Petra Schier Kleiner Streuner - große Liebe

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 33 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 20 Rezensionen
(22)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kleiner Streuner - große Liebe“ von Petra Schier

Pünktlich zum ersten Schnee bekommt der kleine Streuner ein warmes Zuhause und einen Namen. „Socke“ gefällt ihm ganz wunderbar. Es passt zu seinen weißen Pfötchen. Er wohnt jetzt bei André und darf jeden Tag mit ihm zur Arbeit fahren und dort Eva sehen. Sie ist nun Sockes neues Frauchen. Warum sie allerdings nicht auch bei ihm und André einzieht, versteht Socke nicht ganz, aber das scheint so ein Menschending zu sein. Das will Socke unbedingt lösen – am besten noch vor Weihnachten.

Zitat:"Der Weihnachtsmann sieht und hört alles, genau wie das Christkind, das haben wir doch schon als Kind gelernt. "

— Selest

eine zauberhafte Romanze für die Weihnachtszeit

— snowbell

Ein zauberhafter Roman mit liebenswerten Figuren und einer wunderbaren Wohlfühlatmosphäre.

— Katzenauge

Die perfekte Mischung aus Weihnachtszauber, Liebe, Humor und Spannung - selbst für Weihnachtsmuffel und Grinsch!

— TanjaJahnke

Einfach wundervoll :)

— Riannah

Berührt nicht nur das Herz der Protagonistin

— Sturmhoehe88

Ein kleiner Streuner, der nicht nur Evas Herz berührt…

— merlin78

eine super schöne Weihnachtsliebesgeschichte...

— Twin_Kati

Eine herzerwärmende Geschichte, mit viel Liebe, weihnachtlichem Flair und einem süßen Hund!

— Fanti2412

Ein kurzweiliges Lesevergnügen voller Liebe!

— Monika58097

Stöbern in Liebesromane

Ivy und Abe

Sehr schön, lässt mich jetzt noch grübeln.

Vb00ks

Und jetzt lass uns tanzen

Mir ist das Herz aufgegangen. Einfach goldige Geschichte.

Vb00ks

Weihnachtsküsse in White Cliff Bay

Romantisch, kitschig, weihnächtlich - 4 Sterne :-)

peedee

Zoe und die Liebe

Startet gut, lässt allerdings auch gut nach.

Das_Blumen_Kind

Wir sehen uns beim Happy End

Schönes Buch zum weglesen

lesenbirgit

Zehn Wünsche bis zum Horizont

Sehr berührend und wirklich toll geschrieben!

CorniHolmes

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Jetzt wird es weihnachtlich!

    Kleiner Streuner - große Liebe

    tigerbea

    15. November 2017 um 20:15

    Der kleine Streuner Socke begegnet Eva - und beiden ist klar: wir gehören zusammen. Da Eva keine Hunde halten darf, gibt es nur eine Lösung: Socke zieht bei Andre ein. Und auch Eva zieht bei Andre ein. Zunächst ein Paradies für Socke. Doch die Ereignisse überschlagen sich und Sockes Paradies fängt an zu wanken. Dies kann der Weihnachtsmann nicht zulassen - schließlich hat er doch gerade dafür gesorgt, daß Socke glücklich wird.....Wieder einmal ein herzerwärmender Roman zur Adventszeit von Petra Schier. Die Geschichte rund um Socke besticht wieder einmal durch ihre liebevolle Handlumg. Man trifft auf alte Bekannte aus den vorherigen Weihnachtsbüchern von Petra Schier und hat das Gefühl des Nach-Hause-kommens. Schließlich hat man so manchen Charakter schon seit Jahren ins Herz geschlossen. Auch hier gibt es wieder Kapitel vom Nordpol, in denen der Weihnachtsmann und seine Elfen zu Wort kommen. Und auch Socke darf hier seine Meinung kundtun. Was mich immer wieder begeistert ist die Herzlichkeit, mit der Petra Schier ihre Charaktere gestaltet. Sie leben beim Lesen richtiggehend auf und man kann sie bildlich vor sich sehen. Es ist, als wenn man mit seinen Freunden eine wunderschöne Geschichte erlebt. Auch der Schreibstil selbst ist wieder unverwechselbar Petra Schier. Gefühlvoll, lebendig und wunderschön zu lesen. Diesen Roman, eine gemütliche Couch und den eigenen Hund neben sich - mehr braucht es nicht für wunderschöne Lesestunden.Petra Schier hat mit "Kleiner Streuner - große Liebe" ihre Tradition des alljährlichen Weihnachtsromanes mit Hund erfolgreich fortgesetzt!

    Mehr
  • Ein absolutes Traumweihnachtsbuch!

    Kleiner Streuner - große Liebe

    zauberblume

    13. November 2017 um 14:08

    Mit ihrem neuen Weihnachtsroman "Kleiner - Streuner - große Liebe" hat mich die Autorin Petra Schier wieder total begeistert. Und ich habe mich gefreut, dass die Geschichte wieder auf der städtischen Sozialstation beginnt, denn hier treffe ich einige Bekannte, die mir schon im letzten Jahr ans Herz gewachsen sind. Die Geschichte: Und wieder hat Santa Claus seine Hände im Spiel. Der kleine Streuner - der den Namen Socke erhält - bekommt pünktlich zum ersten Schnee ein warmes Zuhause. Seinen Namen bekommt er von André und er passt einfach wunderbar zu dem abgemagerten Hündchen. Nachdem Eva in ihrer Wohnung keine Hunde halten darf, findet Socke einstweilen Unterschlupf bei André und der nimmt in jeden Tag mit zur Arbeit, wo er dann auf Eva trifft. Denn Eva ist ja nun Sockes neues Frauchen. Socke fühlt sich pudelwohl. Doch eines ist seltsam - aus der Sicht von Socke. Warum zieht Eva nicht einfach zu André. Und dieses Problem will Socke noch vor Weihnachten lesen.Ach ist das schön! So eine schöne Stimmung bei Santa Claus und seinen Elfen. Die Weihnachtsmagie nimmt mich sofort gefangen. Und dann kommt ja diese e-mail von Eva. Und Santa Claus und seinen Gehilfen setzten alles daran, Eva ihren Weihnachtswunsch zu erfüllen. Aber da bekommen sie ja wirklich einiges zu tun. Und da ist ihnen der knuddelige Socke, den ich am liebsten sofort adoptieren würde, eine große Hilfe. Es ist einfach herrlich, wenn Socke aus seiner Sicht einiges erzählt. Da konnte ich mir ab und an das Schmunzeln nicht verkneifen. Und auch dieser Weihnachtsroman führt uns in die städtische Sozialstation. Hier arbeiten unsere beiden Protagonisten mit großer Begeisterung. Und ihre Liebe für diese Menschen, die sie versorgen, ist förmlich zu spüren. Eva ist ja ein herzensguter Mensch, die jedoch mit ihrer Familie manchen Kampf ausfechten muss. Und André schwingt mit großer Hingabe den Kochlöffel und sorgt für das leibliche Wohl. Und dann ist da dieses Knistern zwischen Eva und André zu spüren. Auch ist die Herzenswärme, die von den beiden ausgeht, greifbar.  Man kann sich wirklich alles so gut vorstellen. Den Spaziergang über den Weihnachtsmarkt habe ich sehr genossen. Aber gibt es für die Drei ein Weihnachtswunder? Für mich ist das ein perfektes Weihnachtsbuch - einfach zum Träumen und Genießen. Ein absolutes Lesehighlight.In das zauberhafte Cover habe ich mich sofort verliebt. Socke ist ja wirklich ein absolutes Traumhündchen. Selbstverständlich vergebe ich für diese tolle Unterhaltungslektüre 5 Sterne.

    Mehr
  • Weihnachtswunsch

    Kleiner Streuner - große Liebe

    ManuelaBe

    12. November 2017 um 20:36

    Kleiner Streuner – große Liebe ist der aktuelle Liebesroman zur Weihnachtszeit aus der Feder der Autorin Petra Schier. Socke ein kleiner streunender Hund bekommt kurz vor Weihnachten ein neues Heim. Da Eva ihn nicht bei sich wohnen lassen kann, kommt Socke erst mal bei Andre unter. Da Socke beide mag, wäre es ihm am liebsten, wenn Eva einfach auch zu Andre ziehen würde, aber das ist nicht so einfach dennoch hoffe Socke dass das Schicksal einen günstigen verlauf nimmt. Die Autorin erzählt eine zauberhafte Liebesgeschichte zwischen zwei Menschen die eigentlich zusammen gehören, es aber aus unterschiedlichen Gründen nicht schaffen das zu sehen. So muss der Weihnachtsmann und seine Elfen ebenso nachhelfen wie Socke. Alle Romantikerinnen unter den Leserinnen werden die Geschichte lieben, wer sich nicht auf Romantik und ein wenig Zauber einlassen kann, dem wird die Geschichte zu kitschig und süß sein. Mir hat sie jedenfalls gut gefallen und die unterschiedlichen Perspektiven aus denen erzählt wird, lassen den Roman lebendig und unterhaltsam sein. Am besten gefällt mir immer wieder wenn Socke erzählt wie er alles empfindet. Herzerfrischen naiv und aus Hundesicht werden große Probleme plötzlich klein. Kleiner Streuner – große Liebe ist nicht de erste Roman mit Hund den Petra Schier geschrieben hat und sie lässt im neuen Roman auch Personen aus den Vorbänden auftauchen. Das finde ich ganz nett, da ich einige der Geschichten kenne und es so ein Wiedersehen mit liebgewonnenen Protagonisten gibt. Die Geschichten der Bücher sind in sich abgeschlossen und man kann jedes Buch einzeln lesen. Der Schreibstil ist schnörkellos und lebendig, langatmige Füller gibt es nicht und auch einige Liebesszenen wurden geschmackvoll eingebaut.

    Mehr
  • Ein wunderbarer Einstieg in die Vorweihnachtszeit

    Kleiner Streuner - große Liebe

    Blondchen90

    12. November 2017 um 18:17

    Inhalt:Seit Eva sich von André getrennt hat, können die beiden keine fünf Minuten in einem Raum sein, ohne sich zu streiten. Da André früher ein Schürzenjäger war, glaubt Eva, dass er sie in ihrer Beziehung auch nur ausnutzen wollte. André hingegen ist sauer, weil Eva den beiden nie eine wirkliche Chance gegeben hat. Aber obwohl sie sich ständig zanken, kommen sie nicht voneinander los. Trotzdem schaffen sie es auch nicht, wieder zueinander zu finden, zu tief sitzen Verletzung und Bitterkeit. Erst durch die Hilfe des kleinen Streuners Socke, schaffen es Eva und André wieder normal miteinander umzugehen. Wenn da nur nicht diese Gefühle wären...Meinung:Auch "Kleiner Streuner - große Liebe" hat mir sehr gut gefallen. Er spielt in derselben Welt wie die vorangegangenen Romane, die man bereits lebt gewonnen hat, und in der man auch gern leben würde. Man trifft alte Bekannte, aber auch neue Figuren. Diese Liebesgeschichte hat mir fast am besten von allen Weihnachtsromanen von Frau Schier gefallen, da Eva und André eine Vorgeschichte haben. Und auch Socke ist ein ganz besonders süßer Hund, bei dessen Geschichte man absolut mit leidet.Insgesamt konnte mich der Roman überzeugen. Ich habe sie in einem Rutsch durchgelesen. Sie ist einfach schön, unterhaltsam und absolut (vor-)weihnachtlich. Petra Schiers Weihnachts-Romane stimmen einfach jedes Jahr erneut wunderbar auf die Weihnachtszeit ein!Fazit:Eine schöne Liebesgeschichte gepaart mit einem süßen Hund. Eine klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Suchtpotenzial ♥

    Kleiner Streuner - große Liebe

    Rebel_Heart

    06. November 2017 um 22:36

    Socke ist ein kleiner Streuner, der pünktlich zum ersten Schneefall rein zufällig auf Eva und André trifft. Ein ausgetüffelter Plan, in dem Socke nur eine kleine Rolle spielt. Der Wunschzettel Evas, den sie angetrunken an den Weihnachtsmann schreibt, sit ausschlaggebend für Zufälle und Katastrophen, wie sie nur Petra Schier miteinander verbinden mag. Socke "verbündet" sich mit dem Weihnachtsmann und dessen Helferlein, um Evas Wunsch zu erfüllen: Mr. Right pünktlich zu Weihnachten und wer würde da besser passen als André?! Gestern angefangen, heute bereits durchgesuchtet sagt doch eigentlich alles darüber, wie gut mir das Buch gefallen hat, oder? Socke ist einfach ein so unglaublich niedlicher Charakter, dass man ihn einfach gern haben muss. Von der ersten bis zur letzten Seiten. Die Autorin hat auch in diesem Buch den Hund selbst "zu Wort kommen lassen". Mit süßen Dialogem nd Handlungen, die einem Hund wie Socke wirklich wie angegossen passten  hat die Autorin es geschafft, mich gleichzeitig zum Schmunzeln und zum verzückten Seufzen zu bringen. Dadurch, dass Petra Schier auch Protagonisten in den Storyverlauf eingebaut hat, die sich schon in anderen Büchern in mein Herz geschlichen haben, habe ich mich fast schon wie Zuhause gefühlt. Das klingt jetzt blöd, oder? Mit Witz, Humor, aber auch unglaublich viel Herzblut erzählt Petra Schier die Geschichte eines kleines Hundes, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, seine Herrchen richtig zusammenzubringen. Sie wissen, dass sie einander lieben, da kann es doch nicht so schwer sein, dass auch endlich zuzugeben und auszusprechen, oder? Denkste! Petra Schier, wäre nicht Petra Schier, wenn sie nicht regemäßig für ein gehöriges Gefühlschaos sorgen wollte. Normalerweise mag ich es gar nicht, wenn sich das ewig hin und her zieht, aber bei diesen Büchern und diesem Storyverlauf stört mich das nun wirklich nicht. Eher im Gegenteil. Durch liebenswerte Charaktere, einem unglaublich süßen und sympatischen Hund einem einem Weihnachtsmann neben Frau und Elfen bin ich förmlich durch das Buch geflogen. Witz, Charme, Romantik und eine gute Prise Drama führen dazu, dass ich euch zu diesem buch - und allgemein zu den Weihnachtsromanen von Petra Schier - einfach eine Leseempfehlung aussprechen muss. 

    Mehr
  • Schönes Wintermärchen

    Kleiner Streuner - große Liebe

    Selest

    05. November 2017 um 22:43

    Zitat:"Der Weihnachtsmann sieht und hört alles, genau wie das Christkind, das haben wir doch schon als Kind gelernt. Man muss nur daran glauben."Ein kleiner Hund auf der Suche nach einen Zuhause und eine Frau die gerne Mr Right hätte.Da hat der Weihnachtsmann ganz schön was zu tun.Ob es ihm gelingt? Nun selbst lesen ...Eine schöne Liebesgeschichte rund um Weihnachten. Flüssig und gut zu lesen, macht die echt Spaß. Man hat ein paar nette Stunden beim Lesen und hinterher jetzt noch Zeit sehen Wunschzettel zu schreiben. Von daher lasst euch etwas verzaubern, und immer dran denken wer nicht glaubt, bekommt auch nichts.Was mich etwas stört, das scheint ja eine kleine Reihe von Frau Schier zu sein, ein Hinweis wäre nett. Aber wenn man nicht zu neugierig ist, kann man auch als Einzelband lesen. Ich fürchte ich muss die anderen suchen hihi 

    Mehr
  • Frohe Bescherung...

    Kleiner Streuner - große Liebe

    snowbell

    04. November 2017 um 12:26

    Glaubt ihr noch an den Weihnachtsmann? Nicht? Hoho, dann müsst ihr unbedingt den neuen Roman "Kleiner Streuner - große Liebe" von Petra Schier lesen. Hier kann man nachlesen, wie Weihnachtswünsche in Erfüllung gehen...Im Mittelpunkt dieses Romans steht ein kleiner Streuner, der pünktlich zum ersten Schnee ein warmes Zuhause und einen Namen bekommt. „Socke“ gefällt ihm ganz wunderbar. Es passt zu seinen weißen Pfötchen. Er wohnt jetzt bei André und darf jeden Tag mit ihm zur Arbeit fahren und dort Eva sehen. Sie ist nun Sockes neues Frauchen. Warum sie allerdings nicht auch bei ihm und André einzieht, versteht Socke nicht ganz, aber das scheint so ein Menschending zu sein. Das will Socke unbedingt lösen – am besten noch vor Weihnachten.Das Cover ist hinreißend. Man muss sich auf den ersten Blick in den kleinen wuscheligen Hund mit den auffälligen weißen Pfötchen verlieben, der so dekorativ vor einer verschneiten Winterlandschaft in Szene gesetzt worden ist. Auch der Titel ist eingängig; er weckt gewisse Erinnerungen an die berühmte norwegische Schriftstellerin Berte Bratt, die in ihrem Buch "Kleiner Hund und große Liebe" ebenfalls einen verlassenen Hund zum Amor auf vier Pfoten avancieren ließ.Der Plot ist also ganz und gar nicht neu; aber Petra Schier hat ihn geschickt auf die heutige Zeit übertragen und mit ihrer Santa-Claus-Variante verbunden. Auch das Setting in einer vorbildlichen Sozialstation ist gut gewählt. Nicht nur in der Weihnachtszeit sollten wir alle ein Herz für einsame, verlassene Menschen und Tiere haben!Für mich war es die erste Begegnung mit Petra Schier, und ich bin sehr neugierig auf dieses Buch gewesen. Der Einstieg in den Roman fällt durch ihren angenehmen Schreibstil leicht, und die Geschichte lässt sich mühelos lesen.  Trotz der "himmlischen" Einflussnahme auf das Schicksal der Protagonisten scheint die Handlung weitgehend glaubwürdig. Das Geschehen wird aus wechselnden Perspektiven erzählt. Hierbei geht es um Santa Claus auf der himmlischen beziehungsweise Eva und André auf der irdischen Seite ; hin und wieder meldet sich der kleine Streuner "Socke" zu Wort und kommentiert aus der tierischen Sicht, was optisch durch eine kursive Schrift deutlich gemacht wird. Petra Schier ist es gelungen, allen handelnden Personen in ihrem Roman Leben einzuhauchen; sie sind liebenswert, aber nicht perfekt und machen sich manchmal aufgrund von tief verwurzelten Ängsten  das Leben schwer. Wie ich im Laufe des Buches erfahren habe, agieren sie nicht nur in diesem Roman, sondern treten bereits in den vorhergegangenen Weihnachtsromanen auf und werden auf diese Weisen zu guten alten Bekannten. Alles in allem hat mir dieses Buch gut gefallen. Petra Schier erzählt eine zauberhafte Romanze um zwei tierliebe Menschen, die sich gemeinsam um einen ausgesetzten Hund kümmern und ihre Liebe zueinander wiederentdecken. Ihre Geschichte trifft mitten ins Herz - und nicht nur zur Weihnachtszeit.  Trotz aller Begeisterung muss ich eine kleine Warnung aussprechen: Dieses wunderschöne Buch ist aufgrund der zahlreichen explizit geschilderten erotischen Szenen nicht für Kinder geeignet!

    Mehr
  • Streuner Socke erobert die Herzen seiner Menschen

    Kleiner Streuner - große Liebe

    ejtnaj

    01. November 2017 um 17:12

    Ein kleiner Streuner steht plötzlich vor Eva und diese schließt ihn sofort in ihr Herz. Man kann sagen auf beiden Seiten war es Liebe auf den ersten Blick.Leider darf Eva keine Hunde mit in ihre Wohnung nehmen und so bietet André an den Kleinen bei sich aufzunehmen und aufgrund seines Fells erhält der Streuner den Namen Socke.Für Socke könnte es fast nicht besser Laufen, doch als auch Eva bei André einzieht wähnt er sich schon im 7. Hundehimmel.Aber Leider hat das kleine Fellbündel nicht mit der Sturheit seiner Menschen gerechnet, doch Zum Glück gibt es da ja noch den Weihnachtsmann der Socke hilft.Was Wäre ein Advent ohne einen Weihnachtsroman von Petra Schier?Genau es wäre kein Advent, jedenfalls für mich.Mir persönlich gefällt, dass man schon seit vielen Jahren die Menschen in einer Kleinstadt nahe Köln besucht und es so jedes mal wie ein nachhause kommen ist und man viele bekannte Figuren aus den Vorjahren wieder trifft. Ich persönlich habe auch schon andere Weihnachtsromane ausprobiert und komme doch immer wieder sehr gerne auf die von Petra Schier zurück.Es muss einem natürlich klar sein, dass es hier ein Happy End geben wird und der Weg dahin recht steinig ist. Auch sollte man darauf gefasst sein, dass der Weihnachtsmann und seine Elfen hier tatkräftig die Hunde unterstützt damit die Menschenherzen sich finden.Der Einstieg ins Buch ist mir wieder sehr leicht gefallen und obwohl ich versucht habe Pausen einzulegen, hatte ich das Buch innerhalb eines Tages gelesen.Die Handlung der Geschichte wird von den Erzählsträngen von Eva und André erzählt, aber auch Hund Socke darf sich zu Wort melden dies sieht man dann an der kursiven Schrift. Natürlich gibt es auch das eine oder andere Kapitel das beim Weihnachtsmann am Nordpol spielt.Auch dem Handlungsverlauf konnte man sehr gut folgen und die Entscheidungen die im Verlauf der Geschichte getroffen wurden konnte man auch nachvollziehen und nichts war zu überzogen dargestellt.Obwohl es sich um einen weihnachtlichen Liebesroman handelt, war der Spannungsbogen bis zum Schluss erhalten was mir wirklich sehr gut gefallen hat.Die Figuren des Romans konnte man sich alle dank der liebevollen detaillierten Beschreibungen sehr gut während des Lesens vor dem inneren Auge entstehen lassen.Eva und André haben mich schon vor zwei Jahren neugierig auf ihre Geschichte gemacht und nun hat man sie endlich erfahren.Beide Figuren und natürlich auch den niedlichen Socke hatte ich recht schnell in mein Leserherz geschlossen.Auch die Handlungsorte waren alle sehr gut beschrieben und da man die meisten Orte ja auch schon aus den anderen Weihnachtsromanen kannte, konnte man sie sich problemlos vorstellen.Alles in allem hat mir der Roman wieder sehr gut gefallen und ich habe angenehme Lesestunden mit ihm verbracht.Nun heißt es also wieder ein Jahr warten bis es hoffentlich wieder einen Weihnachtsroman zum lesen geben wird.Sehr gerne vergebe ich für den Weihnachtsroman die volle Punktzahl.

    Mehr
  • Herzerwärmende Weihnachtslektüre mit vier Pfoten

    Kleiner Streuner - große Liebe

    Katzenauge

    27. October 2017 um 18:26

    Der Roman „Kleiner Streuner – große Liebe“ von Petra Schier sorgt für herzerwärmende Lesestunden um die Advents- und Weihnachtszeit.Der kleine Welpe Socke wird von Eva gerettet und findet in ihr ein neues Frauchen, dessen Liebesglück er ein wenig auf die Sprünge hilft.Das Buch sorgt mit seinem lockeren und kurzweiligen Erzählstil für unbeschwertes Lesevergnügen.Besonders die Gedanken von Socke wurden bezaubernd und liebevoll widergegeben, so dass man bereits ab dem ersten Moment, in dem er auftaucht, seinem Charme vollständig erliegt.Auch die menschlichen Protagonisten wurden sympathisch dargestellt, wer bereits Bücher der Autorin kennt, wird auch auf einige „alte“ Bekannte treffen, die hier kleine Nebenrollen einnehmen dürfen. Man kann dieses Buch aber natürlich problemlos ohne jedwede Vorkenntnisse lesen.Petra Schier ist es mit ihrem ansprechenden und lebendigen Schreibstil hervorragend gelungen eine Wohlfühlatmosphäre zu kreieren, in die man sich als Leser nur zu gerne einladen lässt. Das Katz- und Mausspiel zwischen Eva und André wurde amüsant und interessant gestaltet, so dass durchweg für gute Unterhaltung gesorgt ist.Bereits das Cover mit dem goldigen Hundewelpen ist ein absoluter Eyecatcher, und zaubert einem beim Betrachten gleich ein Lächeln aufs Gesicht.Fazit: Ein zauberhafter Roman, der mir mit seinen liebenswerten Figuren und einer wunderbaren Wohlfühlatmosphäre unbeschwerte Lesestunden bescherte. Eine sehr schöne Lektüre, besonders natürlich auch für alle Hunde- und Tierfreunde. Mir wurde freundlicherweise ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies nimmt keinen Einfluss auf meine ehrliche Meinung.

    Mehr
  • Was man als Hund alles so erleben kann?

    Kleiner Streuner - große Liebe

    theophilia

    25. October 2017 um 09:45

    Liebe Leser, heute möchte ich Euch das Buch „Kleiner Streuner – große Liebe“ von Petra Schier vorstellen. Auf dieses Buch bin ich aufgrund einer Empfehlung von Frau Schier gestoßen. Frau Schier durfte ich auf der Buchmesse in Frankfurt kennenlernen und habe mich in ihr Rezensionsteam eingetragen.Inhalt:Vier Pfoten verändern dein Leben …Pünktlich zum ersten Schnee bekommt der kleine Streuner ein warmes Zuhause und einen Namen. Socke gefällt ihm ganz wunderbar. Es passt zu seinen weißen Pfötchen. Er wohnt jetzt bei André und darf jeden Tag mit ihm zur Arbeit fahren und dort Eva sehen. Sie ist nun Sockes neues Frauchen. Warum sie allerdings nicht auch bei ihm und André einzieht, versteht Socke nicht ganz, aber das scheint so ein Menschending zu sein. Das will Socke unbedingt lösen - am besten noch vor Weihnachten.Ein zauberhaft niedlicher Adoptivhund, der absolut falsche Traummann und eine Frau, die beide in ihr Herz schließt.“ Quelle www.petra-schier.deMeine Meinung:Der Roman „Kleiner Streuner – große Liebe“ von Petra Schier ist als Taschenbuch aufgelegt. In der winterlichen Landschaft liegt ein kleiner süßer Hund in einer Geschenkkiste.Das Buch besteht aus 25 Kapiteln, die abwechselnd das Leben von André und Eva und die vielen kleinen Schritte von Santa Claus schildern, wie er Eva zu ihrer Herzenswunscherfüllung an Weihnachten verhilft.Die Schrift ist in 2mm Standardschrift gedruckt. Im Anhang gibt es Buchempfehlungen weiterer Bücher der Autorin.Im Buch schildert Frau Schier die Wandlung der Unsicheren von den Eltern manipulierbaren reichen ängstlichen Tochter zu einer selbstbewussten jungen Frau, die sich ihren Gefühlen stellen kann und nicht mehr davon weglaufen muss.Per Livestream aus dem Himmel kann Santa Claus in Echtzeit den Fortschritt der Wunscherfüllung überprüfen. Immer wieder hat Santa Claus und seine Elfen alle Hände zu tun, um Eva ihren Weihnachtswunsch zu ermöglichen. Eva macht ihm die Wunscherfüllung schwer. Immer wieder gibt es Punkte an denen er durch Freunde, Hund oder Situationen eingreift, um die Geschichte zu einem erfreulichen Ausgang zu verhelfen.Der Hund „Socke“ hat im Buch die einmalige Eigenschaft, dass er für den Leser reden kann. Damit der Leser die Gedanken von „Socke“ mitbekommt, sind diese in kursiver Schrift abgedruckt. Es ist erheiternd die Gedanken des Hundes mitzuversorgen. Auch er hat Ängste, Wünsche und Hoffnungen. Ob diese wohl auch für ihn letzten Endes in Erfüllung gehen? Der Leser bangt jede Minute um das Happy End des Buches.Was ich aus diesem Buch lernen konnte:Vieles im Leben braucht Zeit und gerade Beziehungen sind davon betroffen. Habt Geduld miteinander. Das hilft im Umgang mit Menschen sehr. Du bist nicht alleine auf der Welt.Fazit:Das Buch ist für entspannende Abende bestens geeignet. Man bleibt beim Buch gefangen und möchte es nicht aus der Hand legen. Autor:Petra Schier Jahrgang 1978, lebt mit ihrem Mann und einem Deutschen Schäferhund in einer kleinen Gemeinde in der Eifel. Sie studierte Geschichte und Literatur an der Fernuniversität Hagen, und seit 2003 arbeitet sie als freie Lektorin und Autorin. Ihre historischen Romane erscheinen im Rowohlt Taschenbuch Verlag, ihre Weihnachtsromane u.a bei Rütten & Loening. Sie ist Mitglied im Syndikat, bei HOMER sowie bei DeLiA. 

    Mehr
  • Eine Weihnachtsromanze

    Kleiner Streuner - große Liebe

    pallas

    21. October 2017 um 15:51

    Der neue Weihnachtsroman von Petra Schier "Kleiner Streuner - große Liebe" ist ein Kleinod an Emotion, Wärme und Liebe. Petra Schier überzeugt, wie in allen Ihren Romanen, durch ihre literarische Kunst wertvolle Gefühle in Buchform zu verewigen.Eva ist eine junge Frau die sich - wie wir alle - nach der wahren Liebe sehnt. So schreibt sie in ihrer Einsamkeit an Santa Claus und hofft über den weihnachtlichen Wunschzettel ihren "Mr. Right" zu bekommen; denn angeblich sollen Wünsche zur Weihnachtszeit mit besonders hoher Wahrscheinlichkeit in Erfüllung gehen können. Als ein Elf Evas Wunsch findet und an Santa Claus übemitteilt, versuchen die "guten Geister" natürlich alles, die Glücksrädchen in die richtige Richtung zu drehen. Eines dieser Rädchen ist ein kleiner ausgesetzter und demensprechend abgemagerter Hund, der Eva "zufällig" über den Weg läuft. Ihr großes Herz nimmt sich sofort des kleinen allerliebsten Wesens an. Sie selbst darf in ihrer Wohnung keine Hunde halten, sorgt aber dafür, dass er ein zu Hause findet. Sie arbeitet in einer Sozialstation bei der auch André, ihr Ex -  Freund, als Koch beschäftigt ist. Eva überredet ihn, dem kleinen Streuner ein liebevolles  Zuhause zu bieten. Ein auffälliges Merkmal des Hündchens sind seine weißen Pfötchen, die ihm auch zu seinen neuen Namen verhelfen: So nennen sie ihn "Socke". Mit viel Geduld und Liebe kümmern sie sich abwechselnd um den putzigen Findling. Leise und auf sachten Pfoten schleicht sich dabei wieder die Liebe in ihr beider Leben ein, die sie sich Anfangs nicht eingestehen mögen. Werden sie die zweite Chance auf eine gute und dauerhafte Liebe wahrnehmen...?Petra Schier versteht es ganz besonders interessante Stilmittel für ihre Erzählungen so einzusetzen, dass die Hauptbotschaft der Erzählung nicht nur unterstrichen wird, sondern die Story weit darüber hinaus an Lebendigkeit, Spannung, Emotion und damit Tiefe gewinnt. So wird die in angenehmster Weise zu Herzen gehende Geschichte aus verschiedenen Perspektiven erzählt, wobei sogar die Gedanken des Hündchens "Socke" erfahrbar werden. Die kursive Schift seiner Gedanken signalisieren dem Leser den "stummen Kommentar" des Tierchens, dessen Meinungen zu den jeweiligen Situationen - urkomisch und liebenswert - den Leser zu manch lautem Auflachen bringen. Schon alleine diese Einlagen machen den Roman einfach nur liebenswert.Geheimnisvoll erscheinende Elemente, wie das Leben der Elfen, entführen den Leser in eine romantisch-faszinierende Welt "hinter dem Vorhang zur vermeintlichen Realität". Die märchenhaft schönen Darstellungen, wie sich die Elfen gemeinsam mit Santa Claus den Wünschen der Menschen annehmen, bietet pures Lesevergnügen.Petra Schier ist eine wahre Meisterin im Schreiben solch entzückender Weihnachtsgeschichten. Dem Leser begegnen in dieser Romanwelt hervorragend ausgearbeitete, liebenswerte Charaktere deren Sorgen und Wünsche emotional hautnah miterlebt werden können und uns um ein Happy End mitbangen lassen. Dieses ausgezeichnete Werk läßt uns schon jetzt in ein anheimelndes, wohlig-schönes Vorweihnachtsfeeling eintauchen und erfreut damit, insbesondere über die vielen humorvollen Szenen, garantiert jede Seele in der dunkler und kälter werdenden Winterzeit.Danke liebe Petra für eine so herrliche und wunderschöne zu Herzen gehende Geschichte. Ich habe jede Zeile davon genossen. Ich kann das Buch jedem wärmstens ans Herz legen, erschließt sich mit der Lektüre doch eine Welt, in der man noch an kleine Wunder zur Weihnachtszeit glauben kann.Ein Dank an den MIRA Verlag, für die Publikation dieses neuen Meisterwerks aus der Feder von Petra Schier

    Mehr
  • ein Streuner kommt selten allein

    Kleiner Streuner - große Liebe

    TanjaJahnke

    21. October 2017 um 11:25

    Draußen vom Walde da komm ich her und...Genau - wer kürzlich im Supermarkt war, weiß ja, dass Weihnachten vor der Türe steht...also so quasi. Pünktlich zur wilden Zeit zaubert auch Petra Schier wieder eines ihrer Weihnachtsgeschichten, die auf den Hund gekommen sind, aufs Papier.Dieses Jahr erzählt sie uns die Geschichte von Socke. Einem armen kleinen Streuner, der halbverhungert und einsam sein Dasein fristet. Ein Bürschchen, das ins Herzchen kriecht und diverse Tränen in die Augen treibt. Wie gut, dass Socke dem Weihnachtsmann und seinen Elfen ins Auge fällt und ein ganz besonderer Wunschzettel reingeschneit ist.Der Wunschzettel von Eva. Aus einer Weinlaune heraus und mit reichlich Zuspruch ihrer Freundinnen hat Eva einen Wunschzettel an den Weihnachtsmann geschrieben. Sie wünscht sich zu Weihnachten ihren ganz persönlichen Mr. Right. Tja, und wer wäre der Weihnachtsmann, wenn er sich diesem Wunsch nicht annehmen würde - schließlich ist sein Motto ja "Ein Wunsch ist ein Wunsch ist ein Wunsch" - und dabei ganz nebenbei ein kleines Hündchen helfen und diesen als "gute Fee" einsetzen würde?"Kleiner Streuner - große Liebe" ist eine wunderbare Geschichte in der Vorweihnachtszeit. Eine Geschichte über Liebe, Vertrauen, kleine und große Wunder und dass es auch etwas Mut bedarf, um den Weg der Liebe zu gehen. Besonders süß fand ich die kleinen "Dialoge" mit Socke. Sein Zutrauen (obwohl es ihm so schlecht ergangen ist), seine unverfälschte Freude an kleinen Dingen (wie z. B. Schneebälle) sind herzerweichend und einfach nur lieb. Wer sich hier nicht in Socke verliebt, muss zum Arzt!Ich bekenne mich hiermit zum Grinsch in Person. Ich kann nicht viel mit Weihnachten anfangen und so. Diesen ganzen Kitsch, Süßholz und Co sind mir einfach zu viel. Doch Petra Schier schafft es auf ganz wunderbare Weise einen gelungenen Mix zwischen Weihnachten, Liebe, Humor und Spannung zusammen zu stellen, dass ich mich wohl fühlen kann und in die Geschichte krieche. Eine kurzweilige Unterhaltung, die positive Gefühle weckt und unterhält.Von mir gibt es 5 von 5 Hundekuchen.

    Mehr
  • Romantisch, humorvoll, weihnachtlich

    Kleiner Streuner - große Liebe

    Riannah

    20. October 2017 um 19:49


  • Kleiner Streuner Socke

    Kleiner Streuner - große Liebe

    Lerchie

    17. October 2017 um 17:19

    Eva hatte es geschafft, sie war mit dem Packen ihrer Sachen fertig. Denn demnächst würde sie umziehen…Eva war einmal mit André liiert gewesen, doch hatte sie eines Tages die Notbremse gezogen, wie sie es ausdrückte…Die Elfen von Santa Claus sahen in den Straßen der Stadt einen kleinen, struppigen, halbverhungerten Hund…Der kleine Hund erzählt seine Geschichte und die Elfen versprachen ihm, ihm zu helfen…Als Eva mit den Einkäufen in der Sozialstation ankam, war André noch da. Widerwillig ließ sie zu, dass er ihr half…Doch als André den Wagen auf seinen Standplatz fahren wollte, hätte er beinahe einen kleinen Hund überfahren, denn Eva konnte ihn gerade noch zum Bremsen bringen…Sie entschlossen sich, den kleinen Hund hochzupäppeln. Allerdings würde er die meiste Zeit bei André verbringen müssen…Der kleine Hund, sie nannten ihn Socke, war sehr glücklich bei seinen neuen Menschen. Doch noch hatte sich Eva zu nichts entschlossen….Und dann gab es noch Evas Eltern, die ihre Tochter unbedingt mit einem ihnen genehmen Menschen verheiraten wollten…Warum zog Eva um? War ihr die Wohnung gekündigt worden? Weshalb hat Eva, wie sie selbst sagt, bei André die Notbremse gezogen? Wie sahen die Elfen den Hund? Und wollten sie ihm helfen? Warum war eigentlich Eva nicht zufrieden, dass André ihr half? Wie konnte sie André zum Bremsen bringen? Und wie konnten sie den kleinen Hund retten? Warum musste der Hund bei André bleiben? Warum wollte Eva Andrés Nähe nicht mehr zulassen? Mit wem wollten ihre Eltern Eva verkuppeln? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.Mein MeinungIch habe schon viele Weihnachtsbücher mit Hund von Petra Schier gelesen. Alle waren super, genauso wie dieses neue Buch auch wieder super war. Immer geht es um einen Hund, der ein neues Zuhause sucht oder braucht. So auch mit Socke, den seine Menschen ausgesetzt haben. Es ist überhaupt schon eine Unverschämtheit ein Tier, egal ob Hund oder Katze oder sonst was auszusetzen, aber dieser kleine struppige Kerl. Wenn ich das Cover sehe, möchte ich ihn ab liebsten streicheln. Und Eva ist diejenige, die Socke, wie sie den Hund nennen, erst zum Tierarzt bringt, und dann notgedrungen bei André lässt. In der Geschichte war ich wieder schnell drinnen. Auch konnte ich mich in die Protagonisten gut hineinversetzen. Wie immer war die Schreibweise von Petra Schier unkompliziert, denn es gab keine Fragen nach dem Sinn von Worten oder gar ganzen Sätzen. Dass in einem Liebesroman - denn das ist dieses Buch – auch Sexszenen vorkommen ist ja wohl klar. Doch es wirkt nicht überladen damit. Denn wenn ein Roman damit überladen ist, dann mag ich das gar nicht. Doch dieses Buch war wieder super. Zu lesen wie ein Hund es schafft letztendlich zwei Menschen zusammen zu bringen die sich lieben, es nur noch nicht, oder zumindest einer davon, kapiert haben ist toll beschrieben. Auch habe ich mich gefragt, wie in der heutigen Zeit Eltern noch versuchen können, ihre Tochter zu verkuppeln. Ich habe das Buch genossen und es hat mich super unterhalten und auch köstlich amüsiert. Daher bekommt es von mir eine Lese-/Kaufempfehlung und natürlich volle Bewertungszahl.

    Mehr
  • Streuner Socke

    Kleiner Streuner - große Liebe

    Sturmhoehe88

    13. October 2017 um 20:24

    Format: Kindle Edition Dateigröße: 2675 KB Seitenzahl der Print-Ausgabe: 304 Seiten Verlag: MIRA Taschenbuch; Auflage: 1 (9. Oktober 2017) Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l. Sprache: Deutsch ASIN: B06XRKFCJX Preis TB: 9,99€ Preis Kindle: 8,99€ Inhaltsangabe zu „Kleiner Streuner - große Liebe“ von Petra Schier Pünktlich zum ersten Schnee hat der kleine Streuner Socke ein warmes Zuhause gefunden. Und sein neuer Name gefällt ihm sehr, denn er passt zu seinen weißen Pfötchen. Jeden Tag darf er mit Herrchen André zur Arbeit. Am meisten freut er sich dort auf Andrés Kollegin Eva, die ihm die allerbesten Leckerlis zusteckt. In Wirklichkeit ist Eva auch eine Streunerin, das spürt der kleine Hund sofort. Und da Herrchen auch schon ihn aufgenommen hat, ist es ja nur logisch, wenn auch Eva bei ihnen einzieht und sie gemeinsam Weihnachten feiern. Dafür wird Socke schon sorgen. Meine Meinung Socke ein kleiner Streuner, dessen da sein nicht nur Evas Herz zum Schmelzen bringt. Die Weihnachtszeit ist nicht nur das Fest der Liebe, das zeigt dieser Roman sehr deutlich, den ohne die Hilfe von Eva gäbe es den kleinen Socke gar nicht mehr.... Ein wundervoller Roman voller Liebe und Hoffnung, doch kommt am ende zusammen was zusammen gehört? Mir hat dieses Buch wirklich sehr gefallen, der Schreibstil war locker und flüssig, ebenso der Einstieg ins Buch. Eine Lektüre auch wenn kurzweilig, jedoch für ein paar freie Minuten genau das richtige. Klare Kauf und Leseempfehlung! 5/5 Sterne

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks