Petra Roth Aufstand der Städte

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Aufstand der Städte“ von Petra Roth

Den Städten geht es schlecht. Drastische Sparmaßnahmen und eine reine Verwaltung des Mangels erweisen sich aber als Einbahnstraße, denn sämtliche für die gesamte Republik bedeutenden Entwicklungsprozesse – etwa der Schutz des Klimas oder die Bewältigung des demografischen Wandels – gehen von den Kommunen aus. Dies betrifft vor allem und entscheidend auch die Integration. Petra Roth, seit 15 Jahren Oberbürgermeisterin der Stadt Frankfurt, fordert politische Weichenstellungen, die auch vor einer grundlegenden Reform des Föderalismus nicht zurückschrecken. Will man das Funktionieren unserer Gesellschaft nicht leichtfertig aufs Spiel setzen, müssen die Kommunen deutlich gestärkt werden.

Stöbern in Sachbuch

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

Hillbilly-Elegie

Reflektierendes, biografisches Sachbuch über die eigene Herkunft und die möglichen Gründe für eine USA unter Donald Trump! Sehr lehrreich!

DieBuchkolumnistin

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Aufstand der Städte" von Petra Roth

    Aufstand der Städte
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    13. April 2011 um 12:18

    Ob die Metropolen tatsächlich über unser Überleben entscheiden, wie der Untertitel des Buches der Frankfurter Überbürgermeisterin Petra Roth behauptet, mag ich nicht beurteilen. Doch Tatsache ist, dass die Städte finanziell am Stock gehen und dass das eine erhebliche Auswirkung hat auch für das ländlichen Umland der großen Städte und ihre Kommunen. Die Kommunen haben kaum noch irgendwelche finanziellen Gestaltungsspielräume, sie sind gezwungen, öffentliche Einrichtungen wie Bibliotheken oder Schwimmbäder zu schließen, oder doch zumindest stark einzuschränken. Petra Roth, eine engagierte Politikerin mit einem weltweit guten Ruf, plädiert mit vielen Beispielen aus ihrer Heimatstadt Frankfurt für dringende Reformen und politische Weichenstellungen, die auch eine grundlegende Reform des Föderalismus nicht ausschließen dürfen. Ob Klimawandel, Integration oder die Bewältigungen der Finanzkrisen – ohne die Städte und die Menschen, die bewusst in ihnen leben, wird das alles nicht gelingen. In Hessen, wo Petra Roth lebt und arbeitet, waren gerade Kommunalwahlen. Für die vielen Mandatsträger in den großen und kleinen Städten und Kommunen nicht nur dieses Bundeslandes ist das vorliegende Buch besonders zu empfehlen.

    Mehr