Petra Hammesfahr Die Lüge

(129)

Lovelybooks Bewertung

  • 162 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 20 Rezensionen
(36)
(36)
(44)
(11)
(2)

Inhaltsangabe zu „Die Lüge“ von Petra Hammesfahr

Was wäre, wenn du deinem Spiegelbild begegnest? Du ein neues Leben bekommst? Du stirbst und trotzdem lebst? Als Susanne ihrer Doppelgängerin begegnet, hat sie keinen Mann, keine Arbeit, kein Geld. Und so lässt sie sich auf ein riskantes Spiel ein: Für ein fürstliches Honorar soll sie ein Wochenende lang in Nadias Rolle schlüpfen, damit diese sich mit ihrem Liebhaber treffen kann. Und tatsächlich scheint der Plan zu funktionieren: Nadias Mann merkt nicht, dass die Frau in seinem Bett eine andere ist. Viel zu spät wird Susanne klar, dass sie Teil einer Inszenierung ist, die in jedem Fall für sie oder Nadia tödlich enden muss …

Eher unklar und verwirrend...

— KlaasHarbour
KlaasHarbour

Total spannend, ohne brutal oder übermäßig blutig zu sein. So mag ich das! Einfach klasse geschrieben.

— Lissy
Lissy

dieses Buch habe ich nach Seite 133 vorzeitig beendet. Ich liebe die Krimis dieser Autorin, aber dieses Buch hat mich nicht begeistert!

— Floh
Floh

Stöbern in Krimi & Thriller

Die gute Tochter

Sehr gut umgesetztes Drama, mit Längen im Mittelteil, dafür aber Überraschungen zum Schluss

SillyT

Kalte Seele, dunkles Herz

Tolles Cover, aber recht enttäuschende Geschichte. Hatte mir etwas Anderes darunter vorgestellt.

Thrillerlady

Sag kein Wort

Unglaublich fesselnd!

Eori

Ich soll nicht lügen

Packend und bewegend. Allerdings ist ein Buch, in denen die Protagonisten an psychischen Erkrankungen leiden nicht gleich ein Psychothriller

LarryCoconarry

Redemption Road - Straße der Vergeltung

Großartig geschrieben und hochspannend, rasant. Ein Thriller-Highlight.

Nisnis

Kreuzschnitt

Verbrechen in Vergangenheit und Gegenwart

mareikealbracht

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eher unklar und verwirrend...

    Die Lüge
    KlaasHarbour

    KlaasHarbour

    18. August 2016 um 16:18

    Ich habe das Buch in 3 Tagen durchgelesen, was aber nicht dafür spricht, dass es so außerordentlich spannend war, sonder dass ich einfach nur Langeweile hatte. Das Buch ist zwar am Anfang sehr spannend und kann die Spannung auch bis zur Mitte halten aber besonders am Ende ist es einfach soooo verwirrend. Ich habe von dem Ende einfach nichts kapiert (ich war anscheinend dabei nicht der Einzige, wenn man den TV Film anguckt, sieht man auch, dass hier das Ende anders und arg vereinfacht ist.) Ich hatte mir generell von der Story etwas anderes versprochen. Besonders da auf dem Buchrücken steht: "(...) das sie Teil einer Inszenierung ist, die in jedem Fall für sie oder Nadia tödlich enden muss..." Der Schreibstil ist aber trotzdem sehr flüssig und man kommt ohne großes Stocken durchs Buch. Die Dialoge sind auch realistisch gestalltet.

    Mehr
  • Spannend bis zum Schluß mit unerwartete Ende

    Die Lüge
    Lilith-Jetzt

    Lilith-Jetzt

    22. May 2016 um 15:35

    Zum Inhalt: Was wäre, wenn du deinem Spiegelbild begegnest? Du ein neues Leben bekommst? Du stirbst und trotzdem lebst? Als Susanne ihrer Doppelgängerin begegnet, hat sie keinen Mann, keine Arbeit, kein Geld. Und so lässt sie sich auf ein riskantes Spiel ein: Für ein fürstliches Honorar soll sie ein Wochenende lang in Nadias Rolle schlüpfen, damit diese sich mit ihrem Liebhaber treffen kann. Und tatsächlich scheint der Plan zu funktionieren: Nadias Mann merkt nicht, dass die Frau in seinem Bett eine andere ist. Viel zu spät wird Susanne klar, dass sie Teil einer Inszenierung ist, die in jedem Fall für sie oder Nadia tödlich enden muss …Mein Eindruck:Den Krimi rund um die beiden Frauen Susanne und Nadia, die identisch aussehen, aber vollkommen unterschiedliche Leben leben, habei ich zügig und leicht lesen können.Die Idee, dass sich zwei Frauen treffen, die sich ähnlich sehen und jeweils diesen Umstand zu ihm Fortbildung nutzen wollen, sowie, die sich daraus ergebenden Verwicklungen, fand ich sehr interessant, auch wenn es vielleicht nicht so realistisch ist..... aber was ist schon real und/oder normal?Mir hat die teilweise sehr konservativ und traditionell geschilderten Lebenswelten gefallen, vielleicht,  weil es ,irgendwie so fern liegt. Es wird viel Zeit darauf verwandt, diese Lebenswerten zu beschreiben und bis es echt spannend wird, dauert es zugegebenermaßen etwas. Aber dann ist es dynamisch und spannend, mit mehreren unvorhersehbaren Wendungen. Auch der Blick darauf,  dass ein vordergründig perfektes Leben nicht unbedingt glücklich machen muss, ist fein dargestellt.Für mich ein sehr lesenswerter Krimi, der ganz den Erwartungen an die Autorin entspricht.

    Mehr
  • Namen, Namen, Namen....

    Die Lüge
    CoffeeToGo

    CoffeeToGo

    16. December 2015 um 15:23

    Susanne begegnet ihrer einer nahezu identisch aussehenden Frau, Nadia Trenkler. Nadia besitzt alles das, was Susanne nicht hat, ein Haus, Geld, einen Mann und viele Freunde. Doch Nadia ist diejenige, die vorschlägt, das Leben zu tauschen. Als Susanne sich drauf einlässt, merkt sie jedoch, das irgendetwas gewaltig schief läuft. Irgendwann versucht sie nur noch, in dem Netz aus Lügen zurrechtzukommen und in Erfahrung zu bringen, was Nadia für ein Spiel spielt. Zuerst einmal vorweg: Der Schreibstil von Hammesfahr ist einfach gut, lässt sich flüssig lesen und macht einem normalerweise selbst das langweiligste Buch schmackhaft. Diesmal hat es leider nicht gereicht. Bis etwa zur Mitte des Buches, war ich eigentlich noch recht angetan von der Geschichte, doch nach und nach wurde es immer verwirrender, durch die vielen Namen (wirklich viel zu viele!!) die Hammesfahr immer wieder eingeschmissen hat. Außerdem ist dann noch etwas geschehen, was Hammesfahr besser nicht geschrieben hätte. Ansonsten wär das Buch sicher richtig gut geworden (natürlich auch ohne die vielen Namen), aber so fand ich es am Ende nur noch unübersichtlich, unlogisch und langweilig. Und was am Ende dann als "Aufklärung" des Geschehens dienen sollte, hat mich vollends verwirrt und ich war nur noch froh, dass das Spielchen doch ein Ende hat. Das Buch ist meiner Meinung nach für keinen zu empfehlen, schon garnicht, für Hammesfahr Fans.

    Mehr
  • Wieviele Lügen verträgt ein Buch?

    Die Lüge
    carpe

    carpe

    01. March 2014 um 16:20

    Zum Inhalt: Zwei Frauen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, doch sie gleichen sich wie ein Ei dem anderen. Anlass für einen mörderischen Rollentausch. Eines Tages macht Susanne eine merkwürdige Entdeckung - als sie Nadja begegnet, kann sie kaum ihren Augen trauen und sie glaubt, vor ihr stehe eine Fata Morgana: Die beiden Frauen gleichen sich wie ein Zwilling dem anderen. Doch während Nadja eine schillernde Karrierefrau ist, ist Susanne einsam und arbeitslos. Nadja macht ihr ein Angebot, zu dem sie Susanne nicht lange überreden muss: Gegen ein fürstliches Honorar soll Susanne ab und zu ihre Rolle übernehmen. Ahnungslos lässt sie sich auf das Spiel ein, ohne zu wissen, wie gefährlich es ist. Es ist mein erster Hammesfahr-Roman gewesen und ich war sehr gespannt, da der Klappentext sehr vielversprechend ist. Nur leider ist er auch nur vielversprechend. Der Schreibstil ist zwar gut und flüssig, aber es kam nicht wirklich viel Spannung auf. Alles plätscherte so dahin, dann kam mal wieder ein Moment, der Spannung versprach und wurde aber gleich wieder abgeblockt. Die Handlung fand ich teilweise etwas undurchsichtig und leicht unglaubwürdig. Ich als Leser habe mich gefragt, wie es sein kann, dass ein Mann derartige Änderungen seiner Frau so leichtfertig abtut und ihren teilweise hanebüchenen Ausreden Glauben schenkt. Auch das Ende vesöhnt mich nicht wirklich, auch wenn es konsequent ist und zum Verlauf der Story passt. Fazit: Ein Buch, dass ich zwar nicht bereue gelesen zu haben, aber auch nichts verpasst hätte, wenn ich's nicht gelesen hätte

    Mehr
  • Rezension zu "Die Lüge" von Petra Hammesfahr

    Die Lüge
    Comila

    Comila

    09. April 2012 um 17:46

    Susanne und Nadia kommen aus zwei völlig unterschiedlichen Welten,sind nicht miteinander verwandt und sehen sich trotzdem zu Verwechseln ähnlich. Durch Zufall treffen sie sich und Nadia,die wohlhabende Geschäftsfrau,bietet der arbeitslosen Susanne gegen ein stattliches Honorar an hin und wieder mal die Rollen zu tauschen.Susanne geht darauf ein ohne zu wissen,was diese Entscheidung noch für weitreichende Folgen haben wird... Diese Buch ist das erste,dass ich von Petra Hammesfahr gelesen habe und es hat mir sehr gut gefallen.Es zeigt dem Leser wie schnell plötzlich die Grenzen zwischen Realität und Wunschdenken verschwimmen.Man kann sich schnell in eine Rolle hereinfügen,die man sich schon immer gewünscht hat und ist erschrocken zu was ein Mnesch so alles fähig ist. Das Buch ist gut geschrieben und ist spannend bis zum Schluss.Auf jeden Fall zum weiterempfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Lüge" von Petra Hammesfahr

    Die Lüge
    simoneg

    simoneg

    31. March 2012 um 21:29

    Susanne Lasko und Nadia Trenkler sehen sich ähnlicher als eineiige Zwillinge. Doch während Susanne nicht weiß, wovon sie leben soll, hat Nadia alles im Überfluss. Als die mondäne Doppelgängerin Susanne ein fürstliches Honorar für ein Wochenden Rollentausch bietet, kann sie nicht nein sagen. Was als harmloses Spiel beginnt, wird bald zum tödlichen Netz der Lügen... Das war mal wieder eine sehr interessante Geschichte, aber irgendwie auch total unrealistisch. Oder kann es wirklich sein, dass jemand einen fremden Menschen "ersetzen" kann und dabei den Mann und die Bekannten täuscht? Da das Buch aber gut geschrieben und durchaus unterhaltsam ist, habe ich diese Frage jedoch nicht weiter vertieft. Eine weitere Frage war für mich weitaus prickelnder: Ist es vorstellbar, dass ich mich auf ein solches Abenteuer einlassen würde? Lest selbst und beantwortet diese Frage für Euch - wenn ihr könnt. Einfach ist das nämlich nicht.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Lüge" von Petra Hammesfahr

    Die Lüge
    Dani1046

    Dani1046

    27. May 2011 um 22:28

    „Die Lüge“ ist ein absolut fesselndes Buch, welches einen gleich in den Bann zieht. Es geht darum, dass zwei Frauen wie Zwillinge aussehen, es aber nicht sind. Sie sind noch nicht einmal verwand. Susanne Lasko ist arbeitslos, hat wenig Geld und lebt in einer kleinen, schäbigen Wohnung. Nadja Trenkler hat dagegen alles. Einen Mann der sie liebt, ein großes Haus, ein tolles Auto, etc. Nadja und Susanne tauschen die Rollen und zuerst scheint auch alles in Ordnung, aber dann… Für mich war es spannend zu lesen, was sich alles hinter den Kulissen eines „perfekten“ Lebens abspielt und langsam merkte auch Susanne Lasko, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Ihr Weg durch diese gefährliche Welt aus der es irgendwann kein Zurück mehr gibt ist absolut fesselnd geschrieben und man sucht innerlich einen Ausweg für sie. Kurz gesagt, ein tolles Buch das man schnell lesen kann und sich dabei gut unterhalten fühlt.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Lüge" von Petra Hammesfahr

    Die Lüge
    mausimotte

    mausimotte

    12. January 2010 um 08:45

    dieses buch ist schon eines meiner liebsten von ihr, es erzählt eine tolle geschichte.
    die wiedereinmal beweist traue niemanden und lege dein leben in andere hände.
    oder die aufzeigt wie man aus einer "blöden situation" richtig viel machen kann.

    geld ist eben nicht alles

  • Rezension zu "Die Lüge" von Petra Hammesfahr

    Die Lüge
    LEXI

    LEXI

    18. December 2009 um 14:14

    Von Petra Hammesfahr bisher enttäuscht war ich überrascht von der Spannung in diesem Buch. Es ist interessant geschrieben, versteht es, den Leser zu fesseln und wartet mit einer guten Geschichte auf .... empfehlenswert.

  • Rezension zu "Die Lüge" von Petra Hammesfahr

    Die Lüge
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. December 2009 um 23:47

    "Die Lüge" war lange Zeit eines meiner Lieblingsbücher überhaupt. Es fesselt von Beginn an... das Verwechslungsspiel geschickt. Unbedingt lesen - einfach, um mitreden zu können!

  • Rezension zu "Die Lüge" von Petra Hammesfahr

    Die Lüge
    Loki

    Loki

    14. October 2009 um 10:03

    Eine Vorstellung, die einem Angst machen könnte: was wäre, wenn? Die Umsetzung ist dann wohl eher auf den Unterhaltungsfaktor beschränkt. Einen tiefen Sinn sollte man bei diesem Genre auch nicht erwarten?

  • Rezension zu "Die Lüge" von Petra Hammesfahr

    Die Lüge
    dieechtemonta

    dieechtemonta

    23. September 2009 um 19:57

    Ein gut geschriebener und spannender Thriller über zwei Frauen im "Doppeltes-Lottchen"-Stil. Zwei Frauen begegnen sich zufällig und meinen das eigene Spiegelbild zu sehen. Doch während die eine wenig interessiert scheint, plant die andere schon ein Verbrechen auf Kosten der Unscheinbaren. Der Plan geht allerdings nicht auf, und die bisher mittellose Susanne Lasko bleibt in der Rolle der geldgierigen Nadia Trenkler gefangen. Bis auf den für mich etwas unbefriedigenden Schluss ein sehr tolles Buch, dass allerdings den gewissen Gänsehautfaktor, für den Petra Hammesfahr steht, zum ganz großen Teil entbehrt. Sehr schade!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Lüge" von Petra Hammesfahr

    Die Lüge
    Sonnenscheinchen

    Sonnenscheinchen

    10. June 2009 um 15:35

    Wahrscheinlich das langweiligste, was ich je gelesen (bzw. halb gelesen habe).

  • Rezension zu "Die Lüge" von Petra Hammesfahr

    Die Lüge
    Aldona

    Aldona

    14. October 2008 um 13:50

    Gut geschrieben, lässt sich locker lesen und ist auch ganz spannend

  • Rezension zu "Die Lüge" von Petra Hammesfahr

    Die Lüge
    Historius

    Historius

    27. August 2008 um 15:48

    Gutes Buch, Super Geschichte.
    Leider ist das Ende sehr kurz und ich würde gerne noch weiter erfahren wie es weiter geht.

  • weitere