Petra M. Klikovits

(52)

Lovelybooks Bewertung

  • 60 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 38 Rezensionen
(28)
(8)
(8)
(6)
(2)

Interview mit Petra M. Klikovits

7 Fragen an Petra Klikovits

1) Wie bist Du zum Schreiben gekommen und was begeistert dich daran besonders?

Als Kind, Jugendliche und junge Erwachsene habe ich immer an irgendetwas geschrieben. Es existieren noch alle Aufzeichnungen, die mir damals wichtig waren. Nach dem Studium lernte ich in der Hypnose-Ausbildung sehr bewusst mit Sprache umzugehen und damit Gefühle und Bilder zu erzeugen. Das übt auf mich einen besonderen Reiz aus.

2) Welche Bücher/Autoren liest Du selbst gern und wo findest bzw. suchst Du Empfehlungen für den privaten Buchstapel?

Ich lese gerne Bücher von österreichischen AutorInnen, Elfriede Hammerl, Michael Niavarani, Eva Rossmann und viele Gmeiner-AutorInnen, die etwas Amüsantes haben. Ich liebe Humor! Bei der Auswahl bin ich altmodisch: ich gehe in ein Geschäft, schlage das Buch auf, lese den Umschlag und so vorhanden, den Kommentar. Ein Kommentar ist mir wichtig, ansonsten mache mir gerne selbst ein Bild.

3) Von welchem Autor würdest Du Dir mal ein Vorwort für eines Deiner Bücher wünschen und warum?

Von Christoph Grissemann. Es würde mich über die Maßen interessieren, was er von meiner Wein-Therapie in der praktischen Anwendung hält.

4) Wo holst Du Dir die Ideen und Inspiration fürs Schreiben?

Ich gehe mit offenen Augen und Ohren durch die Welt. Was ich höre und sehe verfremde ich, wenn man so will entschärfe ich es, denn: Das Leben selbst schreibt die mit Abstand unglaublichsten Geschichten!

5) Wie und wann schreibst Du normalerweise, kannst Du dabei diszipliniert vorgehen oder wartest, bis Dich in einer schlaflosen Nacht die Muse küsst?

Es gelingt mir an einem Roman gemächlich dahin zu arbeiten bis ich in einen 'Flow' Zustand gerate, dann interessiert mich nichts anderes mehr. Wenn ich müde bin, träume ich wie es weitergeht. Seit ich mir erlaubt habe mich aufs Schreiben zu konzentrieren bin ich glücklich, ich arbeite praktisch nur noch ; )

6) Welche Wünsche hast Du im Bezug auf Deine Bücher und Deine Arbeit für die kommenden Jahre?

Schreiben zu dürfen und meinen Stil der 'liebenswürdigen Provokateurin' (so wurde ich von einer Rezensentin genannt) unter die Leute zu bringen!

7) Wie fühlt man sich, wenn man erfährt, dass das erste eigene Buch veröffentlicht wird?

Gut, aber mit Bodenhaftung. Geschwebt bin ich, als ich erfahren habe, dass Vollmondstrand noch vor dem offiziellen Erscheinungstermin in die 2. Auflage geht!