Petra Schulz Zimtschnecken

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zimtschnecken“ von Petra Schulz

Als Susanne dem Schweden Björn begegnet, ist es Liebe auf den ersten Blick. Schon bald folgt sie ihm in dessen Heimat und sieht sich am Ziel ihrer Träume.Einige Jahre später bekommt ihre Familie in Deutschland Zweifel an Susannes Glück, weil sie sich auffällig zurückzieht. Ihre Schwester Elke reist zusammen mit zwei Freunden nach Schweden, um diesem Verhalten auf den Grund zu gehen. Rasch machen sie eine beunruhigende Entdeckung …Dieser Roman erzählt von ganz normalen Menschen, ihrer Suche nach Liebe - zwischen Romantik und ernüchternder Realität – und von einem zauberhaften Land.

Ein schöner, erotischer Liebesroman ohne Kitsch, aber mit vielen Zimtschnecken und schwedischem Flair.

— Stargate
Stargate

Stöbern in Romane

Töte mich

Nicht zu empfehlen.

verruecktnachbuechern

Hotel Laguna

Eine literarische Familienreise in das schöne Mallorca. Gewürzt mit Kritik am Massentourismus

rallus

Und jetzt auch noch Liebe

Emma ist arbeitslos, schwanger und von Vater getrennt. Als sie Joe kennenlernt.Dieser steht vor der Hochzeit.Eine amüsante Zeit beginnt.

Nina_Sollorz-Wagner

Der Brief

Starker Anfang, lasches Ende

baroki

Was man von hier aus sehen kann

Wortgewandt, bildhaft, berührend und voller Humor. Ein Buch über die Liebe, das Leben und den Tod und eine außergewöhnliche Gemeinschaft.

Seehase1977

Dann schlaf auch du

Eine Geschichte, die einem atemlos zurückläßt, grandios erzählt.

dicketilla

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein süßer Liebesroman, der fesselt

    Zimtschnecken
    BrinaStein

    BrinaStein

    10. February 2014 um 09:16

    "Zimtschnecken", das Erstlingswerk von Petra Schulz, ist weit mehr als ein ganz normaler Liebesroman. Sie zeigt in ihrem Roman verschiedene Formen der Liebe auf: Partnerschaftliche, Schwestern- und Elternliebe und die Liebe zu ihrem Lieblingsland Schweden, welches sie - nach eigenen Angaben - jährlich im Sommer besucht und perfekt beschreibt. Die Autorin stoppt nicht bei harmlosen Küssen und so befindet man sich als Leser oft in erotischen Szenen, die nicht prickelnder beschrieben sein könnten. Das liegt auch daran, dass sie ihre Hauptfiguren in den ersten Kapitel so gezielt entwickelt, dass man meint, neue Freunde gefunden zu haben. Ein Perspektivwechsel, der zur Story passt, in der Mitte des Buches, unterstreicht dies. Die Titelwahl, die vielleicht zunächst irritiert, zieht sich konsequent durch das ganze Buch und beim letzten Satz hat man als Leser unwillkürlich ein Lächeln auf dem Gesicht. Aber man ist auch traurig, traurig darüber, dass es zu Ende ist. Ich freue mich auf weitere Bücher von der Autorin Petra Schulz. Bei meinem nächsten Besuch in Schweden muss ich übrigens unbedingt eine Zimtschnecke probieren:-), ich war schon oft dort, aber diese kenne ich bisher noch nicht. Sicher werde ich dann an dieses bezaubernde Buch zurück denken.

    Mehr
  • Leserunde zu "Verliebt in Schweden" von Christiane Stella Bongertz

    Verliebt in Schweden
    ChriSteBo

    ChriSteBo

    Hej, liebe Lovely Books-Community, mögt Ihr Schweden? Dann haben wir vielleicht was für Euch: Der Lübbe-Verlag stellt 20 Exemplare unseres Buches "Verliebt in Schweden" für eine Leserunde zur Verfügung. Wir, das bin ich – Christiane Stella Bongertz – kurz: Stella – und mein schwedischer Freund Joakim Montelius.   "Verliebt in Schweden" erzählt unsere Geschichte. Die damit beginnt, wie ich nach einer nicht ganz einfachen Trennung per Zufall in einem idyllischen Strandhäuschen in Schweden lande. Einem Land, das ich bisher für ein Land voller Schwerverbrecher hielt, weil ich es nur aus Krimis kannte. Dort begegne ich einem alten Bekannten, der zufällig in der Nähe lebt: Joakim. Während wir, begleitet von diversen Kataströphchen, allmählich zueinander finden, kollidiere ich immer wieder mit den liebenswerten Schrulligkeiten der Einheimischen. Vom zwingend Vanillesauce erfordernden Apfelkuchen (der auf keinen Fall zur falschen Zeit konsumiert werden darf), über Partys mit Papphütchen und Schlabberlatz (die Karneval auch im Norden möglich machen), bizarrstes Flirtverhalten (das die Frage aufwirft, warum die Schweden nicht längst ausgestorben sind), bis hin zur schnellen Nummer am Postschalter (die gar nix mit Sex zu zu tun hat). Das Ganze wird aber nicht nur aus meiner Perspektive serviert: Joakim und ich schreiben abwechselnd und so bekommen auch die Deutschen ihr Fett weg. Mit etwas Glück könnt eines der 20 Bücher bald in Händen halten – wenn Ihr uns bis zum 10. August in einem Satz (!) erklärt, warum gerade Ihr "Verliebt in Schweden" lesen solltet. Am 23. August beginnt dann hier die Leserunde. Die charmantesten Begründungen gewinnen! Im Gewinnfall bitten wir Euch, eine abschließenden Rezension zu schreiben und Euch am Austausch in der Leserunde zu beteiligen.  Übrigens: Mehr über unser Leben in Schweden lest Ihr im Blog www.verliebtinschweden.de.  Und natürlich dürft Ihr Euch auch an der Leserunde beteiligen, wenn Ihr Euch unser Buch selbst gekauft oder es geschenkt bekommen habt! Wir werden uns bemühen, regelmäßig Eure Fragen zu beantworten und uns an der Diskussion zu beteiligen – allerdings sind wir hin und wieder aus beruflichen Gründen unterwegs. Dann habt bitte Nachsicht, wenn es mit einer Antwort manchmal ein paar Tage dauert. (Übrigens: Fragen an Joakim könnt Ihr gern auf Deutsch stellen, antworten wird er aber auf Englisch.)  Liebe Grüße aus Helsingborg in Skåne, Stella und Joakim

    Mehr
    • 589
  • Zimtschnecken sind süß und ein wenig bitter, wie die Liebe

    Zimtschnecken
    Stargate

    Stargate

    11. September 2013 um 21:42

    Dieser Liebesroman ist die perfekte Urlaubslektüre für Leute aus dem Ruhrpott mit Hang zu Schweden. Er beginnt mit einer Liebesgeschichte in Duisburg. Die mit viel Lokalkolorit und ein wenig Erotik gewürzten Szenen lassen Erinnerungen an die „gute alte“ Studentenzeit aufkommen. Susanne, die Protagonistin des ersten Romanteils muss sich zwischen zwei Männern entscheiden. Schließlich folgt sie dem Schweden Björn seine Heimat. Auch im zweiten Teil, als man Elke auf der Suche nach ihrer Schwester nach Schweden folgt, sind die vielen liebevollen Details ein Zeichen dafür, dass die Autorin weiß, wovon sie erzählt. Ich, als eingefleischter Skandinavienreisender, konnte mich köstlich über „das süße Brot und die süße Salami“ amüsieren. Der Perspektivwechsel zwischen Susanne und Elke hat mich zunächst etwas irritiert, da ich mich in Susannes Schicksal hineingezogen fühlte und dann plötzlich dem Leben von Elke gegenüberstand. Doch genau das macht letztendlich die Spannung im Buch aus. Denn schließlich wollte ich doch wissen: Was war mit Susanne passiert? Aber es geht nicht nur um Liebe sondern auch um die Fragen: Was will man im Leben erreichen? Was bedeutet Glück letztendlich? Wie reagiert man auf Misserfolge und wie wichtig sind uns die Meinungen anderer Menschen über uns? Ein liebenswertes Buch mit erotischen aber nicht kitschigen Anklängen, das den Leser veranlasst, ein bisschen über sein Leben, seine erreichten oder nicht erreichten Ziele und Träume nachzudenken. Und im Übrigen: Zimtschnecken sind echt lecker und für mich ein Sinnbild für Schweden.

    Mehr