Philip Kerr

 4 Sterne bei 755 Bewertungen
Autor von Game over, Das Wittgensteinprogramm und weiteren Büchern.
Autorenbild von Philip Kerr (© Lindsey Parnaby)

Lebenslauf von Philip Kerr

Wertvoller Nachlass von einem der ganz großen Krimiautoren unserer Zeit: Der 1956 geborene Autor arbeitete nach einem abgeschlossenen Studium der Rechtswissenschaften zunächst in einer Werbeagentur. 1989 veröffentlichte er seinen Debütroman „March Violets“, der ein Jahr später bereits ins Deutsche übersetzt wurde. „Feuer in Berlin“ ist der Auftakt einer spannenden und historischen Thriller-Trilogie, für den er in Frankreich mit dem Prix du Roman d’Aventures und dem Prix Mystère de la critique ausgezeichnet wurde. Viele weitere seiner Werke wurden mit Auszeichnungen belohnt, wie beispielsweise „Das Wittgensteinprogramm“ (1994) und „Game Over“ (1996), für die er den Deutschen Krimi Preis in der Kategorie „International“ erhielt. Ab 2004 veröffentlichte der Schriftsteller als P.B. Kerr die Fantasy-Jugendbuch-Reihe „Children of the Lamp. Philip Kerr lebte bis zu seinem Tod mit seiner Frau, der Autorin Jane Thynne, und seinen drei Kindern in London. Am 23. März 2018 erlag er einem Krebsleiden.

Neue Bücher

Cover des Buches Metropolis (ISBN: 9783805200479)

Metropolis

Erscheint am 14.09.2021 als Hardcover bei ROWOHLT Wunderlich. Es ist der 14. Band der Reihe "Bernhard Gunther".
Cover des Buches Die Scott Manson Trilogie (ISBN: 9783608117189)

Die Scott Manson Trilogie

Neu erschienen am 31.05.2021 als E-Book bei Tropen.
Cover des Buches Trojanische Pferde (ISBN: 9783499276811)

Trojanische Pferde

 (2)
Neu erschienen am 18.05.2021 als Taschenbuch bei ROWOHLT Taschenbuch. Es ist der 13. Band der Reihe "Bernhard Gunther".

Alle Bücher von Philip Kerr

Cover des Buches Game over (ISBN: 9783499260285)

Game over

 (99)
Erschienen am 01.09.1998
Cover des Buches Das Wittgensteinprogramm (ISBN: 9783499253126)

Das Wittgensteinprogramm

 (62)
Erschienen am 02.01.2010
Cover des Buches Der Coup (ISBN: 9783499236426)

Der Coup

 (45)
Erschienen am 02.01.2006
Cover des Buches Winterpferde (ISBN: 9783499217746)

Winterpferde

 (35)
Erschienen am 21.10.2016
Cover des Buches Esau (ISBN: 9783499260834)

Esau

 (37)
Erschienen am 01.09.1999
Cover des Buches Die Berlin-Trilogie (ISBN: 9783499244650)

Die Berlin-Trilogie

 (35)
Erschienen am 01.03.2007
Cover des Buches Der Wintertransfer (ISBN: 9783608503401)

Der Wintertransfer

 (34)
Erschienen am 10.12.2016
Cover des Buches Der zweite Engel (ISBN: 9783499264207)

Der zweite Engel

 (34)
Erschienen am 01.01.2003

Neue Rezensionen zu Philip Kerr

Cover des Buches 1984.4 (ISBN: B0882QSMRR)A

Rezension zu "1984.4" von Philip Kerr

Die Parallelen zu "1984" sind definitiv vorhanden
Annabelle_Frtzvor 2 Monaten

Ich bin eher zufällig beim Stöbern durch das aktuelle Rowohlt Programm auf das Buch "1894.4" von Philip Kerr aufmerksam geworden. Da ich gerade erst "1984" von George Orwell gelesen hatte (& mir direkt eine zweite Ausgabe gekauft hatte), war ich nach dem Lesen der Kurzinfo zu dem Buch von Philip Kerr wirklich äußerst gespannt. Da mir das Konzept von "1984" so gut gefallen hat, versprach ich mir wirklich viel von einer modernisierten Version mit dem Zukunftsblick aus unserer Zeit.
Wir schreiben hier nämlich das Jahr 2034 und die WH1 (West-Halbinsel 1 bestehend aus Wales & England) wird mittlerweile vom mysteriösen "Winston" überwacht. Die Protagonistin der Geschichte, Florence, ist mir ihren 16 Jahren bereit ihr Leben nun dem Senior Service zu widmen und begibt dich auf die Burg um ihre Ausbildung anzutreten. Sie soll darin geschult werden ältere Menschen zu enttarnen, denn diese müssen laut Gesetzt eigentlich freiwillig davon scheiden, um die Überpopulation weiter einzudämmen.

Wohl angemerkt, dass das Buch von Georg Orwell mittlerweile zu einem meiner absoluten Lieblingsbüchern gehört, ist natürlich davon auszugehen, das ich mit einer gewissen Erwartungshaltung an das Buch herangetreten bin. Besonders sprachlich hat mich das Originalwerk total begeistern können und bei mir sehr starke Emotionen hervor gerufen.

Um es kurz zu sagen: Der Einstieg in das Buch "1984.4" fiel mir sehr schwer, da es mich nicht wirklich fesseln konnte. Ich hatte die Hoffnung, das es mit der Zeit irgendwie noch spannender wird, aber es konnte mich auch im Laufe des Plots emotional nicht wirklich abholen und wurde ab der zweite Hälfte sogar für mich persönlich noch etwas schwächer hinsichtlich des Plots. Die Parallelen zu "1984" sind definitiv vorhanden und auch mit der Teil, den ich am meisten zu schätzen weiß. Auch wenn sie meiner Meinung nach viel stärker hätten herausgearbeitet werden können, da ich hier wirklich viel verschwendetes Potenzial sehe. Das Buch hätte viele Nuancen noch mit einbringen können, die "1984" so außergewöhnlich machen. Leider ist für mich mit das größere Problem, das ich es sprachlich irgendwie flach fand. Mir fehlte die gewaltige Bildsprache und die ausgelösten Emotionen dadurch. Es fühlte sich teilweise eher wie ein Manuskript an, das grob erst einmal die Handlungsstränge umreist, bevor man dem ganzen noch mehr Tiefe verleiht.

FAZIT: Alles in allem bin ich trotzdem sehr froh, den Roman von Philip Kerr gelesen zu haben. Das allgemeine Gedankenspiel den bekannten Roman von Orwell zu modernisieren empfand ich als sehr interessant und durchaus lesenswert, wenn man ein Fan der Werke von Orwell ist. Leider konnte mich das Buch letztendlich nicht so wirklich abholen und dementsprechend wird es mir wahrscheinlich nicht allzu lange im Gedächtnis bleiben.

*Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar vom Rowohlt Verlag zur Verfügung gestellt bekommen.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Trojanische Pferde (ISBN: 9783499276811)Josseles avatar

Rezension zu "Trojanische Pferde" von Philip Kerr

Nicht der allerbeste Fall Bernie Gunthers, besser als ein Durchschnittskrimi aber allemal. Detailreich und historisch genau werden Fiktion und Wirklichkeit verwoben. Insofern eín typischer Bernie Gunther.
Josselevor 2 Monaten

Trojanische Pferde ist der 13. Band der Reihe um Bernie Gunther. Die Geschichte spielt im Jahr 1957 und Bernie ist unter dem falschen Namen Christof Ganz als Schadensermittler bei einer Versicherung tätig.

In Vertretung eines erkrankten Kollegen wird er nach Griechenland entsandt wo das Schiff Doris gesunken ist und der Eigner den Schaden geltend gemacht hat. Es dauert nicht lange und die Vergangenheit holt Bernie wieder ein, obwohl er nie in Griechenland war zur Zeit der deutschen Besatzung dort.

Gewohnt forsch auftretend, aber wie immer unbeabsichtigt stolpert Bernie in kriminelle Verwicklungen, die vom dritten Reich bis in die Gegenwart andauern. Der Plot ist spannend, Gunther wechselt mehrmals seine Theorien. Das Ende ließ mich jedoch etwas unbefriedigt zurück, gerne hätte ich noch einen letzten Dialog zwischen Gunther und dem griechischen Kommissar gelesen. So wirkt es für mich ein wenig unabgeschlossen.

Beeindruckend finde ich immer wieder, welche Menge an historischen Personen der Autor in seinen Geschichten detailgenau und historisch korrekt verarbeitet. Die Gunther-Romane Kerrs haben mich schon mit so manchem Kriegsverbrecher und Kriegsgewinnler bekannt gemacht, von dem ich vorher noch nie gehört hatte. Überflüssig fand ich demgegenüber die in diesem Roman auftretende Flamme Gunthers, sie trägt zur Weiterentwicklung der Handlung nichts bei und verschwindet auch wieder sang- und klanglos.


 Nicht der allerbeste Gunther-Fall, mir aber vier Sterne wert.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Winterpferde (ISBN: 9783499217746)Christiane_Vinis avatar

Rezension zu "Winterpferde" von Philip Kerr

Fesselnd
Christiane_Vinivor 2 Monaten

Eine fesselnde Geschichte. Tolles Buch das gut geschrieben ist. Ich empfehle dieses Buch auf jeden Fall. 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Philip Kerr wurde am 22. Februar 1956 in Edinburgh, Schottland (Großbritannien) geboren.

Community-Statistik

in 702 Bibliotheken

von 101 Lesern aktuell gelesen

von 12 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks