Petra Welzel Theophanu von Gottes Gnaden Kaiserin

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(1)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Theophanu von Gottes Gnaden Kaiserin“ von Petra Welzel

Sie ist die mächtigste Frau des Abendlandes: Kaiserin Adelheid. An der Seite Ottos des Großen lenkt sie die Geschicke des Reiches. Wie hoch der Preis war, den sie für die Krone zahlen musste, ist ihr größtes Geheimnis. Doch dann heiratet ihr Sohn Otto II. die schöne Theophanu. Die byzantinische Prinzessin bringt aus Konstantinopel Luxus, Exotik und verfeinerte Sitten an den deutschen Hof. Als auch Theophanu nach der Macht greift, beginnt ein erbitterter Konflikt...

Stöbern in Historische Romane

Die Stadt des Zaren

ansprechendes Cover, unvorhersehbare interessante Handlung, farbige Charaktere die sympathisch und unsympathisch gelungen sind,

sabrinchen

Der Preis, den man zahlt

Spannend und mitreißend mit kleineren Schwächen.

once-upon-a-time

Das Ohr des Kapitäns

Phenomenal!

KristinSchoellkopf

Die Legion des Raben

Eine geniale Fortsetzung von "Fortunas Rache" - fesselnd bietet das Buch einen Einblick in das Leben von Sklaven im Röm. Reich

Bellis-Perennis

Schwert und Krone - Meister der Täuschung

Rundherum gelungen würde ich zusammenfassend sagen, ich bin schon extrem neugierig, wie die Geschichte weitergeht.

HEIDIZ

Nachtblau

Ein etwas flacher Roman

Melli274

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Theophanu von Gottes Gnaden Kaiserin" von Petra Welzel

    Theophanu von Gottes Gnaden Kaiserin
    abfallkorb

    abfallkorb

    06. December 2009 um 10:07

    Erst vor Kurzem wurde ich auf historische Romane aufmerksam. Eigenlich bin ich mehr den Klassikern oder der zeitgenössischen Literatur verfallen, aber dann wurde mir ein Buch von Rebecca Gablé geschenkt und ich hatte ein neues Genre für mich entdeckt. Seither schmökere ich gerne mal im Mittelalter. Dieses Buch war wieder mal nur ein Zufallskauf und leider einen, den ich nun bereut habe. Denn wirklich gefallen hat mir die Geschichte nicht. Schade eigentlich, denn ich mag Geschichten um starke Frauen. Aufgeteilt in drei Bücher erzählt das erste aus der Sicht von Adelheid, das zweite aus der Sicht ihrer Schwiegertochter Theophanu und das dritte... tja, aus welcher Sicht denn? Da kommen wir auch schon zu meinem Hauptproblem, das ich beim Lesen hatte: Das Buch hat zu viele Perspektiven. Würde Frau Wenzel das strengent durchziehen mit den Perspektiven in den einzelnen Kapiteln, wäre das Buch sicherlich klasse, da der Stoff einiges an Spannung hergibt. Leider wechselt sie auch innerhalb der einzelnen Kapitel immer wieder die Sichtweise. Da erzählt dann mal zwei Seiten lang eine kleine Magd, dann wieder eine der Kaiserinnen, dann einer der Söhne (lauter Ottos!) oder der Geliebten (hier wiederrum lauter Heinrichs)... das wirkt schnell verwirrend. Außerdem bleiben dadurch die Figuren leider sehr flach, da keine der Figuren die Chance hat, wirklich von ihren Gefühlen, Denkweisen und Ansichten zu erzählen. Man versteht als Leser schlecht, warum diese Figur jetzt gerade so handelt wie sie es tut. Sehr zum Schluß des Buches sagt Theophanu zu Adelheid "Dabei sind wir uns so ähnlich". Mein Gedanke dabei war: "Achja?". Die Story wäre spannend, da beiden Kaiserinnen in ihren Lebzeiten viel passiert ist und sie sehr starke Frauen waren. Durch die fast charakterlosen Figuren im Buch bleibt aber auch das Buch recht flach und mit Sicherheit nicht lange in Erinnerung.

    Mehr