Petra Oelker Tod am Zollhaus

(63)

Lovelybooks Bewertung

  • 68 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(17)
(34)
(10)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tod am Zollhaus“ von Petra Oelker

In einer Regennacht des Jahres 1765 wird im Hamburger Hafen der Schreiber des Großkaufmanns Claes Herrmanns ermordet. Der Täter, da sind sich die Hamburger sicher, ist Jean Becker, der Prinzipal eines Wandertheaters. Schließlich hat die Wache ihn volltrunken neben der Leiche gefunden. Nur die Schauspieler glauben fest an die Unschuld ihres Prinzipals und machen sich auf die Suche nach dem Mörder. Besonders Rosina, schön, pfiffig und entschlossen, nutzt ihre Talente, um sich in die ehrbare Hamburger Gesellschaft einzuschleichen. Zwischen Salon und Kontor, Börse und Kaffeehaus kommt sie einer heimtückischen Intrige auf die Spur. Rosinas erster Fall

Der erste Teil der spannenden historischen Krimiserie!

— kassandra1010
kassandra1010

Ich lese die Romane von Petra Oelker unheimlich gerne

— LionsAngel
LionsAngel

Petra Oetker gibt mir das Gefühl in der Zeit reisen zu können..

— Anneflori
Anneflori

Stöbern in Historische Romane

Der Preis, den man zahlt

50er-Jahre-Männer-Phantasie mit gewissenlosem Agent ohne Überzeugungen, der plötzlich sein Gewissen entdeckt, warum auch immer

StefanieFreigericht

Das Fundament der Ewigkeit

Historische Fakten und Fiktion bilden eine gewohnt meisterhafte Erzählung, die allerdings eine Weile braucht, um dann gänzlich zu fesseln.

Ro_Ke

Edelfa und der Teufel

Toller Auftakt einer Piemont-Saga

Vampir989

Der englische Botaniker

Für Blumenliebhaber und Botaniker interessant!

Lesezirkel

Das blaue Medaillon

Konnte mich leider nicht begeistern. Schade!

ChattysBuecherblog

Marlenes Geheimnis

Ein absolut gelungenes Lesevergnügen- ein perfektes Buch, mit Geschichte, die mich fesselte, die Emotionen auslöste mit lebendigen Figuren

Buchraettin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein wunderbar spannender Auftakt einer historischen Kriminalreihe!

    Tod am Zollhaus
    kassandra1010

    kassandra1010

    11. July 2016 um 22:05

    Der erste Teil der Krimireihe Rosina der Komödiantin, Claes Herrmanns dem erfolgreichen Kaufmann und Wagner dem neuen Weddemeister. Erfolgreich lösen die Drei in Hamburg Kriminalfälle auf die mehr oder weniger unkomplizierte Art und Weise.Als der Prinzipal der Beckerchen Komödianten des Mordes verdächtigt und verhaftet wird, geht ein Aufruhr durch die Truppe. Rosina beginnt auf eine Faust zu ermitteln und lernt dabei den angesehen hamburger Kaufmann Claes Herrmanns kennen, der so ganz und gar nicht dem gängigen Klischee eines Kaufmanns entspricht. Offenherzig wird Rosina als Freundin in die Familie aufgenommen und dann kommt noch Weddemeister Wagner ins Verzweifeln, weil sich die Beiden dann auch noch in seine Ermittlungen einmischen!Ein wunderbar spannender Auftakt einer historischen Kriminalreihe!

    Mehr
  • Ein wunderbar spannender Auftakt

    Tod am Zollhaus
    kassandra1010

    kassandra1010

    11. July 2016 um 22:04


  • Ich liebe alle ihre Bücher

    Tod am Zollhaus
    Anneflori

    Anneflori

    07. October 2015 um 21:40

    Das hier ist stellvertretend für alle Petra Oelker Romane. Hab sie alle gelesen. Sie sind so schön leicht und herrlich zu lesen.ich war letztes Jahr in Hamburg und hab gleich ein paar der Orte angeschaut die in den Krimis vorkommen. Historische Krimis sind einfach toll und bei Oelker gibts immer was zu lachen:D

  • Rezension zu "Tod am Zollhaus" von Petra Oelker

    Tod am Zollhaus
    Stephanus

    Stephanus

    23. July 2012 um 18:00

    Im Hamburg des 18. Jahrhunderts ereignet sich auf offener Straße ein Mord an einem Schreiber eines reichen Kaufmanns. Mordverdächtig ist sofort der fahrende Wander-Schauspieler Jean, der betrunken neben der Leiche gefunden wird. Nachdem die Wander-Schauspieltruppe in Hamburg eintrifft und von der Inhaftierung ihres Mitglieds Jean erfährt, beginnt die Truppe mit den Ermittlungen und der Suche nach dem wahren Mörder, da sie nicht glauben können, dass eines ihrer Mitglieder einen Mord begehen kann. Letztlich gelingt der Wander-Schauspieltruppe, mit Hilfe des reichen Kaufmanns und seiner Familie, die Entlarfung des wirklichen Mörders. Nachdem ich das Buch geschenkt bekommen habe und eigentlich kein großer Lesefreund von historischen Romanen bin muss ich bei diesem historischen Krimi sagen, dass ich sehr angenehm überrascht wurde. Mit der klaren und einfachen Sprache schafft die Autorin die Zeitreise ins Hamburg des Jahres 1765 und damit eine anschauliche Schilderung der damaligen Zeit. Die Charaktere werden detailliert ausgearbeitet und das Buch zeichnet sich durch eine dichte, historische Atmosphäre aus. Sicher ist dieses Buch für einen Hamburger nochmals etwas besonderes, da dieser die im Krimi beschriebenen Ort und Plätze heute kennt. Aber auch für einen Nicht-Hamburger wie mich bot das Buch kurzweiligen und unterhaltsamen Lesespaß. Einziger Wermutstropfen war für mich die doch sehr eindimensionale Krimi-Handlung, bei der bereits nach ca. 2/3 des Buches ersichtlich ist, wer der wirkliche Mörder ist und wie die Geschichte (mit dem Happy-End) enden wird. Neben dem Herausarbeiten des historischen Szenarios sollte auch etwas mehr Augenmerk auf die Krimi-Handlung gelegt werden. Insgesamt aber ein kurzweiliger Krimi, der leicht lesbar ist und den Leser in das Hamburg des 18. Jahrhundert eintauchen lässt.

    Mehr
  • Rezension zu "Tod am Zollhaus" von Petra Oelker

    Tod am Zollhaus
    vormi

    vormi

    21. September 2011 um 20:32

    Dies war mein erstes Buch von Petra Oelker. Und da ich in der Nähe von Hamburg lebe und mich darauf gefreut hatte, etwas über das historische Hamburg zu lesen, habe ich mir gleich 3 Bücher geholt. Leider bin ich mit der Schreibweise nicht gut klar gekommen. Und für mich hatte das Buch zuviele Längen, und ich habe eine Weile mit dem Gedanken gespielt, das Buch abzubrechen. Ich habe dann durchgehalten, da ich ja noch 2 Bücher von ihr liegen hatte.

    Mehr
  • Rezension zu "Tod am Zollhaus" von Petra Oelker

    Tod am Zollhaus
    SarahCatherine

    SarahCatherine

    07. June 2011 um 12:34

    Dieses Buch spielt im Jahr 1765. Am Hamburger Hafen wird die Leiche des Schreibers desHamburger Großkaufmanns Claes Herrmanns aufgefunden. Neben dem toten Körper liegt schlafend der betrunkene Prinzipal einer wandernden Schauspielergruppe, Jean Becker. Becker wird sofort verhaftet, denn es würde zum Bild der Schauspieler passen, wenn er der Täter wäre. Die Schauspielergruppe kann nicht glauben, dass Jean es gewesen sein soll und stellt teilweise incognito eigene Ermittlungen an. Derweil kommt es zu weiteren Unfällen im Umfeld von Claes Herrmann und auch er zweifelt langsam an der Schuld des Schauspielers und vermutet Sabotage aus den eigenen Reihen. Petra Oelker gelingt es ganz wunderbar, die Atmosphäre des 18 Jahrhunderts darzustellen (so, wie man sie vermutet). Das Leben der Schauspieler, die nirgends zuhause sind und kaum akzeptiert werrden, wird ebenso gut erzählt wie das Leben der Kaufmannsfamilie in der Gesellschaft. Man muss schon etwas mit historischen Romanen anfangen können, wenn man dieses Buch liest, da sich dies auch immer in der Sprache widerspiegelt, aber das gelingt einfach toll und macht diesen historischen Kriminalroman absolut lesenswert.

    Mehr
  • Frage zu "Tod am Zollhaus" von Petra Oelker

    Tod am Zollhaus
    meister eder 1970

    meister eder 1970

    12. November 2010 um 14:51

    Kennt ihr Petra Oelker? Welchen von den in ihrer Krimiserie vorkommenden Figuren findet ihr am witzigsten: die Komödiantin Rosina, den Weddemeister Wagner oder den Großkaufmann Claes Herrmann?

  • Rezension zu "Tod am Zollhaus" von Petra Oelker

    Tod am Zollhaus
    Armillee

    Armillee

    29. April 2009 um 15:12

    Ich habe dieses Buch fast in einem durchgelesen. Mir - als Hamburgerin - gefiel die Reise in die Vergangenheit unheimlich gut und ich habe viel über meine Lieblingsstadt vor ca. 250 Jahren gelernt. Auch mein Stadtteil Wandsbek wurde erwähnt. Und viel der Hafen, den ich so liebe. Wie war das noch..? Zuirück zu den Wurzeln..? ;o) Die Geschichte liest sich spannend und läßt Raum für Überraschungen. Inhalt.: In einer Regennacht im Jahre 1765 wird im Hamburger Hafen der Schreiber des Großkaufmanns Claes Herrmanns ermordet. Der Täter, da sind sich die Hamburger sicher, ist Jean Becker, der Prinzipal eines Wandertheaters Schließlich hat die Wache ihn volltrunken neben dem Leichnam gefunden. Nur die Schauspieler glauben fest an die Unschuld ihres Prinzipals und machen sich auf die Suche nach dem wahren Mörder. Besonders Rosina, schön, pfiffig und entschlossen, nutzt ihre Talente, um sich in die ehrbare Hamburger Gesellschaft einzuschleichen. Zwischen Salon und Kontor, Börse und Kaffeehaus kommt sie einer heimtückischen Intrige auf die Spur...

    Mehr
  • Rezension zu "Tod am Zollhaus" von Petra Oelker

    Tod am Zollhaus
    Bokmask

    Bokmask

    01. September 2008 um 22:30

    Eigene Meinung: Dies Buch war wirklich herrlich zu lesen, es ist flüssig geschrieben gut verständlich und das alte Hamburg wird klasse beschrieben, es gibt zwei Stadtkarten auf denen man alles verfolgen kann, und auch sehen kann wo die Unterschiede der Stadtführung liegen zwischen damals und heute. Man erlebt nicht nur einen Krimi der nicht von Blut trieft man erlebt auch das Leben lange vor unserer Zeit, den Handel und auch die Essgewohnheiten und wie schwer es war für die Hamburg sich durchzukämpfen als die Dänen noch die Hände nach Hamburg ausstreckten. Mir hat dies Buch sehr gut gefallen und ich kann es guten Gewissens empfehlen, und ich werde 100% weiterlesen.

    Mehr