Petra Ivanov Täuschung

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(6)
(2)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Täuschung“ von Petra Ivanov

Was ist das Geheimnis um Jasmin Meyers Vater? Er hat sie verlassen, als sie noch ein Kind war, hat sich nach Thailand abgesetzt, war dort in dubiose Geschäfte verwickelt und gilt seit nunmehr zehn Jahren als verschollen. Die Mutter verstummt, wenn die Rede auf ihn kommt, und wirft so immer drängendere Fragen auf anstatt sie zu beantworten. Jasmin beschließt, nach Thailand zu reisen und sich auf die Suche zu machen. Die Reise stellt sie und ihren Freund Pal Palushi vor ungeahnte Herausforderungen. Sie sucht im ganzen Land, unter Einheimischen und Schweizer Auswanderern, in Ämtern und Bars nach Puzzlestücken der Vergangenheit. Mächtige Clans wollen sie ausschalten. Zuletzt stößt sie auf Dinge, die sie und ihre Familie im Innersten erschüttern.

Am besten gefällt mir die Unvorhersehbarkeit des Romans. Lange befindet man sich auf der falschen Fährte. Die Auflösung überrascht komplett.

— Mitradevi
Mitradevi

Intelligente und spannende Unterhaltung von der ersten bis zur letzten Seite, toller Einblick in Thailand, man fühlt sich richtig dort!

— Maurice-
Maurice-

Eine mitreissender Plot in tropischem Ambiente mit sympathischen Hauptfiguren, die einem jederzeit auf der Strasse begegnen könnten.

— solothurnkrimi
solothurnkrimi

Gewohnt seriös recherchiertes Thema zu einem spannenden Krimi verarbeitet

— Mira20
Mira20

Leider hatte ich das "Ich kann das Buch nicht mehr zur Seite legen"-Feeling erst auf den letzten 100 von 356 Seiten..

— PaulaAbigail
PaulaAbigail

Stöbern in Krimi & Thriller

Harte Landung

Spannend, authentisch, fesselnd: Patsy kämpft nicht nur um Gerechtigkeit, sondern auch um sich selbst.

Yeirah

Wildeule

wieder ein wunderbar gelungener, spannender Krimi

Rebecca1120

Spectrum

Fantastischer Thriller. Sehr spannend. Macht definitiv Lust auf mehr.

sechmet

Grandhotel Angst

Ein fesselnd dramatischer, mystischer Psychothriller !

Lanna

Wolf Road - Die Angst ist immer einen Schritt voraus

Eine Mischung zwischen Thriller und Drama, die mich trotz des unerwarteten Endes nicht gänzlich überzeugen konnte.

catly

Die sieben Farben des Blutes

Anfangs sehr gut, sich dann aber in zu vielen anderen Nebensächlichkeiten verlierend.

ginnykatze

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Aktueller Stoff

    Täuschung
    Gwhynwhyfar

    Gwhynwhyfar

    15. February 2017 um 17:18

    Ist Jasmin Meyers Vater tot? Der Großvater ist verstorben, hinterlässt ein Haus in den Außenbezirken von Zürich. Der rechtmäßige Erbe ist Jasmins Vater. Die ehemalige Polizistin arbeitet im Baumarkt. Der Vater hatte die Familie verlassen, als sie ein kleines Kind war. Es gibt keine Erinnerung an ihn, er wird totgeschwiegen. Er verschwand eines Tages nach Thailand. Um das Erbe anzutreten, muss die Familie einen Todesschein vorweisen oder dem Gesetz nach noch einige Jahre abwarten. So sendet man die taffe Jasmin nach Thailand, um Nachforschungen anzustellen, Pal Palushi, ihr Lebenspartner begleitet sie. »Ich glaube gar nichts. Ich weiß nur, dass seine Leiche nie gefunden wurde.« Angekommen im fremden Land fühlen sich die beiden sofort verfolgt. Angeblich hatte Jasmins Vater, Erwin, ein Pflegeheim betrieben, das vom Tsunami zerstört wurde. Danach soll er Schweizer Bürger betrogen haben, indem er Plätze für ein Wohnheim verkaufte, das er nie gebaut hat. Erwin verschwand spurlos. Die Polizei hat ihn für tot erklärt. Jasmin recherchiert auf den Spuren ihres Vaters. Schweizer Auswanderer, die ihren Lebensabend im Warmen verbringen wollen, Pflegeheime, Gästehäuser genannt, stehen im Focus. Wer war Jasmins Vater? Was trieb ihn nach Thailand und warum arbeitete der Tischler in der Altenpflege? War eine gewisse Daisy seine Geliebte? Was kann sie über Erwin berichten? Jasmin ist auf der Suche nach der Frau. Und die chinesische Mafia scheint nach Jasmin zu suchen, nur knapp entkommt sie ihren Häschern. Was hatte ihr Vater mit denen zu tun? Warum verfolgt man sie? »Es würde mich aber auch nicht wundern, wenn sie die eine oder andere Gefälligkeit leistet. Das ist hier üblich, im Austausch für Bewilligungen oder Dienstleistungen beispielsweise. Nur die Immigrationsbehörde ist unbestechlich. Was man von der Polizei übrigens nicht sagen kann.« Neben einer spannenden Geschichte entführt uns Petra Ivanov in das reale Thailand zu einer Geschäftsmaschine der Pflege. Ausländer, die Gästehäuser betreiben, müssen mit einem Thai verheiratet sein, da Ausländer kein Gewerbe führen - kein Grundstück kaufen dürfen. Geschäftsehen, ein risikoreiches Unterfangen, denn bei einer Scheidung gehört alles dem Thai. Rentner, die sich einen Bungalow im Pflegeheim kaufen, letztendlich ohne Eigentum dastehen, denn sie dürfen offiziell keine Immobilie besitzen. Das sei wohl überlegt, denn ihr Geld werden sie nie mehr zurückerhalten, wer geht, kann nicht verkaufen, wer stirbt, kann nicht vererben. Eins zu eins Betreuung, Sonne, frisches Essen, gute Unterhaltung, ein Urlaubsparadies in der Fremde für die alten Tage. Die Ferien in Thailand hatten damals ein gutes Gefühl hinterlassen ... Doch nun sitzt mancher hier, der Sonne und Kokos überdrüssig, vom Heimweh zerfressen, der Sprache nicht mächtig, kann sich das Leben in der Heimat nicht mehr leisten, denn man hatte sich die Rente auszahlen lassen, das Haus verkauft. Die Autorin spricht ein heikles Thema an: teure Pflege ohne Luxus im Inland oder billige Pflege mit bester Betreuung im Ausland. Welche Risiken warten auf die Senioren und was passiert, wenn einem die Sehnsucht nach der Heimat überfällt? Darüber spricht man nicht, denkt man nicht nach. Dieses Buch vermittelt einen Eindruck in eine Thematik, die in der Öffentlichkeit totgeschwiegen wird. Bangkok, Hua Hin, Khao Yoi, Burinam, Pattaya und Phuket, die Autorin führt den Leser durch Thailand, Tourismus, Sextourismus, Bars, Strände, Rentnerhochburgen. Die Geschichte nimmt gleich zu Anfang Fahrt auf, zieht den Leser hinein. Der Roman wird als Krimi auf dem Umschlag präsentiert. Im weitesten Sinn kann man ihn bei gutem Willen in das Genre pressen. Letztendlich ist es für mich ein Roman, eine gute Geschichte, für einen Krimi fehlt mir eine Tat. Jasmin ist auf der Suche nach ihrem Vater, auf der Suche nach sich selbst, nach ihrer Kindheit, ihrer Identität. Nur weil ihr ein paar Ganoven ihr auf den Fersen sind, ist das für mich kein Krimi. In der Mitte flacht die Story etwas ab, zieht sich und am Ende kommt ein gesuchtes RAF-Mitglied ins Spiel, ein Mann, der sich in Thailand versteckt hält. Das war mir ein wenig weit hergeholt, wie das gesamte Ende, zumal ein Originalname (gesprochen) verwendet wird, bei dem lediglich der Anfangsbuchstabe F zu V verändert wurde und dieser Mann bereits 1977 gefasst wurde, nicht in Thailand. Insgesamt ist der Roman empfehlenswert, allein schon wegen des interessanten Themas.  

    Mehr
  • Spannend und überraschend

    Täuschung
    Mitradevi

    Mitradevi

    03. November 2016 um 14:29


    Eine lebendige Geschichte mit Thailändischem Esprit, die bis am Schluss spannend bleibt und mit einer Überraschung aufwartet, die lange nachhallt. Wer viel Blut und zahlreiche Leichen erwartet, wird enttäuscht, denn dieser Krimi von Petra Ivanov spielt nicht mit Schockeffekten, sondern mit subtilen psychologischen Hintergründen. Absolut empfehlenswert!

  • Nichts ist, wie es scheint.

    Täuschung
    Maurice-

    Maurice-

    31. October 2016 um 20:13

    In Ihren dritten Roman ermitteln die ehemalige Polizistin und ihr aus dem Kosovo stammender Partner in Thailand in privater Mission: Jasmin sucht ihren Vater, der sich vor Jahren offenbar nach Thailand abgesetzt hat. Ihre Mutter weigert sich hartnäckig Hinweise zum Verschwinden zu geben. So bleibt den Beiden nichts Anderes übrig, als selber nach Thailand zu reisen. Und erleben dort, das nichts ist wie es scheint.

    Mehr
  • GEFÄHRLICHE ODYSSEE IN THAILAND

    Täuschung
    solothurnkrimi

    solothurnkrimi

    16. September 2016 um 15:19

    Nach einem Zusammenbruch ist die ehemalige Kriminalpolizistin Jasmin Meyer wieder auf dem Damm und arbeitet als technische Hilfskraft in einem Baumarkt. Als sie im Nachlass ihres verstorbenen Grossvaters Hinweise auf ihren in Thailand verschollenen Vater findet, beschliesst sie, zusammen mit ihrem Freund Pal Palushi dorthin zu reisen und nach ihm zu suchen. Unter Einheimischen und Schweizer Expats stossen die beiden auf ein bisher wohlgehütetes Geheimnis, das Jasmins Familie im Innersten trifft und sie selber in tödliche Gefahr bringt. Im dritten Buch der Meyer/Palushi-Reihe taucht Ivanov den Leser gleich zu Beginn in die schwül-heisse Atmosphäre im Land der tausend Lächeln ein und konfrontiert ihn mit der latenten Gewalt, die ausbrechen kann, sobald man an der hauchdünnen Oberfläche aus höflicher Zurückhaltung und Freundlichkeit kratzt, die Thailand charakterisiert.  Mitten im Touristenort Hua Hin werden Jasmin und Pal von lokalen Triaden angegriffen, die ihr Motorrad mit einem Geländewagen von einer belebten Strasse zu drängen versuchen. Wie Jasmin und Pal im friedlichen königlichen Badeort in eine solche Situation geraten konnten, wird in Rückblenden beantwortet, wo der Leser nicht nur die Hintergründe und Auslöser der Abenteuer und Gefahren in Thailand erfährt. Erneut wird Jasmin mit sich selber und ihrer Vergangenheit konfrontiert. Dabei stösst sie auf ein wohlgehütetes Geheimnis, das ihre Beziehung zu ihren Brüdern und vor allem zu ihrer Mutter auf eine harte Belastungsprobe stellt. Die Spurensuche schickt sie und Pal auf eine Reise quer durch das Land, welche die Touristenhotspots wie Bangkok, Hua Hin, Phuket und Pattaya nicht auslässt, sie aber auch an Orte abseits der Massen führt, wie die Provinz Buriram im Wilden Osten des Landes. Als ehemaliger langjähriger Expat in Thailand fühlte ich mich bei der Lektüre sofort in diese einzigartige Atmosphäre zurückversetzt und glaubte die olfaktorische, akustische und optische Kakofonie zu fühlen, welche die Sinne überfällt, sobald man aus der klimatisierten Ankunftshalle des Bangkoker Flughafens ins Freie tritt. Mit ihrem faktischen und gleichzeitig einfühlsamen Sprachstil vermag Petra Ivanov bittersüsse Gefühle und Frustration herüberzubringen, wenn westliche Rigidität auf orientalischen Pragmatismus trifft. Mit "Täuschung" hat Petra Ivanov ein eindrückliches Werk geschaffen, in dem sie beweist, dass der Kriminalroman als Genre viele Facetten hat, von denen die obligaten Gewaltverbrechen und die mehr oder weniger geforderten Ermittler nur eine Spielart sind. Wie schon in "Hafturlaub" erfahren wir am Charakter der mir immer mehr ans Herz wachsenden Jasmin Meyer, dass die Auseinandersetzung mit sich und seinen eigenen Dämonen Krimistoff genug sein kann, ohne dass eine Geschichte im Morast des Befindlichkeitsgeplänkels versinken muss. Fazit: Eine mitreissende Geschichte in einer eindringlichen Sprache mit liebenswerten Hauptpersonen, die so authentisch sind, dass man ihnen jederzeit auf der Strasse begegnen könnte.  Christof Gasser

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
  • Gewohnt seriös recherchiertes Thema zu einem spannenden Krimi verarbeitet

    Täuschung
    Mira20

    Mira20

    21. August 2016 um 17:13

    Das Thema – den Lebensabend in Thailand zu verbringen – ist immer wieder in den Schlagzeilen und wird heftig diskutiert. Der Autorin gelingt es dazu einen spannenden, aktuellen Krimi zu schreiben.Warum verlässt ein Vater seine Familie? Eine Frage, die das Leben der Zurückgelassenen prägt - eine frustrierte, verbitterte Exfrau, drei Kinder, die mit verzerrten Erinnerungen aufgewachsen sind. Als der Grossvater stirbt und Jasmin Meyer und ihre 2 Brüder überhaupt erst von seiner Existenz erfahren, will sie endlich wissen, welches Geheimnis sich hinter dem Fortgehen ihres Vaters verbirgt. Ihre Spurensuche führt sie nach Thailand, wo ihr Vater spurlos verschwunden ist.FazitBereits im dritten Fall ermittelt die Ex-Polizistin Jasmin Meyer zusammen mit ihrem Lebenspartner dem Anwalt Pal Palushi. Temperamentvoll wie wir sie bereits aus der Vergangenheit kennen, geht sie an die Sache heran. Dass sie langsam wieder zu sich findet (siehe „Tiefe Narben“), finde ich als Leser gut. Denn nicht immer und ewig die gleichen Traumas bearbeiten zu müssen, geben einer Krimireihe ihre Qualität. Dass Jasmin nicht irgendwo geduldig Däumchen dreht, sondern ihren Nachforschungen selber Tempo gibt, lässt den Leser dran bleiben. Ich würde mir aber wünschen, dass Pal Palushi noch etwas aus Jasmins Schatten treten könnte. Ihn finde ich als Person sehr spannend.Viele aktuelle Fragen begleiten den Leser auf seiner Reise durch Thailand. Alt werden in Thailand oder die demenzkranke Eltern dort pflegen lassen, die schwierigen Gesetze für Ausländer, aber auch Prostitution etc. kommen dabei zur Sprache. Die Themen sind natürlich miteinander verbunden und auch im Inhalt informativ. Welches der Themen schlussendlich für den Fall relevant wird, bleibt dem Leser lange verborgen.  Alles ist sorgfältig recherchiert, die Handlungsstränge wohldurchdacht angelegt. Die Autorin schreibt nicht planlos, deshalb bleiben schlussendlich auch keine Fragen offen, sondern die Puzzleteile kommen Stück um Stück auf ihren Platz.Der zweckmässige Schreibstil passt zu den Protagonisten. Schnörkellos erzählt die Autorin von deren Recherchen. Sie schweift auch nicht gross vom Inhalt ab. Vergangenes kommt zwar zur Sprache, bleibt aber am Rande. Der Fall kann gut ohne Vorkenntnisse der anderen beiden Bände gelesen werden. Mit dem dritten Fall kommt die Autorin auch komplett vom Regionalkrimi weg. Typisch Schweizerisches hab ich wenig gefunden.Ein informativer, spannender Krimi mit einem überraschenden Ende. Wer nicht die sprachliche Finesse sucht und gerne Krimis mit Bezug zur Aktualität hat, hat mit diesem Krimi eine gute Wahl getroffen.

    Mehr