Petra Oelker , Andrea Offermann Drei Wünsche

(36)

Lovelybooks Bewertung

  • 44 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(13)
(15)
(5)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Drei Wünsche“ von Petra Oelker

Zimtpunsch und Quittenbrot: Weihnachten im alten Hamburg Auf dem Weihnachtsmarkt im Hamburger Dom, mitten im Gedränge der Marktleute und ihrer flanierenden Kundschaft, suchen drei Frauen das Glück: Theda hat ihre Stellung verloren, eine Vernunftehe in der ostfriesischen Heimat scheint der einzige Ausweg. Madame Augusta hadert mit dem Tod ihrer alten Vertrauten, trotz des Trubels fühlt sie sich allein. Elsi hat sich verliebt, doch ihr Vater ist alles andere als einverstanden mit ihrer Wahl. Drei Frauen, drei Wünsche. Sie alle hoffen auf ein Weihnachtswunder.

Hat mir sehr gut gefallen. Schöner Weihnachts Roman.

— Sansche2003
Sansche2003

Eine weitere wunderbare historische Weihnachtsgeschichte aus dem Rowohlt-Verlag mit Charakteren, die man ins Herz schließt.

— FreydisNeheleniaRainersdottir
FreydisNeheleniaRainersdottir

Ein wunderschönes Buch für die Weihnachtszeit.

— OmaInge
OmaInge

So atmosphärisch wie ein Weihnachts-Duft, aber auch ebenso substanzlos ...

— YvonneLaros
YvonneLaros

Eine wunderschöne Geschichte um sich auf Weihnachten vorzubereiten und sich in die richtige Stimmung zu versetzen.

— lord-byron
lord-byron

Eine wunderschöne kleine Weihnachtsgeschichte. Ich freue mich schon jedes Jahr auf das nächste Buch der roror-Reihe.

— hasirasi2
hasirasi2

Stöbern in Romane

Durch alle Zeiten

Eine starke Frau, die von der Liebe betrogen wurde, dennoch ihren Weg trotz vieler Hindernisse geht. Hervorragend geschrieben!

dicketilla

Kleine Schwester

Eine spannende, fesselnde Erforschung der Schuld, der weiblichen Psyche und der Bürde der Weiblichkeit.

JulesBarrois

Niemand verschwindet einfach so

Verloren, Ziellos, zu viele Gedanken, Erinnerungen dennen man nicht trauen kann, Emotional verkrüppelt Ab wann hört man auf zu fühlen?

karinasophie

Die Melodie meines Lebens

Eher Bandsalat als melodiöse Erzählung

katikatharinenhof

Das Floß der Medusa

Ein mit Leichtigkeit erzählter Roman - der ein schweres Thema zugrunde hat und auf einer wahren Begebenheit beruht: Einem Schiffbruch!

Nespavanje

Underground Railroad

Dieser Roman ist ein Mahnmal gegen das Vergessen, das Porträt einer ungewissen Reise und ein nachhaltiges Lesevergnügen.

jenvo82

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gibt es ein Weihnachtswunder?

    Drei Wünsche
    Blackfairy71

    Blackfairy71

    28. December 2016 um 20:44

    Hamburg 1773. Drei Frauen, drei Wünsche. Werden Sie sich so kurz Weihnachten erfüllen?Theda wurde als Hausangestellte entlassen, da ihre Herrin zu ihrem Sohn nach Antwerpen gezogen ist. Eigentlich sollte sie zurück nach Ostfriesland und eine Vernunftehe eingehen, damit sie versorgt ist. Aber das hat auch Zeit bis nach Weihnachten.Auf dem Weihnachtsmarkt im alten Dom trifft sie auf die junge Elsi, die ihrem Vater am Verkaufsstand hilft. Elsi ist in den jungen Mann vom Nachbarstand verliebt, aber der ist ihrem Vater nicht gut genug für sie. Und schließlich ist da Madam Augusta, die ein großes Haus in Hamburg führt...aber leider keine Vertraute mehr hat, da diese plötzlich verstorben ist.Wird es für die drei Frauen ein Weihnachtswunder geben?Dies war das dritte der Weihnachtsbücher aus dem Rowohlt-Verlag, das ich gelesen habe und auch dieses war wieder sehr schön geschrieben. Genau wie die passenden Illustrationen. Hamburg im 18. Jahrhundert wird mit dieser Geschichte lebendig, der Weihnachtsmarkt im Dom ist so anschaulich beschrieben, dass man alles vor Augen hat und die Weihnachtsdüfte fast riechen kann, Mandeln, Zuckerwerk und Gewürzwein, einfach herrlich. Auch "Drei Wünsche" ist gefühlvoll geschrieben, aber es wird nie kitschig. Im Gegenteil, ich könnte mir gut vorstellen, dass alles zur damaligen Zeit genau so hätte geschehen können. Eine schöne Geschichte, bei dem es einem wieder warm ums Herz wird. 

    Mehr
    • 3
  • Wunderbare, historische Weihnachtsgeschichte um drei Frauenschicksale

    Drei Wünsche
    FreydisNeheleniaRainersdottir

    FreydisNeheleniaRainersdottir

    18. December 2016 um 02:58

    Dezember 1773: Kurz vor Weihnachten treffen drei Damen in Hamburg aufeinander, die vor scheinbar unlösbaren Problemen stehen. Theda hat kurz vor Weihnachten ihre Anstellung verloren, soll in ihre Heimat zurückkehren und dort eine Vernunftehe eingehen. Doch sie will noch nicht nach Hause zurückkehren und ihren Fehlschlag eingestehen, so nimmt sie beschließt sie, sich über die Weihnachtsfeiertage eine Galgenfrist zu genehmigen und noch ein paar Tage länger in Hamburg zu bleiben.Die siebzehnjährige Elsi hat sich Hals über Kopf in einen einarmigen Botaniker verliebt. Doch dieser scheint sie pertout nicht zu beachten und Elsis Vater ist strikt gegen die Schwärmerei für einen "Krüppel", denn ein Einarmiger stellt für ihn nicht die Partie dar, die ihm für seine Tochter vorschwebt. Madame Augustas Kammerzofe ist vor einiger Ueit verstorben und sie hat immer noch keinen adäquaten Ersatz gefunden. Keiner kann ihrer ehemaligen Zugehfrau das Wasser reichen und so zweifelt Madame Augusta daran, je einen ruhigen Lebensabend verleben zu können, wenn es doch keinen gibt, auf den sie sich so sehr verlassen kann, wie ihre Zofe. Werden die drei Damen die Lösung ihrer Probleme finden?Die Geschichte fand ich sehr schön, wenn auch der Schreibstil von Petra Oelker anfangs recht hölzern war und ich Schwierigkeiten hatte, in die Geschichte hinein zufinden. Ich blieb aber dran und die Beharrlichkeit hat sich wirklich ausgezahlt. Ich finde, Petra Oelker ist hier eine wunderbare, historische Weihnachtsgeschichte gelungen.

    Mehr
  • Stimmungsvolle Geschichte passend zum Advent

    Drei Wünsche
    Jana68

    Jana68

    27. November 2016 um 21:13

    Jemand schrieb über das Buch, es sei eine kleine, niedliche und verträumte Weihnachtsgeschichte - nicht mehr aber auch nicht weniger. Im Grunde genommen stimmt das auch. Die Geschichte spielt in Hamburg zu Weihnachten 1773 und erzählt von den Wünschen und Hoffnungen dreier Frauen, deren Wege sich mehr oder weniger zufällig kreuzen und von denen jede für sich den Mut aufbringt, eine Grenze zu überschreiten. Der Mut wird belohnt und sie können mit dem Gefühl von Zufriedenheit und Freiheit ein Stück ihres Lebensweges selbst gestalten. Weder ist der Sprachstil überwältigend noch steigert sich etwaige Spannung ins dramatische. Und dennoch: Schon auf dem sehr schön gestalteten Cover wird deutlich, die Geschichte vermittelt vor allem eines - weihnachtlichen Frieden verbunden mit besinnlicher Lebensfreude. Und weil die Sehnsucht nach Frieden und hoffnungsfrohem Miteinander in diesen unseren Tagen so groß ist, hat sie mein Herz erwärmt. Es hat mir gut getan, die Geschichte zu lesen. Ich vergebe 3,5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • So atmosphärisch wie ein Weihnachts-Duft, aber auch ebenso substanzlos ...

    Drei Wünsche
    YvonneLaros

    YvonneLaros

    Hamburg kitzelt deine Nase von der ersten Zeichnung an! Du schlenderst nicht einfach nur mit Mamsell Theda durch den nordischen Winter - mit diesen Zeilen in der Hand gelingt es dir, die Stadt einzuatmen bis in den letzten Lungenzweig! Jetzt magst du vielleicht denken, das wird ziemlich frisch ... Auch Theda rechnet nicht mit Wärme, nachdem sie ihre Stellung verloren hat. Aber dann betrittst du mit ihr den Hamburger Dom des 18. Jahrhunderts und alles ist Zimt und Ruhe und Freiheit.   Nur wenige Dinge werden dich hier zum Rümpfen bringen: der Schreibstill könnte leichter wehen ... Die Spannung ein wenig Sturm vertragen ... Und sicher wirst du über Elsis Vater schnauben, der gegen ihre Liebe zu einem Einarmigen ist.  Dennoch solltest du hier unbedingt reinschnuppern, wenn du auf der Suche nach Weihnachts-Unterhaltung bist! Nicht zuletzt, um deinen Riecher auch in die Angelegenheiten von Madame Augusta zu stecken ... Denn sie sehnt sich nach Gesellschaft, und glaub' mir: die wirst du ihr gerne geben ...

    Mehr
    • 2
  • Weihnachtlicher Ausflug ins historische Hamburg

    Drei Wünsche
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. December 2013 um 19:47

    Mehr meiner Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: Anima Libri - Buchseele Mit nur 128 Seiten ist "Drei Wünsche: Eine Weihnachtswundergeschichte" von Petra Oelker wirklich sehr übersichtlich. Aber das macht meiner Meinung nach bei Weihnachtsgeschichten gar nichts, die dürfen ruhig auch mal kurz sein, wenn sie denn nur entsprechend weihnachtlich sind. Und das ist dieses Büchlein definitiv. Denn mit "Drei Wünsche" entführt die Autorin ihre Leser in das Hamburg des Jahres 1773, genau genommen auf den Weihnachtsmarkt des Hamburger Doms. Dort machen sich drei ganz unterschiedliche Frauen Gedanken über ihr Leben und ihre Weihnachtswünsche. Denn sie alle, Theda, Madame Augusta und Elsi, haben ein Problem und einen damit verbundenen Herzenswunsch, von den sie hoffen, dass er an Weihnachten vielleicht doch in Erfüllung geht. Trotz des so geringen Umfangs dieses Büchleins schafft es Petra Oelker nicht nur die Weihnachtswünsche der drei Frauen zu einer anrührenden, weihnachtlichen Geschichte zu verweben, sondern auch ihre Figuren, deren Leben und das historische Hamburg zum Leben zu erwecken. Gerade an letzterem ist Illustratorin Andrea Offermann nicht ganz unschuldig, denn ihre zauberhaften Bilder verleihen der Geschichte noch einmal etwas ganz besonders. Alles in allem ist "Drei Wünsche: Eine Weihnachtswundergeschichte" von Petra Oelker ein wundervolles, ganz ruhiges aber sehr schönes Weihnachtsbuch, das ich nur empfehlen kann!

    Mehr
  • Eine Weihnachtswundergeschichte

    Drei Wünsche
    thiefladyXmysteriousKatha

    thiefladyXmysteriousKatha

    15. December 2013 um 14:03

    Drei Wünsche Ich hatte Lust ein historisches Weihnachtsbuch zu lesen, daher habe ich zu "Drei Wünsche" gegriffen. Es handelt von drei Frauen, die unterschiedliche Schicksale haben aber alle ein Wunder brauchen. Klappentext Zimtpunsch und Quittenbrot: Weihnachten im alten Hamburg. Auf dem Weihnachtsmarkt im Hamburger Dom, mitten im Gedränge der Marktleute und ihrer flanierenden Kundschaft, suchen drei Frauen das Glück: Theda hat ihre Stellung verloren, eine Vernunftehe in der ostfriesischen Heimat scheint der einzige Ausweg. Madame Augusta hadert mit dem Tod ihrer alten Vertrauten, trotz des Trubels fühlt sie sich allein. Elsi hat sich verliebt, doch ihr Vater ist alles andere als einverstanden mit ihrer Wahl. Drei Frauen, drei Wünsche. Sie alle hoffen auf ein Weihnachtswunder ... Cover Ich finde das Cover passt gut zur Geschichte des Buches. Mir persönlich ist es nur nicht weihnachtlich genug. Meinung Dieses Buch ist genau richtig, wenn man in der Vorweihnachtszeit eine kurze historische Geschichte lesen möchte. Rund 120 Seiten und einer sehr großen Schrift führen dazu, dass man ein sehr kurzweiliges Lesevergnügen hat, allerdings steckt auf diesen wenigen Seiten viel Inhalt. Die Geschichten aller drei Frauen werden ausreichend beschrieben und man kann sich in ihre Gefühlslagen hineindenken. Mir hat am besten die Geschichte um die junge Elsi gefallen, denn sie tat mir unglaublich leid, dass ihr Vater ihre Liebe zu einem Einarmigen nicht akzeptieren wollte. Über Hamburg zur Weihnachtszeit zu lesen war wirklich schön und gerade weil es historisch ist, hat das Buch noch mehr Charme. Wunder passieren zwar nicht wirklich aber man hat ein nettes Happy End. Ich gebe 4 Sterne.

    Mehr
  • Nette Vorweihnachtsgeschichte anno 1773

    Drei Wünsche
    tinstamp

    tinstamp

    06. December 2013 um 22:48

    Im Jahr 1773 wird der Weihnachtsmarkt im Hamburger Dom gefeiert. Schausteller und Trödler bieten im Inneren des Domes ihre Waren feil und versuchen noch vor Weihnachten ein gutes Geschäft zu machen. Darunter auch die junge Elsi, die dort mit ihrem Vater ihre gesammelten Gegenstände an den Mann oder die Frau bringen will. Außerdem hat sie ein Auge auf den jungen Samenverkäufer geworfen, der seinen Stand genau gegenüber platziert hat. Auch Theda, die gerade ihre Arbeit verloren hat und noch ein paar Tage in Hamburg bleiben will, bevor sie sich auf den Weg nach Hause und einer arrangierten Ehe aufmacht, möchte noch ein bisschen "Freiheit" schnuppern. Madame Augusta fühlt sich einsam in der Vorweihnachtszeit und träumt inmitten von Punsch und Roggenbrot von einem angenehmen Lebensabend. Die besondere vorweihnachtliche Atmosphäre im Dom vereint alle Gesellschaftsschichten Hamburgs. Jede der drei Frauen, die unsere Hauptprotagaginsten in diesem Büchlein sind, wünschen sich eine Änderung in ihrem Leben und hoffen auf ein kleines Weihnachtswunder.... Auch wenn man sich denken kann, wie die Geschichte ausgeht, ist diese voller Gefühl geschrieben und besonders liebevoll illustriert. Der Schreibstil ist der damaligen Zeit angepasst. Die Illustratorin  Andrea Offerman, die am Ende des Romanes ebenfalls vorgestellt wird, hat hier nicht nur ein wunderschönes Buchcover gezeichnet, sondern auch das Innenleben gestaltet. Ganz hinten im Buch hat die Autorin noch etwas zur Geschichte des Hamburger Doms hinzugefügt, der im Jahre 1804 abgerissen wurde. Fazit: Ein kleines, aber feines Büchlein mit einer netten Geschichte, die in der Vorweihnachtszeit spielt.

    Mehr
  • Domkirche, Weihnachtspyramide & Hündchen

    Drei Wünsche
    ErleseneBuecher

    ErleseneBuecher

    15. November 2013 um 20:47

    Eine Geschichte wie “auf dem Sofa in einer Decke eingekuschelt sein und heißen Kakao trinken”. Sehr warm, sehr gemütlich und sehr schön. Allerdings fehlen ein wenig die Highlights, die aufregenden Momente, die einen mitreißen. Das Cover ist sehr liebe- und stimmungvoll gestaltet. Ähnliche Zeichnungen findet man auch im Buch. Was mich persönlich am meisten angesprochen und berührt hat, war, dass die Geschichte im alten Hamburg spielt. Da kommen Heimatgefühle auf und es macht immer Spaß, wenn Orte beschrieben werden, die man kennt. Die Geschichte über die drei Frauen ist gut durchdacht und raffiniert miteinander verquickt. Aber, was ich schon sagte, es plätschert ein wenig vor sich her und so ganz konnte mich die Weihnachtsstimmung nicht packen, welche ich auf jeden Fall erwartet habe. Bewertung: 3,5 von 5 Punkten

    Mehr
  • Die schönsten Weihnachtsbücher und Winterbücher 2013 - welche lest ihr in diesem Jahr?

    Daniliesing

    Daniliesing

    Ich persönlich liebe ja den Winter, weil es eine wunderbare Zeit zum Lesen ist. Man kann es sich dann so toll mit einem Buch und einem Kakako eingekuschelt gemütlich machen. Jedes Jahr lese ich auch ein paar Weihnachts- und Winterbücher und wollte einfach mal fragen, wer das noch so macht? Habt ihr Lust, hier einfach mal zu erzählen, welche Bücher ihr dieses Jahr in der Vorweihnachtszeit lesen möchtet? Habt ihr schon welche im Blick? Ich fände es klasse, wenn wir uns hier bis Weihnachten über unsere Entdeckungen austauschen und damit natürlich auch tolle neue weihnachtliche Bücher entdecken können. Ich habe gerade mal meine Bücher zusammengesucht (Foto angehängt), die ich dieses Jahr zus Auswahl hätte. Teilweise sind es Neuerscheinungen aber auch schon ältere Bücher, die ich leider noch nicht geschafft habe zu lesen. Was lest ihr gern in der Weihnachtszeit - was wollt ihr 2013 lesen? Ich bin neugierig :-)

    Mehr
    • 175
    Buchraettin

    Buchraettin

    18. October 2013 um 07:44
  • Rezension zu "Drei Wünsche" von Petra Oelker

    Drei Wünsche
    Klusi

    Klusi

    28. December 2012 um 21:59

    Drei Frauen – drei Schicksale – drei Wünsche Diese schöne kleine Geschichte spielt in Hamburg, im Dezember des Jahres 1773. Drei Frauen sind in der Vorweihnachtszeit unterwegs, und jede von ihnen hat ein Problem und auch einen damit verbundenen Herzenswunsch. Sie kennen sich anfangs noch nicht, aber das Schicksal führt sie auf wundersame Weise zusammen, und jede von ihnen kann zum Glück einer anderen ein wenig beitragen. Auch ein kleiner Hund spielt eine wesentliche und sehr liebenswerte Rolle. Was es genau mit den Wünschen von Theda, Elsi und Madame Augusta auf sich hat und inwiefern sie sich erfüllen, das sollte jeder selbst herausfinden. Die Geschichte ist warmherzig und sehr stimmungsvoll erzählt. Man kann sich gut in die Atmosphäre des Weihnachtsmarktes im Hamburger Dom hineinversetzen. Das ganze Umfeld und die persönlichen Verhältnisse der drei Protagonistinnen werden detailreich und lebendig dargestellt. Sehr schön sind auch die enthaltenen Illustrationen von Andrea Offermann, denn sie unterstreichen den beschriebenen Handlungsrahmen ganz wunderbar und laden immer wieder zum Betrachten ein. Hinten im Buch findet man noch Wissenswertes zur Geschichte der Hamburger Domkirche. Durch die schöne und hochwertige Aufmachung, mit Lesebändchen und Leinenrücken, ist dieses kleine Buch auch gut als nettes Geschenk oder Mitbringsel in der Weihnachtszeit geeignet.

    Mehr
  • Rezension zu "Drei Wünsche" von Petra Oelker

    Drei Wünsche
    Eliza08

    Eliza08

    20. December 2012 um 16:09

    Eine Weihnachtswundergeschichte Petra Oelker erzählt eine historische Weihnachtsgeschichte von einem ganz besonderen Zauber. Drei Frauen, die sehr unterschiedlich sind, hoffen auf ihr persönliches Weihnachtswunder. Da ist zum einem Theda, sie hat gerade ihre Stellung als Zofe und Gesellschafterin bei einer einflussreichen älteren Dame verloren, die nun zu ihrem Sohn gezogen ist. Einzig eine Vernunftehe scheint für Theda eine Lösung zu sein, dabei möchte sie ihr eigenes, bestimmtes Leben führen. Zum anderen ist da Elsi, die sich unglücklich verliebt hat, ihr Vater ist so ganz und gar gegen den jungen Mann in den Elsi sich verguckt hat. Zu guter Letzt ist da auch noch Madame Augusta, sie hadert mit dem Tod ihrer engsten Vertrauten, obwohl sie sich nicht beklagen kann, hat sie sich noch nie so einsam gefühlt. Alle drei Frauen zieht es zum Weihnachtsmarkt in den Hamburger Dom, dort im Gedränge der Marktleute und der vielen Marktbuden scheint eine andere Welt zu sein. Unter den Blicken der gütigen Muttergottes mit dem Jesus-Kind versuchen sie an Weihnachten ihr Glück zu finden. Ein Roman der etwas von dem Zauber der Heiligen Nacht transportiert. Was ist an Weihnachten wirklich wichtig? Geschenke? Gutes Essen? Nein, es sind ganz andere Dinge, die für uns Menschen zu Weihnachten wichtig sind. Eine einfühlsame und gleichzeitig nachdenkliche Geschichte, die uns Menschen vor Augen führt, was Weihnachten für uns so besonders macht. Durch die wundervollen Illustrationen von Petra Offermann wird dieser wundervolle Roman abgerundet und ist vielleicht ein passendes Mitbringsel zu Weihnachten.

    Mehr
  • Rezension zu "Drei Wünsche" von Petra Oelker

    Drei Wünsche
    halbkreis

    halbkreis

    01. October 2012 um 11:40

    Kleine, niedliche, verträumte Weihnachtsgeschichte. Nicht mehr, nicht weniger.

  • Rezension zu "Drei Wünsche" von Petra Oelker

    Drei Wünsche
    Lenny

    Lenny

    20. January 2012 um 13:40

    Eine Weihnachtsgeschichte wie man sie kennt...alles kommt, wie man es denkt

  • Rezension zu "Drei Wünsche" von Petra Oelker

    Drei Wünsche
    Maggi

    Maggi

    06. December 2011 um 18:04

    "Drei Wünsche" ist genau das richtige Buch in der Vorweihnachtszeit, sehr stimmungsvoll beschrieben wird man ins Hamburg des Jahres 1773 versetzt. Drei Frauen lernt der Leser hier kennen, ganz unterschiedlich, alle mit einem großen Wunsch, der ihr Leben verschönern würde... kann es vielleicht für sie ein Weihnachtswunder geben? Ein wunderschön gestaltetes kleines Buch, noch hübscher durch seine schönen Zeichnungen, gut als Geschenk geeignet, auch für sich selbst!

    Mehr