Petra Welzel

 3.6 Sterne bei 29 Bewertungen
Autor von Hildegards Lied, Die Lumpenprinzessin und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Petra Welzel

Hildegards Lied

Hildegards Lied

 (14)
Erschienen am 01.11.2006
Die Lumpenprinzessin

Die Lumpenprinzessin

 (7)
Erschienen am 07.05.2009
Kaiserin von Gottes Gnaden

Kaiserin von Gottes Gnaden

 (2)
Erschienen am 01.09.2008
Lumpenprinzessin

Lumpenprinzessin

 (1)
Erschienen am 08.06.2011

Neue Rezensionen zu Petra Welzel

Neu
Faidits avatar

Rezension zu "Kaiserin von Gottes Gnaden" von Petra Welzel

Frauenroman ohne Kitsch
Faiditvor 4 Jahren

Erst kürzlich wurde ich nach einem gut recherchierten Roman über Frauen im Mittelalter befragt. Da hätte ich diesen empfehlen können. Schon die Farben und das Motiv des Buchcovers wirken edel und passen zur Handlung des Romans, der das Leben zweier großer Frauen am deutschen Kaiserhof des Mittelalters zum Thema hat.
Geschichtsinteressierte kommen hier voll auf ihre Kosten. Auch an Spannung fehlt es nicht. Und selbst wenn die Sprache recht einfach und leicht verständlich gehalten ist, werden die Szenen der streitbaren, wie auch liebenden Adelheid und ihrer temperamentvollen byzantinischen Schwiegertochter Theophanu im Reich der Ottonen nie kitschig. Selbstbewusst stehen sie im Schatten ihrer regierenden Männer und haben in Wahrheit die Macht in ihrer Hand. Sie begehen Fehler und müssen mit den Folgen leben, wodurch sie zu nicht ganz tadellosen Romanheldinnen werden.
Gefehlt hat es mir an etwas mehr Gefühl. Möglichkeiten gab es genug, die die Autorin dafür hätte nutzen können. So bleibt es rein der Fantasie des Lesers überlassen...

Kommentieren0
28
Teilen
KatharinaJs avatar

Rezension zu "Die Lumpenprinzessin" von Petra Welzel

Einfacher, historischer Roman mit kleinen Schwächen
KatharinaJvor 5 Jahren

1188 in der Wachau. Hier lebt Uta in relativ ärmlichen Verhältnissen – Eine junge Unfreie die nicht akzeptieren kann, dass ihr Leben von Anfang an in vorgeschriebenen Bahnen verläuft. Sie möchte mehr und vor allem möchte sie Lesen lernen. Durch die Verstrickung unglücklicher Umstände sowie einer Notlüge, steigt Uta in die Welt der Adeligen auf und lernt schnell das es gar nicht einfach ist gerecht und volksnah zu herrschen. Kann man mit seinen Jugendfreund weiter befreundet bleiben und trotzdem Herrin der Burg sein? Sie war immer die Lumpenprinzessin des Volkes – Kann sie wirklich in einer Welt voller Intrigen bestehen?

Die Autorin Petra Welzel schreibt mit "Die Lumpenprinzessin" einen einfach zu lesenden, historischen Roman der allerdings einige kleinere Schwächen aufweist.

Ganz schrecklich war für mich das naive, fast rücksichtslose Lügenstück Uta. Ein absolut anstrengender, teilweiße auch unsympathischer Charakter der mir fast das weiterlesen verdorben hätte. Auch die Wirrungen um die beiden Mütter des Mädchens waren für meinen Geschmack zu viel.

Ein recht unterhaltsamer Roman den man aber kein zweites Mal lesen muss.

Kommentieren0
4
Teilen
Buecherwurm2punkt0s avatar

Rezension zu "Die Lumpenprinzessin" von Petra Welzel

Rezension zu "Die Lumpenprinzessin" von Petra Welzel
Buecherwurm2punkt0vor 7 Jahren

Inhalt:
1178 in Wachau: Uta wächst als Unfreie auf, kann jedoch ihre Stellung nicht akzeptieren. Am meisten verabscheut sie den Grausamen Graf Kuenringer der ihrem Jugendfreund Karl Unrecht antut. Ihr versuch Lesen zu lernen, um sich aus ihrem Leben als Unfreie zu befreien, scheitert. Jedoch gelingt ihr unglaublicher Plan, sich als Adelige auszugeben: Sie behauptet adelig geboren zu sein und steigt dadurch in die Welt der Adeligen auf. Aber welchen Preis muss sie für ihre Lügen bezahlen?

Meine Meinung zum Inhalt:
Dieses Buch ist unheimlich flüssig zu lesen und sehr angenehm. Im Gegensatz zu anderen Historischen Romanen wird auf sexuelle Gewalt nahezu komplett verzichtet.
Die Geschichte an sich fand ich sehr interessant und ausgeklügelt, da sie auch die Situation der Frau in der damaligen Zeit beschreibt. Allerdings war mir die Teilung der Personen zu klar in Gut und Schlecht aufgeteilt und die Protagonisten waren auch nicht scharf genug gezeichnet.
Bei männlichen Personen gab es nur die Aufteilung Schrecklich, gewalttätig und ohne Mitleid oder der Mann stand unter dem Pantoffel der Frau.
Außerdem war mir das Mädchen Uta zu naiv und hat mir zu wenig aus Fehlern gelernt. Vor allem war sie aber für die damalige Zeit doch sehr aufmüpfig. Vor allem habe ich aber die plötzlich entstandene Freundschaft zu Balduin nicht verstanden, da diese zu Beginn befeindet waren und der Meinungsumschwung im Buch nicht erklärt wurde.
Gut fand ich jedoch, dass zuerst alle Protagonisten an einem Ort waren und die Geschichten der einzelnen Personen sich von dort weg entwickelt haben. Es war sehr spannend zu sehen, was aus den einzelnen Personen wurde.
Leider gab die Geschichte keinen großen Einblick in die Adelige Welt, wie ich es eigentlich erwartet habe. Außerdem waren die Wirrungen mit Uta, ihrer Mutter und ihrer leiblichen Mutter doch sehr abstrakt und einfach zu dick aufgetragen.

Fazit:
Alles in allem hat mich das Buch sehr gut unterhalten. Jedoch war es mir schlussendlich aufgrund der Personenzeichnung zu Oberflächlich.

Kommentieren0
13
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 48 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks