Peter Zantingh

 4.2 Sterne bei 178 Bewertungen
Autor von Nach Mattias.
Autorenbild von Peter Zantingh (©Maurice Haas /  Diogenes Verlag)

Lebenslauf von Peter Zantingh

1983 in Heerhugowaard in Nordholland geboren, studiert Peter Zantingh zunächst Wirtschaft und Digitale Kommunikation. Neben seiner schriftstellerischen Tätigkeit ist er der stellvertretende Chefredakteur der Wochenendausgabe des NRC Handelsblad. Sein Debütroman war für verschiedene Preise, unter anderem den Dioraphteprijs, nominiert. Mit seiner Frau und seinem Sohn lebt Peter Zantingh in Utrecht.

Alle Bücher von Peter Zantingh

Cover des Buches Nach Mattias (ISBN: 9783257071290)

Nach Mattias

 (178)
Erschienen am 26.02.2020

Neue Rezensionen zu Peter Zantingh

Neu

Rezension zu "Nach Mattias" von Peter Zantingh

Rudimentär
wandabluevor 5 Monaten

In seinem Roman „Nach Mattias“ nimmt der niederländische Autor Peter Zantingh den plötzlichen Tod von Mattias zum Anlaß, um der Leserschaft einige Menschen vorzustellen, mit denen Mattias in Kontakt war. Im Prinzip schreibt er einfach ein paar Kurzporträts. 

 Das hat auch schon Simone Lappert getan in ihrem Roman „Der Sprung“, viel besser übrigens, aber auch bei ihr hat es mir nicht zugesagt, ein auslösendes Ereignis und darum herum gruppiert man ein paar beliebige Personen. Damit kann man Seiten füllen. Sind es erfüllende Seiten? Nein. 

 Im vorliegenden Fall werden Mutter, Vater, Großeltern und Freundin betrachtet, dann sein best Buddy Quentin, der das Laufen angefangen hat und einige andere, denen Mattias mittelbar oder unmittelbar begegnet ist. Langweilig. Trotz frischem Schreibstil.

 Diese Kurzporträts sind mehr oder weniger aussagekräftig. Ich mochte das von Quentin, dem best buddy am liebsten, der seine läuferischen Fähigkeiten einem Blinden zur Verfügung stellte, der ebenfalls Laufen wollte und jemanden brauchte, der ihn führt. 

 Ja, aber. Was mit Mattias war oder wer Mattias war, kommt höchstens ansatzmässig zur Sprache, die Informationen bleiben spärlich, auch sonst ist das Buch rudimentär. Denn die Kurzporträts sind, kurz gesagt, kurz. Zu kurz, um eine nennenswerte Wirkung zu erzielen und dazu noch beliebig. Eine Entwicklung kann weder von der personalen noch von der inhaltlichen Seite her festgestellt werden. Nicht einmal eine Conclusio. 


Fazit: Das Buch ist ganz nett geschrieben, der Schreibstil ist in Ordnung, der Roman hatte für mich aber keinerlei Lesegewinn. 

 

Kategorie: Unterhaltung
Diogenes, 2020

Kommentare: 2
10
Teilen

Rezension zu "Nach Mattias" von Peter Zantingh

Nicht ganz überzeugend
Buecherseele79vor 6 Monaten

Mattias ist weg, er kommt nicht wieder, seine Leere hinterlässt Lücken, Trauer, Wut, geplatzte Träume. Doch ist jemand nicht mehr da wenn man sich weiterhin an ihn erinnert? Wenn man gemeinsam oder alleine über ihn nachdenkt? Mattias war eine spontane und unkomplizierte Person und fünf Menschen erinnern sich an ihn, im direkten oder indirekten Sinne.

„Meine Trauer war nicht mein Eigen. Sie war die von Bekannten, die unangemeldet vorbeikamen oder Zettel durch den Briefschlitz schoben, wenn ich nicht aufmachte.“ (Seite 230)

Im Ganzen ist es eine sehr schöne Sache und Entscheidung wie der Autor sich an Mattias erinnert. Und ich denke dass jeder, wenn er nicht mehr ist oder verschwunden ist oder dergleichen möchte dass es Menschen gibt die sich an einen erinnern, die die guten und auch die nicht so guten Seiten beleuchten, aber es mit einem guten Bauchgefühl machen.

Der Schreibstil ist einfach, leicht verständlich und für mich war es doch immer schwer bei den Personen einen Zugang zu finden, zu verstehen was Mattias mit ihnen denn nun zu tun hatte, oft waren sie oberflächlich und es fehlte mit der Tiefgang.  Im Hinterkopf waren auch oft Fragezeichen wie denn nun alles zusammenhängt, was hat diese Person mit Mattias zu tun, wie wurde das Leben von jedem Einzelnen durch ihn beeinflusst?

Alle erhalten ihr Kapitel, ausser die Freundin von Mattias, sie erhält zwei, aber gut umgesetzt und für ein Abschluss des Buches auch sehr lobenswert und gut durchdacht.

Stückchenweise erfährt man mehr über Mattias, wie er war, wie er „getickt“ hat, was ihn antrieb. Aber natürlich bleibt auch die Frage was denn passiert ist, man ist als Leser immer am mit grübeln und überlegt welche Einschnitte in jedem Leben welches in diesem Buch dargestellt wird, durch das Verschwinden von Mattias gegeben hat.

Das Ende gibt Aufschluss, das Ende hat mich dann doch sehr bewegt, schockiert und zeigt auf wie schnell gewisse Dinge passieren können, wie schnell gewisse Dinge, die schon länger größer, gehässiger, gefährlicher werden, sich entladen und Lücken, Fragen, Unverständnis und Fassungslosigkeit zurücklassen.

Und doch… es fehlt der Zusammenhang durch Mattias, bei manchen fand ich die „Begegnung“ schon sehr schwammig und nicht unbedingt erwähnenswert. Man muss bis zum Ende aushalten um den ganzen Blick, fast, im Auge zu haben, zu verstehen, Zusammenhänge fügen sich meist komplett zusammen, aber nicht alle. Durch diese Mischung ging mir viel von dem Gefühl welches das Buch auszeichnen soll, verloren, manche waren, wie schon erwähnt, zu oberflächlich und mir fehlte das einfach noch das gewisse Extra.

 

Bewegend ja, aber nicht so ganz überzeugen in seiner Umsetzung.

 

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Nach Mattias" von Peter Zantingh

Melancholischer Roman über den Tod und wie man den Mut wiederfindet
duchessofmarvellousbooksvor 7 Monaten

Der Roman „Nach Mattias“ von Peter Zantingh, aus dem Diogenes Verlag ist realistisch, ehrlich und voller tiefsinniger Augenblicke. Durch die Thematik von Tod und Trauer ist die Geschichte sehr berührend und regt zum Nachdenken an. 

 

Klappentext:

Amber singt bei einem Konzert gegen ihren Schmerz an; Quentin läuft Kilometer um Kilometer, um der Erinnerung zu entkommen, und Kristianne möchte die wahre Geschichte ihres Sohnes erzählen. Diese Leben und das von fünf weiteren Menschen überkreuzen sich durch Mattias’ unerwartetes Verschwinden auf schicksalhafte Weise. Wie Puzzelsteine fügen sich ihre Geschichten zu einem Abbild von Mattias und werden trotz aller Trauer zu Zeugen seiner Begeisterungsfähigkeit und seines unbeugsamen Mutes, sich dem Leben jeden Tag vorbehaltlos hinzugeben.

 

Meinung:

Der Autor porträtiert einfühlsam wie unterschiedlich 8 Menschen aus Mattias Umfeld mit der Trauer umgehen und schildert ihre unterschiedlichen Wege der Trauerbewältigung. Die Charaktere sind sehr unterschiedlich, authentisch und vielschichtig. Ihre Schicksale und Lebensgeschichten sind verschieden und es ist spannend zu sehen, wie jeder anders auf die Ereignisse blickt. Dabei lernt der Lesende auch immer mehr über Matthias und sein Leben. 

 

„Trauer ist wie ein Schatten. Der richtet sich nach dem Stand der Sonne, fällt morgens anders als abends.“

Der Schreibstil ist sehr direkt und unverblümt, gepaart mit kurzen und prägnanten Sätzen. Der trockene, fast schon schwarze Humor lockert alles auf.

 Dieses Buch hat viele Extras zu bieten wie eine Playlist am Ende des Buches, mit Liedern,

die den Autor während des Schreibens begleitet haben und die auch eine Rolle in den Leben der Figuren spielen. Wunderbar ist auch das Interview mit Peter Zantingh, in dem man erfährt, warum er dieses Buch geschrieben hat? Wie die Figuren entstanden sind und vieles mehr. Dadurch kann man sie noch besser verstehen.


Fazit:

„Nach Mattias“ ist ein berührender, raffinierter, leicht melancholischer Roman über den Tod und wie man den Mut wiederfindet sowie welche Spuren Menschen nach ihrem Tod hinterlassen. Klare Leseempfehlung.

 

.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Nach Mattias

Manchmal ist derjenige am gegenwärtigsten, der nicht mehr da ist. Nach Mattias' plötzlichem Tod verweben sich die Leben seiner Freunde und fügen ihre Geschichten über Mattias zu einem Abbild von ihm – aller Trauer entgegen. Wir verlosen 25 Exemplare von "Nach Mattias" des niederländischen Autors Peter Zantingh!

"Meine Trauer war nicht mein Eigen."

Gemeinsam mit dem Diogenes Verlag verlosen wir 25 Exemplare von "Nach Mattias" von Peter Zantingh

Seid ihr dabei? Dann bewerbt euch* bis zum 4.3.2020 und antwortet auf folgende Frage:

In "Nach Mattias" spielt Musik eine wichtige Rolle. Hört bitte die Playlist zum Buch und lasst euch inspirieren: Welches Lied würdet ihr unbedingt dieser Playlist hinzufügen? Was bedeutet dieses Lied für euch?

Ich bedanke mich für eure Antworten und wünsche viel Glück für die Verlosung.

Und hier ist sie: "Die Playlist zum Roman"!

*Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.

221 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Nach Mattias

Manchmal ist derjenige am gegenwärtigsten, der nicht mehr da ist. Nach Mattias' plötzlichem Tod verweben sich die Leben seiner Freunde und fügen ihre Geschichten über Mattias zu einem Abbild von ihm – aller Trauer entgegen.

Neugierig? Dann macht mit und gewinnt mit ein bisschen Glück eines von 50 Exemplaren von "Nach Mattias".

"Trauer ist wie ein Schatten. Der richtet sich nach dem Stand der Sonne, fällt morgens anders als abends."

Gemeinsam mit dem Diogenes Verlag vergeben wir 50 Exemplare von "Nach Mattias" von Peter Zantingh. 

Bewerbt euch* bis zum 02.02. und antwortet auf folgende Frage:

In "Nach Mattias" trauern mehrere Menschen um einen Freund. Jeder auf seine eigene Art. Wie, glaubt ihr, kann es einem Menschen gelingen, mit so einem Schmerz umzugehen?

Ich bedanke mich für eure Antworten und wünsche viel Glück für die Verlosung.

Bitte bedenkt bei eurer Bewerbung, dass eure Rezension im Anschluss nicht nur auf LovelyBooks, sondern auf mindestens drei anderen Webseiten (Buchshops, Blogs und Co.) geteilt werden soll. 

WICHTIG: Das Buch darf nicht vor dem Erscheinungstermin, dem 26.02.2020 rezensiert werden!

Und noch was: Wenn ihr Inspiration sucht, oder euch die Zeit bis zur Verlosung vertreiben möchtet, müsst ihr unbedingt im Unterthema "Die Playlist zum Roman" vorbeigucken!

*Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.


484 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks