Petra Pfänder Im Schatten der Bräutigamseiche

(34)

Lovelybooks Bewertung

  • 40 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 27 Rezensionen
(19)
(12)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Im Schatten der Bräutigamseiche“ von Petra Pfänder

Nach dem Tod ihrer Großmutter kehrt Johanna Petersen in ihre Heimatstadt Eutin zurück. Obwohl sie sehr an dem alten Haus ihrer Familie hängt, sieht sie keine andere Möglichkeit, als es zu verkaufen. Kurz vor dem entscheidenden Termin will sie ein letztes Mal Abschied nehmen. Von ihrer Großmutter. Von ihrer Kindheit. Aber auch von ihrer Vergangenheit. Als sie aus dem Astloch der uralten Bräutigamseiche einen geheimnisvollen Brief zieht, scheint es, als würde sich ein Kreis schließen. Plötzlich ist sie einem tragischen Geheimnis auf der Spur, das das Schicksal ihrer Familie damals wie heute bestimmen soll.

Ein wirklich lesenswerter Roman um ein Familiengeheimnis, garniert mit Liebe sowohl in der Gegenwart als auch in der Vergangenheit.

— QueenSize

Wohlfühlschmöker

— Gartenkobold

Aus dem Schatten in das Licht

— Fluse

Ein wunderbares Buch - vielen Dank für schöne Lesestunden.

— peedee

Eine düstere Familiengeschichte garniert mit einer herrlichen Liebesgeschichte

— camilla1303

Eine Familiengeschichte durch die Zeiten

— bk68165

Es ist nie zu spät um zu seinem wahren ICH zu finden!

— zuckermaus78

Ein vergangenes Familiengeheimnis im Schatten der Bräutigamseiche. Ein Roman den es zu lesen lohnt. :)

— Buecherseele79

Ein Roman zum Abtauchen. In der Gegenwart etwas vorhersehbar - wogegen mich die Rückblenden total überzeugen konnten.

— tinstamp

Eine sehr ergreifende Geschichte.

— Maerchenfee

Stöbern in Romane

Und jetzt auch noch Liebe

Wenn auch chaotisch - witzige Szenen und Happy End :-)

I-heart-books

Die Bucht, die im Mondlicht versank

Dramatische Familientragödie, die Krimi- und Thrillerelemente enthält und bis zum Schluss spannend bleibt.

Lucciola

Wie der Wind und das Meer

Eine Lesenswerte Geschichte mit sehr interessanter Thematik, aber mir hat die Tiefe gefehlt. 3,5 Sterne

TraumTante

Die Lichter von Paris

Tolle Geschichte mit zwei Starken Frauen.

_dieliebezumbuch

Sieh mich an

Abgebrochen, nichts für mich.

thursdaynext

Die Schlange von Essex

Aberglaube versetzt ein Dorf in Angst und Schrecken

alupus

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • wohlfühlschmöker

    Im Schatten der Bräutigamseiche

    Gartenkobold

    23. February 2017 um 10:51

    Klappentext: Nach dem Tod ihrer Großmutter kehrt Johanna Petersen in ihre Heimatstadt Eutin zurück. Obwohl sie sehr an dem alten Haus ihrer Familie hängt, sieht sie keine andere Möglichkeit, als es zu verkaufen. Kurz vor dem entscheidenden Termin will sie ein letztes Mal Abschied nehmen. Von ihrer Großmutter. Von ihrer Kindheit. Aber auch von ihrer Vergangenheit. Als sie aus dem Astloch der uralten Bräutigamseiche einen geheimnisvollen Brief zieht, scheint es, als würde sich ein Kreis schließen. Plötzlich ist sie einem tragischen Geheimnis auf der Spur, das das Schicksal ihrer Familie damals wie heute bestimmen soll.Die Protagonistin Johanna Petersen ist vor 12 Jahren Hals über Kopf aus ihrer Heimatstadt Eutin geflüchtet, nachdem ihre Liebe zu Jan enttäuscht wurde. Als ihre Nonna Charlotte gestorben ist, kehrt sie zurück, in dem Glauben, nur zur Beisetzung und zum Verlauf des Gutshauses zurückzukehren. Als sie nach der Beisetzung das alte Gutshaus wiedersieht, kommen viele Erinnerungen hoch, schöne und auch schmerzhafte. Bei einem Spaziergang findet sie einen geheimnisvollen Brief und verschiebt ihre Rückkehr nach Hamburg, obwohl ihr sehr dominanter Verlobter Henning auf sie wartet und sie kurz vor ihrer Hochzeit steht…Die Autorin Petra Pfänder schreibt flüssig, leicht lesbar und die Geschichte liest sich gut. Die Handlung spielt in zwei Zeitsträngen Vergangenheit um 1935 und in der Gegenwart, der Part der Gegenwartsgeschichte ist umfangreicher, dennoch erfährt man in dem Strang der Vergangenheitserzählung viel über Joannas Urgroßmutter Emilie, die in ihrer freiwillig geschlossenen Ehe mit dem um einiges älteren Ronald Petersen unglücklich ist, weil ihr Mann sie zwar abgöttisch liebt, ihr aber auch das Gefühl gibt, überflüssig zu sein.Johanna und Emilie haben einige Gemeinsamkeiten, beide klären die Probleme nicht, wenn sie auftreten, sondern ergreifen die Flucht. Was ist nicht verstanden habe, war, das Johanna, die ihre Nonna sehr geliebt hat, in den letzten zwölf Jahren nicht einmal nach Hause gekommen ist. Sich damit herauszureden, man habe regelmäßig miteinander telefoniert, machte die Protagonistin ein wenig unsympathischer.Petra Pfänder beschreibt die Landschaft und auch das alte Gutshaus so authentisch, dass ich als Leser mit durch die alten Räume gegangen bin, den See vor meinen Augen hatte und auch die alte Bräutigamseiche. Ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen, es war zwar vorhersehbar, dennoch auch spannend geschrieben.

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 24.09.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   239 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  646 Punkte Beust                                          ---   302 Punkte Bibliomania                               ---   201 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  397,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 253 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   130,5 Punkte Code-between-lines                ---  136 Punkte eilatan123                                 ---   53 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   168 Punkte Frenx51                                     ---  82 Punkte glanzente                                  ---   82 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   157 Punkte Hortensia13                             ---   130 Punkte Igelchen                                    ---   25 Punkte Igelmanu66                              ---  178 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   122 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   78 Punkte Katykate                                  ---   110 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   142 Punkte Kuhni77                                   ---   114 Punkte KymLuca                                  ---   103 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   259 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   226 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   92 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  131 Punkte Nelebooks                               ---  235 Punkte niknak                                       ----  285 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   213 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   115 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 65 PunkteSandkuchen                              ---   205 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   178 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   279 Punkte SomeBody                                ---   178,5 Punkte Sommerleser                           ---   198 Punkte StefanieFreigericht                  ---   213,5 Punkte tlow                                            ---   149 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   61 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   179 Punkte Yolande                                       --   171 Punkte

    Mehr
    • 2395
  • Rückkehr nach 12 Jahren

    Im Schatten der Bräutigamseiche

    JanaBabsi

    23. October 2016 um 14:48

    Johanna Petersen leitet ein florierendes Maklerbüro in Hamburg, das sie vor 12 Jahren selbst aufgebaut hat. 12 Jahre ist es her, dass sie wegen einer zerbrochen Liebe ihre Heimatstadt Eutin und somit auch Großmutter Charlotte verlassen hat. Obwohl sie sehr an dem alten Haus hängt, möchte Johanna nach Charlottes Beerdigung alles so schnell wie möglich verkaufen und nach Hamburg, zu ihrem Job und ihrem Freund Henning, zurückkehren. Aus der Ferne betrachtet, sieht alles immer so einfach aus. Johannas Plan ist es, tatsächlich nur kurz zu bleiben, einen Käufer zu suchen und nach Abwicklung des Verkaufs zurück nach Hamburg zu fahren. Als sie das alte Haus ihrer Großmutter betritt, wird sie jedoch vom Charme dieses Hauses vollkommen gefangen genommen. Mit jedem Tag fühlt sie sich mehr zu diesem Haus und diesem Ort hingezogen und sie zögert ihre Abreise Tag um Tag hinaus. Als sie dann zufällig, auf der Suche nach den Kochbüchern ihrer Großmutter 3 ziemlich wertvolle Gemälde findet und einen alten Brief, der etwas mit ihrer Familie zu tun hat, vergisst sie sogar eine ziemlich wichtige Abendveranstaltung ihres Freundes Henning, für den diese Veranstaltung als aufstrebender Politiker ziemlich wichtig ist. Nun wächst in Johanna vollends der Wunsch herauszufinden, welches Geheimnis ihre Familie umgibt. Im Buch „Im Schatten der Bräutigamseiche“ hat die Autorin Petra Pfänder Fiktion und Wirklichkeit sehr schön unter einen Hut gebracht. Die beschriebene Eiche, die heute noch für Liebespaare als „Toter Briefkasten“ fungiert, existiert wirklich. Sie ist ca. 500 Jahre alt, hat einen Umfang von 5 Metern, ist 25 Meter hoch und befindet sich im Dodauer Forst in der Nähe von Eutin in Schleswig-Holstein. Sie hat sogar eine eigene Postadresse. Wie schon in „Unter dem Vanillemond“ schafft die Autorin auch hier wieder eine sehr schöne Atmosphäre, in die der Leser eintauchen kann. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig und die handelnden Personen sehr liebevoll und lebensecht charakterisiert. Während man mit Johanna das alte Haus der Großmutter inspiziert und, genau wie sie, dem Charme des Hauses verfällt, lernt man so ganz nebenbei ihren Lebenspartner Henning kennen, dem mein Herz leider nicht zugeflogen ist. Für Johanna öffnet sich in Eutin eine Welt, eine alte Welt, während Henning sehr auf das Materielle des Lebens fixiert ist. Gutes Aussehen, einen guten Ruf, viel Geld ….. andere Dinge haben nicht viel Platz in seinem Leben. Ich kann es Johanna nicht verdenken, dass sie ihre Rückreise immer wieder um einen Tag aufschiebt. Die Handlung des Buches spielt überwiegend in der Gegenwart und der Leser geht mit Johanna auf die Suche nach Wahrheiten. In kurzen Einschüben gibt es immer wieder Rückblenden, in denen das Leben von Johannas Urgroßmutter Emilie beleuchtet wird. Emilie hatte einen wesentlich älteren Mann geheiratet, der ihr alle Annehmlichkeiten des Lebens bot – ihren Seelenverwandten findet sie jedoch in Friedrich Lindner, einem Maler. Nach und nach öffnen sich die Menschen Johanna und erzählen ihr, was sie über das Leben ihrer Urgroßmutter Emilie wissen und es offenbart sich eine Geschichte, die trauriger nicht sein könnte. 

    Mehr
  • Aus dem Schatten in das Licht

    Im Schatten der Bräutigamseiche

    Fluse

    11. September 2016 um 11:52

    Johanna Petersen, erfolgreiche Immobilienmaklerin in Hamburg, erfährt vom Tod ihrer geliebten Großmutter und kehrt zurück nach Eutin, in ihre alte Heimat, um die Beerdigung vorzubereiten und das Erbe, den Gutshof, in Augenschein zu nehmen. Eigentlich ist für Johanna alles klar, sie verkauft und kehrt zurück nach Hamburg, wo ihr Verlobter, ein aufstrebender und gut situierter Politiker, auf sie wartet. Aber je länger und tiefer sie in ihrem ehemaligen Leben stöbert, je mehr wird ihr bewusst, woran ihr Herz hängt und wonach sie sich sehnt. So macht sie sich an die Aufgabe, das Haus zu renovieren und entdeckt dabei drei Gemälde, die ihre Großmutter zeigen. Dies erscheint ihr so ungewöhnlich, dass sie versucht, mehr über ihre Vorfahren zu erfahren. Was sie dann erfährt ist mehr als ein lang gehütetes tragisches Geheimnis. Es ist ein Schicksal, welches noch heute für Johanna Bedeutung hat. Ein echter Schmöker, der in zwei Zeitebenen den Leser mehr und mehr hinter die Geheimnisse des Gutshofes Petersen führt. Am Ende erfahren wir die ganze Wahrheit, die zum einen traurig macht, zum anderen aber auch für die Liebe einen Weg bereit hält.

    Mehr
  • Ein altes Geheimnis

    Im Schatten der Bräutigamseiche

    buecherwurm1310

    03. September 2016 um 18:21

    Johanna Petersen hat ihre Heimatstadt Eutin vor 12 Jahren aus enttäuschter Liebe verlassen und ist nicht mehr zurückgekommen. Doch nun ist ihre Großmutter Charlotte gestorben und Johanna ist zurückgekehrt, um die Formalitäten zu erledigen. Aber als sie das alte Gutshaus wiedersieht, kommen Erinnerungen und Wehmut hoch. Dann findet sie auch noch einen mysteriösen Brief in der Bräutigamseiche. Sie möchte wissen, was es damit auf sich hat und verschiebt ihre Rückkehr zu ihrem Verlobten Henning nach Hamburg immer wieder. Der Schreibstil hat mir gut gefallen und die Geschichte liest sich im Nu weg. Obwohl die Handlung zum größten Teil in der Gegenwart spielt, gibt des dazwischen auch immer wieder Rückblenden, so dass wir auch die Geschichte von Johannes Urgroßmutter Emilie kennenlernen. Emilie heiratet den wesentlich älteren Ronald Petersen, der sie zwar vergöttert, aber nicht auf sie eingeht. Der Maler Friedrich Lindner, der für eine Weile das zum Gut gehörende Jägerhaus mietet, sieht sofort, was mit Emilie los ist. Johanna und Emilie haben einiges gemein, sie versuchen nicht Probleme zu klären, sondern laufen davor weg. Obwohl mir Johanna nicht unsympathisch ist, kann ich ihre Handlungsweise nicht verstehen. Sie hat ein inniges Verhältnis zu ihrer Großmutter und besucht sie doch zwölf lange Jahre nicht. Auch macht sie sich wenig Gedanken darüber, wie es der alten Frau gehen könnte und das alles nur, weil sie enttäuscht und verletzt wurde. In Hamburg ist Johanna erfolgreich als Immobilienmaklerin und die Hochzeit mit dem aufstrebenden Politiker Henning, der aus einer angesehenen Hamburger Familie stammt, steht kurz bevor. Er zeigt Johanna gegenüber eine ziemlich dominante Art. Er hat kein Verständnis für Johannas Unentschlossenheit bezüglich des Gutes  und auch nicht für ihre Nachforschungen bezüglich der Familiengeschichte. Aber auch die anderen Personen wurden gut und authentisch beschrieben. Besonders gefallen haben mit die kleine Lilli, die genau weiß was sie will, und der alte Störtebeker. Es hat Spaß gemacht, mit Johanna die wunderschöne Landschaft zu entdecken und es war spannend herauszufinden, welches Familiengeheimnis so lange bewahrt wurde. Obwohl vorhersehbar war, wohin die Geschichte führen wird, wurde ich gut unterhalten.

    Mehr
  • Ein tolles Buch!

    Im Schatten der Bräutigamseiche

    peedee

    31. August 2016 um 22:14

    Johanna Petersen kehrt nach 12 Jahren nach Eutin zurück, da ihre geliebte Grossmutter Charlotte gestorben ist. Sie wollte eigentlich nicht mehr zurückkommen, da sie seinerzeit aus gutem Grund Hals über Kopf Eutin verlassen hatte. Jetzt will sie nur die letzten Dinge regeln, das Haus verkaufen und dann die Vergangenheit endgültig hinter sich lassen. Doch dann findet sie im Astloch der Bräutigamseiche einen geheimnisvollen Brief, der ihre Urahnen und somit ja auch Johanna selbst betrifft. Wie kommt der Brief nach all den Jahren zur Bräutigamseiche? Was ist damals passiert?Erster Eindruck: Ein sehr schönes Cover mit dem alten Baum, dem verwitterten Zaun mit geöffnetem Tor, sehr stimmungsvoll durch das Licht, das durch die Baumkrone scheint.Das Buch spielt auf zwei Zeitebenen: 1937 Emilie sowie 2015 Johanna, die Urenkelin. Der Wechsel zwischen beiden Geschichten war problemlos. Der Einstieg auf beiden Zeitebenen beginnt traurig, nämlich mit einem Todesfall: 1937 verstirbt Emilies Vater und 2015 verliert Johanna ihre geliebte Grossmutter. Beide Frauen wissen natürlich nicht, dass ihr Leben nach diesen Ereignissen nie mehr dasselbe sein wird, wie zuvor.Johanna hat mir sehr gefallen: Sie ist erfolgreich als Immobilienmaklerin in Hamburg. Zudem ist sie mit Henning, einem aufstrebenden Politiker, verlobt. Als sie zur Beerdigung ihrer Grossmutter anreist, kann er nicht dabei sein – anderweitige Verpflichtungen… Als sie nach der Abdankung in das alte Haus ihrer Grossmutter kommt, ist sie über dessen Zustand entsetzt. Ihre Grossmutter musste etliche wertvollen Dinge verkaufen, um über die Runden zu kommen und dennoch hat es nicht gereicht, das Haus in Schuss zu halten. Johanna macht sich Vorwürfe, dass sie nie zurückgekehrt ist. Sie hatte zwar regen Kontakt mit ihrer Grossmutter, aber sie kam eben nie zurück nach Eutin, zu schmerzvoll waren die Erinnerungen. Es hat mich sehr berührt, dass der Hund „Wolf“, den Charlotte aufgenommen hatte, tagelang nichts essen wollte, er war so in Trauer.Beim Aufräumen im Haus findet Johanna Dinge, die sie – zusammen mit dem gefundenen Brief – neugierig machen, das Geheimnis ihrer Urgrosseltern zu lüften. Johanna will sich endlich auch ihrer eigenen Vergangenheit stellen… Liebe, Trauer, Verlust, Neubeginn – und nicht zu vergessen, die stets so wichtige Kommunikation – alles Themen dieses sehr schönen Buches. Ein sehr flüssig zu lesender Schreibstil; ich konnte das Buch fast nicht mehr aus der Hand legen, so haben mich beide Geschichten gefesselt. Und dann war es auch schon ausgelesen – 5 Sterne.

    Mehr
  • Eine düstere Familiengeschichte garniert mit einer herrlichen Liebesgeschichte

    Im Schatten der Bräutigamseiche

    camilla1303

    26. August 2016 um 17:09

    „Nach dem Tod ihrer Großmutter kehrt Johanna Petersen in ihre Heimatstadt Eutin zurück. Obwohl sie sehr an dem alten Haus ihrer Familie hängt, sieht sie keine andere Möglichkeit, als es zu verkaufen. Kurz vor dem entscheidenden Termin will sie ein letztes Mal Abschied nehmen. Von ihrer Großmutter. Von ihrer Kindheit. Aber auch von ihrer Vergangenheit. Als sie aus dem Astloch der uralten Bräutigamseiche einen geheimnisvollen Brief zieht, scheint es, als würde sich ein Kreis schließen. Plötzlich ist sie einem tragischen Geheimnis auf der Spur, das das Schicksal ihrer Familie damals wie heute bestimmen soll.“, so die Inhaltsangabe zum Buch „Im Schatten der Bräutigams-Eiche“ von Petra Pfänder, das 2016 in der MIRA Taschenbuch in der HarperCollins Germany GmbH erschienen ist.Johanna Petersen kehrt nach dem Tod ihrer Großmutter nach Eutin zurück. Ihr Heimathaus hat sie siebzehn Jahre davor verlassen um sich ein Leben in Hamburg als erfolgreiche Immobilienmaklerin aufzubauen. Eigentlich möchte sie gar nicht allzu lange in Eutin bleiben, da der Ort neben den vielen schönen Erinnerungen, auch unschöne Erinnerungen weckt. Als sie in einem Astloch einen Brief findet, der an ihre Urgroßmutter geschrieben wurde, will sie dem Geheimnis auf den Grund gehen. Nebenbei muss sie Johanna auch noch mit ihrem Verlobten Henning auseinandersetzen, der ihre Rückkehr nach Hamburg fordert. Ob Johanna das überhaupt noch möchte?Was mir am Schreibstil der Autorin wahnsinnig gut gefällt ist, wie locker und leicht sie die Geschichten miteinander verbindet. Der Wechsel zwischen dem Heute und der Vergangenheit, lässt den Leser so mehrere Generationen und Blickweisen kennenlernen. Denn neben Johanna, wird uns auch noch ihre Urgroßmutter Emilie vorgestellt, die im Alter von knappen 18 Jahren den Gutsherren Roland Petersen heiratet und eine glücklose Ehe führt, bis der Maler Friedrich Lindner auf dem Gutshof eintritt. Spätestens bei dieser Wendung der Geschichte fällt dem Leser auf, dass sich die beiden Hauptprotagonisten sehr ähneln und erzeugen so eine Spannung, denn der Leser möchte wissen, wie sich Johanna entscheiden wird.Dass es die im Buch beschriebene Bräutigams-Eiche wirklich gibt, macht die Geschichte noch ein Stück liebevoller. Besonders schön waren auch die malerischen Landschaftsbeschreibungen der Autorin. Aber auch die einzelnen Charaktere des Romans waren sehr detailliert beschrieben und so konnte man sich das Gelesene sehr gut im Kopf bildlich vorstellen.Ich kann diesen Roman, der ein düsteres Familiengeheimnis enthält, wärmstens empfehlen.

    Mehr
  • Eine Familiengeschichte durch die Zeiten

    Im Schatten der Bräutigamseiche

    bk68165

    25. August 2016 um 19:28

    Johanna Petersen führt ein trauriges Ereignis in ihre Heimatstadt Eutin zurück. Ihre geliebte Großmutter ist verstorben. Für Johanna steht fest. Sie möchte das alte Haus so schnell wie möglich verkaufen und ihr Leben in Hamburg mit ihrem Verlobten Henning weiter fort führen. Johanna lebt in Hamburg das typische Stadtleben und ihr Verlobter ist ein bekannter Sohn der Hansestadt. Als Johanna doch das Haus ihrer Kindheit betritt, ist es sie wenn sie die Zeit wieder einholen würde. Und sie trifft auch noch auf ihre große Jugendliebe Jan. Jan, der zwischenzeitlich eine Tochter hat mit der sich Johanna auch mehr als gut versteht. In der alten Bräutigamseiche findet Johanna noch einen Brief, der ihre Familie betrifft. Und Johanna ist gar nicht neugierig. Sie will das Geheimnis ihrer Familie in Erfahrung bringen. Und je länger Johanna in Eutin ist, desto mehr überkommt sie das Gefühl, dass sie nicht mehr nach Hamburg zurück kehren möchte. Wie wird sich Johanna entscheiden?Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ich hatte gleich zu Beginn dieses Buches wirklich einen Kloß im Hals. Die Beerdigung ist so gefühlsecht beschrieben. Johanna entwickelt sich im Laufe des Buches sehr positiv. Am Anfang noch die leicht überhebliche Immobilienmaklerin aus der Großstadt, entdeckt sie nach und nach wieder das Landkind in sich. Der Wechsel zwischen Heute und Vergangenheit hat mir persönlich auch sehr gut gefallen. Eigentlich konnte man so das Buch nur noch schwer aus der Hand legen. Die Parallelen der beiden Hauptpersonen sind kaum zu leugnen und vielleicht sollte man das ein oder andere manchmal erst ein bisschen genauer betrachten, bevor man eine folgenschwere Entscheidung trifft. Dieses Buch verdient 5 Sterne mit Plus.

    Mehr
  • Vergangene Generation verändert das Leben

    Im Schatten der Bräutigamseiche

    Silkchen2909

    22. August 2016 um 12:37

    Johanna Petersen kehrt nach dem Tod ihrer Großmutter in das Haus zurück, in dem sie aufgewachsen ist. Sie hat das Haus 17 Jahre vorher verlassen und sich ein Leben in Hamburg als erfolgreiche Immobilienmaklerin an der Seite eines aufstrebenden Politikers aufgebaut. Doch nach dem Tod ihrer Großmutter verändert sich vieles, denn das Haus weckt viele Erinnerungen und nicht nur gute.Petra Pfänder erzählt die Geschichte von Johanna und ihrer Nonna und deren Eltern auf zwei Ebenen und schafft es wunderbar, diese verschiedenen Geschichten und auch Generationen miteinander zu verbinden. Sie hat einen angenehm leichten Schreibstil, ohne trivial zu wirken. Das Buch hat mich gepackt und wer Familiengeschichten, Geheimnisse und einen Schuss Liebe mag, der sollte dieses Buch lesen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Im Schatten der Bräutigamseiche" von Petra Pfänder

    Im Schatten der Bräutigamseiche

    MIRA-Taschenbuch

    ***EXPRESS BEWERBUNG***Wir von MIRA Taschenbuch laden euch herzlich zur Leserunde des neuen Romans "Im Schatten der Bräutigamseiche" von Petra Pfänder ein. Bitte bewerbt euch bis zum 14.07.2016 für eines von 15 Leseexemplaren (Taschenbuch) und zur gemeinsamen Diskussion sowie Rezension des Romans. Über den Inhalt: Nach dem Tod ihrer Großmutter kehrt Johanna Petersen in ihre Heimatstadt Eutin zurück. Obwohl sie sehr an dem alten Haus ihrer Familie hängt, sieht sie keine andere Möglichkeit, als es zu verkaufen. Kurz vor dem entscheidenden Termin will sie ein letztes Mal Abschied nehmen. Von ihrer Großmutter. Von ihrer Kindheit. Aber auch von ihrer Vergangenheit. Als sie aus dem Astloch der uralten Bräutigamseiche einen geheimnisvollen Brief zieht, scheint es, als würde sich ein Kreis schließen. Plötzlich ist sie einem tragischen Geheimnis auf der Spur, das das Schicksal ihrer Familie damals wie heute bestimmen soll. Du möchtest "Im Schatten der Bräutigamseiche" von Petra Pfänder lesen? Dann bewerbe dich jetzt um eines der 15 Leseexemplare. Wir sind gespannt auf dich, deine Fragen und Leseeindrücke und würden uns freuen, wenn du deine Rezension dann auch auf Amazon & Co und auf harpercollins.de teilst. Viel Glück und ein tolles Leseerlebnis wünscht dir das Team von MIRA Taschenbuch

    Mehr
    • 237
  • Petra Pfänder at her BEST!

    Im Schatten der Bräutigamseiche

    zuckermaus78

    16. August 2016 um 14:59

    Ich hatte dieses tolle Buch mit in meinem Sommerurlaub - und was soll ich sagen, es hat mich einige male davon abgehalten eine Runde zu schwimmen. Ich musste unbedingt weiterlesen. Johanna das Mädchen vom Land, dass durch eine Enttäuschung zum Stadtmädchen wurde. Sie glaubt Ihre Zukunft liegt bei Henning und das einzig wahre Glück würde sie in Hamburg finden. In der Großstadt, nicht jedoch am Land, und schon gar nicht in ihrer alten Heimat! In der sie so bitter enttäuscht wurde und von einem auf den anderen Tag alles hinter sich gelassen hat. Doch es kommt anders als man denkt... Erst der tragische Verlust ihrer über alles geliebten Großmutter, gibt Hanna zu denken. Und durch mehr oder weniger "glückliche" Zufälle verbringt sie ein paar Tage mehr als beabsichtigt in ihrer alten Heimat. Und die Dinge nehmen ihren Lauf... In einer wunderbaren Sprache, tiefgründig und faszinierend beschriebene Landschaften erzählt Petra Pfänder diese Geschichte. Ein Puzzle greift in das andere. Die Protagonisten sind authentisch. Am Ende des Buches hing ich einer Frage nach: Würde ich mich in dieser Situation auch trauen diesen Schritt zu wagen? Ich kann dieses Buch nur wärmstens empfehlen!  

    Mehr
  • Ein dunkles Familiengeheimnis

    Im Schatten der Bräutigamseiche

    Buecherseele79

    14. August 2016 um 10:06

    Nach dem Tod der Grossmutter ist für  Johanna nichts mehr wie es war. Auch der ehemalige Gutshof ist heruntergekommen und Johanna überlegt es vor dem Verkauf noch so renovieren um einen besseren Preis zu erzielen.Aber eigentlich möchte sie gar nicht zu lange in ihrer alten Heimat Eutin bleiben denn hier lauern unschöne Erinnerungen an ihre Jugendliebe Jan.Bei einem Spaziergang entdeckt sie in der alten Bräutigamseiche einen alten Brief und nach einigen Recherchen weiss Johanna- dieser Brief wurde von einem Familienmitglied an ihre Urgrossmutter Emilie geschrieben und diese Sätze machen Johanna neugierig...somit begibt sie sich auf Spurensuche in Eutin um mehr über dieses Geheimniss zu erfahren.... gleichzeitig muss sie sich mit ihrem Verlobten Henning auseinandersetzen der von ihr fordert endlich nach Hamburg zurückzukommen...Zwischendurch lernen wir Emilie kennen, die Urgrossmutter von Johanna und die Mutter von ihrer Oma, die mit nicht mal 18 Jahren den Gutsherren Roland Petersen heiratet und in dieser Ehe alles andere als glücklich ist bis der Maler Friedrich Lindner auf dem Gutshof eintritt....Ein ganz herrlicher Roman mit einem dunklen Familiengeheimnis.Die Vorgänge in der Gegenwart sind zwar etwas offensichtlich dafür die in der Vergangenheit dunkel, spannend und nicht vorhersehbar, zumindest für mich.Die Charaktere sind allesamt liebevoll beschrieben und mit ihren Ecken und Kanten.Was mich persönlich unheimlich verzaubert hat in diesem Buch war die Beschreibung der Landschaft, die Gerüche, das Wetter, die Meeresbrise- man konnte es förmlich vor sich sehen und spüren, wirklich unheimlich gelungen und super umgesetzt.Wer einen Roman mit ein bisschen Spannung und auch Liebe sucht- dem kann ich dieses Buch nur ans Herz legen!Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung :)

    Mehr
  • Im Schatten der Bräutigamseiche

    Im Schatten der Bräutigamseiche

    Fanti2412

    09. August 2016 um 18:46

    Zum Inhalt: Nach dem Tod ihrer Großmutter kehrt Johanna Petersen in ihre Heimatstadt Eutin zurück. Obwohl sie sehr an dem alten Haus ihrer Familie hängt, sieht sie keine andere Möglichkeit, als es zu verkaufen. Kurz vor dem entscheidenden Termin will sie ein letztes Mal Abschied nehmen. Von ihrer Großmutter. Von ihrer Kindheit. Aber auch von ihrer Vergangenheit. Als sie aus dem Astloch der uralten Bräutigamseiche einen geheimnisvollen Brief zieht, scheint es, als würde sich ein Kreis schließen. Plötzlich ist sie einem tragischen Geheimnis auf der Spur, das das Schicksal ihrer Familie damals wie heute bestimmen soll.  (Kurzbeschreibung gem. Mira Taschenbuch)  Leseprobe Die Autorin: Petra Pfänder studierte Film-, Fernseh- und Theaterwissenschaften sowie Alt- und Neugermanistik und arbeitete einige Jahre als freie Journalistin für Print, TV und Hörfunk, bevor sie als Übersetzerin und selbstständige Autorin durchstartete. Sie hat zwei Krimis veröffentlicht und schreibt seit vielen Jahren unter Pseudonym Liebesromane. Ihr erster Love & Landscape Roman „Unter dem Vanillemond“ ist bei mtb im Januar 2016 erschienen.   (Quelle: mtb) Meine Meinung: Dies war mein erstes Buch der Autorin, bei dem mich der Klappentext und vor allem die "Bräutigamseiche" angesprochen haben. Neugierig geworden, ob es sich um eine Erfindung der Autorin handelt oder ob es diese Eiche tatsächlich gibt, recherchierte ich im Internet und fand heraus, dass es die Bräutigamseiche tatsächlich gibt und sie sogar eine offizielle Postanschrift hat. Hier findet man einige Informationen darüber: Wikipedia Artikel Portal der Tourismuszentrale Holsteinische Schweiz Interview mit dem zuständigen Postboten (2006) Die Geschichten um die über 500 Jahre alte Eiche haben mich begeistert und die Autorin hat sie wunderbar in ihren Roman eingebunden. Petra Pfänder nimmt uns in dieser Geschichte mit in die Holsteinische Schweiz in die Gegend um das Städtchen Eutin. Wir erleben Johanna, die nach 12 Jahren in ihre Heimat zurückkehrt, die sie damals aufgrund einer großen Enttäuschung Hals über Kopf verließ. Johannas Großmutter Charlotte, die ihr sehr nahe stand, weil Johanna bei ihr aufgewachsen ist, ist verstorben. Johanna kehrt auf den Hof ihrer Familie zurück, um Abschied von ihrer Großmutter und auch von ihrem Zuhause aus Kindertagen zu nehmen. Da Johanna sich inzwischen ein Leben in Hamburg mit ihrem Verlobten Henning aufgebaut hat, beabsichtigt sie, das alte Haus zu verkaufen. Durch den angenehmen und flüssigen Schreibstil konnte ich schnell in die Geschichte eintauchen und begleitete Johanna auf ihrer Reise in die Vergangenheit. Johanna ist eine sympathische und authentische Protagonistin, die ich schnell in mein Herz geschlossen hatte. Obwohl sie sich nach außen eher als kühle Businessfrau gibt, erkennt man schnell, dass sie doch ihr Herz auf dem rechten Fleck hat und gefühlvoller ist, als sie nach außen zeigt. Ihre Emotionen, Handlungen und Entscheidungen, besonders als sie beginnt sich mit dem Nachlass ihrer Großmutter auseinander zu setzen, konnte ich gut nachvollziehen. Ihren Verlobten Henning mochte ich allerdings nicht so sehr, da er auf mich sehr egoistisch und berechnend gewirkt hat. Die Geschichte beginnt zunächst recht ruhig und unspektakulär. Immer wieder eingestreut werden Rückblenden in die Jahre 1935 - 1937. Hier erleben wir, wie Johannas Urgroßmutter Emilie als blutjunge Ehefrau mit ihrem Mann Ronald auf den Petersen-Hof kommt. Auch dieser Handlungsstrang verläuft anfangs recht ruhig und schildert Emilies Leben als junge Ehefrau. Die Verknüpfung zur Gegenwart beginnt, als Johanna im Haus ihrer Großmutter drei Gemälde der Urgroßmutter findet und in der alten Bräutigamseiche einen berührenden Liebesbrief. Da wird klar, dass es ein altes Geheimnis zu lösen gilt. In der Gegenwart erleben wir Johannas Nachforschungen und im zweiten Handlungsstrang nähern wir uns langsam der Auflösung. Die Verbindung der beiden Handlungsstränge ist der Autorin sehr gut gelungen. Es entsteht viel Spannung um das Familiengeheimnis und das Schicksal von Emilie. Aber auch Johanna erlebt durch ihre Reise in die Vergangenheit Veränderungen und überdenkt ihr Leben. Sie stellt sich einigen Herausforderungen und trifft mutige Entscheidungen. Auch wenn ich ein paar Dinge erahnen oder vorhersehen konnte, fand ich auch diesen Teil der Geschichte fesselnd und am Ende fügt sich alles zu einem runden Gesamtbild zusammen und es bleiben keine Fragen offen. Auch wenn wir es hier außer mit einem alten Familiengeheimnis auch noch mit Liebesgeschichten zu tun haben, gleitet der Roman nicht in Kitsch ab. Die wunderschönen, bildhaften Beschreibungen von Landschaften und Natur machen Lust, sich die Gegend selbst einmal anzuschauen und runden die Geschichte ab. Insgesamt war es für mich eine gelungene Mischung aus Familiengeschichte, Spannung, unterschiedlichen Emotionen und auch ein paar kleinen Überraschungen. Ein Wohlfühlbuch für schöne Lesestunden! Fazit: 4 von 5 Sternen© Fanti2412

    Mehr
  • Familiengeheimnis

    Im Schatten der Bräutigamseiche

    zyrima

    09. August 2016 um 11:39

    Inhalt (Klappentext) :Nach dem Tod ihrer Großmutter kehrt Johanna Petersen in ihre Heimatstadt Eutin zurück. Obwohl sie sehr an dem alten Haus ihrer Familie hängt, sieht sie keine andere Möglichkeit, als es zu verkaufen. Kurz vor dem entscheidenden Termin will sie ein letztes Mal Abschied nehmen. Von ihrer Großmutter. Von ihrer Kindheit. Aber auch von ihrer Vergangenheit. Als sie aus dem Astloch der uralten Bräutigamseiche einen geheimnisvollen Brief zieht, scheint es, als würde sich ein Kreis schließen. Plötzlich ist sie einem tragischen Geheimnis auf der Spur, das das Schicksal ihrer Familie damals wie heute bestimmen soll.Meine Meinung:Mit sehr einfühlsamen Worten schildert die Autorin eine Familiengeschichte die auf zwei Zeitebenen spielt. Im Jahre 1937 das Leben von Emilie und in der Gegenwart das von Johanna, ihrer Urenkelin.Johanna musste einige harte Schicksalsschläge in ihrem Leben bewältigen und schon bald während dem Lesen freute und litt ich mit ihr.Das es diese Bräutigamseiche wirklich gibt ,sogar mit eigener Postadresse, macht das Buch für mich zu etwas besonderem. Besonders gut gefielen mir auch die Landschaftsbeschreibungen rund um die Stadt Eutin, die es sehr leicht machten Bilder im Kopf entstehen zu lassen.Fazit: Ein sehr schönes Buch das ich gerne Weiterempfehle.

    Mehr
  • Eine Geschichte, die mich begeisterte

    Im Schatten der Bräutigamseiche

    JessicaLiest

    08. August 2016 um 20:43

    Der wundervolle Inhalt:Nach dem Tod ihrer Großmutter kehrt Johanna Petersen in ihre Heimatstadt Eutin zurück. Obwohl sie sehr an dem alten Haus ihrer Familie hängt, sieht sie keine andere Möglichkeit, als es zu verkaufen. Kurz vor dem entscheidenden Termin will sie ein letztes Mal Abschied nehmen. Von ihrer Großmutter. Von ihrer Kindheit. Aber auch von ihrer Vergangenheit. Als sie aus dem Astloch der uralten Bräutigamseiche einen geheimnisvollen Brief zieht, scheint es, als würde sich ein Kreis schließen. Plötzlich ist sie einem tragischen Geheimnis auf der Spur, das das Schicksal ihrer Familie damals wie heute bestimmen soll.Cover:Alleine vom Cover könnte ich schon wieder stundenlang schwärmen. Es hat einfach etwas Geheimnisvolles an sich. Die alte Bräutigamseiche zieht einfach den Bann auf sich, das Licht lässt es nochmals verwunschen wirken. Es ist ein Plätzchen, an dem alte Erinnerungen geweckt werden, ein Ort zum Träumen, eine ganz besondere Atmosphäre!Es ist einfach nur wunderschön und passt hervorragend zum Inhalt des Buches. Großes Lob.Schreibstil:Ich habe das Buch einfach von der ersten Seite an verschlungen, der Schreibstil ist einfach unfassbar gewesen. So super leicht, flüssig und sehr angenehm zu lesen. Man fühlt sich einfach pudelwohl währenddessen, und liest und liest und liest … und Schwups ist das ganze Buch durchgelesen ohne dass man es merkt. So ging es mir. Es war für jede Überraschung offen.Es hat mich einfach berührt, es war so emotional, er was ein großartiges Leseerlebnis.Charaktere:Die Charaktere waren allesamt großartig und jeder besonders. Sie wurden mit Liebe und bis auf das kleinste Detail perfekt ausgearbeitet. Ich habe sie alle in mein Herz geschlossen und es genossen von ihnen zu lesen. Bzw. mit ihnen zu lesen, denn ich habe die Geschichte mit ihnen allen durchlebt. Die ganzen Emotionen habe ich an deren Seite mitgefühlt. Es ist nicht leicht, die Heimat zu verlassen und sich der Vergangenheit zu stellen. Aber die Charaktere haben es geschafft, er war schön sie begleiten zu dürfen!Fazit:Ich liebe diese Art von Büchern. Als ich den Inhalt zum ersten Mal gelesen habe war ich schon begeistert. Auch der kurze Prolog hat mich richtig begeistern können, bzw. das ganze Buch hat es mir richtig richtig doll angetan!Richtiger Suchtfaktor.Ein großer Pluspunkt ist, dass es die Bräutigamseiche tatsächlich gibt. Es ist toll, dass jemand ihr eine Geschichte gewidmet hat.Das ist einfach ein Buch, welches ich vom ersten Moment geliebt habe. Es zählt nun zu meinen absoluten Lieblingsbüchern.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks