Petra Röder Vier kleine Worte

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 6 Rezensionen
(7)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vier kleine Worte“ von Petra Röder

"Vier kleine Worte" ist der zweite und letzte Band der "Kleinen Worte" Reihe von Erfolgsautorin Petra Röder. Inhalt: Nach all den Turbulenzen kehrt endlich etwas Ruhe in Livs Leben ein, doch nur für kurze Zeit. Plötzlich überstürzen sich die Ereignisse und sie weiß nicht mehr, wo ihr der Kopf steht. Ausgerechnet jetzt, wo Tante Tessas Operation bevorsteht, wird sie erpresst. Liv muss sich entscheiden, ob sie auf die Forderungen eingeht und somit Eric verliert, oder riskiert, dass ihr Vater ins Gefängnis muss. Seitenzahl der Print-Ausgabe: 262 Taschenbuchseiten. Die Autorin: Der Name Petra Röder steht für gefühlvolle Liebesromane, bei denen auch Spannung und Humor nicht fehlen dürfen. Weitere Titel von Petra Röder "Drei kleine Worte" (Kleine Worte-Reihe Band 1) (Liebesroman) "Der Duft von Schnee" (Seasons of Love-Reihe Band 1) (Liebesroman) "Der Klang von Regen" (Seasons of Love-Reihe Band 2) (Liebesroman) "Der Geschmack von Sonne" (Seasons of Love-Reihe Band 3) (Liebesroman) "Das Flüstern von Wind" (Seasons of Love-Reihe Band 4) (Liebesroman) "Liebe klopft nicht an" (Liebesroman) "School of Secrets - Verloren bis Mitternacht" (Fantasy) "Plötzlich verliebt" (Megan Bakerville Reihe Band 1) (Chick-Lit) "Plötzlich verlobt" (Megan Bakerville Reihe Band 2) (Chick-Lit) "Plötzlich verheiratet" (Megan Bakerville Reihe Band 3) (Chick-Lit) "Blutrubin" (Vampir-Trilogie) (Band 1 bis 3) "Flammenherz" (Flammenherz-Saga, Band 1 - Historischer Zeitreise-Roman) "Racheschwur" (Flammenherz-Saga, Band 2 - Historischer Zeitreise-Roman) "Traumfänger" (Fantasy) "Mitten ins Herz" (Romantikthriller)

Endlich geht es weiter mit Liv und Eric. <3

— -Bookbutterfly-

sehr fesselnd...mit viel Witz, Charme, Drama und Liebe

— Nicol74

romantisch, zauberhaft, prickelnd und spannend, wie Stolpersteine für die Liebe so gerne sind :)

— JilAimee

Stöbern in Liebesromane

Berühre mich. Nicht.

Bin absolut begeistert! Tolles Buch, tolle Handlung, tolle Figuren.

Friederike278b

Im nächsten Leben vielleicht

Nach einer sehr schönen ersten Hälfte nur noch seehr schleppende Geschichte - schade

buecher_bewertungen1

Kopf aus, Herz an

Dieses Buch hat wirklich alles für eine sehr unterhaltsame Sommerlektüre.

BonnieParker

Wenn die Liebe Anker wirft

schöne Liebesgeschichte, die hauptsächlich auf einem Bootscafe spielt

snowbell

Ich treffe dich zwischen den Zeilen

Kein Liebesroman: dramatisch, poetisch, aufwühlend und schmerzhaft – für Loveday und den Leser. Macht Mut und vermittelt Hoffnung.

hasirasi2

Winterengel

Eine wunderschöne Geschichte, die einem zum Lesen und Träumen einlädt....

Arietta

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Endlich geht es weiter mit Liv und Eric. <3

    Vier kleine Worte

    -Bookbutterfly-

    26. June 2016 um 18:05

    Endlich geht es weiter mit Liv und Eric. <3 Schon im ersten Band „Drei kleine Worte“, war ich total begeistert von diesem tollen Paar und seiner Geschichte.Dieses Buch hat alles was man braucht. Spannung, Humor, Liebe und auch ein bisschen Drama. Ich habe dieses Buch in einem Rutsch durchgelesen, weil ich einfach nicht aufhören konnte zu lesen. Ich wollte unbedingt wissen wie es weiter geht.Das Buch schließt direkt an seinen Vorgänger „Drei kleine Worte“ an. In diesem Band erfährt man, wie es mit Livs Tante Tessa weitergeht und wie sich auch die Beziehung zwischen Liv und Eric weiter entwickelt. Auch erfahren wir, wie es um Livs Vater und seiner Firma steht.Durch ein größeres Drama, das Livs Ex-Freund Leon verschuldet, merkt man richtig wie Livs und Erics Lieber stärker wird und Eric alles versucht um Liv vor einem großen Fehler zu bewahren.Ich liebe Petras Schreibstil. Sie kann die Gefühle von Liv so gut beschreiben, das man richtig mit ihr mitfühlt. Außerdem sind ihre Bücher so spannend und fesselnd geschrieben, dass man sie gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Man fiebert bis zum Ende mit und zwischendurch dachte ich, es würde kein Happy End geben, aber zum Glück gab es am Ende ein mehr als wunderschönes Happy End.

    Mehr
  • Vier kleine Worte

    Vier kleine Worte

    Minchen1987

    03. October 2015 um 21:32

    Hier ist sie endlich, die Fortsetzung von „Drei kleine Worte“: „Vier kleine Worte“ Wie bei den anderen Romanen von Petra Röder möchte man auch bei diesem gar nicht aufhören zu lesen, um schnellstmöglich zu erfahren, wie es mit Liv und Eric weitergeht. Dies liegt sowohl an Petra Röders Schreibstil, wie auch an der Geschichte an sich, die durch Spannung, Humor, Liebe und Drama zu fesseln weiß. „Vier kleine Worte“ knüpft da an, wo „Drei kleine Worte“ geendet hat, was mir gut gefällt. Ich mag es, wenn man alles mit den Charakteren gleichzeitig erlebt und keinen Zeitsprung zwischen mehreren Teilen einer Reihe hat. So erfährt man direkt wie es mit Liv und Eric weitergeht und das ist es ja, was wir Leser wollen. Direkt am Anfang gibt es eine Stelle, in der Liv mit Claudia telefoniert. Liv ist so aufgeregt ihr die neuesten Ereignisse zu berichten, dass sie nicht schafft, einen vernünftigen Satz herauszubekommen. Bei diesem Durcheinander musste ich einfach schmunzeln und war sofort wieder in der Geschichte und im Lesefluss, was sich bis zum Schluss auch nicht geändert hat. Für das größte Drama sorgt eindeutig Livs Ex-Freund. Er stellt nicht nur unverschämte Vorderungen, sondern erpresst Liv auch noch, um seine Pläne durchzusetzen. Diese schiebt ihr eigenes Glück beiseite und tut alles, um ihren, gesundheitlich angeschlagenen, Vater zu beschützen. Aber natürlich lassen Livs beste Freundin Claudia und Eric das nicht einfach so zu und kämpfen mit allen Mitteln darum, dass alles aufgeklärt werden kann. In diesem Teil erfährt man auch, wie es mit Livs Tante Tessa weitergeht. Wie verläuft die Operation? Geht alles gut? Gibt es Komplikationen? Stirbt sie oder wird sie wieder gesund? All diese Fragen werden beantwortet. Letztlich darf natürlich auch ein schönes Happy End nicht fehlen. Nachdem ich zu Ende gelesen hatte, hatte ich das Gefühl, als fehlte nur noch, wie im Märchen: „Und wenn sie nicht gestorben sind...“ Einfach schön. Wer „Drei kleine Worte“ gelesen hat, wartet bestimmt schon sehnlichst auf „Vier kleine Worte“ und wird nicht enttäuscht werden. Ich wünsche viel Spaß beim lesen! Und jedem, der Petra Röders andere Romane noch nicht gelesen haben sollte, kann ich diese nur empfehlen. Da ist bestimmt für jeden was dabei.

    Mehr
  • tolle Fortsetzung <3

    Vier kleine Worte

    claudia_techow

    26. April 2015 um 17:48

    Zum Inhalt will ich garnicht viel verraten :) Nur so viel : Es wird nicht langweilig.... Petra schafft es wieder perfekt einen Leser mitzunehmen auf eine Reise die sowohl Witz, Charme aber auch Drama und viel Emotionen beinhaltet. Ich war so gefesselt das ich das Buch in einem Rutsch durch hatte und ich hätte nichts dagegen gehabt wenn am Ende noch weitere 200 Seiten wären :) Alles im allen kann man Petras Bücher nur weiter empfehlen. Man bereut nicht einen Cent den man ausgibt. Toll Petra , mach weiter so!!

    Mehr
  • Fesselnde Geschichte vom Anfang bis Ende

    Vier kleine Worte

    Nicol74

    25. April 2015 um 19:39

    Nachdem ich Teil 1 "Drei kleine Worte" gelesen habe, konnte ich es kaum erwarten, zu erfahren, wie es weitergehen würde.Die Geschichte von Liv und Eric verliert auch im Teil 2 "Vier kleine Worte" im Vergleich zum ersten nicht an Witz,Charme und Spannung. Nachdem ich den ersten Satz gelesen habe, war ich sofort wieder voll drin. Es war als hätte ich den Teil 1 gerade erst beendet. Nachdem ich im Teil 1 in voller Spannung herausgefunden habe, was die "Drei kleine Worte" bedeuten : ‚Ich liebe dich‘. Nun war ich natürlich um so neugieriger und gespannter was die Botschaft hinter "Vier kleine Worte" sein mag. Ein "Ich liebe dich auch" oder ein "Ich liebe dich nicht"? Oder gar die Worte "Willst du mich heiraten?" oder eine ganz andere Bedeutung? Die Charaktere,sind noch genauso passend wie im ersten Teil und selbstverständlich weiterentwickelt, daher kann man persönliche Hintergründe erfahren und einiges war nachvollziehbarer. Der Schreibstil ist flüssig, bildhaft und sehr fesselnd, das man gar nicht mehr aufhören kann zu Lesen. Dies liegt an der Geschichte an sich, die durch Spannung, Humor, Liebe und Drama zu fesseln weiß, und das bis zum Ende. Alles in allem ist diese Geschichte einfach ein wunderschöner Abschluss, fast wie in einem Märchen! Ich kann dieses fesselnde Buch einfach nur jedem empfehlen!

    Mehr
  • gelungene Fortsetzung mit Spannung, Gefühl und Charme

    Vier kleine Worte

    Donauland

    16. April 2015 um 20:25

    „Vier kleine Worte“ ist eine gelungene Fortsetzung mit Spannung, Dramatik, Charme, einer Portion Humor. Als ich den ersten Teil „Drei kleine Worte“ ausgelesen hatte, war meine Neugier geweckt, denn ich wollte wissen wie es mit Liv und Eric sowie mit Claudia und Ewan weitergeht. Gerade beginnen Liv und Eric ihre gemeinsame Zeit zu genießen. Als sie mit Claudia telefoniert und ihr ihre Neuigkeiten berichten möchte, bringt sie nur ein Wirrwarr an Wörtern heraus, so aufgeregt war sie. Von da konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Der angenehme Schreibstil lässt einem nur so über die Seiten fliegen. Der Autorin Petra Röder gelingt es wunderbar die Gefühle von Liv zu beschreiben, ich konnte mich in sie hineinversetzen, ich litt mit ihr als sie ihre Tante kurz vor der OP allein lassen musste, doch zum Glück war Eric noch hier, um nach Tante Tessa zu sehen, während sie sich um ihren Vater fliegt, der einen Herzinfarkt erlitten hatte. Aber für das Drama sorgt ihr Ex-Freund, er erpresst sie und stellt unglaubliche Forderungen. Damit wird die Spannung bis ans Ende hochgehalten und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Die Autorin erzählt eine gefühlvolle, actionreiche Geschichte, die mit Humor und Charme gespickt ist. Beim Lesen durchlebte ich regelrecht eine Achterbahn der Gefühle, ich fieberte mit den beiden mit und hatte einen wunderbaren Lesegenuss! Ich empfehle diese spannende, gefühlsvolle und mitreißende Fortsetzung gerne weiter!

    Mehr
  • Was Distanz zusammenbringt, wirft der Nähe Stolpersteine in den Weg – Stolpersteine für die Liebe

    Vier kleine Worte

    JilAimee

    23. March 2015 um 17:34

    Mit ‚Vier kleine Worte‘ hat Petra Röder die Fortsetzung und den abschließenden Teil zu einer meiner Lieblingsgeschichten ihrerseits (‚Drei kleine Worte‘) geschaffen und ich bin sehr froh darüber, dass ich als Leser nicht sehr lange darauf warten musste. Im Januar noch habe ich den Vorgänger mit einem freudigen, aber auch leicht wehmütigen Seufzer zugeschlagen. Warum? Ich hatte mich in die Geschichte um Liv und Eric verliebt und konnte es kaum erwarten, zu erfahren, wie es mit den beiden weitergehen würde. Doch hieß es zunächst erst einmal, sich ein bisschen in Geduld zu üben. Und jetzt, knapp zwei Monate später, hat sich diese Geduld gelohnt und ich konnte endlich ‚Vier kleine Worte‘ in den Händen halten und genauso in mein Leserherz schließen, wie zuvor Teil 1. So mit ‚Drei kleine Worte‘ noch ein ‚Ich liebe dich‘ gemeint war, galt es nun herauszufinden, was die Botschaft hinter dem vierten Wort wohl sein möge. Vielleicht ein ‚auch‘, wie in ‚Ich liebe dich auch‘ oder ein ‚nicht‘, wie in ‚Ich liebe dich nicht‘? In jedem Fall war meine Neugierde geweckt und ich habe diese zweite Geschichte um Liv und Eric, aber auch um Claudia und ihren Ewan, über die man hier einiges erfährt, binnen weniger Stunden verschlungen.   Mit dem ersten Satz findet man sich direkt wieder im Geschehen, dass man mit der letzten Seite des ersten Teils zurückgelassen hatte. Keine unnötigen Zeitsprünge oder Szenenwechsel. Nein. Es wird direkt wieder dort angeknüpft, wo man sein letztes Hochgefühl erlebt hat: Bei der Liebesnacht der zwei Turteltauben, die sich nach den Turbulenzen von ‚Drei kleine Worte‘ nun endlich gefunden haben.   ·         Doch wird dieses frische Liebesglück mit den schönen Momenten der noch jungen Gefühle auch einfach so halten?   Das wäre doch etwas zu einfach. Darum hat Petra es uns in dieser Fortsetzung sehr spannend gemacht…   Liv und Eric genießen ihre erste gemeinsame Zeit als Paar, doch diese ist von kurzer Dauer und schnell rückt das Glück der beiden in den Hintergrund und macht Platz für die schrecklichen Tatsachen einer brutalen Realität: Livs Tante Tessa ist noch immer schwer erkrankt und noch immer haben die beiden Liebenden nicht das nötige Geld für die ihr Leben rettende Operation zusammen. Auch wenn Liv bereit ist, quasi ihr letztes reiches Hemd zu verkaufen, so hat sie doch beinahe nichts mehr in ihrem Besitz, das noch von Wert wäre. Zum Glück trifft sie da auf das gutmütige Herz einer Second-Hand-Verkäuferin. Wenn auch sehr lieb und großzügig gemeint, so reicht auch derer Unterstützungsgroschen leider nicht, um alles nötige Finanzielle für Tessa abzusichern. Liv scheint sich einfach keinen Ausweg mehr zu wissen, doch dann kommt Eric mit der rettenden Idee, die alle finanziellen Sorgen klärt. Wirklich alle? Nein, aber zumindest Tante Tessas Operation ist abgesichert. Zum anderen kommen wir später. Doch diese Idee, so erfreulich ihr Resultat auch sein mag, birgt einen schwarzen Dorn. „Ob sie Liv ansahen, dass sie diesen Schritt eigentlich gar nicht tun wollte?“ Eric hat sich in Belindas Arme begeben und dafür auch noch Liv angelogen. Und das in mehr als nur einer Hinsicht: Auch hinsichtlich seiner Arbeit in der Bar war er bisher nicht ganz ehrlich zu ihr.   ·         War der Grund Entschuldigung genug oder ist Livs Vertrauen in Eric erneut gebrochen?   Nicht nur, dass sie sich mit ihren verletzten Gefühlen auseinandersetzen muss und nur durch Erics Beichte über seine eigene Vergangenheit, die der ihren gar nicht mal so unähnlich ist, trösten muss, kommt es auch noch zu einem weiteren schweren Schicksalsschlag in ihrer Familie. Ihr Dad hat einen schweren Herzinfarkt erlitten und seiner Firma droht das aus, bzw. ihm ein langer Aufenthalt im Gefängnis wegen angeblicher Veruntreuung von Kundengeldern. Erschüttert und zerbrochen begibt sich Liv zurück in die USA um für ihren Vater da zu sein. Als Eric sie begleiten will, bittet sie ihn, in London bei Tessa zu bleiben, da die Operation – vor der alle Angst haben, in die sie aber auch alle Hoffnung setzen – kurz bevorsteht. In den USA angekommen, geht es leider Schlag auf Schlag. Ein alter Fehler Livs – ihr Exfreund – holt sie ein und droht sie in ein unausweichliches Loch zu ziehen. Alles nur ein böser Zufall oder bittere Wahrheit? “ Wie sagte einst Napoleon so treffend: Der Zufall ist der einzig legitime Herrscher des Universums.“ Er hat die nötigen Beweise, ihren Vater endgültig zu belasten und ins Gefängnis zu bringen und erpresst sie damit. Als Gegenleistung für ihres Vaters Freiheit fordert er nichts weniger als die Firma und Liv selbst.   ·         Kann sich Liv auf diese grausame Forderung einlassen, um ihren Vater zu retten? ·         Was wird aus ihr und Eric, wenn sie ihre Beziehung zu ihm beenden muss ihrer Familie Willen? ·         Wird es sich bezahlt machen, das eigene Glück für das der anderen hintenanzustellen? ·         Wird Eric ihr vergeben und einen Weg finden, ihr, zusammen mit Claudia, zu helfen? ·         Wird Liv an Tante Tessas Seite sein, wenn der Tag der Operation gekommen ist und wird diese überleben? ·         Was wird mit Livs Vater, wenn sie auf die Forderungen ihres Exfreundes eingeht? ·         Wird er sich auch gesundheitlich erholen? ·         Und welche Rolle spielt wieder einmal Belinda P. in dem perfiden Plan Livs Leben zu zerstören?   Aber die alles entscheidenden Fragen sind doch:   ·         Wird die Liebe stärker sein als das Böse, das ihr unaufhaltsam auflauert? ·         Wird es ein Happy End geben und die zwei endlich ihr gemeinsames Glück finden? ·         Oder ist dies eine der wenigen Geschichten, deren Weg vom Schicksal für kein gutes Ende bestimmt wurde, denn auch solche muss es geben? ·         Wie heißen die ‚Vier kleinen Worte‘ wirklich?   Wenn Ihr auf all diese Fragen Antworten sucht – und das solltet ihr wirklich J - dann empfehle ich Euch unbedingt, den zweiten und letzten Teil mit ‚Vier kleine Worte‘ zu verschlingen. Denn genau das werdet Ihr. Er ist von der lieben Petra wieder so zuckersüß romantisch, claudiatypisch urkomisch, erotisch prickelnd und actionreich spannungsgeladen geschrieben, wie wir es bereits von der Autorin kennen und lieben. „Liv stöhnte genussvoll auf. Sie konnte und wollte sich ihm nicht entziehen. Liv war wie eine Motte, die von Eric, dem Licht, magisch angezogen wurde und sich nicht dagegen wehren konnte.“ Der Schreibstil ist flüssig, bildhaft und lädt zum lebendigen Lesen ein. Nicht nur sind die Charaktere, passend zu Teil eins, wieder überaus gut durchdacht und stark weiterentwickelt, sodass man persönliche Hintergründe erfährt, die uns deren Handlungsstränge nachvollziehbarer machen, sondern neben dem ein oder anderen Schmunzler, Kopfschüttler und Herzaussetzer wird man auch in erotische Hochgefühle entführt, die einem die Hitze in den Kopf treiben. Man liest, liest und liest und ist schneller am Ende, als man es sich wünscht. Denn dieser Lesegenuss fordert einen, nicht aus der Hand gelegt zu werden, obgleich man sich das an mancher Stelle wünscht, um sie länger festhalten zu können. Alles in allem ist diese Geschichte einfach ein wunderschöner Abschluss, indem es nicht nur mit den Charakteren und der Story an sich heiß und prickelnd hergeht. Eine Geschichte voller Charme, Witz und der nötigen Prise an Schrecken und Spannung und fesselnd bis zum letzten Wort. Liebe Petra, vielen Dank für diesen wunderschönen Abschluss.     --Jil Aimée

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks