Philip Kerr

 3.9 Sterne bei 691 Bewertungen
Autor von Game over, Das Wittgensteinprogramm und weiteren Büchern.
Philip Kerr

Lebenslauf von Philip Kerr

Wertvoller Nachlass von einem der ganz großen Krimiautoren unserer Zeit: Der 1956 geborene Autor arbeitete nach einem abgeschlossenen Studium der Rechtswissenschaften zunächst in einer Werbeagentur. 1989 veröffentlichte er seinen Debütroman „March Violets“, der ein Jahr später bereits ins Deutsche übersetzt wurde. „Feuer in Berlin“ ist der Auftakt einer spannenden und historischen Thriller-Trilogie, für den er in Frankreich mit dem Prix du Roman d’Aventures und dem Prix Mystère de la critique ausgezeichnet wurde. Viele weitere seiner Werke wurden mit Auszeichnungen belohnt, wie beispielsweise „Das Wittgensteinprogramm“ (1994) und „Game Over“ (1996), für die er den Deutschen Krimi Preis in der Kategorie „International“ erhielt. Ab 2004 veröffentlichte der Schriftsteller als P.B. Kerr die Fantasy-Jugendbuch-Reihe „Children of the Lamp. Philip Kerr lebte bis zu seinem Tod mit seiner Frau, der Autorin Jane Thynne, und seinen drei Kindern in London. Am 23. März 2018 erlag er einem Krebsleiden.

Neue Bücher

Scott Manson / Die falsche Neun

 (1)
Neu erschienen am 22.09.2018 als Taschenbuch bei Tropen.

Alle Bücher von Philip Kerr

Sortieren:
Buchformat:
Game over

Game over

 (91)
Erschienen am 01.09.1998
Das Wittgensteinprogramm

Das Wittgensteinprogramm

 (60)
Erschienen am 02.01.2010
Der Coup

Der Coup

 (43)
Erschienen am 02.01.2006
Esau

Esau

 (36)
Erschienen am 01.09.1999
Winterpferde

Winterpferde

 (32)
Erschienen am 21.10.2016
Der Wintertransfer

Der Wintertransfer

 (31)
Erschienen am 10.12.2016
Die Berlin-Trilogie

Die Berlin-Trilogie

 (30)
Erschienen am 01.03.2007
Der zweite Engel

Der zweite Engel

 (33)
Erschienen am 01.01.2003

Neue Rezensionen zu Philip Kerr

Neu
Lennys avatar

Rezension zu "Winterpferde" von Philip Kerr

Winterpferde
Lennyvor einem Monat

Für dieses Hörbuch braucht man Taschtücher. Was diesem kleinen Mädchen alles wiederfährt und wie eisern sie um die Pferde kämpft...

Kalinka möchte man sehr gern selbst beschützen und in die Arme nehmen....eine schöne, aber traurige Geschichte! 

Kommentieren0
21
Teilen
S

Rezension zu "Der Wintertransfer" von Philip Kerr

Fiktion mit einem Hauch Realität
SandraKavor 3 Monaten


Kommentieren0
0
Teilen
FrankDomnicks avatar

Rezension zu "Die Adlon Verschwörung" von Philip Kerr

Mittelprächtig
FrankDomnickvor 4 Monaten

Ich war gespannt auf eine Zeitbeschreibung (Drittes Reich), die mir in Romanform so noch nicht bekannt war. Bernie Gunther lebt und arbeitet, nachdem er aus dem Polizeidezernat Alexanderplatz 1934 entlassen wurde, als Hoteldetektiv im Adlon. Das dekadente Leben der Gäste dort wird stimmungsvoll wiedergegeben. Die Geschichte entwickelt durch die kriminellen Machenschaften eines amerikanischen Gastes - Max Reles - einen Sog, der spannend ist und zum Weiterlesen drängt. Die Korruption im Zusammenhang mit den Olympischen Spielen - Mord und Totschlag inbegriffen - lässt mich als Leser dranbleiben. Der Charakter Bernie Gunther ist vielschichtig und interessant, macht die Spannung aus, er ist zynisch, mutig und doch in gewisser Weise ein totaler Außenseiter, der der Ideologie der Nazis nicht folgen will und nichts mit ihnen zu tun haben möchte und deshalb sehr systhemkritisch daherkommt. Also muss er sich durch seine Ermittlungen wurschteln, die im Adlon beginnen, und ihn später zu den noch wenigen wohlgesinnten Kollegen der Polizei führen. Doch ständig muss er auf der Hut vor den Schergen der SS und Gestapo sein, die ihm misstrauen. Bis dahin also ein vielversprechender Krimi. Als dann plötzlich ein zweiter Teil kam, der in den Fünfzigern in Kuba spielt, war ich wie abgeschnitten, auch wenn die Personen weitergeführt werden. Die erste Teil war zwar noch nicht abgeschlossen und doch kam ich nicht mehr rein und sah es eher als Anhängsel einer unfertigen Geschichte aus der Nazizeit. Das hat meine Bewertung nach unten gezogen. Insgesamt sollte man als Leser Phillip Kerr mit einem seiner anderen Bücher aber noch eine Chance geben.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Philip Kerr wurde am 22. Februar 1956 in Edinburgh, Schottland (Großbritannien) geboren.

Community-Statistik

in 641 Bibliotheken

auf 70 Wunschlisten

von 5 Lesern aktuell gelesen

von 10 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks