Phil Hubbe Der Stein des Sisyphos

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Stein des Sisyphos“ von Phil Hubbe

Phil Hubbes Cartoons sorgen immer wieder für Gesprächsstoff und große Presse-Resonanz. "Der Stein des Sisyphos" ist der vierte Band der Reihe "Behinderte Cartoons", und er gibt dem Zeichner Recht: Phil Hubbe darf Witze über Behinderte machen, nicht nur, weil er selbst an MS erkrankt ist, sondern weil er die Betroffenen damit als das darstellt, was sie sind: ganz normale Menschen eben!

Stöbern in Comic

Horimiya 03

Einfach schön.

Buchgespenst

Der nasse Fisch

Fabelhafte, grandios umgesetzte Graphic Novel der Bestseller-Krimi-Reihe aus den 20er Jahren! Optisch & inhaltlich ein großer Genuß!

DieBuchkolumnistin

Wir sehen uns dort oben

Beeindruckendes Buch. Intensiv und teilweise unglaublich gut geschrieben. Ein Highlight

PagesofPaddy

Sherlock 1

Sarkasmus, Humor und faszinierende Charaktere in einem modernen London.

Niccitrallafitti

Devolution

Wow der Wahnsinn ... Extrem cool gezeichnet .. Story und Charakterzeichnung super ... Was für ein Trip! Ganz klare Empfehlung!

reason

Yona - Prinzessin der Morgendämmerung 07

Wieder ein wunderbarer Abenteuer-Fantasy-Roman*-*

JennysGedanken

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Stein des Sisyphos" von Phil Hubbe

    Der Stein des Sisyphos
    Gospelsinger

    Gospelsinger

    14. September 2011 um 21:28

    Darf man über Behinderte lachen? Ja, definitiv ja! Und man darf auch bitterböse Cartoons über sie zeichnen. Phil Hubbe, selbst behindert, zeichnet den Alltag mit Handicaps treffsicher und mit viel schwarzem Humor. Ob nun fehlende Gliedmaßen, Blindheit oder Inkontinenz, nichts ist vor seinem Spott sicher. Witz statt Betroffenheitsgetue, das bedeutet Normalität statt Mitleid. Ein dermaßen entspannter Umgang mit den Verschiedenheiten der Menschen war überfällig. Bitte mehr davon!

    Mehr