Petra Schier Vier Pfoten und das Weihnachtsglück

(70)

Lovelybooks Bewertung

  • 66 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 59 Rezensionen
(38)
(24)
(6)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vier Pfoten und das Weihnachtsglück“ von Petra Schier

Fröhliche Hundeweihnacht

Sophie Lamberti ist glücklich. Endlich ein Großauftrag für ihr Fotostudio. Sie soll für eine Artikelserie zum Weihnachtsfest Fotos beisteuern. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kann Sophie sich auch für Carsten, den Journalisten, erwärmen, der die Serie schreiben soll. Sie ist sogar drauf und dran, sich in ihn zu verlieben. Bis er mit einem verwöhnten Cocker auftaucht. Die Hundedame Lulu hat ganz eigene Ansichten darüber, wem sie ihre Zuneigung schenkt. Und dann stellt sich kurz vor Weihnachten zu allem Überfluss heraus, dass Carsten gar nicht der ist, der zu sein vorgab. Sophie fühlt sich hintergangen und zieht sich zurück. Doch das will Lulu gar nicht akzeptieren - und beschließt zu handeln.

Eine magische Weihnachtsgeschichte - nicht nur für Hundeliebhaber.

Schöne Unterhaltungslektüre für die Feiertage

— buechermaus88

Eine super schöne Weihnachtsgeschichte, die durchaus als Adventskalender geeignet wäre.

— tigger0705

Schöne Erzählung für die Vorweihnachtszeit mit humorvollen, aber auch ernsten Seiten.

— mabuerele

Eine bezaubernde Geschichte für alle Hunde-Liebhaber und Fans schöner Weihnachtsromane!

— Jasmin88

Einfach bezaubernd!

— Monika58097

Vollste Leseempfehlung für alle die noch an den Weihnachtsmannzauber glauben und wunderschöne Weihnachtsbücher lesen wollen

— Buchraettin

Ein Cockerspaniel namens Lulu hilft dem Weihnachtsmann.Kann der Wunsch,der 10Jahre alt ist, erfüllt werden?Lest selbst die tolle Geschichte.

— ginnykatze

Ein schöner Weihnachtsroman mit zwei sehr temperamentvollen Hauptpersonen und einer ganz besonderen Hündin.

— Blondchen90

Stöbern in Romane

Menschenwerk

Was bleibt, wenn die Menschlichkeit abhanden kommt?Schmerzhaft und grausam, eindringliche Lektüre.

ulrikerabe

Der Frauenchor von Chilbury

Tolle Geschichte, mitreißend und berührend

Wuestentraum

Highway to heaven

Eine ziemlich verrückte ganz normale Liebesgeschichte

loly6ify

Lennart Malmkvist und der ganz und gar wunderliche Gast aus Trindemossen

[4/5] Skurril und rätselhaft geht es weiter, stets unvorhersehbar und überraschend dazu. Nur dieses Ende...!!!

Marysol14

Sonntags in Trondheim

WE are Family :-)

Ivonne_Gerhard

Wenn Prinzen fallen

Wer „Wolf of Wall-Street“ mochte, wird dieses Buch auch mögen.

CocuriRuby

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Vier Pfoten und das Weihnachtsglück

    Vier Pfoten und das Weihnachtsglück

    Angela2011

    11. October 2016 um 13:38

    An ihrem 18. Geburtstag schreibt Sophie Lamberti einen Wunschzettel, nachdem alle schon was getrunken hatten, und sie auch mit ihrer Schwester Tessa eine Wette abgeschlossen hatte. Sie wollte in 10 Jahren den Mann ihres Lebens kennenlernen, und dann natürlich auch mit ihm zusammenbleiben. 10 Jahre sind vergangen, und Sophie ist immer noch Single. Sie hat sich ein Fotostudio aufgebaut, und da kommt ihr ein Auftrag einer großen Zeitung gerade recht, da sie als Fotografin an ihren großen Durchbruch glaubt. Zusammen mit dem Journalisten Carsten soll sie eine Artikelserie rund um die Weihnachtsbräuche und Weihnachtswünsche veröffentlichen, aber das ist leichter gesagt wie getan. Schon beim ersten Zusammentreffen fliegen die Fetzen zwischen den beiden, und dies wird sich auch nicht so schnell ändern während ihrer Zusammenarbeit. Gut das es Santa Claus, seine Elfen und die Hündin "Lulu" gibt, denn Sophies Wunsch von ihrem damaligen Wunschzettel muss ja noch erfüllt werden ..."Vier Pfoten und das Weihnachtsglück" ist wieder eine schöne Weihnachtsroman-Liebesgeschichte von Petra Schier. Diese lese ich immer wieder von Jahr zu Jahr, auch wenn ich immer schon weiß, wie sie enden. Auch dieses Buch hat mir wieder sehr gut gefallen. Die beiden Charaktere Sophie und Carsten hat die Autorin wunderbar dargestellt, denn diese zwei konnte ich mich immer lebhaft vorstellen durch den Schreibstil von Petra Schier. Bei den beiden fliegen nur so die Fetzen, denn streiten können die beiden sich hervorragend, aber wie heißt es so schön: Was sich liebt, das neckt sich! Bei jedem Zusammentreffen der beiden, gibt es immer wieder Streit, und ich musste oft darüber schmunzeln, über ihre sarkastischen Auseinandersetzungen. Auch über die lustigen und witzigen Gedanken der Hündin "Lulu" konnte ich mich immer wieder amüsieren, und so habe ich die Geschichte in einem Rutsch verschlungen. Eine tolle Weihnachts-Liebesgeschichte, die ein Muss für die (Vor-)Weihnachtszeit ist. Dieses Buch kann ich euch natürlich gerne wieder empfehlen, denn wenn ihr euch gut unterhalten lassen möchtet, und lustige, sarkastische Wortgefechte zwischen zwei liebenswerten Charakteren mögt, könnt ihr mit "Vier Pfoten und das Weihnachtsglück" nichts falsch machen...

    Mehr
  • Nette Weihnachtsgeschichte

    Vier Pfoten und das Weihnachtsglück

    Buechersuechtig

    13. December 2014 um 14:41

    DIE GESCHICHTE: Die 18-jährige Sophie Lamberti schreibt eine E-Mail an den Weihnachtsmann und bittet ihn darum, dass sie in 10 Jahren den Mann fürs Leben kennenlernt. Nach 10 Jahren ist Sophie noch immer Single und hofft darauf, mit ihrem Fotostudio durchstarten zu können, als sie einen Auftrag von einer renommierten Zeitung erhält. Für das Magazin "Zeitschritte" soll sie die passenden Fotos für eine Artikelserie zum Thema Weihnachten besteuern. Und ausgerechnet der Journalist Carsten, den Sophie seit ihrem ersten Zusammentreffen nicht ausstehen kann, soll die Serie schreiben und viel Zeit mit Sophie verbringen. Ihre Zusammenarbeit steht unter keinem Stern, bis sich der Weihnachtsmann einschaltet, um der Fotografin ihren längst vergessenen Wunsch zu erfüllen... MEINE MEINUNG IN KURZFORM: Kauf-/Lesegrund: Dieses Buch habe ich bei einem Gewinnspiel gewonnen. Handlungsschauplatz: Als Schauplatz dient eine Kleinstadt in Deutschland. Handlungsdauer: Der Prolog beginnt mit einer Mail an den Weihnachtsmann, die eigentliche Story startet 10 Jahre später im Dezember und mit dem Nachspiel am ersten Weihnachtsfeiertag. Hauptpersonen: Sophie Lamberti ist 28 Jahre jung, Single und hofft mit der Fotostrecke für das Magazin "Zeitschritte" auf ihren Durchbruch als erfolgreiche Fotografin. Die dunkelhaarige Sophie ist sehr hübsch, temperamentvoll und kratzbürstig, was auch Carsten Baumann zu spüren bekommt. Der 35-jährige gutaussehende Journalist arbeitet inkognito für "Zeitschritte", da er nicht als Sohn des Inhabers der B-Media-Group erkannt werden möchte. Der blonde großgewachsene Mann achtet auf seine Privatsphäre, doch damit ist es vorbei, als er auf "Lulu", die Cockerdame seiner Schwester, aufpassen soll und die Zusammenarbeit an der Weihnachts-Artikelserie mit Sophie beginnt... Sophie und Carsten sind sympathische Protagonisten mit Facetten und Kanten, die sich nicht ausstehen können, doch was sich neckt, das liebt sich - vielleicht irgendwann...   Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere wie Sophies Schwester Tessa samt ihrer liebenswerten Familie, Carstens Schwester Elena, Cockerspaniel-Dame Lulu und der Weihnachtsmann samt seinen Elfen sind interessante Persönlichkeiten, die sich gut in die Handlung einfügen. Romanidee: Reizvolle Grundidee, die ansprechend umgesetzt wurde. Erzählperspektiven: Die Geschehnisse werden abwechselnd aus der Sicht von Carsten und Sophie erzählt (in der 3. Person). Zwischendurch schalten sich Hundedame Lulu und Santa Claus samt seinen Elfen-Assistentinnen ein und schildern die Geschehnisse aus ihrer Warte. Allerdings muss ich gestehen, dass ich kein Fan davon bin, wenn Tiere die Ereignisse schildern, aber Lulus Erzählweise ist dennoch amüsant zu lesen. Handlung: Süße (Weihnachts-)Geschichte mit verschiedenen Handlungssträngen und Erzählperspektiven, einem vorhersehbaren Ende inkl. Wirrungen, unterhaltsamen Stolpersteinen und ein wenig Romantik. Schreibstil & Co:  Abgerundet wird "Vier Pfoten und das Weihnachtsglück" durch die locker-leichte Schreibweise, amüsante Wortgefechte und nicht zuletzt durch die weihnachtliche Atmosphäre, die hier gut zur Geltung kommt. FAZIT: "Vier Pfoten und das Weihnachtsglück" birgt eine nette Geschichte über Weihnachten, das Leben und die Liebe. Dieser Roman von Petra Schier hat mir dank des abwechslungsreichen Plots, den sympathischen Hauptpersonen und des flüssigen Schreibstils ein paar schöne Lesestunden geschenkt. Da "Vier Pfoten und das Weihnachtsglück" kleine Mankos erhält, bekommt die Weihnachtsgeschichte von mir 4 STERNE.

    Mehr
  • Schönes Buch für die Feiertage

    Vier Pfoten und das Weihnachtsglück

    buechermaus88

    30. March 2014 um 15:40

    Dieses Buch hat mir die Autorin selbst zugeschickt. Dazu schickte sie mir eine Autogrammkarte mit ihrer Unterschrift. Über Lovelybooks.de bin ich auf sie aufmerksam geworden und habe mich für ihre Leserunde beworben. Besonders jetzt zur Weihnachtszeit ist dieses Buch perfekt. Allein das Cover ist schon sehr weihnachtlich und winterlich. Der Hund auf dem Cover ist total süß und das helle Blau sowie die Schneeflocken machen richtig Lust auf den Winter. Schon die Vorstellung, dieses Buch mitten im Winter vor einem Kaminfeuer zu lesen, dazu ein leckerer Tee ist total verlockend. Außerdem finde ich die Idee toll, dass der Titel in rot geschrieben ist und das W so geschwungen ist. Rot ist die Farbe des Weihnachtsmannes, der in dieser Geschichte eine nicht unerhebliche Rolle spielt. Dazu dann noch die goldenen Sterne und das Weihnachtscover ist perfekt. Allein das Cover bekommt von mir schon 5 von 5 Sterne. Der Inhalt ist im Prinzip recht einfach: Zwei Menschen treffen sich und müssen dann auch noch zusammen arbeiten, können sich zu Anfang aber überhaupt nicht leider. Dann gibt es noch den netten, verwöhnten Hund, der mit Hilfe des Weihnachtsmannes versucht, diese beiden Menschen zusammen zu bringen. Ich muss zugeben, dass mich der Beginn des Buches sehr an eine frühere Zeichentrickserie zu Weihnachten im Fernsehen erinnert hat. Der Weihnachtsmann, der mit Hilfe der Elfen versucht, die Kinder glücklich zu machen. Dieser Zusammenhang hat mich aber nicht gestört, da es nur schöne Erinnerungen ausgelöst hat. Der Schreibstil des Buches ist recht einfach gehalten und ich finde, dass dieses Buch eine tolle Lektüre zu Weihnachten ist. Ich habe es recht schnell durchgelesen und mich dabei amüsiert. Das Ende ist zwar schon früh abzusehen, da es meist ein Happy End gibt, aber der Weg dorthin ist sehr schön gestaltet. Etwas irritiert hat mich zunächst, dass Lulu, der Hund, sprechen/denken konnte und genau verstand was jemand zu ihr sagte. Wenn Lulu sprach bzw. dachte, dann war die Schrift immer kursiv gehalten. Diese Idee gefiel mir ebenfalls, da es zwar viele Bücher gibt, wo Tiere eine wichtige Rolle spielen, jedoch sieht man nicht sehr oft die Dinge aus deren Sicht. Als Manko habe ich auch eine Kleinigkeit empfunden. Leider fällt mir so etwas sofort auf. Auf den ersten 48 Seiten habe ich zwei Schreibfehler gefunden. Ansonsten finde ich das Buch, wie schon gesagt, sehr schön. Es ist eine Unterhaltungslektüre für die Feiertage, wenn man Entspannung nach den Familienfesten sucht. Ich gebe diesem Buch 4 von 5 Sternen. Einen Stern habe ich abgezogen, wegen der Fehler.

    Mehr
  • Lulu – Weihnachtselfe auf 4 Cocker-Pfoten

    Vier Pfoten und das Weihnachtsglück

    JanaBabsi

    19. February 2014 um 13:48

    Sophie Lamberti denkt schon lange nicht mehr daran, worüber sie vor 10 Jahren mit ihrer Schwester eine Wette abgeschlossen hatte. Damals schrieb sie eine E-Mail an den Weihnachtsmann in der sie sich zu ihrem 28. Lebensjahr einen hundefreundlichen Traummann wünscht . Da die Technik auch vor dem Weihnachtsmann nicht Halt macht, landet diese E-Mail genau 10 Jahre später in der Wiedervorlage. Und so kommt es, dass Sophie zu Weihnachten einen neuen Job als Fotografin angeboten bekommt und bei ihrem Mitarbeiter handelt es sich um Carsten Braumann, seines Zeichens Journalist. Vom 1. Moment an fliegen zwischen Sophie und Carsten die Fetzen. Es sieht so gar nicht aus als ob sich zwischen den Beiden etwas anbahnen könnte, Carsten ist alles andere als ein Traummann, Sophie die reinste Zicke. Da kommt dem Weihnachtsmann und seinen Elfen Carsten’s Schwester zu Hilfe. Diese schenkt Carsten kurzerhand ihre Cockerspaniel-Hündin. Nun nimmt Lulu die Sache in die Hand .......... Zum Buch: Es war meine 1. Weihnachtsgeschichte und auch mein 1. Buch von Petra Schier. „4 Pfoten und das Weihnachtsglück“ gehört in eine Buch-Reihe aber es ist auch als Solo-Buch und ohne Vorkennntnis der anderen Bucher gut zu lesen. Auch wenn von Anfang an klar war, wie das Buch enden wird, war es doch sehr schön zu lesen und für die freien Weihnachtstage kurzweilige Unterhaltung. 

    Mehr
  • Leserunde zu "Vier Pfoten und das Weihnachtsglück" von Petra Schier

    Vier Pfoten und das Weihnachtsglück

    PetraSchier

    Es wird mal wieder Zeit für eine Leserunde, und welches Buch würde sich gerade jetzt wohl besser anbieten als mein aktueller Weihnachtsroman Vier Pfoten und das Weihnachtsglück? Wer also Lust auf ein romantisches Chaos unterm Christbaum verspürt, ist herzlich eingeladen, sich für eines der 15 signierten Freiexemplare zu bewerben. Vielen Dank an den Verlag Rütten & Loening, der die Bücher zur Verfügung stellt! Die Bewerbungsfrist endet am 28. November 2013 (23:59 Uhr). Start der Leserunde ist am 6. Dezember 2013. Was erwartet euch in dem Roman? Eine magische Weihnachtsgeschichte – nicht nur für Hundeliebhaber. Sophie Lamberti ist glücklich. Endlich ein Großauftrag für ihr Fotostudio. Sie soll für eine Artikelserie zum Weihnachtsfest Fotos beisteuern. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kann Sophie sich auch für Carsten, den Journalisten, erwärmen, der die Serie schreiben soll. Sie ist sogar drauf und dran, sich in ihn zu verlieben. Bis er mit einem verwöhnten Cocker auftaucht. Die Hundedame Lulu hat ganz eigene Ansichten darüber, wem sie ihre Zuneigung schenkt. Und dann stellt sich kurz vor Weihnachten zu allem Überfluss heraus, dass Carsten gar nicht der ist, der zu sein vorgab. Sophie fühlt sich hintergangen und zieht sich zurück. Doch das will Lulu gar nicht akzeptieren – und beschließt zu handeln. (Buchklappentext, Quelle: Aufbau Verlag) Eine LESEPROBE findet ihr hier: http://www.aufbau-verlag.de/media/Upload/leseproben/9783352008719.pdf Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es wie immer auf meiner Homepage: http://www.petra-schier.de/html/vierpfotenunddasweihnachtsglueck.html Ich freue mich jetzt schon auf die Leserunde mit euch!

    Mehr
    • 355
  • Ein Buch voller Emotionen und Humor..

    Vier Pfoten und das Weihnachtsglück

    Ruby-Celtic

    09. January 2014 um 16:53

    Die Covergestaltung: Das Cover ist wirklich total süß und einfach nur ansprechend aufgebaut worden. Ein kleiner goldiger Hund umgeben von Tannenbäumen und Schnee schaut einen zuckersüß an. Da kann nur Weihnachtsfeeling aufkommen. Meine Meinung: Bisher kannte ich noch keine Weihnachtsromane von Petra Schier und war wirklich sehr neugierig darauf. Selber habe ich leider keine Tiere, was jedoch mit meiner Allergie zutun hat. Dennoch ist es immer schön Geschichten mit Tieren zu lesen. Es kann im Grunde einfach nur sehr lustig werden. ;o) Die Schreibweise von Petra Schier ist sehr ansprechend und leicht zu lesen. Ich konnte mich sofort in die Situation der einzelnen Charaktere hineinversetzen und mit ihnen fühlen. Die kleinen Passagen mit dem Weihnachtsmann oder auch die Gedanken von Lulu, der Hündin brachten mich immer wieder zum schmunzeln und den Kopf schütteln. Der Weihnachtsroman hat auch genau die richtige Länge. Man kann ihn flüssig und schnell durchlesen, da man von den Worten und Geschehnissen getragen wird. Es macht Spaß sich auf die Couch zu kuscheln, eine heiße Schokolade dabei trinken und sich voll und ganz im Roman zu verlieren. Genau so kann es bei diesem Roman laufen, da man sich super hineinversetzen kann. Die im Buch aufgebaute Liebesgeschichte zwischen der Fotografin Sophie und Carsten dem Multi-Millionär war wirklich sehr gut umgesetzt. Die zarte Blume entfacht auf eine ganz besondere Art und Weise. Hier kann man wirklich sagen, was sich streitet das liebt sich. Bei dieser Geschichte kann man sich köstlich amüsieren. Gerade mit einem kleinen verwöhnter Hund, der auch noch seine Aufmerksamkeit fordert, wie sollte es da auch langweilig werden. ;o) Gleichzeitig regt dieses Buch aber auch zum Nachdenken an, nämlich dass es nicht jedem Menschen so gut geht zur Weihnachtszeit Eine sehr interessante und gut umgesetzte Kombination. Die Protagonisten wurden sehr gut ausgestaltet und man kann sich sehr gut mit ihnen identifizieren bzw. die Handlungen nachvollziehen. Sophie ist zwar zeitweise etwas nervig und auch zickig, doch größtenteils konnte ich auch mit ihr warm werden. Insgesamt eine tolle Umsetzung, mit welcher man eine Menge Spaß haben kann. Die Story an sich ist natürlich schon von Beginn an zumindest zu erahnen. Es sind zwar immer wieder Überraschungen dabei, doch das Happy End zum Schluss war eigentlich klar, wenn man auch nicht weiß wie es nun schlussendlich erreicht wird. Dennoch war ich gut unterhalten und konnte in der Geschichte komplett versinken. Für diese süße und tolle Weihnachtsgeschichte vergebe ich 4 Sterne, da ich mich köstlich amüsiert und die Geschichte mit viel Freude und Neugier verfolgt habe. Mein Fazit: Wer eine liebevoll gestaltete Liebesgeschichte zu Weihnachten erleben möchte, der macht mit diesem Buch nichts falsch. Hier bekommt man einiges geboten und kann sich mal ohne große Probleme in die Geschichte ziehen lassen. Wirklich klasse...ich werde mir bestimmt auch mal andere Bücher von Petra Schier zu Gemüte ziehen. Der Schreibstil gefällt mir nämlich sehr gut. ;o)

    Mehr
  • Vier Pfoten und das Weihnachtsglück

    Vier Pfoten und das Weihnachtsglück

    dieChaosqueen

    07. January 2014 um 20:29

    Eine magische Weihnachtsgeschichte – nicht nur für Hundeliebhaber Klappentext: "Sophie Lamberti ist glücklich. Endlich ein Großauftrag für ihr Fotostudio. Sie soll für eine Artikelserie zum Weihnachtsfest Fotos beisteuern. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kann Sophie sich auch für Carsten, den Journalisten, erwärmen, der die Serie schreiben soll. Sie ist sogar drauf und dran, sich in ihn zu verlieben. Bis er mit einem verwöhnten Cocker auftaucht. Die Hundedame Lulu hat ganz eigene Ansichten darüber, wem sie ihre Zuneigung schenkt. Und dann stellt sich kurz vor Weihnachten zu allem Überfluss heraus, dass Carsten gar nicht der ist, der zu sein vorgab. Sophie fühlt sich hintergangen und zieht sich zurück. Doch das will Lulu gar nicht akzeptieren – und beschließt zu handeln." Cover:Das Cover finde ich ist sehr niedlich gestaltet. Cocker Spaniel sind einer meiner Lieblingshunderassen und von daher war es klar, dass mich dieses Cover schon gleich anspricht. Die Schrift für den Titel finde ich sehr schick. Auch die winterliche Gestaltung gefällt mir sehr gut. Die Sterne hätten mir aber im weißen Bereich gereicht, finde sie wirken nicht sehr schön auf dem blauen Himmel. Meine Meinung: Wirkung: Das Buch liegt sehr gut in der Hand und ist sehr handlich. Was ich sehr schön bei diesem Buch fand ist, dass es in 24 Kapitel eingeteilt ist, wie passend zur Weihnachtszeit. Man könnte das Buch also sehr gut auch in der Vorweihnachtszeit lesen, jeden Tag vor Weihnachten einen Artikel, wie ein Adventskalender. Die Schriftgröße ist angenehm und auch die Schriftart. Schreibstil: Der Schreibstil war flüssig und was ich sehr wichtig immer finde, er war sehr lebendig. Erzählteile und wörtliche Rede waren sehr ausgeglichen, was mir gut gefallen hat. Zum wegschmeißen, waren die Gedankenteile von der Cockerdame. Ich fand sie sehr auflockernd und einfach klasse. Charaktere: Die zwei Hauptcharaktere Sophie und Carsten waren beide auf ihre eigene Art sehr sympatisch. Durch den Wechsel der Erzählweise, mal aus Sophies Sicht und mal aus Carstens lernte man beide Charaktere besser kennen, was ich auch sehr wichtig fand bei diesem Buch, denn dadurch hat man die Beiden noch besser verstanden. Auch die Randfiguren, wie Sophies Schwester, Schwager und Co waren alle sympatisch und machten das Buch noch ein wenig lebendiger. Für mich ein Buch, wo es keinen Charakter gab, den ich nicht mag. Super! Die Story: Die Story an sich war sehr schön, aber auch sehr vorhersehbar. Der Prolog war super, danach wollte ich sofort weiterlesen und wissen, wie es mit Sophie weitergeht. Auch die Einschübe mit dem Weihnachtsmann waren okay. Ich denke, dass die Geschichte mit 167 Seiten genau die richtige Länge hatte, wäre sie länger gewesen hätte ich mich wohl eher gelangweilt. Aber auch so wusste man ungefähr, ahhh sie lernen sich kennen, gleich streiten sie sich und am Ende das große Happy End. Aber das ist ja in allen Büchern, aus diesem Genre, mittlerweile so. Mich hat die Geschichte aber trotzdem unterhalten und die Idee fand ich gut und kannte sie so bisher nicht. Fazit: Für mich ein Buch, was ich auf jeden Fall für die Vorweihnachtszeit/Winterzeit empfehlen würde. Empfehlen tue ich es all denen, die gerne Romane lesen und sich nicht zu sehr an einem vorhersehbaren Ende stören. Außerdem an alle Hundeliebhaber, denn das macht die Geschichte erst so richtig lebendig - die Cockerdame. Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Lulu – Weihnachtselfe auf 4 Cocker-Pfoten

    Vier Pfoten und das Weihnachtsglück

    JanaBabsi

    06. January 2014 um 21:39

    Sophie Lamberti denkt schon lange nicht mehr daran, worüber sie vor 10 Jahren mit ihrer Schwester eine Wette abgeschlossen hatte. Damals schrieb sie eine E-Mail an den Weihnachtsmann in der sie sich zu ihrem 28. Lebensjahr einen hundefreundlichen Traummann wünscht . Da die Technik auch vor dem Weihnachtsmann nicht Halt macht, landet diese E-Mail genau 10 Jahre später in der Wiedervorlage. Und so kommt es, dass Sophie zu Weihnachten einen neuen Job als Fotografin angeboten bekommt und bei ihrem Mitarbeiter handelt es sich um Carsten Braumann, seines Zeichens Journalist. Vom 1. Moment an fliegen zwischen Sophie und Carsten die Fetzen. Es sieht so gar nicht aus als ob sich zwischen den Beiden etwas anbahnen könnte, Carsten ist alles andere als ein Traummann, Sophie die reinste Zicke. Da kommt dem Weihnachtsmann und seinen Elfen Carsten’s Schwester zu Hilfe. Diese schenkt Carsten kurzerhand ihre Cockerspaniel-Hündin. Nun nimmt Lulu die Sache in die Hand .......... Zum Buch: Es war meine 1. Weihnachtsgeschichte und auch mein 1. Buch von Petra Schier. „4 Pfoten und das Weihnachtsglück“ gehört in eine Buch-Reihe aber es ist auch als Solo-Buch und ohne Vorkennntnis der anderen Bucher gut zu lesen. Auch wenn von Anfang an klar war, wie das Buch enden wird, war es doch sehr schön zu lesen und für die freien Weihnachtstage kurzweilige Unterhaltung. 

    Mehr
  • Einstimmung in die Weihnachtszeit

    Vier Pfoten und das Weihnachtsglück

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. January 2014 um 22:50

    Vier Pfoten und das Weihnachtsglück ist ein Buch von Petra Schier. Es ist am 04. Oktober 2013 im Verlag Rütten & Loening als gebundene Ausgabe erschienen. Das Buch umfasst 176 Seiten. Inhalt Fröhliche Hundeweihnacht Sophie Lamberti glaubt an ihren Durchbruch als Fotografin. Mit dem renommierten Journalisten Carsten soll sie eine Fotoserie über Weihnachtswünsche machen. Leider erweist sich Carsten als abweisend und uncharmant. Doch dann taucht die Cockerdame Lulu auf, die ihm seine Schwester vermacht hat. Lulu hat ganz eigene Pläne, was die beiden Zweibeiner betrifft – und sie handelt in himmlischem Auftrag. (Klappentext) Erster Satz „Lieber Weihnachtsmann (oder wer auch immer bei Ihnen die E-Mails entgegennimmt), heute ist mein achtzehnter Geburtstag, und ich gebe zu … na ja, wir haben was getrunken.“ Meinung Das Cover ist sehr niedlich gestaltet. Der abgebildete Hund weist schon auf den Inhalt hin und beim Lesen des Buches habe ich mir den in der Geschichte vorkommenden Hund auch immer wieder wie auf dieser Abbildung vorgestellt. Das Buch besitzt 24 Kapitel und passt daher eigentlich perfekt zu Weihnachten und in die Weihnachtszeit. Wenn man wollte, könnte man hier sogar einen Adventskalender draus machen, aber ich vermute, dass jeder zu neugierig auf den Verlauf der Handlung sein wird. Denn diese hat mich vollkommen überzeugt. Der Hund Lulu ist so wahnsinnig süß, dass sich jeder Leser nur in ihn verlieben kann. Carsten war mir zu Beginn des Buches noch sehr unsympathisch, entwickelte sich aber sehr zum Positiven. Sophie war teilweise etwas zu zickig, aber es hielt sich in Grenzen und sie war mir trotz allem immer noch ziemlich sympathisch. Insgesamt ist die Handlung sehr gut ausgewählt. Durch die Geheimnisse der Charaktere kam Spannung auf und man hat als Leser der Aufdeckung dieser entgegen gefiebert. Einige Dinge waren dadurch natürlich trotzdem vorhersehbar, das hat meiner Meinung nach der Handlung aber keine Minuspunkte eingebracht. Die Geschichte ließ sich durch den sehr guten Schreibstil der Autorin super lesen und war ein echter Pageturner. Womit einige andere Leser vielleicht ein Problem haben könnten, ist der Aufbau des Buches. Denn neben der normalen eigentlichen Geschichte gibt es Kapitel aus der Sicht des Weihnachtsmannes und seiner Helfer, was für einige zu erfunden wirken könnte. Außerdem wird in Kursivschrift immer wieder der Gedankengang von Hundedame Lulu eingebracht, die sozusagen mit den Menschen spricht, die sie aber nicht hören können. Ich persönlich fand das ziemlich gut und aufgrund der Tatsache, dass diese Gedanken nur für den Leser „hörbar“ waren, war es nicht zu weit hergeholt. Meiner Meinung nach also eine schöne Idee. Fazit Zur Einstimmung in die Weihnachtszeit hat das Buch sehr gut gepasst und mich definitiv überzeugt.

    Mehr
  • Vier Pfoten und das Weihnachtsglück

    Vier Pfoten und das Weihnachtsglück

    QueenSize

    02. January 2014 um 22:56

    Sophie ist Fotografin und erhält den Auftrag, Fotos für eine Weihnachts-Story in einer bekannten Zeitschrift zu machen. Dafür muss sie sich mit Carsten, einem Journalisten und zugleich auch dem Chef des Unternehmens, auseinandersetzen. Der Start ist alles andere als leicht und es kommt immer wieder zu Verwirrungen und Verwicklungen. Ein kleiner Hund bringt die beiden auf den richtigen Kurs.... Was für ein Lesevergnügen! Romantisch und witzig zugleich. Mein erstes Weihnachtsbuch in dieser Art hat mir gut gefallen und ich fühlte mich gut unterhalten. Der Schreibstil ist locker und modern. Es ist alles dabei, was ich mir erhofft habe: Liebe, Romantik, Tiere, Charme und Witz und... eine Menge Herz :-)

    Mehr
  • Ein bisschen kitschig und vorhersehbar - aber an Weihnachten darf das sein!

    Vier Pfoten und das Weihnachtsglück

    Spatzi79

    02. January 2014 um 18:43

    Mit 18 Jahren hat Sophie Lamberti bei einer feuchtfröhlichen Feier mit ihrer Schwester Tessa eine Wette abgeschlossen: in 10 Jahren zu Weihnachten will sie ihren Traummann gefunden haben. Damit dies auch alles klappt, schreibt sie eine Email an den Weihnachtsmann und vergisst das Ganze dann auch schnell wieder. Nun ist das Jahr gekommen und bei Santa Claus poppt die Wiedervorlage auf - denn das Computerzeitalter macht auch vor der Werkstatt des Weihnachtsmanns nicht halt! Gemeinsam mit seinen Elfen überlegt Santa, wie er diesen Wunsch wohl am besten erfüllen könnte. Bald schon erspäht er einen aussichtsreichen Kandidaten. Mit dem Journalist Carsten soll Sophie gemeinsam eine Reportage erstellen. Obwohl sich die beiden anfangs wie Hund und Katz begegnen, ist sich Santa sicher, dass Carsten der Richtige für Sophie ist und macht sich an die Arbeit. Als dessen Schwester ihm auch noch kurzerhand ihre Hund, Cockerdame Lulu, schenkt, hat Santa somit gleich einen weiteren Helfer in bester Position. Aber auch die Beziehung zwischen Lulu und Carsten muss sich erst noch entwickeln, die reizende, aber verwöhnte Hundedame und der völlig haustier-unerfahrene Carsten haben anfangs einige Kommunikationsschwierigkeiten, die gegenüber denen zwischen Carsten und Sophie allerdings noch harmlos wirken! Der Weihnachtsmann, seine Elfen, ein in sehr menschlichen Gedanken sprechender Hund und eine recht vorhersehbare Liebesgeschichte - eigentlich nicht unbedingt die Zutaten, die ich mir bei einem Buch wünsche, wirkt das alles auf den ersten Blick doch recht stereotyp. Nichtsdestotrotz hat mir das Buch einige hübsche und unterhaltsame Stunden beschert und damit genau das erfüllt, was ich von so einem Weihnachtsbüchlein erwarte. Sophie war nicht unbedingt mein Lieblingscharakter, dazu fand ich sie einfach zu aufbrausend und zickig. Carsten war letztlich fast zu gut, um wahr zu sein und damit vielleicht ein klein wenig unglaubwürdig. Richtig Spaß gemacht hat mir hingegen Hundedame Lulu, die ich wirklich ins Herz geschlossen habe. Dies war mein erstes Weihnachtsbuch von Petra Schier und ich denke, ich werde die Gelegenheit nutzen und bis zum Dreikönigstag noch schnell die Geschichte von Sophies Schwester Tessa in "Vier Pfoten unterm Weihnachtsbaum" lesen!

    Mehr
  • Eine zauberhafte Weihnachtsgeschichte

    Vier Pfoten und das Weihnachtsglück

    odenwaldcollies

    02. January 2014 um 16:53

    Die Fotografin Sophie Lamberti hat vor 10 Jahren aus Jux und einer Wette mit ihrer Schwester heraus eine Mail an den Weihnachtsmann geschickt, in dem sie sich einen Traummann für ihr 28. Lebensjahr wünscht, der unbedingt auch hundelieb sein soll. Pflichtbewusst, wie Santa Claus nun mal ist, kümmert er sich pünktlich 10 Jahre später um diesen Wunsch. Als geeigneten Kandidaten hat er sich den Journalisten Carsten Braumann ausgesucht, der unfreiwillig die Hündin Lulu von seiner Schwester übernommen hat. Beim ersten Zusammentreffen zwischen Sophie und Carsten läuft es allerdings alles andere als harmonisch ab, vielmehr fliegen die Fetzen. Wird der Weihnachtsmann mit Hilfe seiner Elfen und Lulu es schaffen, die Beiden bis zum Weihnachtsabend zusammenzubringen? Dieses Büchlein ist mein erstes Buch, und damit auch meine erste Weihnachtsgeschichte, von Petra Schier. Die bezaubernde Geschichte um Sophie und Carsten hat mir gut gefallen und ist mit seinen knapp 175 Seiten eine unterhaltsame Lektüre für die Weihnachtszeit. Der Roman ist eine Mischung aus Herzschmerz und Irrungen mit glücklichen Wendungen, was ich für eine Weihnachtsgeschichte sehr passend finde. Die Darstellung der Charaktere hat mir gut gefallen, wobei Carsten Braumann mir fast zu perfekt war: er ist millionenschwerer Erbe eines Medienunternehmens, was aber außer seinen Freunden keiner weiß, hat die Nase voll von Frauen, die nur sein Geld sehen, und kümmert sich nebenbei noch in einer von ihm gegründeten Sozialstation um Menschen, die am Rande unserer Gesellschaft leben. Sophie Lamberti zeigt dagegen mehr Kanten und Ecken: ihre impulsive Art, ziemlich schnell aus der Haut zu fahren, steht ihr öfters im Weg. Ihre besonnene Schwester Tessa hält ihr diesbezüglich auch öfters den Spiegel vor. Dafür hat sie das richtige Händchen beim Umgang mit der Cockerspaniel-Hündin Lulu, mit der Carsten gar nicht zurechtkommt. Lulu ist eine etwas verwöhnte Hundedame, die bisher ein Luxusleben bei Carstens Schwester gelebt hat und erstmal gar nicht glücklich damit ist, bei Carsten nun leben zu müssen. Nur gut, daß Sophie sie wenigstens versteht und weiß, wie man mit einem Hund umzugehen hat. Lulu und ihre Gedanken sind der Autorin sehr gut gelungen, man merkt, daß sie zuhause selbst ein vierbeiniges Vorbild für Lulu hat. Von den Nebenfiguren gefällt mir neben Sophies Schwester Tessa auch Carstens Freund Arthur sehr gut, der die Sozialstation leitet. Lustig war auch der Einblick in die Arbeit des Weihnachtsmannes: er ist hervorragend durchorganisiert und technisch auf dem neuesten Stand, seine Wiedervorlage funktioniert einwandfrei, unterstützt wird er bei seiner Arbeit von den Elfen – nur ab und an sollte er mehr auf seine Frau hören.

    Mehr
  • Vier Pfoten und das Weihnachtsglück

    Vier Pfoten und das Weihnachtsglück

    Solengelen

    01. January 2014 um 12:43

    Ich will nicht zu viel von dem Inhalt erzählen, sonst nimmt man dem späteren Leser zu viel vorab.  Sophie schreibt eine E-Mail an den Weihnachtsmann. So weit nichts ungewöhnliches, naja bis auf die Tatsache, dass jetzt auch der Weihnachtsmann in der elektronischen Welt angekommen ist und das Sophie bereits 18 ist. Zehn Jahre später "kramt" Elfe-Sieben die Mail wieder raus.  Carsten der sozusagen "undercover" im Verlag seines Vaters arbeitet. Er hat bisher keine gute Erfahrung mit dem weiblichen Geschlecht gemacht, weder beruflich noch privat, dafür "stolpert" er ab und an über sein Ego. Sophie und Carsten sind wie Feuer und Wasser. Aber Sophie lässt sich nicht die Butter vom Brot nehmen. Die Schwester von Carsten ist auch "speziell".  Und hat ein besonderes Geschenk für Carsten. Wer hat denn da die Hand im Spiel? Ein wundervoll leichter bildhafter Schreibstil lässt den Leser sofort in die Geschichte eintauchen. Mit einem Dauergrinsen auf den Lippen, verfolge ich die Geschehnisse. Sophie ist einfach klasse. Carsten sehr von sich eingenommen und Santa und Elfe Sieben sind liebenswerte "Schlitzohren". Ein kleines aber feines Buch, dass ich gerne weiterempfehle, besonders für Leser, die eine leichte Lektüre zum entspannen und schmunzeln suchen. 

    Mehr
  • Ein Hund, zwei Dickköpfe und jede Menge Romantik

    Vier Pfoten und das Weihnachtsglück

    Imlammenien

    30. December 2013 um 21:00

    Sophie ist Fotografin und hat kurz vor Weihnachten ihren Traumjob ergattert und darf für ein renommiertes Magazin arbeiten. Leider erwischt sie den ihr zugeteilten Journalistenkollegen Carsten vom ersten Moment an auf dem falschen Fuß. Und weil sowohl Sophie als auch Carsten Hitzköpfe sind, fliegen mächtig die Fetzen. Darüber vergisst Sophie fast, dass sie vor vielen Jahren eine Mail an den Weihnachtsmann geschrieben hat , in der sie sich den Mann fürs Leben wünschte. Dumm nur, dass Santa Claus gerade jetzt diesen Wunsch erfüllen will und ausgerechnet Carsten als Sophies Traumprinzen auserkoren hat. Da kommt auf Santa und seine Elfen sowie Carstens Hündin Lulu jede Menge Vermittlungsarbeit und noch mehr Verwicklungen zu… In leichtem Ton beschreibt Petra Schier ihre Liebesgeschichte im weihnachtlichen Ambiente, wartet mit liebenswerten zwei- und vierbeinigen Charakteren auf und kreiert eine fast märchenhafte Adventsatmosphäre.  Dass das manche Gegebenheit (z.B. Carstens großes Geheimnis) etwas konstruiert wirkt, wird dabei schnell zur Nebensächlichkeit. Und spätestens wenn Santa Claus und seine Elfen auftauchen, wird klar, was diese Geschichte ist: ein weihnachtliches Märchen von der großen unerkannten Liebe, von der man sich auch dann verzaubern lassen kann, wenn man schon längst erwachsen ist.

    Mehr
  • Vier Pfoten und das Weihnachtsglück

    Vier Pfoten und das Weihnachtsglück

    Maerchenfee

    29. December 2013 um 19:53

    Inhalt: Sophie schreibt etwas beschwipst mit 18 Jahren eine eMail an den Weihnachtsmann, in der sie sich 10 Jahre später einen Mann und einen Hund wünscht. Nach Ablauf der Zeit wird der Wunsch dem Weihnachtsmann tatsächlich vorgelegt und er beginnt sofort Carsten in ihr Leben zu schicken. Doch das erste Zusammentreffen der beiden verläuft leider alles andere als harmonisch. Als sie dann auch noch beruflich zusammenarbeiten müssen und nur noch streiten, sieht es nicht nach einem Happy End für die beiden aus. Doch der Weihnachtsmann mithilfe seiner Elfen und der verwöhnten Hundedame Lulu, läßt nichts unversucht, um die beiden doch noch zusammenzubringen. Meine Meinung: Dies war mein erster Weihnachtsroman von Petra Schier und auch meine erste Geschichte, in der ein sprechender Hund vorkommt.  Doch Lulu konnte mich von Anfang an verzaubern und ich fand ihre Dialoge wirklich herzerwärmend. Ich würde sie sofort adoptieren. Auch die anderen Charaktere fand ich alle sehr liebenswürdig und gut gelungen.  Nur Sophie war mir etwas zu Streitsüchtig. Die beiden standen sich hier zwar in nichts nach, aber Carsten wußte doch, wann es genug ist und wollte mehrmals einwenden, doch Sophie blieb leider stur und zickig. Das fand ich etwas schade, zumal es ja auch noch eine Weihnachtsgeschichte ist.  Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig zu lesen und mit vielen liebenswerten Details ausgeschmückt. So konnte mich der moderne Weihnachtsmann mit der Wiedervorlage und den durchnummerierten Elfen sehr zum schmunzeln bringen. Petra Schier hat mich auf alle Fälle neugierig auf weitere Weihnachtsgeschichten gemacht. Das nächste Weihnachtsfest liegt zwar noch in weiter Ferne, aber es wird bestimmt wieder von einem kleinen Büchlein der Autorin begleitet. Fazit: Eine sehr nette, kurzweilig zu lesende Weihnachtsgeschichte, die ich sehr  gerne weiterempfehlen werde.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks