Petra Schier Ein Weihnachtshund für alle Fälle

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 32 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(18)
(5)
(1)
(0)
(2)

Inhaltsangabe zu „Ein Weihnachtshund für alle Fälle“ von Petra Schier

Weihnachtsengel auf vier Pfoten Irina glaubt, die wahre Liebe in ihrem Leben nicht mehr zu finden, seit Lars, der Mann ihres Herzens, sie einmal tief enttäuscht hat. Nun ist Lars kurz vor Weihnachten in ihre Stadt zurückgekehrt. Nichts anderes will sie, als ihm für alle Zeiten aus dem Weg zu gehen. Doch die Mächte des Schicksals haben andere Pläne – in Gestalt von Nick, einem magischen Weihnachtshund, der die schönsten amourösen Verwicklungen heraufbeschwört. Ein wunderschöne Liebesgeschichte – nicht nur für Hundeliebhaber!

Kurzer Zeitvertreib mit Christkind, Santa Claus und einem Hund auf ‚Glücklich-mach-Mission‘

— Tialda

Stöbern in Liebesromane

Kleiner Streuner - große Liebe

Eine schöne Geschichte für die Vorweihnachtszeit- Alle Jahre wieder!:)

Diana182

Zehn Wünsche bis zum Horizont

Traurig Geschrieben

Biest2912

Schneeflockenküsschen

Eine sehr schöne Weihnachtsliebesgeschichte mit Herz-Schmerz

leniks

Gut geplant ist halb verliebt

Locker-leichter Liebesroman.

Buchverrueggt

Darf's ein bisschen Glück sein?

Kat lernt Mac im Flieger auf dem Weg nach Kalifornien kennen, beide wollen zur Weinverkostung und verbringen die Woche zusammen.

Nina_Sollorz-Wagner

Wie das Feuer zwischen uns

Hab die Connection zwischen Aly und Lo leider gar nicht gefühlt und mich sehr schwer getan mit dem Buch. Das erste der Reihe war besser!

Edition_S

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die schönsten Weihnachtsbücher und Winterbücher 2013 - welche lest ihr in diesem Jahr?

    Daniliesing

    Ich persönlich liebe ja den Winter, weil es eine wunderbare Zeit zum Lesen ist. Man kann es sich dann so toll mit einem Buch und einem Kakako eingekuschelt gemütlich machen. Jedes Jahr lese ich auch ein paar Weihnachts- und Winterbücher und wollte einfach mal fragen, wer das noch so macht? Habt ihr Lust, hier einfach mal zu erzählen, welche Bücher ihr dieses Jahr in der Vorweihnachtszeit lesen möchtet? Habt ihr schon welche im Blick? Ich fände es klasse, wenn wir uns hier bis Weihnachten über unsere Entdeckungen austauschen und damit natürlich auch tolle neue weihnachtliche Bücher entdecken können. Ich habe gerade mal meine Bücher zusammengesucht (Foto angehängt), die ich dieses Jahr zus Auswahl hätte. Teilweise sind es Neuerscheinungen aber auch schon ältere Bücher, die ich leider noch nicht geschafft habe zu lesen. Was lest ihr gern in der Weihnachtszeit - was wollt ihr 2013 lesen? Ich bin neugierig :-)

    Mehr
    • 183
  • Für den kurzen Zeitvertreib

    Ein Weihnachtshund für alle Fälle

    Tialda

    21. December 2013 um 16:43

    Rezension: „Ein Weihnachtshund für alle Fälle“ von Petra Schier habe ich letztes Jahr im Winter gewonnen und das ganze Jahr über für die Vorweihnachtszeit aufgespart. Kaufen würde ich mir ein solches Buch eigentlich nicht, da mir andere Genres besser gefallen, aber ich wollte ihm trotzdem eine Chance geben. Man muss sich nicht viel Zeit für das Buch nehmen, da die rund 150 Seiten in Kombination mit Petra Schiers lockerem Schreibstil schnell gelesen sind. Ebenso kann man nicht behaupten, dass die Story an den Nerven reibt und man muss auch nicht großartig mitdenken – „Ein Weihnachtshund für alle Fälle“ eignet sich perfekt zum entspannten Zeitvertreib bei einer Tasse Tee. Es geht einerseits um Irina Rosenbaum, die in der kleinen Firma ihres Vaters arbeitet und ein Projekt mit ihrem neuen Arbeitskollegen übernehmen soll – dummerweise ist dieser Kollege der Mann, der ihr vor vielen Jahren das Herz brach und alles versucht nun wieder bei ihr zu landen. Andererseits geht es um das Christkind und Santa Claus, die eine Wette abgeschlossen haben, wer in den letzten Wochen bis Weihnachten mehr Menschen glücklich machen kann – unterstützt werden die beiden Weihnachtswesen von Nick – dem Hund von Irinas Schwägerin. Mir persönlich war die Geschichte ehrlich gesagt zu seicht. Man kennt das Ende schon, wenn man nur den Klappentext gelesen hat, und auch wenn das Buch sehr dünn ist, möchte ich von einer Geschichte überrascht werden. Leser, die Kitsch mögen und keine allzu großen Ansprüche an Literatur stellen, könnten aber bestimmt Freude an dieser Geschichte finden. Fazit: Kurzer Zeitvertreib mit Christkind, Santa Claus und einem Hund auf ‚Glücklich-mach-Mission‘ für Fahrten in öffentlichen Verkehrsmitteln oder in der Badewanne.

    Mehr
  • Eine wundervolle kleine Geschichte, passend zur Weihnachtszeit

    Ein Weihnachtshund für alle Fälle

    Fabella

    27. November 2013 um 05:42

    Inhalt: Seit Irina einmal ihr Herz verschenkt und dabei tief enttäuscht wurde, glaubt sie nicht mehr an die wahre Liebe. Und als wäre das nicht schlimm genug, muss sie nun ausgerechnet mit dem Mann zusammen arbeiten, der ihr diese Illusionen nahm. Dass inzwischen so viele Jahre vergangen sind, hat nichts an ihrer Wut und ihrem Hass geändert. Doch egal wie fies sie zu Lars ist, dieser ist immer nett und höflich. Doch Irina ist zu tief verletzt, um Lars nachzugeben. Doch der kleine Hund Nick wird zum Spielzeug des Schicksals und versucht einzugreifen. Meine Meinung: Das war eine wirklich wunderschöne Geschichte für die Weihnachtszeit. Mit allem, was dazu gehört: Liebe, Magie, Hoffnung, Zauberei  und dem unbeirrbaren Charme von Santa Claus. Glaubt Ihr nicht, na dann müsst Ihr es wohl selbst lesen. Sicherlich .. die Inhaltsbeschreibung macht uns eigentlich schnell klar, was für ein Buch wir hier vor uns haben und gibt uns das Gefühl, bereits das Ende zu kennen. Macht aber nichts, denn zum einen wird man doch immer mal wieder überrascht über den Fortgang der Geschichte, zum anderen gibt es hier noch eine sehr nette Nebengeschichte. Denn wir erleben hier nicht nur die Geschichte von Irina und Lars, sondern auch von einigen liebevollen Streitgesprächen zwischen Santa Claus und dem Christkind - und dieser Part hat mich ganz besonders gefesselt, denn der brachte für mich eigentlich den Zauber der Weihnacht mit sich. Ich persönlich finde allerdings, dass der im Titel erwähnte Weihnachtshund eher eine nebensächliche Rolle spielte, denn er tauchte immer nur mal sporadisch auf. Jedoch .. es stimmt schon .. ohne ihn wäre die Geschichte nicht vollständig und garantiert auch nicht so verlaufen, wie sie dann verläuft. Mich hat er jedenfalls zum ausgiebigen Schmunzeln gebracht. Es war mein erstes Weihnachtsbuch der Autorin und ich muss sagen, ich möchte jetzt unbedingt die anderen auch lesen. denn es war eine so schöne, lockere Geschichte, die einem den Zauber der Weihnacht ein bisschen näher brachte. Fazit: Wer eine schöne Geschichte mit einer guten Portion des Weihnachtszaubers lesen möchte, der ist hier genau richtig.  Liebe, Hoffnung und Magie ergeben eine perfekte Mischung für eine schöne Lesezeit.

    Mehr
  • Leserunde zu "Weihnachtsglitzern" von Mary Kay Andrews

    Weihnachtsglitzern

    muchobooklove

    Das Fest der Liebe mit der Autorin des Bestsellers ›Die Sommerfrauen‹ Man mag es kaum glauben, aber bald ist es schon wieder soweit: Das Fest der Liebe und der Familie steht vor der Tür! Das ist die perfekte Gelegenheit, um es sich mit dem neuen Buch von Mary Kay Andrews gemütlich zu machen und in Weihnachtsstimmung zu bringen. Bei "Weihnachtsglitzern" ist Sternenfunkeln inklusive! Mehr zum Buch: Eloise Foley liebt Weihnachten. Für sie ist es eine Zeit der Wunder und Träume, die schönsten Tage des Jahres. Sie freut sich auf gemütliche Abende im Kreise der Familie und mit ihrem Freund Daniel. Der sieht Weihnachten allerdings in einem ganz andern Licht, denn Daniel besitzt ein Restaurant und hat im Dezember kaum Zeit für Eloise. Nun bleibt ihr umso mehr Zeit bleibt, sich um ihr kleines Antiquitätengeschäft zu kümmern. Ganz besonders freut sich Eloise auf den alljährlichen Wettbewerb um die schönste Weihnachtsdekoration in den Läden von Savannah, und sie dekoriert liebevoll ihr Antiquitätengeschäft. In einer alten Kiste findet sie eine blaue, glitzernde Brosche in Form eines Weihnachtsbaums. Davon inspiriert erschafft sie die Weihnachtswunderwelt »Blue Christmas«, passend zum berühmten Elvis-Presley-Song. Doch an einem chaotischen Verkaufstag verschwindet die Brosche – und eine geheimnisvolle Fremde hinterlässt Eloise Geschenke an den seltsamsten Orten. Purer Zufall oder wahre Weihnachtsmagie? Leseprobe Mehr über Mary Kay Andrews: Mary Kay Andrews wuchs in Florida auf, studierte in Georgia Journalismus und arbeitete dann einige Jahre als Redakteurin. Inzwischen hat sie mehrere Romane veröffentlicht und unterrichtet Kreatives Schreiben. Mary Kay Andrews lebt mit ihrer Familie in Atlanta, aber in ihrer Freizeit zieht es sie zu ihrem liebevoll restaurierten Ferienhaus auf Tybee Island, eine wunderschöne Insel vor der Küste Georgias, USA. Ihre in Deutschland erschienenen Romane ›Die Sommerfrauen‹ und ›Sommerprickeln‹ sind große Bestseller. Möchtest du dich schon in Weihnachtsstimmung bringen und eine berührende Geschichte über die Familie, die Liebe und eine Menge Überraschungen lesen? Dann bewirb dich jetzt für eins von 20 Leseexemplaren, die wir gemeinsam mit dem Fischer Verlag für diese Leserunde* vergeben! Verfasse dazu hier einen Beitrag und verrate uns bis einschließlich 13. Oktober die Antwort auf folgende Frage: Wie sieht deine perfekte Weihnachtsdekoration aus und in welcher Farbe würdest du sie gestalten? *Im Gewinnfall sind eine Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten sowie das Verfassen einer abschließenden Rezension notwendig!

    Mehr
    • 535
  • Bezauberndes Weihnachtsbuch

    Ein Weihnachtshund für alle Fälle

    LettersFromJuliet

    20. March 2013 um 20:59

    ***Inhalt*** Irina hat die Schnauze voll von den Männern und glaubt nicht mehr daran die wahre Liebe zu finden. Plötzlich kehrt Lars wieder zurück in ihre Stadt. Ihr Vater erzählt ihr, dass er Lars eingestellt hat und dass die beiden nun zusammenarbeiten müssen. Das will sie nicht, sie will ich nicht sehen, sie will ihm nur aus dem Weg gehen. Er sieht das etwas anders, obwohl ihn die Ereignisse vor einigen Jahren auch getroffen haben. Und dann wäre da noch Nick, ein magischer Weihnachtshund. Santa Claus bittet ihn wieder um seine Hilfe, dem Glück zweier Menschen auf die Sprunge zu helfen. ***Meine Meinung*** In diesem Hunderoman von Petra Schier tauchen einige bekannte Gesichter aus vorherigen Büchern der Reihe auf. Irina ist die Schwester von Daniel aus “Suche Weihnachtsmann – biete Hund” und sein Hund Nick spielt auch in diesem Roman wieder die “Hundehauptrolle”. Gerade dieses Buch hatte mir besonders gut gefallen und ich bin sehr froh, dass Daniel und seine Verlobte Julia als Nebencharaktere auftauchen. Irina ist ein ziemlich hitziger Sturkopf und Lars hat es wirklich nicht leicht mit ihr. Wobei er sich auch nicht besonders diskret verhält und sich ziemlich an sie ranmacht. Selbst nach all diesen Jahren und den Ereignissen damals, herrscht zwischen den Beiden eine starke Anziehungskraft. Petra Schier glänzt wieder mit einem lockeren Schreibstil und man fliegt geradezu durch das Buch. Wer die anderen Hunderomane von ihr gelesen hat, weiß eigentlich wie die Geschichte endet und das es vorher ein Missverständnis gibt, welches aufgelöst werden. Sie laufen zwar alle nach dem gleichen Muster ab, jedoch hat jede Geschichte etwas besonderes und auch die Charaktere haben immer wieder andere Facetten. Dadurch, dass die Charaktere teilweise auch in anderen Bänden wieder auftauchen, muss man sich am Ende eines Buches, nicht von ihnen verabschiedenen. Bezaubernde Unterhaltungslektüre für die Weihnachtszeit – nicht nur für Hundeliebhaber!

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Weihnachtshund für alle Fälle" von Petra Schier

    Ein Weihnachtshund für alle Fälle

    Henriette

    09. January 2013 um 10:20

    Irina arbeitet bei ihrem Vater in der Elektrofirma, genauso wie ihre Brüder. Sie kommt gut klar, behauptet sich. Bis zu dem Tag, an dem ihr Vater Lars einstellt. Und Lars mit ihr zusammen auf einer Baustelle arbeiten soll. Lars ist Irinas erste große Liebe gewesen. Und Lars hat sie tief enttäuscht. Irina wollte und will nie wieder etwas mit Lars zu tun haben. Doch sie hat die Rechnung ohne den Weihnachtsmann und seinen Elfen gemacht. Nick, den Hund von Irinas Bruder, bekommt eine himmlische Aufgabe. Wie jedes Weihnachtsbuch von Petra Schier ist dieses Buch wieder leichte Unterhaltung. Mir gefällt die beschwingte Geschichte, bei der ich immer wieder schmunzeln konnte. Der Schreibstil ist wunderbar flott und flüssig zu lesen. Es passt einfach alles. Leichte, humorvolle Unterhaltung, Einstimmung auf Weihnachten, obwohl ich das Buch auch in einer anderen Jahreszeit lesen würde. Ich habe noch einige Bücher von Petra Schier hier liegen und freue mich schon sehr auf die Lektüre. [B]Fazit:[/B]Für diese locker leichte Unterhaltung vergebe ich gern fünf von fünf Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Weihnachtshund für alle Fälle" von Petra Schier

    Ein Weihnachtshund für alle Fälle

    Sunangel

    01. November 2012 um 16:57

    Irina möchte keine Gefühle mehr an sich ran lassen, denn zutief ist die Enttäuschung von damals. Lars hat nämlich übel mit ihr mitgespielt, doch jetzt ist er wieder in ihr Leben getreten. Ob das gut geht? Irina ist sehr impulsiv und geht sehr sehr schnell an die Decke, besonders wenn es mit Lars zu tun hat. Sie kann aber auch ganz anders, dann ist sie die gefühlvolle Frau, die alles für ihre Familie macht. Sie ist sehr stur und möchte am liebsten mit dem Kopf durch die Wand. Leider steht sie sich dabei selber oft im Weg. Lars ist der Ruhepol und holt Irina immer so ­einbißchen auf den Boden zurück, wenn sie wieder über das Ziel hinausgeschossen ist. Er ist ein sehr geduldiger Mensch, doch er kann auch sehr stur sein und das merkt man in der Geschichte deutlich. Es ist eine Geschichte genau nach meinem Geschmack, viel Schnee, viel Weihnachten und ganz viel Romantik. Man hat deutlich die Spannungen zwischen Irina und Lars gespürt. Ich musste oft schmunzeln, denn die Autorin hat die Geschichte mit viel Ironie und Witz geschrieben. Ich finde Petra Schier hat sich Gedanken gemacht, wie die Geschichte "echt" rüberkommt. Ein selbst gemachter Adventskalender ist nur ­ein Beispiel. Klar man weiß eigentlich, wie es ausgeht, aber trotzdem macht das Lesen großen Spaß. Einfach in eine dicke Decke auf der Couch einkuscheln und lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Weihnachtshund für alle Fälle" von Petra Schier

    Ein Weihnachtshund für alle Fälle

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. February 2012 um 16:20

    Ein Weihnachtshund für alle Fälle von Petra Schier Ganz gleich wo ich beginne, dieses Buch ist rundum bezaubernd. Die handliche Form und der dekorative Einband fallen sofort ins Auge, und da die Geschichte genau 24 Kapitel hat, würde sie sich als literarischer Adventskalender eigenen, wenn man so lange warten möchte, bis man am Heiligabend endlich erfährt, wie sich die Sache zwischen Irina und Lars klärt. Ein Weihnachtshund für alle Fälle, besticht durch viel Liebe, Romantik und witzige Dialoge. Frei nach dem Motto ``was sich liebt das neckt sich`` sind die gespickt mit liebevollen Sticheleien. Besonders neckisch geht dabei Lars vor, der sich von der widerspenstigen Irina regelrecht zu noch mehr romantischen Aktionen hinreißen lässt. Ein selbst gebastelter Adventskalender ist dabei nur eine Variante seine Zuneigung zu zeigen. Auch Nick der Weihnachtshund sorgt durch sein Täuschungsmanöver für einige Lacher. Ich mag so gerne romantische Bücher die zur Weihnachtszeit spielen und in denen auch Christkind und Weihnachtmann vorkommen, die dann vielleicht noch Schicksal spielen und ihre Himmelskräfte spielen lassen. Der einzige kleine Kritikpunkt ist der Hund Nick auf dem Titelbild ist er ein kleiner niedlicher Jack Russell, in Kapitel 5 erfährt man das es sich um einen Schäferhundmischling handelt. Fazit: Das Buch ist perfekt um es sich mit Tee und Weihnachtskeksen auf dem Sofa gemütlich zu machen und die Vorweihnachtszeit zu genießen.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Weihnachtshund für alle Fälle" von Petra Schier

    Ein Weihnachtshund für alle Fälle

    Klusi

    12. December 2011 um 14:59

    Irina ist außer sich, ausgerechnet Lars Reuther, der Mann, der sie vor Jahren schwer enttäuscht hat und den sie am liebsten nie mehr sehen wollte, ist wieder in der Stadt. Aber damit nicht genug, ihr Vater hat ihn als Mitarbeiter eingestellt, und Irina soll nun direkt mit ihm zusammenarbeiten. Dabei hat sie den dringenden Wunsch, ihm dauerhaft aus dem Weg zu gehen. Alle schlechten Erinnerungen an die Erlebnisse bei der gemeinsamen Schul-Abschlussfahrt kommen wieder in Irina hoch. Zu allem Überfluss merkt sie nun, dass Lars persönliches Interesse an ihr zeigt, und auch das nimmt sie ihm übel. Und trotz aller Streitereien, damals wie heute, fühlt sich Irina seltsamerweise zu Lars hingezogen, der nicht nur ein attraktiver Mann, sondern auch sehr sympathisch ist, wie sie sich insgeheim eingestehen muss. Seine kleinen Aufmerksamkeiten erfreuen sie, auch wenn sie das offiziell nicht zugeben möchte. Trotz einiger heftiger, amüsanter Wortgefechte kommen sich die beiden langsam aber stetig näher. Unglücklicherweise bekommt Irinas große Familie Wind von der Sache und mischt sich ein, was dem jungen Glück gar nicht gut tut. Die Beziehung droht zu zerbrechen, bevor sie richtig begonnen hat. Aber glücklicherweise gibt es ja noch Santa Claus und das Christkind, die in ihrer sehr modernen Weihnachtswerkstatt alles tun, um möglichst viele Menschen glücklich zu machen. Zusammen mit seiner Elfenbrigade versucht der Weihnachtsmann, die Situation zu retten. Wieder einmal braucht er die Hilfe von Nick, dem Weihnachtshund, der all seine schauspielerischen Fähigkeiten aufbieten muss, um Lars und Irina zu ihrem Glück zu verhelfen. Ganz gleich, wo ich beginne, dieses Büchlein ist rundum bezaubernd. Die handliche Form und der dekorative Einband fallen sofort ins Auge, und da die Geschichte genau 24 Kapitel hat, würde sie sich auch als literarischer Adventskalender eignen….wenn man denn so lange warten möchte, bis man am Heiligabend endlich erfährt, wie sich die Sache zwischen Irina und Lars klärt. Ich gebe zu, dass ich diese Geduld nicht hatte, denn gleich von der ersten Seite an war ich von der Handlung völlig gefesselt. So habe ich das Büchlein ganz gemütlich an einem Wochenende durchgeschmökert. Irina und Lars sind sehr liebenswerte Protagonisten, und auch die anderen Mitglieder der Familie Rosenbaum, die man hier kennenlernt, sind durchaus sympathisch, auch wenn sie einen etwas zu starken Hang zur Neugierde und Einmischung haben. Und dann ist da natürlich noch Nick, der süße, liebe Weihnachtshund für alle Fälle, über den ich gerne noch viel mehr gelesen hätte. Zauberhaft wird die Geschichte durch die kleinen Abschnitte, die in der Weihnachtswerkstatt spielen. Hier erfährt man, dass der moderne Weihnachtsmann und seine fleißigen Helfer sich durchaus der heutigen Technik bedienen, um an Weihnachten alle wunschlos glücklich zu machen. Glücklich gemacht hat auch mich diese Geschichte, denn sie ist die ideale Adventslektüre, stimmungsvoll, mit viel Humor, Spannung, Wärme und Romantik.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Weihnachtshund für alle Fälle" von Petra Schier

    Ein Weihnachtshund für alle Fälle

    Tanzmaus

    09. December 2011 um 20:23

    Santa Claus und das Christkind schließen eine Wette ab. Wer macht bis zum Weihnachtsfest die meisten Menschen glücklich? Ausgestattet mit der neusten Technik, sieht sich Santa natürlich auf der Gewinnerspur. In einem kleinen Städtchen auf der Erde versucht Irina derweil verzweifelt dem neusten Mitarbeiter in der Firma ihres Vaters aus dem Weg zu gehen. Sie kennt Lars schon aus der Schule und da ist so einiges vorgefallen, was die beiden nicht gerade zu den besten Freunden gemacht hat. Natürlich ist auch wieder Nick (siehe: Suche Weihnachtsmann - biete Hund) mit von der Partie und auch hier muss er wieder im Auftrag von Santa der Liebe unter die Arme greifen. Wieder schafft es die Autorin auf eine locker-humorvolle Weise den Leser auf das wichtigste Fest des Jahres einzustimmen - Weihnachten. Das Buch ist leider viel zu schnell gelesen und man muss die Familie Rosenbaum wieder verlassen. Fazit: Sehr empfehlswerte Lektüre zum selberlesen oder verschenken.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Weihnachtshund für alle Fälle" von Petra Schier

    Ein Weihnachtshund für alle Fälle

    melanie_reichert

    07. December 2011 um 19:17

    Zum Inhalt: Seit einem Vorfall auf der Abi-Abschlussfahrt ist Irinas Liebesleben gestört. Lars hat sie damals ausgenutzt und verletzt. Seitdem lebt Irina lebt die Arbeit und ihre riesige Familie. Doch dann wird ein neuer Mitarbeiter eingestellt: Ausgerechnet Lars! Das Schicksal hat es wirklich nicht gut mit ihr gemeint, denn Streit und Ärger sind vorprogrammiert. Oder doch nicht? Können die beiden das Kriegsbeil begraben? Ein weiterer Fall für den Weihnachtshund Nick. Meine Meinung: „Ein Weihnachtshund für alle Fälle“ war mein erstes Buch von Frau Schier und ich muss sagen es hat mir ein paar schöne Stunden beschert. Irina und Lars sind zwei sehr dominante und starke Charaktere. Gibt man dann noch eine Prise Stolz hinzu, bekommt man super fetzige Dialoge. Das Buch lebt von seinen Dialogen, die mir überaus gut gefallen haben. Ich habe mehr oder weniger während der ganzen Lektüre geschmunzelt und auch das ein oder andere Mal gelacht. Zwischendurch gibt es immer wieder Passagen mit dem Christkind und Santa Claus, die eine Wette laufen haben, wer mehr Menschen zu Weihnachten glücklich machen kann. Auch wenn Weihnachten das zentrale Thema des Buches ist, haben mich diese kurzen Zwischensequenzen ein wenig gestört. Insgesamt hat mich das Buch aber überzeugt. Genau die richtige Lektüre während eines kalten Winterabends um das Herz zu erwärmen, denn es geht um Liebe, Freundschaft, Familie und ganz viel Gefühl. Ich persönlich werde sicher auch noch die anderen Bücher von Frau Schier lesen, da mir ihr flüssiger Schreibstil sehr gut gefällt. Bewertung: 4/5 Sterne

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Weihnachtshund für alle Fälle" von Petra Schier

    Ein Weihnachtshund für alle Fälle

    bookmouse

    03. December 2011 um 13:24

    Ein wunderschönes Buch, das nicht nur Hundeliebhaber lesen sollten. Ich musste auf jeder Seite mehrmals schmunzeln. Irina trifft nach Jahren Lars wieder, mit dem sie zusammen in einem Abiturjahrgang war. Lars ist ausgerechnet der neue Mitarbeiter ihres Vaters, in dessen Firma Irina auch arbeitet. Sie kann ihn nicht ausstehen, da noch dieses Gerücht von damals zwischen ihnen steht. Seitdem glaubt Irina nicht mehr, die wahre Liebe zu finden. Da kommt Nick ins Spiel, der Hund von Daniel, Irinas Bruder. Santa Claus und die setzt ihn ein, um zwischen Irina und Lars zu vermitteln und dadurch entstehen die amourösesten Verwicklungen. Es ist eine humorvolle, romantische, leidenschaftliche, weihnachtliche Geschichte. Einfach alles, was man sich in de Vorweihnachtszeit wünscht.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Weihnachtshund für alle Fälle" von Petra Schier

    Ein Weihnachtshund für alle Fälle

    nirak03

    30. November 2011 um 20:10

    Irina und Lars, eine Liebesromanze zu Weihnachten. Die Beiden kennen sich bereits aus der Schulzeit und waren nicht unbedingt Freunde. Was ist passiert? Ihre Wege haben sich getrennt und nun Jahre später begegnen sie sich wieder und müssen sogar gemeinsam arbeiten. Während Irina versucht Lars aus dem Weg zu gehen, denn sie will nichts mehr mit ihm zu tun haben, sucht Lars ihre Nähe. Ein herrliches Gefühlchaos nimmt seinen Lauf. Die Autorin erzählt hier eine kleine romantische Liebesgeschichte mit viel Humor und Charme. Irina ist eine selbstbewusste junge Frau die im Leben ihren Mann steht und Lars ein junger Mann der nur eins möchte seine große Liebe für sich gewinnen. Im Laufe der Handlung treffen die Beiden immer wieder aufeinander und es gibt diverse verbale Geplänkel, die zu einigen amüsanten Verwicklungen führen, über die ich doch immer wieder schmunzeln musste. So ganz nebenbei treffen wir auch auf den Weihnachtsmann und das Christkind, die doch tatsächlich eine Wette am Laufen haben und sich in das Leben der Menschen einmischen. Ein kleinwenig fühlte ich mich in meine Kindheit zurück versetzt in der ich oft Geschichten über den Weihnachtsmann gelesen habe. Vielen Dank für diese Erinnerungen. Auch der Weihnachtshund darf natürlich nicht fehlen, wie er alles wieder ins rechte Licht rückt muss schon jeder Leser selbst herausfinden. Das Cover spiegelt die Weihnachtsatmosphäre die im Buch vorherrscht wunderbar wieder. Es zeigt einen kleiner Hund mit einem herzerweichenden Hundeblick sowie eine romantische Schneelandschaft. Beides passt wunderbar zur Geschichte. Mein Fazit: „Ein Weihnachtshund für alle Fälle“ hat mich einen Abend lang wirklich gut unterhalten und ich kann es jedem ans Herz legen, der gerne romantische Geschichten im Winter lesen mag. Außerdem eignet es sich wunderbar als kleines Mitbringsel zur Weihnachtszeit.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Weihnachtshund für alle Fälle" von Petra Schier

    Ein Weihnachtshund für alle Fälle

    Wir-Lesen

    29. November 2011 um 13:45

    Klappentext: Weihnachtsengel auf vier Pfoten. Irina glaubt, die wahre Liebe in ihrem Leben nicht mehr zu finden, seit Lars, der Mann ihres Herzens, sie einmal tief enttäuscht hat. Nun ist Lars kurz vor Weihnachten in ihre Stadt zurückgekehrt. Nichts anderes will sie, als ihm für alle Zeiten aus dem Weg zu gehen. Doch die Mächte des Schicksals haben andere Pläne - in Gestalt von Nick, einem magischen Weihnachtshund, der die schönsten amourösen Verwicklungen heraufbeschwört. Handlung: Irina und Lars kennen sich bereits seit Jahren.. genauer gesagt.. seit ihrer Schulzeit und konnten sich bereits damals nicht leiden. Lars hat Irina tief verletzt und sie kann ihm seitdem nicht mehr vertrauen. Es ist ein Schock für sie, dass ausgerechnet jetzt.. kurz vor Weihnachten.. ihr Vater „den Feind“ eingestellt hat. Irina arbeitet nämlich genau wie ihre Brüder auch, in der Familienfirma. Aaron der Chef und Irina´s Vater hat einen großen Auftrag an Land gezogen und jetzt erwartet sie alle viel Arbeit. Irina bleibt deswegen nichts anderes übrig als sich mit Lars zu arrangieren. Auf beruflicher Ebene läuft auch alles reibungslos, allerdings unternimmt Lars immer mal wieder Annäherungsversuche, welche Irina aber versucht abzublocken.. versucht.. denn das eine oder andere Küsschen kann sich Lars stehlen. Gerade als Irina sich eingesteht, doch etwas für den jungen Mann zu empfinden, unterläuft Lars ein riesen Fehler und jetzt will sie nichts mehr von ihm wissen. Dann passiert ein Unglück und Lars ist der einzige der helfen kann. So ganz nebenbei haben Santa Claus und das Christkind eine Wette laufen, wer von ihnen beiden die meisten Menschen glücklich machen kann. Das Christkind führt, doch Santa hat ein Ass im Ärmel.. Nick den Weihnachtshund.. ! Und Nick lebt in der Familie von Daniel – Irina´s Bruder – ob da wohl ein Zusammenhang besteht? ;) Buchtitel: Der Titel "Ein Weihnachtshund für alle Fälle" ist gut gewählt, bezieht sich auf die Geschichte und passt perfekt. Cover: Niedlich! ;) Der Hund im Vordergrund zieht sofort den Blick auf sich und löst vor allem bei Hundeliebhaber einen Ausruf des Entzückens aus. Der Elch und der Schneemann im Hintergrund verbreiten Weihnachtsstimmung und die goldenen Sterne einen Hauch Magie. Fazit: Mit "Ein Weihnachtshund für alle Fälle" hat Frau Schier einen romantisch - weihnachtlichen Roman geschrieben, welcher Magie verbreitet und puren Lesespaß bereitet. Die knapp 150 Seiten des Romans sind perfekt für zwischendurch. Überhaupt passt das Buch hervorragend zur Adventszeit. Am besten hat mir persönlich gefallen, dass die Autorin einen kleinen Einblick in die Werkstatt von Santa Claus gewährt hat. Genau diese kurzen Kapitel passen super toll zur Weihnachtszeit. Immer wenn ich bei diesen Seiten angelangt bin, habe ich mich in meine Kindheit zurück versetzt gefühlt, denn dort hatte ich auch ein Weihnachtsbuch mit bunten Bildern der Weihnachtswerkstatt und den passenden Text dazu. Eine Reise zurück sozusagen :) Im Mittelpunkt des Romans stehen Lars und Irina welche niedlich und teilweise auch super komisch umeinander herum scharwenzeln. Die Charaktere der beiden hat die Autorin detailreich und lebensecht dargestellt. Überhaut fällt auf das Frau Schier mit viel Liebe zum Detail arbeitet. Ich empfehle das Buch sehr sehr gerne und uneingeschränkt weiter. Es ist nicht nur für Hundeliebhaber, sondern auch für Romantiker und "Weihnachts-Fans" bestens geeignet. Als kleines Gastgeschenk wenn man eingeladen ist, oder jetzt zum Nikolaus für die etwas größeren Kinder, aber selbstverständlich auch um nicht zu vergessen für sich selbst. An kalten Abenden vorm Kamin mit Decke und heißem Tee. Das Büchlein passt zu jeder Gelegenheit und bereichert das (Weihnachts-) Bücherregal. Auch muss ich an dieser Stelle einmal betonen, dass Frau Schier sich die Kunst des Schreibens zu Eigen gemacht hat. Wer die historischen Romane der Autorin kennt weiß was ich meine. Sie "springt" von historischen Themen und Schreibweisen zur modernen Gegenwart und "und legt eine perfekte Landung hin". Also ... 5 von 5 Sternen von mir ! :) [Sue]

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Weihnachtshund für alle Fälle" von Petra Schier

    Ein Weihnachtshund für alle Fälle

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. November 2011 um 14:01

    Handlung: Irina und Lars kennen sich bereits seit Jahren.. genauer gesagt.. seit ihrer Schulzeit und konnten sich bereits damals nicht leiden. Lars hat Irina tief verletzt und sie kann ihm seitdem nicht mehr vertrauen. Es ist ein Schock für sie, dass ausgerechnet jetzt.. kurz vor Weihnachten.. ihr Vater „den Feind“ eingestellt hat. Irina arbeitet nämlich genau wie ihre Brüder auch, in der Familienfirma. Aaron der Chef und Irina´s Vater hat einen großen Auftrag an Land gezogen und jetzt erwartet sie alle viel Arbeit. Irina bleibt deswegen nichts anderes übrig als sich mit Lars zu arrangieren. Auf beruflicher Ebene läuft auch alles reibungslos, allerdings unternimmt Lars immer mal wieder Annäherungsversuche, welche Irina aber versucht abzublocken.. versucht.. denn das eine oder andere Küsschen kann sich Lars stehlen. Gerade als Irina sich eingesteht, doch etwas für den jungen Mann zu empfinden, unterläuft Lars ein riesen Fehler und jetzt will sie nichts mehr von ihm wissen. Dann passiert ein Unglück und Lars ist der einzige der helfen kann. So ganz nebenbei haben Santa Claus und das Christkind eine Wette laufen, wer von ihnen beiden die meisten Menschen glücklich machen kann. Das Christkind führt, doch Santa hat ein Ass im Ärmel.. Nick den Weihnachtshund.. ! Und Nick lebt in der Familie von Daniel – Irina´s Bruder – ob da wohl ein Zusammenhang besteht? ;) Buchtitel: Der Titel "Ein Weihnachtshund für alle Fälle" ist gut gewählt, bezieht sich auf die Geschichte und passt perfekt. Cover: Niedlich! ;) Der Hund im Vordergrund zieht sofort den Blick auf sich und löst vor allem bei Hundeliebhaber einen Ausruf des Entzückens aus. Der Elch und der Schneemann im Hintergrund verbreiten Weihnachtsstimmung und die goldenen Sterne einen Hauch Magie. Fazit: Mit "Ein Weihnachtshund für alle Fälle" hat Frau Schier einen romantisch - weihnachtlichen Roman geschrieben, welcher Magie verbreitet und puren Lesespaß bereitet. Die knapp 150 Seiten des Romans sind perfekt für zwischendurch. Überhaupt passt das Buch hervorragend zur Adventszeit. Am besten hat mir persönlich gefallen, dass die Autorin einen kleinen Einblick in die Werkstatt von Santa Claus gewährt hat. Genau diese kurzen Kapitel passen super toll zur Weihnachtszeit. Immer wenn ich bei diesen Seiten angelangt bin, habe ich mich in meine Kindheit zurück versetzt gefühlt, denn dort hatte ich auch ein Weihnachtsbuch mit bunten Bildern der Weihnachtswerkstatt und den passenden Text dazu. Eine Reise zurück sozusagen :) Im Mittelpunkt des Romans stehen Lars und Irina welche niedlich und teilweise auch super komisch umeinander herum scharwenzeln. Die Charaktere der beiden hat die Autorin detailreich und lebensecht dargestellt. Überhaut fällt auf das Frau Schier mit viel Liebe zum Detail arbeitet. Ich empfehle das Buch sehr sehr gerne und uneingeschränkt weiter. Es ist nicht nur für Hundeliebhaber, sondern auch für Romantiker und "Weihnachts-Fans" bestens geeignet. Als kleines Gastgeschenk wenn man eingeladen ist, oder jetzt zum Nikolaus für die etwas größeren Kinder, aber selbstverständlich auch um nicht zu vergessen für sich selbst. An kalten Abenden vorm Kamin mit Decke und heißem Tee. Das Büchlein passt zu jeder Gelegenheit und bereichert das (Weihnachts-) Bücherregal. Auch muss ich an dieser Stelle einmal betonen, dass Frau Schier sich die Kunst des Schreibens zu Eigen gemacht hat. Wer die historischen Romane der Autorin kennt weiß was ich meine. Sie "springt" von historischen Themen und Schreibweisen zur modernen Gegenwart und "und legt eine perfekte Landung hin". Also.. 5 von 5 Sternen von mir ! :)

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks