Petra Teske Stonehenge Tür der Götter: Morgenlicht: Roman

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Stonehenge Tür der Götter: Morgenlicht: Roman“ von Petra Teske

Das Geheimnis um Stonehenge wird gelüftet, denn es ist weit mehr, als nur eine Tür der Götter … Stonehenge ist wieder aktiviert und der Angriff der Götter steht unmittelbar bevor. Damit die Menschen diesen Krieg gewinnen können, muss Artis mit Excalibur das Tor zur Anderswelt öffnen, um die Halbgötter zu befreien. Doch Cromm hat die Grenzen seines Totenreichs verschoben, die nun niemand mehr einschätzen kann. Sollten die Menschen das Tor zur Anderwelt wirklich öffnen, besteht die Gefahr, dass sie nicht nur die Halbgötter befreien, sondern auch all die bösen Seelen, die in ihr gebannt sind … „Morgenlicht“ ist das große und bildgewaltige Finale der Reihe. Der Kreis schließt sich und offenbart dem Leser eine ganz neue Dimension von Stonehenge. Eine alte Legende über Avalon, Excalibur und den rätselhaften Steinkreis ist neu erzählt und stellt einen Bezug bis in unsere heutige Zeit her. Weitere Bücher der Autorin: Vampire: Die Blut um Mitternacht-Saga als Gesamtausgabe oder als Einzelteile in der Reihe Mitternacht-Vampire Geister: Die Geisterclique von St. Josephine Romantik: E-Mail mit Anhang Liebe Stonehenge Tür der Götter Teil 1: Avalon Teil 2: Dämmerung Teil 3: Der letzte Gottestöter Teil 4: Morgenlicht

Mit der Schärfe ihres Wortes nimmt Petra Teske wortgewaltig den Leser bis ins Nachwort hinein gefangen.

— Wichmann

Was für ein absolut tolles und gemeines Ende!

— bea76
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hübsch verpackte Welt der Druiden und Götter. Das ist einfach nur genial.

    Stonehenge Tür der Götter: Morgenlicht: Roman

    Wichmann

    19. October 2017 um 20:25

    Redaktioneller Hinweis: Ich danke der Autorin für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.Meine Meinung zum CoverDas Cover vermittelt ein Strahlen und deutet eher einen Liebesroman an, aber, beim Barte Merlins, es ist mehr als das. Weit mehr. InhaltInsgesamt vier Bände erzählen die Geschichte von Merlina und Artis. Angefangen mit einer jugendlichen Unbedachtheit über die Bestrafung hin zu erwachsenem Handeln erfährt der Leser in den vier Bänden von einer Zeit, wie sie sein mochte, als Wunden mit Heilkräutern behandelt wurden und Schwert und Blut Recht sprachen. Nach den drei vorgelagerten Bänden knüpft dieses Buch direkt an den Cliffhanger des letzten Bandes an und zeigt einmal mehr zwischenmenschliche Töne, das Hoffen und Bangen und mischt zu langes Verschweigen der Wahrheit in diesen Band, der den Abschluss der Reihe mit einem fantastischen Kampf der Menschen und Götter bildet.  BewertungBei all der Liebe zum Detail spart die Autorin nicht daran vom blutrünstigen Gemetzel zu erzählen, den ein Krieg mit sich bringt und vermag es das Grauen durchblicken zu lassen, dass ein hasserfülltes Aufeinanderlosstürmen mit sich bringt. Ja man glaubt ihr ihre Abneigung gegen derlei Aufeinanderdreschen und doch ist es kein Kriegsbuch. Vielmehr geht es hintergründig um die Rolle der Frau in der Gesellschaft, um Vertrauen in eigene Kräfte und andere Menschen oder Götter. Es geht um Durchsetzungskraft, um das Böse und um das Gute. Wortgewaltig lässt sie Avalon entstehen und nimmt den Leser gefangen mit der Schärfe ihres Wortes, das im Nachwort wiederhallt, sodass der Leser am Ende weiß, warum das Ende so sein musste, wie es ist. Fast scheint es, sie musste anknüpfen an das reale Leben, als schriebe sie die Historie der Menschheit, die erklärt, warum es heißt, dass die Frau dem Manne Untertan sei. Es klingt so logisch, dass man sich fragt: Schrieb sie diese?Zur AutorinDie Autorin Petra Teske schreibt nicht nur, sie kümmert sich um ihre Cover, die Werbung und ihre Internetpräsenz und findet Zeit für ihre Leser, sodass sie nicht nur handsignierte Bücher versendet, sondern auch für Feedback offen ist.     FazitEine Geschichte, die von Gleichberechtigung handelt, vom Erwachsenwerden der Menschen und davon zur rechten Zeit Gnade walten zu lassen und das alles hübsch verpackt in die Welt der Druiden und Götter. Das ist einfach nur genial.

    Mehr
  • Was für nen tolles Ende einer wirklich genialen Reihe!!!

    Stonehenge Tür der Götter: Morgenlicht: Roman

    bea76

    05. February 2017 um 13:37

    Boah ich bin fertig mit dem Buch und den Nerven, danke Frau Autorin mein Reader hat es gerade so überlebt. Dies ist der vierte und letzte Teil dieser Stonehenge Reihe und ich bin auch jetzt noch total begeistert. Klar sind diese Bücher vielleicht nicht ganz so einfach zulesen, wegen dem Hintergrund  (zum Beispiel zu den Göttern), aber ohne diesen wäre es einfach nicht so toll.  Ausserdem darf es ja auch mal etwas anspruchsvoller sein.  Ich liebe diese Reihe, die Art wie sie geschrieben ist, hat mich einfach nur gefesselt. Das Ende ist extrem nervenaufreibend, spannend und einfach nur genial.  Ja, ich gebe zu ich hätte mich über ein anderes Ende gefreut, aber wenn man genau hinschaut und zwischen die Zeilen schaut ist es genau das richtige Ende. Petra, diese Reihe war absolut klasse. Ich hoffe bald noch mehr so tolle Bücher / Reihen lesen zu können. Ich denke, ich werde es irgendwann noch mal lesen.  Vielen Dank hierfür.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks