Kräuter der Provinz

von Petra Durst-Benning 
4,3 Sterne bei144 Bewertungen
Kräuter der Provinz
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (122):
SchwarzeFees avatar

Schöner Roman über Zusammenhalt und das was wirklich wichtig ist im Leben

Kritisch (4):
Finchen411s avatar

Eine nette Geschichte über eine nette Idee einer netten Frau in einem netten Städtchen mit einem netten Ende- nett, aber nicht herausragend.

Alle 144 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Kräuter der Provinz"

Eine Prise Glück, ein Löffel Freude und jede Menge Liebe – so schmeckt das echte Leben.

Bürgermeisterin Therese liebt ihre schwäbische Heimat – Wiesen mit sattgelbem Löwenzahn, ein paar sanft geschwungene Hügel und mittendrin Maierhofen. Doch die jungen Leute ziehen weg, und der Dorfplatz wird immer leerer. Als Therese krank wird und das Dorf kurz vor dem Aus steht, raufen sich alle Bewohner zusammen – seien es die drei Greisen, die immer auf der Bank sitzen, der linkische Metzgermeister Edi oder die schüchterne Christine. Und sie haben nur noch ein Ziel: ihre schöne kleine Stadt zu retten und das erste Genießerdorf entstehen zu lassen – einen Ort, an dem der echte Geschmack King ist!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783734100116
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:512 Seiten
Verlag:Blanvalet
Erscheinungsdatum:14.09.2015

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne71
  • 4 Sterne51
  • 3 Sterne18
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Anni84s avatar
    Anni84vor einem Monat
    Maierhofen....

    Klappenteckt:
    Eine Prise Glück, ein Löffel Freude und jede Menge Liebe – so schmeckt das echte Leben. Bürgermeisterin Therese liebt ihre schwäbische Heimat – Wiesen mit sattgelbem Löwenzahn, ein paar sanft geschwungene Hügel und mittendrin Maierhofen. Doch die jungen Leute ziehen weg, und der Dorfplatz wird immer leerer. Als Therese krank wird und das Dorf kurz vor dem Aus steht, raufen sich alle Bewohner zusammen – seien es die drei Greisen, die immer auf der Bank sitzen, der linkische Metzgermeister...

    Meinung:
    Das Buch war eine wilkommende Abwechslung zu den Thrillern die ich sonst lese.

    Das Buch ist toll geschrieben. Ich konnte mich richtig hineinversetzen als die rede von den Weiher, dem Allgäu, dem Gasthaus usw. war. :-)
    Es war beim lesen als wenn ich selbst dort wäre. Einfach nur sehr schön...
    Und dann habe ich durch Zufall mitbekommen, dass es sogar Vortsetzungen gibt.  :-)
    Also ich kann das Buch nur weitermpfehlen, da es mir sehr viel spass gemacht hat. :-)

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    L
    Leseratte69vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Wunderbarer, mutmachender Roman!
    Sie kann auch zeitgenössisch

    Petra Durst-Benning ist eigentlich für ihre historischen Romane bekannt, Dieses Buch hier ist ein zeitgenössischer Roman. Er spielt in einem kleinen Ort im Allgäu, der irgendwie etwas verschlafen ist. Die Bürgermeisterin macht sich Gedanken, wie sie ihrem Ort wieder neues Leben einhauchen kann. Mit Hilfe ihrer Cousine, einer Werbefachfrau aus Frankfurt starten sie ein großes Erneuerungsprogramm für Maierhofen.
    Petra Durst-Benning schreibt einfach wundervoll. Man ist direkt drin in der Geschichte, kann mit den Hauptfiguren wundervoll mitfühlen und die vielen kleinen Geschichten, die erzählt werden, machen das komplette Buch sehr kurzweilig.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    RoRezeptes avatar
    RoRezeptevor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Kräuter der Provinz ist ein schöner Roman, bei der die Gemeinschaft, das Füreinander und das beruhen auf eigene Kräfte im Vordergrund steht.
    Maierhofen ein Genießerdorf!

    Kräuter der Provinz ist der 1. Teil der Maierhofenreihe von Petra Durst-Benning und damit ihr persönlich erster zeitgenössischer Roman. Bis dato war „Durst-Benning“ in der Szene der historischen Werke bekannt z.B. die Zuckerbäckerin, die Glasbläserin u.v.m. Aber für sie persönlich war es nun an der Reihe, einmal etwas anderes zu schreiben. Parallel bleibt sie aber ihren liebgewonnen Fans treu und veröffentlich weiterhin auch historische Romane.

    Kräuter der Provinz ist keine klassische Liebesgeschichte, sondern handelt vielmehr um eine Vielzahl an Protagonisten, welche alle mit ihren eigenen kleinen oder größeren Problemen zu kämpfen haben. Während Therese mit ihrer schweren Krankheit zu kämpfen hat, leidet Greta unter einem Burnout, Roswita und Edy fühlen sich in ihrem Alltag zunehmend unwohl und Christine wird klein gehalten. Auch Küchenchef Sam aus der Goldenen Rose trägt ein Geheimnis in sich, oder wie ist sonst sein Verhalten zu erklären? Alle Protagnisten leben in einem abseitsgelegenem Dorf, welches dringend Überholungsbedarf benötigt. Die Nachkommen ziehen weg, die Bevölkerung wird älter und der Mangel an Bewohnern zwingt die regionalen Hersteller ihre Produkte für wenig Geld an große Ketten zu verkaufen.

    Dabei schlummert in Maierhofen so viel.. Zum Beispiel hat Magdalena die Bäckerin schon jetzt wunderbare Produktgedanken:


    „»Ich backe einfach für mein Leben gern. Und ich gehe dabei keine Kompromisse ein, sondern mache alles so, wie ich es für richtig empfinde. Bei mir gibt’s Erdbeerkuchen halt nur zur Erdbeerzeit. Und das Rhabarbertörtchen, das Sie vorhin gegessen haben, kann ich Ihnen in zwei Wochen schon nicht mehr anbieten, weil dann die Rhabarberzeit vorbei ist. Natürlich könnte ich in den Großmarkt in der Stadt fahren und noch welchen holen, aber mein Obst kommt nur hier aus der Gegend. Und wozu Rhabarber essen, wenn dann schon die ersten Kirschen reif sein werden?« Magdalena schwärmte von Kirschenwähen, Kirsch-Joghurt-Torte und Streuseltalern mit Kirschen. »Ein richtiges Fest wird’s, wenn am Ende des Sommers die Zwetschgen und Äpfel reifen…«“

    Doch nun Maierhofen wir mit einer tollen Idee und ganz viel Zusammenhalt, sowie Energie der Bewohner mit neuem Leben gefüllt. Die Protagonisten wachsen über sich hinaus, lernen sich selbst neu kennen, welche Tätigkeiten/Veränderungen/Träume sie glücklich macht und zu was sie selber eigentlich alles in der Lage sind. „Erwachen aus einem Tiefschlaf“, neuer Lebensmut für neue oder langgehegte Träume „Träume wagen“, „Träume teilen“ und manch einer findet dann doch auch mit Ü40 noch eine neue Liebe.


    „»Jeder, den ich hier kennenlernen durfte, ist mit Feuereifer und Herzblut bei der Sache! Warum zeigen wir der Welt nicht, was in Maierhofen steht? Das besagte Genießerfest unter dem Titel »Kräuter-der-Provinz-Festival« bim nächsten Frühjahr könnte der Höhepunkt unserer gemeinsamen Aktivitäten werden. […]«“

    Kräuter der Provinz ist ein schöner Roman, bei der nicht die Liebe im Vordergrund steht, sondern die Gemeinschaft, das Füreinander und das beruhen auf eigene Kräfte. Das Buch ist mit viel Liebe zu Details geschrieben: real vor Ort und den Geschmack im Mund. Muße zum Genuss! Maierhofen ein Genießerdorf!


    Petra Durst-Benning: „Und damit sind wir schon bei dem roten Faden, der sich durch diesen Roman zieht: Es geht um Gemeinschaftssinn, die Erhaltung des ländlichen Raums, das Weitergeben von Wissen an die nächste Generation. Es geht darum, sich auf die eigenen Stärken zu besinnen, alte Traditionen neu zu beleben, regional statt global zu denken, Qualität zu erkennen und zu schätzen. Das sind die Themen, auf die ich Sie in meinem Roman aufmerksam machen möchte, und dies vielleicht gerade deswegen, weil ich so viel über die »guten alten Zeiten« recherchiert habe. Der Blick zurück hat meinen Blick nach vorn geschärft.“

    Die Rezepte aus Kräuter der Provinz findet man hier: www.rorezepte.com

    https://rorezepte.com/kraeuter-der-provinz-petra-durst-benning/

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    AntjeDomenics avatar
    AntjeDomenicvor einem Jahr
    Auftakt einer wundervollen Reihe ...

    "Kräuter der Provinz"
    Petra Durst-Benning

     

    Verlag: blanvalet
    Seitenzahl: 509
    ISBN: 978-3-7341-0011-6
    Erstausgabe: 14. September 2015
    Preis: 9,99 Euro


    Klappentext:
    Eine Prise Glück, ein Löffel Freude und jede Menge Liebe – so schmeckt das echte Leben.
    Bürgermeisterin Therese liebt ihre schwäbische Heimat – Wiesen mit sattgelbem Löwenzahn, ein paar sanft geschwungene Hügel und mittendrin Maierhofen. Doch die jungen Leute ziehen weg, und der Dorfplatz wird immer leerer. Als Therese krank wird und das Dorf kurz vor dem Aus steht, raufen sich alle Bewohner zusammen – seien es die drei Greisen, die immer auf der Bank sitzen, der linkische Metzgermeister Edi oder die schüchterne Christine. Und sie haben nur noch ein Ziel: ihre schöne kleine Stadt zu retten und das erste Genießerdorf entstehen zu lassen – einen Ort, an dem der echte Geschmack King ist!

    Gestaltung des Buches:
    Der gelbe Hintergrund, die kleinen Details der Blüten/Blumen sind einfach herrlich anzuschauen und ich verbinde damit duftende Erlebnisse und bin gespannt auf die Geschichte gewesen, nachdem der Klappentext mich auch angesprochen hat.


    Meine Meinung:
    Mein erstes Buch, welches ich von der Autorin gelesen habe. Das Buch ist der Auftakt zur "Maierhofen" Reihe. Die zwei weiteren Teile sind bereits erschienen und ich habe die Triologie komplett gelesen.
    Petra Durst-Benning hat einen sehr angenehmen Schreibstil und man kann direkt abtauchen in die Geschichte, die Gegend und mitempfinden bei den Protagonisten. Sie sind einem direkt symphatisch.
    Das Buch hat für mich als Dorfkind eine tolle Erinnerung an früher geschaffen und wieder aufgeweckt. Als Stadtkind hat man immer Trubel und Lärm umsich. Bei diesem Buch habe ich die Ruhe und Gelassenheit gespürt sowie den Zusammenhalt.
    Die Geschichte ist umwerfend und macht neugierig auf die weiteren Teile. Für einen ersten Teil anhand der enormen Seitenzahl vielleicht etwas viel, aber dennoch zu empfehlen.


    Meine Bewertung:

    4 von 5*


    Vielen Dank an das Bloggerportal für die Zusendung des Rezensionsexemplars!



    Kommentieren0
    1
    Teilen
    saskia_heiles avatar
    saskia_heilevor einem Jahr
    Kurzmeinung: der Auftackt der Reihe hat mir sehr gut gefallen an dieser Reihe bleibe ich dran Maierhofen <3 Liebe zum Land <3 Geschichte mit Herz
    Maierhofen <3 Liebe zum Land <3 Geschichte mit Herz

    *INHALT*

    Eine Prise Glück, ein Löffel Freude und jede Menge Liebe – so schmeckt das echte Leben. Bürgermeisterin Therese liebt ihre schwäbische Heimat – Wiesen mit sattgelbem Löwenzahn, ein paar sanft geschwungene Hügel und mittendrin Maierhofen. Doch die jungen Leute ziehen weg, und der Dorfplatz wird immer leerer. Als Therese krank wird und das Dorf kurz vor dem Aus steht, raufen sich alle Bewohner zusammen – seien es die drei Greisen, die immer auf der Bank sitzen, der linkische Metzgermeister Edi oder die schüchterne Christine. Und sie haben nur noch ein Ziel: ihre schöne kleine Stadt zu retten und das erste Genießerdorf entstehen zu lassen – einen Ort, an dem der echte Geschmack King ist!

    *FAZIT*

    Das Leben in einem kleinen Dorf namens Maierhofen ist nicht einfach, alle beteiligten kämpfen um ihr ansehen in der Welt.
    Bürgermeisterin Therese liebt ihr Dorf doch ihr macht ihre Krankheit wovon noch keiner etwas weiß und das kleine Dörfchen zu schaffen.
    Die jungen Leute ziehen alle weg, keiner besucht Maierhofen geschweige keiner kennt dieses kleine Idylische Dörfchen.
    Therese muss Greta im Hilfe bitten, diese weiß nicht wie es ums Dörfchen steht soll es aber mit kniffligen Trix wieder auf die Beine bringen.
    Das Dorf soll zum Besuchermagnet anziehen.
    Eine wundervolle Geschichte wo der Leser mitfiebern kann, lust auf das Land und die Speisen bekommt.
    Ein Dorf was zum feiern, entspannen und verweilen einlädt, man wünscht sich selbst ein Teil davon zu sein.
    Die Protagonisten sind alle liebenswürdig, wunderbar beschrieben man fühl sich mit jedem einzelnen verbunden.
    Mir hat diese Geschichte sehr gefallen. <3

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Buecherheikes avatar
    Buecherheikevor einem Jahr
    Herrlich bodenständige Frauen...


    Ich liebe die Frauen in den Büchern von Tanja Krätschmar und mit Petra Durst-Benning habe ich jetzt noch eine Autorin gefunden, die so wundervolle Frauen ihre Geschichten erleben lässt.


    Eigentlich habe ich mich in das Buch "Die Blütensammlerin" verliebt und dann erst gemerkt, dass es zu einer Reihe gehört.  Also, die ersten beiden Teile besorgt und losgelesen... Und mich noch mehr verliebt. In Greta, Sam, Theresa, Christine - einfach in ganz Maierhofen und in Petra Durst-Benning. 


    Ihre Frauen sind so bodenständig, so voller Fehler, voller Liebe, voller Probleme und voller Liebe. Ganz normale Frauen eben.


    Ich habe Maierhofen und seine Bewohner beim Lesen genau vor mir gesehen. Ich hatte den Geruch aus Sam's Küche in der Nase, genauso wie den Geschmack von selbstgebackenem Kuchen und frischem Brot auf der Zunge. Ich glaube, Jessy's Cocktails sind mir auch etwas zu Kopf gestiegen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Nachass avatar
    Nachasvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein unerwartet gutes Buch. Eines meiner Jahreshighlights 2016!
    Kräuter der Provinz

    Kurz zum Inhalt

    Therese ist die Bürgermeisterin des kleinen ländlichen Dorfes Maierhofen. In Maierhofen ist schon lange nichts mehr los, der Bär steppt eindeutig woanders. Die Jugend zieht weg, in ferne Länder oder einfach in größere Städte zum Studieren. Nun, da Therese ein unschönes Schicksal ereilt, möchte sie für Maierhofen sorgen. Sie weiß zwar nicht wie, aber wie der Zufall es so will, ist ihre Cousine eine bekannte und erfolgreiche Marketingagentin. Kurzerhand lädt sie ihre Cousine Greta ein, das Dorf kennenzulernen.

    Greta lernt das Dorf kennen, wie selbst Therese es noch nicht kannte. Sie sieht das Dorf als große Ganzes, sie sieht, wie alle Einzelheiten miteinander harmonieren. Jeder Dorfbewohner ist etwas besonderes, bzw kann etwas besonderes leisten.

    Meine Meinung

    Dieses Buch hat es mir eindeutig angetan. Zugegeben, ich hätte es rein vom Klappentext niemals gekauft,  „einen Ort, an dem der echte Geschmack King ist“, ist mir viel zu plump und ironisch, mir gefällt der Klappentext leider gar nicht. Da ich jedoch viel Gutes über das Buch gehört und gelesen habe, habe ich ihm – Gott sein Dank! – eine Chance gegeben. Meine Inhaltsangabe verspricht nun auch keinen großen literarischen Knaller, ich finde es einfach schwer, den Inhalt des Buches spoilerfrei wiederzugeben, daher habe ich mich so kurz gehalten. An sich passiert nicht so viel, aber irgendwie doch. Im Laufe der Geschichte machen die einzelnen Charaktere eine riesige persönliche Entwicklung durch. Sei es der zurückhaltende, schüchternde Metzgerssohn Edy, der sich nie traute, seinen eigenen Weg zu gehen (mittlerweile hat er die 50er Grenze schon geknackt), Roswitha, die von morgens bis abends geackert hat, für nichts und wieder nichts. Oder auch Christine, meinem liebsten Charakter des kompletten Buches. Sie ist die brave Hausfrau und Mutter, die sich um den Haushalt und nur um das Wohlergehen des Gemahlen kümmert. Die Töchter sind längst ausgeschwirrt, um die Hunde, die sie unbedingt haben wollten, kümmert sich Christine. Sie blüht in der Geschichte so sehr auf, dass es einem beim Lesen schon glücklich macht. Allein das ganze Buch arbeitet auf eine Moral hin: Man soll das tun, was einen glücklich macht und auf sich und sein Können vertrauen. Natürlich ist das wunderbar, so etwas zu lesen, nur sehe ich als Leser das nicht mehr so, sobald ich das Buch zugeklappt habe. Die Miete muss ja doch irgendwie bezahlt werden und es kann einfach nicht jeder seinen Traum leben. Dennoch war ich während des Lesens so glücklich, dass zumindest Maierhofen es versucht und es auch gelingt. Es gibt natürlich Auf und Abs, neue Liebschaften, Streits, Wut, Tränen und Enttäuschungen. Freundschaften, die für wichtig und innig gehalten wurden, zerbrachen, da man sich ja doch nichts mehr zu sagen hat. Das ist traurig, aber Alltag. Es passiert halt, dass sich Interessen irgendwann spalten und man sich nichts mehr zu sagen hat. Was ich sehr geliebt habe beim Lesen waren die Umgebungsbeschreibungen. Sei es Vincents Haus (mit dem verglasten Dach – boah!), Gretas kleine Hütte, Christines Innendekoration oder auch die goldene Rose. Man fühlt sich, als würde man mit am Tisch sitzen und hat alles bildlich vor Augen. Am Schreibstil habe ich auch gar nichts auszusetzen. Es war ein schöner Mix aus kurz, knackig, sarkastisch, romantisch. Lange Schachtelsätze wurden vermieden und es ist zwar das erste, wird aber nicht das letzte Buch sein, das ich von Petra Durst-Benning gelesen haben werde. (Das Weihnachtsdorf stehe schon im Regal – griffbereit!)
    Dem Ende blicke ich zweigeteilt entgegen. Natürlich, der große Erfolg hat sich doch gezeigt, die harte Arbeit wird belohnt und dennoch ist es nicht für jeden eine heile Welt. Der letzte Satz im Buch hat mich zugleich traurig, als auch glücklich gemacht. Traurig, weil Dinge zuende gehen, glücklich, weil man sein Leben schätzen muss und es selbst in die Hand nehmen kann.

    Fazit

    Ich habe dieses Buch so gern zur Hand genommen. Ich habe nichts daran auszusetzen, außer vielleicht, dass es doch etwas lang ist. Da es aber nicht langatmig, sondern tatsächlich nur lang ist, ziehe ich dafür keinen Punkt ab. Bei Büchern mit so vielen zeiten habe ich oft Bedenken, dass viel künstlich in die Länge gezogen wurde. Das ist hier nicht der Fall. Die verschiedenen Erzählperspektiven (immer mal aus Sicht einer anderen Person), haben es spannend gehalten. Es gab auch niemanden, den ich nicht mochte, außer die, die man nicht mögen soll. Ich vergebe 5 von 5 Feivels und spreche eine Leseempfehlung aus!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    sarahs_buecher_universums avatar
    sarahs_buecher_universumvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Viel besser als erwartet. EIn wirklich gutes Buch!
    Maierhofen kann überall sein.

    Inhalt:

    Eine Prise Glück, ein Löffel Freude und jede Menge Liebe – so schmeckt das echte Leben. Bürgermeisterin Therese liebt ihre schwäbische Heimat – Wiesen mit sattgelbem Löwenzahn, ein paar sanft geschwungene Hügel und mittendrin Maierhofen. Doch die jungen Leute ziehen weg, und der Dorfplatz wird immer leerer. Als Therese krank wird und das Dorf kurz vor dem Aus steht, raufen sich alle Bewohner zusammen – seien es die drei Greisen, die immer auf der Bank sitzen, der linkische Metzgermeister Edi oder die schüchterne Christine. Und sie haben nur noch ein Ziel: ihre schöne kleine Stadt zu retten und das erste Genießerdorf entstehen zu lassen – einen Ort, an dem der echte Geschmack King ist!

    Cover:

    Das Cover hätte mich persönlich nicht aufmerksam auf das Buch gemacht, wenn ich es in einer Buchhandlung gesehen hätte. Trotzdem passt es sehr gut zum Inhalt des Buches und ist somit perfekt abgestimmt.

    Schreibstil:

    Ich empfand Petra Durst-Bennings Schreibstil als sehr angenehm und dadurch hat es auch Spaß gemacht das Buch zu lesen. Die Länge der Kapitel fand ich gut.

    Protagonisten:

    Da es in diesem Buch nicht nur einen Protagonisten gibt, werde ich die für mich wichtigsten Charaktere aufzählen.

    Therese: Therese war mir am Anfang des Buches überhaupt nicht sympathisch, muss ich ganz ehrlich sagen. Aber im Laufe des Buches wurde sie mir immer sympathischer und ich fand ihren Einsatz für ihr Dorf Maierhofen echt beeindruckend. Therese ist ein Charakter, der sehr hilfsbereit ist und sich für andere einsetzt aber selbst die Hilfe von anderen nicht annehmen möchte.

    Greta: Greta hielt ich wie alle anderen Personen aus Maierhofen zunächst für eingebildet und ich dachte sie würde überhaupt nicht in das Dorf passen. Nach und nach fühlte sie sich dort richtig Zuhause und tat alles dafür, um das Dorf zu retten. Greta ist zu einem meiner liebsten Charaktere aus dem Buch geworden und ich hab mich sehr über das Ende für sie gefreut.

    Christine: Christine war mir direkt von Anfang an sympathisch, auch wenn ich sie so richtig erst in mein Herz geschlossen habe, als sie sich für das Projekt Genießerdorf richtig engagiert hat. Man hat gemerkt wie sie sich verändert hat und wie gut ihr das tat.

    Edy: Edy hab ich am Anfang gar nicht verstanden, bis ich wusste warum er ständig solche schlechte Laune hat. Durch Roswitha und ihre Hilfe hat er sich verändert und dadurch war ich auch sehr gespannt wie es für ihm an Ende ausgeht.

    Roswitha: Roswitha hat es im Buch von Anfang an nicht leicht und dadurch wirkt sie überhaupt nicht glücklich. Durch den Genießerladen weckt sie wieder neuer Mut und dadurch verändert sich ihr ganzes Leben.


    Nebencharaktere:

    Alle Charaktere, die ich oben nicht genannt habe wie zum Beispiel Jessy, Vincent usw, finde ich von Petra Durst-Benning sehr gut gestaltet und jeder hat seine eigene Geschichte, die durch das Projekt Genießerdorf sich zum größten Teil verändert. Ich fand sie alle gut als Teil dieses Buches.

    Fazit:

    Am Anfang kam ich nicht besonders gut in das Buch rein und fand es zunächst erst ein wenig langweilig. Nach so 50 oder 100 Seiten hat sich das aber geändert und ich hab ganz mit dem Projekt Genießerdorf mitgefiebert. Ich wollte unbedingt wissen wie es für Maierhofen und die ganzen Charaktere weitergeht. Ich finde es schön, dass jeder Charakter seine eigene Geschichte hat und durch die Teilnahme an diesem Projekt sich das Leben derer zum Positiven verändert und alle am Ende des Buches viel glücklicher sind als am Anfang des Buches. In dem Buch geht es Zusammenhalt, das eigene persönliche Glück und um die Liebe, auch zum Dorf Maierhofen. Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Diana85s avatar
    Diana85vor 2 Jahren
    Unbedingt lesen!

    Eine Prise Glück, ein Löffel Freunde und jede Menge Liebe - so schmeckt das echte Leben. Bürgermeisterin Theresa liebt ihre schwäbische Heimat - Wiesen mit sattgelben Löwenzahn, ein paar sanft geschwungene Hügel und mittendrin Maierhofen. Doch die jungen Leute ziehen weg, und der Dorfplatz wird immer leerer. Als Theresa krank wird und das Dorf kurz vor dem Aus steht, raufen sich alle Bewohner zusammen - seinen es die drei alten Herren, die immer auf der Bank sitzen, der linkische Metzgermeister Edy oder die schüchterne Christine. Und sie haben nur noch ein Ziel ihre schöne Stadt zu retten und das erste Genießerdorf entstehen zu lassen - einen Ort, an dem man der echte Geschmack King ist! Meine Meinung: Das BUch begann damit, die Geschichten der Protagonisten kennenzulernen. Theresa sieht im Fernsehen durch Zufall ihre Cousine Greta, dem Werbegenie! Da Theresas Dorf nicht gut läuft und sie dazu noch Krebs hat wollte sie ihr Dörfchen "in Sicherheit" wissen. Im Klappentext ist aber schon einiges gesagt, deswegen gehe ich auf den traumhaften Inhalt nicht weiter ein. Es ist ein wirklich tolles Buch mit Höhen und Tiefen. Es geht um tolle Freundschaften und das harmonische Miteinander. Man kann merken wie durch Kleingkeiten alles verändert werden kann. Die Protas wachsen aus sich hinaus.. Wer nicht wagt.... Eine Spur Liebe fehlt auch nicht bei der Geschichte. Die Autorin schreibt sehr lebhaft und brachte mich direkt in ihr Maierhofen. Ich fand die Geschichte traumhaft schön.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Dions avatar
    Dionvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Langweiliger Roman über ein Kitschdorf in den Alpen
    Kitschige Kräuter in kitschiger Provinz

    Theresa, ihres Zeichens Bürgermeisterin und Gastwirtin in einem schwäbischen Kuhdorf, erkrankt an Krebs und lockt unter Vorspiegelung falscher Tatsachen ihre Jugendfreundin Greta in ihre Gemeinde. Diese soll die Werbetrommel für das verschlafene Dorf rühren und es in der Welt bekannt machen.
    Auch Theresa's naive Freundin Christine ist mit von der Partie.

    Die Stadtpflanze Greta macht's natürlich möglich und findet nebenbei noch die Liebe ihres Lebens, was sonst...

    Langweiliger Roman mit absehbarem Happy End. Nett für zwischendrin, wenn man nicht nachdenken möchte.

    Kommentieren0
    9
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    abas avatar

    "Sinnesfreuden. Unverfälscht und ehrlich. Jahreszeitliche Genüsse. Handarbeit statt Massenproduktion. Butterbrot statt Bagel."

    Wer braucht die Provence, wenn es im schwäbischen Allgäu genau so schick sein kann?
    Wenn ihr wissen möchtet, was ein richtiger Genießerurlaub ist, müsst ihr unbedingt Die Goldene Rose in dem kleinen schwäbischen Dorf Maierhofen, dem ersten Genießerdorf, besuchen, und den echten Geschmack entdecken! Aber in Maierhofen ist es nicht immer so gewesen...
    In "Kräuter der Provinz", ihrem ersten Gegenwartsroman, zeigt uns die Bestseller-Autorin Petra Durst-Benning, dass die Liebe zur Heimat Wunder bewirken kann und dass es sich lohnt, offen für Neues zu sein. In der Leserunde habt ihr außerdem die Möglichkeit, der Autorin eure Fragen zu stellen!

    Sucht ihr die perfekte Lektüre für die letzten Sommertage des Jahres? Oder braucht ihr Urlaub für die Seele und die Sinne? Dann seid ihr in dieser Leserunde genau richtig. Denn ab jetzt heißt es: Kräuter der Provinz statt herbes de Provence!

    Zum Inhalt
    Bürgermeisterin Therese liebt ihre schwäbische Heimat – Wiesen mit sattgelbem Löwenzahn, ein paar sanft geschwungene Hügel und mittendrin Maierhofen. Doch die jungen Leute ziehen weg, und der Dorfplatz wird immer leerer. Als Therese krank wird und das Dorf kurz vor dem Aus steht, raufen sich alle Bewohner zusammen – seien es die drei Greisen, die immer auf der Bank sitzen, der linkische Metzgermeister Edi oder die schüchterne Christine. Und sie haben nur noch ein Ziel: ihre schöne kleine Stadt zu retten und das erste Genießerdorf entstehen zu lassen – einen Ort, an dem der echte Geschmack King ist!

    Leseprobe

    Zur Autorin
    Petra Durst-Benning wurde 1965 in Baden-Württemberg geboren. Nach ihrer Ausbildung zur staatlich geprüften Übersetzerin und Wirtschaftskorrespondentin arbeitete sie im Im- und Exportgeschäft, bevor sie ins elterliche Antiquitätengeschäft einstieg. Seit zehn Jahren ist sie hauptberuflich als Autorin tätig. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Hunden südlich von Stuttgart. All ihre Romane sind SPIEGEL-Bestseller und fast im gesamten europäischen Ausland zu lesen.

    Und wenn ihr noch mehr über Petra Durst-Benning, ihren neuen Roman und über dessen Entstehung wissen möchtet, dürft ihr das Special zu "Kräuter der Provinz" nicht verpassen! Da gibt es viel Schönes zu entdecken: Petra verrät uns sogar die Lieblingsrezepte ihrer Protagonisten und außerdem könnt ihr auch erfahren, was Petra und Pippi Langstrumpf gemeinsam haben...

    Möchtet ihr Maierhofen und dessen bezaubernde Bewohner kennenlernen?
    Zusammen mit Blanvalet verlosen wir 25 Exemplare von "Kräuter der Provinz" unter allen, die Lust haben, diesen charmanten Roman im Rahmen einer Leserunde zu lesen, besprechen und rezensieren. Was müsst ihr dafür tun? Bewerbt euch* über den blauen "Jetzt bewerben"-Button, indem ihr bis zum 27.09. auf diese Frage antwortet:

    Kräuter der Provinz statt herbes de Provence.
    Jeder Ort bietet besondere kulinarische Spezialitäten. Stellt euch vor, ich würde einen kleinen Urlaub in dem Ort planen, in dem ihr wohnt. Auf welche Leckereien, die es nur bei euch gibt, dürfte ich mich freuen?


    Mmmmmhh! Ich bin gespannt auf eure Antworten!

    Ich wünsche euch viel Glück!

        ###YOUTUBE-ID=Tr5JlHl76Jw###

    * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde - am besten innerhalb von vier Wochen nach Erhalt des Buches - sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks