Petra Mattfeldt

 4,3 Sterne bei 229 Bewertungen
Autorin von Sekundentod, Der Jahrbuchcode und weiteren Büchern.
Autorenbild von Petra Mattfeldt (© Sonja Inselmann)

Lebenslauf von Petra Mattfeldt

Petra Mattfeldt, geboren 1971, wuchs in einer norddeutschen Kleinstadt auf. Sie absolvierte eine Ausbildung zur Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten und arbeitete danach als freie Journalistin. Anfang 2014 erschien ihr Krimidebüt "Sekundentod" um den Lüneburger Kommissar Falko Cornelsen. Seit 2010 veröffentlicht sie außerdem historische Romane unter dem Pseudonym Caren Benedikt.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Petra Mattfeldt

Cover des Buches Sekundentod (ISBN: 9783426514450)

Sekundentod

 (50)
Erschienen am 14.01.2014
Cover des Buches Tod und Spiele (ISBN: 9783839219478)

Tod und Spiele

 (29)
Erschienen am 06.07.2016
Cover des Buches Der Jahrbuchcode (ISBN: 9783937357874)

Der Jahrbuchcode

 (30)
Erschienen am 31.10.2014
Cover des Buches Blutschmuck (ISBN: 9783839221433)

Blutschmuck

 (18)
Erschienen am 05.07.2017
Cover des Buches Multiversum (ISBN: 9783956690280)

Multiversum

 (16)
Erschienen am 06.07.2015
Cover des Buches Der Jahrbuchcode  - SOS EMILIA O. (ISBN: 9783956690464)

Der Jahrbuchcode - SOS EMILIA O.

 (14)
Erschienen am 08.03.2016
Cover des Buches Die letzte Fahrt (ISBN: 9781503947207)

Die letzte Fahrt

 (12)
Erschienen am 13.03.2018

Neue Rezensionen zu Petra Mattfeldt

Cover des Buches München 72 - Der Tag, an dem die Spiele stillstanden. (ISBN: 9783764508081)
Nadys avatar

Rezension zu "München 72 - Der Tag, an dem die Spiele stillstanden." von Petra Mattfeldt

Sehr bewegend !
Nadyvor 4 Monaten

Meine Meinung:

Dies war der erste Roman, den ich von der Autorin unter dem Namen Petra Mattfeldt, gelesen habe. Ihre historischen Bücher unter den Namen Ellin Carsta und Caren Benedikt habe ich fast alle mit Begeisterung verschlungen. Nun war ich sehr gespannt, wie mir dieser Thriller mit dem Hintergrund einer wahren Begebenheit gefallen wird.

Als dieser Terroranschlag am 05. September 1972 geschah war ich gerade mal 8 Jahre alt und habe natürlich nichts davon bewusst wahrgenommen.

Umso geschockter war ich, als ich mich jetzt vermehrt mit dem Thema beschäftigt habe. Zu der Zeit, als ich das Buch von Petra Mattfeldt gelesen habe, wurde auch im Fernsehen darüber berichtet, da dieses schreckliche Ereignis den fünfzigsten Jahrestag hatte.

Petra Mattfeldt hat diese wahre Begebenheit in einer fiktiven Story verpackt, wobei die Protagonisten auf realen Personen beruhen, und ich war von der ersten Seite an gefesselt.

In München finden die ersten Olympischen Spiele 1972 statt und die Menschen sind ausgelassen und freuen sich auf die kommenden Tage.

Unter den Teilnehmer befindet sich auch Angelika Nowak, die als einzige Bogenschützin die DDR vertritt und von ihrem Trainer nicht nur trainiert, sondern auch bewacht wird.

Als sie sich mit Roman, dem Ringer der israelischen Mannschaft anfreundet, ist ihm das überhaupt nicht recht. So versucht er mit allen Mitteln, diese Freundschaft zu verbieten.

Am 05. September 1972 passiert das Unglück, mit dem keiner gerechnet hat. Ein Terroranschlag erschüttert die Menschen und ausgerechnet Roman gehört zu den Geiseln.

Petra Mattfeldt hat mit diesem Roman ein düsteres und unglaubliches Szenario beschrieben, dass mich sehr schockiert zurückließ. Sie schreckte auch nicht davor zurück, die Fehler der Regierung, der Polizisten und der Veranstalter zu erwähnen.

Ein fesselndes Buch, über das ich noch lange nachdenken werde und die Autorin hat mich mal wieder, trotz der schrecklichen Story, begeistern können. Ein hervorragend recherchiertes Buch, für das ich gerne wieder 5 von 5 Sterne gebe. (© Nadys-Buecherwelt.de)

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches München 72 - Der Tag, an dem die Spiele stillstanden. (ISBN: 9783764508081)
Eliza08s avatar

Rezension zu "München 72 - Der Tag, an dem die Spiele stillstanden." von Petra Mattfeldt

Die Spiele welche so schön anfingen....
Eliza08vor 4 Monaten

Eine Tragödie jährt sich zum 50igsten Mal. Der Autorin ist ein gut recherchierter und spannender Roman gelungen welcher schonungslos offenlegt, was damals alles nicht gut gelaufen ist. In der wesentlichen Handlung geht es um die Ereignisse, bei den Olympischen Spielen 1972 in München. Angelika Nowak, eine junge Bogenschützin aus der DDR, möchte sich in Ruhe auf ihren Wettkampf vorbereiten. Sie freundet sich mit dem jungen israelischen Roman Gargarin an, welcher ebenfalls bei den Spielen für sein Land antritt. Beide verbindet der Sport sowie der persönliche Wunsch in ihrem Leben etwas zu verändern. Doch plötzlich schlägt das Schicksal auf grausame Weise zu.

Beide sind sehr junge selbstbewusste Menschen, die den Traum von einer besseren Zukunft haben. Angelika möchte den Zwängen der DDR entfliehen und Roman hofft ein anderes, weltoffenes Deutschland zu erleben, um in seiner Heimat Israel ein anderes Bild von diesem Land zu geben.

Als Nebendarsteller sind der Journalist Robert Goldmann sowie der Polizist Manfred Hofmann zu nennen. Beide Charaktere geben der Geschichte eine interessante Wendung und gerade Hofmann beweist in seinem Handeln und Denken eine gewisse moderne Haltung für die 70er Jahre. Er war mein absoluter Lieblingscharakter und ich konnte mich sehr gut in sein Denken und Handeln hineinversetzen.

Der Aufbau der Geschichte ist stringent und wird nur mit einem Zeitsprung am Ende der Handlung fortgesetzt. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, lebhaft und sehr dialogorientiert. Gerade die Dramatik, welche ab der Mitte der Erzählung an Tempo gewinnt, hat mich sehr gefesselt. Ich bangte mit den Akteuren und hatte am Ende Angst, dass diese es nicht alle schaffen werden, was leider auch bei einem Terrorakt nicht immer auszuschließen ist. Auch die Erlebnisse der DDR-Sportlerin haben mich sehr betroffen gemacht. Der Autorin ist es gelungen die Fakten mit teilweise fiktiven Persönlichkeiten gut zu verweben. Das Fazit ist sehr positiv. Dramatisch, spannend, erschütternd, aber auch mahnend ist dieser Roman eine gute Gelegenheit zu erfahren was alles bei so einem eigentlich freudigen Ereignis wie bei den Olympischen Spielen passieren kann. Ich danke der Autorin für die spannenden und aufwühlenden Stunden.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches München 72 - Der Tag, an dem die Spiele stillstanden. (ISBN: 9783764508081)
unclethoms avatar

Rezension zu "München 72 - Der Tag, an dem die Spiele stillstanden." von Petra Mattfeldt

Sehr zu empfehlen!
unclethomvor 4 Monaten

Petra Mattfeldt hat mit München 72 einen sehr bewegenden Roman um die Ereignisse während der Olympischen Spiele 1972 in München geschrieben.

Sehr gut gefallen haben mir die Perspektivwechsel, die die Story aus Sicht der Opfer, der Terroristen und insbesondere aus Sicht der Polizei erzählen.

Ein schönes Nebengeräusch war für mich die Flucht eines DDR Sportlers von der DDR Mannschaft. Da beschreibt die Autorin sehr schön welche Sorgen und Nöte die betreffenden umtreiben bis sie zu ihrer endgültigen Entscheidung kommen.

Ebenfalls sehr gut gefiel mir wie sie die Stimmung während der Ereignisse wiedergibt. Die fröhlichen Spiele einerseits und das eher düstere ab dem 5. September 1972 andererseits.

Trotz des sehr bewegenden Themas ist es Petra Mattfeldt gelungen dem Buch eine gewisse Leichtigkeit mitzugeben. In Bezug auf eine Leichtigkeit es zu lesen meine ich damit, was auf ihren schönen Schreibstil zurückzuführen ist.

Die Schauplätze die den meisten vermutlich bekannt sein dürften, sind sehr gut beschrieben und für mich deutlich erkennbar.

Insgesamt ist es Petra Mattfeldt gelungen, dem Leser in etwa darzustellen welche Stimmung damals in der Stadt vorherrschte.

Für mich sind das hier 4 von 5 Sternen sowie eine Leseempfehlung!

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Ihr Lieben!

Falko Cornelsen ist zurück! 
Wer von euch hat Lust, an einer Leserunde zu Tod und Spiele, dem neuen Fall für Falko Cornelsen teilzunehmen?
Der Verlag stellt 10 Verlosungsexemplare zur Verfügung. 

Ich möchte die Leserunde gern am 10.07.2016 beginnen. Also - macht mit! 

Herzliche Grüße 
Eure Petra 
239 BeiträgeVerlosung beendet
buecherwurm1310s avatar
Letzter Beitrag von  buecherwurm1310vor 7 Jahren
Hallo ihr Lieben! 
Auch ich mache bei der Verlosungsaktion zum Welttag des Buches mit und verlose fünf signierte Exemplare meines Jahrbuchcodes. Ich freue mich, wenn viele von euch mitmachen und drücke die Daumen!

Herzliche Grüße
Petra 
173 BeiträgeVerlosung beendet
J_muhss avatar
Letzter Beitrag von  J_muhsvor 8 Jahren
Vielen Dank! Wir werden auf jeden Fall berichten! LG von uns!
Ihr Lieben! 

Bald ist es soweit - mein erstes Jugendbuch erblickt das Licht der Welt. Einigen von euch werde ich schon durch "Sekundentod" oder meine historischen Romane bekannt sein, die ich unter dem Pseudonym Caren Benedikt schreibe. 
Und nun also auch Jugendbuch? Ja! Denn seit mir die Idee zu diesem Jugendkrimi kam, ging sie mir nicht mehr aus dem Kopf. 

Wer von euch möchte ein Buch gewinnen? Die Frage, die ihr beantworten müsst, ist im Grunde ganz einfach: Was ist so besonders an den Jahrbüchern, dass Niklas & Co. der Sache auf den Grund gehen? 

Bei mehr als fünf richtigen Antworten entscheidet das Los.

Also, auf geht's! 
Herzliche Grüße
Petra
142 BeiträgeVerlosung beendet
Lerchies avatar
Letzter Beitrag von  Lerchievor 8 Jahren
Hallo Petra, mein Buch ist heute angekommen. Sobald ich das aktuelle gelesen habe, gehe ich ans Lesen. Auch ich habe mich über die Widmung sehr gefreut. Nochmals vielen Dank!

Zusätzliche Informationen

Petra Mattfeldt wurde am 30. November 1971 in Deutschland geboren.

Community-Statistik

in 246 Bibliotheken

von 111 Leser*innen aktuell gelesen

von 5 Leser*innen gefolgt

Reihen der Autorin

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks