Die Fotografin - Am Anfang des Weges (2 MP3-CDs)

von Petra Durst-Benning 
4,6 Sterne bei24 Bewertungen
Die Fotografin - Am Anfang des Weges (2 MP3-CDs)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

W

Ein Frauenleben jenseits der Norm zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

SABOs avatar

Gute Unterhaltung mit einer starken Heldin.

Alle 24 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Fotografin - Am Anfang des Weges (2 MP3-CDs)"

Gegen alle Widerstände wird Mimi Reventlow Fotografin, und findet nicht nur ihre Freiheit, sondern auch die Liebe … Minna Reventlow, genannt Mimi, war schon immer anders als die Frauen ihrer Zeit. Es ist das Jahr 1911, und während andere Frauen sich um Familie und Haushalt kümmern, hat Mimi ihren großen Traum wahr gemacht. Sie bereist als Fotografin das ganze Land und liebt es, den Menschen mit ihren Bildern Schönheit zu schenken, genau wie ihr Onkel Josef, der ihr großes Vorbild ist. Als dieser erkrankt, zieht sie in das kleine Leinenweberdorf Laichingen, um ihn zu pflegen und vorübergehend sein Fotoatelier zu übernehmen. Ihm zuliebe verzichtet sie nicht nur auf ihre Unabhängigkeit, sondern sieht sich in Laichingen zunächst auch den misstrauischen Blicken der Dorfbewohner ausgesetzt, da sie mehr als einmal mit ihrem Freigeist aneckt. Und als bald ein Mann Mimis Herz höher schlagen lässt, muss sie eine Entscheidung treffen …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783958620810
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Schallplatte
Umfang:0 Seiten
Verlag:Audiobuch
Erscheinungsdatum:18.09.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne15
  • 4 Sterne9
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    chrikris avatar
    chrikrivor 5 Stunden
    Toller Roman zum hören

    Gegen alle Widerstände wird Mimi Reventlow Fotografin, und findet nicht nur ihre Freiheit, sondern auch die Liebe … Minna Reventlow, genannt Mimi, war schon immer anders als die Frauen ihrer Zeit. Es ist das Jahr 1911, und während andere Frauen sich um Familie und Haushalt kümmern, hat Mimi ihren großen Traum wahr gemacht. Sie bereist als Fotografin das ganze Land und liebt es, den Menschen mit ihren Bildern Schönheit zu schenken, genau wie ihr Onkel Josef, der ihr großes Vorbild ist. Als dieser erkrankt, zieht sie in das kleine Leinenweberdorf Laichingen, um ihn zu pflegen und vorübergehend sein Fotoatelier zu übernehmen. Ihm zuliebe verzichtet sie nicht nur auf ihre Unabhängigkeit, sondern sieht sich in Laichingen zunächst auch den misstrauischen Blicken der Dorfbewohner ausgesetzt, da sie mehr als einmal mit ihrem Freigeist aneckt. Und als bald ein Mann Mimis Herz höher schlagen lässt, muss sie eine Entscheidung treffen …

    Mimi ist eine starke Frau und war mir von Anfang an sehr sympatisch.Ereignisse und Entscheidungen die gut durchdacht werden sollten und wofür eine Spur Mut auf zu bringen ist, wurde von Ihr supertoll umgesetzt.
    Die Beschreibungen aus der Zeit und den damaligen Lebensumständen sind authentisch bei mir angekommen.
    Das Thema Fotografie ist , glaube ich zumindest, gut recherchiert worden.
    Die Sprecherin hat gut vorgelesen. Manche "Rollen" hätte ich mir aber anders gewünscht.

    Da es sich hier um den 1. Teil handelt, freue ich mich wenn es dann, möglichst bald, ( Apri 2019) den 2. Teil gibt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    SABOs avatar
    SABOvor 8 Stunden
    Kurzmeinung: Gute Unterhaltung mit einer starken Heldin.
    Die Fotografin.1

    Petra Durst-Benning - Die Fotografin

    Esslingen, 1900
    Pfarrers Töchterlein Mimi Reventlow ist hübsch, intelligent und..26! Zu dieser Zeit macht sie das zu einer alten Jungfer. Trotzdem macht Pastor Heinrich dem Blaustrumpf an ihrem Geburtstag einen einen Heiratsantrag. Heinrich sieht es als Geschenk, denn mehr hätte Mimi sich doch gar nicht wünschen können.
    Verwundert und ein wenig pikiert darüber, wie wenig ihr langjähriger Freund sie doch kennt, lauscht sie seinen Ausführungen. Er schwärmt von einer eigenen Pfarrei, ein abgeschiedenes Örtchen, in das er das Wort Gottes tragen will, währrend Minna sich mit Inbrust in die Verpflichtungen einer Pfarrersfrau stürzen kann. Der noch im Haus wohnende alte Pfarrer müsse gepflegt werden,  Arme und Kranke hätten ebenfalls ihre Bedürfnisse..
    So hat sich die unge Fotografin nicht ihre Zukunft vorgestellt, angeheiratete Pflichterfüllungen sind darin nicht vorgesehen. Eine Ausrede murmelnd, verabschiedet sie sich. Mimi bleibt Heinrich die Antwort schuldig und begibt sich auf dem Nachhauseweg.
    Mimi wird eine selbständige Frau und geht mit ihrer Passion, dem Fotografieren, auf Wanderschaft, ihr Beruf ist ihr Weg. Sie hat Glück, das sie die Königin fotografieren darf, ihre Empfehlung bringt den Stein ins Rollen.
    Mimi will keine starren Gesichter festhalten, sie will das dazugehörige Leben festhalten. Zu der Zeit noch ungewöhnlich, aber der Erfolg gibt ihr recht.
    Mimi schlägt eine tiefe Scharte in die damalige Männerdomäne und ist gut dabei.

    Spannende Geschichte um eine eigenwillige junge Frau, die furchtlos ihr eigenes Schicksal bestimmt. Was die Rolle der Frau anbelangt, hält sie stur dagegen.
    Das macht sie zu einer sympathischen und starken Heldin.

    Gute Unterhaltung für Frauen, die wissen was sie wollen. Atmosphäre mit Substanz und starker Gefühlsvermittlung.
    Ich bin gespannt auf dei Fortsetzung!

    Svenja Pages macht aus diesem Hörbuch ein Erlebnis, ihre Stimme ist facettenreich und ausdrucksstark, Ihre Stimme passt perfekt zu Mimi Rewentlow und zu Petra Durst-Bennings neuem Roman.

    Einfach 5 Sterne!  :-)

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    brenda_wolfs avatar
    brenda_wolfvor einem Tag
    Mimi – eine Frau geht ihren Weg

    Inhalt:

    Gegen alle Widerstände wird Mimi Reventlow Fotografin, und findet nicht nur ihre Freiheit, sondern auch die Liebe … Minna Reventlow, genannt Mimi, war schon immer anders als die Frauen ihrer Zeit. Es ist das Jahr 1911, und während andere Frauen sich um Familie und Haushalt kümmern, hat Mimi ihren großen Traum wahrgemacht. Sie bereist als Fotografin das ganze Land und liebt es, den Menschen mit ihren Bildern Schönheit zu schenken, genau wie ihr Onkel Josef, der ihr großes Vorbild ist. Als dieser erkrankt, zieht sie in das kleine Leinenweberdorf Laichingen, um ihn zu pflegen und vorübergehend sein Fotoatelier zu übernehmen. Ihm zuliebe verzichtet sie nicht nur auf ihre Unabhängigkeit, sondern sieht sich in Laichingen zunächst auch den misstrauischen Blicken der Dorfbewohner ausgesetzt, da sie mehr als einmal mit ihrem Freigeist aneckt. Und als bald ein Mann Mimis Herz höherschlagen lässt, muss sie eine Entscheidung treffen …

    Meine Meinung:

    Die Geschichte um Mimi Reventlow, der jungen Pfarrerstochter aus Esslingen hat mich zu 100% begeistert. Die Sprecherin Svenja Pages macht einen hervorragenden Job. Sie lässt die Charaktere vor meinem inneren Auge entstehen und agieren. Besonders Mimi habe ich geliebt. Sie ist eine für ihre Zeit (1911) sehr eigenständige und selbstbewusste Frau, die ihren Traum verwirklicht. Sie lässt ihren Verlobten sausen und damit ein sicheres Leben an der Seite eines Mannes, der Traum jedes jungen Mädchens der damaligen Zeit. Dafür zieht sie als Wanderfotografin durch das Land. Wir erfahren viel über Fotografie in dieser Zeit, über die Lebensumstände der Menschen, insbesondere über die Armut der Weber und wie schlimm es ist, an Traditionen festzuhalten, wenn erwartet wird, dass die Jungen in die Fußstapfen der Eltern treten und deren Weg weiterführen.

    Die Charaktere kamen authentisch rüber. Als Nebenfigur weckte besonders Eveline mein Interesse. Auch der Kleinstadtcharakter von Laichingen wurde gut eingefangen.

    Ich habe das Hörbuch mit Vergnügen und Interesse gelauscht und ich bin gespannt auf die Fortsetzung.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Sylwesters avatar
    Sylwestervor 5 Tagen
    Kurzmeinung: spannende Frau, spannende Zeit
    spannende Frau, spannende Zeit

    Die Erzählung über Mimi spielt Anfang des letzten Jahrhunderts. Und wie in Büchern der Autorin üblich, wird ein interessanter eher unbekannter Beruf vorgestellt. Hier geht es um die "Wanderfotografie". Mimi tritt in die Fußspuren ihres Onkels, der als Wanderfotograf durch die Lande zieht. Für eine junge Frau stellt sich das noch viel schwieriger dar. Aber Mimi ist eine starke Persönlichkeit und bahnt sich ihren Weg. 


    Das Hörbuch wird von Svenja Pages gesprochen und es macht Spaß ihr zuzuhören, auch wenn mir die von ihr gesprochenen Männerstimmen etwas zu übertrieben waren.

    Die Beschreibung von Land und Leuten, vielen Begegnungen, der Herausforderungen der Zeit und verschiedenen Berufen haben mir sehr gut gefallen. Detailliert, interessant, informativ. Und natürlich darf auch eine Liebesgeschichte nicht fehlen.

    Ein tolles Hörbuch, bei dem ich sehnlichst den 2. Teil erwarte, denn es hört etwas abrupt auf und viele Erzählstränge bleiben offen...

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    alexandra_barteks avatar
    alexandra_bartekvor 7 Tagen
    Kurzmeinung: Ein tolles Hörbuch
    4Sterne für ein tolles anprechendes Buch

    Das Höhrbuch ist sehr toll und die Geschichte unheimlich spannend. Eine Junge Frau die ihren Weg bestreitet und sich nicht beirren lässt. Sie Zeigt ihrem lang jährigen Freund/Verlobten das sie dieses leben nicht will und geht in eine anderes Dorf. Pflegt ihren onkel und zeigt sich sehr stark wie ich finde.

    Mein empfinden jedoch hätte sein können das die Vorlesende etwas flüssiger hätte lesen können zudem hatte ich stellenweiße probleme ihr zu folgen. (wie gesagt das ist mein empfinden) Ich werde mir jedenfalls das Buch noch holen und selbst nochmal lesen.

    Ich gebe 4Sterne und freue mich auf den zweiten Teil.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Hermione27s avatar
    Hermione27vor 7 Tagen
    Kurzmeinung: Toll gelesen. Spannende Geschichte. Sehr ausführlich und aus dem Leben gegriffen.
    Wunderschöner erster Teil (von zwei Teilen)

    Mimi Reventlow entscheidet sich Anfang des 20. Jahrhunderts für einen sehr ungewöhnlichen Weg – gegen eine Ehe mit einem angehenden Pfarrer und für eine Karriere als Wanderfotografin.

    So reist sie durch die Lande und fotografiert sogar eine Königin, bis sie erfährt, dass ihr Onkel und Mentor schwer erkrankt ist. Während sie eigentlich nur kurz bei ihm in Laichingen auf der Schwäbischen Alb bleibt, muss sie feststellen, dass es ihm immer schlechter geht. Dies führt sie vor keine leichte Entscheidung – soll sie bleiben und ihn pflegen und sein altes Fotostudio in dem kleinen spießigen Ort wieder betreiben…?

     

     

    Meine Meinung:

    Das Hörbuch ist wirklich schön gelesen, so dass man sich sehr gut in die Geschichte von Mimi hineinversetzen kann. Die Schilderungen sind sehr detailliert, so dass man sich die handelnden Personen und Orte gut vorstellen kann.

    Die Armut der Menschen in dem trostlosen Ort Laichingen hat mich ziemlich heruntergezogen, da die Beschreibungen sehr eindringlich und authentisch rüberkommen.

     

    Besonders gut hat mir Mimis Art gefallen, die als sehr einfallsreich, mutig und hartnäckig rüberkommt, dabei aber alles andere als unsympathisch wirkt.

    Dass die Fotografie so eine große Rolle im Hörbuch spielt, finde ich ebenfalls sehr spannend.

     

    Das Hörbuch ist sehr, sehr ausführlich, was mir gut gefallen hat.

    Leider wusste ich vorher nicht, dass es „nur“ der erste Teil von zweien ist, und war dann etwas überrascht, als es sehr abrupt abbrach.

    Ich freue mich nun aber schon sehr auf den zweiten Teil…

     

    Fazit:

    Ein sehr schönes Hörbuch für Fans historischer Romana mit starken Protagonistinnen und authentischen Schilderungen der Lebensumstände der Menschen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Euridikes avatar
    Euridikevor 9 Tagen
    Kurzmeinung: Interessantes und zeitkritisches Buch über die Geschichte einer jungen Frau, die ihren eigenen Weg geht
    Schöner erster Teil von 2 Bänden

    Die Fotografin - Am Anfang des Weges ist der erste Teil der Geschichte um eine junge Frau, die in einer von Männern und den Reichen dominierten Welt, nicht nur beruflich als Fotografin, sondern auch ganz einfach als Mensch ihren eigenen Weg sucht. Dabei erlebt sie sowohl Positives, als auch Negatives.

    Petra Durst-Bennings Roman erinnert mich in Phasen an "Die Weber".  Die Lebensumstände der armen Werbefamilien und ihre Unterdrückung durch den reichen Fabrikbesitzer, die in die Geschichte um die Fotografin miteinfließen, sind sehr realistisch und vorstellbar beschrieben.
    Die Autorin hat es geschafft, dass auch ich unter dem strengen, selbstgefälligen Blick des Fabrikbesitzers zusammengezuckt bin.
    Am meisten bin ich von Mimi selbst begeistert. 
    Da wird eine so toughe, aber liebenswerte Frau geschildert,
    mit der man mitfühlen, deren Gefühle gleich welcher Art, man spüren kann, die kein Blatt vor den Mund nimmt, und 
    versucht sich für die armen Leute einzusetzen.
    Ein weitere Aspekt des Buches ist die Fotografie.
    Man merkt, dass sehr viel Recherchearbeit und viel Liebe zum Detail aufgewendet wurde, um dieses Thema so gut und vor allem für den Leser verständlich zu beschreiben.
    Es war interessant, zu lesen, welche Fortschritte da schon damals gemacht wurden und welche Möglichkeiten zum Retuschieren es gab.

    Ich freue mich schon auf Teil 2, da ich unbedingt wissen will, wie sich Mimis Geschichte weiterentwickelt.

    Kommentieren0
    72
    Teilen
    Mauelas avatar
    Mauelavor 10 Tagen
    Kurzmeinung: Ideal für alle Hobbyfotografinnen, Geschichtsinteressierten und Freundinnen historischer Romane
    Die Fotografin - Hörbuch

    Minni Rentelov ist gemessen an dem Zeitalter, in dem sie lebt, mehr als nur privilegiert. Sie darf, Anfang des 20. Jahrhunderts eine Ausbildung genießen, damals keine Selbstverständlichkeit und auch nicht ganz im Sinne ihrer Eltern. Aber Minni schafft, voran viele Mädchen ihrer Zeit scheitern, sie genießt die selbst gewählte Ausbildung und zieht fortan als Fotografin durch Deutschland und bietet ortsansässigen Fotografen ihre Unterstützung und Hilfe an. Ihr Leben wird durch ihre Selbständigkeit jedoch nicht leichter, sondern eher schwerer, denn noch ist es nicht üblich, daß Frauen selbständig handeln, Entscheidungen treffen oder gar das Geld für den Lebensunterhalt selber verdienen.

    Petra Durst-Benning ist mit ihrem Roman „Die Fotografin – Am Anfang des Weges“ eine interessante Mischung aus Roman, Erzählung über die Anfänge der Fotografie und Sittenbild der Zeit gelungen gemischt mit ein wenig Herzschmerz. Obwohl damit der Roman für ein breites Publikum interessant wird, finde ich dass durch die vielen verschiedenen Themen etwas von der Spannung verloren geht.

    Die Sprecherin Svenja Pages finde ich persönlich gut gewählt, wenn auch zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig, da einzelne Betonungen etwas ungewohnt in meinen Ohren geklungen haben.

    Von mir eine Lese bzw in diesem Fall Hörempfehlung für alle Hobbyfotografinnen, Geschichtsinteressierten und Freundinnen historischer Romane.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Durga108s avatar
    Durga108vor 11 Tagen
    Kurzmeinung: Die Geschichte einer außergewöhnlichen Frau
    Minna Reventlow, Fotografin

    Petra Durst-Benning hat den ersten Teil ihrer Geschichte über die Esslinger Pfarrerstochter Minna Reventlow als Hörbuch veröffentlicht und bietet dem Hörer volle 11 Stunden Hörgenuss.

    "Minna Reventlow, genannt Mimi, war schon immer anders als die Frauen ihrer Zeit. Es ist das Jahr 1911, und während andere Frauen sich um Familie und Haushalt kümmern, hat Mimi ihren großen Traum wahr gemacht. Sie bereist als Fotografin das ganze Land und liebt es, den Menschen mit ihren Fotografien Schönheit zu schenken, genau wie ihr Onkel Josef, der ihr großes Vorbild ist. Als dieser erkrankt, zieht sie in das kleine Leinenweberdorf Laichingen, um ihn zu pflegen und vorübergehend sein Fotoatelier zu übernehmen. Ihm zuliebe verzichtet sie nicht nur auf ihre Unabhängigkeit, sondern sieht sich in Laichingen zunächst auch den misstrauischen Blicken der Dorfbewohner ausgesetzt, da sie mehr als einmal mit ihrem Freigeist aneckt. Und als bald ein Mann Mimis Herz höher schlagen lässt, muss sie eine Entscheidung treffen..."

    Die Autorin wuchs in Kirchheim unter Teck auf und kennt somit die Schwäbische Alb und das Umland, wo auch ihre neue Saga spielt, seit Kindesbeinen an. Damals wuchs bereits ihr Interesse für die Fotografie, da sich neben dem elterlichen Antiquitätenladen das Fotoatelier Otto Hoffmann befand. Dieser übte den Beruf des Fotografen aus, ein Beruf, der vor allem Männern vorbehalten war. Dennoch schafft es Minna von Reventlow, diesen Beruf zu erlernen und sogar als Wanderfotografin wie ihr Onkel durch die Lande zu ziehen. Trotz aller Widrigkeiten macht sie sich aufgrund ihres Könnens einen Namen und verschafft sich Respekt. 

    Mimi taucht in Laichingen in eine völlig andere Welt ein. Zwar hat auch dort die Industrialisierung Einzug gehalten und es gibt Arbeit in den Webereien, allerdings leben die Laichinger nach wie vor in großer Armut. Von den Söhnen wird erwartet, dass sie das tun, was die Väter tun und die Töchter sollen das Leben ihrer Mütter führen. Da bleibt kein Platz für Träume oder Anders sein. 

    Mich hat das Hörbuch sehr begeistert und ich möchte so schnell wie möglich den zweiten Teil der Saga hören. Besonders gut hat mir Petra Durst-Bennings sorgfältige Recherche, z.B. bzgl. historischer Hersteller von Fotoapparaten oder aber auch bzgl. der Weber auf der Schwäbischen Alb, gefallen. Schwächen kann ich nur in der direkten Rede finden, die an manchen Stellen nicht glaubwürdig und etwas gestelzt klingt. Ein armes Dorfmädchen mit wenigen Jahren Volksschule nimmt wohl kaum das Wort "Realität" in den Mund. Allerdings war die Umsetzung der Dialoge bestimmt nicht einfach, da die Menschen eigentlich in Dialekt reden und noch einen anderen Wortschatz besaßen. Ansonsten habe ich an Durst-Bennings Werk rein gar nichts auszusetzen, ganz im Gegenteil!

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    cyranas avatar
    cyranavor 11 Tagen
    Eine Fotografin zu Beginn des 20. Jahrhunderts

    Minna Reventlow, Mimi genannt, hatte Glück, die Ausbildung machen zu dürfen, die sie sich wünschte. Als Pfarrerstochter keine Selbstverständlichkeit zu Beginn des 20. Jahrhunderts, doch sie hatte die Unterstützung ihres Onkels Josef, der als Wanderfotograf durch die Lande zog und schon immer ihr Vorbild war. Ihre Eltern, vor allem ihre Mutter, haben sich etwas anderes für ihre Tochter vorgestellt, halten sich jedoch an das Versprechen. Der Anfang ist nicht einfach und Mimi zieht durch Deutschland und bietet immer wieder ortsansässigen Fotografen ihre Unterstützung an. Durch einen Zufall gelangt sie zu einiger Berühmtheit und bekommt immer wieder neue Aufträge. Dann jedoch erfährt sie, dass ihr Onkel krank ist und besucht ihn in Laichingen, einer kleinen Leinenweberstadt. Hier muss sie gegen viele Widerstände ankämpfen und ihr Leben wird erneut auf den Kopf gestellt.

    Petra Durst-Benning ist ein gutes historisches Porträt gelungen, das gekonnt Fiktion und historischen Kontext miteinander verbindet. So erfährt der Hörer oder die Hörerin nebenbei Wissenswertes über die Fotografie zu Beginn des 20. Jahrhunderts, aber auch über die Not der Weber, die Stellung der Frau und viel mehr. Viel zu schnell war das Buch beendet und lässt mich die Fortsetzung erwarten.

    Svenja Pages trägt das Hörbuch mit immer wieder variierender Stimme vor und lässt den Hörer das Geschehen noch viel unmittelbarer erleben.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Audiobuch_Verlags avatar
    Liebe Lovelybooks-Freunde,

    wir möchten euch gerne zu einer neuen Hörrunde mit Petra Durst-Bennings Roman „Die Fotografin. Am Anfang des Weges“ einladen.
    Dafür stellen wir euch 10 Hörbücher zur Verfügung. Schreibt uns doch einfach in der Bewerbung, ob ihr das Hörbuch lieber als CD oder als Downloadlink per E-Mail erhalten möchtet. Die Bewerberfrage lautet:

    Wenn ihr ein/eine Wanderfotograf/in wärt, wen oder was würdet ihr gerne fotografieren und warum?

    Wir freuen uns auf diese Hörrunde mit euch und sind schon gespannt auf eure Rezensionen.
    Viel Glück!

    Jetzt auch als Hörbuch: Petra Durst-Bennings „Die Fotografin. Am Anfang des Weges“

    Gegen alle Widerstände

    ... wird Mimi Reventlow Fotografin, und findet nicht nur ihre Freiheit,
    sondern auch den Weg zur Liebe.
    Minna Reventlow, genannt Mimi, war schon immer anders als die Frauen ihrer Zeit. Es ist das Jahr 1911, doch statt sich wie andere um Familie und Haushalt zu kümmern, hat Mimi ihren großen Traum wahr gemacht. Sie bereist als Fotografin das ganze Land und liebt es, den Menschen mit ihren Bildern Schönheit zu schenken, genau wie ihr Onkel Josef, der ihr großes Vorbild ist.
    Als dieser erkrankt, zieht sie in das kleine Leinenweberdorf Laichingen, um ihn zu pflegen und vorübergehend sein Fotoatelier zu übernehmen. Ihm zuliebe verzichtet sie nicht nur auf ihre Unabhängigkeit, sondern sieht sich in Laichingen zunächst auch den misstrauischen Blicken der Dorfbewohner ausgesetzt, da sie mehr als einmal mit ihrem Freigeist aneckt. Und als bald ein Mann Mimis Herz höher schlagen lässt, muss sie eine Entscheidung treffen …

    Sprecherin
    Svenja Pages hat ihre angenehme, frische Stimme schon in den Dienst verschiedener bekannter Autorinnen wie Jodi Picoult, Deborah Levy und Catherine Isaac gestellt. Nun leiht sie sie der Fotografin Mimi Reventlow auf ihrem Weg zum Glück.

    Autorin
    Petra Durst-Benning wurde 1965 in Baden-Württemberg geboren.
    Seit über zwanzig Jahren schreibt sie historische und zeitgenössische
    Romane. Viele ihrer Bücher sind Spiegel-Bestseller und wurden in
    verschiedene Sprachen übersetzt. Durst-Benning lebt mit ihrem
    Mann und zwei Hunden südlich von Stuttgart auf dem Land.
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks