Petra Schmidt. Silberwolf

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 2 Leser
  • 11 Rezensionen
(8)
(6)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Silberwolf“ von Petra Schmidt.

Wölfe in der Lausitz. Was auf den ersten Blick wie ein Naturschutz-Buch aussieht, entpuppt sich auf den zweiten als spannendes Jugend-Abenteuer und auf den dritten als Fantasy… Jasmin fühlt sich verraten. Ihre Mutter hat sich von ihrem Vater getrennt, ihr den Freund vergrault und sie in die Wälder der Lausitz verschleppt, dorthin, wo sich Fuchs und Hase "Gute Nacht" sagen und die Wölfe heulen. Ihre Großmutter ist für das Stadtmädchen auch nicht gerade ein wirklicher Ersatz für Freunde, Handy und Internet. Denn all das gibt es dort nicht. Die einzige Unterhaltung bieten Großmutters altbekannte Gruselgeschichten über den mystischen Silberwolf. Jasmin lebt buchstäblich am Arsch der Welt. Kann es für ein fünfzehnjähriges Mädchen Schlimmeres geben? Kann es! Ein Irrer läuft durch die Wälder und schlachtet wahtllos Waldtiere ab. Und nicht nur Tiere, auch Menschen nimmt er ins Visier. Jetzt hat Jasmin Gelegenheit, ihre Mutter von einer ganz neuen Seite kennenzulernen - und sich selbst.

Zum heulen schön...

— pschade
pschade

Wunderschöne Fantasy mit Blick auf die Natur

— Ramira
Ramira

Wer sich für Wälder und ihre Bewohner, natürlich vornehmend Wölfe, interessiert, dem kann ich "Silberwolf" nur ans Herz legen.

— Sick
Sick

Eine liebevoll erzählte Geschichte über drei Frauen, die Wölfe und eine Legende.

— Moonie
Moonie

Drei Frauen und ihr Mut, das Böse, das sich aus der Vergangenheit nährt und Weisheit auf vier silbernen Pfoten. Lesenswerter Erstling!

— RitaMariaJanaczek
RitaMariaJanaczek

"Silberwolf" von Petra Schmidt vereint Spannung, familiären Zusammenhalt und Fantasy und erschafft ein modernes Märchen, dass einen Mitreißt

— Cat0890
Cat0890

Schönes und Spannendes Buch.! Tolle Story.

— rebell
rebell

fantastische Geschichte über drei Frauen und Wölfe

— Mrs. Dalloway
Mrs. Dalloway

Eine sehr faszinierende Geschicht. Spannend und rührend zugleich. Konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen. Sehr schön!!

— nobab81
nobab81

Stöbern in Fantasy

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

Jetzt geht es ums Ganze: der dritte Sigilsplitter darf der Schattenfrau nicht in die Hände fallen! Wie immer: total und absolut genial!

federfantastika

Coldworth City

Sehr schöne, flüssige wenn auch etwas kurze Fantasygeschichte über Mutanten, leider hat mir das gewisse etwas gefehlt. Trz. zu empfehlen!

SophieMueller

Der Galgen von Tyburn

Klasse, spannend und fantastisch.

Elfenblume

Fehjan - Verbundene Seelen

Spannend aber auch machmal vorhersehbar. Trotzdem gut!

ButterflyEffekt24

Die Magie der Lüge

Eine detailreiche fantastische Geschichte, die ich kaum aus der Hand legen konnte.

jaylinn

Nevernight

Ab der Hälfte stand fest: Mein Jahreshighlight!

CallaHeart

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein modernes Märchen mit viel Spannung

    Silberwolf
    Cat0890

    Cat0890

    Meine Meinung Wieder habe ich bei einer Leserunde mitgemacht. Einen herzlichen Dank an Petra Schmidt, dass ich dabei sein durfte. Diesmal war ich vom Klapptext sehr angetan und auch das Cover versprach eine gute Geschichte. Kommt jetzt nicht auf den Gedanken, dass es schlecht gewesen ist. Denn das war es auf keinen Fall. "Silberwolf" ist eine interessante Geschichte, die ein Problem der Menschen gegenüber den Heimischen Wolfen und der Natur anspricht und daraus ein modernes Märchen gemacht hat.  Die Charaktere sind sehr schön und fügen sich in die Geschichte ein. Petra Schmidt beschreibt die Umgebung und die Wolfe sehr detailverliebt und man kann sich das alles wunderbar vorstellen.  Schön finde ich die zwischenmenschliche Beziehung zwischen den drei Hauptprotagonistinnen. Der familiäre Zusammenhalt ist sehr schön herausgearbeitet und auch die Beziehung zur Natur wird groß geschrieben. Alles was uns heute abhanden gekommen ist. Würden mehr Menschen so denken wie Petra Schmidt und auch danach handeln, wäre unsere Welt eine besser. Die spezielle Beziehung zu den Wölfen ist einfach fantastisch und nur in einem Fantasyroman zu finden.  Die Story ist eine für mich unbekannte und neue Idee, die Petra Schmidt geboren hat. Sie ist faszinierend und spannend umgesetzt. Es gibt sehr schöne Wendungen und man kann sich super verleiten und irritieren lassen von Petra Schmidt. Der Spannungsbogen wird perfekt gehalten und man kann sich auch gruseln. Es ist eine harmonische Mischung aus Mythos, Fantasy und Spannung.  Was mich gestört hat, war einfach, trotz der ausführlichen Beschreibung im Roman, dass am Ende, Fragen offen geblieben sind. Mir ging Geschichte zu schnell über die Bühne. Ich hätte mir hier gewünscht, dass es vielleicht noch ein paar mehr Seiten, mit mehr "Erklärungen" gegeben hätte. So wirkt die Geschichte zwar rund, aber nicht fertig.    Mein Fazit "Silberwolf" von Petra Schmidt vereint Spannung, familiären Zusammenhalt und Fantasy und erschafft ein modernes Märchen, dass einen Mitreißt. Einen Punkt Abzug gibt es von mir, weil das Ende nicht diesen erlösenden Effekt hat. Trotzdem eine klare Kaufempfehlung von mir. 

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Silberwolf" von Petra Schmidt.

    Silberwolf
    Petsch

    Petsch

    Hallo ihr Lieben, ich möchte Euch recht herzlich zur ersten Leserunde meines Debütromans „Silberwolf“ einladen. Ihr liebt Wölfe? - Nein keine Werwölfe, sondern die grauen Brüder, die sich langsam in unseren Wäldern wieder heimisch fühlen. Dazu noch eine sagenhafte Gestalt, die ich erfunden habe - und die Idee für eine fantastische Geschichte ist fertig. Klapptext: Jasmin fühlt sich verraten. Ihre Mutter hat sich von ihrem Vater getrennt, ihr den Freund vergrault und sie in die Wälder der Lausitz verschleppt, dorthin, wo sich Fuchs und Hase "Gute Nacht" sagen und die Wölfe heulen. Ihre Großmutter ist für das Stadtmädchen auch nicht gerade ein wirklicher Ersatz für Freunde, Handy und Internet. Denn all das gibt es dort nicht. Die einzige Unterhaltung bieten Großmutters altbekannte Gruselgeschichten über den mystischen Silberwolf. Jasmin lebt buchstäblich am Arsch der Welt. Kann es für ein fünfzehnjähriges Mädchen Schlimmeres geben? Kann es! Ein Irrer läuft durch die Wälder und schlachtet wahllos Waldtiere ab. Und nicht nur Tiere, auch Menschen nimmt er ins Visier. Jetzt hat Jasmin Gelegenheit, ihre Mutter von einer ganz neuen Seite kennenzulernen - und sich selbst. zu mir: 1963 wurde ich in Leipzig, als Tochter eines Buchbinders, geboren. Daher wahrscheinlich meine Liebe zu Büchern und Geschichten, die ich mir schon in Kindesalter ausdachte. Irgendwann holte auch mich das Leben ein und ich machte eine sehr lange Schreibpause. Heute lebe ich in Bayern und schreibe wieder. die Leserunde: Die Bewerbungen dafür endet am 26.11.2014. Nachdem die Gewinner informiert wurden, bleiben ein paar Tage Zeit, bis die Runde startet. Schließlich soll jeder sein Buch haben, wenn wir anfangen. Bewerbungskriterien: Schreibt mit mindestens 20 Worten, wie Euch das Cover gefällt. Wer nicht so viel Glück hat oder mit seinem eigenen Buch bei der Leserunde mitmachen möchte, über den/die freue ich mich natürlich auch sehr. Es gibt drei Printexemplare und sieben E-Books (in Format mobi oder epub-Datei). Schreibt mir bitte, was Euch lieber ist und bei den E-Books welches Format. Bitte achtet darauf, dass ihr euren Bewerbungsbeitrag in dem Unterthema "Bewerbung/Ich möchte mitlesen" erstellt. Der Erhalt des Rezensionsexemplares verpflichtet zur Teilnahme in der Leserunde (posten in den Abschnitten) und dem anschließenden Rezensieren des Buches. z.B. LovelyBooks, FB, Eurem Blog uvm. Die Wiedergabe des Buchinhalts ist keine Rezension. Ich freue mich auf Eure Bewerbungen und bin schon gespannt Euch kennenzulernen. So oft es mir möglich ist, werde ich mich an den Leserunden beteiligen. Dann dürft ihr mir gern auch „Löcher in den Bildschirm“ fragen. hier findet ihr mich auch: www.facebook.com/Petraslesenundschreiben

    Mehr
    • 376
  • Der Ruf der Wölfe

    Silberwolf
    ChrischiD

    ChrischiD

    26. May 2015 um 22:11

    Zunächst ist Jasmin überhaupt nicht begeistert davon, als ihre Mutter sie kurzerhand packt und sich mit ihr in die Wälder der Lausitz zu ihrer Oma aufmacht. Von Handynetz oder Internet keine Spur, und auch ansonsten scheint es eher wenige Gesprächspartner zu geben, mit denen man sich die Zeit vertreiben könnte. Einzig Omas Gruselgeschichten bieten ein wenig Abwechslung und Unterhaltung, auch wenn schon lange niemand mehr an die Legende des Silberwolfs glaubt. Dann aber geschehen unglaubliche Dinge, die nicht nur Jasmin zum Umdenken bewegen. Jetzt müssen alle zusammenhalten, denn ein Mörder ist unterwegs, und der hat es nicht nur auf wehrlose Tiere abgesehen... Die Wölfe sind zurück und besiedeln erneut die Wälder der Lausitz. Doch was ist dran an den uralten Legenden, die die Menschen sich auch heute noch hin und wieder erzählen? Wie so häufig geraten die Geschichten mehr und mehr in Vergessenheit, und werden als haltlos abgetan. Doch als die Tiere des Waldes plötzlich getötet werden und das Wolfsheulen immer weiter zunimmt, machen die Menschen sich auf, den Täter zu stellen. Nicht nur die Protagonisten versuchen einen Weg zu finden dem Übeltäter das Handwerk zu legen, der Leser versucht von Beginn an zu analysieren wer vielleicht nicht unbedingt der ist, der er vorgibt zu sein. Auf Grund der Mischung fantastischer wie realer Elemente fällt es leicht sich in das Geschehen einzufinden. Fast schon ist es, als könnte die Legende wahr werden und sich quasi vor der eigenen Haustür abspielen. Gebannt verfolgt man die Nachforschungen der Dorfbewohner und begibt sich mit ihnen auf eine Reise, von der niemand weiß wo sie hinführen und was sie aufdecken wird. Der leichte, flüssige Schreibstil trägt dazu bei, dass man fast schon durch die Seiten fliegt, kaum dass man sich versieht, hat man bereits die Hälfte hinter sich gebracht. Aufmerksame Leser werden relativ schnell auf eine heiße Spur stoßen, die man nicht mehr aus den Augen lassen wird. Im weiteren Verlauf werden die Geschehnisse daraufhin leider ein Stück weit vorhersehbar, da hätte man sich doch noch einen richtigen Knaller gewünscht. Dennoch fühlt man sich durch „Silberwolf“ gut unterhalten und kann sich durchaus vorstellen fortführende Erlebnisse zu verfolgen, so sie denn verschriftlicht werden.

    Mehr
  • Wiederkehr der Wölfe

    Silberwolf
    Horst_Berger

    Horst_Berger

    06. April 2015 um 18:07

    Die 15jährige Jasmin, die Ich-Erzählerin, wird von einem Tag auf den anderen und ohne, dass es ihr recht ist in eine Gegend verfrachtet, wo Fuchs und Hase … aber diesen alten Spruch kennen Sie längst. Ihre Mutter ist es, die dies veranlasst hat, und es hat mit Jasmins Vater zu tun, der auf einmal weg ist. Warum, das werde ich nicht voreilig verraten. Wir erfahren dies im Laufe der Geschichte noch bald genug. Die Gegend in der Jasmin jetzt notgedrungen zurechtkommen muss ist so einsam, dass nicht mal das Handy funktioniert. Von Internet ganz zu schweigen. Nur das alte Telefon der Oma ist vorhanden … und das schauerliche Heulen der Wölfe. Wölfe? Ja, sie sind wieder zurück und mit ihnen Lunare, der geheimnisvolle Silberwolf. Uralte Geschichten ranken sich um dieses sagenhafte Tier. Und diese Geschichten fangen an, wieder aufzuleben, wenn Lunares Geheul in den nächtlichen Wäldern erklingt. Zuerst kursieren nur Gerüchte, die aber bald von der Realität eingeholt werden. Schlimmer als Wölfe und sonstige Tiere des Waldes ist immer der Mensch, der Schaden anrichtet und selbst seinesgleichen tötet, wenn er es für notwendig erachtet. Fazit: Eine geheimnisvolle Geschichte, die sich besonders als Bettlektüre eignet, wenn die Welt draußen neblig ist, vielleicht auch wenn Regen fällt oder der Wind mit den Fensterläden klappert. Denn der Silberwolf ist zurückgekehrt, der den Menschen gut gesinnt ist, solange sie ihn nicht in die Enge treiben und solange sie ihm einen Lebensraum zugestehen, der es ihm ermöglicht, ungehindert durch die Wälder zu streifen. Kaufempfehlung: Wer sich ein wenig Romantik bewahrt hat, kann ruhig zugreifen; es lohnt sich. Für diese kurze aber spannende Geschichte vergebe ich 5 Sterne.

    Mehr
  • Der Silberwolf und das Mädchen

    Silberwolf
    Ramira

    Ramira

    Jasmin erwarten schreckliche Ferien. Die Mutter hat sich vom Vater getrennt, ihr den Freund vergrault und nun sitzt sie ohne Verbindung zur Außenwelt am Hintern der Welt - zusammen mit der Großmutter und Mutter.  Das sich ihre Freude da in Grenzen hält, kann man gut nachvollziehen. Das sich jedoch alles anders darstellt als erwartet, ist auch zu erwarten, den im Wald läuft ein Mörder herum und tötet Tiere und macht auch vor Menschen nicht halt. Was hat es mit dem legendären Silberwolf auf sich, von dem die Großmutter voll Zuneigung und Erfurcht spricht und was verbirgt ihre Mutter vor ihr, nichts scheint so zu sein, wie es aussieht, oder doch? Die Autorin schaffte es sofort eine wunderbare Atmosphäre herzustellen. Die drei starken Frauen sind alle auf ihre Weise besonders und ich mochte sie alle. Manche sofort, manche im Verlauf des Buches. Auch der Blick, den die Autorin uns gewährt, auf ihre Sicht auf die Natur, die Tiere und vor allem die Wölfe, verrät richtig Absicht. Das ist nicht A+ B zusammengereimt um irgendwie auf C zu kommen, nein, das hat Hand und Fuß und Liebe für`s Detail.  Sie erzählt locker, leicht und doch voller Spannung. Die mystische Komponente ist allgegenwärtig und  man kann sich leicht in ihr verlieren. Ich sag die Großmutter vor mir und hing teilweise an ihren Lippen. Das war großartig. Ich hätte auch gerne Bekanntschaft mit einem Silberwolf gemacht.... Seufz. Nun, wir können dankbar sein, das sich Elche und Wölfe nach Brandenburg trauen und bisher noch nicht ausgemerzt wurden, da der Mensch voller Furcht vor allem ist. Die Spannung baut sich gut auf und nimmt gegen Ende deutlich an Fahrt auf.  Der Stil ist einfach und trotzdem nicht einfallslos. Die Idee an sich fand ich auch schön. Ein sehr gelungenes, schönes Buch, das meine große Tochter mir aus der Hand gerissen hat und auch verschlungen hat. Als sie mir den Reader zurückgab, sagte sie : "Voll cool, Mama". Ein größeres Lob von einer pubertierenden 13jährigen ist wohl nicht zu erwarten. Ich kann das Buch nur weiter empfehlen und fand es wunderschön

    Mehr
    • 2
  • Wo der Wolf lebt, ist der Wald gesund.

    Silberwolf
    Sick

    Sick

    29. December 2014 um 11:44

    Jasmin ist sauer. Sie hätte ihre Ferien lieber zusammen mit ihrem Freund Zuhause verbracht als mitten in der Lausitzer Pampa bei ihrer Großmutter. Aber ihre Mutter Nicole interessiert das herzlich wenig. Nicht nur, dass sie sich gerade von Jasmins Vater getrennt hat, nein, sie hat auch noch den Freund ihrer Tochter verjagt. Kein Wunder, dass Jasmin nicht mit ihr zusammen die Ferien verbringen will. Aber schon bald ist aller Streit vergessen, denn Großmutter Maria hat spannende Geschichten aus dem Lausitzer Wald zu erzählen, in dem sie wohnt. Besonders faszinierend ist die Sage vom Silberwolf, der vor über hundert Jahren auf den Wald und seine Bewohner Acht gegeben haben soll. Während Jasmin und Nicole an eine hübsche Erzählung glauben, behauptet Maria steif und fest, dass der Silberwolf zurück ist. Und tatsächlich ist in der Nacht vermehrtes Wolfsgeheul zu hören. Wird sich die Geschichte wiederholen?   "Silberwolf" wird von der 15-jährigen Jasmin erzählt. Auch wenn sie zunächst wie ein typisches zickiges Teenager-Mädchen rüberkommt, merkt man schnell, dass sie eigentlich viel umgänglicher ist. Ich konnte sie gut verstehen, was es mir auch erleichtert hat in die Geschichte einzutauchen. Diese ist recht kurz, nur etwas über 150 Seiten. Leider, muss man dazu sagen, denn sie ist fantasievoll und spannend geschrieben. Lange Zeit weiß man nicht genau, was Fakt und was Fiktion ist. Nur eins ist sicher: Dass ihr Urlaub so aufregend wird, hätte Jasmin wohl nicht vermutet. Auch ich habe richtig mit den drei Frauen mitgefiebert, denn sie sind alle sehr sympathisch und an der ein oder anderen Stelle wurde es durchaus gefährlich. Ein, zwei kleine Logikfehler sind zwar enthalten, aber sie sind nicht wichtig für den Verlauf der Handlung und können somit vernachlässigt werden. Der Schreibstil ist flüssig und sehr gut zu lesen. Es spricht nichts dagegen das Buch in einem Rutsch zu beenden. Man merkt auch die große Leidenschaft und den Respekt der Autorin für Wölfe und die Natur per se. Manchmal fühlte ich mich ein wenig an den Film "Prinzessin Mononoke" erinnert, in dem ähnliche Motive behandelt werden.   Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass dieser Kurzroman sehr gut gelungen ist. Wer sich für Wälder und ihre Bewohner, natürlich vornehmend Wölfe, interessiert, dem kann ich "Silberwolf" nur ans Herz legen.

    Mehr
  • Silberwolf-zauberhafter und sehr anschaulich gestalteter Roman

    Silberwolf
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. December 2014 um 15:00

    Ein sehr spannderer Roman über die Erlebnisse der 3er -Frauengespann mit dem mystischen Silberwolf! Die Handlung: * * * * Mit den Geschehnissen fing es gleich am Anfang an.Ich konnte zwar nicht wirklich ausmachen , wo jetzt genau Hauptteil , Anfang und Schluss sind , aber wen interissiert das , denn schließlich war jede Seite super spannend?! zwar war die Grundhandlung nicht so , als ob es so etwas ähnliches nicht nochmal gäbe , ABER viele einzelne Details und logische Erklärungenhaben mich überzeugt!Auch wenn es nur knapp 90 seiten sind , sitzt jedes Wort und jeder Satz , viel mehr hätte man zu dieser hasndlung auch nicht schreiben können. Die Charaktere:* * * * * Die Charaktere fand ich bei diesem Buch besonders gut gelungen.Ich habe nicole ,jasmin und ihre mutter richtig ins Herz geschlossen und würde gerne mehr von ihnen lesen.Alle sind sehr stur ,aber haben ein riesiges Herz für Tiere.Auch die person des täter konnte ich dank mehrerer Erklährungen ganz gut verstehen-top! Der Schreibstil: * * * * Der Schreibstil war ebenfalls sehr gut und flüssig.Alles (vor allen Dingen der Silberwolf und die Szenerie) wurden sehr schön erläutert.zudem war es auch eine tolle Idee , aus der Sicht des Täters etwas zu lesen.ich persöhnlich hätte auch gerne mal auch aus Nicoles oder Omas Perspektive etwas gelesen , weil auch sie in der geschichte , wie auch jasmin , verwickelt waren. das Cover/Layout:* * * * * Das Cover hat schön gepasst und entsprach mit den dunkelen farben  , den silbernen, mystischen Wolf und dem Wald im Hintergrund , genau dem wie alles im Buch beschrieben worden ist. das Layout von den kapiteln , mit den unterschiedlichen Wölfen fand ich ebenfalls sehr schön.Auch die Einteilung der kapitel war passend(auch wenn ich das Buch fast in einem Rutsch gelesen habe :D  ) ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- INSGESAMT fand ich das Buch sehr unterhaltsam und extrem spannend.Das Buch überzeugt mit seinen grandiosen charakteren und der fantastischen Szenerie! Dieses Buch ist perfekt für... ....Mädchen und frauen ab 14 jahren (auch Frauen , die über das teenager alter hinaus sind, können das Buch meiner Meinung nach sehr gut lesen) ...Leute , die spannende Bücher lieben ...Leute , die sich gerne mit Wölfen befassen ...Leute , die sanftere Fantasy gerne mögen

    Mehr
  • Liebevoll erzählt und spannend

    Silberwolf
    Moonie

    Moonie

    15. December 2014 um 09:18

    Jasmin (15) und ihre Mutter besuchen in den Sommerferien Jasmins Großmutter, die in einem kleinen Haus am Waldrand lebt. Zuerst ist Jasmin weder auf ihre Mutter, die vermeintlich ihren Freund vergrault hat und auf die internetlose Zeit am Wald gut zu sprechen. Das einzig Spannende scheinen Omas Geschichten über den Silberwolf zu sein, von dem sie steif und fest behauptet, es würde ihn wirklich geben. Zuerst belächeln Jasmin und ihre Mutter diese Meinung, doch in den nächsten Tagen müssen sie sich eines Besseren belehren lassen, denn es gibt noch jemanden, der an den Silberwolf glaubt und ihn aus Rache töten will. Das Debüt von Petra Schmidt hat mir gut gefallen. Der Stil liest sich schön flüssig und ich fand auch die kurzen Kapitel sehr angenehm. So ließ sich das Buch, nicht zuletzt auch durch die spannende Geschichte, wirklich schnell lesen. Die drei Frauen der Geschichte sind liebevoll gezeichnet und kommen größtenteils authentisch rüber, nur bei Jasmin hatte ich manchmal ganz kurz dein Eindruck, dass es nicht ganz ihre Stimme ist, mit der sie da spricht. Das waren aber wirklich nur Kleinigkeiten. Die drei Frauen sind jedenfalls sehr sympathisch und man möchte unbedingt wissen, wie die Geschichte für sie ausgeht. Die Liebe zur Natur der drei Frauen kam besonders schön rüber und am besten gefallen haben mir unter anderem auch die Wölfe, die Beziehung zwischen den Frauen zu den Wölfen und die spannende Geschichte Drumherum. "Silberwolf" hat etwas von einem Krimi, einem Märchen und einer Familiengeschichte. Insgesamt eine wirklich schöne Geschichte, die ich gerne gelesen habe. Sie wird sicherlich jugendlichen Lesern und auch Erwachsenen, die gerne Märchen und Fantasy lesen, ebenso gut gefallen.

    Mehr
  • Ein Fantasyabenteuer der besonderen Art!

    Silberwolf
    Line1984

    Line1984

    Klappentext: Wölfe in der Lausitz. Was auf den ersten Blick wie ein Naturschutz-Buch aussieht, entpuppt sich auf den zweiten als spannendes Jugend-Abenteuer und auf den dritten als Fantasy… Jasmin fühlt sich verraten. Ihre Mutter hat sich von ihrem Vater getrennt, ihr den Freund vergrault und sie in die Wälder der Lausitz verschleppt, dorthin, wo sich Fuchs und Hase "Gute Nacht" sagen und die Wölfe heulen. Ihre Großmutter ist für das Stadtmädchen auch nicht gerade ein wirklicher Ersatz für Freunde, Handy und Internet. Denn all das gibt es dort nicht. Die einzige Unterhaltung bieten Großmutters altbekannte Gruselgeschichten über den mystischen Silberwolf. Jasmin lebt buchstäblich am Arsch der Welt. Kann es für ein fünfzehnjähriges Mädchen Schlimmeres geben? Kann es! Ein Irrer läuft durch die Wälder und schlachtet wahtllos Waldtiere ab. Und nicht nur Tiere, auch Menschen nimmt er ins Visier. Jetzt hat Jasmin Gelegenheit, ihre Mutter von einer ganz neuen Seite kennenzulernen - und sich selbst. Der erste Satz: "Hörst du ihn?", flüsterte meine Oma. Meine Meinung: Auf dieses Buch war ich wirklich sehr gespannt, ich bin nur durch einen Zufall auf Facebook darauf aufmerksam geworden. Als ich schließlich die Leserunde dazu entdeckt habe musste ich einfach mitmachen, tja ich hatte Glück und durfte so dieses wundervolle Buch kennen lernen. Der Schreibstil der Autorin ist einfach wundervoll locker und flüssig. Dadurch gelingt es ihr den Leser sofort in den Bann des Buches zu ziehen. Ich konnte und wollte das Buch einfach nicht aus der Hand legen so kam es das ich es in Rekordzeit ausgelesen habe. Die Charaktere sind durchweg authentisch und liebevoll beschrieben. Jeder ist auf seiner Art etwas ganz besonderes. Die Handlung ist durchweg spannend, geheimnisvoll und einfach mitreißend. Auch die Fantasyelemente gefielen mir richtig gut und runden so dieses wundervolle Buch perfekt ab. Daher empfehle ich dieses Buch uneingeschränkt jeden Fantasy Leser. Das Cover: Das Cover ist einfach traumhaft schön! Es gefällt mit wahnsinnig gut. Fazit: Mit "Silberwolf" ist der Autorin ein spannendes und mitreißendes Fantasyabenteuer gelungen welches mich von der ersten bis zur letzten Seite fesseln konnte! Daher bekommt dieses Buch von mir die volle Punktzahl, 5 Sterne!

    Mehr
    • 4
  • Fantasy auf vier Pfoten

    Silberwolf
    RitaMariaJanaczek

    RitaMariaJanaczek

    10. December 2014 um 22:01

    Der Fantasy-Roman “Silberwolf“ von Petra Schmidt ist im Machandel Verlag als Taschenbuch und ebook erschienen. Das schöne Cover des Buches fesselt zunächst den Blick. Im ebook leiten schwarz-weiße Abbildungen von Wölfen jeweils das neue Kapitel ein. Die Autorin Petra Schmidt erzählt in ihrem Erstling die Familiengeschichte dreier Frauen, die sie geschickt mit einem Kriminalfall und der Mystik des Silberwolfes verwebt. Zum großen Teil aus der Sicht des Mädchens Jasmin geschildert, sind deren Emotionen gut nachzuvollziehen. Dabei gelingt es der Autorin den Mutter-Tochter-Konflikt, der den Einstieg in die Geschichte bestimmt, realistisch darzustellen. Auch die Rolle der Großmutter ist treffend herausgearbeitet. Während die familiären Probleme bearbeitet werden und dadurch in den Hintergrund treten, nimmt die Legende um den Silberwolf immer mehr Raum ein. Die brutalen Geschehnisse um die Tiere im Wald und somit ein kriminalistischer Handlungsfaden kommen dazu. Geschehnisse aus der Vergangenheit lassen nach und nach erkennen was den Täter antreibt, ohne ihn gleich zu entlarven. Die Auflösung des Falles ist konsequent durchdacht, das Ende des Buches eher melancholisch. Das Buch ist in einem flüssigen, gut zu lesenden Stil geschrieben. Die Einteilung in überschaubare Kapitel bietet eine sinnvolle Struktur. Phasenweise ist die Geschichte jedoch “dialoglastig“, Gespräche ziehen sich über mehrere Seiten. An einigen wenigen Stellen fällt die Protagonistin Jasmin aus ihrer jugendlichen Sprache und benutzt für dieses Alter untypische Wörter oder Formulierungen. Der Spannungsbogen entwickelt sich langsam aber stetig, dabei wird das “Heulen des Silberwolfes“ ein wenig zu inflationär eingesetzt. Leider wird die Spannung auf ihrem Höhepunkt zu schnell entschärft, dieser Moment wäre ausbaufähig gewesen. Sowohl dem Täter, als auch dem Silberwolf mit seinem Rudel, hätte noch mehr Kontur gut getan. Denn die tollen Ideen der Autorin hätten, genau betrachtet, für etliche Seiten mehr gereicht. Fazit: Treffend und liebevoll ist der Blick, den die Autorin auf die Großmutter – Mutter – Tochter Konstellation hat. Auch die Momente mit dem Silberwolf und seinem Rudel lassen die Wärme spüren, mit der dieses Buch entstanden ist. Drei Frauen und ihr Mut, das Böse, das sich aus der Vergangenheit nährt und Weisheit auf vier silbernen Pfoten. Ein nicht perfekter aber lesenswerter Erstling!

    Mehr
  • Schöne Wolfsgeschichte...

    Silberwolf
    rebell

    rebell

    08. December 2014 um 20:48

    Inhaltsangabe: Jasmin fühlt sich verraten. Ihre Mutter hat sich von ihrem Vater getrennt, ihr den Freund vergrault und sie in die Wälder der Lausitz verschleppt, dorthin, wo sich Fuchs und Hase "Gute Nacht" sagen und die Wölfe heulen. Ihre Großmutter ist für das Stadtmädchen auch nicht gerade ein wirklicher Ersatz für Freunde, Handy und Internet. Denn all das gibt es dort nicht. Die einzige Unterhaltung bieten Großmutters altbekannte Gruselgeschichten über den mystischen Silberwolf. Jasmin lebt buchstäblich am Arsch der Welt. Kann es für ein fünfzehnjähriges Mädchen Schlimmeres geben? Kann es! Ein Irrer läuft durch die Wälder und schlachtet wahtllos Waldtiere ab. Und nicht nur Tiere, auch Menschen nimmt er ins Visier. Jetzt hat Jasmin Gelegenheit, ihre Mutter von einer ganz neuen Seite kennenzulernen - und sich selbst. Der Schreibstyl ist sehr einfach und gut zu lesen. Man taucht direkt in das geschehen und in die Geschichte ein. Die Charaktere fügen sich gut in die Story ein. Eine Wolfsgeschichte zu schreiben ist mir nicht unbekannt. Trotzdem war es eine packende und Spannende Story üder einen ganz besonderen Wolf-dem Silberwolf. Das Buch beinhaltet viele unerwartete Wendungen und geht einem ziehmlich unter die Haut. An einigen Stellen ist sogar der Grusel-Faktor vorprogrammiert. :) Alles in allem eine sehr tolle Story und für jeden, der auch mal etwas neues im Leseberreich ausprobieren möchte.

    Mehr
  • Von Frauen und Wölfen

    Silberwolf
    Mrs. Dalloway

    Mrs. Dalloway

    03. December 2014 um 07:56

    Jasmin und ihre Mutter Nicole wurden von den Männern in ihrem Leben enttäuscht. Also entschließt sich Nicole kurzerhand dazu, zu ihrer Mutter in die Lausitz zu fahren und Jasmin muss mit. Oma Maria wohnt in einem kleinem Dörfchen am Waldrand. Nachts hört man dort die Wölfe heulen. Und Oma hat eine besonders spannende Geschichte zu erzählen: die Sage von Lunare, dem Silberwolf. Dieses Buch ist fantastisch. Auf gerade mal 150 Seiten schreibt die eine Autorin eine berührende und fantasievolle Geschichte nieder, die auch gar nicht länger sein dürfte. Die drei Frauen, Jasmin, Nicole und Maria, waren mir von vorneherein sympathisch. Die Geschichte ist stellenweise sehr abgefahren, aber auf eine gute Weise. Es geschehen Dinge, die nur in Fantasy-Büchern passieren können. Zuvor habe ich noch nie ein ähnliches Buch gelesen, daher behaupte ich einfach mal, dass mit "Silberwolf" ein innovatives und neues Jugendbuch geschrieben wurde, das natürlich auch für Fantasybegeisterte Erwachsene sehr gut geeignet ist.

    Mehr