Petra Durst-Benning

 4.2 Sterne bei 1,709 Bewertungen
Autorin von Die Glasbläserin, Kräuter der Provinz und weiteren Büchern.
Petra Durst-Benning

Lebenslauf von Petra Durst-Benning

„Nur, wer viel liest, kann auch schreiben.“ - Dass diese Überzeugung stimmt, beweist Petra Durst-Benning mit jedem ihrer Bücher aufs Neue. Seit ihrem Debütroman „Die Silberdistel“ (1996) hat sie eine riesengroße Fangemeinde. Historische Romane wie die „Glasbläser“-Trilogie, die „Zarentochter“-Saga und die „Jahrhundertwind“-Trilogie bezaubern durch ihre lebendige Sprache und die Einbettung historischer Details, durchwebt mit zarten Liebesfäden. Sie hatte bereits eine ganze Reihe History-Bücher veröffentlicht, bis sie sich 2015 an ihren ersten zeitgenössischen Roman wagte. Mit der „Meierhofen“-Reihe schlug sie ein neues Kapitel ihrer erfolgreichen Karriere auf – doch der Historie bleibt sie dennoch treu. Viele ihrer Bücher sind Bestseller und wurden in verschiedene Sprachen übersetzt. Die Romane „Die Samenhändlerin“ und „Die Glasbläserin“ wurden verfilmt. Petra Durst-Benning lebt mit ihrem Mann und ihren Hunden nahe Stuttgart. Ihre Lesungen sind eine wunderbare Gelegenheit, ihre Geschichten und sie selbst näher kennenzulernen.

Neue Bücher

Das Weihnachtsdorf

 (95)
Neu erschienen am 01.10.2018 als Taschenbuch bei Blanvalet. Es ist der 2. Band der Reihe "Maierhofen".

Die Fotografin - Am Anfang des Weges (2 MP3-CDs)

 (29)
Neu erschienen am 18.09.2018 als Hörbuch bei Audiobuch.

Die Fotografin - Am Anfang des Weges

 (26)
Neu erschienen am 10.09.2018 als Hardcover bei Blanvalet.

Alle Bücher von Petra Durst-Benning

Sortieren:
Buchformat:
Die Glasbläserin

Die Glasbläserin

 (181)
Erschienen am 18.11.2016
Kräuter der Provinz

Kräuter der Provinz

 (146)
Erschienen am 14.09.2015
Solang die Welt noch schläft

Solang die Welt noch schläft

 (120)
Erschienen am 14.05.2013
Die Champagnerkönigin

Die Champagnerkönigin

 (118)
Erschienen am 13.09.2013
Die Zuckerbäckerin

Die Zuckerbäckerin

 (125)
Erschienen am 16.09.2011
Die Zarentochter

Die Zarentochter

 (103)
Erschienen am 08.09.2010
Das Weihnachtsdorf

Das Weihnachtsdorf

 (95)
Erschienen am 01.10.2018
Bella Clara

Bella Clara

 (82)
Erschienen am 06.03.2015

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Petra Durst-Benning

Neu
Nirenas avatar

Rezension zu "Die Fotografin - Am Anfang des Weges" von Petra Durst-Benning

Fotografie im Wandel der Zeit
Nirenavor einem Tag

Bereits seit Jahren lese ich immer wieder gern die Reihen von Petra Durst-Benning. Schon oft hat sie mich in die unterschiedlichsten Zeiten mitgenommen. Was ihnen immer gemein war sind die starken Frauencharaktere, die die Handlung dominieren, aber auch eine Authentizität, die den Leser immer mitten in die Zeit entführt, in der das jeweilige Buch spielt. Die akribische Recherche schlägt sich immer darin wieder, dass man die unterschiedlichsten Situationen und Menschen und vor allem deren Lebensumstände praktisch miterlebt. All dies ist auch in "Die Fotografin - Am Anfang des Weges" der Fall. Sowohl das gutbürgerliche Leben, das Mimi in ihrer Kindheit lebt, als auch der ganz gegensätzliche Alltag der Menschen in dem kleinen Ort auf der Schwäbischen Alb, das stellvertretend für viele, viele andere Orte der Zeit klar macht, was die Industrialisierung für die Arbeiter bedeutet hat.

Auch gibt es in Petra Durst-Bennings Büchern immer ein vorherrschendes Thema, um das sich alles dreht. So habe ich in der Vergangenheit viel über Schönheitsprodukte, Champagner- und Glasherstellung erfahren. Wie der Teiel des Buches vermuten lässt, geht es hier um Fotografie: ihre Geschichte, die Wandlungen, die beispielsweise die Porträtfotografie mit der Zeit durchgemacht hat und auch, was Fotografie für die Menschen bedeuten kann.

Zeit und Thema fand ich sehr interessant und der Schreibstil der Autorin, der alles lebendig vor dem inneren Auge des Lesers entstehten lässt, hat auch diesmal seinen Zauber gewirkt. Entsprechend sehr gut ist der Lesefluss.
Das erste Mal hatte ich aber so meine Probleme mit der Protagonistin. Ich kann nicht genau festmachen, woran es lag, aber Mimi ist ein wenig spröde, vielleicht ist es das. Sie hat eine ganze Zeit gebraucht, bis sie mir wirklich nahe gegangen ist, das kenne ich von den anderen Protagonistinnen so gar nicht. Allerdings hat sie es vor Ende des Buches doch geschafft, sodass ich gespannt bin, wie ihre Geschichte weitergehen wird.

Kommentieren0
0
Teilen
ConnyKathsBookss avatar

Rezension zu "Die Fotografin - Am Anfang des Weges" von Petra Durst-Benning

Fotografie, Leinenweberei und eine starke Frau - gelungener Auftakt der historischen Saga
ConnyKathsBooksvor 3 Tagen

Schwäbische Alb, 1911: Pfarrerstochter Minna Reventlow, genannt Mimi, hat ihren großen Traum wahrgemacht. Während andere Frauen sich um Haushalt und Familie kümmern, reist sie als freie Fotografin durch das Land, so wie einst ihr Onkel Josef. Als dieser schwer erkrankt, zieht Mimi vorübergehend in das Leinenweberdorf Laichingen auf der Schwäbischen Alb, um ihn zu pflegen und sein Fotoatelier zu übernehmen. Doch die traditionsbewussten Dorfbewohner begegnen ihr zunächst mit Misstrauen. Auch dem einflussreichen Webereifabrikanten Gehringer ist die unkonventionelle Fotografin bald ein Dorn im Auge. Und dann kommt noch die Liebe ins Spiel...


"Die Fotografin - Am Anfang des Weges" stammt aus der Feder von Petra Durst-Benning und ist der Auftakt ihrer fünfteiligen historischen Saga um Fotografin Minna. Mein erstes Buch der Autorin und sicher nicht mein letztes. Denn die mitreißende Geschichte hat mich bestens unterhalten und mir viele schöne Lesestunden beschert. 

Protagonistin Minna habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Eine starke, mutige und bewundernswerte Heldin, mit der ich durchweg mitgefühlt habe. Doch auch die Nebenfiguren überzeugen. Zum Beispiel Eveline, eine arme Leinenweberfrau, deren Schicksal mich ebenfalls sehr berührte, oder ihr künstlerisch begabter Sohn Alexander. 

Das Ganze wird aus mehreren Perspektiven erzählt und liest sich wunderbar flüssig. Ab und zu gibt es auch etwas zum Schmunzeln. Die Seiten fliegen bald nur so dahin und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. 

Zudem punktet die Autorin mit ihrer sehr anschaulichen und lebendigen Erzählweise. Dabei erfahren wir nicht nur Interessantes über die historische Fotografie, sondern auch über die Leinenweberei. Als ehemalige Textilarbeiterin fühlte ich mich da gleich heimisch. Die Stadt Chemnitz spielt ebenfalls eine kleine Rolle, worüber ich mich sehr gefreut habe. Denn dort habe ich viele Jahre studiert und gelebt.

Das offene Ende lässt mich dann jetzt schon die Fortsetzung "Die Fotografin - Zeit der Entscheidung" herbeisehnen. Eine kurze und vielversprechende Leseprobe daraus ist bereits mit abgedruckt.  Ich bin jetzt schon gespannt, wie es mit Mimi, Eveline & Co in Laichingen weitergeht!
 
Positiv erwähnen möchte ich auch noch die abgebildeten historischen Fotografien am Schluss, welche aus der Sammlung der Autorin stammen. Diese runden den Roman gelungen ab. 

Insgesamt kann ich daher "Die Fotografin - Am Anfang des Weges" uneingeschränkt empfehlen. Fotografie, Leinenweberei und eine starke Frau - der Auftakt der historischen Saga rund um Fotografin Minna fesselt und bietet ausgesprochen kurzweilige Unterhaltung. Begeisterte 5 Sterne von mir!

Kommentieren0
14
Teilen
gaby2707s avatar

Rezension zu "Die Fotografin - Am Anfang des Weges" von Petra Durst-Benning

Die Geschichte einer Wanderfotografin
gaby2707vor 3 Tagen

Als Minna Rewentlov, genannt Mimi, von ihrem Freund Heinrich Grohe einen Heiratsantrag bekommt und er ihr in den schönsten Farben das Leben einer Pfarrersfrau auf dem Land schmackhaft machen will, bleibt ihr erstmal die Sprache weg. Jedoch anstatt zu heiraten, fährt sie, die von ihrem Onkel Josef die Liebe zur Fotografie angenommen hat, wie er selbst auch, als Wanderfotografin durch die Lande und erarbeitet sich durch die unkonventionelle Art ihrer Bilder bald einen sehr guten Ruf. Als Onkel Josef, der sich in Laichingen auf der Schwäbischen Alb niedergelassen hat, sehr krank wird, ihre Mutter aber keine Anstalten macht, ihren Bruder zu pflegen, übernimmt sie dies selbst. Sie eröffnet das Fotostudio ihres Onkel wieder und will solange bleiben, bis ihre Mutter Muße findet, sich um ihren Bruder zu kümmern...


Mit ihrem angenehm leicht zu lesenden Schreibstil hat mich Petra Durst-Benning direkt hineingezogen in den kleinen Ort Laichingen und in das karge Leben auf der Alb, wo die Leinweber zuhause sind. Hier lerne ich ausser Mimi, die eine für diese Zeit schon sehr starke und eigenständige Frau ist, auch einige Mitglieder der Leinweberfamilien und deren Arbeitgeber kennen. Die Armut, das Leid, das Ausgebeutet werden und das karge Leben, das dort herrscht, haben mich doch demütig werden lassen, da ich heute in einer so ganz anderen Zeit leben darf.

Mimi ist mir von Anfang an mit ihrer mitfühlenden Art Anderen gegenüber, ihrer leidenschaftlichen Art gegenüber ihrer Arbeit mit den Bildern, die sie macht und ihrer Unangepasstheit sehr sympathisch. Da kann auch ein Webereibesitzer daher kommen und sie gibt ihm Kontra. Überhaupt kann ich in dieser Geschichte meine Sympathien schnell vergeben. Aber es gibt auch ein paar Menschen, die sich sehr schwer tun, mich von ihnen zu überzeugen.

Mit ihrer einfühlsamen, sehr bildlichen und manchmal humorigen Art zu erzählen führt mich Petra Durst-Benning durch den kleinen Ort, so daß ich meine mich hier schon auszukennen. Die Postkarten, die Mimi in Auftrag gibt habe ich direkt vor Augen Und auch als die Jungs in ihren Konfirmandenanzügen im Atelier sitzen um zu ihrem großen Tag fotografiert zu werden, habe ich sie direkt im Kopf. Und ich meine ihre Gedanken lesen zu können, wenn sie sich mit Landkarten oder der Malerei beschäftigen.

Die immer wieder einfließenden historischen Informationen sind so gekonnt in die Geschichte hineingewebt, dass es sogar Spaß macht noch etwas zu lernen und Neues zu erfahren. Ich kann nur ahnen, wieviel Recherche hinter dem Buch stecken mag.

Ich habe es sehr genossen, einen ersten Einblick in das Leben von Mimi Rewentlov und den Laichingern zu bekommen. Und ich feue mich schon sehr auf die Fortsetzung dieser interessanten Familiengeschichte, die für mich einige Fragen offen gelassen hat.

5 von 5 Sternen

Kommentieren0
18
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Audiobuch_Verlags avatar
Liebe Lovelybooks-Freunde,

wir möchten euch gerne zu einer neuen Hörrunde mit Petra Durst-Bennings Roman „Die Fotografin. Am Anfang des Weges“ einladen.
Dafür stellen wir euch 10 Hörbücher zur Verfügung. Schreibt uns doch einfach in der Bewerbung, ob ihr das Hörbuch lieber als CD oder als Downloadlink per E-Mail erhalten möchtet. Die Bewerberfrage lautet:

Wenn ihr ein/eine Wanderfotograf/in wärt, wen oder was würdet ihr gerne fotografieren und warum?

Wir freuen uns auf diese Hörrunde mit euch und sind schon gespannt auf eure Rezensionen.
Viel Glück!

Jetzt auch als Hörbuch: Petra Durst-Bennings „Die Fotografin. Am Anfang des Weges“

Gegen alle Widerstände

... wird Mimi Reventlow Fotografin, und findet nicht nur ihre Freiheit,
sondern auch den Weg zur Liebe.
Minna Reventlow, genannt Mimi, war schon immer anders als die Frauen ihrer Zeit. Es ist das Jahr 1911, doch statt sich wie andere um Familie und Haushalt zu kümmern, hat Mimi ihren großen Traum wahr gemacht. Sie bereist als Fotografin das ganze Land und liebt es, den Menschen mit ihren Bildern Schönheit zu schenken, genau wie ihr Onkel Josef, der ihr großes Vorbild ist.
Als dieser erkrankt, zieht sie in das kleine Leinenweberdorf Laichingen, um ihn zu pflegen und vorübergehend sein Fotoatelier zu übernehmen. Ihm zuliebe verzichtet sie nicht nur auf ihre Unabhängigkeit, sondern sieht sich in Laichingen zunächst auch den misstrauischen Blicken der Dorfbewohner ausgesetzt, da sie mehr als einmal mit ihrem Freigeist aneckt. Und als bald ein Mann Mimis Herz höher schlagen lässt, muss sie eine Entscheidung treffen …

Sprecherin
Svenja Pages hat ihre angenehme, frische Stimme schon in den Dienst verschiedener bekannter Autorinnen wie Jodi Picoult, Deborah Levy und Catherine Isaac gestellt. Nun leiht sie sie der Fotografin Mimi Reventlow auf ihrem Weg zum Glück.

Autorin
Petra Durst-Benning wurde 1965 in Baden-Württemberg geboren.
Seit über zwanzig Jahren schreibt sie historische und zeitgenössische
Romane. Viele ihrer Bücher sind Spiegel-Bestseller und wurden in
verschiedene Sprachen übersetzt. Durst-Benning lebt mit ihrem
Mann und zwei Hunden südlich von Stuttgart auf dem Land.
A
Letzter Beitrag von  ann-marievor 5 Tagen
Zur Leserunde
abas avatar

"Sinnesfreuden. Unverfälscht und ehrlich. Jahreszeitliche Genüsse. Handarbeit statt Massenproduktion. Butterbrot statt Bagel."

Wer braucht die Provence, wenn es im schwäbischen Allgäu genau so schick sein kann?
Wenn ihr wissen möchtet, was ein richtiger Genießerurlaub ist, müsst ihr unbedingt Die Goldene Rose in dem kleinen schwäbischen Dorf Maierhofen, dem ersten Genießerdorf, besuchen, und den echten Geschmack entdecken! Aber in Maierhofen ist es nicht immer so gewesen...
In "Kräuter der Provinz", ihrem ersten Gegenwartsroman, zeigt uns die Bestseller-Autorin Petra Durst-Benning, dass die Liebe zur Heimat Wunder bewirken kann und dass es sich lohnt, offen für Neues zu sein. In der Leserunde habt ihr außerdem die Möglichkeit, der Autorin eure Fragen zu stellen!

Sucht ihr die perfekte Lektüre für die letzten Sommertage des Jahres? Oder braucht ihr Urlaub für die Seele und die Sinne? Dann seid ihr in dieser Leserunde genau richtig. Denn ab jetzt heißt es: Kräuter der Provinz statt herbes de Provence!

Zum Inhalt
Bürgermeisterin Therese liebt ihre schwäbische Heimat – Wiesen mit sattgelbem Löwenzahn, ein paar sanft geschwungene Hügel und mittendrin Maierhofen. Doch die jungen Leute ziehen weg, und der Dorfplatz wird immer leerer. Als Therese krank wird und das Dorf kurz vor dem Aus steht, raufen sich alle Bewohner zusammen – seien es die drei Greisen, die immer auf der Bank sitzen, der linkische Metzgermeister Edi oder die schüchterne Christine. Und sie haben nur noch ein Ziel: ihre schöne kleine Stadt zu retten und das erste Genießerdorf entstehen zu lassen – einen Ort, an dem der echte Geschmack King ist!

Leseprobe

Zur Autorin
Petra Durst-Benning wurde 1965 in Baden-Württemberg geboren. Nach ihrer Ausbildung zur staatlich geprüften Übersetzerin und Wirtschaftskorrespondentin arbeitete sie im Im- und Exportgeschäft, bevor sie ins elterliche Antiquitätengeschäft einstieg. Seit zehn Jahren ist sie hauptberuflich als Autorin tätig. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Hunden südlich von Stuttgart. All ihre Romane sind SPIEGEL-Bestseller und fast im gesamten europäischen Ausland zu lesen.

Und wenn ihr noch mehr über Petra Durst-Benning, ihren neuen Roman und über dessen Entstehung wissen möchtet, dürft ihr das Special zu "Kräuter der Provinz" nicht verpassen! Da gibt es viel Schönes zu entdecken: Petra verrät uns sogar die Lieblingsrezepte ihrer Protagonisten und außerdem könnt ihr auch erfahren, was Petra und Pippi Langstrumpf gemeinsam haben...

Möchtet ihr Maierhofen und dessen bezaubernde Bewohner kennenlernen?
Zusammen mit Blanvalet verlosen wir 25 Exemplare von "Kräuter der Provinz" unter allen, die Lust haben, diesen charmanten Roman im Rahmen einer Leserunde zu lesen, besprechen und rezensieren. Was müsst ihr dafür tun? Bewerbt euch* über den blauen "Jetzt bewerben"-Button, indem ihr bis zum 27.09. auf diese Frage antwortet:

Kräuter der Provinz statt herbes de Provence.
Jeder Ort bietet besondere kulinarische Spezialitäten. Stellt euch vor, ich würde einen kleinen Urlaub in dem Ort planen, in dem ihr wohnt. Auf welche Leckereien, die es nur bei euch gibt, dürfte ich mich freuen?


Mmmmmhh! Ich bin gespannt auf eure Antworten!

Ich wünsche euch viel Glück!

    ###YOUTUBE-ID=Tr5JlHl76Jw###

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde - am besten innerhalb von vier Wochen nach Erhalt des Buches - sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.
Zur Leserunde
Petra_Durst-Bennings avatar
Liebe Lovelybookers,

am Samstag brachte mir die Post ein Paket. Drin waren meine Belegexmplare der zweiten Buchauflage von "Die Champagnerkönigin". Und das nur zwei Wochen nach dem Veröffentlichungstag!
Ich möchte gern meine Freude mit euch teilen und verlose unter allen, die hier posten, warum sie dieses Buch gerne lesen oder verschenken wollen, ein handsigniertes Exemplar!

Liebe Grüße von eurer Petra
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Petra Durst-Benning wurde am 11. Februar 1965 in Deutschland geboren.

Petra Durst-Benning im Netz:

Community-Statistik

in 1,308 Bibliotheken

auf 307 Wunschlisten

von 33 Lesern aktuell gelesen

von 31 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks