anfänglich nur wenige, nicht so störende Fehler, wie ein verdrehter Satzbau, ein Wort zu viel oder zu wenig, so wurden solche Unstimmigkeiten im Verlauf des Buches immer mehr, Sätze waren teilweise so unverständlich und sinnlos, dass ich mehrfach lesen musste, um den Sinn zu entschlüsseln - das hat wirklich sehr genervt und den Spaß an der Lektüre genommen. Als Fazit muss ich sagen, ein netter Zeitvertreib, wenn man nur ab und zu mal eine Story nebenbei lesen möchte, aber aufgrund der Ähnlichkeiten sollte man sie wirklich nicht zu rasch nacheinander lesen, man langweilt sich trotz der unterschiedlichen Rahmenbedingungen sonst schnell. Durch diese Tatsache und die vielen, das Lesen störende, Fehler, bekommt dieses Buch trotz seines Unterhaltungswertes nur 3 Sterne.

    Mehr
  • Science Fiction gut geschreiben

    Drachenspucke
    Mattder

    Mattder

    12. June 2017 um 17:15


    Habe das Buch hier gewonnen, danke dafür.


    Science Fiction erzählt in Kurzgesichten über Humabienden, Roboter, Künstliche Intieliegenes über das Programmieren von Cyberwelt, und wie sehr Roboter unserer leben beeinflussen. Manchmal sehr verstören zu lesen aber doch sehr interessant zu lesen.     

  • Außergewöhnliche Geschichten, die sich leider kaum entwickeln

    Drachenspucke
    BlackBlueGunner

    BlackBlueGunner

    05. June 2017 um 22:53

    "Drachenspucke" von Peter Wiegel ist eine Sammlung von Kurzgeschichten, die sich mit Sci-Fi und Elementen von Technik und dem Mensch sein in einem digitalen Zeitalter beschäftigen.Ich bin mit großen Erwartungen an diese Geschichten herangegangen, und wurde beim Lesen leider enttäuscht. Inhaltlich kann man nicht viel verraten, ohne zu spoilern, aber ich habe mich an manchen Metaphern und Szenen sehr gestört. Die Geschichten beginnen meist vielversprechend und interessant, verlieren jedoch schnell an Spannung und teils auch an Handlung. Während manche Geschichten mich doch noch überzeugen konnten, ließen mich andere verzweifeln, unter anderem auch an der Orthografie. Ein selbstbewusster Verlag sollte sich da definitiv mehr Mühe geben können. Teils habe ich auch das erwartete Sci-Fi sehr vermisst, den die Elemente waren schon so oft da und boten nichts neues, was absolut möglich gewesen wäre. Ich stehe daher dem Buch mit gemischten Gefühlen gegenüber und würde es tatsächlich auch nicht weiter empfehlen. Eine generelle Überarbeitung der Geschichten bei Autor und Verlag wären schön, eine Modernisierung.

    Mehr
  • Ganz nett, kann aber schlussendlich nicht überzeugen

    Drachenspucke
    fuckyeahkat

    fuckyeahkat

    02. June 2017 um 11:06

    Das Buch Drachenspucke von Peter Wiegel ist eine Sammlung von 10 Kurzgeschichten, welche sich alle um zukünftige Innovationen drehen. Was sehr vielversprechend und spannend klingt, kann dann leider doch nicht überzeugen.Die einzelnen Ideen für die Kurzgeschichten sind nicht neu, hätten aber Potential spannend zu werden. Als Leserin bekomme ich jedoch das Gefühl, dass die Geschichten nicht zu Ende gedacht wurden und teilweise abrupt enden, wenn es wirklich spannend werden könnte. Auch sind beinahe alle 5 Seiten Rechtschreib- oder Grammatikfehler zu finden, die den Lesefluss immens stören. Generell stört mich auch das Nutzen des generischen Maskulinums (zum Beispiel, eine Frau war früher Programmierer, hier hätte das ProgrammiererIN doch niemandem geschadet) gepaart mit vielerlei Beschreibungen von sexuellen Handlungen, in dem Frauen nur als Lustobjekte dargestellt werden.Fazit: Ein nettes Büchlein für nebenbei, aber große Erwartungen sollte man nicht haben.

    Mehr
  • Gewöhnungsbedürftig

    Drachenspucke
    Sabine_Hartmann

    Sabine_Hartmann

    01. June 2017 um 13:41

    In dem Band befinden sich zehn Science Fiction Geschichten – alle widmen sich der Problematik der Technik der Zukunft. Der Autor hat ungewöhnliche Ideen zu unterschiedlich langen Kurzgeschichten verarbeitet. Die Menschen, oder was von ihnen übrig ist, bleiben dabei oft auf der Strecke, manchmal gibt es einen kleinen Hoffnungsschimmer. Die skurrilen Ideen sind das größte Plus des Buches, Stil, Spannungsaufbau, Grammatik, Rechtschreibung etc. machen es zu einer Herausforderung, sich in die Geschichten einzuleben. Wirklich schade drum.

    Mehr
  • Nicht alle Kurzgeschichten haben überzeugt

    Drachenspucke
    Xynovia

    Xynovia

    30. May 2017 um 07:00

    Das Buch „Drachenspucke“ von Peter Wiegel erschienen im Debras Verlag, enthält 10 Kurzgeschichten. Diese konnte mich leider nicht alle überzeugen. Klappentext: Das Buch enthält zehn Geschichten aus dem Bereich Science Fiction. Es geht um Menschen, ihr Leben, ihre Erlebnisse und um Situationen, die es nur in der Vorstellung von Autoren der Science Fiction gibt. In der Regel hält man die Inhalte solcher Geschichten für unmöglich, überhaupt nicht real und undenkbar. Trotzdem weiß man, dass man beim ähnlichen Inhalt sehr alter Bücher des Science Fiction genau so dachte und heute feststellen muss, dass heutige Technik daraus Realität werden lies. Die Zukunft in diesem Buch bezieht sich eher auf die menschliche Entwicklung, nicht auf Raumschiffe und deren Technik. Meine Meinung: Der Autor Peter Wiegel hat in dem Buch „Drachenspucke“ 10 Kurzgeschichten geschrieben, die eine Mischung aus Realität und Science Fiktion ist. Die Geschichten sind alle noch einmal in Untertitel unterteilt, was mich persönlich zwar nicht störte, aber nicht unbedingt hätte sein müssen. Die Geschichten sind doch durchaus sehr unterschiedlich, es gab einige die mir sehr gut gefallen haben und beim Lesen richtig Spaß bereiteten, andere wiederum fand ich sehr zäh beim Lesen. Daher finde ich eine Bewertung für dieses Buch auch nicht so einfach. Die Geschichten befassen sich intensiv mit dem Menschen und was in der Science Fiktion durch Technik möglich ist. Vorstellen das es zum Beispiel Seelentausch eines Tages möglich ist kann und will ich nicht. Ich gebe dem Buch drei Sterne da mir die Hälfte der Geschichten gefallen hat und die andere nicht.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Drachenspucke" von Peter Wiegel

    Drachenspucke
    Debras_Verlag

    Debras_Verlag

    Peter Wiegel ist aufgewachsen in Hamburg, erbte von seiner Mutter. der Grapfikerin Hill Peyk die Liebe und das Talent für grafische Dinge, von seinem Vater, einem Schiffbauer und Heimtaucher ...Auf seiner Homepage findet man unter "Curriculum Vitae" mehr über ihn. Das Buch enthält auf 248 Seiten zehn Geschichten aus dem Bereich der Science-Fiction.Es geht um Menschen, ihr Leben, ihre Erlebnisse und um Situationen, die es nur in der Vorstellung von Autoren der Science-Fiction gibt.

    Mehr
    • 43
  • Ich konnte es nicht beenden war für mich eine Zumutung

    Drachenspucke
    jackdeck

    jackdeck

    23. September 2016 um 16:51

    Nun ja, vielleicht ist „Drachenspucke“ wirklich nur ein Experiment, wie weit man es treiben kann, bis der Leser merkt, dass er verarscht wird (allein schon die Wahl des Titels führt zu einer solchen Annahme) – und die Flucht in ein Genre (Science-fiction), das mit dem Inhalt dieser Geschichtchen so gut wie nichts am Hut hat. Hier präsentiert sich eine Mischung aus ‚des alten Mannes Sehnsucht nach dem Sommer‘, Fantasy und ein mit dilettantischem Computerwissen vermischtes Kauderwelsch, mit dem hin und wieder mit Fäkalausdrücken der entsprechend orientierte Leser bei Laune gehalten wird.Der Verlag ist für die Krüppelsätze und für die orthographischen Mängel verantwortlich, nicht der Autor! Kein Lektor bzw. Sachkundiger hat sich jemals dieses ‚Kunstwerk‘ angesehen!Der Preis von € 17,50 ist für den Inhalt der 248 Seiten stark überzogen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Drachenspucke" von Peter Wiegel

    Drachenspucke
    Debras_Verlag

    Debras_Verlag

    Der Verlag gab zusätzlich 5 Exemplare des Buchs zur Verlosung frei. Es wurden also 20 Bücher verschickt. Doch bis heute gibt es  nur 14 Rezensionen, Wann lesen die anderen Gewinner?? Wer nicht gewonnen hat, kann das Buch direkt beim Verlag (telefonisch, per E-Mail, per Fax oder per Post kostenpflichtig)  bestellen. Der Verlag berechnet keine Kosten für Versand und Porto! Bitte alle Beiträge zu den Leseabschnitten "eingeklappt darstellen/Spoiler" und nur so speichern damit langsamere Leser nicht gleich die Beiträge der schnelleren Leser vor Augen bekommen. DANKE!

    Mehr
    • 282
  • Drachenspucke

    Drachenspucke
    Blaustern

    Blaustern

    02. February 2015 um 16:12

    „Drachenspucke“ ist eine Sammlung aus zehn verschiedenen Kurzgeschichten aus dem Bereich Science Fiction. Alles dreht sich um den Menschen in der fernen Zukunft, welcher durch bestimmte Situationen, Zustände und Erlebnisse, beabsichtigt oder nicht, in weltfremde Menschen, Roboter oder ähnliches umgeformt werden. Ob Seele oder Körper, alles scheint möglich, wobei man nur hoffen kann, dass die Zeit nicht so schnell vergeht. Die ferne Zukunft der Menschen sieht eher beängstigend und geringschätzend aus, wenn man diese Geschichten hier so liest. Trotzdem ist es erstaunlich, was sich Science Fiction Autoren so vorstellen können und vielleicht eines Tages doch einmal zur Wahrheit wird, denn viele Dinge von damals sind es bereits. Einige der Geschichten können überzeugen, andere sind aber irgendwie zu weit hergeholt und andere wieder wirklich verwirrend. Doch sind sich viele von ihnen sehr ähnlich und wiederholen sich, was ich sehr schade finde, denn hätte man aus deren Fortführung noch mehr daraus machen können. Leider enthalten die Geschichten auch sehr viele Rechtschreib- und Sprachfehler, und dem Schreibstil kann man auch nicht flüssig folgen.

    Mehr
  • Was ist ein Mensch? Und warum ist das so?

    Drachenspucke
    Kaito

    Kaito

    29. September 2014 um 10:08

    Dieses Buch enthält mehrere Kurzgeschichten, in denen sich der Autor zumeist mir dem Wesen des Menschen beschäftigt und was in Zukunft damit gemacht werden kann. Die Ergebnisse sind teilweise erschreckend und Menschenverachtend aber auf jeden Fall immer interessant. Nicht immer läuft ein Experiment, wie es sich die Forscher gedacht haben. und nicht immer ist das Versuchsobjekt einfach nur das Opfer. Leider wiederholen sich einige Aspekte mehrfach und werden nur geringfügig abgeändert. Damit verschenkt der Autor einige Möglichkeiten. Auch werden einige interessante Wendungen nicht genutzt und so hat der Leser bei einigen Geschichten das Gefühl einfach nur eine spätere, aufgearbeitete Version der vorherigen Geschichte zu lesen. Auch finden sich in dem Buch einige sprachliche Fehler, die aber wohl nicht der Autor zu verschulden hat. Ich denke eher, dass das Lektorat oder der Übersetzter dort nicht konzentriert bei der Sache war. Insgesamt lässt sich sagen, dass dieses Buch eine angenehme Abwechslung zur sonstigen Sci-Fi Lektüre darstellt. Der Titel ist eher irreführend. Mit Drachen haben die Geschichten überhaupt nichts zu tun. Der Titel wäre vielleicht eher etwas für eine Fantasy-Sammlung gewesen.Das Cover wirkt auf den ersten Blick eher Einfallslos und langweilig. Wegen der vielen Laborthematiken passt es aber dann doch ganz gut. Für Leser, die gerne mal etwas anderes ausprobieren und sich über kleine Fehler nicht aufregen müssen kann dieses Buch wirklich das richtige sein.

    Mehr
  • Drachenspucke

    Drachenspucke
    Buchzitate

    Buchzitate

    22. September 2014 um 20:56

    Klappentext: Das Buch enthält zehn Geschichten aus dem Bereich der Science Fiction. Es geht um Menschen, ihr Leben, ihre Erlebnisse und um Situationen, die es nur in der Vorstellung von Autoren des Science Fiction gibt. In der Regel hält man die Inhalte solcher Geschichten für unmöglich, überhaupt nicht real und undenkbar. Trotzdem weiß man, dass man beim ähnlichen Inhalt sehr alter bücher des Science Fiction genau so dachte und heute feststellen muss, dass heutige Technik daraus Realität werden ließ. Das Cover: Es ist schlicht gehalten, passend zum Inhalt und auch irgendwie ansprechend. Es gefällt mir. Schreibstil: Er war leider nicht meins, ein paar Mal war ich auch verwirrt und wusste nicht was mir jetzt vermittelt werden soll. Das Lesen war hier nicht immer leicht. Meine Meinung: Jede Geschichte ist besonders auf ihre Art und Weise. Jede Anders und Eigen. Es gab Geschichten die mich überzeugt haben, andere wiederum die mir nicht gefallen haben. Sie haben sich geähnelt. Und dann gab es wieder Geschichten bei denen ich Spaß hatte sie zu lesen. Die Idee an sich war wirklich nicht schlecht, vielleicht hätte man sie noch besser um setzen können. Dies ist mein erstes SF-Buch das ich je gelesen habe und dafür gebe ich 3 Sterne.

    Mehr
  • Durchwachsen

    Drachenspucke
    Mrs. Dalloway

    Mrs. Dalloway

    17. September 2014 um 18:16

    10 Geschichten aus dem Genre Science Fiction befinden sich in diesem Buch. Es geht um Menschen, Roboter, Körpertausch, Seelen und abgefahrene Erlebnisse. Generell ähneln sich diese Geschichten alle sehr, was aber oft so ist, da sie alle aus einer Feder stammen. Der Großteil der Kurzgeschichten konnte mich nicht fesseln, lediglich zwei von ihnen würde ich noch einmal lesen und weiterempfehlen. Vor allem die letzte Geschichte, "Kätzchen", hat es mir angetan, da sie ganz anders als die anderen ist. Begeistert war ich nicht, da die Geschichten viele Rechtschreibfehler enthalten und auch die Sprache leicht holprig ist. Als "literarisch anspruchsvoll" würde ich dieses Buch nicht bezeichnen - ganz vorsichtig ausgedrückt. Obendrein ist das Cover jetzt auch nicht so der Burner, genauso wenig wie der irgendwie nichtssagende und unpassende Titel (hier denke ich an Fantasy). Für den Versuch und die Idee gibt es von mir aber 3 nette kleine Sternchen.

    Mehr
  • Etwas für Science-Fiction-Leser

    Drachenspucke
    winterdream

    winterdream

    17. September 2014 um 11:53

    Inhalt: In dem Buch Drachenspucke gibt es verschiedene Kurzgeschichten, die alle als Thema Science-Fiction haben. In allen Geschichten, geht es um Menschen, die durch verschiedene Erlebnisse oder Ereignisse in ihrem Leben, sei es durch Trauer oder unheilbarer Krankheit, zu menschlichen Robotern umgewandelt werden. Ob selbst gewollt oder ungewollt. Cover und Titel: Das Cover finde ich leider sehr einfallslos. Es wurde einfach eine Fliese fotografiert. Mit dem Titel kann ich auch leider nicht so viel anfangen, denn ich finde Drachenspucke passt eigentlich eher zu einem Fantasy-Roman. Mein Fazit: Das Buch ist flüssig geschrieben und einige der Geschichten sind auch ganz interessant, andere aber schon zu abgedreht. Leider finde ich auch, dass sich drei bis vier der Geschichten doch sehr ähneln. In die Charaktere kann man sich einigermaßen hinein versetzen. Man muss halt Science Fiction mögen und sich damit auch auseinandersetzen können. Leider waren in dem Buch doch sehr viele Rechtschreib- und Grammatikfehler, so dass man meinen könnte, es wäre gar nicht durch ein Lektorat gelaufen. Alles in allem denke ich, dass der Autor schon auf dem richtigen Weg ist, vielleicht sollte er aber doch mehr unterschiedliche Geschichten schreiben, die sich vom Inhalt her nicht so ähnlich sind. Trotzdem glaube ich, dass da auch die ein oder andere Geschichte dabei war, die es in der Zukunft so vielleicht geben könnte.

    Mehr
  • Drachenspucke

    Drachenspucke
    anra1993

    anra1993

    13. September 2014 um 12:13

    KlappentextDas Buch enthält zehn Geschichten aus dem Bereich Science Fiction. Es geht um Menschen, ihr Leben, ihre Erlebnisse und um Situationen, die es nur in der Vorstellung von Autoren der Science Fiction gibt. In der Regel hält man die Inhalte solcher Geschichten für unmöglich, überhaupt nicht real und undenkbar. Trotzdem weiß man, dass man beim ähnlichen Inhalt sehr alter Bücher des Science Fiction genau so dachte und heute feststellen muss, dass heutige Technik daraus Realität werden ließ.   Meine MeinungIch lese gerne Kurzgeschichten. Die Geschichten hier waren alle verschieden lang. Die einen gut, die anderen besser.An sich ließ sich das Buch gut lesen. An der ein oder anderen Stelle hatte ich das Problem mit den technischen Fakten, die ich oftmals nicht ganz so verstanden hatte.Leider kamen in vielen Geschichten ähnliches vor, sodass viele Geschichten nicht wirklich etwas neues waren und an Spannung verloren hatten.Mir ist auch etwas negativ aufgefallen, dass in dem Buch Wortfehler, wie Dopplungsfehler vorkamen... Mein Fazit wer Science-Fiction wirklich mag, sollte das Buch gelesen haben. Die Geschichten sind eine gute Idee und lassen einen zum Teil wirklich darüber nachdenken.  

    Mehr
  • weitere