Petra Schier Verschwörung im Zeughaus

(98)

Lovelybooks Bewertung

  • 89 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 70 Rezensionen
(73)
(19)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Verschwörung im Zeughaus“ von Petra Schier

Ein spannender Kriminalroman, eingebettet in das fabenprächtige Gemälde des mittelalterlichen Köln. Im frühen Dämmerlicht, als die Stadt zum Leben erwacht, nähert sich verstohlen eine Gestalt dem Haus von Apothekerin Adelina: Ihr Bruder Tilmann - schwer verwundet. Der Hauptmann der Kölner Stadtgarde kann nur noch ein paar Worte stammeln, bevor er zusammenbricht. Die zweite Begegnung an diesem Morgen ist nicht weniger verstörend für Adelina: Ihr Bruder wird wegen Mordes gesucht. Von einer Verschwörung ist die Rede, im Zeughaus wurde eine Leiche gefunden, neben ihr Tilmanns Dolch. Was ist geschehen? Während Tilmann mit dem Tode ringt, kämpft Adelina ihren eigenen Kampf: Soll sie den ungeliebten Bruder verraten, um ihre Familie zu schützen?

So großartig wie immer - spannende Unterhaltung in historischem Gewand!

— myrielmondkraut
myrielmondkraut

Was hat es mit dem unvermuteten Auftauchen des schwerverletzten Tilmann auf sich? Wieder gerät Adelina mitten in einen Kriminalfall.

— anne_lay
anne_lay

Eintauchen in einen Mittelalter-Krimi, der mit atmosphärischem Setting, tollen Charakteren und überraschenden Wendungen punktet.

— Ambermoon
Ambermoon

Spannend und fesselnd, wie man es gewohnt ist....

— Schmusekatze69
Schmusekatze69

Ich habe schon lange nicht mehr so einen spannenden historischen Krimi gelesen. Einfach genial!

— Marianne451
Marianne451

Die Story fand ich packend geschrieben und ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen

— winterdream
winterdream

Verrat, Mord, Geklüngel - auch im fünften Band wird Adelina wieder in spannende und gefährliche Verstrickungen verwickelt.

— Lesestunde_mit_Marie
Lesestunde_mit_Marie

spannender Ausflug ins mittelalterliche Köln

— vielleser18
vielleser18

Petra Schiers Adelina Reihe entwickelt Suchtpotential

— Bibliomarie
Bibliomarie

Spannende Geschichte aus dem mittelalterlichen Köln

— Langeweile
Langeweile

Stöbern in Historische Romane

Marlenes Geheimnis

Wenn mein Geschichtsunterricht in der Schule nur halb so fesselnd gewesen wäre, dann hätte ich nicht so große Bildungslücken ...

Aischa

Herrscher des Nordens - Thors Hammer

Gut recherschierter historischer Roman über das Leben und Aufstreben des Wikingers Harald Sigurdsson

Siko71

Der englische Botaniker

Hier ist Abenteuer und Exotik, aber gleichzeitig auch Wissenschaft in faszinierenden Eindrücken umgesetzt.

baronessa

Nachtblau

Der Weg einer mutigen jungen Frau in kein selbstbestimmtes Leben

Buecherfreundinimnorden

Sommer in Edenbrooke

Romantisches Buch, das mich sofort gepackt hat. Obwohl der Verlauf der Geschichte absehbar ist, konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen.

Jinscha

Die Farbe von Milch

Die Sprache verzaubert und hat einen wundervollen Klang. Der Inhalt macht wütend und traurig. Die Geschichte zieht einen in den Bann.

BarbaraWuest

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der fünfte spannende Fall der historischen Adelina-Reihe

    Verschwörung im Zeughaus
    Lesestunde_mit_Marie

    Lesestunde_mit_Marie

    02. November 2016 um 12:29

    „Verschwörung im Zeughaus“ ist der 5. und vorletzte Band aus der Reihe um die Apothekerin Adelina und ihre Familie. Die Geschichten spielen im mittelalterlichen Köln und behandeln jeweils einen spannenden Kriminalfall, in den Adelina oder einer ihrer Lieben verstrickt wird. Jeder Band kann einzeln gelesen werden, da die Kriminalfälle in sich abgeschlossen sind und Petra Schier die Leser jedes Mal gut mit kurzen Einschüben in die vorangegangenen Geschehnisse holt, die jeweils als Kenntnis von Nöten sind, um den Kontext zu verstehen. Aber natürlich können die Charakterentwicklungen besser nachvollzogen werden, wenn man alle Bände nacheinander liest. Ich selber habe zuvor Band 1 und 4 gelesen und fand mich wunderbar zurecht. Da mir die Reihe aber so gut gefällt, werde ich nun auch noch Band 2 und 3 lesen. Band 6 liegt schon bereit.Im fünften Teil "Verschwörung im Zeughaus" dreht sich alles um verschwundene Waffen und falsche Abrechnungen im sogenannten Zeughaus. Dieses Mal ist es Tilmann Greverode, der Hauptmann der Stadtwache und Adelinas Halbbruder, der unter Verdacht gerät, in furchtbare Machenschaften verstrickt zu sein und gar seinen guten Freund Clais van Dalen, seines Zeichens ebenfalls Hauptmann der Stadtwache, heimtückisch ermordet zu haben. Doch Tilmann, selber schwer verletzt, rettet sich zu seiner Schwester Adelina und bittet sie, ihn zu verstecken. Adelina, die von der Unschuld ihres Bruders überzeugt ist, nimmt die Ermittlungen auf und wird wieder einmal tatkräftig durch Freunde und Familie unterstützt. Hierbei gehen ihnen zahlreiche verwirrende und widersprüchliche Hinweise zu.Auch diesmal hat es Petra Schier geschafft, mich in die Welt der mittelalterlichen Domstadt hineinzuversetzen. Hierbei versteht sie es meisterhaft den Leser in den spannenden Kriminalfall zu verwickeln und auf falsche Fährten zu locken.Nicht minder interessant sind neben dem Kriminalfall auch die privaten Entwicklungen und Ereignisse im Hause Burka. In Band 5 steht neben Adelinas Bruder Tilmann Mira, die junge und widerspenstige Adelige, die sich in der Apothekerausbildung befindet, im Mittelpunkt. Daher gibt es auch entsprechende Perspektivwechsel in der Erzählung, die sehr bereichernd wirken. Vor allem die feurigen Streitgespräche zwischen Mira und Tilmann haben es in sich.Auch diesmal schaffte es Petra Schier, mich mit dem Ausgang des Kriminalfalls zu überraschen. Die Charakter sind klug angelegt und entwickelt worden.Fazit:Wer historische Romane und Kriminalfälle mag, sollte sich die Adelina-Reihe von Petra Schier nicht entgehen lassen. Ein Einstieg ist aus meiner Sicht in jeden Band der Reihe möglich. Spannung vor historischem Hintergrund sorgen hier für kurze Weile.

    Mehr
    • 6
  • Familienbande

    Verschwörung im Zeughaus
    anne_lay

    anne_lay

    17. September 2016 um 22:23

    Schwerverletzt klopft Tilmann an Adelinas Tür, kaum ist etwas Ruhe in das Familienleben eingekehrt. Natürlich hilft sie ihrem Bruder, erst Recht, als sie erfährt, dass nach ihm gesucht wird ...Von den bisherigen Bänden finde ich diese Geschichte am spannendsten. Die Geschehnisse, die Verfolgung, Verdächtigungen und Geheimnisse ... all das lässt mich mitfiebern, lässt mich Vermutungen anstellen, was geschehen sein könnte, wer hinter all dem stecken mag.Da ich diesen Band fast unmittelbar nach den Bänden eins bis vier gelesen habe, ist der Einstieg fast ein Nach-Hause-Kommen. Ich treffe alte Bekannte, freue mich über familiäre Entwicklungen und vor allem Tilmann wird mir in dieser Episode immer sympathischer. Auch die Streitereien mit Mira, dem Lehrmädchen von Adelina, sind herrlich zu lesen und verleihen der Geschichte eine wundervolle Lebendigkeit. Inzwischen weiß ich, dass ich die ganze Reihe uneingeschränkt empfehlen kann. Dieser Band ist der kriminalistische Höhepunkt, gewürzt mit familiären Verwicklungen. Auch der nächste ist absolut lesenswert, wenngleich der Schwerpunkt ein anderer ist. Aber das mag jeder selbst lesen und für sich entscheiden.

    Mehr
    • 2
  • Verschwörung im Zeughaus

    Verschwörung im Zeughaus
    Pixibuch

    Pixibuch

    05. September 2016 um 18:50

    Dies ist ein weiterer (5. Band) Kriminalroman über die Apothekerin Adelina und ihrer Familie. Das Buch spielt in Köln in der Zeit um 1400. Eines Morgens klopft es an der Tür der Familie Burka. Davor steht der schwerverletzte Bruder von Adelina und bittet sie, ihn zu verstecken. Aber schon im Laufe des Tages kommt der Vogt zur Apotheke und sucht Tilmann. Sein Freund und Stadthauptmann Clais wurde ermordet. Neben der Leiche hat man Tilmanns Dolch gefunden. Adeline fängt an zu ermitteln und findet dabei heraus, dass im Zeughaus Unregelmäßigkeiten stattgefunden haben, Waffen waren verschwunden, Geld....  Zuerst tappen alle im Dunklen, aber dann wird überraschen der Grund für die Ermordung gefunden. In diese Geschichte ist auch eine Liebesgeschichte zwischen der jungen Apothekergehilfin Mira und Tilmann mit eingeflochten. Wir lernen im Buch die anderen Familienmitglieder und Nachbarn kennen, dürfen ihren Alltag miterleben und bekommen auch ein wenig Einsicht in die damaligen Kräuter und Gewürze. Mit Hilfe der Hebamme und weisen Frau Ludmilla wird Tilmann gerettet. Wer historische Romane liebt, wird mit dieser Reihe nicht enttäuscht. Am Ende des Buches ist ein Namensverzeichnis angebracht, so dass man nachlesen kann, wer wer ist und wohin die Person gehört. Adelina ist für das damalige Zeitalter eine sehr fortschrittliche Person, da sie alleine eine Apotheke führt und auch ausbildet. Rührend nimmt sie sich ihrer Stieftochter Griet an, einer unehelichen Tochter ihres Ehemannes. Das Buch ist von der ersten Seite bereits spannend und fasziniert bis zur letzten Seite. Gespannt darf man auf Band 6 warten. 

    Mehr
  • Leserunde zu "Verschwörung im Zeughaus" von Petra Schier

    Verschwörung im Zeughaus
    PetraSchier

    PetraSchier

    Ende August erscheint der sechste Band meiner historischen Romanreihe um die Kölner Apothekerin Adelina. Auch wenn es vor einiger Zeit bereits eine Leserunde zum fünfen Teil der Reihe (Verschwörung im Zeughaus) hier auf LovelyBooks gab, möchte ich nun noch einmal eine Runde anbieten. Für alle, die Adelina noch nicht kennen, und darüber hinaus für all diejenigen, die bereits mit ihr bekannt sind und sich mit mir gemeinsam auf das neue Abenteuer freuen und die Zeit bis zum Erscheinungstermin überbrücken möchten.Das Buch lässt sich, wie alle Adelina-Romane, problemlos ohne Kenntnis der Vorgänger lesen, also sind auch Quereinsteiger herzlich eingeladen.Rowohlt stellt für die Leserunde 15 Freiexemplare zur Verfügung, entweder als Taschenbuch oder als ePub-eBook. Bitte gebt bei eurer Bewerbung an, welches Format ihr haben möchtet.Die Leserunde beginnt spätestens am 6. August 2016 oder sobald ihr eure Bücher erhalten habt.Über den Roman: Ein spannender Kriminalroman, eingebettet in das farbenprächtige Gemälde des mittelalterlichen Köln.Im frühen Dämmerlicht, als die Stadt zum Leben erwacht, nähert sich verstohlen eine Gestalt dem Haus von Apothekerin Adelina: Ihr Bruder Tilmann - schwer verwundet. Der Hauptmann der Kölner Stadtgarde kann nur noch ein paar Worte stammeln, bevor er zusammenbricht.Die zweite Begegnung an diesem Morgen ist nicht weniger verstörend für Adelina: Ihr Bruder wird wegen Mordes gesucht. Von einer Verschwörung ist die Rede, im Zeughaus wurde eine Leiche gefunden, neben ihr Tilmanns Dolch. Was ist geschehen?Während Tilmann mit dem Tode ringt, kämpft Adelina ihren eigenen Kampf: Soll sie den ungeliebten Bruder verraten, um ihre Familie zu schützen? Verschwörung im ZeughausHistorischer RomanPetra SchierRowohlt-Taschenbuch & eBook, erschienen 01.07.2013, 392 Seiten, ISBN 978-3-49925922-79.99 EuroEs gibt von Radioropa auch eine ungekürzte Hörbuchfassung!Eine Leseprobe als PDF oder wahlweise als App "Blick ins Buch", findet ihr hier: https://verschwoerung-im-zeughaus.petra-schier.deIch freue mich schon auf euch!

    Mehr
    • 394
  • Historisch atmosphärisches Setting trifft auf spannenden Krimi

    Verschwörung im Zeughaus
    Ambermoon

    Ambermoon

    02. September 2016 um 10:53

    Im frühen Dämmerlicht, als die Stadt zum Leben erwacht, nähert sich verstohlen eine Gestalt dem Haus von Apothekerin Adelina: Ihr Bruder Tilmann - schwer verwundet. Der Hauptmann der Kölner Stadtgarde kann nur noch ein paar Worte stammeln, bevor er zusammenbricht. Die zweite Begegnung an diesem Morgen ist nicht weniger verstörend für Adelina: Ihr Bruder wird wegen Mordes gesucht. Von einer Verschwörung ist die Rede, im Zeughaus wurde eine Leiche gefunden, neben ihr Tilmanns Dolch. Was ist geschehen? Während Tilmann mit dem Tode ringt, kämpft Adelina ihren eigenen Kampf: Soll sie den ungeliebten Bruder verraten, um ihre Familie zu schützen?...(Klappentext) --------------------------------------------- Dies ist der 5. Teil der Adelina-Reihe, kann aber getrost unabhängig und ohne Vorkenntnisse zu den vorherigen Teilen gelesen werden. Man öffnet das Buch und betritt das mittelalterliche Köln, ist sofort in der Geschichte gefangen. Hier wird nicht lange rumgekaspert, sondern es geht gleich mit einem Mord los und ab diesem Zeitpunkt wird es auch nicht mehr langweilig. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm, das atmosphärische Setting einfach unglaublich. Die Autorin schafft es, den Leser von der ersten Seite an in das mittelalterliche Köln zu katapultieren und auch noch darin festzuhalten bis man am Ende des Buches schweren Herzens in die Realität zurückkehrt. Die Charaktere sind authentisch und gut gezeichnet. In den vorherigen Teilen wurde immer aus der Sicht der Hauptprotagonistin Adelina erzählt. Hier bekommt man das erste Mal auch Einblicke in die Sichtweise anderer. Dies fand ich persönlich sehr erfrischend. Der Plot beinhaltet einen ruhigen, aber dennoch spannenden Krimi in dem sich die Verdächtigen die Klinke in die Hand drücken, man als Leser mit den Protagonisten miträtselt und es immer wieder zu überraschenden Wendungen kommt, um mit einer großen überraschenden Auflösung endet. Neben dem Krimi beinhaltet diese Story aber auch eine kleine Liebesgeschichte. So etwas ist normalerweise nicht so mein Ding, hier wurde sie jedoch gekonnt in den Krimi eingewoben ohne der Story die Spannung zu nehmen. Im Gegenteil! Diese ist ein kleiner Fall für sich und war ebenfalls spannend zu verfolgen. Auch der Humor kommt hier nicht zu kurz und ich musste über eingie Dialoge schmunzeln. Nebenbei erhält man Einblick in die Sitten und Gebräuche der damaligen Zeit, sowie einen kleinen Einblick in das Barderhandwerk und die ein oder andere Kräuterkunde. Was mich an dieser Reihe ebenso begeistert ist, daß in jedem Teil eine Person hinzukommt. Somit wächst diese "Familie" mit jedem Buch und wird auch deswegen niemals langweilig. Was mich jedoch etwas störte war, daß ständig die Dickköpfigkeit, spitze Zunge und der Eigensinn von Adelina und ihrer Gesellin Mira erwähnt werden. Zwar im positivem Sinne, aber dies so häufig zu erwähnen, ständig zum Thema zu machen und die daraus resultierende Lobhudelei fand ich nach einiger Zeit etwas nervig. Fazit: Ich kannte schon die vorherigen Teile dieser Reihe und für mich ist jedes Buch sowas wie nach Hause kommen. Als würde man eine alte knarrende Türe öffnen, in die mittelalterliche Stube treten und alten Bekannten wieder begegnen. Jeder von ihnen wuchs mir im Laufe der Reihe ans Herz. Wieder einmal konnte mich die Autorin von sich überzeugen und ließ mich in das mittelalterliche Köln abtauchen. Wieder erschuf sie einen spannenden Krimi, der mich am Ende überraschen konnte und wieder war ich von dem atmosphärischem Setting und den Charakteren begeistert. Dies ist eine Reihe die mich begeistert und ich jedes Mal schon dem nächsten Teil entgegenfieber. Von mir gibt es daher natürlich eine absolute Leseempfehlung!

    Mehr
    • 2
  • Ein Genuss für alle Adelina-Fans......

    Verschwörung im Zeughaus
    Schmusekatze69

    Schmusekatze69

    31. August 2016 um 14:41

    Wieder sind drei Jahre ins Land gegangen.In Adelinas Leben ist es beschaulicher geworden, wenn auch, bedingt durch ihre große Familie, nicht ruhiger. Griet und Mira sind jungen Frauen geworden. Collin und Katharina sind mittlerweile schon 6 und 3 und sehr lebhaft. Doch Adelinas Leben wäre nicht ihr Leben, wenn das so bliebe.Im Morgengrauen steht ihr Bruder Tilmann, Hauptmann der Stadtwache, schwer verletzt vor der Tür und beschwört sie, niemandem zu verraten, dass er bei ihr ist.Er bricht darauf sofort zusammen und ist tagelang nicht ansprechbar.Dann erfährt Adelina, dass ihr Bruder wegen Mordes am zweiten Hauptmann der Stadtwache, gesucht wird.Das Tillmann der Mörder seines besten Freundes sein soll, kann Adelina und auch der Rest der Familie nicht glauben.So macht sich Adelina auf, die Unschuld ihres Bruders, von der sie fest überzeugt ist, zu beweisen. Noch ahnt sie nicht, dass sich die ganze Angelegenheit zu einer wahren Verschwörung ausweitet.Aber sie bekommt von unerwarteter Stelle Hilfe und selbst Mira legt sich sehr ins Zeug, alles zu tun, um Tillmann zu helfen.Man fühlt sich beim Lesen gleich wieder wohl und zu Hause bei Adelina und ihrer Familie. Griet und Mira, nähern sich dem Erwachsenenalter, versuchen zunehmend, eigene Wege zu gehen und das führt mitunter natürlich zu weiteren Verwicklungen.Dadurch das man wieder das Gefühl hatte mittendrinn zu sein, dachte man die ganze Zeit, die Hintergründe wären vorgezeichnet aber dann kommt doch alles anders.Auch die zwischenmenschlichen Handlungsstränge, die das ganze Buch durchziehen, haben mich mehr als einmal zum Schmunzeln gebracht.Für alle, die die Reihe um Adelina noch nicht kennen, mein Rat: Lasst euch dieses Reihe nicht entgehen!

    Mehr
  • Was ist mit Tilman passiert?

    Verschwörung im Zeughaus
    sille72

    sille72

    28. August 2016 um 12:49

    Erscheinungsdatum Erstausgabe :01.07.2013 Aktuelle Ausgabe : 01.07.2013 Verlag : ROWOHLT Taschenbuch ISBN: 9783499259227 Flexibler Einband 352 Seiten Sprache: Deutsch Preis: Print 9,99 € Ebook 9,99 € Die Erzählung beginnt mit einem Mord. Das ist untypisch für die Romane rund um die Apotheken Meisterin Adelina Burka. Das sich Menschen die Hilfe benötigen bei ihr einfinden ist wiederum sehr typisch. Meine Erkenntnis bezieht sich leider nur aus dem hören sagen der Leserunde an der ich teilnehmen durfte. Die Autorin hat sich meiner Meinung nach selbst übertroffen da sie es auch mit der fünften Ausgabe ihrer Romane rund um die Apothekenmeisterin Adelina Burka schafft die Leser zu fesseln. Die Geschichte fängt wie gesagt mit einem Mord an und das nächste ist das ein schwerverletzter Stadthauptmann durch die Hintertür bei der Familie Burka reinkommt und alle zur Verzweiflung bringt. Es gibt viele Ermittlungsansätze und viel Getratsche, außerdem wird auch schön gestritten und neu überdacht. Die Autorin bringt mal wieder Heilungsansätze die noch heute benutzt werden und auch Sachen die sich niemand mehr vorstellen kann. Für mich war das Buch einfach nur toll da es mich auch zum querlesen veranlasst hat. Ich würde das niemanden empfehlen und bin deswegen über die Erfindung des Ebooks froh. Auf dem tolino kann ich nämlich nicht querlesen. Ich bin schnell in den Roman gekommen und war sehr neugierig wie er endet. Böses Mädel hat hinten geluschert. Das lese Erlebnis wurde nicht getrübt sondern angefacht. 1. Ich habe das Buch im Rahmen einer Aktion gratis erhalten. 2.Die Bewertung dieses Buches wurde freiwillig und ohne jedwede Einflußnahme auf das Ergebnis verfasst.

    Mehr
  • die Familie lässt man nicht im Stich

    Verschwörung im Zeughaus
    Schneeflocke2013

    Schneeflocke2013

    28. August 2016 um 03:48

    Inhalt:Schwer verletzt schleppt sich Tilmann zum Haus seiner Schwester Adelina, ehe er zusammenbricht. Kurz darauf erfährt sie, dass er einen Kameraden und Freund getötet haben soll. Ohne an die Konsequenzen zu denken macht Adelina sich mit ihren Freunden auf die Suche nach dem wahren Mörder, denn sie glaubt nicht eine Sekunde an Tilmanns Schuld. Dabei kommt sie nicht nur einer Verschwörung in der Stadt auf die Spur sondern noch etwas anderem was länger zurück liegt und doch präsent ist.Meine Meinung:Genau wie seine Vorgänger hat mich dieser Band über Adelina gefesselt. Allein schon der Anfang war wieder eine Sache für sich und sprach für jede Menge Spannung. Tilmann wird verletzt und taucht bei seiner Schwester auf. Natürlich verrät sie ihn nicht und sucht – wie immer – nach dem wahren Täter.Genauso kenne ich die junge Frau!Adelina hat sich wirklich kaum verändert. Natürlich ist sie älter geworden und auch reifer. Sie überlässt viele Aufgaben ihrem Gesinde. Doch sie hat auch eine Sache gelernt. Dass sie sich sowohl auf ihr Gesinde als auch auf ihre Freunde verlassen kann. Sie stehen Adelina zur Seite und helfen ihr. Auch, oder gerade dann, wenn sie sich in Schwierigkeiten bringt. Nichts kann sie davon abbringen.Ich finde es ist ein wichtiger Entwicklungsschub für sie. Denn ganz zu Beginn im ersten Band ist es nun einmal so, dass Adelina alles alleine machen muss. Nach dem Ganzen ist es für sie sicher eine Beruhigung. Und in meinen Augen hat sie sich das mehr als verdient.Mira hat sich ebenfalls gemacht. Von ihrer Art zu reden – von wem sie das wohl hat? – und dem Reizen bestimmter Personen mal abgesehen ist sie eine hübsche, junge und kluge Frau geworden. Die genau weiß was sie will, sich manches aber nicht eingesteht. Aus Scham oder Unwissenheit.Was mir an dem Buch auch sehr gut gefallen hat ist der Perspektivenwechsel. Die ersten vier Bände erlebt man durch Adelina’s Augen. Hier im fünften sind es drei Perspektiven: Adelina, Mira und Tilmann. Auf den ersten Seiten hat mich das etwas verwirrt, doch dann war ich einfach nur noch in der Geschichte drinnen.Natürlich habe ich mich gefragt warum so eine Veränderung, doch dann habe ich begriffen. Durch den Perspektivenwechsel gibt es nicht nur unterschiedliche Sichten auf die Situation, sondern auch als Zusatz die Gedanken der Protagonisten, die Gefühle.Mira und Tilmann haben mich zum Teil wirklich zum Lachen gebracht, dass ich mir die Tränen aus den Augen wischen musste.Natürlich ist der Mord genauso unlustig wie die Tatsache, dass die eigene Stadt in Schwierigkeiten steckt. Im Gegenteil. Das ist sogar sehr ernst. Aber die wirren Gedanken und Gefühle, das was gesagt wird und ungesagt bleibt, die Wandel der Charakter. Die positiven Veränderungen. All das hat mir den Roman vervollständigt. Ich finde es einfach wunderbar wie viel Tiefe die Charaktere auch jetzt noch erhalten. Nach all den Jahren. Das spricht auch sehr für die Autorin und ihren Schreibstil.Ich bin total gespannt auf den sechsten Band und kann für diesen Teil einfach nur 5 Flocken vergeben.Sehr gutes Buch und Leseempfehlung meinerseits!!

    Mehr
  • Spannende Einsichten in das alte Köln

    Verschwörung im Zeughaus
    Marianne451

    Marianne451

    24. August 2016 um 00:37

    Ich hatte das große Glück, über eine Leserunde zum 5. Band der Adelina-Reihe von Petra Schier bei Lovelybooks, die Apothekerin aus dem Köln um das Jahr 1400 kennenzulernen. Da ich die vorherigen Bände bisher noch nicht gelesen habe, betrat ich komplett unbekanntes Terrain und brauchte eine Weile um mich mit den Figuren und der Handlung vertraut zu machen. Die Autorin hat notwendige Zusammenhänge aus den früheren Bänden, die für den 5. Band relevant sind, immer wieder eingeflochten, so dass es auch für mich als Neuling keine Schwierigkeiten gab dem Fortgang der Familiengeschichte zu folgen.  Adelinas Halbbruder Tilmann, Hauptmann der Stadtgarde,  taucht schwer verletzt im Haus seiner Schwester auf, verfolgt von der Obrigkeit, dem Gewaltrichter Reese, der ihn des Mordes an Tilmanns Freund beschuldigt. Adelina versucht einerseits das Leben ihres Bruders zu retten, andererseits versucht sie dazu beizutragen das Verbrechen aufzuklären.  Es hat mir große Freude bereitet über Adelina und ihren Mann, den städtischen Medikus, sowie die Kinder und Bediensteten des Haushaltes zu lesen; mit den Nachbarn Marie und Jupp, ein Chirurg, und der Heilerin Ludmilla Bekanntschaft zu schließen. Neben der sehr spannend erzählten Kriminalgeschichte mit grandiosen Wendungen, die mich immer wieder komplett überraschten, wird auch eine relativ typische Familiengeschichte aus jener Zeit vor uns ausgebreitet. Wir lernen, dass im ausgehenden Mittelalter in den Apotheken nicht nur Salben, Tinkturen, Verbandmaterial und Tee, sondern ebenso kostbare Süßwaren wie Konfekt und Marzipan feilgeboten wurden. In größeren Städten wurden auch Frauen als Zunftmitglieder anerkannt und Lehrmädchen ausgebildet – hier am Beispiel von Adelina und ihrer Gesellin Mira. Humorvolle Episoden und eine Liebesgeschichte kommen ebenfalls nicht zu kurz.  Mit diesem Roman reihe ich mich in die Schar der Adelina-Fans mit ein. Ich werde auf jeden Fall die anderen Bände noch lesen, da ich jetzt unbedingt wissen möchte wie denn alles begann. Petra Schier hat mich durch eine sehr komplexe Geschichte mit langsam steigender Spannung; einigen Handlungsfäden, die zu heftigen Vermutungen anstifteten (uns manchmal etwas in die Irre führten) und ihrem wunderbaren Schreibstil von Anfang an gefesselt. Zum Ende hin konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen.  Unbedingt empfehlenswert für alle Historien-Krimi-Thriller-Roman-Liebhaber!

    Mehr
  • Toll und packend geschrieben.

    Verschwörung im Zeughaus
    winterdream

    winterdream

    23. August 2016 um 12:10

    Inhalt: Im frühen Dämmerlicht, als die Stadt zum Leben erwacht, nähert sich verstohlen eine Gestalt dem Haus von Apothekerin Adelina: Ihr Bruder Tilmann - schwer verwundet. Der Hauptmann der Kölner Stadtgarde kann nur noch ein paar Worte stammeln, bevor er zusammenbricht. Die zweite Begegnung an diesem Morgen ist nicht weniger verstörend für Adelina: Ihr Bruder wird wegen Mordes gesucht. Von einer Verschwörung ist die Rede, im Zeughaus wurde eine Leiche gefunden, neben ihr Tilmanns Dolch. Was ist geschehen? Während Tilmann mit dem Tode ringt, kämpft Adelina ihren eigenen Kampf: Soll sie den ungeliebten Bruder verraten, um ihre Familie zu schützen?   Cover: Das Cover des Buches fand ich persönlich ganz so gelungen. Es passt zu den anderen Büchern aus der Reihe und zu einem historischen Roman. Klassisch gehalten.   Mein Fazit: Ich war von Anfang an mitten im Geschehen des Buches. Die Story fand ich packend geschrieben und ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen wollte, was weiter passiert. Das Buch war schnell und flüssig zu lesen und in die Charaktere konnte ich mich sehr gut hineinversetzen. Ich hatte während des Lesens das Gefühl, dass ich selbst ein Teil der Geschichte war. Wirklich toll geschrieben. Kann ich nur weiterempfehlen. Ich vergebe hier gerne 5 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Tilmann unter Verdacht

    Verschwörung im Zeughaus
    buecherwurm1310

    buecherwurm1310

    21. August 2016 um 09:24

    In diesem fünften Band der Reihe um die Apothekerin Adelina muss Adelina ihrem Bruder Tilmann helfen, der schwer verletzt zu ihr kommt. Tilmann ist Hauptmann der Kölner Stadtgarde und er war einer Verschwörung auf den Spuren. Dann erfährt Adelina, dass ihr Bruder des Mordes verdächtigt wird, ein Grund wieder eigene Ermittlungen anzustellen. Es ist schön, dass die Autorin alles Notwendige aus den früheren Bänden aufgreift, so dass jeder Adelina-Band für sich alleine gelesen werden kann. Aber wenn man die Bücher nacheinander liest, ist es als komme man zu guten Freunden zurück. Man erfährt sehr viel über das Leben im mittelalterlichen Köln und lernt eine Reihe sympathischer Charaktere kennen. Dass es weniger nette Menschen in diesen Geschichten gibt, ist klar, denn wir lesen auch immer über einen Kriminalfall. Aber alle Personen sind sehr gut und authentisch beschrieben. Adelina will immer das Beste für die Menschen um sich herum und die ihr am Herzen liegen. Sie liebt das Ermitteln und wenn jemandem Böses droht, wie in diesem Fall Tilmann, dann kann sie nicht anders, sie muss Licht in Dunkel bringen. Tilmann muss sich derweil über sein Gefühlsleben im klaren werden und Mira macht es ihm nicht einfach. Wieder ist der Kriminalfall spannend und für mich war es doch überraschend, als ich erfuhr, wer der Täter ist. Außerdem erfährt man, dass der „Kölsche Klüngel“ schon eine lange Tradition hat. Ich bin schon sehr gespannt auf den nächsten Band, denn es macht sehr viel Spaß Adelina beim Ermitteln zu erleben.

    Mehr
  • Wieder ein spannender historischer Krimi von Petra Schier

    Verschwörung im Zeughaus
    vielleser18

    vielleser18

    20. August 2016 um 13:27

    Verschwörung im Zeughaus ist der 5. Band aus der Adelina Reihe, die Bücher spielen im mittelalterlichen Köln und sind auch ohne Vorkenntnisse unabhängig voneinander zu lesen. Allerdings empfiehlt sich -wenn möglich- die Reihenfolge beim Lesen zu beachten, denn die persönlichen Entwicklungen rund um Adelina und ihre Familie setzen sich von Band zu Band fort. Die jeweiligen Kriminalfälle sind in jeder Geschichte aber neu. "Verschwörung im Zeughaus" - der Titel verrät schon, um was es sich in diesem Roman handelt. Waffen verschwinden, die Abrechnungen stimmen nicht - der Hauptmann der Stadtwache Tilmann Greverode und sein Freund Clais van Dalen sind einer üblen Geschichte auf der Spur. Doch als sie sich abends treffen, werden sie unabhängig voneinander überfallen. Greverode kann schwer verletzt fliehen, Clais wird ermordet. Und der Verdacht wird auf Greverode gelenkt. Der kann sich zum Glück bei der Apothekerin Adelina und ihrer Familie verstecken. Gelingt es Adelina, Neklas, Mira und Griet den wahren Schuldigen zu finden ? Wieder einmal hat es Petra Schier geschafft, mich in die Welt des mittelalterlichen Köln hineinzu ziehen, mich zu fesseln, mich auf falsche Spuren zu locken und hat mir unheimliche schöne und spannende Lesestunden verschafft. Ich kenne bisher alle Adelina-Bände, die erschienen sind (der 6. und vorläufig letzte Band erscheint Ende August 2016) und freue mich immer wieder, auch die privaten Entwicklungen im Apothekerhaus mitzuverfolgen. Immer liegen ein paar Jahre zwischen den einzelnen Episoden. Diesmal steht Mira größer im Mittelpunkt und Petra Schier hat diesmal nicht nur aus Adelinas Sicht geschildert, sondern auch Mira und Tilmann Greverode haben ihren Part bekommen. Vor ein paar Jahren hatte ja Tilmann Greverode um die Hand Miras bei ihrem Vater angehalten und sie auch versprochen bekommen, allerdings hat damals Mira den beiden einen Strich durch die Rechnung gemacht und mit Adelinas Hilfe haben sie eine Heirat abwenden können. Die Spannung zwischen beiden ist noch vorhanden, doch die Untertöne zwischen den beiden haben sich verändert. Als Leser ist es jedenfalls eine Freude das Geschehen, die Zwiste und ....ja und....lest selbst....zu verfolgen. Petra Schier gelingen knackige, knisternde und funkende Dialoge zwischen den beiden, so dass es richtig Spaß macht diese zu lesen. Überraschung auch am Ende, der Kriminalfall entwickelt sich nicht so, wie man als Leser anfangs geglaubt hatte und eine gehörige Spannung sorgt am Ende noch für so einigen Wirbel. Fazit: Immer wieder eine sehr gute Lektüre ! Wer historische Kriminalfälle liebt, sollte sich die Adelina-Reihe von Petra Schier nicht entgehen lassen.

    Mehr
    • 5
  • Neue Gefahren für Adelina und Mira

    Verschwörung im Zeughaus
    Bibliomarie

    Bibliomarie

    16. August 2016 um 11:52

    Der Haushalt von Adelina und Neklas Burka kommt nicht zur Ruhe. An der Hintertür klopft der schwerverletzte Tilmann Greverode. Adelinas Bruder war einer Verschwörung auf die Spur gekommen und zusammen mit seinem Freund Claes von Dalen wollte der die Täter im Zeughaus stellen. Nun ist Claes tot, er selbst schwer verletzt und ihm soll Claes‘ Tod in die Schuhe geschoben werden. Adelina fragt nicht lange, versteckt ihren Bruder in den geheimen Kellergewölben, Ludmilla, Chirurg Jupp helfen bei die Pflege und Adelina und ihre Gesellin Mira beginnen mit den Nachforschungen. Bei Mira nicht nur aus Gerechtigkeitssinn, längst ist ihre Abneigung gegen Tilmann einem anderen Gefühl gewichen. Adelina und ihre Familie sind ja nun schon erfahren im Umgang mit den Bütteln und dem Vogt und wissen, wie schnell Vorurteile gefällt sind, gut das sie und vor allem Mira furchtlos und gewitzt selbst ermitteln. Das Buch ist alles: ein spannender Krimi, eine temperamentvoll erzählte Liebesgeschichte und ein historischer Exkurs. Mir gefällt der unterhaltsame, dabei auch immer kenntnisreiche Erzählstil. Wieder gibt es eine spannende Zeitreise ins mittelalterliche Köln. Lebendig erzählt, erfährt man einiges über das Leben der Zeit. Die Mischung aus Geschichte und Krimi ist gelungen. Obwohl als Unterhaltungsroman konzipiert, finde ich die mittelalterlichen Beschreibungen sehr genau und gut recherchiert, sie vermitteln ein stimmiges Zeitbild.Besonders gut gefallen mir die Frauenfiguren in Petra Schiers Büchern. Sie sind starke, selbstbewusste Frauen, oder zumindest auf dem Weg dahin. Ich hoffe, dass es noch einige weitere Wiedersehen mit Adelina und ihrer Familie geben kann.

    Mehr
  • Verschwörung im Zeughaus

    Verschwörung im Zeughaus
    anne_fox

    anne_fox

    15. August 2016 um 19:15

    Dieser historischer für mich Kriminalroman hat mir sehr gut gefallen. Es gab kein Längen und die Spannung wurde bis zum Schluß aufrecht erhalten. Es wurde gut recherchiert und das die Geschichte in Köln spielt hat mir besonders gut gefallen. Hier ist sogar eine Liebesgeschichte eingebunden. Es ist nicht der erste Fall der Apothekerin Adelina, die auf eigene Faust einen Mordfall aufklärt. Es geht um Komplotte und Betrügereien und um die Rache einer abgewiesenen. Frau. Tilmann der Bruder von Adelina ist hinter die Machenschaften gekommen und sollte ebenfalls ermordet werden. Die Autorin hat einen guten Schreibstil und vermag den Leser bis zum Schluß damit zu fesseln.

    Mehr
  • historischer Roman mit Krimi-Elementen

    Verschwörung im Zeughaus
    Mrs. Dalloway

    Mrs. Dalloway

    15. August 2016 um 14:05

    Die anderen Bücher der Adelina-Reihe kenne ich noch nicht, aber dieses Buch konnte ich dennoch gut lesen. Besonders gut hat mir gefallen, dass Adelina eine so sympathisch und patente Protagonistin ist, die ich gerne zur Freundin hätte. Aber eigentlich ist die gesamte Familie sehr sympathisch. Genau diese Szenen die sich im Hause Adelinas und der Apotheke abspielen haben mir besonders gut gefallen. Ebenso verhält es ich mit dem Geheimnis, das Griet verbirgt. Da will ich jetzt aber nicht zu viel verraten...Ein weiteres Highlight sind die Szenen mit Mira und Tilmann. Man fiebert nur noch auf das große Finale mit den beiden hin.Etwas schade ist es, dass keine Jahreszahl auf dem Buch ersichtlich ist, ebenso wenig wie die Erwähnung, dass es sich um eine Roman-Reihe handelt. Fazit: ein gelungener historischer Roman mit Krimi-Elementen, der auch von Adelina-Neueinsteigern gut gelesen werden kann.

    Mehr
  • weitere