Neuer Beitrag

PetraSchier

vor 6 Jahren

Weil so viele von euch darum gebeten haben, gibt es nun die Leserunde zum ersten Teil meiner Kreuzreihe "Die Eifelgräfin".

Welches Geheimnis hütet die Burg in der Eifel?

Jerusalem, 1148. Drei Männer teilen nach erfolgreichem Kreuzzug ihre Beute. Im Angesicht eines magischen Kruzifixes schließen sie einen Pakt: sich und die Ihren auf ewig zu schützen.
Kempenich, zweihundert Jahre später: Wegen einer drohenden Fehde wird Elisabeth von Küneburg in die Obhut von Freunden geschickt. Sie genießt das Leben dort – doch dann bricht die Pest aus. Ihr Onkel Dietrich nutzt die Wirren, um die elterliche Burg einzunehmen. Er setzt alles daran, seinen Sohn, den düsteren Albrecht, so schnell wie möglich mit ihr zu vermählen. Gelingt es den Nachkommen der Bruderschaft, sie zu retten?

Beginn der Leserunde: Samstag, 10. März 2012

Unter allen Teilnehmern, die sich bis Samstag, 3. März 2012, 23:59 Uhr, verbindlich zu dieser Leserunde anmelden, verlose ich drei signierte Freiexemplare.

Um euch anzumelden, antwortet bitte einfach auf diesen Thread!

Eine Leseprobe könnt ich euch hier als PDF herunterladen:
http://www.petra-schier.de/html/bucheifelgraefin.html

Tipp: Unter dem genannten Link gibt es auch den Trailer, bisherige Leserstimmen und historische Hintergrundinformationen!

Autor: Petra Schier
Buch: Die Eifelgräfin

LaDragonia

vor 6 Jahren

Oh da wäre ich ja so gerne mit von der Partie.
Ich liebe einfach historische Romane, und wenn sie dann auch noch in der Eifel spielen ist das ja perfekt. Ich wohne nicht einmal 50 Kilometer von Kempenich weg. Finde es macht immer noch viel mehr Spaß, ein Buch zu lesen, wenn man die Gegend kennt, in der es spielt.
Bitte bitte ich hätte zu gern eins der Exemplare. *ganzliebguck* :-D

dorli

vor 6 Jahren

Ja, ich möchte auch gerne mitlesen. Über ein signiertes Freiexemplar würde ich mich natürlich sehr freuen :-)

Beiträge danach
228 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

sonjastevens

vor 6 Jahren

Fragen an die Autorin

Ich habe mich bei der neuen Leserunde angemeldet, freue mich schon! Zwar habe ich Mail viel zu tun, aber für so ein tolles Buch werde ich definitv Zeit finden!

Tinkers

vor 6 Jahren

5. Abschnitt: Kapitel 28 - 34 (Seiten 347 - 435)
Beitrag einblenden

Lucia kauft sich die Rechenbücher und wird als edle Dame gesehen, Elisabeth unterstützt sie weiterhin voll und ganz und steht zu ihr, mehr sogar als Lucia zu sich selbst...
Das Kreuz meldet immer mehr die nahende Gefahr, die Pest erreicht nun auch die Burg,
Lucia sorgt sich um ihre Eltern und flüchtet in der Nacht zu ihrem Haus, wo sie niemanden mehr antrift,
Johanns Stiefmutter spürt die Verbindung zwischen Johann und Elisabeth und hakt nach...
Craft stirbt...

Es passiert viel und die Spannung steigt, aber manchmal hätte ich mir mehr Emotionen gewünscht... der Tod von Craft war zwar bewegend, aber für mich ging er im ganzen Geschehen zu sehr unter, ich hätte mir gewünscht, dass es mich mehr mitten ins Herz trifft.

Ansonsten geht es nun bald dem Ende des Buches zu und ich hoffe, dass sich die ganzen Fäden noch zusammen finden... Bricht bei Johann und Elisabeth noch die große Liebe aus? Bekommt Lucia endlich den Mann, den sie verdient und wer erliegt noch der schrecklichen Pest?

Ich meld mich ;)

Tinkers

vor 6 Jahren

6. Abschnitt: Kapitel 35 - 39 (Seiten 436 - 501)
Beitrag einblenden

Sehr bewegend fand ich Luzias Familiendrama... wie sie die Gräber entdeckt, das war total ergreifend geschrieben...
Elisabeths aufopfernde Krankenwache an Johanns Bett fand ich auch sehr gut... Wieso überraschender Weise einige überleben und gesunden, blieb mir ein Rätsel, aber für die Geschichte ist es natürlich sehr von Vorteil :)
Gut fand ich, dass auch erwähnt wird, dass der Handel zu der Zeit stark gelitten hat... klar viele Händler waren tot oder wollten nicht in verseuchte Gebiete reisen.
Das mit den Juden hab ich nicht so verstanden, da bin ich zu wenig Experte, was Religionen und Geschichte angeht.
Die dramatische Entwicklung, das Elisabeth von den Männern ihres Onkels geholt und mit ihrem Vetter verheiratet werden soll, bringt die ganze Story nochmal richtig in Schwung... nun hofft natürlich jeder Leser, dass sich Johann nach seiner schweren Krankheit nochmal aufrappelt und um die große Liebe kämpft... ich bin sehr gespannt...
vorallem, ob die Lösung um das Kruzifix noch kommt und ob der dritte Teil auftaucht, ob Luzia auch einen Mann abbekommt und ob sich ihr Bruder von dem Trauma erholt.

Bis morgen ;)

Tinkers

vor 6 Jahren

7. Abschnitt: Kapitel 40 bis Schluss (Seiten 502 bis Ende)
Beitrag einblenden

Ich hab das Buch geschafft und ich bin einerseits etwas traurig, dass es vorbei ist, aber andererseits weiß ich ja, dass ich "Die Gewürzhändlerin" schon im Regal stehen hab... das fang ich dann nächste Woche an, erstmal muss ich was komplett anderes lesen.

Ich bin richtig zufrieden mit dem letzten Teil... es war herrlich ihn zu lesen, es wurde ritterlich, romantisch, rührend und keine Frage blieb wirklich offen.... Die Spannung auf die Fortsetzung wurde sehr stark geschürt!

Ich saß eben mit einem breiten Grinsen auf der Couch als Elisabeth und Johann sich endlich ihre Liebe gestanden haben... soooo schön... ich fand den Satz so toll: (... und was ist mit seiner Ehefrau?) "Die zuerst, Elisabeth"... hach, schmelz... absolut gut!

Auch, dass Martin den dritten Teil des Kruzifix besitzt fand ich sehr gut, das hatte ich persönlich keine Sekunde vorgeahnt. Aber es passt richtig gut.

Am Besten hat mir jedoch der Auftritt von Johann gefallen, als er Elisabeth vor dem Typen rettet, der sie zu ihrem Eheversprechen zwingen will... Wow, wie ritterlich er da rüberkommt und sich seine Elisabeth erkämpft! Über die frechen Notlügen musste ich breit grinsen! Sie haben ja ihren Zweck erfüllt!

Ich freue mich schon drauf morgen in aller Ruhe (ich hab morgen frei) die Rezi zu schreiben und das ganze Buch nochmal Revue passieren zu lassen.
Und ab nächste Woche freue ich mich auf ein "Wiedersehen" mit Elisabeth, Johann, Luzia, Martin, Anton und dem Rest. :)

PetraSchier

vor 6 Jahren

6. Abschnitt: Kapitel 35 - 39 (Seiten 436 - 501)
Beitrag einblenden

Tinkers schreibt:
Elisabeths aufopfernde Krankenwache an Johanns Bett fand ich auch sehr gut... Wieso überraschender Weise einige überleben und gesunden, blieb mir ein Rätsel, aber für die Geschichte ist es natürlich sehr von Vorteil :) Gut fand ich, dass auch erwähnt wird, dass der Handel zu der Zeit stark gelitten hat... klar viele Händler waren tot oder wollten nicht in verseuchte Gebiete reisen. Das mit den Juden hab ich nicht so verstanden, da bin ich zu wenig Experte, was Religionen und Geschichte angeht.

Es gab tatsächlich ein paar Überlebende der Pest, nämlich immer dann, wenn die Pestbeulen sich öffneten und der "Inhalt" abfließen konnte. Deshalb ginngen mittelalterliche Ärzte auch dazu über, die Beulen aufzuschneiden, was jedoch nicht immer den gewünschtenn Erfolg mit sich brachte, vor allem, weil die Patienten dann oft an Blutvergiftung starben.
Die Juden wurden allerorten ständig irgendwelcher Untaten verdächtigt. Auch, dass sie die Brunnen der Städte vergiftet und so die Pest über die Menschheit gebracht hätten. Deshalb wurden sie verfolgt und vertrieben, vor allem während Pestepidemien.

PetraSchier

vor 6 Jahren

5. Abschnitt: Kapitel 28 - 34 (Seiten 347 - 435)
Beitrag einblenden

Tinkers schreibt:
Es passiert viel und die Spannung steigt, aber manchmal hätte ich mir mehr Emotionen gewünscht... der Tod von Craft war zwar bewegend, aber für mich ging er im ganzen Geschehen zu sehr unter, ich hätte mir gewünscht, dass es mich mehr mitten ins Herz trifft.

Ich habe diesen Weg bewusst gewählt, um zu zeigen, dass die mitelalterlichen Menschen schon etwas anders auf den Tod reagiert haben als wie heute. Natürlich waren sie sehr betrioffen und haben getrauert, aber der Tod war damals wesentlich gegenwärtiger als heute und die Menschen hatten ein viel tieferes Gottvertrauen, als wir uns das heute noch vorstellen können.
Und letztlich geht Crafts Tod ja irgendwie im Gesamtgeschehen unter. Die Ereignisse überschlagen sich, täglich trudeln neue Hiobsbotschaften ein ...

Tinkers

vor 6 Jahren

Fazit und Rezensionen

Meine Rezi: http://www.lovelybooks.de/autor/Petra-Schier/Die-Eifelgr%C3%A4fin-144242880-w/rezension-944714014/

Danke fürs Begleiten der Leserunde und die ausführlichen Erklärungen... ich freu mich schon sehr auf die nächste Leserunde mit der Gewürzhändlerin!!!

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks