Petra Rinkes , Roland Ballwieser Kunigundentod

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kunigundentod“ von Petra Rinkes

Ein totes türkisches Mädchen im Kostüm der Kaiserin Kunigunde. Pfeile im Tor des Wenzelschlosses. Die fränkische Kleinstadt Lauf an der Pegnitz steht Kopf. Muss das Kunigundenfest dieses Jahr ausfallen? Der junge Kommissar und gebürtige Oberpfälzer Stefan Simpel von der Kripo Schwabach übernimmt den Fall, und seine Ermittlungen führen zu einem rechtsextremen Lehrer, in eine Moschee, aber auch zu einer Mittelalter-Rockband. Doch die Zeit wird knapp, denn es sind nur noch zwei Wochen bis zum Fest. Zu allem Überfluss mischt sich der Ex-Polizist Mike Ziegler ständig ungefragt in seine Arbeit ein und eine böse Grippewelle erfasst die Dienststelle. Da verschwindet ein weiteres Mädchen …

Stöbern in Krimi & Thriller

Todesreigen

Der Autor versteht zu fesseln und sein Duo Nemez und Sneijer hat bereits Kultstatus erlangt. Nervenkitzel pur! Klare Leseempfehlung!

tinstamp

Die Verlassene

Spannend und langatmig zugleich

SillyT

Wildfutter

Zotig und komödienhaft - Geschmacksache

mareikealbracht

Finster ist die Nacht

Macy Greeley zum dritten!

guemue

Spectrum

Genialer Plot, tolle Figuren, eine wortgewaltige Erzählweise, mit ein paar Längen im Storyverlauf. Macht aber definitiv Lust auf mehr.

AberRush

Bretonisches Leuchten

Nette kleine Geschichte, witzige Dialoge vor herrlicher Kulisse - die perfekte Urlaubslektüre?

Annette69

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Kunigundentod" von Roland Ballwieser

    Kunigundentod
    literat

    literat

    16. May 2012 um 11:11

    Eigentlich ein gelungener Krimi. Wobei die Auflösung dann doch etwas simpel war. Mir hat aber der regionale Bezug sehr gut gefallen, alle Schauplätze konnte ich gut nachvollziehen und die Eigenarten und die Sprache der Franken wurde sehr gut wiedergegeben. Wie gesagt, eigentlich gut, aber mir hat etwas die Raffinesse gefehlt, es war eigentlich schon sehr früh im Buch ersichtlich, wer denn nun der Mörder ist.

    Mehr