Petteri Nuottimäki Rechne immer mit dem Schlimmsten

(35)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 31 Rezensionen
(5)
(16)
(11)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Rechne immer mit dem Schlimmsten“ von Petteri Nuottimäki

Alles kommt anders, immer! Das lernt der strenge Matti, als er mit Frau und Kindern von Finnland nach Schweden umsiedelt. Er verkauft nützliche Insekten zur Schädlingsbekämpfung und sieht seinen eigentlichen Lebensinhalt darin, den Nachwuchs auf das richtige, das harte Leben vorzubereiten. Die wollen jedoch lieber Billard spielen, Samthosen tragen und nichts tun. Der Zeitgeist der Siebziger Jahre macht ihm einen Strich durch die Rechnung. Aber eins der Kinder soll sein Lebenswerk erben, bevor er stirbt. Matti ersinnt eine List.

Das Leben in den Siebzigern in Schweden: Ein überehrgeziger Vater, seine Frau und drei nichtsnutzige Kinder.

— killmonotony

Super

— Fuchs234

Viel Witz und gleichzeitig traurige Situationen, schwer zu beschreiben, lesenswert ist es schon ... aber außergewöhnlich

— X-tine

Skurrile Geschichte mit einem derben Sinn für Humor.

— Elfeliya

Die skurrile Lebensgeschichte eines Finnen in Schweden

— Dion

Enttäuschend und nur halb so lustig, als erhofft!

— EvelynM

Mit dem Humor und der Erzählweise konnte ich bis zum Ende nicht warm werden. Für Freunden ironischer skandinavischer Comedy zu empfehlen.

— Hermione27

Nicht jedermanns Humor

— Mohnblut

Skurrile Familiengeschichte rund um Schweden und Finnland.

— Hortensia13

Dieses Buch ist humorvoll und spannend bis zum Schluss!!

— chicken-ran

Stöbern in Humor

Pinguine sind kitzlig, Bienen schlafen nie, und keiner schwimmt so langsam wie das Seepferdchen

Ein handliches, süßes und lehrreiches Büchlein mit wahnsinnig tollen Illustrationen.

Niccitrallafitti

Manche mögen's steil

Etwas Romantik, etwas Bergsteigererlebnis und ein vorhersehbares Ende konnten mich dieses Mal nicht völlig überzeugen.

sommerlese

Wie wir Katzen die Welt sehen

Unterhaltsames und lehrreiches Buch, für uns als Katzenpersonal ein muss.

rebell

Fernverkehr

Ein Buch mit einer sehr guten Mischung aus Humor und Emotionen - empfehlenswert!

angi_stumpf

"Schlagen Sie dem Teufel ein Schnäppchen"

Kurzweilig, witzig, unterhaltsam.

Hermione27

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension: Rechne immer mit dem Schlimmsten

    Rechne immer mit dem Schlimmsten

    killmonotony

    22. August 2017 um 19:10

    „Rechne immer mit dem Schlimmsten“ von Petteri Nuottimäki erzählt die Familiengeschichte der Aaltos, die sich, nur um nicht ganz oben im Telefonbuch zu stehen, in „Alto“ umbenennen lassen haben. So skurril das klingt, umso skurriler ist die ganze Familienbande. Dieses Buch beschreibt das Leben Mattis, seine Zeit während des Krieges, seine Beziehung zu seiner Frau und letztendlich auch das Leben seiner Kinder. Von klein auf begleitet man die drei, der vierte kam schon als kleines Kind beim Spielen mit einer Granate ums Leben. Doch so sehr Matti sich für die Erziehung der Kinder eingesetzt und sich bemüht hat, diese zu ehrgeizigen Personen zu erziehen, scheint doch alles aus dem Ruder zu laufen: Raimo häuft Spielschulden an, Elina umgibt sich immer noch mit den falschen Jungs und Antti… nun, der Jüngste der Baggage, Antti, zeigt überhaupt kein Talent für irgendetwas. Doch einem dieser Nichtsnutze muss Matti sein Unternehmen vererben, in das er ein Leben lang sein Herzblut gesteckt hat; besonders jetzt, wo er krank ist, muss jemand den Laden übernehmen. Doch wie soll er sich zwischen diesen Nieten, die seine Kinder sind, entscheiden, um das Unheil noch gering zu halten? „Rechne immer mit dem Schlimmsten“ ist Petteri Nuottimäkis erster Roman. Der gebürtige Finne erzählt mit einer Riesenportion schwarzem Humor die Lebens- und Leidensgeschichte Mattis. Dieser muss nicht nur schauen, dass sein Geschäft gut läuft, sondern auch dafür sorgen, dass aus seinen nicht gerade ehrgeizigen Kindern noch etwas wird. Und sowieso hat er sie doch anders erzogen, Kämpfer sollten sie sein, die sich gegenseitig übertrumpfen wollen! Doch leider ist dem nicht so. Alle seine Kinder scheinen ihm nur Ärger zu machen. Seitdem einer der Zwillinge, Risto, als kleiner Junge umgekommen ist, ist sowieso alles anders. Ohne es zugeben zu wollen, fühlen Matti sowie Ristos Zwillingsbruder Raimo sich amputiert. Doch für Gefühle ist im Hause Alto keine Zeit: Jedes Jahr zum Geburtstag muss das Geburtstagskind sich vor Mattis Schreibtisch stellen und verkünden, wie seine Zukunftspläne aussehen und was bisher dafür unternommen wurde. Man könnte meinen, dass diese Erziehung zu realistischen Träumen und das ewige „Kleinhalten“ Mattis Kindern nicht gut getan hat. Schließlich ist der Eine eine schlimmere Enttäuschung als der Andere. Als Matti krank wird und sein Unternehmen einem seiner Kinder vermachen muss, greift er daher zu einem ausgeklügelten Plan: Jedem seiner Kinder stehen 100.000 Kronen zu, und jeder darf damit machen, was er will. Der, der aus seinem Geld jedoch das Beste macht und echten Unternehmergeist zeigt, soll Mattis Unternehmen erben. Gesagt, getan. Es beginnt das Chaos, wenn Raimo, Elina und Antti losziehen, um etwas auf die Beine zu stellen, das ihren alten Herrn überzeugen wird… Matti war es gar nicht wichtig, dass die Kinder viel Geld verdienen oder berühmt werden sollten. Er wollte ihnen nur helfen, in einer harten, unbegreiflichen Welt zurechtzukommen. Er wollte sie nicht zu Menschen erziehen, die am Ende unter die Räder kamen und zurückbleiben mussten. Die vollständige Rezension findet ihr auf meinem Blog: http://killmonotony.wordpress.com

    Mehr
  • Die etwas andere Familengeschichte

    Rechne immer mit dem Schlimmsten

    ReiShimura

    19. June 2017 um 15:50

    Mit der großen Hoffnung im Gepäck, dass in Schweden alles besser wird, wandert der Finne Matti Aalto mit seiner Familie dorthin aus. Der Neubeginn startet holprig und ein Todesfall in der Familie macht die ganze Sache nicht einfacher. Doch mit der Zeit scheint alles besser zu werden. Matti ist sehr erfolgreich mit seiner Raubtierinsekten-Zucht und verkauft diese als Schädlingsbekämpfung. Aber Matti weiß, dass es nicht immer so schön bleiben wird und rechnet wie immer mit dem Schlimmsten. Und schon bald soll er Recht haben, denn trotz seiner außergewöhnlichen Erziehungsmethoden scheinen die Kinder völlig motivationslos und unbegabt zu sein. Matti setzt alles daran seine Kinder wieder auf die Spur zu bringen und einen würdigen Nachfolger für sein Geschäft zu finden. Doch die Zeit läuft im davon.„Rechne immer mit dem Schlimmsten“ ist der erste Roman des Finnen Petteri Nuottimäki, der wie auch seine Hauptperson Matti Aalto, in Schweden aufgewachsen ist. Diese Ähnlichkeit kommt nicht von ungefähr, denn der Autor hat sich bei diesem Buch von realen Begebenheiten inspirieren lassen.Das Buch zeichnet sich durch einen etwas ungewöhnlichen Erzählstil aus. Generell wird die Geschichte von einem außenstehenden Dritten erzählt, dennoch hat man an manchen Stellen, dass Gefühl, dass der Erzähler ein Teil der Familie oder ein sehr enger Freund sein muss. Trotzdem werden immer wieder Lücken offenbart, in denen der Erzähler zu gibt, dass er eigentlich nicht so genau weiß was eigentlich passiert ist und das eben beschriebene wahr sein kann oder eben auch nicht. Unterstrichen wird das Ganze noch durch eine Reihe von Fußnoten, die einerseits zur Begriffserklärung dienen, was vor allem bei den Kriegsepisoden sehr hilfreich ist, andererseits aber auch um zusätzliche kleine Anekdoten zu erzählen. Ein wenig wird dadurch der Lesefluss unterbrochen, für mich war dies aber nicht weiter störend, da ich schlimmeres gewöhnt bin, z.B. aus „Schrecklich amüsant aber in Zukunft ohne mich“ von David Foster Wallace.Auch wenn der Klappentext eine normale Familiengeschichte vermuten lässt, ist diese Geschichte sowie auch die Familie alles andere als normal. Die einzelnen Episoden die erzählt werden übertreffen sich an Absurdität und Skurrilität und dies trifft auch auf die Familienmitglieder zu. Hin und wieder bleibt einem als Leser nichts anderes übrig als den Kopf zu schütteln, zu staunen oder lauthals zu lachen. Zu meiner großen Verwunderung kann ich auch nach Abschluss des Buches keinen der Charaktere als liebenswert oder besonders sympathisch beschreiben. Trotzdem hat mich die Geschichte gefesselt und ich wollte wissen wie es Matti, seiner Frau Beata und seinen Kinder Raimo, Risto, Elina und Antti ergeht. Der Einstieg in das Buch selbst ist mir persönlich äußerst schwer gefallen. Dies lag vor allem an dem gewöhnungsbedürftigen Erzählstil, aber auch an den Kriegsgeschichten von Matti. Im Nachhinein kann ich nicht mit Sicherheit sagen, an welcher Stelle genau der Punkt kam an dem ich Feuer und Flamme für die Geschichte wurde, aber von Kapitel zu Kapitel hat sie mir immer besser gefallen. An den Stil habe ich mich dann doch recht schnell gewöhnt und dieses ironische und sarkastische zu schätzen und lieben gelernt.Auch das Ende fand ich sehr gut, da es eigentlich alle Handlungsstränge noch einmal aufgreift, zusammenführt und zu einem Abschluss bringt. Dennoch bleibt genug Raum für eigene Gedanken, wie es denn mit der Familie weitergehen wird.„Rechne immer mit dem Schlimmsten“ ist eine etwas andere Art von Familiengeschichte, voll mit schwarzem Humor, ein wenig Slapstick und einem Haufen Sarkasmus und Raubinsekten. Kein leichtes Buch, aber definitiv eines bei dem sich die Mühe belohnt macht.

    Mehr
  • Kein Buch wie jedes andere

    Rechne immer mit dem Schlimmsten

    X-tine

    16. June 2017 um 11:37

    Inhalt:Matti beschreibt sein Leben in Finnland und Schweden. Er erzählt von seinem Vater, dessen  Kriegserfahrungen, dem eigenen Unternehmen (Verkauf von Insekten zur Schädlingsbekämpfung) und seinen Kindern. Diese machen den Hauptteil des Inhalts aus. Abwechselnd wird berichtet, wie es den Kindern geht, was sie machen und wie sie sich entwickeln. Matti möchte einem seiner Kinder sein Unternehmen vererben als er schwer erkrankt, jedoch tappt jedes seiner Kinder von einem Unglück ins nächste. So hat seine Tochter beispielsweise Pech mit ihrem Freund, der jüngste hat es von Anfang an nicht leicht und auch der verbliebene Zwillingsjunge, der nun der älteste ist, eignet sich in Mattis Augen nicht als angemessener Nachfolger ... was soll er bloß machen ... hat seine Familie eine Pechsträhne?Fazit: Petteri Nuottimäkis Schreibstil erinnert mich an viele skandinavische Autoren. Es ist ein sehr eigener Schreibstil. Es ist zwar einfach zu lesen und gut verständlich, jedoch muss man den Humor auch verstehen. Manche Passagen haben mir nicht so gefallen, weil es nicht meinem Humor entspricht, wenn es zum Beispiel um das Leben und Wohlergehen von Tieren geht. So musste ich trotzdem öfters schmunzeln und irgendwann fand ich es echt lustig, dass sie von einem Unglück ins Nächste kamen. Was mir jedoch nicht so gefallen hat, war das Ende, von dem ich nicht näher berichten möchte. Es war mir nur zur kurz formuliert, aber dennoch nett gemacht. Was ich gut finde ist, dass abwechselnd aus dem Leben der verschiedenen Protagonisten berichtet wird. Nicht gefallen haben mir jedoch manche zeitlichen Sprünge in den Handlungsgeschehnissen und dass der Leser immer wieder angesprochen wird, aber das ist wohl der Sprachstil. Aber auf jeden Fall lesenswert, weil es kein Buch ist, wie jedes andere.

    Mehr
  • Skurrile Familiengeschichte kombiniert mit schwedischem Humor

    Rechne immer mit dem Schlimmsten

    La_Stellina

    15. June 2017 um 14:09

    In den 1960er Jahren übersiedelte der Finne Matti mit seiner Familie nach Schweden, da er sich aufgrund seiner Kriegserlebnisse im an Russland grenzenden Finnland nicht mehr wohl fühlt.  In Schweden hat er ein florierendes Unternehmen mit Raubinsekten aufgebaut. Und währenddessen seinen Kindern eine sehr eigenartig anmutende Erziehung zukommen lassen, die sich nicht wie gewünscht ausgewirkt hat, denn keines seiner drei Kinder ist nun in der Lage das Familienunternehmen zu übernehmen und weiterzuführen. Ein Wettbewerb zwischen den Kindern soll helfen, dem Vater zu beweisen, dass sie doch in der Lage sind, das Unternehmen zu übernehmen, doch auch dieser Plan geht, wie so oft schief.  Dazwischen ereignen sich noch einige weitere, mehr oder weniger kleinere Katastrophen, die aber allesamt gut ausgehen und zur abwechslungsreichen Handlung beitragen. Am Schluss warten noch einige Überraschungen auf den Leser und jeder, noch so absurd anmutende Handlungsstrang, wird sinnvoll aufgelöst und zu einem, selbst für Matti, sehr zufriedenstellenden Ende verwoben. Empfehlen kann ich das Buch all jenen, die sich nicht durch einen anfangs sehr gewöhnlichen Schreibstil abschrecken lassen und auch mit einer etwas groberen Art von Humor gut zurechtkommen.

    Mehr
  • Skurrile Geschichte mit einem derben Sinn für Humor

    Rechne immer mit dem Schlimmsten

    Elfeliya

    08. June 2017 um 20:30

    Matti zieht mit seiner Familie von Finnland nach Schweden. Nachdem er als Kriegsversehrter sein Geld mit Raubinsekten verdient, haben seine Kinder keinerlei Interesse an der Firma des Vaters. Matti spürt sein Ende nähen und versucht seinen Kindern einen Anreiz zu geben, um die Firma zu kämpfen. Mit viel schwarzem Humor wird diese Familiengeschichte aus den 70er Jahren erzählt. Der Erzähler spielt mit dem Leser und bezieht diesen immer wieder in seine Gedanken ein. Leider springt der Autor anfangs viel und es fällt schwer einen roten Faden zu finden. Ist dieser aber gefunden, ist das Buch spannend und zaubert doch hin und wieder ein Lächeln ins Gesicht. Ich empfehle das Buch gerne weiter an Menschen, die gerne auch etwas schräge Bücher mit einem derben Sinn für Humor lesen. Von mir gibt es 3,5 Sterne.

    Mehr
  • Leserunde zu "Rechne immer mit dem Schlimmsten" von Petteri Nuottimäki

    Rechne immer mit dem Schlimmsten

    HarperCollinsGermany

    „Ein kauziger Finne in Schweden versucht, seine Familie zusammenzuhalten, koste es, was es wolle.“ Wir von HarperCollins Germany laden euch herzlich zur Leserunde des neuen Romans "Rechne immer mit dem Schlimmsten" von Petteri Nuottimäki ein. Bitte bewerbt euch bis zum 26.04.2017 für eines von 30 Leseexemplaren (Hardcover) und zur gemeinsamen Diskussion sowie Rezension des Romans. Über den Inhalt: Alles kommt anders, immer! Das lernt der strenge Matti, als er mit Frau und Kindern von Finnland nach Schweden umsiedelt. Er verkauft nützliche Insekten zur Schädlingsbekämpfung und sieht seinen eigentlichen Lebensinhalt darin, den Nachwuchs auf das richtige, das harte Leben vorzubereiten. Die wollen jedoch lieber Billard spielen, Samthosen tragen und nichts tun. Der Zeitgeist der Siebziger Jahre macht ihm einen Strich durch die Rechnung. Aber eins der Kinder soll sein Lebenswerk erben, bevor er stirbt. Matti ersinnt eine List. "Rechne immer mit dem Schlimmsten" von Petteri Nuottimäki lesen? Dann bewerbe dich jetzt um eines der 30 Leseexemplare. Wir sind gespannt auf dich, deine Fragen und Leseeindrücke und würden uns freuen, wenn du deine Rezension dann auch auf Amazon & Co und auf harpercollins.de teilst. Viel Glück und ein tolles Leseerlebnis wünscht dir das Team von HarperCollins Germany

    Mehr
    • 436
  • Und erstens kommt es anders....

    Rechne immer mit dem Schlimmsten

    Dion

    04. June 2017 um 11:19

    Finne Matti, seines Zeichens Insektenhändler, zieht mit seiner Familie nach Schweden. Schweden ist so ganz anders als Finnland und trotzdem möchte Matti seine Kinder zu anständigen Finnen erziehen, die es im Leben zu etwas bringen sollen. Leider spielen seine Kinder in den laxen 70-er Jahren da nicht mit. Sie gaukeln ihrem Vater zwar vor, auf dem besten Wege zum Reichtum zu sein, gurken aber mehr schlecht als recht durch's Leben.Das Buch ist ganz witzig geschrieben, leicht lesbar und flüssig im Stil. Was leider immer wieder den Lesefluß unterbricht, sind unzählige Fußnoten, die finnische Bräuche, Begriffe und das Kriegsgeschehen aus dem zweiten Weltkrieg erklären. Das fand ich schade.... Ansonsten genau mein Stil.

    Mehr
  • Finne Matti und das Mittelmaß

    Rechne immer mit dem Schlimmsten

    EvelynM

    01. June 2017 um 22:37

    Der Finne Matti zieht mit seiner Frau Beata von Finnland nach Schweden, bepackt mit Vorurteilen über das „fremde“ Land und deren Einwohner. Doch nicht nur seine negative Einstellung Schweden gegenüber hat er mit im Gepäck, sondern auch besondere Erziehungsmethoden, die er seinen Kindern bereits in ganz jungen Jahren angedeihen lässt. Aus allem macht er einen Wettkampf und spornt seine Nachkommen zu immer besseren Leistungen an. So stehen vor allem die Zwillinge Raimo und Risto in einem ständigen Konkurrenzkampf, der nicht nur Gutes bringt. Matti vertritt außerdem die Meinung, dass man sich nicht aus der Masse herausheben soll. Mittelmaß also! Er gibt damit das Credo seines eigenen Vaters weiter. Pessimismus gehört auch zu seinem Leben, getreu dem Motto „Rechne immer mit dem Schlimmsten“ kommt die Lebensfreude bei ihm bisweilen zu kurz. Seine Frau Beata dagegen ist der Ruhepol der Familie und braucht oft starke Nerven. Als ein Unglücksfall die Familie ereilt und zudem seine Bemühungen, seine Kinder für sein Lebenswerk, den Verkauf von Raubinsekten, zu begeistern, fehlschlägt, kommt er auf eine ganz andere Idee. Natürlich hat sein Versuch wieder den Charakter eines Wettkampfes unter den Geschwistern. Das Cover stellt einen sehr guten Bezug zum Inhalt des Buches dar. Im Laufe der Geschichte erschließt sich dem Lesen die Bedeutung dieses hässlichen Hundes auf dem Billardtisch. Der Autor springt in der Zeit ziemlich wahllos vor und zurück, das sorgt für Verwirrung und macht die Geschichte unnötig kompliziert. Die Schreibweise ist genauso gewöhnungsbedürftig wie der Schreibstil, der an eine Biografie oder einen Bericht erinnert. Die Fußnoten irritieren mich manchmal doch sehr. Dagegen finde ich die Idee, den Leser in die Geschichte einzubeziehen ganz gelungen. Matti ist mir nicht sonderlich sympathisch, da er es mit seiner eigenwilligen Erziehungsmethode doch recht übertreibt und seine Vorurteile sind bisweilen grauenhaft. Doch tut er mir auch manchmal leid, denn er meint es sicherlich gut mit seinen Kindern – schießt jedoch oft weit übers Ziel hinaus. Seine Frau Beata bleibt in der Geschichte sehr blass und wirklich gefallen hat sie mir nur mit ihrer Treppenliftaktion. Für Lacher haben bei mir vor allem die wirklich dummen und blauäugigen Aktionen von Raimo gesorgt. Selbst jetzt weiß ich nicht so recht, was ich von dem Buch halten soll. Leider wiegen für mich die lustigen Passagen das Durcheinander beim Vor und Zurück in der Zeit und dem eigenwilligen Erzählstil nicht auf. Schade, denn ich hatte mich sehr auf das Buch gefreut und gehofft, dass es mich zum Lachen bringt. Letztlich musste ich mich fast schon überwinden weiterzulesen. Deshalb vergebe ich hier nur 2 Punkte.

    Mehr
  • Skurrile Abenteuer einer finnischen Familie in Schweden - ironisch erzählt

    Rechne immer mit dem Schlimmsten

    Hermione27

    29. May 2017 um 09:11

    "Rechne immer mit dem Schlimmsten" - Der Name ist Programm bei diesem Roman von Petteri Nuottimäki.   Matti, ein kauziger Finne, ist mit seiner Frau nach Schweden ausgewandert. Die beiden haben vier Kinder, die alle sehr unterschiedlich sind.  Der Vater Matti hat sich eine Existenz mit einer Firma aufgebaut, die Raubinsekten zur Schädlingsbekämpfung zur Verfügung stellt.  Um die Existenz seiner Kinder und der Familie zu sichern, möchte er seinen Nachfolger in der Firmenleitung unter den Kindern wählen und stellt allen daher eine Aufgabe.   Das Buch wird von einem Erzähler in einer recht distanzierten und ironischen Weise erzählt. Er beschreibt die vollkommen abstrusen und skurrilen Erlebnisse von Matti sowie auch die der Kinder.   Letztendlich passiert ein Malheur nach dem anderen, so dass dem Leser die handelnden Personen mitunter richtig leid tun.  Unterbrochen wird der Lesefluss durch zahlreiche sehr umfangreiche Fußnoten, die z.B. auf die finnisch-russische Geschichte eingehen.   Am Ende geht alles doch irgendwie noch gut aus und die Fäden der Handlung werden zusammengeführt.   Ich bin mit dem sehr eigenwilligen Humor der Erzählung nicht so richtig warm geworden, aber für Leser, die gerne ironisch erzählte skandinavische Comedies lesen, ist das Buch sicherlich zu empfehlen.

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 20.10.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   259 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  691 Punkte Beust                                          ---   352 Punkte Bibliomania                               ---   233 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  444,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 285 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   154,5 Punkte Code-between-lines                ---  154 Punkte eilatan123                                 ---   80 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   216 Punkte Frenx51                                     ---  103 Punkte glanzente                                  ---   94 Punkte GrOtEsQuE                               ---   84 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   181 Punkte Hortensia13                             ---   148 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  191 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   135 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   88 Punkte Katykate                                  ---   121 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   145 Punkte Kuhni77                                   ---   129 Punkte KymLuca                                  ---   110 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   285 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   257 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  148 Punkte Nelebooks                               ---  245 Punkte niknak                                       ----  313 Punkte nordfrau                                   ---   143 Punkte PMelittaM                                 ---   242 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   132 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 76 PunkteSandkuchen                              ---   241 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   195 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   315 Punkte SomeBody                                ---   189,5 Punkte Sommerleser                           ---   215 Punkte StefanieFreigericht                  ---   236,5 Punkte tlow                                            ---   165 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   97 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   184 Punkte Yolande                                       --   189 Punkte

    Mehr
    • 2486
  • Vergnüglicher subtiler Humor!

    Rechne immer mit dem Schlimmsten

    fasersprosse

    28. May 2017 um 13:25

    Matti, oh Matti, was soll ich von dir halten? Du machst dir Gedanken um das Wohl und die Zukunft deiner Kinder. Deine Fürsorge ist herzerwärmend. Du willst deine Kinder bestens auf die Anforderungen des Lebens vorbereiten und lässt in diesen Bemühungen nie nach. Aber die Umsetzung - ohjeh – was hast du dir nur dabei gedacht? Dein Autor hat es treffend beschrieben: „Matti hat die Tendenz, seine Projekte überzustrapazieren.“Im Prolog wurde schon deutlich, dass der Stil dieser Geschichte anders ist. Humorvoll, kurios, urkomisch. Zur Waschpulver-Szene steigerte sie sich in haarsträubende Naivität. Diese Familie kann man nur mir überspitzt gezeichneten Charakteren beschreiben, und das ist dem Autor meiner Meinung nach hervorragend gelungen. Ich wäre gerne etwas sanfter auf die bizarren Ereignisse hingeführt worden aber als ich „drin“ war, fand ich es grandios.Der allwissende Erzähler hat einen sehr subtilen Humor. In diesem steht Matti im Fokus. Auch die nationalen Eigenheiten werden auf die Schippe genommen. Ich musste beim Lesen dieses Buches oft schmunzeln und oft laut lachen.Das Buch ist in Kapitel eingeteilt mit lustigen Kapitelüberschriften. In Fußnoten stehen ergänzenden Angaben, die sachliche Informationen beitragen oder Erklärungen zu Beweggründen liefern. Die Fußnoten sind als Stilelement ein fester Bestandteil dieses Buches und auch bei diesen habe ich mich oft köstlich amüsiert.Bei allem Humor findet man in diesem Roman auch tiefgründige Aussagen und gesellschaftskritische Elemente.Wie bringt man diese Story zu Ende? Genau so. Nicht zu theatralisch, mit einem verblüffenden Fund und auf der letzten Seite eine Fußnote.

    Mehr
  • Nicht mein Humor

    Rechne immer mit dem Schlimmsten

    Mohnblut

    28. May 2017 um 09:28

    Zu Beginn war ich sehr an den Hundertjährigen erinnert. Doch mit Kriegserzählungen ist es schnell vorbei. Dieses Buch erzählt von der finnischen Familie Aalto, die nach Schweden einwandert. Der Vater Matthi ist geprägt durch seine Kriegserlebnisse ein komischer Kauz und legt besonderen Wert auf die Erziehung seiner drei Kinder. Aus diesen soll etwas werden und mit seinen seltsamen Methoden versucht er dies zu erreichen. Ich denke, in dieses Buch muss man ein bisschen hinein lesen. Wenn der Leser sich dann vor Lachen biegt, dann ist es das richtige Buch für ihn. Wenn er (wie ich) zwar weiß, dass andere das lustig finden würden, es selbst aber nicht so empfindet, dann hat er weniger von diesem Buch. Matthi ist ein interessanter Charakter - keine der Personen fand ich übrigens sympathisch. Ich glaube, durch seine Erziehungsmethoden richtet er viel Schaden bei seinen Kindern an. Seine Frau Beata hat sich seltsam mit ihm arrangiert.Das Buch besteht zunächst aus recht unzusammenhängenden Anekdoten aus dem Familienalltag der Aaltos, natürlich mit dem Hauptaugenmerk auf Matthis Erziehung. Erst später werden die Kapitel zusammenhängender und es zeigt sich eine Handlung darüber hinaus. 

    Mehr
  • ungewöhnlicher schwedischer Humor

    Rechne immer mit dem Schlimmsten

    Hortensia13

    27. May 2017 um 12:50

    So skurril das Cover daher kommt, so skurril erscheint die Geschichte. Im Mittelpunkt steht der finnische Matti Aalto, der mit seiner Ehefrau Beata nach Schweden auswandert. Die Erziehungsmassnahmen von Matti erscheinen sehr rigid und obwohl er nur das Beste für seine Kinder möchte, entwickeln sie sich so gar nicht nach seinen Vorstellungen. Das Buch bietet viel Geschichte rund um den finnisch-russischen Dienst und ist voll (teils skurrilem) schwedischen Humors. Aus der Sicht eines unbeteiligten Erzählers wird dem Leser die Familiengeschichte und -geheimnisse der Aaltos näher gebracht. Definitiv ist es eine Erzählung, auf die man sich einlassen möchte und nicht Mainstream mässig daher kommt.

    Mehr
  • Skurriler Humor

    Rechne immer mit dem Schlimmsten

    Neemar

    26. May 2017 um 19:11

    Der Roman "Rechne immer mit dem schlimmsten" wurde von Petteri Nuottimäki geschrieben und erschien 2017 im HarperCollins-Verlag. Er handelt von einer finnischen Familie, die nach Schweden auswandert und dabei durchweg eigen ist.Matti wandert mit seiner Familie von Finnland nach Schweden aus und erhofft sich dort ein besseres Leben. Er baut sich ein Unternehmen mit "Raubinsekten" auf. Seine Hauptaufgabe sieht er jedoch darin, seine Kinder auf das Leben vorzubereiten und sie dabei so gut wie möglich zu drillen. Es reihen sich Missgeschicke, verzwickte Situationen und Fehltritte aneinander und Mattis Hoffnungen schwinden immer weiter.Der Schreibstil ist sehr außergewöhnlich. Es wird aus der Sicht eines Erzählers geschildert, der die Familie kennt, jedoch nicht allwissend ist. Zudem spricht immer wieder den Leser direkt an und durch Fußnoten gibt er weitere Erläuterungen zu gewissen Geschehnissen. Dieser Schreibstil ist nicht ganz einfach gestaltet und somit war das Leseerlebnis nicht ganz flüssig. Gefallen hat mir jedoch, dass jedes Kapitel Schlagwörter als Überschrift hat, die das Kapitel kurz und knapp zusammen fassen. So hat man schon einmal einen wagen Überblick über das Zukünftige erhaschen können.Die Charaktere sind allesamt sehr schräg, auch ihre Handlungen. Es muss einem dieser verdrehte Humor gefallen, damit man Spaß an der Geschichte findet. Mir persönlich war es teilweise ein wenig zu skurril. Jedoch habe ich mich trotzdem von diesem Buch unterhalten gefühlt. Mein Fazit: Keine Geschichte für Jedermann, da der Humor schon sehr speziell war. Wenn man sich eingefunden hat und mit den Protagonisten warm geworden ist, kann man jedoch auf jeden Fall Spaß am Lesen entwickeln. Kurz und knapp: 3 Sterne! :)

    Mehr
  • Tolles Buch mit skaninavischen Humor

    Rechne immer mit dem Schlimmsten

    chicken-ran

    26. May 2017 um 14:52

    Der Roman „Rechne immer mit dem Schlimmsten“ von Petteri Nuottimäki ist 2017 bei HarperCollins erschienen. Ich lese nur selten dieses Genre, aber eine Leserin wie mich, war dieses Buch humorvoll - die meiste Zeit ein Lächeln auf dem Gesicht - spannend bis zum Schluss. Die Personen mit ihren Gedanken und Reden fand ich einfach toll. Es war mir eine echte Freude es zu lesen, ich werde dieses Buch weiterempfehlen - diese Menschen werden auch ihre Freude daran haben. Danke das ich es lesen durfte, es ist ein tolles Buch!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks