Flammenherz

von Petra Röder 
4,4 Sterne bei76 Bewertungen
Flammenherz
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

danceprincesss avatar

Ein wirklich schönes und spannendes Buch. Hat mir gut gefallen. :)

Firestars avatar

Das Buch ist sehr locker und leicht geschrieben. Es bietet Abenteuer, Romantik und Geheinisse. Als wäre man selbst in den Highlands!

Alle 76 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Flammenherz"

Janet reist nach Schottland, um für einen Roman zu recherchieren. Als sie in einem Antiquitätengeschäft eine Schatulle kauft, ahnt sie nicht, dass der Inhalt ihr ganzes Leben verändern wird. Das ist jedoch bei Weitem nicht alles. Plötzlich befindet sie sich im 17. Jahrhundert. Dort lernt sie den jungen Laird Caleb Malloy kennen, der ihr auf seiner Burg Zuflucht bietet. Im Laufe der Zeit kommen sich beide näher. Doch diese Liebe steht unter keinem guten Stern und Janets Leben gerät mehrfach in Gefahr. Als sie schließlich alles verliert und herausfindet, wer dafür verantwortlich ist, entscheidet sie sich, noch einmal in die Vergangenheit zu reisen ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783943048421
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:408 Seiten
Verlag:winterwork
Erscheinungsdatum:14.09.2011

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne41
  • 4 Sterne23
  • 3 Sterne11
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    E
    Edithleserinvor 2 Jahren
    sehr flüssig geschrieben, spannend

    Das Buch hat mir gut gefallen, es ist flüssig geschrieben und spannend, manchmal ein wenig platt. Es erinnert phasenweise an Diana Gabaldons Bestseller. Daher ein Punkt Abzug.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Firestars avatar
    Firestarvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Das Buch ist sehr locker und leicht geschrieben. Es bietet Abenteuer, Romantik und Geheinisse. Als wäre man selbst in den Highlands!
    Flammenherz

    Handlung: Janet schreibt an ihrem dritten Roman. Eine Liebesgeschichte in den Highlands. Dort wo sie herkommt. Doch ihr mag einfach kein guter Anfang einfallen. Zudem regnet es auch noch ununterbrochen. Trotz des Wetters wagt sie einen Ausflug, der sie ins 17 Jahrhundert führt.
    Keinen Föhn, keine Heisung, keine Hosen für Frauen und keine Badewanne. Janet möchte nur noch zurück, auch wenn da ihr gutaussehender Gastgeber Caleb ist, der sie gut behandelt. Doch warum passieren ihr immer mehr unerklärliche Unfälle?
    Hat der gast Lady Adelise etwas damit zu tun?

    Meinung: Ich mag die Handlung, auch wenn sie vielen anderen Handlungen ähnelt. Die Autorin macht sie doch zu etwas eigenem. Sofort möchte man auch in die Highlands und ab in die Vergangenheit. Die Charaktere sind sympathisch und wirken auch nicht gestellt oder übertrieben.
    Manchmal ist das Buch etwas zu sehr langwierig ausgeführt, was die Spannung etwas verkürzt.

    Fazit: Das buch gehört zu denjeniegen, die man lesen sollte, wen man ein Fan von Fantasy und Historischen Romanen ist.
    Steht man aber auf viel Spannung, würde ich das Buch im regal lassen und nach einem anderen greifen!

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    LaDragonias avatar
    LaDragoniavor 5 Jahren
    Rezension zu "Flammenherz" von Petra Röder

    Zum Inhalt:

    Janet Sinclair ist 24 Jahre alt und hat bereits 3 Romane veröffentlicht. Nun arbeitet sie an ihrem 4 Roman der dieses Mal eine Romanze sein soll und hat sich zur Recherche in die schottischen Highlands zurückgezogen. Doch so wirklich kommt sie mit ihrem Roman noch nicht voran. Die Inspiration will sich einfach noch nicht einstellen.

    Also beschließt Janet eines Nachmittags, trotz des dauerhaft anhaltenden schlechten Wetters, ein wenig die Gegend zu erkunden. Auf ihrem Weg kommt sie an einem Antiquitätengeschäft vorbei und ersteht dort eine kleine Schatulle. Als sie auf ihrer Wanderung oberhalb vom Loch Shin einen Steinkreis entdeckt, beschließt sie eine kleine Rast einzulegen. Sie öffnet die kleine Schatulle in der sie einen Ring und ein Notizbuch findet. Als sie sich den Ring an den Finger steckt und einen Spruch aus besagtem Notizbuch laut vorliest, findet sie sich plötzlich unversehens in der Vergangenheit wieder.

    Dort trifft sie auf Laird Caleb Malloy, der sie mit auf seine Burg nimmt. Doch vom ersten Tag an hat Janet Feinde, die ihr nach dem Leben trachten. Als sie alles verliert was ihr dort etwas bedeutet hat, beschließt Janet sich noch ein weiteres Mal in die Vergangenheit zu reisen. Doch kann sie ihrem Schicksal entfliehen oder es ändern?

    Meine Meinung:

    „Flammenherz“ ist der erste Teil einer bisher 2 teiligen Highland-Saga aus der Feder der Autorin Petra Röder. Ich kannte die Autorin bereits aus zwei anderen Genre zum einen durch ihre „Plötzlich verliebt“ Reihe und durch ihren Fantasy-Roman Traumfänger, die mir bisher alle sehr gut gefallen haben. Deshalb war es natürlich ein absolutes Muss nun auch einmal etwas aus dem historischen Genre von ihr zu lesen.

    Ich muss ganz ehrlich sagen, obwohl dieser Roman schon ein klein wenig an Diana Gabaldons Highland-Saga erinnert, habe ich ihn mit Spannung und sehr viel Freude gelesen, da die Parallelen den Lesegenuss nicht schmälern. Und Frau Röder hat mit diesem wunderschönen Roman wieder einmal bewiesen, dass sie sich wirklich in jedem Genre wie zuhause fühlt.

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    Manja82s avatar
    Manja82vor 5 Jahren
    wunderbarer Zeitreiseroman und Auftakt der Saga

    Kurzbeschreibung:
    Janet reist nach Schottland, um für einen Roman zu recherchieren. Als sie in einem Antiquitätengeschäft eine Schatulle kauft, ahnt sie nicht, dass der Inhalt ihr ganzes Leben verändern wird. Das ist jedoch bei Weitem nicht alles. Plötzlich befindet sie sich im 17. Jahrhundert. Dort lernt sie den jungen Laird Caleb Malloy kennen, der ihr auf seiner Burg Zuflucht bietet. Im Laufe der Zeit kommen sich beide näher. Doch diese Liebe steht unter keinem guten Stern und Janets Leben gerät mehrfach in Gefahr. Als sie schließlich alles verliert und herausfindet, wer dafür verantwortlich ist, entscheidet sie sich, noch einmal in die Vergangenheit zu reisen ...
    (Quelle: Petra Röder)

    Meine Meinung:
    Janet reist nach Schottland um sich Anregungen für ihren neuen Roman zu holen. Als sie genug von ihrer Pension hat entdeckt sie einen Antiquitätenladen, wo ihr eine geheimnisvolle Schatulle auffällt. Kurzerhand kauft sie das gute Stück.
    In den Highlands zwischen einem Steinkreis findet Janet ein ideales Plätzchen um die Schatulle zu öffnen. In ihr findet sie einen zauberhaften Ring und ein kleines Notizbuch. Sie liest sich den Spruch auf der ersten Seite und denkt sich nichts weiter dabei.
    Auf dem Heimweg zur Pension begegnet sie Highlandern auf deren Pferden. Zunächst hält Janet alles für ein Schauspiel, dann aber wird einer der Männer ermordet und Janet bekommt Angst. Laird Caleb Malloy findet Janet und nimmt sie mit auf seine Burg Tom Castle.
    Nach und nach wird Janet nun klar, dass sie sich wirklich im 17. Jahrhundert befindet. Mehr noch sie fängt an die Menschen ums sich herum zu mögen, allen voran Cale, für den sie Gefühle entwickelt. Caleb aber ist bereits einer anderen versprochen, Lady Adelise.
    Diese ist nicht sonderlich erfreut über die Annäherung von Caleb und Janet und versucht dies mit allen Mitteln zu verhindern …

    Der Roman „Flammenherz“ stammt von der Autorin Petra Röder. Es ist der erste Teil der „Flammenherz – Saga“, einer Zeitreise-Saga, in der die Autorin ihre Leser nach Schottland entführt. Nach „Traumfänger“ und „School of Secrets“ war die nun schon mein drittes Buch der Autorin.

    Janet, die Protagonistin, war mir direkt sehr sympathisch. Sie ist recht chaotisch, nicht schüchtern und eine eigene Meinung hat sie auch. Auch wenn ich Janet in manchen Situationen doch ein wenig naiv fand, so kommt sie doch authentisch und glaubhaft rüber.
    Laird Caleb Malloy ist der Burgerbe von Tom Castle. Er sie gut aus und hat auch sein Herz am richtigen Fleck. Auch Caleb habe ich während des Lesens in mein Leserherz geschlossen.
    Zwischen den beiden entwickelt sich eine wirklich schöne Liebesgeschichte.

    Neben diesen beiden gibt es noch eine Vielzahl andere Charaktere. So ist da beispielsweise Mistress Graham, die sympathische Dienerin, oder der Stallbursche Sarin, mein heimlicher Held des Buches, Seasmus, Calebs Bruder Seamus oder auch Cameron, welcher eine recht wichtige Rolle einnimmt. Und nicht zu vergessen das Biest Lady Adelise. Sie ist wirklich richtig gut getroffen mit all ihren Feindseligkeiten gegenüber Janet.

    Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig und leicht lesbar. Sie schafft es mit einfachen Worten einen regelrechten Sog zu entwickeln, ich musste quasi immerzu weiterlesen, wollte ich doch wissen was weiter passiert. Die Umgebung Schottlands beschreibt Petra Röder sehr schön, man bekommt ein klares Bild vor Augen.
    Geschildert wird das Geschehen hauptsächlich aus Sicht von Janet in der Ich-Perspektive. Ihre Gedanken und Gefühle sind so für den Leser immer zugänglich. Mit fortschreitender Handlung wechselt die Sichtweise dann aber.
    Die Handlung selber ist spannend gehalten. Es gibt Wendungen, die den Leser zum Weiterlesen zwingen und so sind die Seiten sehr rasch gelesen.

    Zum Ende hin legt die Spannung nochmals zu.
    Das Ende selber ist ziemlich offen gehalten. Es gibt Fragen die unbeantwortet bleiben und sehr neugierig auf den zweiten Teil „Racheschwur“ machen.

    Fazit:
    „Flammenherz“ von Petra Röder ist ein wunderbarer Zeitreiseroman und Auftakt der „Flammenherz – Saga“.
    Sympathische Charaktere und eine gelungene Mischung aus Liebesgeschichte und spannender Handlung konnten mich komplett überzeugen.
    Wirklich sehr empfehlenswert!

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Marie1990s avatar
    Marie1990vor 6 Jahren
    Rezension zu "Flammenherz" von Petra Röder

    Janet reist nach Schottland, um für einen Roman zu recherchieren. Als sie in einem Antiquitätengeschäft eine Schatulle kauft, ahnt sie nicht, dass der Inhalt ihr ganzes Leben verändern wird. Das ist jedoch bei Weitem nicht alles. Plötzlich befindet sie sich im 17. Jahrhundert. Dort lernt sie den jungen Laird Caleb Malloy kennen, der ihr auf seiner Burg Zuflucht bietet. Im Laufe der Zeit kommen sich beide näher. Doch diese Liebe steht unter keinem guten Stern und Janets Leben gerät mehrfach in Gefahr. Als sie schließlich alles verliert und herausfindet, wer dafür verantwortlich ist, entscheidet sie sich, noch einmal in die Vergangenheit zu reisen ...

    "Flammenherz" ist der erste Band der gleichnamigen Saga aus der Feder Petra Röders.
    Petra Röders Roman sind immer ein Garant für spannende und romantische Unterhaltung vom Allerfeinsten; so auch bei Flammenherz. Ab der ersten Seite hatte sie mich wieder am Haken und ich war bis zum Schluss gefangen in dieser wunderschönen Geschichte.
    Ohne viel Vorrede findet man sich schnell in der Geschichte wieder, die auch ebenso schnell ihren Einstieg findet. Das straffe, aber angenehme und passende Tempo unterstreicht die temporeiche Geschichte in seiner ganzen Form und lässt den Leser von Anfang bis Ende nicht mehr von der Leine. "Flammenherz" garantiert Kurzweil, Spannung und Romantik vereint zu einer vielschichtigen und eindrucksvollen Geschichte. Natürlich findet sich auch in diesem Roman ein paranormales Element wieder, diesmal das Element der Zeitreise, das sehr schön in die Handlung miteingearbeitet worden ist.
    Viele Spannungselemente und überraschende Wendungen bieten einen tollen Ausgleich zu der Romantik, die eine wichtige Rolle in der Handlung einnimmt. Man fiebert und leidet mit, da Petra Röder mit Dramatik keineswegs gekleckert hat.
    Dieses romantische Element ist durchaus nicht kitschig und rosarot, sondern wunderschön und authentisch. Die damit verbundenen Gefühle wurden perfekt transportiert und lassen den Leser daran teilhaben und ihn die Schmetterlinge im Bauch verspüren.
    Wie bereits alle anderen Bücher von Petra Röder, die ich gelesen haben, war "Flammenherz" ebenfalls ein echter Pageturner, bei dem die Zeit wie im Fluge verrann und ich nie das Verlangen verspürte, dieses Buch vorzeitig aus der Hand zu legen.
    Das Ende ist diesmal schon ziemlich fies, sodass man unbedingt wissen möchte, wie es weitergeht.

    Die Protagonisten wurden sehr unterschiedlich gestaltet und sind größtenteils der Zeit des 17. Jahrhunderts angemessen.
    Der Hauptteil dieser Charaktere ist äußerst sympathisch, sodass man mit ihnen mitfühlt.
    Eines haben sie aber alle gemeinsam; sie wurden ausdrucksstark und liebevoll skizziert. Weiterhin glänzen sie in den unterschiedlichsten Facetten und keineswegs blass. Ich freue mich schon mehr über die in diesem ersten Band auftretenden Protagonisten zu lesen.

    Petra Röder schreibt wie immer äußerst ausdrucksstark und bildhaft. Sie versteht es Szenen wahrhaftig vor Augen treten zu lassen und Emotionen perfekt zu transportieren. Dadurch entsteht ein wundervolles Komplettpaket, bei dem sich jedes einzelne Element dieses Buches positiv hervorhebt und ergänzt.
    Weiterhin liest sich "Flammenherz" so flüssig und angenehm, dass man komplett in dieser Geschichte abtaucht und die Zeit wie im Fluge vergeht.
    Auch die wunderschöne Atmosphäre, die Petra Röder heraufbeschwört, tut ihr Übriges, um dieses Buch zu einem echten Lesehighlight werden zu lassen.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Nefertari35s avatar
    Nefertari35vor 6 Jahren
    Rezension zu "Flammenherz" von Petra Röder

    Flammenherz - Petra Röder
    Kurze Inhaltsangabe:
    Janet, eine junge Autorin, unternimmt eine Reise nach Schottland, um dort für ihren neuen Roman zu recherchieren. Leider läuft es nicht so, wie sie denkt und das Schreiben läuft nur schleppend. Eines Tages unternimmt sie einen Ausflug in die nähere Umgebung und landet in einem Antiquitätengeschäft. Dort sticht ihr sofort eine kleine wunderschöne Schatulle ins Auge. Da sie verschlossen ist und es keinen Schlüssel hat, überläßt ihr der Händler, das Kästchen zu einem Spottpreis. Sie , wandert weiter und macht Rast an einem alten Steinkreis. Es gelingt ihr das Kästchen zu öffnen. Sie findet einen alten Ring, den sie überstreift und eine Inschrift, die sie laut vorliest. Plötzlich scheint der Stein, auf dem sie sitzt, heiß zu werden. Sie springt auf, aber der Stein ist nur sonnenwarm und alles ist wie vorher. Nunja, nicht ganz. Der Weg scheint plötzlich steiniger und von Dornen überwuchert zu sein und dann beobachtet sie zwei Reitergruppen. Die kleinere wird von einer größeren gejagt und alle sind wie Highlander gekleidet. Janet, die an ein Schauspiel glaubt, läuft den Männern in ein Waldstück hinterher und findet einen sterbenden Mann, was sie völlig aus der Bahn wirft. Auf der Suche nach Hilfe, wird sie ven dem jungen Laird Caleb Malloy aufgegabelt und auf seine Burg gebracht. Hier endlich bemerkt sie, das sie sich nicht merh im 21. Jahrhundert befindet, sondern im 17. Janet muß sehr viele Abenteuer bestehen und Intrigen überstehen. Wird es ihr gelingen, wieder nach Hause zu kommen?
    Schreibstil:
    Der Stil ist wunderbar. Man ist immer mitten im Geschehen und macht die Zeitreise wirklich mit. Es wird detailliert erzählt, was es für die taffe junge Frau bedeutet nicht mehr die Annehmlichkeiten des 21.. Jahrhunderts zu haben, sondern sich mit denen des 17. Jhd, auseinandersetzen zu müssen. Die Geschichte ist wunderschön erzählt und zieht einen von Anfang an in ihren Bann. Die vielen Details (zum Beispiel, das Kleider und Umhänge mit Broschen verschlossen wurden) lassen die Story sehr authentisch und gut recherchiert erscheinen und es macht einfach Spaß sie zu
    lesen.
    Eigene Meinung:
    Diese Story gehört zu einer der richtig guten Zeitreiseromane und ich habe schon viele gelesen. Die Autorin macht sich die Mühe, zu erzählen, wie schwierig es für einen Menschen der heutigen Zeit wäre, im 17. Jahrhundert zu leben. Allein schon die hygienischen Umstände, die weiten Reisewege und die ärztliche Versorgung wäre für unsereins wohl sehr schwer auszuhalten. Ich fand es richtig gut, wie auch auf diese Widrigkeiten (Abort, kaltes Wasser, keine Dusche, keine Möglichkeit sich oft zu waschen, an einfachen Verletzungen sterben zu können) hingewiesen wurde. Mir hat die Geschichte auch deswegen gut gefallen, weil die Protagonistin nicht einfach auf irgendeinen Knopf drücken kann, um in der Zeit zu reisen, sondern weil tatsächlich Berechnungen angefertigt werden müssen und sie aufpassen muß, das sie den Lauf der Zeit nicht verändert. Petra Röder hat es mal wieder geschafft, einen in eine Welt zu entführen, die für uns eigenltich unerreichbar ist und doch waren wir da! Einfach wunderbar! Ich freue mich auf den zweiten Band und gebe 5 Sterne!

    Kommentieren0
    37
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 6 Jahren
    Rezension zu "Flammenherz" von Petra Röder

    Janet Sinclair ist für die Recherche zu ihrem neuen Roman nach Schottland gereist. In einem Antiquariat stößt sie auf ein geheimnisvolles Kästchen und als sie dieses mitten in einem Steinkreis öffnet, passiert etwas Unglaubliches: sie landet mehr als 300 Jahre in der Vergangenheit!
    Dort trifft sie auf Laird Caleb und schon nach kurzer Zeit drängt es sie gar nicht mehr so sehr zurück in ihre eigene Zeit.

    Irgendwie kommen in meiner Lektüre zurzeit ständig Zeitreisen vor :zwinker:
    Diese hier war aber ganz nett zu lesen. Der Schwerpunkt liegt hier auch weniger auf der Zeitreise, es ist doch ein recht eindeutiger Liebesroman.
    Die Charaktere bleiben aber leider ein bisschen oberflächlich, die Entwicklung der Gefühle zwischen Caleb und Janet konnte ich nicht wirklich nachvollziehen. Erst gegen Ende kam ein bisschen Schwung in die Geschichte, aber da ging es dann leider auch schon auf den Schluss zu.

    Auch hätte ich mir gewünscht, dass ein bisschen mehr auf die Probleme eingegangen wird, die eine Frau aus unserer Zeit wohl hätte, wenn sie plötzlich im 17. Jahrhundert landet. Aber Janet kommt so gut zurecht, dass man die Zeitreise manchmal geradezu vergessen könnte. Nur recht selten werden die fehlenden Annehmlichkeiten wie fließend Wasser, Heizung oder medizinische Versorgung erwähnt. Das Leben in der Vergangenheit wird hier doch recht einfach und unproblematisch dargestellt.

    Trotzdem eine kurzweilige nette Unterhaltungslektüre.

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    hexlein74s avatar
    hexlein74vor 6 Jahren
    Rezension zu "Flammenherz" von Petra Röder

    Der Rückentext des Buches lautet:

    Janet reist nach Schottland, um für einen Roman zu recherchieren. Als sie in einem Antiquitätengeschäft eine Schatulle kauft, ahnt sie nicht, dass der Inhalt ihr ganzes Leben verändern wird. Das ist jedoch bei Weitem nicht alles. Plötzlich befindet sie sich im 17. Jahrhundert. Dort lernt sie den jungen Laird Caleb Malloy kennen, der ihr auf seiner Burg Zuflucht bietet. Im Laufe der Zeit kommen sich beide näher. Doch diese Liebe steht unter keinem guten Stern und Janets Leben gerät mehrfach in Gefahr. Als sie schliesslich alles verliert und herausfindet, wer dafür verantwortlich ist, entscheidet sie sich, noch einmal in die Vergangenheit zu reisen ....

    Ich habe das Buch mit persönlicher Widmung bekommen worauf ich super stolz bin.
    Das erste was mir aufgefallen ist, was das absolut wunderschöne Cover.
    Wie ich im nachhinein erfahren habe, entwirft sie sogar ihre Covers selbst, zumindest das hier.
    Ich habe das Buch auf der Arbeit begonnen zu lesen und ich kam kaum noch davon weg.
    Habe es gleich am nächsten Tag dann fertig gelesen.

    Eigentlich kam ich bisher nie an solche Bücher ran, die in einer anderen Zeit spielen weil ich sie immer sehr "anstrengend" zu lesen fand. Aber dieses Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt.

    Mir viel Witz, Spannung, immer wieder wendender Handlung schafft Petra Röder es immer und immer wieder einen zu fesseln.
    Oft denkt man, dass man weiss wie es weiter geht, aber dann passiert doch wieder etwas vollkommen unerwartetes.
    Manchmal musste ich das Buch beiseite legen, weil ich sooo viele Tränen in den Augen hatte, dann aber habe ich wieder laut gelacht oder einfach nur mal laut und tief geseufzt.

    Ich finde man kann sich alles so wunderbar bildlich vorstellen, die wunderschönen Orte, die Darsteller ... die ganze Geschichte hat sich während dem Lesen vor meinem inneren Auge wie ein Film abgespielt.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Fabellas avatar
    Fabellavor 6 Jahren
    Rezension zu "Flammenherz" von Petra Röder

    Inhalt:
    Janet ist Autorin und reist für Recherchen zu ihrem neuen geplanten Buch nach Schottland. Sie möchte Land und Leute erst kennenlernen, schließlich stammen sogar ihre Vorfahren hier her. Nachdem die erste Woche vergeht, ohne dass sich irgendwas ereignet, macht sich Janet auf einen Spaziergang. Sie entdeckt in einem Antiquitätengeschäft ein kleines Kästchen, dass sie mit sich nimmt und beginnt ihren Ausflug. Als sie eine Rast in einem Steinkreis macht und sich näher mit dem Kästchen beschäftigt, wird sie in die Vergangenheit katapultiert. Doch bevor sie das merkt, vergehen erst ein paar abenteuerliche Momente. Als sie endlich versteht, versucht sie verzweifelt herauszubekommen, wie sie wieder zurück kommt. Doch dann geschehen Dinge, die sie zweifeln lassen, ob sie wirklich zurück möchte. Vor allem als ihr Herz immer heftiger für Caleb schlägt. Doch sie ist nicht die Einzige, die sich für Caleb interessiert und bald gerät ihr Leben in Gefahr. Ist es das wirklich wert - und liebt Caleb sie ebenfalls genug um ihr zu vertrauen?

    Meine Meinung:
    Und wieder hat es die Autorin geschafft. Bereits nach den ersten paar Seiten war ich gefangen im Roman und wollte nicht wieder aufhören mit dem Lesen. Und genau das hab ich auch nicht gemacht, bevor ich es bis zum Ende gelesen hatte. Hach war das schön!

    Bevor jetzt wer sagt, ach die Geschichte kenn ich doch .. glaubt mir.... außer der Zeitreise in die Vergangenheit und dem Land in dem es spielt, gibt es - in meinen Augen - keine Gemeinsamkeiten. Ja klar, es gibt auch noch Frau verliebt sich in Mann, was aber in 50% von Romanen so ist :) .. ernsthaft. Lest es einfach. Es erwartet Euch eine tolle Geschichte, die das Herz berührt. Und wie immer kommt auch der Humor nicht zu kurz und so konnte ich ein paar Mal richtig herzhaft lachen. Und ich musste auch ein paar Mal den Kloß im Hals runterschlucken.

    Die Geschichte ist von Anfang an spannend, sie bringt unerwartete Wendungen, weist fast nur symphatische Charaktere auf (außer natürlich die vorbestimmten miesen Gestalten) und man merkt gar nicht, wie die Zeit verfliegt, während man Janet auf ihrer abenteuerlichen Reise begleitet.

    Sicher, es wird den ein oder anderen Meckerer geben, weil sich die Protagonisten so schnell ineinander verlieben .. aber mir persönlich gefällt das sehr gut, zumal hier auch nicht alles eitel Sonnenschein ist, sondern es genug Hindernisse gibt.

    In Caleb haben wir das, was unser Herz mal wieder höher schlagen lässt. Einen wunderschönen, gut gebauten Highlander, dem das Herz auch noch auf dem rechten Fleck schlägt. Und ich bin sicher, sein Bruder Seamus wird uns in weiteren Teilen bestimmt auch noch näher gebracht, denn auch er hat einen wirklich tollen Charakter. Janet ist ebenfalls symphatisch in ihrer forschen, unängstlichen Art und auch sie trägt das Herz auf dem rechten Fleck. Da sie nicht aus der Zeit kommt, in die sie reist, ist ihr Standesdünkel fern und so findet sie wahre Freunde unter den Menschen, die sie sonst wohl nie so beachtet hätte.

    Bei dem vorliegenden Buch geht es mehr um die Beziehungen der Personen, als um das Geschichtliche. Wer also große historische Beschreibungen erwartet, sollte lieber nicht zu dem Buch greifen. Ich persönlich bin froh, dass geschichtliche Daten hier nur angeschnitten werden, so wie sie grad notwendig für die Geschichte sind. Mir war das Eintauchen in die Geschichte um die beiden Protagonisten viel lieber :)

    Fazit:
    Ein wundervoller Roman fürs Herz, gepaart mit Zeitreise und Schottland .. herrlich! Einfach nur empfehlenswert. Ich werde mir gaaanz schnell den zweiten Teil besorgen müssen, denn ich will unbedingt wissen, wie es weiter geht!

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    susanna_montuas avatar
    susanna_montuavor 6 Jahren
    Rezension zu "Flammenherz" von Petra Röder

    Rezension zu "Flammenherz" von Petra Röder

    Wertung: ***

    Zusammenfassung: Die junge Autorin Janet reist nach Schottland und landet dann schon bald in der Vergangenheit. Sie trifft auf den hübschen Liard Caleb Malloy und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Doch der Liebe stellen sich etliche Probleme in den Weg, nicht zuletzt der Tod selbst.
    Janet muss einen Weg finden, wieder durch die Zeit zu reisen, um ihre Liebe zu retten.

    Charakter:

    Janet: Die Protagonistin bleibt leider sehr blass. Sie agiert als Ich-Erzählerin und tut dies auch tatsächlich sehr locker und schamlos. Leider ist dies meist etwas zu "einfach".

    Caleb: Äusserlich ist er sehr gut gemalt, wenn er auch etwas "perfekt" daherkommt. Zeitgleich hat er, für mein Empfinden, wenig wie ein Mann reagiert. Er handelte oft sehr unlogisch.

    Mistress Graham: Eine zauberhafte Dame, sehr nett und anschaulich gezeichnet, sehr resolut, ein absoluter Sympathieträger.

    Sarin: Ebenfalls ein kleiner Held der Geschichte, der jedoch von der Zeichnung her ebenfalls etwas blass bleibt, obwohl er sehr wichtig in der Geschichte ist.

    Lady Adelise: Ein Biest und sehr gut getroffen. Hier hätte ich mir etwas mehr Facettenreichtum gewünscht.

    Cameron: Er ist zwar da, aber man sieht ihn nicht.

    Für die Charakter gebe ich einen Stern *. Leider muss ich sagen, dass beide Protas etwas blass bleiben, jeder in einem anderen "Bereich", was der Geschichte nach und nach Stolperfallen beschert. So stellte ich mir Janet anfangs komplett anders vor, mit braunen, langen Haaren, um wenige Kapitel später zu erfahren, dass sie tolle Locken trägt.
    Caleb ist leider zu perfekt und reagiert hier und da nicht männlich genug.
    Die eigentlichen Nebencharakter hingegen funktionieren sehr toll.

    Sprache: Sehr einfach gehalten. Bei uns würde man sagen "Gschriebe wie gschwätzt" (Geschrieben wie gesprochen). Es wird selten ein Blatt vor den Mund genommen was sich jedoch nicht nur positiv auswirkt. Denn dadurch verliert die Zeit, in welcher Janet gelandet ist, etwas an Glanz.

    Da sie jedoch durchaus unterhalten kann, gebe ich einen Stern *

    Aufbau: Zu Beginn war es chronologisch. Es hatte einen Start und hangelte sich an diesem entlang. Plötzlich, recht weit hinten, geht die Autorin dazu über, nicht nur aus Janets Sicht zu berichten, nein, es kommt Calebs und Sarins Sicht dazu. Plötzlich reicht die Ich-PerspekIch-Perspektive nicht mehr und in mir keimte der Wunsch auf, besser die komplette Geschichte aus einer Allwissenden Sicht zu lesen.
    Zumal man hier auch hätte an einer anderen Stelle ansetzen können.

    Hier war es mir schlicht zu undurchdacht, deshalb leider kein Stern.

    Idee: Die Idee hinter der Geschichte war super. Leider haperte die Umsetzung. Es fehlte die Ausschmückung der Umgebung. Der Fokus wurde auf die Menschen, hauptsächlich auf Janet selbst, gelegt und es gab ein paar Wiederholungen, die, meiner Meinung nach, den Text zu sehr aufgebläht hatten.

    Kein Stern.

    Rechtschreibung/Logik: Nicht nur grammatikalisch, sondern auch logisch haben sich hier und da Fehler eingeschlichen, die mich im Lesefluss gestört haben. Die Geschichte büßte dadurch an Glaubwürdigkeit ein.

    Kein Stern.

    Unterhaltungswert: Sieht man von all dem ab, dann hat die Geschichte unterhalten und Spaß gemacht. Sie war "leichte Kost". Etwaige Fragen bekam man erklärt und die Geschichte ging zügig voran.

    Einen Stern *.

    Fazit: Es hat Spaß gemacht, das Buch zu lesen, auch wenn ich mir eine andere Erzählweise gewünscht hätte. Zudem störten mich ein paar Logikfehler, die der Geschichte die Glaubwürdigkeit raubte. Auch wären die Charakter dann bunter geworden, die Umgebung farbenfroher, realistischer. Ich war leider noch nie in Schottland, auch nicht zu jener Zeit, von daher konnte und wollte sich auch kein entsprechendes Bild aufbauen, was ich sehr schade fand.
    Alles in allem würde ich das Buch jenen empfehlen, die Spaß an einer Liebesgeschichte haben und gerne nur unterhalten werden wollen.

    Für Mitdenker, Leser, die überrascht werden wollen, kann ich persönlich keine Empfehlung aussprechen.

    Kommentieren0
    13
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    katja78s avatar

    Hallo ihr Buchverrückten :-)


    Heute darf ich Euch auf einer spannenden Zeitreise begleiten.
    Mit "Flammenherz" von Petra Röder starten wir in ein neues Abenteuer, das Uns mit Spannung und Romantik fesseln will.

    Janet reist nach Schottland, um für einen Roman zu recherchieren. Als sie in einem Antiquitätengeschäft eine Schatulle kauft, ahnt sie nicht, dass der Inhalt ihr ganzes Leben verändern wird. Das ist jedoch bei Weitem nicht alles. Plötzlich befindet sie sich im 17. Jahrhundert. Dort lernt sie den jungen Laird Caleb Malloy kennen, der ihr auf seiner Burg Zuflucht bietet. Im Laufe der Zeit kommen sich beide näher. Doch diese Liebe steht unter keinem guten Stern und Janets Leben gerät mehrfach in Gefahr. Als sie schließlich alles verliert und herausfindet, wer dafür verantwortlich ist, entscheidet sie sich, noch einmal in die Vergangenheit zu reisen ...



    ###YOUTUBE-ID=aFSAMYLQJvM###

    Wenn Ihr nun genau wie ich auf Zeitreisen und Co steht, dann solltet ihr Euch bin zum 26.8.2012 bewerben und mir folgende Frage beantworten.

    Welche Romane von Petra Röder kennt ihr bereits?

    An dieser Stelle möchte ich mich ganz Herzlich für die Freiexemplare beim winterwork Verlag und bei Petra selbst bedanken, die alle Bücher für die Gewinner signiert!


    Verlost werden 3 Ebook Gutscheine im Mobi Format und 7 Signierte Bücher

    Vorraussetzung ist wie immer aktive, zeitnahe Teilnahme an dieser Leserunde und das anschließende Schreiben einer Rezension, möglichst auch auf diversen Verkaufsplattformen wie zum Beispiel bei Amazon & Co.


    Und der zweite Teil schon in den Startlöchern steht möchte ich Euch auch diesen Trailer nicht vorenthalten

    Nefertari35s avatar
    Letzter Beitrag von  Nefertari35vor 6 Jahren
    http://www.lovelybooks.de/autor/Petra-R%C3%B6der/Flammenherz-699188187-w/rezension-998455472/ Hier meine Rezension und jetzt lese ich sofort den zweiten Teil.
    Zur Leserunde
    PetraRoeders avatar
    Drei Signierte Exemplare von Blutrubin 2 - Der Verrat + Schmuck-Lesezeichen von Elas Schmuckkästchen zu gewinnen. http://bit.ly/oPI65S
    PetraRoeders avatar
    Letzter Beitrag von  PetraRoedervor 7 Jahren
    Zum Thema
    engelsmonds avatar
    Kann mir bitte jemand erklären wie ich es schaffe, dass ich bei einem Buch als Besitzer auftauche? Finde nichts darüber und bin schon am Verzweifeln
    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks