Petra Oelker Tod am Zollhaus. Der Sommer des Kometen. Lorettas letzter Vorhang

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tod am Zollhaus. Der Sommer des Kometen. Lorettas letzter Vorhang“ von Petra Oelker

In einer Regennacht des Jahres 1765 wird im Hamburger Hafen der Schreiber des Großkaufmanns Claes Herrmanns ermordet. Der Täter, da sind sich die Hamburger sicher, ist Jean Becker, der Prinzipal eines Wandertheaters. Schließlich hat die Wache ihn volltrunken neben der Leiche gefunden. Nur die Schauspieler glauben fest an die Unschuld ihres Prinzipals und machen sich auf die Suche nach dem Mörder. Besonders Rosina, schön, pfiffig und entschlossen, nutzt ihre Talente, um sich in die ehrbare Hamburger Gesellschaft einzuschelichen. Zwischen Salon und Kontor, Börse und Kaffeehaus kommt sie einer heimtückischen Intrige auf die Spur ...

Stöbern in Romane

Heimkehren

Intensiver Roman, der eine Familie über mehrere Generationen hinweg verfolgt

lizlemon

Durch alle Zeiten

Sehr spannend und bewegend

silvia1981

Dann schlaf auch du

Wem kann man seine Kinder anvertrauen?

silvia1981

Wie man es vermasselt

Frisch, jung und intelligent... ein absolutes Wahnsinns-Buch!

Tigerkatzi

Und jetzt auch noch Liebe

Turbulente Liebeskomödie mit sehr skurrilen Charakteren, um eine junge Frau, die durch eine ungewollte Schwangerschaft erwachsen wird.

schnaeppchenjaegerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Tod am Zollhaus. Der Sommer des Kometen. Lorettas letzter Vorhang" von Petra Oelker

    Tod am Zollhaus. Der Sommer des Kometen. Lorettas letzter Vorhang
    melli.die.zahnfee

    melli.die.zahnfee

    26. December 2011 um 19:37

    In einer Regennacht des Jahres 1765 wird im Hamburger Hafen der Schreiber des Großkaufmanns Claes Herrmanns ermordet. Der Täter, da sind sich die Hamburger sicher, ist Jean Becker, der Prinzipal eines Wandertheaters. Schließlich hat die Wache ihn volltrunken neben der Leiche gefunden. Nur die Schauspieler glauben fest an die Unschuld ihres Prinzipals und machen sich auf die Suche nach dem Mörder. Besonders Rosina, schön, pfiffig und entschlossen, nutzt ihre Talente, um sich in die ehrbare Hamburger Gesellschaft einzuschelichen. Zwischen Salon und Kontor, Börse und Kaffeehaus kommt sie einer heimtückischen Intrige auf die Spur ... Diese Bücher ( drei in einem ) sind sehr schön recherchiert und spielen in einer an sich schon sehr spannenden Zeit.( Hamburg 1765) Sie bauen aufeinanderauf, sind Teil der Serie um Rosina aber jedes für sich ist einzeln verständlich und die Geschichten ineinander abgeschlossen. Die historischen Details sind sehr authentisch in die Handlungen eingefügt und fallen nie aus dem historischen Rahmen. So gibt es ( natürlich) keine Kriminalpolizei, kein CSI Team und keine Forensik, sondern die ermittelnden Personen lösen die Fälle durch scharfe Beobachtungsgabe und viele Fragen, dadurch wirken die Bücher sehr ruhig aber nie unspannend.

    Mehr
  • Rezension zu "Tod am Zollhaus. Der Sommer des Kometen. Lorettas letzter Vorhang" von Petra Oelker

    Tod am Zollhaus. Der Sommer des Kometen. Lorettas letzter Vorhang
    NeoQueen

    NeoQueen

    04. September 2008 um 21:12

    Dieses Buch enthät drei Bücher und ist einfach empfehlenswert. Es macht Spaß es zu lesen, da die Geschichten immer wieder neu sind und doch zuammenhängen.