Petra Schier Frevel im Beinhaus

(79)

Lovelybooks Bewertung

  • 76 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 47 Rezensionen
(58)
(13)
(5)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Frevel im Beinhaus“ von Petra Schier

Wenn die Knochen sprechen. Ein gottloser Frevel empört die Kölner Bürger: Aus einem Beinhaus wurden Schädel und Knochen entwendet. Kurz darauf wird im Hinterhof der Apothekerin Adelina eine schwangere Frau ermordet. Sogleich gerät Medicus Neklas Burka, Adelinas Gemahl, in Verdacht, die Frau für seine Experimente missbraucht zu haben. Adelina ist entschlossen, seine Unschuld zu beweisen. Doch selbst ihr kommen Zweifel, als sie wenig später in ihrem Keller einen geheimen Raum mit menschlichen Schädeln und Knochen findet. Neugierig und furchtlos: Apothekerin Adelina geht wieder auf Mörderjagd.

Man fliegt bei diesem Roman nur so durch die Seiten. Spannender historischer Krimi !

— vielleser18
vielleser18

Spannendes und sehr unterhaltsames Buch, das einem ins mittelalterliche Köln versetzt.

— Schmusekatze69
Schmusekatze69

Adelina ist wieder einmal unterwegs und für die Unschuld ihres Mannes, setzt sie sogar ihr Leben aufs Spiel!

— rewareni
rewareni

Ein historischer Krimi, der im mittelalterlichen Köln spielt. Sehr unterhaltsam und informativ!

— Nil
Nil

Ein gut recherchierter historischer Krimi malt ein buntes Bild des mittelalterlichen Köln. Lesenswert.

— anne_lay
anne_lay

Wieder ein toller historischer Krimi, der Lust auf mehr macht.

— grit0707
grit0707

Fesselndes historisches Krimi mit sehr starken Charakteren !!!

— marpije
marpije

Spannender Roman vor historischem Hintergrund, mit unerwarteten Wendungen. Adelina ist eine eigensinnige aber sympathische Protagonstin.

— Lesestunde_mit_Marie
Lesestunde_mit_Marie

Unterhaltsamer Mittelalterroman mit einer emanzipierten Heldin.

— Bibliomarie
Bibliomarie

eine geballte Handlung und viel Spannung machen es kaum möglich das Buch aus der Hand zu legen, man muss einfach wissen wie es ausgeht

— Engel1974
Engel1974

Stöbern in Historische Romane

Die Orlow-Diamanten

Schade, mir war es zu politisch und diese ganze Gesellschaftsheuchelei ging mir auf die Nerven.

Asbeah

Die Nightingale Schwestern: Ein Geschenk der Hoffnung

Eine weitere äußerst gelungene Fortsetzung um die Nightingale-Schwestern!

Kirschbluetensommer

Sturm des Todes

leider schon zu ende. die sigurd saga hat mich überzeugt. authentisch, spannend und eine prise schwarzer humor

eulenmama

Winterblut

TOLL MIT EINEM GEWISSEN SCHWARZEN HUMOR

eulenmama

Der Duft des Teufels

Gut recherchierter historischer Roman

Langeweile

Die Rivalin der Königin

Eine interessante Aufarbeitung historischer Fakten, deren Lücken sinnvoll durch Fiktion ergänzt wurden.

MotteEnna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Auf den Geschmack gekommen...

    Frevel im Beinhaus
    Brigitte1987

    Brigitte1987

    04. September 2016 um 22:26

    Ich liebe ja historische Romane, vor allem dann wenn sie im Mittelalter spielen. Das Mittelalter hat eine unglaubliche Anziehungskraft auf mich, die ich selbst nicht erklären kann. Ich steh total auf Astrid Fritz und auch die kitschigen Hebammen-Reihe von Sabine Ebert habe ich verschlungen, und noch zig andere. Einzige Voraussetzung dabei ist: gut recherchiert! Auch wenn ich immer wieder über die Klischees mockiere… Warum mir da Petra Schier bislang durchgerutscht kann ich eigentlich gar nicht verstehen. Glücklicherweise durfte ich auf lovleybooks an ihrer Leserunde zu Frevel im Beinhaus aus dem Hause rororo teilnehmen und war hocherfreut, als ich das Taschenbuch mit dem phänomenal gut gelungenem Cover in Händen hielt. Ich kenne die Vorgängerbände leider (noch!) nicht, konnte aber gut in die Geschichte rund um Adelina und ihren unter Mordverdacht stehenden Gatten Neklas einsteigen. Natürlich kann Adelina mit Hilfe von Freunden und Familie, die sich urplötzlich um Tilmann Greverode (grrrrr, sexy Kerl!) erweitert, den Fall lösen und so ihren Gatten wieder befreien. Ganz nebenbei ist die gute auch noch schwanger und kriegt zum Schluss ein gesundes Töchterchen.Hier wäre auch mein einziger Kritikpunkt: Petra Schier hat scheinbar den Höhepunkt versäumt und hetzt kurz vor Schluss durch die Ereignisse. Nun gibt es bestimmt Leserinnen und Leser, die es mögen, wenn eine Story bis ultimo spannend bleibt; aber auf mich wirkt das Ganze ein wenig wie ein sehr guter Schulaufsatz, bei dem zum Schluss die Zeit ausging… schade für mich, aber letztlich auch reine Geschmackssache. Es wird mich auch nicht hindern, die Folgebände zu lesen – die Vorgänger liegen bereits auf meinem SuB… ;-) 

    Mehr
  • Mord, Ketzerei, Zweifel … historisch

    Frevel im Beinhaus
    Lesestunde_mit_Marie

    Lesestunde_mit_Marie

    Der historische Krimi „Frevel im Beinhaus“ ist der vierte Teil der sogenannten „Adelina-Reihe“, geschrieben von der erfahrenen Autorin Petra Schier. Da die Einzelbände der Reihe aber jeweils in sich abgeschlossene Geschichten enthalten, kann dieses Buch auch einzeln gelesen werden. Ich selber habe bisher nur den ersten Teil der Reihe gelesen und bin dennoch ohne Probleme mit diesem vierten Band zurechtgekommen. Petra Schier versteht es einfach wunderbar, den Leser da abzuholen wo er steht. Wobei ich dennoch anmerken muss, dass es sicher noch ein größeres Lesevergnügen bereitet, wenn man die Entfaltung der Protagonisten von Band zu Band begleiten kann. Nicht zuletzt in Bezug auf die familiären Verhältnisse und den „Zuwachs“ an Charakteren ist die Verfolgung der Gesamtentwicklung sicher spannend und interessant. Wer also die Möglichkeit hat, mit Band 1 „Tod im Beginenhaus“ zu beginnen, sollte die Chance nutzen!Auch in „Frevel im Beinhaus“ dreht sich mal wieder alles um Mord, Todschlag, Lug und Betrug im mittelalterlichen Köln. Bereits im Prolog wird ein hinterhältiger Überfall auf eine schwangere Frau verübt, was sofortige Spannung erzeugt. Natürlich erfahren wir erst ein ganzes Stück später, um wen es sich handelt und was aus der armen Frau geworden ist. Denn zunächst beginnt die Handlung um die Protagonistin Adelina. Die Apothekerin ist hoch schwanger und kehrt mit ihrer Familie von einer längeren Reise ins sommerlich schwüle Köln zurück. Hier erfährt sie von den aktuellen Vorkommnissen. Schon die politisch-kirchlichen Entwicklungen sowie die absonderlichen Raube von Gebeinen versprechen eine spannende Story. Als jedoch Adelinas Ehemann Neklas, der Medicus und Alchemist, unter Ketzerei und Mordverdacht gerät, ist Dramatik garantiert. Denn wer Adelina kennt, weiß, dass sie ihrem Gerechtigkeitssinn folgend nach Aufklärung streben wird – erst recht, wenn sich ihr geliebter Gatte in Lebensgefahr befindet. Ihre Bestrebungen erfolgen dabei wieder in typischer Adelina Manier mal mehr, mal weniger diplomatisch, oft eigensinnig und dickköpfig, aber stets sympathisch beherzt.Doch der schwangeren Adelina sind quasi die Hände gebunden, da sie und ihre restliche Familie aufgrund der Vorkommnisse unter Hausarrest steht und die Stadtwache in ihrem Haus dulden muss. Ausgerechnet der ungeliebte Tilmann Greverode, der ihr bereits im ersten Band das Leben schwer machte, quartiert sich bei ihr als Wachmann ein. - So ans Haus gebunden, macht Adelina auf einmal eine unglaubliche Entdeckung im Kellerlaboratorium ihres Mannes, das ursprünglich ihrem Vater gehörte …Charakter wie der zwiespältige Bruder Thomasius, die geheimnisvolle und weise Ludmilla, der dienstbeflissene, aber undurchsichtige und bärbeißige Hauptmann Greverode oder die begabte, adelige, teils aufsässige Jungfer Mira, die bei Adelina in der Ausbildung steht, geben dem historischen Roman durch ihre ausgefeilte und teilweise unerwartete Entwicklung eine besondere Note.Neben dem Plot faszinieren mich die Einblicke in die Alchemie sowie die bildhaft dargestellten, sowohl geheimnisvollen als auch unheimlichen Gemäuer und Gangsysteme unter der mittelalterlichen Stadt. Hier macht sich die gute Recherche der Autorin bemerkbar.Das Personenverzeichnis am Anfang und das Glossar am Ende des Buches bieten eine gute Leseunterstützung und helfen ungemein für das Leseverständnis. Denn Begriffe wie Alembik, Blidenhaus oder Surcot sind sicher nicht jedem auf Anhieb geläufig.Fazit:Diese Geschichte um verschwundene Knochen, ungeborene Kinder, unterirdische Gewölbe, Beinhäuser, Alchemie, Macht, Ketzerei, Inquisition und Satanismus schürt Zweifel und Hoffnungen, führt in die Irre, klärt auf und nimmt ungeahnte Wendungen. Als Leser durfte ich mich auf eine tollkühne Reise durch, bzw. unter die bischöfliche Domstadt des 14. Jahrhunderts begeben. Ich freue mich bereits auf Band 5 und 6 der Reihe und spreche eine klare Leseempfehlung aus!

    Mehr
    • 6
  • Leserunde zu "Frevel im Beinhaus" von Petra Schier

    Frevel im Beinhaus
    PetraSchier

    PetraSchier

    Ende August erscheint der sechste Band meiner historischen Romanreihe um die Kölner Apothekerin Adelina. Auch wenn es vor einigen Jahren bereits eine Leserunde zum vierten Teil der Reihe (Frevel im Beinhaus) hier auf LovelyBooks gab, möchte ich nun noch einmal eine Runde anbieten. Für alle, die Adelina noch nicht kennen, und darüber hinaus für all diejenigen, die bereits mit ihr bekannt sind und sich mit mir gemeinsam auf das neue Abenteuer freuen und die Zeit bis zum Erscheinungstermin überbrücken möchten.Das Buch lässt sich, wie alle Adelina-Romane, problemlos ohne Kenntnis der Vorgänger lesen, also sind auch Quereinsteiger herzlich eingeladen.Rowohlt stellt für die Leserunde 15 Freiexemplare zur Verfügung, entweder als Taschenbuch oder als ePub-eBook. Bitte gebt bei eurer Bewerbung an, welches Format ihr haben möchtet.Die Leserunde beginnt spätestens am 16. Juli 2016 oder wenn ihr eure Bücher erhalten habt.Über den Roman: Wenn die Knochen sprechen. Ein gottloser Frevel empört die Kölner Bürger: Aus einem Beinhaus wurden Schädel und Knochen entwendet. Kurz darauf wird im Hinterhof der Apothekerin Adelina eine schwangere Frau ermordet. Sogleich gerät Medicus Neklas Burka, Adelinas Gemahl, in Verdacht, die Frau für seine Experimente missbraucht zu haben.Adelina ist entschlossen, seine Unschuld zu beweisen. Doch selbst ihr kommen Zweifel, als sie wenig später in ihrem Keller einen geheimen Raum mit menschlichen Schädeln und Knochen findet … Neugierig und furchtlos: Apothekerin Adelina geht wieder auf Mörderjagd. Frevel im BeinhausHistorischer RomanPetra Schier Rowohlt-Taschenbuch, erschienen 02.08.2010, 352 SeitenISBN 978-3-499-25437-6 8.99 EuroEs gibt von Radioropa auch eine ungekürzte Hörbuchfassung!Eine Leseprobe als PDF oder wahlweise als App "Blick ins Buch", einen Buchtrailer sowie eine Online-Lesung von mir, mit authentischer Mittelaltermusik unterlegt, findet ihr hier:http://frevel-im-beinhaus.petra-schier.deIch freue mich schon auf euch!

    Mehr
    • 501
  • Unterhaltsamer Roman aus dem mittelalterlichen Köln

    Frevel im Beinhaus
    Talitha

    Talitha

    04. August 2016 um 16:26

    Die hochschwangere Apothekerin Adelina Burka ist von der Unschuld ihres Mannes, dem Medicus Neklas, überzeugt, als dieser wegen des Fundes einer Frauenleiche in seiner Abortgrube verhaftet wird. Der Diebstahl von Knochen aus dem nahe gelegenen Beinhaus wirft ebenfalls Fragen auf: Wer hat Interesse an Knochen? Wer schneidet einer Schwangeren ihr Kind heraus? Die Kirche hat sogleich einige Ideen und daher wird es bald brenzlig für Neklas. Adelina kann trotz ihres Zustandes nicht untätig abwarten, daher fängt sie zu ermitteln an und bringt bald sich und ihr ungeborenes Kind in Kölns Unterwelt in Gefahr... Dies ist mein erster historischer Roman um die Apothekerin Adelina, trotzdem kam ich gut in die Geschichte hinein. Dabei half eine Figurenübersicht am Anfang des Buches. Der Erzählstil ist eher einfach gehalten. Man kann ihn leicht und gut lesen. Teilweise wird sehr detailreich das Leben der Bewohner Kölns erzählt, was das Erzähltempo etwas bremst, dafür erfährt man allerdings viel Interessantes über das mittelalterliche Köln. Besonders in der zweiten Hälfte wird die Geschichte dann aber wirklich sehr spannend, so dass man sie nicht mehr aus der Hand legen kann... Mein Fazit: Ein unterhaltsamer Roman aus dem mittelalterlichen Köln und zur kurzweiligen Unterhaltung bestens geeignet!

    Mehr
  • Spannend und kurzweilig - Daumen hoch für diesen historischen Krimi

    Frevel im Beinhaus
    vielleser18

    vielleser18

    03. August 2016 um 08:50

    Frevel im Beinhaus ist der vierte Band der Adelina-Reihe von Petra Schier. Die Bücher sind allerdings jeweils in sich abgeschlossen, in jedem Band gibt es eine andere Verwicklung. Nur die Entwicklung der Hauptperson in Bezug auf familäre Bindungen, Familienverhältnisse etc. baut von einem auf den anderen Roman auf, wer also die Chance hat, sollte mit dem ersten Band beginnen.Auch hier im vierten Band konnte mich die Autorin von der ersten Seite an fesseln. Geschickt wird schon in einem Prolog ein düsterer Mordfall verübt, eine schwangere Frau wird von zwei Männern überfallen. Am Ende, ja ohne es blutig zu beschreiben, wissen wir als Leser, dass sie ums Leben kommt. Die HIntergründe bleiben im Dunkeln, die Spannung ist sofort vorhanden.Adelina, die Apothekerin aus Köln, und ihr Mann Neklas, geraten mal wieder in Verwicklungen, aus denen sie sich eigentlicht heraus halten wollen. Doch diesmal können sie es wirklich nicht, denn als aus einem Beinhaus Knochen verschwinden und die Tote gefunden wird, gerät Neklas unter Verdacht und wird inhaftiert. Adelina, gerade selbst schwanger, ist verzweifelt. Ihr sind auch noch die Hände gebunden, denn sie selbst wird unter Haussarrest gestellt und als sie eine unglaubliche Entdeckung in ihrem Haus macht, fängt auch sie zu Zweifeln an, ob Neklas wirklich unschuldig ist.Ich habe bereits alle vorherigen Bände der Adelina Reihe gelesen. Durch dieses bin ich nur so hindurchgerauscht, denn einerseits ist der Kriminalfall, um den es sich hier dreht, mehr als spannend, aber auch privat gibt es bei Adelina so einige neue und überraschende Entwicklungen, zu denen ich mich hier aber nicht näher auslassen möchte. So bleibt es jedenfalls nie langweilig, im Gegenteil, man möchte bei diesem Buch einfach immer nur weiterlesen. Petra Schier hat mit ihrem Schreibstil, der sehr angenehm zu lesen ist, ein spannendes Buch geschrieben, die Protagonisten sind sehr gut ausgearbeitet, so dass man sie sich gut vorstellen kann. Nebenbei ist die Geschichte auch historisch anschaulich geschrieben, so bekommt man einen guten Eindruck von dem städtischen Leben zu Beginn des 15. Jahrhunderts in Köln. Band 5 der Adelina Reihe "Verschwörung im Zeughaus" ist bereits erschienen, Band 6 "Vergeltung in Zunfthaus" erscheint im August 2016. Alle Taschenbuchausgaben sind im Rowohlt Verlag erschienen und kosten entweder 8,99 oder 9,99 €.Fazit:Wer gerne historische Romane oder Krimis liest, sollte unbedingt diese Krimi-Reihe lesen. Ich denke, jeder wird begeistert sein."Frevel im Beinhaus" ist ein spannender, kurzweiliger Roman, denn ich in kürzester Zeit gelesen hatte. Von der ersten bis zur letzten Seite fesselnd !

    Mehr
    • 4
  • Der Tod liegt in der Nähe.

    Frevel im Beinhaus
    Schneeflocke2013

    Schneeflocke2013

    31. July 2016 um 22:44

    Inhalt:Die schwangere Adelina kämpft um ihre Familie, ihren Ruf und ihren Mann. Neklas wird einer schaurigen Tat bezichtigt und eingesperrt: Die Tötung einer schwangeren Frau. Adelina versucht alles um seine Unschuld zu beweisen, doch die Zeit läuft davon und dann sind da noch die Beweise die sie findet.Meine Meinung:Genau so gut wie seine Vorgänger. Dies ist der vierte Teil der Adelina Reihe und ich bin genau so zufrieden wie bei den anderen Bänden.Gut geschrieben, flüssig, spannend, gefühlvoll und an einigen Stellen auch unheimlich komisch. Das sind genau die Kriterien, die ich von Petra Schier kenne.Adelina ist immer noch die gleiche Person. Trotz erneuter Schwangerschaft, größerem Haushalt und einigen Kabbeleien in der Familie hat sie nichts von ihrem Charme eingebüßt. Wenn ich so darüber nachdenke in welcher Zeit das Buch stattfindet tut mir Neklas schon ein wenig leid. Auf der anderen Seite ist er es aber selbst Schuld. Schließlich hat er sie geheiratet *schmunzel*Zurück von Urlaub bei den Verwandten von Neklas geht der Alltag wieder los. Griet hilft in der Apotheke und vermisst Mira, die später als gedacht von ihrer Familie zurückkommt. Sie hat sich verändert und allein durch ihr Verhalten und die neue Kleidung habe ich mir meine eigenen Gedanken gemacht. Dass ich am Ende recht mit meiner Vermutung hatte wundert mich nicht mal ansatzweise. Bei einer jungen Frau in dem Alter ist es nicht anders zu erwarten gewesen, dass dieses Thema auch auf den Tisch kommt. Schließlich ist Mira schon 16 Jahre alt und adlig.Sie führt ein langes und ernstes Gespräch mit Adelina nachdem sie sich ihr endlich anvertraut hat. Was länger dauerte als ich dachte. Schließlich ist sie schon lange bei ihr. Das habe ich tatsächlich nicht verstanden. Allem Verständnis zum Trotz.Doch zu diesen kleinen Sachen in der Familie kommt ja noch der Hauptplot. Eine tote, junge Frau die in der Abortgrube von ihnen gefunden wird und natürlich ist Neklas der Schuldige. Sie haben seine Messerscheide darin gefunden, aber nicht das Messer selbst. So lange es nicht gefunden wird kann nichts gegen ihn gemacht werden. Anstatt sich aber raus zu halten – na wo kämen wir denn bei ihr hin – mischt Adelina sich natürlich wieder in die Ermittlungen ein um ihrem Mann zu helfen. Doch selbst sie fängt an zu zweifeln. Warum verrate ich euch aber nicht ^^ Lest das Buch. Dann werdet ihr es verstehen.Es erscheinen neue Nebencharakter und auch Personen aus den ersten Bänden dürfen nicht fehlen. Zum Beispiel der Hauptmann der Stadtwache Tillman Greverode. Ungehobelt, stur, arrogant. Aber auch einfühlsam, ehrlich und gewissenhaft. Oder Reese, aus dem Stadtrat. Natürlich ist auch Ludmilla wieder dabei. Und unser alter Freunde Thomanius. Ich glaube, dass ich diesen Charakter nicht mag habe ich in den anderen Rezensionen schon erwähnt. Doch in jedem guten Buch muss es jemanden geben, der einem unsympathisch ist. Jemand der für Probleme sorgt. Und das tut dieser Mönch.Die verworrenen Situationen im Buch, die ganzen kleinen und großen Handlungsstränge, der Schreibstil, die liebevollen Charakter und das Wesen von Adelina haben das Buch für mich wieder zu einem einmaligen Lesegenuss gemacht.Von mir gibt es volle 5 Flocken und ich freue mich auch schon auf den fünften Teil, denn ich im August lesen werde.

    Mehr
    • 2
  • Eine mittelalterliche Apothekerin die für Recht und Ordnung sorgt auf ihre Art und Weise

    Frevel im Beinhaus
    Nil

    Nil

    29. July 2016 um 11:43

    Nach langer Zeit habe ich mal wieder einen historischen Roman gelesen und musste mich wieder in diese „andere Art" der Sprache und Umstände einfinden, aber dann fand ich es super! Wieso habe ich so lange keine historischen Stoffe gelesen??? Wirklich gut, dass ich dieses Genre für mich wiederentdeckt habe. Zu diesem Umdenken hat m mich der historische Krimi ‚Frevel im Beinhaus‘ von Petra Schier gebracht. Achtung, es ist ein Teil der Adelina-Reihe und schon der 4. Band, aber man kann ihn auch gut losgelöst lesen. Was ich in diesem Fall tat. Allerdings werde ich die 3 vorangegangenen Bände auf meine Leseliste setzten und mich irgendwann dem vergnügen widmen. Der erste Teil „Tod im Beginenhaus" liegt bereits auf dem SUB. Wer Interesse an den Romanen von Petra Schier hat und die Abfolge der Reihe genau unter die Lupe nehmen will oder auch mehr über die Autorin und ihre Recherchearbeit erfahren möchte, wird sehr gut auf der Autoren-Website fündig: https://www.petra-schier.de/historische-romane.html Nun zum Roman selbst. Er spielt Ende des 14. Jahrhunderts in Köln. Die Protagonistin ist die Apothekerin Adelina, die mit ihrem Mann, ihrem Sohn, ihrer Stieftochter und ihrem Gesindel am Alter Markt wohnt. Erst werden Knochen aus einem Beinhaus entwendet und dann kommt es noch zu einem Mord an einer Schwangeren! Die Kölner Bürger sind entsetzt. Leider wird Adelinas Umfeld in die Fälle mit hineingezogen und das Drama nimmt seinen Lauf. Sprachlich gut geschrieben, weil es eben nicht im neuzeitlichen Deutsch verfasst ist. Natürlich, nicht in einem Deutsch das man nicht mehr versteht, aber doch den Umständen angepasst. Auch mit alten Wörtern gespickt, die man heute lang vergessen hat. Ich finde es gut und mich begeistert es auf diese Weise in die Vergangenheit abzutauchen. Auch lernte ich viel bei der Lektüre. Ich habe mir dann doch über das ein und andere natürlich mehr Gedanken gemacht wie das damals eigentlich war. Auch hierzu hat die Autorin eine tolle Website mit mehr Hintergrundinformationen angelegt: http://www.adelinas-welt.de/. Sehr hilfreich bei der Lektüre. Ich kenne mich leider nicht sonderlich gut in Köln aus, aber ich kann mir auch vorstellen, dass es für Kölner und Köln-Kenner auch eine Freude ist, dieses Buch zu lesen. Fazit: Spannend, lehrreich, mal was anderes. Mich hat es wunderbar unterhalten und ich werde nun Petra Schier mit anderen Romanen gleich auf meine Leseliste setzten!  

    Mehr
  • Adelina und die Frevler - ein spannender historischer Krimi

    Frevel im Beinhaus
    Finnja

    Finnja

    28. July 2016 um 08:14

    Der vierte Band um die Apothekerin Adelina Burka. Zum Inhalt: Köln im Jahr 1400. Die hochschwangere Apothekerin Adelina Burka kehrt nach einem Besuch bei Verwandten mit ihrer Familie wieder nach Köln zurück und gerät kurz darauf in große Schwierigkeiten. Der Mord an einer schwangeren Frau und der Raub von Knochen aus einem Beinhaus, lassen ihren Mann Neklas in einen bösen Verdacht geraten. Während Neklas eingesperrt wird, werden Adelina und ihre Familie unter Hausarrest gestellt. Aber Adelina wäre nicht Adelina, wenn sie nicht alles in ihrer Macht stehende unternehmen würde, um ihre Lieben zu schützen und so geht sie mal wieder selbst auf Mördersuche. Meine Meinung: Die vierte Geschichte um Adelina Burka und ihre Familie ist gewohnt flüssig und spannend geschrieben, sodass die 350 Seiten wie im Flug gelesen sind. Die Charaktere sind liebevoll und lebensnah gezeichnet und die Beschreibung des historischen Köln mit seinen Zünften, Räten und dem Klerus ist gut recherchiert. In "Frevel im Beinhaus" gibt es bei den Protagonisten einige Überraschungen, die mir als Leserin sehr gut gefallen haben und die einige Charaktere in völlig neuem Licht erscheinen lassen. Ich bin auf deren weitere Entwicklung in den Folgebänden schon jetzt sehr gespannt. Mir hat das Lesen von "Frevel im Beinhaus" sehr viel Vergnügen bereitet und ich freue mich schon auf das nächste Abenteuer von Adelina. Von mir gibt es fünf Sternchen und eine klare Empfehlung für Fans historischer Romane.

    Mehr
  • Adelinas persönlichster Fall ......

    Frevel im Beinhaus
    Schmusekatze69

    Schmusekatze69

    27. July 2016 um 20:05

    Aus einem Beinhaus werden Knochen entwendet und niemand weiß, wieso, warum und wer.Im Hinterhof von Adelina, wird in der Abortgrube, die Leiche einer Frau gefunden. Seit Tagen wurde die Frau des Flickschusters schon vermisst und gesucht.Aber warum lag sie in Adelinas Grube und vor allem, warum wurde sie so zugerichtet??Für den Voigt gibt es nur einen Täter. Adelinas Mann. Immerhin wurde er ja schon einmal wegen Leichenfledderei vor einem Gericht gestellt. Somit landet er umgehend ins Gefängnis.Adelina hat nun nicht viel Zeit, zu beweisen, das ihr Mann unschuldig ist. Zudem hat sie mit vielen Wiederständen zu kämpfen und alles scheint sich gegen sie zu verschwören.In erster Linie taucht auch wieder Thomasius auf und sagt als Zeuge aus.Er war damals in Italien, beim Prozess gegen Neklas, dabei.Ab nun passiert schlagartig sehr viel. Adelina wird unter Hausarrest gestellt und überwacht.Hauptmann Greverode übernimmt dieses, das obwohl er und Adelina nicht gerade Freunde sind.Adelina kommen irgendwann Zweifel an ihren Mann, weil sie in ihrem Keller etwas entdeckt, womit sie nicht gerechnet hat.Ein geheimer Raum, mit einigen verbotenen Bücher und Knochen.Obwohl Adelina hochschwanger ist, lässt sie es sich nicht nehmen, Nachforschungen anzustellen und gerät dabei auch in Lebensgefahr.Unterstützung bekommt sie von der alten Hebamme Ludmilla und einer weiteren Person, mit der sie nicht gerechnet hat.Petra Schier schreibt flüssig und spannend. Als Leser befindet man sich mitten im historischen Köln mit seinem bunten Leben und den vielen verschiedenen Gerüchen und hofft  und bibbert mit, das Neklas unschuldig ist.Man merkt, dass die Autorin sehr gut recherchiert hat. Brennnessel und Goldrute sollen dem Gewaltrichter Reese gegen Gicht helfen und gelten heute noch als Heilmittel in der Naturheilkunde.man erfährt, wie damals schon Marzipan hergestellt wurde und wie mit den Zutaten experimentiert wurde.Fazit: Ein großartiger spannender Lesespass.

    Mehr
  • Adelina kann´s nicht lassen

    Frevel im Beinhaus
    rewareni

    rewareni

    26. July 2016 um 16:59

    Frevel im Beinhaus von Petra Schier, ist mittlerweile bereits der vierte historische Roman rund um die Apothekerin Adelina. Als Neueinsteigerin ist es mir dank Personenbeschreibung zu Beginn und immer wieder Erklärungen zu den vorigen Romanen gelungen, der spannenden Geschichte mühelos zu folgen. Die hochschwangere Adelina muss tatenlos mit ansehen, wie man ihren Mann Neklas, den städtischen Medicus, wegen Mordes verhaftet. Da man ihn bereits in der Vergangenheit mit diversen Verbrechen wie Ketzerei oder Giftmischerei in Verbindung gebracht hat, ist mit ihm scheinbar der richtige Täter verhaftet worden. Da aus dem Beinhaus Knochen gestohlen wurden ist für die Kölner Bürger schnell klar, dass diese für geheime Experimente missbraucht werden. Welche Absichten hat Hauptmann Greverode, der sich plötzlich für das Schicksal Adelinas interessiert? Gelingt es Bruder Thomasius nun endgültig Neklas aus dem Verkehr zu ziehen? Anonyme Anzeigen und Drohungen machen es Adelina immer schwerer sich mit dem scheinbar unabwendbaren Schicksal abzufinden. Da sie mit allen Mitteln versucht Neklas´ Unschuld zu beweisen, begibt sie sich selbst in Gefahr wo ihr Leben und das ihres ungeborenen Kindes auf dem Spiel stehen. Der Roman ist nicht nur spannend, sondern auch sehr lehrreich. Zum Glück gibt es am Ende ein Glossar mit den Begriffen die kaum bekannt sind wie z.B. Surcot, Alembik,Blidenhaus….Man taucht in eine unbekannte Zeit ein wo man gerne die Protagonisten begleitet. Man ist einfach in dem Roman gefangen, ob man will oder auch nicht. Die Figuren leben mit all ihren Stärken und Schwächen. Man fühlt mit ihnen und dank der flüssigen Schreibweise kann man einfach nicht aufhören zu lesen. Die Beschreibungen über das Leben und Treiben der Kölner Bürger der damaligen Zeit sind so lebhaft und anschaulich, dass man meinen könnte man befinde sich unter ihnen. Spannung, Humor und gute Unterhaltung bekommt man dank der Autorin Petra Schier und dem ,,Frevel im Beinhaus´´

    Mehr
  • Adelina kann’s nicht lassen

    Frevel im Beinhaus
    buecherwurm1310

    buecherwurm1310

    26. July 2016 um 14:48

    Erst werden aus einem Beinhaus Schädel und Knochen entwendet, dann findet sich eine Tote in der Sickergrube der Familie Burka. Es ist die Schusterfrau Katharina. Adelinas Ehemann der Medicus Neklas Burka gerät unter Verdacht, dass er Experimente an der schwangeren Frau vorgenommen hat. Also muss Adelina wieder einmal ran, um den Fall aufzuklären. Obwohl sie hochschwanger ist, nimmt Adelina keine Rücksicht auf sich selbst, da es um ihre Familie geht. Auch dieser vierten Band der Reihe um die Kölner Apothekerin Adelina kann man problemlos lesen, auch wenn die Vorgänger nicht kennt, denn alles Notwendige aus den anderen Bänden wird sehr gut aufgegriffen. Allerdings habe ich festgestellt, dass es schöner ist, wenn man von Anfang an die Entwicklung der Personen betrachten kann. Es ist sehr interessant zu erleben, wie die Menschen im 14. Jahrhundert gelebt haben. Alle Charaktere sind sehr gut und lebendig beschrieben und ganz besonders Adelina ist mir ans Herz gewachsen. Sie ist neugierig und selbstbewusst und tut alles für die, die zu ihrer Familie und zu ihrem Haushalt gehören. Es geht auch wieder spannend zu bei dem Kriminalfall, den Adelina aufklären muss, um ihren Mann aus dem Kerker zu retten. Immer wieder gibt es Wendungen, die dafür sorgen, dass man das Buch nicht aus der Hand legen möchte, denn man will unbedingt wissen, wie es weitergeht. Dieser historische Krimi ist spannend und macht Lust darauf, mehr über Adelina zu lesen.

    Mehr
  • Frevel im Beinhaus

    Frevel im Beinhaus
    anne_lay

    anne_lay

    25. July 2016 um 20:45

    Adelina erfährt, kaum wieder in Köln angekommen, dass Knochen aus einem nahegelegenen Beinhaus entwendet wurden. Nur kurze Zeit später wird eine Tote in der Sickergrube des Haushaltes gefunden und ihr Gatte, der Medicus gerät unter Verdacht ...Für mich ist es das erste Buch der Reihe und so brauchte ich einen Moment, die vielen Menschen aus Adelinas Haushalt auseinanderzuhalten. Das Personenverzeichnist musste ich jedoch nicht zu Rate ziehen, da die Figuren durch ihre Handlungen gut charakterisiert werden. Aus dem frevelhaften Raub entsteht eine diffuse Bedrohung des Hausfriedens, und nach und nach verstärken sich Verdachtsmomente, wird der Haushalt der Apothekerin immer stärker in Mitleidenschaft gezogen.Wie bei einem Krimi notwendig, werden falsche Fährten gelegt, gibt es überraschende Wendungen (auf die ich hier natürlich nicht eingehen werde), Bösewichte (alte wie neue) und helfende "gute" Geister. Wie sehr mich der Roman gefesselt hat, habe ich nicht zuletzt daran gemerkt, dass ich immer schneller gelesen habe, das Buch am Ende kaum mehr aus der Hand legen mochte. Nach diesem Roman möchte ich auch die anderen Bände kennenlernen, und so die ganze Geschichte der Apothekerin Adelina erfahren.

    Mehr
  • Frevel im Beinhaus - Teil 4 der Adelina-Reihe

    Frevel im Beinhaus
    grit0707

    grit0707

    25. July 2016 um 12:36

    Klappentext:Ein gottloser Frevel empört die Kölner Bürger: Aus einem Beinhaus wurden Schädel und Knochen entwendet. Kurz darauf wird im Hinterhof der Apothekerin Adelina eine schwangere Frau ermordet. Sogleich gerät Medicus Neklas Burka, Adelinas Gemahl, in Verdacht, die Frau für seine Experimente missbraucht zu haben. Adelina ist entschlossen, seine Unschuld zu beweisen. Doch selbst ihr kommen Zweifel, als sie wenig später in ihrem Keller einen geheimen Raum mit menschlichen Schädeln und Knochen findet ...Meine Meinung:Nachdem ich den dritten Teil der Adelina-Reihe verschlungen habe, war ich natürlich sehr gespannt wie es weiter geht. Und ich wurde nicht enttäuscht. Adelina agiert auch in diesem Teil wie gewohnt und tut alles um ihre Lieben zu schützen. Nachdem es wieder einen Mord (an Katharina, der Schusterfrau) gegeben hat, versucht sie zu helfen diesen aufzuklären, denn Neklas steht unter Verdacht Katharina für gottlose Experimente getötet zu habe. Es ist wieder spannend und die Autorin schafft es das Köln im 14. Jahrhundert so zu skizzieren, dass man förmlich in das Leben dort eintaucht. Mein Fazit:Auch dieser Teil der Adelina-Reihe lässt sich gut lesen. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und die Geschichte sehr nachvollziehbar erzählt. An Spannung fehlt es nicht und so wird auch diese Buch zum Lesevergnügen. Sehr gut gefällt mir, dass alle Teile unabhängig voneinander lesbar sind. So kann man die ersten Teile auch im Nachgang zu diesem Buch lesen. Ich kann „Frevel im Beinhaus“ jedem empfehlen, der gerne einen historischen Roman liest und auch Kriminalgeschichten nicht abgeneigt ist. 

    Mehr
    • 2
  • Fasselndes historisches Krimi mit sehr starken Charakteren !!!

    Frevel im Beinhaus
    marpije

    marpije

    22. July 2016 um 18:53

    Aus einem Beinhaus wurden Knochen entwendet , diese schreckliches Tat empört die ganze Köln, nach kurze Zeit wird eine schwangere Frau ermordet und ihre Leiche wird im Hinterhof der Apothekerin  Adelina gefunden. Adelinas Ehemann gerät in Verdacht, dass er die Frau für seine Experimente umgebracht hat, Neklas Burka muss in Gefängnis wo er ist beschuldigt ein Ketzer zu sein. Hochschwangere Adelina ist verzweifelt weil immer wieder tauchen neue Beweise welche belasten ihre Mann immer mehr, trotz alles sie ist entschlossen Unschuld von Neklas zu beweisen  und dann selber gerät in Lebensgefahr , weil die Täter mächtig und skrupellos sind. Das ist mein erstes Buch aus die Reihe mit Protagonistin Adelina, aber ich habe überhaupt keine Probleme mich in die Geschichte reinzulesen, die Autorin hat wunderbares leichtes Schreibstill welche ist sehr angenehm zu lesen, die Spannung welche sie baut wächst von Kapitel zum Kapitel, die letzten Szenen sind wie aus einen Thriller und haben bei mir um Gänsehaut gesorgt , die Erzählweise ist sehr intensiv und emotional so das ich beim lesen die Wut, der Angst, der Empörung, die Freude zusammen mit die Protagonisten empfunden habe. Die Personen sind sehr detalliert beschrieben uns so lebhaft, dass ich sofort zu jeder einzelner Sympathie oder Abneigung entwickelt habe. Die Atmosphäre ist genauso wie im Mittelalter war dunkel wie die Gassen und bedrückend , aber dank die leidenschaftlichen Schreibweise ich habe keine beklemmende Gefühl, die Familie Burka hat bei mir um Wohlgefühl gesorgt. Das Buch fesselt dank die überraschenden Wendungen und die gute Tempo , aber auch dank die Adelina welche hat wunderbare fröhliche Lebensweise, scharfe Zunge , Mut und Entschlossenheit welche bringen sie ständig im Gefahr. Große Leseempfehlung !!!

    Mehr
  • Ein toller und absolut sympathischer Mittelalter-Krimi

    Frevel im Beinhaus
    Waldschrat

    Waldschrat

    19. July 2016 um 10:40

    „Frevel in Beinhaus“ ist der vierte Band aus der Adelina-Krimi-Reihe von Petra Schier. Bisher hatte ich mich noch nicht an ihre historischen Romane gewagt, weil ich mich zwar ab und an in das Genre bewege, die Bücher aber meistens dick und recht behäbig sind. Jetzt bin ich aber ganz froh, dass ich mir Band vier zur Brust genommen habe, denn ich bin hellauf begeistert und habe mir gleich im Anschluss den Nachfolgeband bestellt. Kurz zur Geschichte: Adelina ist Apothekerin in Köln und hat in den letzten Bänden eine Familie gegründet. Zumindest gehe ich davon aus, dass sie im ersten Roman noch allein war, denn solche Reihen machen ja immer eine gewisse Entwicklung durch. Ich habe die ersten drei Bände zwar noch nicht gelesen (werde dies ganz bald nachholen), aber man hat absolut kein Problem, in der Geschichte anzukommen. Mit nur wenigen Sätzen hier und da holt Petra Schier den Leser komplett ab und nach einigen Kapiteln hatte ich schon das Gefühl, dass ich die Familie seit Jahren kenne und schon allerlei Abenteuer mit ihnen durchgestanden hätte. In jedem Band ereignet sich ein Mord und Adelina schreitet tatkräftig zur Auflösung des jeweiligen Falles. Also sie ist deswegen jetzt nicht gleich eine Detektivin, aber man kann ja Nachforschungen anstellen, sich umhören oder zur rechten Zeit am rechten Ort sein – oder am falschen, je nachdem. In diesem Band geht es um die Schändung eines Beinhauses und den brutalen Mord an einer hochschwangeren Frau und ihrem Baby. Nebenher wird Adelinas Mann der Ketzerei und des Mordes angeklagt, was natürlich zu Handlungen aufruft. Mehr will ich mal nicht verraten. Adelina ist, ganz klassisch, eine mutige und dickköpfige Frau, die im Mittelalter ihre Interessen durchsetzt. Ich denke, dass es wenige Mittelalter-Romane gibt, in denen die Protagonistin anders ist. Mir hat ihr Auftreten sehr gut gefallen, es war nicht übertrieben und Adelina war mir von der ersten Seite an sympathisch. Auch ihre Familie und Freunde habe ich sofort in mein Herz geschlossen und die Entwicklungen teilweise atemlos verfolgt. Das war am Ende nämlich ganz schön knapp Als Geschichtslehrerin ist mir das mittelalterliche Treiben in Köln nicht ganz fremd, aber ich habe noch viel dazu gelernt (z.B. die Konfekt-Herstellung) und bin der Meinung, dass Petra die Geschehnisse mit viel Liebe und Sorgfalt recherchiert und umgesetzt hat. Auch wenn ich mit Band vier mitten in der Reihe angefangen habe, bin ich dem Buch restlos verfallen und kann es kaum erwarten, dass mir der Postbote das nächste Buch herbeischafft. Ich werde es ihm vermutlich aus den Händen reißen, da es gewisse Entwicklungen gibt, die ich sofort weiter verfolgen möchte. Ihr seht also, dass ich das Buch mit 5 von 5 Sternen jedem Fan von historischen Romanen bzw. historischen Krimis nur wärmstens ans Herz legen kann. Ich habe die 352 restlos verschlungen und bin sehr froh, dass ich mein Glück mit der Reihe versucht habe!

    Mehr
  • weitere