Pham Thi Hoai Sonntagsmenü

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Sonntagsmenü“ von Pham Thi Hoai

Die LiBeraturpreisträgerin Pham Thi Hoai gehört zu jener jungen Generation von Schriftstellern und Schriftstellerinnen, die sich unabhängig, unbestechlich und spielerisch den Wirklichkeiten im heutigen Vietnam nähern, fern vom Heroismus der alten Tage. Mit Ironie, Schalk und zarter Erotik zeichnet sie Facetten des Alltagslebens in Hanoi. Es entsteht das Bild einer kalten Welt, in der die Beziehungen verlogen, die Geschäfte krumm, die Dichter angepasst und die Beamten korrupt sind.

Ich weiß nicht, was ich hier gelesen habe...

— Blubb0butterfly

Stöbern in Romane

In einem anderen Licht

Macht nachdenklich

brauneye29

Der Meisterkoch

Orientalisches Märchen über einen Geschmacksbeherrscher,der meinen aber nicht vollkommen getroffen hat.

hannelore259

Was man von hier aus sehen kann

Angenehme sehr poetische Lektüre, sehr empfehlenswert #Okapi #MarianaLeky

Katharina_boe

Der verbotene Liebesbrief

Sehr schönes Buch...

Lavazza

Das Haus ohne Männer

Ein wunderbarer Roman über die Liebe und das Leben, die angesprochene Musik habe ich in Hintergrund laufen lassen, toll.

Campe

Die Lichter von Paris

konnte mich überhaupt nicht mit anfreunden

Rebecca1120

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • „Sonntagsmenü“ von Pham Thi Hoai

    Sonntagsmenü

    Blubb0butterfly

    01. August 2017 um 15:01

    Eckdaten9,90 €ISBN: 978-3-293203280Übersetzung: Dietmar ErdmannUnionsverlag Zürich2005201 Seiten + 3 Seiten Worterklärungen + 2 Seiten BuchvorstellungenCoverDas Cover zeigt einen Verkehrsausschnitt von den Straßen Vietnams. Eine junge Studentin, erkennbar am weißen ao dai, fährt mittendrin mit dem Fahrrad. Den Titel finde ich nichts aussagend. Ich kann da einfach keine Verbindung zum Cover herstellen.Inhalt (Klappentext)Die LiBeraturpreisträgerin Pham Th Hoai gehört zu jener jungen Generation von Schriftstellern und Schriftstellerinnen, die sich unabhängig, unbestechlich und spielerisch den Wirklichkeiten um heutigen Vietnam nähern. Mit Ironie, Schalk und zarter Erotik zeichnet sie ein facettenreiches Bild des Alltagslebens in der Metropole Hanoi. In ihren poetischen Momentaufnahmen läßt sie eine Welt sichtbar werden, die in stetigem Wandel begriffen ist und in der jüngere Vergangenheit, Gegenwart und Tradition miteinander ringen, um die Fluchtlinien einer möglichen Zukunft zu ziehen.Autorin (Klappentext)Pham Thi Hoai, 1960 geboren, studierte Archivwissenschaften und war Mitarbeiterin am Institut für Gesellschaftswissenschaften in Hanoi. Sie hat zahlreiche Werke von Grass, Kafka und Dürrenmatt ins Vietnamesische übersetzt. 1993 erhielt sie den LiBeraturpreis. Pham Thi Hoai lebt in Hanoi und Berlin.MeinungIch war gespannt auf das Buch einer vietnamesischen Autorin, war aber sehr enttäuscht über das Buch. Ich weiß nicht ganz, was mir das Buch mitteilen möchte. Vielleicht lag es auch an der Übersetzung, dass mir der Schreibstil überhaupt nicht zugesagt hatte. Vom Inhalt her wusste ich auch nicht, was ich damit anfangen sollte. Schade, denn vom Klappentext her klang es recht interessant.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks