Petra Hülsmann Das Leben fällt, wohin es will

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Leben fällt, wohin es will“ von Petra Hülsmann

Wenn dir das Wasser bis zum Hals steht, solltest du besser nicht den Kopf hängen lassen Party, Spaß und Freiheit - das ist für Marie das Allerwichtigste, und sie liebt ihr sorgenfreies Dasein. Das ändert sich jedoch schlagartig, als ihre Schwester Christine schwer erkrankt und sie darum bittet, sich während der Behandlung um ihre Kinder zu kümmern. Und nicht nur das - Marie soll auch noch Christines Posten in der familieneigenen Werft für Segelboote übernehmen. Darauf hat Marie ja mal so überhaupt keinen Bock, und auf ihren neuen "Chef", den oberspießigen Daniel, erst recht nicht. Während sie von einem Chaos ins nächste stolpert, wird ihr jedoch klar, dass es Dinge im Leben gibt, für die es sich zu kämpfen lohnt. Und dass manches einen ausgerechnet dann erwischt, wenn man es am wenigsten erwartet - zum Beispiel die Liebe ...

Einfach umwerfend!

— Rebecca1493
Rebecca1493

Als Hörbuch ein Genuss! Durch die Sprecherin reißt mich die Geschichte voll mit, was das Buch wahrscheinlich nicht geschafft hätte.

— EvelynWeinhold
EvelynWeinhold

Stöbern in Romane

Pirasol

Die Autorin besticht auch in diesem Roman wieder mit herrlicher Poesie und wunderschönen eigenen Wortschöpfungen.

buecher-bea

Der Frauenchor von Chilbury

Mit "Der Frauenchor von Chilburg" ist Jennifer Ryan ein gefühlvoller, abwechslungsreicher Roman gelungen.

milkysilvermoon

Sommerkind

Emotional aufwühlend, tiefgründig, traurig und hoffnungsvoll...

Svanvithe

Underground Railroad

Hier wird fündig, wer wissen will, wie das Böse seit Jahrhunderten in Köpfen und Herzen der Menschen überleben konnte.

Polly16

Der Sommer der Inselschwestern

Eine wunderschöne und dramatische Geschichte über drei Frauen, ihr Leben und ihrer Freundschaft.

AmyJBrown

Die Großmächtigen

Ein außergewöhnlicher Roman, der mich beeindruckt hat

Curin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • die Sprecherin hat meine Nerven strapaziert

    Das Leben fällt, wohin es will
    silkedb

    silkedb

    31. July 2017 um 19:51

    Ich habe "Das Leben fällt, wohin es will" von Autorin Petra Hülsmann als Hörbuch gehört. Ich bin grundsätzlich der Meinung, dass ein guter Sprecher auch ein eher schwaches Buch noch retten und im Gegenzug auch ein unpassender Sprecher einen guten Roman in den Keller ziehen kann. Im vorliegenden Fall stand ich beim Hören ständig vor der Kellertür und habe anfangs sogar ernsthaft darüber nachgedacht das Hörbuch abzubrechen. Der Grund dafür ist eindeutig Sprecherin Nana Spier. Sie ging mir ja so auf die Nerven! Wenn ich meiner Nichte ein Buch vorgelesen habe, dann hatte sie immer besonders Spaß daran, wenn ich das mit verstellten Stimmen versucht habe. "Das Leben fällt, wohin es will" wurde mir also von einer Frau Spier vorgelesen, die dabei die Stimmen von dem kleinen Max und der kleinen Toni, dem extrem männlichen Daniel, dem schwulen Hector, der Angestellten Laura usw. imitiert hat. Ihre Imitation empfand ich aber leider nur als anstrengend und keineswegs gelungen.  Die Passagen in denen Nana Spier einfach nur die Hauptfigur Marie sprach empfand ich auch durchaus als angenehm und zum Charakter passend. Nur leider besteht dieses Buch zu großen Teilen aus Dialogen und dementsprechend oft musste dann eben kenntlich gemacht werden, dass hier eine andere Person spricht. Natürlich sollte dann auch durch die Stimme erkennbar sein, dass es ein anderer Charakter ist, aber dafür reichen meiner Meinung nach schon kleine Nuancen und es ist nicht notwendig mit extrem tiefen oder hohen Stimmen zu arbeiten, bei denen es dann einfach anstrengend ist zuzuhören. Ich weiß nicht, ob das vielleicht sogar ein Markenzeichen für die Hörbücher von Autorin Petra Hülsmann ist, da dies das erste Buch der Autorin ist das ich gehört habe. Vielleicht kann auch die Sprecherin da nicht viel für und es war eine Regieanweisung das so zu handhaben, aber ich hatte da echt keinen Spaß dran. Nicht besonders gefallen haben mir auch die musikalischen Einlagen die zu Anfang und Ende jeder CD den Text überdeckten. Kommen wir aber nun zum Inhalt von "Das Leben fällt, wohin es will". Die Hauptfigur Marie hat mir dadurch gefallen, dass sie im Verlauf der Handlung eine Entwicklung erkennen lässt. Ihre Art kommt meistens sympathisch rüber, auch wenn sie ziemlich verpeilt ist und oft unüberlegt handelt. Maries Schwester Christine hat leider kaum Möglichkeiten ihre Persönlichkeit zu zeigen, denn ihre Erkrankung steht fast immer im Vordergrund und bestimmt ihr handeln. Es gibt recht viele Nebenfiguren, die teilweise Klischees erfüllen, aber auch unterhaltsam sind. Es ist sowieso der Humor, der diese Geschichte zu großen Teilen trägt, denn an sich ist die Handlung als romantische Komödie natürlich ziemlich vorhersehbar. Auch wenn mit der Krebserkrankung der Schwester hier ein ernstes Thema im Mittelpunkt steht, so ist der Roman doch eher leichte Lektüre, die zwar die ernsten Seiten aufgreift, aber sich ansonsten eher um Maries Liebes- und Chaosleben widmet. Insgesamt gesehen halte ich "Das Leben fällt, wohin es will" für eine gute Sommerlektüre, empfehle aber aufgrund meiner Erfahrungen hier eher zum Buch als zum Hörbuch zu greifen.

    Mehr