Petros Markaris

 4 Sterne bei 276 Bewertungen
Autor von Hellas Channel, Nachtfalter und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Petros Markaris

International bekanntester griechischer Autor unserer Zeit: Petros Markaris, Sohn eines Armeniers und einer Griechin, wurde im Jahre 1937 in Istanbul geboren. Aufgewachsen auf einer der Prinzeninseln, beschloss er in Wien Volkswirtschaft zu studieren. Vor der Schriftstellerei war er als Übersetzer, Drehbuchautor und Filmemacher tätig. Er kann Deutsch, Griechisch und Türkisch fließend sprechen. Bekannt wurde der griechische Autor vor allem durch seine Kriminalromane um den schrulligen Ermittler Kostas Charitos. Petros Markaris setzt sich nicht nur mit aktuellen Geschehnissen kritisch auseinander, sondern ist auch ein Vermittler im griechisch-deutschen Dialog. Für seine bemerkenswerte und friedensschaffende Funktion, erhielt er die Goethe-Medaille. Der Autor lebt seit einiger Zeit in Athen.

Neue Bücher

Cover des Buches Das Lied des Geldes (ISBN: 9783257071757)

Das Lied des Geldes

Erscheint am 28.07.2021 als Hardcover bei Diogenes.
Cover des Buches Wiederholungstäter (ISBN: 9783257245943)

Wiederholungstäter

Neu erschienen am 28.04.2021 als Taschenbuch bei Diogenes.

Alle Bücher von Petros Markaris

Cover des Buches Hellas Channel (ISBN: 9783257062410)

Hellas Channel

 (46)
Erschienen am 01.01.2000
Cover des Buches Nachtfalter (ISBN: 9783257603248)

Nachtfalter

 (33)
Erschienen am 23.04.2013
Cover des Buches Live! (ISBN: 9783257604290)

Live!

 (28)
Erschienen am 26.02.2014
Cover des Buches Faule Kredite (ISBN: 9783257242065)

Faule Kredite

 (24)
Erschienen am 24.07.2012
Cover des Buches Die Kinderfrau (ISBN: 9783257240412)

Die Kinderfrau

 (22)
Erschienen am 23.03.2010
Cover des Buches Der Großaktionär (ISBN: 9783257606348)

Der Großaktionär

 (22)
Erschienen am 17.12.2014
Cover des Buches Zahltag (ISBN: 9783257242683)

Zahltag

 (21)
Erschienen am 29.01.2014
Cover des Buches Zurück auf Start (ISBN: 9783257069259)

Zurück auf Start

 (11)
Erschienen am 25.03.2015

Neue Rezensionen zu Petros Markaris

Cover des Buches Zeiten der Heuchelei (ISBN: 9783257070835)Gwhynwhyfars avatar

Rezension zu "Zeiten der Heuchelei" von Petros Markaris

Die Vorzeigebürger ...
Gwhynwhyfarvor 4 Monaten

Der Anfang: «Der Abstand zwischen den beiden Türen beträgt circa zehn Meter. Dafür braucht sie genau zwanzig Schritte. Schon seit zwei Stunden macht sie dieselben zwanzig Schritte von hier nach da, während  ihr Blick bei jeder Kehrtwendung zur Tür gegenüber springt.»


Kostas Charitos Familie steht unter Hochspannung. Alle stiefeln im Krankenhaus den Flur auf und ab. Endlich ist er da! Das ersehnte Enkelkind hat die Welt erblickt. Man ist gerade in Feierlaune, als ein ohrenbetäubender Knall den Ort erzittern lässt. Eine Detonation. Kurz darauf klingelt bei Kostas das Telefon. Man hat ein ehrenwertes Mitglied der Gesellschaft in die Luft gejagt. Der Besitzer einer Hotelkette war beliebt, ein tadelloser Bürger, der seine Steuern zahlte, sogar eine Stiftung betrieb, die armen Studenten günstigen Wohnraum stellt. Wer mag solch einen guten Menschen ermorden wollen? Bald kommt ein anonymes Bekennerschreiben. «Das Heer der nationalen Idioten»behauptet, der Tote soll ein Scheinheiliger gewesen sein. Und er wird nicht der Erste auf der Liste der Heuchler sein, der ins Gras beißen muss. 


«Erkenntnisse wäre zu viel gesagt. Die bisher vorliegenden Hinweise zeigen jedoch, dass wir es nicht mit gängigen Terroristen zu tun haben. Die Täter müssen über fünfzig sein. Darauf deutet die Schönschrift hin.›

‹Alle Terroristen über fünfzig sitzen im Gefängnis›, bemerkt unser Minister.»


Eine aktuelle Geschichte, die nicht nur in Griechenland spielen könnte ... Zunächst geht die Ermittlung Richtung Steuerbetrug und Offshorekonten. Doch dann wird Stück für Stück das korrupte System aufgedeckt. Langjährige, gutbezahlte Mitarbeiter werden mit Tricks gekündigt, erhalten in ihrem Alter keinen neuen Job mehr. Ersetzt werden sie durch junge, unterbezahlte Leute mit Teilzeitverträgen oder Zeitarbeitersklaven. Zusätzlich wird noch hier und da getrickst, korrumpiert. Angestellte erhalten ihren Lohn nur schleppend in Raten, oder auch mal gar nicht; Renten werden gekürzt. Das einfache Volk kommt kaum mit dem Verdienst um die Runden und große Unternehmen packen sich die Taschen voll. Der Staat mittendrin mit geschönten Statistiken – wer offiziell zwei Stunden am Tag arbeitet, ist ja nicht arbeitslos. 


«Uns werden die Renten gekürzt, und diejenigen, die durch ihre Steuern unsere Renten finanzieren sollten, finden immer einen Schlupfweg, billig davonzukommen. Meine Rente ist auf vierhundert Euro gesunken. Davon gebe ich meinem Sohn noch etwas ab, damit er nicht hungern muss. Und ich bin im Obdachlosenheim gelandet.»


Der Grieche ist ein Familienmensch, das kommt in diesem Krimi nicht zu kurz. Und es gibt eine Menge Wiederholungen. Gemächlich, doch nicht ohne Spannung treibt der Plot voran. Unaufgeregt mit viel Lokalkolorit blättert sich ein gefräßiges System auf, bei dem nur wenige die Gewinner sind. Das nicht nur in Griechenland. Schon dass macht diese Geschichte lesenswert. Griechenlandfans werden diesen Kriminalroman lieben, der stilistisch gekonnt, mit einer Portion subtilen Humors ein Lesevergnügen ist – auch wenn er sich streckenweise ein wenig dehnt. 



Petros Markaris, geboren 1937 in Istanbul, ist Verfasser von Theaterstücken und Schöpfer einer Fernsehserie, er war Co-Autor von Theo Angelopoulos und hat deutsche Dramatiker wie Brecht und Goethe ins Griechische übertragen. Mit dem Schreiben von Kriminalromanen begann er erst Mitte der neunziger Jahre und wurde damit international erfolgreich. Er hat zahlreiche europäische Preise gewonnen, darunter u. a. den Pepe-Carvalho-Preis sowie die Goethe-Medaille. Petros Markaris lebt in Athen. Er erhielt 2019 den ›Premi a la trajectòria literària‹ des El Segre de Negre Literaturfestivals, den Lleida in Katalonien, 2019 den  ›Premi Cubelles Noir‹ für die Krimifigur Kostas Charitos des Gènere Negre del Garraf Festivals in Barcelona, 2019 den ›Premio Contea di Bormio‹ des La Milanesiana Festivals, Bormi., 2016 die Ehrendoktorwürde der Aristoteles Universität Thessaloniki in der Abteilung für Deutsche Sprache und Philologie, 2014 das ›Bundesverdienstkreuz 1. Klasse‹, verliehen in Athen vom Deutschen Botschafter,  2011 den ›Raymond Chandler Award‹ beim italienischen Film- und Literaturfestival ›Courmayeur Noir‹ für sein Lebenswerk, 2005 den Deutscher Krimipreis, 3. Platz in der Kategorie International.

 https://literaturblog-sabine-ibing.blogspot.com/p/rezension-von-sabine-ibing-zeiten-der.html



Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Offshore (ISBN: 9783257070033)swallowtail_8s avatar

Rezension zu "Offshore" von Petros Markaris

Griechenland nach der Finanzkrise
swallowtail_8vor 5 Monaten

Wirtschaftlicher Aufschwung nach der Finanzkrise in Griechenland. Und woher kommt plötzlich das ganze Geld? Es geht um Weiss- und Schwarzgeld. Den effektiven illegalen Machenschaften kann Charitos auch diesmal keinen Riegel schieben.

Kommentieren0
2
Teilen
Cover des Buches Zeiten der Heuchelei (ISBN: 9783257070835)miss_mesmerizeds avatar

Rezension zu "Zeiten der Heuchelei" von Petros Markaris

Petros Markaris - Zeiten der Heuchelei
miss_mesmerizedvor 7 Monaten

Gerade ist Hauptkommissar Kostas Charitos zum ersten Mal Großvater geworden als eine unglaubliche Mordserie Athen erschüttert. Das erste Opfer ist Paris Fokidis, Besitzer einer großen Hotelkette und offenkundiger Wohltäter, der in der Garage seines Hotels durch eine Autobombe getötet wird. Das Bekennerschreiben wird gezeichnet mit „Das Heer der Nationalen Idioten“, einer bis dato unbekannten Gruppierung. Nur wenige Tage später trifft es Lasaros Kaplanis, Abteilungsleiter im Statistikamt, der zwar kein angenehmer Zeitgenosse war, aber ihn deshalb gleich zu töten? Es folgen EU Mitarbeiter und ein fehlgeschlagener Anschlag auf eine Bankenmitarbeiterin. Statt den Enkel zu knuddeln muss Kostas Charitos nun eine perfide Bande jagen.

 

„Früher haben wir uns bessere Lebensbedingungen der Armen eingesetzt. Jetzt konkurrieren die Armen untereinander um einen 300-Euro-Job.“

 

Petros Markaris bleibt seiner Linie treu, spannende Kriminalfälle um seinen Athener Ermittler, die gesellschaftskritische und politische Themen aufgreifen. Im aktuellen Fall sind die wirtschaftlichen Entwicklungen Griechenlands, die strengen Vorgaben seitens der EU und die damit verbundenen Folgen für die Bevölkerung Auslöser der Tötungsserie.

 

Der Fall beginnt diffus und liefert wenig Ansatzpunkte für die Ermittler, durch den zweiten Mord wird die Lage nicht klarer. Hier setzt wieder der Charakter des Protagonisten an, der mit seiner Beständigkeit und stoischen Ruhe unbeirrt den Spuren nachgeht und sich stetig in Richtung Lösung des Falles bewegt.

 

„Wenn wir jetzt in den Massenmedien und später beim Prozess im Mittelpunkt des Interesses stehen, wachen vielleicht ein paar der „Nationalen Idioten“ auf und begreifen, was ihnen bevorsteht“

 

Wissend um die Lage vieler Griechen ob der katastrophalen Zustände und wechselhaften, schwachen Regierungen, fällt es beim Motiv nicht leicht, die Gruppierung zu verurteilen. Es sind Verzweiflungstaten, das wird recht schnell offenbar, die Täter haben nichts mehr zu verlieren, im Gegenteil: Im Gefängnis ist wenigstens die nächste Mahlzeit gesichert. So bleibt letztlich ein fahler Beigeschmack, ist Athen doch nicht vor unserer europäischen Haustür, sondern Mitglied unserer europäischen Familie.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Petros Markaris wurde am 01. Januar 1937 in Istanbul (Türkei) geboren.

Community-Statistik

in 241 Bibliotheken

auf 17 Wunschzettel

von 53 Lesern aktuell gelesen

von 6 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks